Südkorea ersetzt Schulbücher bis 2015 durch Tablets

Die südkoreanische Regierung hat ein Programm angekündigt, in dessen Rahmen man umgerechnet gut 1,4 Milliarden Euro investieren will, um die bisher verwendeten Schulbücher durch Tablets und andere elektronische Lernhilfen zu ersetzen. mehr... Tablet, Ipad, Kinder Bildquelle: Eric Peacock / Flickr Tablet, Ipad, Kinder Tablet, Ipad, Kinder Eric Peacock / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Schneewolf: Rückschrittlich. Die totale Entfremdung.
 
@Sesamstrassentier: Vielen dank Sesam. Wenigstens einer der nich nur Pixel vor den Augen hat ;)
 
@Djumie: unsere körper kommen mit rudimenten klar, und so kommt die menschheit auch mit rudimenten deinesgleichen klar.
du bist nicht konservativ, sondern eben ein museumsstück der menschheit - etwas, das man aufbewahrt, um seinen kindern zu zeigen, wie es früher einmal war.
 
@Sesamstrassentier: glücklicherweise hast du nicht das alte synonym "entartung" verwendet, sondern das neo-, na du weißt schon.
 
@Sesamstrassentier: Eine totale Umstellung halte ich ebenfalls für unnötig wenn nicht sogar nachteilig. Es gibt schon Bereiche für die ein Tablet eine Bereicherung wäre. Ich stelle mir dabei z.B. ein interaktives Physikbuch vor, bei dem man bestimmte physikalische Phänomene in bewegten Animationen darstellen könnte, einen Motor z.B. bei dem man die Abläufe in einer Simulation darstellt und mit Schieberegelern vllt sogar einige Einstellungen verändern kann. So etwas würde ich begrüßen. Aber es geht nichts über ein vernünftiges Buch, dass ich auf und zuschlagen kann, dass ohne Akku auskommt und nicht abstürzt.
 
@trixn86: Ja verdammt, man muss Technik SINNVOLL, VERNÜNFTIG und vor allem SPARSAM einsetzen. Technik soll verdammt noch mal den Menschen dienen und nicht umgekehrt.
 
@Schneewolf: Also ich finde die Umstellung von Schulbüchern nicht schlimm, sondern eher besser, da nicht Unmengen von Bäumen abgeholzt werden müssen und man die Inhalte der Lernbücher stetig verändern kann, sprich auf den neuesten Stand bringen kann. Jedoch sollte man nicht alles auf diese neuen Technologien umstellen (auch wenn das nicht nicht das genannte Ziel ist), da das Schreiben auf Papier auch weiterhin nicht versäumt werden sollte, genau wie das Zeichnen (z.B. in Mathe) aber auch das Malen, aber das wird es wohl auch unabhängig von den Technologien noch geben.
 
Ehemalige Schwellenländer lassen uns "alt" aussehen. Und während in Villa-Deutschland noch über das 3gliedrige-Schulsystem gestritten wird, optimiert Villa-Süd-Korea seine Bildung für bessere Chancen am Markt ...
 
@Kobold-HH: In dem Tempo, in dem Deutschland seine Schulpolitik versucht zu verbessern, werden wir innerhalb von zwei Dekaden von solchen Ländern wie Südkorea bildungstechnisch abgehängt. Warum? Weil 16 Bundesländer Ihr jeweiliges Ministerium wie einen Augapfel hüten. Denen geht es doch garnicht um die Schüler sondern um Posten. Ein Land, ein Bildungs- und Schulsystem, ein einheitlicher Lehrplan, einheitliches Unterrichtsmaterial sowie nur noch ganztägige Schulen mit Schulspeisung!
 
@Kobold-HH: Die Bildung wird optimiert ? Ob man nun aus Tablets mehr lernt als aus Büchern lass ich mal dahin gestellt. Viel schlimmer find ich, dass das alles Stromfresser sind. Aber gut, kann man ja 1-2 Atomkraftwerke bauen, dann hat man wieder Strom. -.-*
 
@Djumie: Der Energiebedarf von Tablets ist verschwindend gering. Das lässt sich sogar mit der Solar-Platte vom Dach betreiben (Für die ganze Klasse). Natürlich sollte man ein Tablet nicht mit einem 1000W-Hardcoregamer-PC verwechseln.
 
@Kobold-HH: Tablets verbrauchen natürlich nicht so viel, da geb ich dir Recht. Wenn man das allerdings auf die Anzahl der Schüler hochrechnet, kommt einiges zusammen. Viel mehr wollte ich jedoch drauf hinaus, dass wir immer unnötiger Elektronik verweden. Wo das hinführt ham wir ja in Japan gesehen...
 
@Djumie: Genau!!! Und nach diesem Kommentar verkaufst Du bitte Deinen Rechner und gehst erstmal in den Wald "frische Luft" schnappen, mit all Deinen Büchern natürlich! Bitte!
 
@FukuokaSensei: Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Es gibt sachen die man braucht. Das Internet z.b kann man leider nicht als Buch binden. Nur sehe ich keinen Sinn darin, Schulbücher zu ersetzen.
 
@Djumie: Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, hätte ich es praktischer gefunden alle Bücher ständig dabei gehabt zu haben. Auch auf Stundenplanänderungen kann man flexibler reagieren. Papier in diesen Maßen zu produzieren ist auch so eine Sache. Ausserdem werden die Schüler besser auf neue, notwendige und unausweichbare (über den Sinn kann man gerne diskutieren, wir leben hier in D aber nicht auf einer Insel der Glücksseeligen und das Mass aller Dinge sind wir schon lange nicht) Medien automatiscgh geschult.
 
@FukuokaSensei: Das sehe ich genau so. Es wird nun mal alles elektronischer und viruteller. Aber wenn wir schon um den Strom ''Angst'' haben müssen (laut unsren Politikern -.-*) dann kann man doch auch versuchen einfach mal zu sparen.
Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem man überlegen sollte ob man bald mit Autos fliegen oder unsre Welt erhalten will.
 
@Kobold-HH: Das ist kein Paradis, ihr habt alle eine romantische Vorstellung von diesem Land. Ich gebe dir eine Woche, dann willst du wieder zu Mami, weil du diesen militärioschen Drill nicht aushälst. Ich wünsche mir nicht mal annährend solche Zustände und ein Tablet macht noch keine fortschrittliche Gesellschaft. Dort werden die Menschen auf Konsum und Erfolg gedrillt und alles andere wird ausgeklammert. Laßt euch doch nicht von sowas blenden, eine gesunde Gesellschaft braucht mehr als das.
 
@Sesamstrassentier: Zufällig habe ich mehrere Monate (beruflich) in Korea verbracht. Ich kenne Korea ein bisschen (Nur das Essen ist nicht so meins). Jedoch geht es auch nicht um "drill" an Schulen, sondern um die technischen Hilfsmittel, wie man optimierter lernen kann. Und da liegt Deutschland weit hinten (Siehe PISA)
 
@Kobold-HH: Pisa sollte man mal kritisch beäugen. Hier mal ein kleiner Ausschnitt der Kreterien. Pisa gehört in die Mülltone, wer sind wir denn das wir unsere Kinder nach Leistungen bewerten. Das ist unmenschlich. Kinder müssen Kinder bleiben und dürfen nicht unter die Fuchtel Gewinn- und Leistungsorientierter Politiker. "Statistische Mängel [Bearbeiten]
Bei der Auswertung von PISA und ähnlichen Studien stellt sich das Grundproblem, dass Leistungsunterschiede innerhalb eines jeden Staats wesentlich größer sind als typische Unterschiede zwischen Staaten. Es ist deshalb eine Messgenauigkeit im unteren Prozentbereich erforderlich, um statistisch signifikante Aussagen über solche Unterschiede treffen zu können. In PISA wird das formal durch die Verwendung sehr großer Stichproben (rund 5000 Schüler pro Staat) erreicht. Die offiziellen Standardfehler berücksichtigen jedoch nicht mögliche systematische Verzerrungen.[6]
Solche Verzerrungen werden unter anderem bewirkt durch:
PISA testete 15-Jährige. In diesem Alter sind in vielen Ländern besonders schwache Schüler schon nicht mehr in der Schule. In der Türkei zum Beispiel besuchen in diesem Alter nur noch 54 Prozent die Schule, in Mexiko 58 Prozent, in Deutschland aber 96,3 Prozent. Das bedeutet: Besonders schwache Schüler drückten hier das Niveau, während sie in anderen Ländern als Schulabgänger schon gar nicht mehr vertreten waren - sehr wohl aber für die allgemeine Leistungsfähigkeit eines Schulsystems stehen.
Unzuverlässige Ausgangsdaten (es gibt keine Urlisten mit allen Fünfzehnjährigen; die Stichprobenziehung ist extrem kompliziert und nicht überprüfbar).
Leistungsabhängige Teilnahmequoten.
Die USA haben die Mindest-Schulteilnahmequote von 65% ungestraft unterschritten.
In Südtirol wurden nur 83% aller Fünfzehnjährigen als Schüler erfasst, obwohl dort in diesem Alter noch Schulpflicht herrscht. Wahrscheinlich sind Berufsschulen weitestgehend von der Testung ausgeschlossen worden, was das Spitzenergebnis dieses Landes als ein statistisches Artefakt erklären würde.
In Österreich mussten sämtliche Ergebnisse aus PISA 2000 wegen ungenügender Berücksichtigung von Berufsschülern Jahre später deutlich nach unten korrigiert werden.
Uneinheitlicher Ausschluss von lernbehinderten Schülern. Nur in sieben Ländern, darunter auch Deutschland, wurden Sonderschüler in Kurztests getestet. Würde man diese Tests aus PISA herausrechnen, wäre Deutschland bei Pisa 2003 mit der Leseleistung seiner Schüler vom 18. auf den 12. Rang unter 29 Staaten vorgerutscht. Andere Staaten haben keine Sonderschulen für Lernbehinderte, konnten aber bis zu 4,5% der Grundgesamtheit auf Schulebene ausschließen.
Dänemark, Finnland, Griechenland, Irland und Polen haben Legastheniker vom Test ausgeschlossen.
In Dänemark wurden auch Schüler mit Rechenschwäche ausgeschlossen.
Verstoß gegen internationale Regeln: Kanada, Dänemark, Neuseeland, Spanien und die USA haben mehr als die erlaubten 5% der Zielpopulation ausgeschlossen.
Einzelheiten der Stichprobenziehung und Testdurchführung sind völlig unkontrollierbar und bei entsprechendem politischem Interesse beliebig manipulierbar."
 
@Kobold-HH: Nur das die Südkoreaner eine ganz andere Lernkultur als die Deutschen besitzen, mit Tablets alleine werden die Deutschen diesen Rückstand auch nicht aufholen können.
 
Aus jetziger Sicht viel zu früh. Aber bis 2015 wird sich in dem Bereich noch einiges tun, warum also nicht.
 
@Spiegelbild: Das ist das Problem in Ländern wie Deutschland: da werden so lange Entwicklungen als "viel zu früh" ausgebremst bis man den Anschluss verpasst hat und dem davonfahrenden Zug hinterherläuft.
 
@moribund: Ich glaube, dass du meinem Beitrag zwar gelesen, aber nicht verstanden hast?!
 
@Spiegelbild: Hasch du überhaupt geleeernt?!
 
@thomasrv123: Was sind das für unqualifizierte Antworten?
 
@Spiegelbild: http://www.youtube.com/watch?v=vcAN-Efb57I
Kleiner Scherz am Rande ;)
 
Darauf können deutsche Schüler noch lange warten ;). Echt vorbildlicht. Ich wünscht sowas hätte es zu meiner Schulzeit gegeben.
 
@sLiveX: macht besonders in der Grundschule Sinn! Ich finde es schlimm wenn kleine Kinder immer mit so Riesen Rucksäcken herumlaufen das kann nicht gut für den rücken sein.
 
@wolver1n: Sollen die Kinder halt ihre Rucksaecke morgens Packen und nicht alles mitschleppen was sie irgendwann unter der Woche mal brauchen -.-
 
@-adrian-: sicher! du hast auch mit 7 oder 8 jeden Morgen deine Tasche umgepackt...
 
@wolver1n: Sowas darf man auch getrost am Abend vorher machen. Wozu gibts denn einen Stundenplan? Habt ihr keine Eltern gehabt die nach euch geschaut haben?
 
@-adrian-: Ich hab das 13 Jahre lang jeden morgen so gepackt, wie ich es brauchte. Und die Kinder tragen den Rucksack ja nicht 120 Minuten am Tag. Die paar Minuten muss ein Rücken aushalten, meiner hat es zumindest getan. Wer zu faul ist, seine Tasche so zu packen, dass sie leicht ist, der muss sich halt später nicht wundern. So schlau muss ein Kind oder die Eltern (je nach Alter) wohl sein. Viel schlimmer ist es wohl, wenn die Kinder auf den verkackten schlechten Stühlen in der Schule sitzen, viel zu wenig Sportunterricht haben (90 Minuten, davon 15 Minuten Umkleide und 30 Minuten Gequatsche und Vorbereitung etc.) und nachmittags dann vielleicht noch vor dem PC, dem Gameboy oder dem Fernseher hocken. Oder diese Schulranzen, die man hinter sich herziehen kann (die verkrümmen den Rücken extrem, wegen der ungleichmäßigen Belastung). --- Das sind alles andere Dinge, aber damit wollte ich nur deutlich machen, dass man sich wegen dem Gewicht von Schulranzen, die vllt. 10 bis 20 Minuten am Tag auf dem Rücken getragen werden, wohl wenig sorgen muss. ^^
 
@-adrian-: Das erkläre mal den Lehrern
 
@wolver1n: Ich finde es auch schlimm was mein Neffe in der 1. Klasse alles rumschleppen muss. Frechheit! Ist das Schule oder Bundeswehr?
 
@alh6666: Wieso muss er alles rumschleppen - variiert der Stundenplan je nach laune des Lehrers?
 
@-adrian-: Ne, der Stundenplan ist schon fest, aber die Schüler dürfen nichts in der Schule lassen.
 
@-adrian-: Ich hatte in der Volksschule/Grundschule/Whatever, jeden Tag die selben Fächer, also ja, ich musste immer alles mit mir rumschleppen. Migrationsschule nix Chemie, Naturkunde etc in Grundschule, lan ... du versteha Kollega? (Aber wenn man heute mit 3 5ern die Klasse aufsteigen darf, wundert mi eh nix mehr)
 
@alh6666: Du sollst die Tasche auch Zuhause umpacken nicht in der Schule -.-
 
@Ðeru: Ahja - hat ja nichts geholfen:) Wieviele Faecher hat man da so dann jeden Tag und wie lang geht die Schule? 8 Stunden?
 
@-adrian-: Immer wieder beeindruckend, dein Stil adrian, ich mein ... hmm, wenn ich sag, ich hatte in der Schule keine Fächer wie zB Naturkunde und Chemie... Und dann war ich noch von Leuten umgeben die kein Deutsch konnten, Integration ftw!!! ... [ironie] Ja natürlich wird die Schule 8 Stunden gedauert haben [/ironie] Die Grundschule, jene welche man im Alter zwischen 6 und 10 besucht ... /facepalm
 
@Ðeru: Ich versuche nur zu verstehen wieviel Zeug du in deiner schweren Tasche mit rumschleppen musstest
 
@sLiveX: Träum weiter. Ich denke du wärst der erste der das Ding in den Müll geworfen hätte. Oder stehst Du auch auf Lernen wenn du krank oder im Urlaub bist? Denke mal weiter, was ist alles möglich? Man könnte den Kindern jeder Zeit Aufgaben "Mailen" und disziplinarisch bestrafen wenn sie die Aufgaben nicht erledigen. Ausreden gibt es dann ja keine mehr.
Eine Horrorvorstellung, oder?
 
