Windows Intune: Startschuss zur 'Juli 2011' Beta

Nachdem Microsoft Ende März dieses Jahres die Fertigstellung sowie die generelle Verfügbarkeit der Cloud-basierten PC-Verwaltung Windows Intune bekanntgegeben hat, gab Steve Ballmer auf der weltweiten Partnerkonferenz in Los Angeles nun den ... mehr... Microsoft, Windows Intune, Intune Microsoft, Windows Intune, Intune

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hört sich sehr interessant an, kenn ich noch garnicht!
 
"(...) eine Verfügbarkeit von 99,9% auf Monatsbasis." 99,9% wovon?
 
@skybeater: von 100%
 
@skybeater: Mit ein wenig Nachdenken kommt man sogar als Unwissender darauf, dass die Zeit gemeint ist, die es in so einem Monat nun mal gibt, also 99,9% von 24 Stunden * Anzahl der Tage des Monats. Den Rest kannste dir gerne für jeden beliebigen Monat selbst ausrechnen.
 
"über das Internet" und damit kann keine SLA dieser welt eingehalten werden ....
 
@Rumpelzahn: warum nicht? die sla gillt für den dienst, nicht für das internet. was kann ms dafür wenn dein privates inet abkackt? die werden ihren internetanschluss schon soweit ausfallsicher haben das sie die sla einhalten können (schon allein dadurch das sie nicht nur einen internetanschluss und nicht nur einen standort haben)
 
@chris1284: du kannst einen internet anschluss nie ausfall sicher machen es sei den du spielgelst wirklich alle funktionien deines dienstes auf alle server dieseser welt so das es immer ein backup-routing gibt ... was bringt es dir deinen dienst auf 2 standorte zu verteilen wenn diese in der landesinfrastruktur über den gleichen internet-switch laufen ... bricht der zusammen geht garnix, und die SLA ist aufgehoben .... zumal in zeiten von lulz und co (siehe sony) ist internet und internetausfallrate ein sehr geschätzter begriff ....
 
@Rumpelzahn: die sla sagt ja auch nicht das sie 100%ige ausfallsicheheit garantieren. sie geben 99,9 prozent. das bedeutet ungefährt 0,5 tage im jahr ausfall ist i.O. ms wird auf ihren anschlüssen ebendfalls solche slas mit dem provider haben (die sicher noch härter sind). und wie der begriff cloud im text schon sagt ist es kein einzelner server, mehrere standorte und somit mehrer internetschnlüsse. fällt nun ein internetanschluss aus wird halt über den nächten geroutet. und lass dir gesagt sein, es gibt nicht nur einen "internetswitch" (schon allein der begrif ist unsinn). des weiteren wird sich ms hüten slas zu erstellen die sie von vorn herein nicht einhalten könnten ( da zb auch strafen bei nichteinhaltung von slas ziehen könnten)
 
@chris1284: okay, um in der cloud an deine daten zu kommen und einen entsprechenden server zu ergatten, landerst du zu beinn auf einem loadbalancer ... der wiederum dich auf einen cloud server verbindet, der wiederum synchronisiert mit allen anderen servern seine daten ... loadbalancer weg = cloud weg. das system ist dermaßen simpel .... verstehe nicht was da nicht in deinen kopf hinein will. btw: schau dir doch nochmal an wie sich mehrere netzwerke mit anderen netzwerken im internet verbinden ... tipp: aus luft und liebe ist falsch
 
@Rumpelzahn: "Da die Intune-Plattform in Microsoft-Rechenzentren auf der ganzen Welt betrieben wird" und hat mehrer loadbalancer... du hast sicher auch schon von anderen diensten von ms gehört haben die ausgefallen sind. und wenn das gescha dann meist nur in teilen der welt und die ganz. tip: schau dir doch nochmal an wie sich mehrere netzwerke mit anderen netzwerken im internet verbinden
 
@chris1284: und woher weiß der user, auf welchen loadbalancer er zugreifen soll ?, wenn ein loadbalancer nur den user auf seine quelle verweisen soll ? ^^ na na ?
 
@Rumpelzahn: der user brauch nicht wissen welchen loadalancer er ansteuern soll... "wenn ein loadbalancer nur den user auf seine quelle verweisen soll" heisst nicht das die quelle nur einmal existiert! wie heisst es so schön: "viele wege führen nach rom", so ist es auch im inet. fällt eine weg aus, geht man einen anderen um ans ziel zu kommen... lies mal was zu failover / failover clustern /switchover / redundanz / hochverfügbarkeit.... und noch was zum nachdenken: bei einer großen bank zb mit mehreren rechenzentren schalten die admins zb einmal im jahr teile der rechenzentren ab um zu schauen was passiert und in der regel bekommt der aw nichts davon mit ... wie geht das nach deinen vorstellungen wenn es nur einen loadbalancer und ein "internetswitch" im ganzen netzwerk/inet geben kann?
 
Ganz Ehrlich ich sollte mir angewöhnen die News bis zum Schluss durchzulesen :D

Dachte es wäre die Windows 8 Beta ^^
 
Sehr schön, dann bekommen wir solche Meldungen künftig noch häufiger zu lesen: http://winfuture.de/news,64202.html Ist auch das ideale Werkzeug für effiziente Wirtschaftsspionage.
 
@Feuerpferd: ...er schon wieder... Microsoft ist nicht die dämliche Bundespolizei, die sich so einfach die Daten von ihren Systemen abziehen lässt. Ist mir zumindest bis dato nicht bekannt geworden, da die Verantwortlichen bei MS und ihrem "Provider" Akamai nämlich was von ihrem Job verstehen.
 
@DON666: oh ja stimmt, microsoft gehört zu den intelligenten die ~ 100 tage vor XP release bereits eine geleakte CD im Netz haben mit gültigem CD Key der um die welt ging .... sehr sicher ... jaja!
 
@Rumpelzahn: Was hat das damit zu tun? Es ging hier um brisante Daten, nicht um OS-Leaks.
 
@Rumpelzahn: DAs ist ja auch nicht schwer über Technet und MSDN bekommst man in der regel immer schon wesentlich früher an Key und CD's für das OS.
 
@Rumpelzahn: Mal abgesehen davon, dass die allermeisten Leaks immer vom Hersteller mit Absicht veröffentlicht werden, bekommen tausende Hardware-Hersteller, Entwickler, etc. schon Monate lang vor Verkauf im Laden die finalen Versionen. Die Leute müssen zwar alle Verträge unterschreiben, aber dran halten tut sich eben nicht jeder und so wird irgendeiner von den vielen tausend Leuten eben die Version illegal ins Internet laden. Soetwas kann man NIEMALS verhindern und hat NICHTS imt der Sicherheit der Server von MS zu tun. Bis dato hat MS mit die sichersten Rechenzentren und die sicherste Infrastruktur, die es weltweit gibt. Wenn man überlegt, wie oft schon erfolgreich ins Pentagon, etc. eingebrochen wurde, kann man sogar sagen, dass die Rechenzentren von MS sogar sicherer als jene vom Pentagon sind, was eigentlich umgekehrt sein müsste! MS wird von morgens bis abends seit etlichen Jahren permanent attackiert und keiner hat bisher einen nennenswerten Erfolg gehabt ;-)
 
Wenn man die verlinkte Datei anschaut, ist sie voller ERROR Bookmark not defined Fehler. Aber ist ja alles noch Beta :-)
 
@jackattack: Okay, ist natürlich recht peinlich, allerdings kann ich ein kaputtes Inhaltsverzeichnis bei einem insgesamt 4-seitigen Dokument noch verschmerzen. Hab da trotzdem durchgefunden. ;)
 
Wow, diese Software lädt ja gerade zu zum motivierten Arbeiten ein. ^^ o.O
 
puh ... zunächst dachte ich es wäre ein iTunes-Konkurrent ... Intune <-> Itunes
 
Pah... Wer braucht denn diesen Closed-Source-Scheiß ? Es gibt doch OpenSSH!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!