Wikileaks: Spenden mit Kreditkarte wieder blockiert

Nachdem es längere Zeit nicht möglich war, für die Whistleblowing-Plattform Wikileaks per Kreditkarte von VISA und Mastercard zu spenden, wurde diese Blockade für eine kurze Zeit Ende dieser Woche aufgehoben. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik Bildquelle: WikiLeaks Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik WikiLeaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Anonymous, ick hör dir trapsen... ;) Mal schauen ob es wieder Konsequenzen bzw. agressive Reaktionen seitens der Community gibt.
 
@kazesama: Ich würde es gut finden. Schon drauf, auf die Server. Am Besten irgendwelche diskreditierenden Daten von Mastercard klauen und dann publishen. Die habens nicht anders verdient!
 
@SpiDe1500: Da die Dame von Visa mitgeteilt hat, dass sie quasi "weil wegen gehört sich so" die Transaktionen an WikiLeaks gestoppt haben: Jap - Vorne-Verteidigung ist angesagt :)
 
@kazesama: Hoffe sehr das Anonymous für eine erneuten Angriff so richtig Bluten muss. Nichts weiter als Digitale Terroristen.
 
@Necrovoid: Hast du dir die Video-Botchaften von Anonymous mal angeschaut und auch den Text gehört/verstanden? Ihre Maßnahmen mögen zweifelhaft erscheinen - aber wenn die Überzeugung der meisten die sich zu Anon zählen auch nur annähernd damit übereinstimmen - top!
 
@kazesama: ja habe ich, und die ähnlichkeiten zu Drohvideos von Alqaida sind nicht von derHhand zu weisen! Eine Gruppe die sich so offensichtlich über den Rechtsstaat hinwegsetzt, aber genau das an sich bemängelt ist nichts weiter als ein Armseliger Haufen von Terroristen. EOD!
 
@Necrovoid: Die einen schicken Drohvideos und machen mit solchen Aktionen auf Missstände aufmerksam. Die anderen belügen und erpressen den UN- Sicherheitsrat, manipulieren gedeckt durch die Medien ihre eigene Bevölkerung. Führen Anschläge unter falscher Flagge aus, welche durch Vertreter des Rechtsstaats befürwortet werden. Wie Armseelig die Menschen doch sind in ihrer Auslegung, ihren Vorstellungen, Ihrem Vorgehen und ihren Träumen von einem wirklichen und funktionierenden Rechtsstaats.
 
@simonko: Tja, da ist Anonymous ja in aller bester Geselschaft iresgleichen...
 
@Necrovoid: Ja, nur das der Unterschied ist, dass hier niemand zu tode kommt. Natürlich, es ist einfach nur scheiße wenn die Daten von irgendwelchen Verbrauchern nach draußen dringt - aber warum ist es denn so? Warum passiert so etwas? Zum einen, weil die Menschen einfach zu unachtsam mit ihren Daten umgehen - zum anderen, weil sich viele Unternehmen einfach erlauben können was sie wollen und mit den Kundendaten umgehen können wie sie wollen. Vor allem, weil vor den Aktionen von Anon ja scheinbar gar nicht mal klar war, die krass diese Dreistigkeit seitens der Unternehmen ist. Glaub mir, ich finds nicht gut wenn ehrliche Unternehmen von solchen Gruppen angegriffen werden und die Verbraucher drunter leiden - scheinbar ist so etwas ja leider notwendig, damit die Menschen von heute erkennen, dass wir nun im sog. "digitalen Zeitalter" angekommen sind und was das für Konsequenzen/Umstellungen mit sich bringt.
 
@kazesama: Terrorismuss ist NIE Notwendig! Egal in welcher Form und unter welchen Umständen. EOD!
 
@Necrovoid: Fragt sich nur, was man als Terrorismus auslegt - und Anon's Aktionen zählen für mich momentan nicht wirklich dazu.
 
@Necrovoid: Terroristen, Rebellen, Revoutionäre, Patrioten (ok das trifft natürlich nicht zu) und und... sind alles Begriffe die im großen und ganzen das selbe umschreiben. Je nachdem auf welcher seite du stehst verwendest du ein anderes dieser Wörter. Ist dies notwendig? Unter umständen, spätestens wenn die Demokratie versagt. Im übrigen find ich es sehr hart wenn du Alqaida und Anonymous gleich setzt. Bei den einen gehts um Menschenleben bei den anderen nur um Firmenkapital. Da tritt wieder die Frage auf: Wieviel ist ein Mensch wert. Dir scheinbar sehr wenig. Mir viel. Deswegen wäre ich auch dafür wenn ein paar Hacker VISA unter beschuss nehmen. Wikileaks ist eine gute Sache, dafür sollte man Spenden können.
 
@-flo-: Ein Terrorist Definiert sich nicht durch seine Ziele die er Angreift, ob Mensch oder Computer System, die Handlung an sich ist das einzig Entscheidene Kirterium was zählt und daher ist der Vergleich mit Alquida das einzig Richtige. Mir sind Menschenleben mit sicherheit deutlich wichtiger als dir, das kann ich alleine schon aus der Art meines Umfeldes und meiner nebenbeschäftigung Definieren. Ich habe btw. nie etwas gegen Wikileaks geschrieben, diese Kontext hast du dir ganz alleine zusammen Fasziniert. Wikileaks hat nie Andere Systeme angegriffen, Anonymous schon. und das unterscheidet beide Deutlich.
 
@kazesama: Die bedrohung anderer, egal in welcher form ist unbestreitbar Terrorismus. und das und nichts anderes macht Anonymous, da gibt es keine Interpretationsfreiheit, oder Definitions Spielraum. Punkt! Anonymous und seine Symphatisanten sind Terroristen! Ende der Diskusion!
 
@Necrovoid: Ich hab auch nicht behauptet das du was gegen Wikileaks hast. Die letzten 2 Sätze waren mehr meine Meinung. Allerdings find ich diesen Punkt interessant. Gegen eine Hacker Gruppe wie Anonymous hast du etwas, aber zu Wikileaks wo unter umständen gestohlene Daten von Hackern veröffentlicht werden stehst du neutral-positiv zu. Und der vergleich ist immer noch übertrieben. Auch wenn die Handlung ungefähr das gleiche ist, liegen zwischen den Konsequenzen Welten. Geld -- Menschleben ; Mücke -- Elefant
 
@-flo-: Da gibt es keine Unterschiede, die Konsequenzen können unter umständen garnicht so weit von einander weg liegen, denk mal bitte weiter als nur 3 Meter...
 
@Necrovoid: Witzig - Hacker und Datendiebstahl ist was schlimmes - wenn Plattformen wie WikiLeaks jedoch solche Daten verwenden, dann ist das gut? Was glaubst du denn, wo die Daten herkommen?
 
@kazesama: Hat Wikileaks einfluss auf die Herkunft der Daten? nein, also verstehe ich nicht, was dein Lächerlicher Vergleich bewirken soll...
 
@Necrovoid: Ohne solche Angriffe keine Daten - Ohne Daten, kein WikiLeaks. Was glaubst du denn, was die Menschen vorher gemacht haben um an Informationen für andere gute Zwecke zu kommen? Richtig, sie sind irgendwo eingebrochen. Und damals hat man auch gesagt: Ist ja eig. scheiße - aber in diesem Fall gilt - der Zweck heiligt die Mittel. Glaubst du denn allen ernstes, die Menschen würden auch nur annähernd wissen, was die Firmen mit ihren Daten machen wenn die PSN-Angriffe nicht gewesen wären?
Also gerade bei den Jugendlichen mein ich. Aber du befürwortest bestimmt auch das hier: http://tinyurl.com/6hgrl8z
 
@kazesama: Und noch einmal, welchen Einfluss hat Wikileaks auf die herkunft der Daten? zu deinem Link: Mach dich bitte nicht lächerlicher als onehin schon... btw. lese kommentare auch so, wie sie geschrieben stehen und hör auf deine Phantasy miteinzubeziehen.. lächerlich hoch 10...
 
@Necrovoid: Wenn ich weiß das die Daten gestohlen sind - ist es dann nicht ebenso schlimm sie zu verwenden? Und was den Link betrifft: Das hat nichts mit lächerlich zu tun, das ist bittere Realität. Aber an einer vernünftigen Diskussion, wo beide Seiten ihre Argumente offen legen und den anderen nicht einfach als "lächerlich" bezeichnen, scheinst du ja kein Interesse zu haben :)
 
@Necrovoid: "Und noch einmal, welchen Einfluss hat Wikileaks auf die herkunft der Daten?"

Ähhmmm.... Streng geheime Dokumente, geschützte Daten von Kunden usw... meinste die hat der "Entwender" per Anforderungsbogen bekommen?
Anderes beispiel: Dir schenkt jemand eine Kopie eines Computerspiels, was meinste wo das her kommt, vom Hersteller per Post oder durch illegale Aktivität?
 
@Necrovoid: [re:3]: "Digitale Terroristen"? Interessant, es gibt also schon digitale Menschen. Das habe ich gar nicht gewusst.
 
@Necrovoid: hätste dir echt sparen können.. vorallem "HIER IM VIRTUELLEN absprachzentrum für opfer des digitalen.. was haste geschrieben??? digitalen terrorismus" tzzz
 
Faszinierend, das Dienstleister wie Visa, Paypal usw. einfach solche Dinge blockieren dürfen. und noch verwunderlicher ist es wieso dies nicht auch bei anderen "Vereinigungen" gemacht wird. Ich vermute mal - an irgendwelche Nazi-Parteien kann weiterhin problemlos Geld überwiesen werden.... Recht ist doch ein sehr dehnbarer Begriff.
 
@BigFunny: Ich vermute auch viel, aber das heißt lang nicht mehr das es stimmt.
 
@BigFunny: so ganz sturheil rein rechtlich betrachtet, könnte das sogar softwaretechnisch automatisiert sein, das geblockt wird. Auf Basis von Anti-Geldwäschegesetzen z.B. Oder andersrum, das durch das was da in einem bestimmten Zeitraum auf einem Konto passiert die arme arme Bank einen wirtschaftlichen Schaden erleidet, da das Konto denen mehr Kosten verursacht als kalkuliert ? Egal wie..so wirklich akzeptabel macht es das ganze blocken trotzdem nicht finde ich.
 
@DerTigga: Wenn so viele Einzahlungen in so kurzer Zeit über das Konto gehen, wahrscheinlich ja auch eher kleine Beträge, könnte es auch automatisch geblockt werden weil das System eine Manipulation vermutet. Würde ich mal ohne weiteres Vorwissen jetzt von ausgehen.
 
@Tomarr: "so viele Einzahlungen in so kurzer Zeit über das Konto gehen, wahrscheinlich ja auch eher kleine Beträge" kommt nach jedem Spendenaufruf bei einer Umweltkatastrophe, im US-Wahlkampf, etc vor, von daher wären solche automatischen Blockierungen unzumutbar. Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn die Kandidaten im US-Präsidentschaftswahlkampf plötzlich nicht mehr an das Spendengeld rankämen... ^^
 
@moribund: Mag sein, aber derartige Konten werden bestimmt auch als Spendenkonto geführt. Bei dem Konto von Assange wird das wohl eher nicht zutreffen. Aber wie gesagt, ohne weitere informationen ist eh alles nur Spekulation.
 
@Tomarr: und wieso sollte das Konto von Assange nichtals Spendenkonto geführt werden, wenn es sich dabei ganz klar um ein Spendenkonto handelt?
 
@moribund: Warum, warum? Vielleicht weil Assange nicht gerade zu den intelligentesten Menschen auf diesem Planeten zählt und es vielleicht schlicht und einfach vergessen hat.
 
@Tomarr: Ich denke nicht, dass die Entscheidung hier bei Assange lag.
 
Sollte von Wikileaks nicht noch was zum Thema Banken kommen ?
 
@Balder: Ne aber mehr gespendet wurde bestimmt in der Zeit^^ Die arbeiten mit Apple taktik, lassen informationen durch "lecken" was sie angeblich veröffentlichen um Hype für mehr Spenden zu erzeugen. Bei Apple stimmt es meistens bei Wikileaks halt nicht ;)
 
Ich finde die Arbeit von Wikileaks super.
Sie sollten nun alle Namen der Filesharer und Hacker veröffentlichen.
Das sind im Grunde auch Betrüger und Diebe. Diese nehmen auch Dienstleistungen in Anspruch ohne dafür bezahlt zu haben oder das Recht zu haben.

Dieen Vorschlag finden die meisten wahrscheinlich nicht gut.

Wer entscheidet was gut ist und was nicht?
Im Moment nur wenn es andere schadet!
Wie fändet Ihr es wenn Wikileaks morgen eure Name mit all den Files die Ihr gesaugt habt veröffentlicht?
Würdet Ihr immer noch spenden?

Ich finde die Idee ist gut, aber wenn man es nur aus Gier macht und sich keine Gedanken macht ob vielleicht ein Land sich so angepisst fühlt und mit einer Rakete antwortet!
 
@grinzekatze: Nur dass der "pöse" Filesharer einen Schaden von sagen wir 10.000 Euro anrichtet und der lieber Banker mal eben 30 Mille veruntreut. Schon ein Unterschied, nicht? Ich glaube du weißt nicht, wie durchtrieben kriminell unser Finanzsystem ist, auch in Deutschland. Sonst ´würdest du solche Satzhülsen hier nicht auf die Allgemeinheit loslassen.
Cheers
 
@SpiDe1500: 30 Mille? Die haben Millionen oder gar Milliarden veruntreut.. 30 Mille wär ja nen klacks.
 
@grinzekatze: damit meinst du sicher auch die ganzen Files die die ganzen illegalen Windows Nutzer als Updates und Patches herunterladen nicht wahr ? Wie schön, basierend auf deiner Denkweise bzw. Argumentation kriegen wir dann ja demnächst endlich Ein und Überblick in die Arbeitsweise von Microsoft. Aber genauso wie Microsoft (angeblich) keine Nutzerdaten sammelt, sammelt der Papst bzw. Vatikan keine, wer wann welche Betrügereien oder gar Morde gebeichtet hat. Die ganzen Datenbanken über die ganzen Menschen, die bei einem der vielen weltweiten Filesharer-dienste dessen (Premium)Dienstleistungen eingekauft haben, nicht zu vergessen. Wer ist denn schon fähig und willens sowas an zig verschiedenen Stellen in mehreren Ländern zusammen zu sammeln, damit die von Wikileaks das alles schön gesammelt und am Stück veröffentlichen können ? Bekanntlich verlangt Wikileaks nicht das veröffentlichbares Material zugeschickt wird oder geht los es zusammen zu tragen. Und so ganz grundsätzlich gesehen hat all das eh nichts mit dem Newsthema zu tun.
 
Ein Kreditinstitut welches nach Gutdünken Polizei spielt, das hat uns gerade noch gefehlt.
 
@krusty: Ein Kreditinstitut kann dir auch Problemlos einen Kredit verweigern. Was hat das mit Polizei spielen zu tun? Im Endeffekt verzichtet das Unternehmen sogar auf Geld, die behalten ja schließlich auch eine gewisse Gebühr...
 
@I Luv Money: ich denke, dass auch ein kreditkarteninstitut sich an gesetze von demokratisch gewählten regierungen halten muss. wenn hier ein rechtsverstoß vorliegt, sollten die spendengelder freigelegt werden.
 
@krusty: Was uns auch noch gefehlt hat ist eine Hackergruppe die ebenfalls nach Gutdünken Polizei spielt, fremde Domains kapert, Server lahmlegt und Daten klaut. Oh, und eine Organisation die geklaute Informationen veröffentlicht, egal von wem sie kommen oder wem sie schaden. Obwohl... fehlt uns ja gar nicht. Wir haben ja Wikileaks und Anonymous. Na dann ist ja doch alles in Butter.
 
Eigentlich gut, denn Wikileaks will VISA und MC sowieso verklagen. Noch mehr Futter für deren Rechtssanwälte. http://tinyurl.com/3f6z7ck
Der juristische Weg ist nämlich der richtige, nicht Hackerangriffe auf deren Server, was viele hier schon wieder so gerne hätten.
 
@heidenf: Ein Visa/Mastercard Konto ist ein Privileg und kein Grundrecht. Sowohl Hackerangriffe als auch der Juristische wege währe bescheuert.
 
@Tomarr: Warum sagst Du mir das? Sag das doch den Anwälten von Wikileaks. Hast Du die Begründung der Anglage im Artikel gelesen? Ausserdem was hat das mit Privileg zu tun? Es geht doch darum, dass VISA und MC ihren vertraglichen Verpflichtungen als Finanzdienstleister nicht nachgekommen sind (oder sein sollen). An der Klage ist in meinen Augen überhaupt nichts bescheuert, oder frisst Du alles, was man Dir hinwirft?
 
@heidenf: Die vertraglichen Verpflichtngen musst du dir mal durchlesen. Kannst knicken. Die verpflichten sich zu gar nichts, der Kunde zu allem. Sogar Garantien werden so formuliert dass sie eigentlich eher freiwillig sind seitens der Firmen. Geh mal davon aus dass das Recht schon so hingebogen wird das es für die Behörden passt. Ist doch hier genauso.
 