@Sesamstrassentier: Öhm... Wenn man krank geschrieben ist, ist man krankgeschrieben, daran gibts nix zu rütteln. Wer sich aber dazu in der Lage sieht, nimmt eben online am Unterricht teil und wird als Anwesend gesehen. Wo also liegt das Problem? Das was du beschreibst ginge heute genauso, da viele Infos mittlerweile auch zw. Lehrer und Schüler per Mail ausgetauscht werden und wenn nicht, wirds dem Klasssenkameraden mitgegeben oder gar telefonisch übermittelt. Also heul nicht rum ;). Edit: Und ausserdem würde ich sowas nicht in die Tonne kloppen - kost nur unnötig geld.
 
In Berlin gibts ein Gym, da gibts das auch.
 
@mcbit: Da gibt es schon mehrere. Ich höre aus immer mehr Ecken das Notebook gefordert werden.
 
Hoffentlich gibt es bis dann schon Tablets welche die Augen nicht so stark anstrengen wie das iPad oder Xoom. Eine Mischung zwischen der E-Ink Technologie vom Kindle und iPad wäre super, Amazon plant ja angeblich schon was. Aber den ganzen Tag auf einen LED Screen starren, halte ich für schädigend.
 
@hover: Dann wären ja alle Informatiker ja schon lange blind ;)
 
@AlexKeller: Solang gibts LED Screens doch noch gar nicht :)
 
@AlexKeller: Informatiker sind aber in der Regel erwachsen.
 
@AlexKeller: Es gibt sehr viele ITler die mit Problemen wie Nachtblindheit zu kämpfen haben - bedingt durch die Tatsache, dass sie so viel auf eine stark beleuchtete Fläche schauen. Gerade bei den "früheren" IT-Generationen ist dies der Fall - 8 Stunden am Tag auf ne 50HZ Kiste starren und abends noch dazu fernsehen, nochmal am Rechner und so...kenne da echt viele wo auch die Ärzte im Nachhinein darauf verwiesen haben. Aber es dauert eben viele, viele Jahre, bis sowas gemerkt wird - und dann ist es zu spät :)
 
und wenn es technische probleme gibt, gibt es auch dort auch gleich neue Arbeitsplätze. Aber was ist wenn dies nicht gleich behoben werden kann? Dann gibts schulfrei was? :D Bücher haben den Vorteil das man sie immer nutzen kann...
 
@BigSushi: Deswegen steht da das die neuen Medien parallel zu Büchern verwendet werden...
 
@marekxp: ok hab ich überlesen ^^
 
@BigSushi: Sicher, aber da es bei Büchern (besonders in deutschen Schulen) das komische Phänomän gibt, dass man mit Erdkundebüchern prima den kalten Krieg erklären kann und in Biologiebüchern die Erfindung von Penicillin gefeiert wird. Naja zum Glück ist 2+2 immernoch 4 und so muss man in Mathebüchern nur damit kämpfen, dass die Hälfte der Seiten fehlt oder irgendwas reingeschmiert wurde. Du hast Recht Bücher sind prima ... wenn man das Geld dafür hätte ordentliche zu kaufen. Die Tabletidee ist eine prima Sache, vor allem weil man immer aktuelles Unterrichtsmaterial hat und die Kosten theoretisch auf lange Sicht geringer ausfallen würden. Aber sowas wäre in Deutschland untragbar. Das Ergebnis wären Tonnen mutwillig zerstörter Tablets und eine Generation von Angry Brids PGs. In Südkorea klappt das sicher. Da kennt die Jugend sicher auch noch sowas wie Anstand und Disziplin.
 
@funny1988: Ja hast recht hier in deutschland geht sowas nicht oder schlecht. es braucht vielleicht ne zeit bis man das tablet gegenüber den Büchern wieder raus bekommt aber an sich ne tolle sachen wenn sie technisch länger halten ;)
 
Frau Lehrerin, ich konnte das Gedicht nicht auswändig lernen, mein Akku war leer! ;-P
Aber grundsätzlich finde ich das eine gute Sache, auf jeden Fall ein Schritt in die Zukunft!
 
@Dr. Alcome: Welcher Akku? Der vom Gerät oder der vom Schüler? ^^
 
Naja für D. noch lange Zeit nicht umsetzbar. Erst muss der Euro gerettet werden, dann die Banken und fast alle Bundesländer sind pleite.

Außerdem die Kinder dort haben eine andere Einstellung zur Schule und Disziplin und setzen denke ich mal die Medien auch zielgerichteter ein. Bin selber Lehrer und wenn ich mit meinen Kindern in den Pc-Raum gehe. (Wir haben immerhin für ca. 200 Schüler insgesamt 12 Laptops") dann heißt es gleich. "können wir spielen oder auf youtube Bushido hören?)

Außerdem in der Grundschule stelle ich mir das eh schwierig vor einem Kind ein tablet oder notebook in die hand zu geben. In Anbetracht vieler Koordinationsprobleme, die unsere Kinder heute haben, würden solche Geräte min. 1-2 am Tag aufn Boden fallen :-)
 
@marekxp: Gibt es da eig. Studien, die aufzeigen wie das mit den Bewegungsfähigkeiten in z.B. asiatischen Ländern oder so aussieht..? Hier in DE wirds ja in der Tat immer schlimmer...
 
Ich seh´ das kommen...früher bekamen wir Hitzefrei, bald gibt´s Cloud-Down-Frei. Oder Server-Ausfall-Frei.
 
Sieht dann bisschen so aus, wie früher die Schiefertafel.
 
@Urne: Ob man da auch alles mit einem nassen Schwamm wegwischen kann ?? Vermutlich nur einmal !!
 
@simaticplc: Könnte was schwierig werden. Vielleicht entwickelt dann jemand eine "feuchter Schwamm" App.
 
Ich finde es für eine sehr gute Idee. Bis 2015 gibts dann auch noch viel bessere Displays und die Akkus halten noch länger...
 
@alh6666: Ergänzung: In der Hoffnung das die Schüler ein gutes Markentablet mit erstklassigen Display und nicht irgendein China-Dingsbums erhalten...
 
@alh6666: Das meiste Zeug wird doch in China produziert.
 
@simaticplc: Oh Mann, ist das so schwer zu kapieren? Ich meine die 200,- Plastikteile mit mieserablen Display.
 
@alh6666: Denkst Du wirklich diese Dinger würden irgendwas positives bewirken? Wenn ja, was soll das sein, außer das man der Sklave der Schule ist und als Versuchskaninchen eh nicht nein sagen kann/darf, weil die Erwachsenen in diesem Land das sagen haben. Ich finde das eine riesengroße Katastrophe.
 
Wieso immer jeder elektronischer Firlefanz als Fortschritt angesehen wird, ist mir ein Rätzel. Als könnte man die Welt mit Computern retten. Diese Dinger sind der Garant für die totale Entfremdung der Menschheit. Wir versklaven uns und unser Gott heißt ab Heute Computer, Tablet, oder was auch immer. Wir stellen unsere Bedürfnis hinter den Bedürfnissen der Computer. Du bist krank? Kein Problem, du kannst ab sofort urst wichtiges von zuhause erledigen. Wow, endlich bin ich komplett mit dem elektronischen Sklaventreiber names Computer vernetzt. ER bestimmt ab sofort wann ich was zu tun habe und wann nicht. Leute Leute, wenn ihr mal groß seid werdet ihr erkennen das man wunderbar ohne diesen ganzen Scheiß leben kann. Dieser ganze Trubel ist hausgemacht. Ihr sollt kaufen, mehr nicht.
 
@Sesamstrassentier: ... daran ist sehr vieles wahr ...
 
Wie ist es eigentlich heutzutage im Unterricht?
Darf man aufm Gym oder der Realschule, sofern es fachbezogen ist, sein Tablett nutzen oder sagen die Lehrer das auf Grund der Abelnkung das gute alte Buch vorzuziehen ist?
In der FH (klar es ist was anderes) will ich NB oder Tablet nicht mehr missen.
 
@alh6666 Da es sich um Südkorea handelt ist es sicher wie das Amen in der Kirche das es Galaxy Tabs von Samsung sein werden.
 
Schafft diese verdammten Schulen doch endlich ab. Wir brauchen keine Kinder die miteinander spielen. wir brauchen wirtschaftssklaven die ohne zu hinterfragen jeden dreck kaufen. schule von zuhause, isoliert mit einem glänzenden tablet. hui, wie fortschrittlich.^^...wie junkies.
 
@PCLinuxOS: An der Schule und nicht isoliert. Frag mal Tim aus Winnenden - oh, dass geht ja nicht mehr (sonst würde ich ihm sagen, daß er alles richtig gemacht hat mit den Faschisten). Auf die Konservativen ist nicht zu hören, diese sind Apokalyptiker. Man hat ihnen natürlich zuzustimmen und sie in Sicherheit zu wiegen - während man an anderer Stelle die Optimierung der Kommunikation und Wer ein Buch für ein nicht-technisches Produkt hält, der hat ein Problem. Viel mehr Aufwand, viel mehr Kosten, viel mehr Energie, mangelhafte Distribution.
Zudem lernt man nicht aus Büchern, sondern man lernt mit dem (meist mangelhaften) Inhalt von Büchern. Das die deutschen Schulen diskriminierend sind, ist klar: alle Bewertungen werden ohne den "margin of error", ohne Fehlertoleranz, angegeben (nicht immer, schliesslich muß der Doktorssohn auch mal "verzeihen", wenn er die Hälfte des Textes nicht übersetzt hat - Doktor und Lehrer - man kennt sich ja). Und oftmals verkappen sie sich in Formalismen. Wieso dann nicht gleich wieder die Schönschrift einführen? Selbst der Kunstunterricht ist überwiegend eher faschistisch orientiert - man hat bestimmte Erwartungen zu erfüllen, die sich der "Lehrer" selbst nur ankonditioniert hat. Sport? Yeah, deshalb verloren meine deutschen Kameraden regelmäßig gegen mich, wenn es um Badminton, Basketball, Kurz- und Langstreckenlauf, Weitsprung, Klettern - und worum nicht ging. Gesitzeswissenschaften und Sport sind also nur werterfüllend angelegt - während die Naturwissenschaftler verkappte Deterministen sind, die immer ins Schwimmen kommen, wenn man ihnen erzählt, daß die Welt mit höherer Wahrscheinlichkeit eher auf Wahrscheinlichkeiten aufgebaut ist - und man eine Sache/einen Prozess immer als Teilchen, Welle, Feld, Spiralinterferenz sehen kann.
 
Also ICH möchte aus Bücher lesen & lernen und nicht aus unnötig teuren Tablets und das ist nicht nur auf der Schule bezogen (...eBooks). Wie man das als Fortschritt bezeichnen kann weiß ich nicht. Das Geld kann man auch in mehr Lehrer investieren bzw. andere wichtige Dinge.
 
@Michael96:...hindert dich jemand daran? nein. nur wirst du in
zukunft für diesen luxus eben mehr bezahlen müssen - ganz gleich
der schallplattenliebhaber. teure tablets? wieviel haben denn die ersten bücher in unsere zeit umgerechnet gekostet... im vergleich zu einem buch sind die tablets inklusive des inhaltes, denn man sich allerorts und zu jeder zeit schnell mal downloaden kann, ein schnäppchen ohnegleichen. zudem sind die aktuellen tablets nur aufgrund der entwicklungskosten, die darin stecken, "teuer" - zumindest für diejenigen, die sich damit nicht auskennen und nicht wissen, wo man sie heute schon weitaus günstiger bekommt. wohl noch nie etwas wie das entourage edge gesehen - und das ist erst der anfang. wie gesagt: bücher und bücherleser sind das rudiment der menschheit - und es ist wichtiger, die kommunikation wie den zugriff leichter zu gestalten, um damit die welt zu optimieren, als die gefühlswelt einiger mauerblümchen unangetastet zu lassen, die sich für das zentrum dieser welt halten, jedoch ihrem system nur schaden zufügen oder nutzlos sind, aber beide male behaupten, systemrelevant zu sein, während die tatsächlich systemrelevanten von ihnen als minderwertig dargestellt werden.
 
Cool ...das nenne ich Fortschritt....
 
warum ein- Sculbücher sind teuer und nicht Interaktiv .....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles