Facebooks Videochat als Betrugsmasche genutzt

Der Sicherheitsdienstleister Sophos hat vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt, die von der Neugier rund um die neue Videochat-Funktionalität von Facebook profitiert. Demnach machen diverse Facebook-Postings die Runde, die einen Link mit der ... mehr... Facebook Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das sind eben die Nachteile, wenn man unbedingt auf ein eigens Plugin setzen möchte...
 
@Morku90: warum? hätte doch auch so passieren können. die betrugsmasche hat ja nicht direkt was mit dem plugin zu tuen sondern mehr allg. mit der funktion oder nicht?
 
@refilix: Aber selbst wenn du es nutzen möchtest, musst du erstmal eine exe herunterladen (beim Firefox). Und nun erkläre mal einem User, der nicht so viel mit dem Internet zu tun hat, dass die eine exe gut ist, aber bei der Nachricht schlecht. Dazu komm noch, dass Facebook meiner Meinung nach für Neulinge unübersichtlich ist.
 
@Morku90: Daher sollten schleunigst alle Leute Google+ benutzten :) Facebook wird nur noch genutzt um mit den DAU'S in Kontakt zu bleiben die es noch nicht geschafft haben sich einen Google Account zu erstellen
 
@SimpleAndEasy: Google + schon frei zugänglich?
 
@SimpleAndEasy: bei google+ braucht man auch ne exe
 
@SimpleAndEasy: google+ braucht auch ein plugin für video chats.
 
@mcbit: nein nur mit einladung
 
@GibtEsNicht: Eben.
 
@SimpleAndEasy: Wowowow. Google benutzt auch ne EXE die man installieren muss :P
 
@Morku90: Das sind eben die Nachteile wenn man Facebook nutzt^^
 
@Jack21: Na ich werde wohl nicht auf solche Nachricht reinfallen. Deswegen kann man FB immernoch nützlich finden. Bei Google+ ist es mit dem Plugin doch nicht anders. Wenn das populär wird, werden diese Spamnachrichten sicher auf die Plattform umspringen.
 
@Jack21: und du glaubst das wäre bei einer anderen platform besser. viele nutzer => missbrauch
 
Ich finde den Bezug zum realen Leben immer lustig. Was bei großen Volksaufläufen Taschendiebe, Hütchenspieler und Trickbetrüger waren sind bei den Social-Networks Cyberkriminelle. Auch eine Art Aufstieg, wie vom Hausmeister zum Facility Manager.
 
@leviathan11: Am besten finde ich die Panikmache der nicht-IT-affinen-Menschen und Politiker: Schützt unsere Kinder vor dem Internet! Das ist böse! Da treiben sich Kinderschänder rum! Nur frage ich mich, wo kann ein Kinderschänder gefährlicher werden? In irgendeinem Chat-Fenster, dass man in ner Sekunde wegklicken kann oder auf dem Spielplatz/Schulweg? Das Internet ist nur ein Abbild unserer Gesellschaft. Alles, was es im echten Leben gibt, das findet man auch im Internet.
 
@Turk_Turkleton: ich sehe das ähnlich bis auf die Sache mit den Kinderschändern. Diese Dinge nehmen oft im Internet ihren Anfang. Da sich die Täter anonym und dadurch geschützt fühlen. Und Kinder dürfen halt noch sorglos und naiv sein. Deshalb bedürfen sie ja auch eines besonderen Schutzes. Im Gegenteil zu manch Erwachsenem, viele würden wohl auch außerhalb des Netzes. und im realen Leben solchen, Tätern ins Netz gehen. Und gerade die Sozialen Netzwerke sind für solche Betrüger eine wahre Fundgrube.
 
@leviathan11: Da hast du Recht, und gerade deswegen müssen Kinder entsprechend von ihren Eltern lernen, was man im Internet macht und was nicht. Bevor die Kinder in die Schule kommen bekommen sie auch beigebracht dass man an einer roten Ampel stehenbleibt, nicht alle roten Beeren essen darf weil manche giftig sind und von fremden nichts annimmt bzw. mit fremden mitgeht. Wenn die Eltern den Kinden das vermitteln, dann geht in den seltensten Fällen etwas schief... und genau so muss man es halt der neuen Generation auch in Sachen Internet beibringen wie man sich verhält.
 
@Turk_Turkleton: Dito! Deshalb liegt die Verantwortung auch zum Teil bei den Schulen. Denn was Hans nicht kann, lernt Hänschen nimmermehr. Hier muss ein Umdenken her. So erschreckend es für die Eltern sein mag. Auch das heute 3 oder 4jährige Kind wird irgendwann die große Welt des Internets entdecken.
 
Wird Zeit, dass Facebook endlich die Apps überprüft und nicht einfach JEDE App SOFORT öffentlich schaltet und für jeden nutzbar macht. Das System funktioniert nicht, dass man darauf wartet, dass die User die App melden. Bis dahin ist zu viel Schaden entstanden. Auch ein Unding ist es, dass viele Seiten den "Gefällt mir"-Button zweckentfremden bzw. gar den Button gar nicht nutzen, sondern ein unsichtbaren Layer über Youtube-Videos packen, der den Code ausführt. Ich fall darauf zwar nicht rein, aber tausende andere tagtäglich.
 
@sushilange: Vielleicht sollten die mal den guten alten Steve vom Apfelunternehmen fragen....^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check