@Tomarr: sie verlangen eine gebühr, wenn sie etwas nicht weiter leiten, was der kunde wünscht, ist das eine leistungsverweigerung die zu schadensersatz führt..sowohl für karteninhaber als auch demjenigen dem man bezahlen will.
eine kriminelle handlung ist nicht per gericht entschioeden, so haben diese firmen kein recht einzugreifen. sie nutzen ihr marktmacht aus und tun sich sogar die abhängigkeit der kundschaft zu nutze machen. wenn sie keine transaktionen wünschen, solten sie den kartenihabern kündigen, alles andere ist sowohl moralisch aus auch rechtlich sehr bedenklich, da es sich um eine politische handlung der firma handelt. die sowiso verboten ist. diesen us firmen muss man eh einen for dem bug schießen und sie strenger unter unser recht stellen und sogar ihre amerikanischen rechte in europa nehmen, so das der gerichtsstand immer europa sein muß. datenweitergabe an die usa dieser firmen, sind eh ein rechtsbruch der verträge mit europa und den usa.
 
@MxH: Politisch motivierte Handlungen sind hier verboten. In den USA bin ich mir da nicht so sicher. Ob es moralisch oder wie auch immer OK ist ist ja wieder eine andere Sache. Nur du schlägst in deinem Post nicht wirklich vor dass die USA unsere Gesetze annehmen? Wer will das schon? Mal angesehen davon das es eher umgekehrt sein wird, wir nehmen die Machenschaften der USA an. Das fängt ja schon damit an dass, zumindest war das mal im Gespräch, das Militär auch inerhalb der BRD eingesetzt werden kann um Aufstände zu unterdrücken. Ich weiß nur nicht ob es durchgekommen ist. Aber wenn dann ist es still und leise geschehen. Das bedeutet die Politiker wissen recht genau was hier los ist und sorgen halt vor. Und Rechtsbruch? Naja, wer macht denn die Gesetze? Also kann man auch ganz schnell mal vergessen dass das Gesetz den Bürger wirklich schützt. Siehe die ganzen Versuche Voratsdaten zu sammeln. Irgendwann kommt es durch, nur eine Frage der Zeit.
 
Woher will WF wissen, dass es sich um tausende Transaktionen handelte? Im Interview ist davon nichts zu lesen. Es wird nur von einer aussergewöhnlich grossen Anzahl an Transaktionen gesprochen und bei der grössten CH Bank UBS die auch die Drittgrösste der Welt ist, wird nach 50 Transaktionen innert 24 Std.automatisch geprüft, was dort als aussergwöhnlich grosse Menge gilt. Ich bezweifle auch, dass davon wirklich viele wussten, denn selbst nach dem ich in Google gesucht habe, habe ich keinen Bericht gefunden, der im Vorfeld darauf aufmerksam machte, dass man wieder per Kreditkarte spenden kann, was nicht heissen soll das es sie nicht gab, aber dennoch bedeutet, dass die Info nicht an die breite Masse gelangt ist. Im Weiteren lassen auch die unzähligen Kritiken an WL bzw. Assange und das WL so gut wie handlungsunfähig ist, durchaus gewisse Zweifel aufkommen, dass viele noch an WL bzw. Spenden gedacht haben. Besonders da es doch einschlägige Gruppen sind die WL spenden wollen und diese sicher davon gehört haben, dass es ja per Kreditkarten nicht mehr möglich ist/war. Für mich hört sich das Ganze nach einer PR-Kampagne an. Übertreibung von und durch WL kenne wir ja, auch von aussenstehenden.
 
Wann werden endlich diese Wikileaks Verbrecher eingesperrt?
 
@albertzx: Kannst du das bitte mal näher erläutern bzw. mit nachvollziehbaren Argumenten unterfüttern? Danke schon mal im Voraus, bin sehr gespannt.
 
langsam find ich diesen katz und maus spiel echt zu dumm... man, der hat sicher nicht nur eine geldquelle und die sperrung bringt auch nur schlechtes licht auf diese ach so nette organisation.. naja.. son quatsch.. sperren wir mal die gehälter der wirtschafter die uns milliarden kosten.. oder lobiisten oder mal vorstandsmitglieder von großen firmen oder gar politiker... mal schauen wie schnell die an ihr geld kommen...
 
naja wenn es eine automatische sperrung war dan hab ich da jetzt mal verständnis vorausgesetzt das wird schnell wieder behoben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles