Amazon erweitert seinen Cloud-Musikdienst

Apple, Google und Amazon treten mit ihren Cloud-Musikdiensten in diesem Jahr gegeneinander an. Nachdem Amazon unter diesen drei Unternehmen als Erster an den Start ging, steht nun das erste Update für das Amazon Cloud Drive sowie den Cloud Player ... mehr... Amazon Cloud Drive Amazon Cloud Drive

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frag mich immernoch wie Apple bei einem Festplatten scann 100% der Musik online zur Verfuegung stellen will wenn dies ohne Upload passiert
 
@-adrian-: Indem sie das größte Angebot der Musik Shops haben?

Ich mein, was findet man bei itunes denn nicht?
Selbst unsere Dorf Band ist dort zu finden...
 
@-adrian-: Sie haben die Musik ja eh schon, also warum hochladen? Einfach so freischalten, als hätte er sie über itunes gekauft
 
@zwutz: Wieso das gemacht wird - hab ich schon verstanden - das Wie ist mir immer noch ein Wunder. Immerhin kann ich ein Lied mit 4 verschiedenen Bitraten in 3 verschiedenen Formaten mit 10 unterschiedlichen Laengen haben und davon ist keins mit ID"n" getaggt.
 
@-adrian-: Im Beitrag steht, dass es sich um Lieder handelt, welche über ITunes gekauft wurden. Bei denen sollte es kein Problem darstellen. Bei den anderen ohne Upload weiss ich auch nicht.
 
@ox_eye: So direkt steht das da gar nicht - man koennte es aber annehmen "Gegen einen vergleichsweise geringen Beitrag kann man die Musikdateien, die man bereits auf der lokalen Festplatte gespeichert hat, online hinzufügen." Zumal ich das mit dem "Beitrag" auch ueberlesen hab
 
@-adrian-: nennt sich "Akustischer Fingerabdruck"
 
@zwutz: Der Fingerabdruck wird doch sicherlich aber durch Kompressionen sehr stark verzerrt
 
@-adrian-: schonmal shazam genutzt? Das erkennt auch Lieder in ner Bar/Disco in der viel andere Umgebungsgeräusche sind.
 
@-adrian-: nein. Sofern du natürlich nicht bis zur Unkenntlichkeit komprimierst. Heutige Systeme funktionieren sogar bei Live-Auftritten oder wenn es jemand nachsingt. Und was nicht zugeordnet werden kann, landet eben nicht in der Online-Festplatte
 
@-adrian-: stelle mir grad vor, man nimmt sich ein paar dateien, benennt sie wie das Wunsch-Album, also inkl. Dateinamen und Tags - und schon hat man das Original im itunes wolkensystem... oder man nimmt halt ein scene release was man sich temporär runterlädt um es in der Wolke freizuschalten. ich finde das wird noch für reichlich Zündstoff sorgen... und was ist mit Musik, die itunes selbst nicht anbietet? die gibt es sehr wohl zu Hauf.
die dürfte rein lizenzrechtlich apple dann nicht online zur Verfügung stellen. das wird noch spannend.
 
@Rikibu: Die Musik wird gescannt, wie es Musikerkennungs-Programme tun. Zum Beispiel Shazam oder SoundHound. Umbenennen hilft da wenig. Glaubt mir, Apple bekommt da schon was feines hin. Sonst würden sie es nicht anbieten. So viel Erfahrung sollte jeder im Umgang mit Apple gesammelt haben. Was die veröffentlichen, das funktioniert in aller Regel auch reibungslos. Betas gab es von denen noch nie und "wird nachgereicht", wie man es bei Motorola etc. oft liest (die werben mit Features, die noch nicht verfügbar sind, für ein Produkt), gibt es da auch nicht. Einfach abwarten.
 
@Rikibu: Welch großartiges Halbwissen hier wieder am Start ist. Umbennen bringt da gar nichts, da der Scan nicht stupide auf Dateinamen losgeht. Der Scan checkt den Song selber, egal wie er heißt. Gibt es den Song im Apple Verzeichnis, bekommste du ihn automatisch mit 320 AAC. Ist der Song nicht im Apple Verzeichnis wird ein Upload in deine icloud gemacht. Somit kannst du dir sicher sein immer 100 Prozent deiner Musik zur Verfügung zu haben.
 
@-adrian-: Die Scannen nur was du für Lieder auf der Platte hast und stellen Sie dann aus iTunes bereit. Interessant ist nur was mit Liedern ist welche über iTunes nicht verfügbar sind.
 
Und eben da sehe ich das Problem. Ich möchte nämlich "meine" Musik haben, sprich meine Tags, meine Variante eines Lieds etc. Das man das mit den Tags per Datenbank lösen kann, (Eine Datei auf dem Server, die verschiedenen Tag Datensätzen zugeordnet ist) ist mir klar. Aber dennoch...
 
Dieses Feature von Amazon gilt zur Zeit einzig nur für den amerikanischen Kundenbestand (oder Kunden mit einem amerikanischen Account) während die anderen beiden Dienste von Apple und Google auch für Deutschland verfügbar sein wird.
 
@RobCole: Das gilt es erst noch zu pruefen. Bisher ist naemlich keins der 3 Angebote in Deutschland zu finden - und Youtube kommt auch nicht zurecht :)
 
@RobCole: Also ich kann das Angebot hier cin Deutschland mit meinen deutschen Account nutzen, Musik hochladen und runterladen geht ohne Probleme! Um den Player zu benutzen, einfach "Hotspot Shild" installieren und den Player einmalig installieren, der Player bleibt dann auch bestehen wenn man kein Proxy dazwischen hat!
 
@RobCole: Apples iCloud wird vorerst nur in den USA zu nutzen sein, siehe http://www.apple.com/de/icloud/features/ :Zunächst nur in den USA (Da steht übrigens auch Beta neben, @eN-T ;). Und Amazons lässt sich von Deutschland auch nutzen, bei Googles muss man für die Anmeldung einen US-Proxy nehmen, danach lässt es sich auch in Deutschland nutzen (sowohl hochladen, wie auch abspielen)
 
Mir wäre es wichtiger das kommt bald für iTunes, weil ich dort alle meine Musik gekauft habe...... Amazon ist da auch nicht schlecht aber ich kann da kaum ein unterschied festellen also bleib ich beim iTunes
 
@GibtEsNicht: iTunes ist iTunes. Das allein sollte Grund genug sein, sich Alternativen zu suchen
 
@zwutz: für dich vllt für mich nicht. ich find itunes gut. ein bisschen langsam aber sonst sehr gut. deshalb gibt es ja auch alternativen, weil jeder was anderes möchte
 
@GibtEsNicht: noch besser ist, cd kaufen und nicht noch so nen moloch wie apple mit fett zu füttern. da kommt nämlich nur ein bruchteil des Geldes beim Künstler an. Zumindest ich hab da ne moralische Ader und kaufe lieber cds anstatt apple mit durchzufüttern. und man bekommt auch sachen die es im ich-tunes nich gibt...und kann damit machen was man will.
 
@Rikibu: erstmal woher weißt du wie viel da beim künstler ankommt. wird genug sein sonst würden die platenfirmen itunes nicht nutzen. eine cd kaufen ist mir viel zu umständlich. da muss man entweder ins geschäft oder bei amazon 1 tag warten und nimmt platz weg. außerdem möchte ich nur selten eine ganze cd sondern nur einzelne lieder. und ein lied ist immer noch viel billiger als eine singel cd.
 
@GibtEsNicht: dann hast du das Konzept eines Albums nicht verstanden. Oder kaufste nur seite 3 und 17 eines Buches? diese cherry picking Strategie ist ja auch ein Grund dafür, dass Musik zur digitalen Durchlaufware verkommt und nicht mehr als Kunst angesehen wird. Wenn du bei amazon vorbestellst, bekommst du die CD auch am VÖ Tag - oft sogar schon früher als apple es im store freischaltet.
Was umständlich ist, und was nich is ja relativ. ich kann zb. nix mit den aac files anfangen. die spielt kaum ein Gerät... itunes ist nur eine Insellösung die nur auf der Insel Apple praktikabel ist.
Du vermischt die Thematik, wenn du sagst "Plattenfirmen würden itunes nicht nutzen wenn apple die Gebühren zu hoch ansetzt". DAs ist zwar prinzipiell richtig, allerdings ist es der Plattenfirma egal was der Künstler verdient, wenn der erstmal seine Leistungsschutzrechte für eine einmalige Zahlung des Verlags abgegeben hat. hatte mal was von 30% oder so gelesen, die apple einverleibt, was ich schon arg heftig finde, dafür das die nur einen computer zur verfügung stellen, auf dem der Krempel gehostet wird... ich jedenfalls unterstütze so ein System nicht... es sähe anders aus wenn itunes wirklich alles was es gibt, anbieten würde - tun sie ja nich - und von den Dateiformaten mal abgesehen. digitale Musik kaufen und die dann umkonvertieren ist ne abstoßende Maßnahme, wofür soll ich da Geld ausgeben?
 
Ich kann nicht verstehen, wieso "GibtEsNicht" für seine begründetet Meinung schon wieder Minus bekommt! Er hat sich eine Alternative angesehen, aber ein anderes Produkt für sich als besser empfunden! Wo ist eurer Problem? Und nein, ich hab nicht ein Apple Produkt im Haus!
 
@Mandharb: weil es hier viele apple hater gibt. sobald man im internet apple linux oder ms schreibt wird man immer von jmd nieder gemacht das ist normal
 
Amazon könnte sich auch mal auf sein Kerngeschäft konzentrieren und mir mein seit Sonntag bestelltes und angeblich auf Lager liegendes Handy schicken. Wenigstens schon mal an DHL übergeben wäre nett. Danköööö.
 
@ElGonzales: das is mir auch aufgefallen, trotz prime abo lag ne bestellung 3 tage lang auf "wird versendet" - damit man ja bloß nich mehr stornieren kann. scheint mittlerweile Strategie zu sein.
 
@Rikibu: Solltest Du als Prime-Kunde Deine Artikel nicht am nächsten Werktag haben, einfach bei amazon anrufen, dies reklamieren und Du bekommst 5,-€ gutgeschrieben. Ist zwar bei mir nicht oft der Fall, aber da ich mindestens einmal die Woche was bestelle (auch für Freunde) bekomme ich 3 - 4 Gutschriften pro Jahr :). Immerhin ist damit fast die Prime-Gebühr wieder draussen.
 
Unter http://www.cloudsider.com/test/online-festplatte-test.html findet man einen Testbericht von Amazon und vielen anderen Online Speichern wie Dropbox, SugarSync, Strato HiDrive oder Wuala. Auf der Seite gibt es auch einen Preisvergleich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!