Angebliche Anonymous-Mitglieder wurden verhaftet

Heute Morgen wurde von der in Italien zuständigen Polizei eine Reihe angeblicher Mitglieder der Aktivistengruppe Anonymous festgenommen. Entsprechende Durchsuchungen fanden in der Schweiz und in Italien statt. mehr... Hacker, Anonymous, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Bildquelle: Vincent Diamante / Flickr Hacker, Anonymous, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Hacker, Anonymous, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Vincent Diamante / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man hat also anonyme Bürger festgenommen, soso. Als Terrordrohung: nur ein Ping und Du bist dran !11
 
@Feuerpferd: WTF?
 
Untypisch für die Schweiz. Da muss was anderes gegen die Leute vorliegen.
 
@Oruam: Inwiefern untypisch?
 
@Zebrahead: die schweiz hat durch anonymous keinen schaden erlitten. Hier rührt niemand nen finger wenn es nicht klare hinweise auf verbrechen gibt die in der schweiz verübt werden. anscheinend steht die razzia im zusammenhang mit dem Angriff auf Agcom gestern. Es ist absolut unüblich das die Schweiz so schnell auf ein ausländisches gesuch reagiert.
 
@Oruam: so ist das, da muss die schweiz schon selber betroffen gewesen sein, oder eben durch umwege.
 
@Oruam: Du weißt gar nicht wie lange evtl. Hinweise, Anträge, etc. schon vorliegen. Es kann auch sein dass das Ganze hätte schneller von statten gehen können und Italien auf die Schweiz gewartet hat. Denn dazu gibt es noch keine Infos. Abgesehen davon sind eure Behauptungen auch nicht ganz richtig. Wenn es z.B. über interpol geht, ist auch die Schweiz recht schnell. Die Frage nur, ob IP da schon involviert ist!?
 
wie sie immer bedeutend sind, egal ob lulzsec "mitglieder" oder ein hivie von anon
 
Was für ein "Anonymous-Hype"; in 2 Jahren weiss keiner mehr wer die mal waren..
 
@sanem: anonnymous sind nicht nur 5 oder 20 user...das sind tausende! zu denken das sowas was ändert ist falsch gedacht. ausserdem ist das handeln für die schweiz sehr untypisch, da muß was anderes dahinterstecken.
 
@sanem: Die sind schon jahrelang Aktiv.
 
@sanem: Glaube ich nicht. Anonymous ist älter als du denkst, und existiert nicht erst seit den Wikileaks DDoS'. Nur fielen sie früher nicht (durch Hacks) auf, sondern eher dadurch, dass sie z.B. Onlinespiele hijackten. Später wurde Scientoloty ihr Ziel. Anonymous dürfte ziemlich zeitgleich mit dem 4chan Forum entstanden sein, also ca 2003.
 
"Bedeutendes Mitglied" - Es gibt keine bedeutenden Mitglieder bei Anonymous. Genausowenig wie es einen "Anführer" gibt. Anonymous ist ein loses netzwerk...
Ich denke da versuchen die italienischen Behörden ziemlich stimmung zu machen.
 
@Speedfreak: man versucht in italien demokratische prozesse zu kriminellen pozessen zu machen. wer einen staatsführer hat, der selber mehrere prozesse u.a. wegen mißbrauchs von minderjährigen...laufen hat... da kann auch die justiz nicht für voll genommen werden, wenn staatsführter selber kriminell sind.
 
@MxH: Die Justiz selber muss bzw musste (seit einigen Wochen) sich doch an die Gesetze halten die Herr Berlusconi und Co. entworfen hat. Mit dem Letzten Referendum wurde dieses Gesetzt (Parlamentarier können nicht angeklagt werden) gestürzt. Darum kann man der Justiz nichts nachsagen...
 
@MxH: Man mag von Berlusconi halten was man will, aber auch für ihn gilt die Unschuldsvermutung. Er ist also so lange als unschuldig anzusehen, bis ein Gericht etwas anderes festgestellt hat. Nicht, dass ich nicht glaube, dass das spätestens mit Aufhebung seiner Immunität und dem Weg durch die Instanzen passiert, aber bis dahin ist er eben *kein* Straftäter, sondern nur Beschuldigter und ggf. Verdächtiger. Du willst doch auch nicht, dass man dich so nennt, nur weil evtl. jemand Drittes sowas behauptet, oder? Oder gilt das hier wieder alles nicht, weil die persönlich verblendete Sicht der Dinge jedes rechtsstaatliche Prinzip außer Kraft setzt?
 
@MxH: Wie gut, dass sich Hitler an die Macht geputscht hat, ansonsten könnte man Berlusconi nicht den Italienern vorwerfen.
 
"Mitglieder oder Sympathisanten der Gruppe Anonymous", "bedeutendes Mitglied von Anonymous", "Italiener tief in die Aktivitäten der Gruppierung involviert" Also der klassische Blinde an der Autobahn. Man hört Geräusche, kann sie aber nicht zuordnen.
 
@Remotiv: die hatten nur nen botnetz trojaner auf dem rechner :P
 
Wer, was und wie viele hinter Anonymous stecken, wisst ihr genusowenig wie alle anderen. Zu behaupten es sei ein Netzwerk von Tausenden gehört genauso in die Phantastereien, wie die Aussagen/Entstehungsgeschichte/Netzwerk bezüglich WikiLeaks, was sich zwischenzeitlich auch als Lügen herausgestellt hat. Genauso ist es durchaus in der Schweiz üblich, Durchsuchungen und Verhaftungen zu vollziehen, wenn Leute illegal in fremde Rechner und Netzwerke eindringen, denn das ist bei uns auch strafbar! Besonders sind die Schweizer Behörden sensibilisiert, seit Bankdaten entwendet wurden und da hat es in der Schweiz auch schon Verurteilungen gegeben.
 
@Rumulus: Es können nicht gerade wenig sein. Der Ionenwerfer wurde min. 30.000 mal im Zuger der Operation "Payback" heruntgeladen - wie weit die weiterverteilung untereinander dann noch gestreut hat, ist leider nicht bekannt. Und das war maßgeblich ein Werk von Anon. Nicht nur, aber die meisten Teilnehmer zählten sich zum Anon-Netzwerk(weshalb ja auch der Satz "..es handelt sich um ein wichtiges Mitglied..." völliger Mumpitz ist - es ist keine feste Gruppe). Und wieviele sich letztendlich an Operation Payback beteiligt haben zeigt nur, dass Anon aus nicht gerade wenigen, losen Mitgliedern bestehen kann ;)
 
Die Anonymous-Gruppe ist wie ein Vogelschwarm der über die ganze Welt verteilt ist. Mann kann ein paar "Vögel" vom Himmel schiessen, aber der Rest des Schwarms nimmt dann deren Platz ein. Und wenn es nicht Anon ist, dann ist es LulzSec, dann AntiSec oder ScriptKiddies.... Die Behörden müssen sich schon was besseres einfallen lassen.
 
@iVirusYx: Ja, du hast Recht! Es ist schon global organisiert, anstatt nur lokal in einem Staat.
 
wenn diese bewegungen so clever sind und schlau, was ich denen nicht abstreite, wieso schaffen es die behörden sie zu finden? weil sie mehr macht haben oder weil sie illegale mittel nutzen. bevor ihr mir minus gebt denkt über die news nach mit der sächsischen polizei, da war auch alles illegal.
 
@Odi waN: jetzt nicht auf Anonymous bezogen, aber mir ist es lieber die Polizei arbeitet in Grauzonen um Verbrecher zu schnappen, als das sie diese gar nicht finden würde. Wenn du oder ich bei der Polizei da arbeiten würde, täten wir das gleiche.
 
@hover: Der nächste Schritt ist dann, dass die Polizei ilegal handeln darf um Verbrecher zu fassen? Ich persönlich habe auch nichts dagegen aber es sollte nicht überhand nehmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter