Deutsche IT-Firmen ziehen positive Zwischenbilanz

Die deutschen IT-Unternehmen haben nach dem ersten Halbjahr 2010 eine positive Zwischenbilanz gezogen. 74 Prozent der Firmen erwarten für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum. 14 Prozent rechnen immerhin mit stabilen und nur zwölf Prozent mit sinkenden ... mehr... Unternehmen, Büro, Sap, Haus Unternehmen, Büro, Sap, Haus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grrrr, wenn ich das hier immer lese "Fachkräftemangel".
Würden die Firmen auch mal anständige Arbeitsverträge machen und humane Bezahlungen anbieten, gäbe es mehr als genug.
Ich zahle aus meiner privaten Tasche jedes Jahr 5000 bis 7000 Euro für Fortbildungen, weil die Firmen einfach nichts mehr in diese Richtungen investieren wollen. Verdiene aber weniger, als eine Freundin die Altenpflege macht. Obwohl ich 15 Jahre Berufserfahrungen habe, Top Arbeitszeugnisse etc. etc.
Am besten sind ja noch die typischen Stellenauschreibungen:
Sollte Master in Mathematik, Informatik und Physik haben. Am besten 10 Jahre Berufserfahrungen und nicht älter als 23 sein. (zwar überspitzt, kommt der Sache aber schon sehr nahe :-( )
 
@Merlin35: Nun, dann unterhalte dich doch einfach mal mit deinen Vorgesetzten, wie es um eine Verbesserung deiner allgemeinen Situation bestellt ist und dass dir daran gelegen ist, dich sowohl im Interesse der Firma als auch im eigenen Interesse fortzubilden... Im Zweifelsfall auch bei einem anderen Arbeitgeber ;)

Die Alternpfleger, die ich kenne und die schon "langgedient" sind, verdienen im Schnitt um die 1200€ Netto im Maximum. Für das Gehalt bekommt keine Firma in Deutschland gute Fachkräfte im Bereich Software-Development oder IT.
 
@Drei:
Altenpflege bekommen hier schon 2500-2700 Brutto. (private Unternehmen)
Und zu den IT-ler gibt einen netten Thread in einem anderen Forum: http://www.mcseboard.de/ms-zertifizierungen-allgemein-3/gehaltsvorstellung-mcse-101-475.html
Dort sieht ungefähr wie toll dass der Schnitt ist.
Liegt bei ca. 2400-2600 im Schnitt.
In anderen IT-Bereichen außer SAP siehst auch nicht besser aus. Oder es gibt nur max. 2 Jahresverträge.
Fortbildungen werden von den meisten Firmen mit denen ich zu tun habe überall nicht mehr bezahlt.
Wer es ebenso nicht lernt, kann gehen, das ist das Motto von den Firmen /Konzernen zurzeit.
Das sollte man sich nicht wundern, dass es immer weniger "Fachkräfte gibt"
Ich selber bin gelernter Systemprogrammierer. Habe auch jahrelange Erfahrungen bei großen Banken und Versicherungen als Systeming. gesammelt. Habe mich in den letzten Jahren auf Vitalisierungen ESX und Hyper V spezialisiert bzw. Cloudsysteme. Und trotzdem bekommt man überall nur Zeitverträge und Minigehälter angeboten. Unbefristete stellen meistens nur Zeitarbeitsfirmen ein. Die bezahlen eben sehr schlecht. Einen befristeten will ich aber nicht, da irgendwann auch mal mir eine Eigentumswohnung etc. mir leisten möchte.
Mittlerweile spiele ich schon mit dem Gedanken die IT-Sache hinter mir zu lassen und wieder als Sachbearbeitung bei einer Versicherung zu arbeiten. Da verdiene ich wesentlich mehr bei viel weniger Stress und Sorgen.
 
@Merlin35: Also wenn du dich etwas mit Personalmanagement ausseinander setzt dann wirst du es auch einsehen warum es kaum noch unbefristete Stellen gibt. Durch den ständigen Wandel der vollzogen wird ,ist es meist so das du dann Mitarbeiter in deinen Reihen hast die nicht für die strategische Auslegung des Unternehmens von Wert hast. Deswegen setzten die meisten Unternehmen nur noch auf Projektgeschäfft. Und da hast du nun mal befristete Verträge. Das wird sogar noch stärker werden. Die ARBEITSPLATZSICHERHEIT gibt es nicht mehr. Viel hat damit zu tun das du deine Bedürfnisse (Pyramide nach Maslow) mit den Bedürfnissen des Unternehmens/Projekts konform machst. Die junge Generation kennt das nicht anders also passen sie sich an. Bei den anderen Generationen ist es so das der Wandel wie oben genannt einigen sehr schwer fällt. Anscheinend macht sich dein Arbeitgeber kaum Gedanken zum Thema Changemanagement. Dann werden Sie demnächst Augen machen. Mein Tipp: Schau dich nach nen neuen Arbeitgeber um! Konzentrier deine Bemühungen auf deine Bedürfnisse (Damit meine ich nicht nur das Gehalt), sondern deine Ziele. Schau dir die infragekommenden Unternehmen an und vergleiche die Ziele, sollten deine und dessen Ziele konform sein so wirst du effizent arbeiten und kommst an deine ziele wo du dabei entsprechend entlohnt wirst.
Wenn du das nachlesen willst was ich meine, dann such bitte nach "Pyramide nach Maslow, Definition Ziel(SMART-Methode), Unterschiede effektiv/effizient.
Dann hast du mehr chancen am Markt
 
Das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage des IT-Branchenverbandes BITKOM hervor - das die Bitkom bei der ständigen IT-Markt-Lüge auch noch mitmischt, macht sie mir noch unsympathischer, als sie mir eh schon waren. IT-Fachkräftemangel oder einfach nur IT-Fachkräfte-Sklaventum! Ich kann sogar verstehen, das nach ausländischen Mitarbeitern geschrien wird. Vielleicht finden sich ja da noch ein paar arme dumme IT-Fachkraft-Sklaven, die unsere deutsche IT-Firmen eine positive Bilanz bescheren. Einfach nur bahh! Die Bitkom präsentiert doch auch nur ihre gut bezahlten Lügen. Was ein mieser Verein.
 
@Hellbend:

Das lustige ist, das die sogenannten Fachkräfte aus anderen Länder selber schon sagen, das man in Deutschland zuwenig verdient. Sie gehen lieber gleich nach England, Kanada etc etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen