Bericht: Windows 8 Beta wird schon im Juli erstellt

Microsoft kommt mit der Entwicklung von Windows 8 offenbar schneller voran als bisher angenommen. Laut gut informierter Quellen aus Russland könnte die erste Betaversion bereits im Juli fertiggestellt werden. mehr... Windows 8, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI Bildquelle: Microsoft Windows 8, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI Windows 8, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffe mal, dass VMware bis September endlich ne Version bringt, mit der man Window 8 betreiben kann. Klar ist bekannt, dass es mit VirtualBox funktioniert, aber hab mich nunmal an VMWare gewöhnt.
 
@Mister-X: VMware 8 unterstützt Windows 8!
 
@KJackYo: Wann kommt VMware 8 raus? Verwende nämlich nicht die Workstation sondern den Player.
 
@Mister-X: Das kann ich dir leider nicht sagen ... aber denke schon sehr bald!
 
@Mister-X: So große Unterschiede wird es da kaum geben. Du kannst ja stattdessen Hyper-V benutzen. Aber zumindest VMware hat die größte Kompatibilität zu Betriebssystemen. Zumindest mein ESXi schluckt alles.
 
Ich Freue mich. Windows 8 wird Klasse, auch wen ich es mir nicht vorstellen kann, die Metro oberfläche mit Maus & tastatur zu bedienen, was solls. Windows 7 war auch eine Gewöhnungssache.
 
@schmidtiboy92: tja - Win 95 war auch eine Gewoehnungssache - wobei ich die Gewoehnungssache zwischen 98 xp vista und 7 eher als fliessend sehe. Da gibts doch nichts wo man sich dran "gewoehnen" muesste
 
@-adrian-: jo das stimmt wohl, immer dieses nub geweine... damals der sprung von win3.11 auf 95 war ne echte umstellung, aber da haben die admins einfach gelesen und sich schlau gemacht, heute weint einfach jeder und die nubs nehmen immernoch xp ohne updates und firewall weil sies halt gewöhnt sind....
 
@DataLohr: Dabei gibts eigentlich gar nichts an was man sich gewoehnen muesste - unten links ist Start unten rechts die Uhr Systemsteuerung Arbeitsplatz und Programme findet man nach klick aufs Startmenue.
 
@-adrian-: Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Von der Verwendung her mag das wohl stimmen. Aber normale Einstellungen, und vor allem Sicherheitsdinge, das ist doch schon etwas anders. Nicht unbedingt schlechter, aber im ersten Moment musste man doch schon suchen. Ist halt doch alles Gewohnheitssache. ^^
 
@Tomarr: Na ja, alles was man braucht kann man im Startmenü direkt suchen. Die neue Eingabezeile ist SO gut... Tippt man Benutzer, Netzwerk, Anwendungen... alles da :) Das habe ich bei Linux früher schon geliebt.
 
Kein Wunder das Win8 so schnell fertig wird. Einfach ARM Prozessoren intigrieren und eine schönere halb 3d was auch immer Oberfläche incl. Kachelnmüll wie bei Windows Phone 7 und voala fertig ist Windows 8!
 
@joe200575: Du verwendest sicher auch noch die Windows-Klassisch Oberfläche?
 
@flo2526: Nö, ich bin begeisterter Windows 7 Nutzer und zwar ganz normal mit Aero-Oberfläche
 
@joe200575: Und ich mag Kekse...genau so sinnreich :)
 
@joe200575: Nene, so einfach ist das nicht. Microsoft ist seit 2005 damit beschäftigt, den Windows-Kern vernünftig zu modularisieren. Es wohl recht schlimm, da ständig irgendwelche Funktionen hinzukamen und verschiedene Entwickler dann auch mal gingen. Die Dokumentation war auch nicht wirklich gut, sodass sich ein kleines Kernel-Entwicklerteam in 2005 mal drangesetzt hat, um den Systemkern zu "kartographieren" und neu zu strukturieren. Windows 7 war war nach Vista der zweite Schritt in diese Richtung und mit Win8 wird erstmal vernünftig strukturierter Systemkern mit dem Namen "MinWin" eingebaut sein. Auch werden ständig raffinierte Sicherheitsmechanismen wie z.B. der 'Fault Tolerant Heap' hinzugefügt.

Der Enduser kriegt von alle dem natürlich nichts mit, da diese Dinge alle unter der Haube stattfinden, aber sie tragen dennoch dazu bei, dass das System an sich sicher und stabiler wird. Win8 wird viele Neuigkeiten beinhalten, die aber größtenteils "nur" die Lauffähigkeit des Systems betreffen, aber sie sind da.
 
@joe200575: verstehe ich nicht! wenn das so einfach ist, warum machst du das nicht selber? ich denke nicht das MS das mal einfach schnell schnell macht! und nur weil jemand n style macht der optisch gleich ist, bedeutet das nicht, das ms auch nen Style macht und n vorhergehendes OS verwendet,... wenn du das nicht glaubst, installier dir doch XP und mach nen windows 8 Style drauf -> wenn du ARM Untersützung brauchst nimmst dir einfach windows CE [ironie]weil das wird nämlich auch nur aufgepusht und nennt sich dann windows 8![/ironie]
 
ist windows 7 so schlecht das die so ne eile haben? muß man nicht verstehen!
 
@snoopi: Wohl kaum. 7 ist das beste Windows das sie jemals gebracht haben und verkauft sich entsprechend. Aber Microsoft muss/will auch Geld verdienen, daher kommt Windows 8. Office kann seit Jahren auch alles und trotzdem kommt alle 2 Jahre eine neue Suite heraus
 
@cobe1505: Ich denke nicht, das es um Geld geht, sondern einfach um Kundenzufriedenheit. Da haben die ja viel Mist mit Vista gemacht.
 
@snoopi: Microsoft will unbedingt mit Windows 8 auf möglichst viele Wünsche der User eingehen.
 
@snoopi: Ja, an Windows7 ist noch allerhand zu verbessern. Unsäglich, wie eine fehlerhafte CD den gesamten Explorer und somit das ganze System lahmlegen kann. Da passiert minutenlang mal gar nichts, trotz Raketenrechner. Hast Du mal im Explorer einen Ordner geöffnet, der ~4000 Unterordner hat?! Ganz schlecht auch das Benehmen in Firmennetzwerken, lahm und instabil und anscheinend will es trotz Abschaltung der einschlägigen Dienste im Hintergrund immer noch irgendwas indexieren o.ä.. Das Speichermanagement für große Prozesse ist nicht gut. Die Taskleiste hat sich ggü. Vista verschlechtert. Mehrprozessorunterstützung könnte besser sein. Es gibt also noch genug zu tun.
 
@Luxo: auf der anderen seite frag ich mich, wieso du 4000 unterordner hast? da wäre es erstmal sinnvoll das ganze zu strukturieren, auch der übersichtlichkeit halber. und die taskleiste hat sich im gegensatz zu vista deutlich verbessert, finde ich. allein wegen der tatsache, dass man keine schnellstartleiste mehr benötigt. die probleme in firmennetzwerken kann ich dagegen bestätigen.
 
@Lindheimer: Die 4000 Unterordner sind schon ein Kompromiß, Unmengen von Dateien in einer beherrschbaren Struktur noch in sprechenden Datei- und Ordnernamen unterzubringen. Weniger Unterordner hieße dann vielvielmehr Dateien pro Ordner.
@DON666: Sicher ist die Taskleiste Geschmacksache, aber sie ist nicht so gut anpaßbar, wie sie das früher war. Zumindest ist das sehr erschwert. Könnte halt besser sein. Es geht mir nicht ums Trollen, sondern nur darum, daß es noch genug Gründe gibt, nicht nur Lobhudelei bei der Erwähnung von Windows 7 zu betreiben. Snoopi hatte doch nach Gründen gefragt. Das Explorer-Thema ist übrigens wirklich ätzend, das können andere BS besser. Passiert ja nicht nur bei fehlerhaften CD's, sondern auch bei Netzwerklaufwerken, die nicht hinterherkommen.
 
@Luxo: Erst zählst du technische Dinge auf (die ja zutreffen mögen, auch wenn Schrott-CDs und Giganto-Unterordner sicherlich nicht die Regel sind...), und dann baust du da so ein Geschmackssache-Ding wie "die Tastleiste hat sich ggü. Vista verschlechtert" mit rein. Wer sagt das? Wieso hat die sich verschlechtert? Muss ich das auch so sehen? Was, wenn ich die besser empfinde als die vorherigen Versionen? Im Großen und Ganzen wirkt dein Post wie ein Trollversuch, sorry.
 
@Luxo: Kann Dir nur zustimmen. Windows 7 ist noch längst nicht fertig, ist noch viel zu unzuverlässig und unstabil. Jedoch was die unselige Windows 7 Taskleiste betrifft, das schlimmste Fehlverhalten lässt sich abstellen und die gewohnte Übersichtlichkeit halbwegs wieder herstellen. Rechtsklick auf die Windows 7 Taskleiste, Eigenschaften auswählen, und dort die Gruppierung nach Gusto einstellen. Edit: Link zu Microsoft mit Bildchen: http://goo.gl/9JqgA (Es gibt dort auch ein Windows Mediaplayer Filmchen.wmv dazu)
 
@Luxo: Nicht nur das, auch das man ein Programm nicht einfach schließen kann wenn es nicht mehr reagiert ist fast schon armselig. Rechtsklick schließen, fertig geht da oft nicht und dann dauert und dauert es. Bei Mac OS und Linux gehts doch auch.
 
@snoopi: Microsoft braucht zusätzlich neben den schon genannten Gründen ein OS, mit dem man auch ideal auf Tablets arbeiten kann. Und da bietet es sich doch einfach an das OS direkt komplett neu zu bringen. Abwarten, anschauen, entscheiden ...
 
Bin bis jetzt schon sehr zufrieden mit Windows 8 und läuft bei mir auch sehr stabil.

Mal sehen was sich von der Pre-Beta zu der Public Beta noch verändert hat !
 
Ein neues Windows bringt eben wieder Geld - Es wird einfach auf windows 7 eine andere Grafische oberfläsche gesetzt, paar funktionen weg gelassen, und ta ta - ein neues Windows.. an den wirklichen Problemstellen arbeitet leider keiner.. !!!!! Wenn ich in Windows 3-4 Sachen kopiere, dann wird dies immer gleichzeitig gemacht und so wird das ganze seehhrr langsam - jedes billige freeware programm legt eine liste an und kopiert die sachen nach ein ander und nicht paralel.. Das sind alles so kleine sachen, und fehler - die es schon seit win95 gibt - und wo der alte quelltext immer nur von windows zu windows gegutenbergt wurde.. Mit windows geht es immer mehr berg ab...
 
@Horstnotfound: Blödsinn. Wenn du deine 3-4 Sachen zum kopieren markierst und dann kopierst arbeitet er sie auch nacheinander ab. Wenn du alle einzeln kopierst natürlich nicht.
 
@Tomarr: Darum geht es. Dann markiere doch mal aus 5 verschiedenen Ordnern 5 verschiedene Unterordner gleichzeitig zum Kopieren. Ein Desaster. Es muss doch möglich sein, dass er die neueren Kopieraufträge in eine Liste packt und diese abarbeitet - und dass man den Einträgen dann noch Prioritäten zuweist (das was ich nach oben schieben, soll zuerst kopiert werden, dafür das andere solange pausiert, bis es wieder dran ist). Ist doch wirklich keine Kunst, soetwas. Das kann sogar WinRar... ^^
 
@eN-t: Wofür braucht man solch ein Umfang?
Kannst du mir mal ein Szenario erleutern!
Ich persönlich fände ein neuse Dateisystem und ein auf einem Datenbankbasierendem System am sinnvollsten!
Alles andere kann sich doch ein Versierter User selber einrichten.
Der NORMALE-USER ich tippe mal auf 95% brauch doch das alles nicht. Es würde doch nur ein System weiter aufblähen .Der eine will das der Andere dieses.
 
@eN-t: So, so, dann zeig mir mal ein OS, bei dem CTRL-C zum "Sammeln der Kopieraufträge" in verschiedenen Ordnern nacheinander funktioniert... Du versuchst doch hier mit Phantasiefunktionen, die andere OS ebensowenig bieten, Windows schlechtzureden.
 
@DON666: Warum sollte man sich nicht von der Masse abheben? Das ist es doch, was ein OS ausmachen sollte. Innovation! Die ist bei Windows schon lange begraben. Es ist doch einfach wirklich so, dass auf das alte OS ein paar neue Dinge draufgespielt werden und das ganze ist dann ein neues, 100€ teures OS. Wirklich brauchbare und wichtige Funktionen wie eben jene genannte gibt es so gut wie gar nicht, dabei liegen die sowas von auf der Hand. Und ausmisten tut MS auch nie, wenn ein neues Windows kommt. Das Installationsmedium wird nur immer größer und voller. Für Windows 7 ist im Laufe der Zeit schon fast eine 50GB Systempartition zu eng. Und jetzt sag du mir, dass man da nicht noch einiges verbessern könnte.
 
@eN-t: Ja und nein, denn viele Dinge sind ja nun einmal Ansichtssache. Ich bin schon der Ansicht, dass die Funktionalität heutiger Betriebssysteme bereits einen sehr hohen Standard erreicht hat, der grundsätzlich fast alles abdeckt. Die Stabilität stimmt auch. Und nicht umsonst kann man sich ja alle möglichen und unmöglichen Funktionen je nach Gusto durch die Installation entsprechender Tools nachrüsten, wenn man sie braucht/will. Ich sehe da also eigentlich keinen allzu dringenden Handlungsbedarf. Und den Verkaufspreis empfinde ich ebenfalls nicht als zu hoch, da meine Kiste ja 24/7 mit dem System läuft. Jede Version mitzumachen, ist ja meine freie Entscheidung, ich müsste das ja nicht tun.
 
@eN-t: Ich weiß zwar nicht wieviel mein Windows 7 bei der Installation benötigte, aber 50GB waren es auf keinen Fall. Allerdings habe ich auch eine OEM-Version, und keine Recovery-CD wo schon jede Menge mit installiert wird. Und da ist auch so ein Problem. Das reine OS braucht gar nicht viel. Aber es werden halt auch Programme mit installiert, wie IE, Wordpad, Mediaplayer, Spiele, usw. Vieles davon macht für die Erstbenutzung durchaus sinn, braucht allerding, logischerweise, Platz. Und wer etwas über die Grundausstattung hinaus benötigt installiert es sich dann. Nur mal ehrlich, wenn du z.B. einfach mal einen Texteditor brauchst, für was auch immer, willst du dann erst im Internet suchen bis du Freewaremäßig was gefunden hast, wenn dann auch das windowseigene Notepad reichen würde? Also ich nicht. Aufrüsten, wenn man mehr braucht kann man immer. Im Zweifelsfall kannst ja selbst programmieren. Nur, alle regen sich immer auf dass die Installation von Windows immer mehr wird, andererseits wird Abwärtskompatibilität gefordert und alle Programme sollen alle Funktionen haben und überhaupt soll es für alles schon von Haus aus was geben. Das passt irgendwie nicht zusammen.
 
@Tomarr: Ich sagte ja, mit der Zeit wird Windows 7 immer hungriger. Je mehr Updates, Hotfixes und je mehr Benutzung, desto schlimmer. Das geht ganz fix. Weil einfach alles mehrfach gesichert wird und nirgendwo auf Speicherplatz geachtet wird. Da würde ein wenig mehr Engagement seitens MS wohl kaum schaden. Und das Problem, wenn ich alles mit Tools nachrüsten muss (z.B. einen gescheiten Editor) ist das, dass das OS dann wieder langsamer und aufgeblähter wird. Mit 20 extra Tools, die sich auch oft nicht so in den Explorer integrieren lassen wie gewollt, läuft die Kiste dann plötzlich richtig lahm und meine Partition C:\ ist voll. Und wegen dem Editor etc.: Notepad++ ist keine 10MB groß und dabei sowas von umfangreich inkl. zahlreicher Themen etc. Wenn Windows einen Editor einbauen würde, der wenigstens auch nur die allerwichtigsten Funktionen (Zeilennummern, Badges, erweitertes Suchen&Ersetzen, Block-Pastes und evtl. auch noch Syntax-Highlighting für cmd) hätte, würde das das OS nicht gerade aufblähen. Oder erweitertes umbenennen. MS geht einfach nicht ressourcenschonend um. Es nimmt, was es kriegen kann. Und gibt nichts wieder her :D
 
@eN-t: Du musst aber auch bedenken das sowas nicht das Kerngeschäft von Microsoft ist. Zumindest nicht was das OS angeht. Da ist Notepad halt nur eine Sahnehäubchenbeilage damit überhaupt was da ist. Und MS muss ja auch darauf achten keinem anderen Hersteller auf die Füße zu treten. Wen Notepad das alles schon kann, dann können die Programmierer vom Notepad++ ja gleich einpacken. Und erinnere dich mal an den IE, wie schnell sind andere dann mit Kartellverfahren dabei usw. MS hat es da nicht einfach es allen recht zu machen.
 
@Tomarr: Das ist mir klar, aber zumindest die Grundfunktionen können doch wohl eingebaut werden. Und dazu zähle ich die Möglichkeit, Dateien performant und schnell zu kopieren. Es gibt soo viele Dinge, die im Detail noch immer total bescheiden sind unter Windows. Und diese Kleinigkeiten dürfen sie sehr wohl ausbessern. Und mein Hauptanliegen ist ja noch immer, das Speichermanagement zu verbessern. Und: Man kann beinahe alles einstellen, nur oft muss man sich unglaublich tief durchgraben, teils sogar in die Registry. Versuche mal, in Windows 7 die Bibliotheken zu deaktivieren, weil du sie einfach nicht brauchst und lieber direkt auf die Ordner zugreifst. Ohne Registry-Tweaks geht da nicht viel. Das ist das, was mich so stört. Einerseits wollen sie alles bieten, andererseits ist alles nur irgendwie dahingeklatscht.
 
@eN-t: Das Problem bei der Registry ist halt auch die Abwärtskompatibilität.
 
@Horstnotfound: Ganz meine Meinung, hervorragend! Und das mit dem Kopieren - köstlich, genau das ist eines der Dinge, die ich extrem leidig finde. Man muss ständig rebooten, Kopieren von mehreren Dingen ist eine Qual, das Umbenennen vieler Dateien ist schwer und dauert lange (weil es keine Nummerierfunktion etc. gibt), der Editor ist schlecht (für Text kaum anpassbar, selbst für Batch-Dateien kein Highlighting, keine Badges etc.)... die Liste ist lang und voller kleiner Dinge, die wirklich nerven. Was ohnehin von Grundauf erneuert werden muss ist die Systemsteuerung inkl. aller Sub-Elemente. Insgesamt noch recht unübersichtlich, viele Einstellungen erreicht man ohne extreme Fachkenntnisse gar nicht. Dafür wird man woanders dauernd mit Einstellungen bombardiert, die man gar nicht will.
 
Ich hoffe ja noch immer, dass MS irgendwann mal bei Null beginnt, wenn sie ein neues OS entwickeln. Es gibt so viel zu tun und ich finde es grauenhaft, dass sich auch in Windows 7 noch ziemlich viel von XP etc. findet. Konkret verbessern müssen sie die Bootzeiten, den Explorer (der Finder im Mac hat viele, viele Funktionen, die deutlich besser sind), den Speicherverbrauch (Festplatte sowie RAM) und sie müssen viele Dinge optional aktivierbar machen, die meist schon von Beginn an aktiviert sind. Ohne, dass man Windows als Benutzer noch mindestens einen Tag lang auf seine Bedürfnisse einstellt und anpasst, kann man es nicht gebrauchen. Und danach hat man als fortgeschrittener PC-User noch immer das Gefühl, dass alles zu aufgebläht ist auf der Festplatte. Der Windows-Ordner in Windows 7 ist sowas von verdammt riesig und bläht sich immer weiter auf, dass es einfach keinen Spaß macht, sich damit auseinanderzusetzen. Benutzen kann man Windows 7 schon ganz gut, aber administrieren ist ein Grauen...
 
@eN-t: Dann benutze doch Windows Server dort ist alles so wie du es willst! Bei null wäre am besten aber welche Software nutzt du dann?Muß ja erst mal alles neu Programiert werden!
 
@eN-t: Ich habe bei "Explorer (der Finder im Mac hat viele, viele, Funktionen die deutlich besser sind)" aufgehört zu lesen...es gibt glaube ich nichts was wir Mac Nutzer mehr hassen als den Finder xD
 
@bluefisch200: Ich will auch nicht den Finder, ich will einige seiner Funktionen in Windows zusätzlich. Zum Beispiel dieses Preview-Feature. Um nur eins zu nennen. Und ein Server-OS aufspielen, damit ich ein halbwegs akzeptables OS installiert habe? Das kann wohl kaum der Weisheit letzter Schluss sein. Windows ist und bleibt bisher einfach überladen und das Gesamtkonzept sollte mal überdacht werden. Das ist, als würde ich auf ein altes Hausdach alle 3 Jahre ein komplett neues draufbauen, ohne das alte zu entfernen. Hässlich, überladen, und irgendwann auch instabil. Bei Windows wird es höchste Zeit, dass es kracht. MS ruht sich schon viel zu lange auf seinem Erfolg aus. Und den haben sie auch nur, weil jeder Hersteller immer das neueste Windows vorinstalliert und es dadurch günstiger zu bekommen ist.
 
@bluefisch200: Doch gibt es. Der Safari-Browser ist jetzt meiner Ansicht nach auch nicht so der Bringer.
 
@eN-t: bau dir eine angepasste Win Embedded Standard 7 Edition, da kannst du die Funktionen einbauen die du willst.
 
@MagicAndre1981: Wäre nett, wenn du mir da eine Anleitung zu geben könntest. Freitag kommt nämlich mein Notebook (wahrscheinlich, nachdem mein anderes nach 7 Wochen bei Asus als "irreparabel" gekennzeichnet wurde - obwohl nur der Monitor eine Macke hatte o.O) und da muss ich dann wieder alles einrichten, obwohl ich kaum Zeit habe. Ein angepasstes Installationsmedium im Voraus erstellen kann ja nicht verkehrt sein. Meines Wissens gibt es von WinFuture noch immer keinen Windows 7 ISO-Builder, wie es ihn für XP gab? Der hat mir damals noch eine Menge Arbeit abgenommen. Da konnte man ja die ganzen Programme und Reg-Tweaks schon vorher aufspielen und dann per 1Click unbeaufsichtigt Windows installieren. _____ Ich danke dir im Voraus. Bei dir habe ich das Gefühl, dass du dich in Sachen Windows gut auskennst.
 
@eN-t: Windows Embedded Standard 7 ist ein eigenes Produkt, dass auf Windows 7 basiert. Du kannst dir die Trial aus dem Downloadcenter laden. Das Tool zum Erstellen der Images ist selbsterklärend. Du kannst ein vordefiniertes Template laden oder die selber eins bauen.
 
tja ... wenn man in die letzte os-version nur 'n touch-user-interface bastelt und es dann neues release nennt, dann kann so eine neue os-version recht fix fertig sein imho ...
 
Ich weiß, warum die sich jetzt überschlagen werden. Die wissen, dass eventuell nächste Woche der Lion losgelassen wird. Da würde der Vorsprung zu Windows noch größer sein, als es jetzt schon ist. 2012 wäre da utopisch lang dazwischen. Sehe das also eher marktstrategisch. Wenn man das nach Vernunft untersuchen würde, wäre Ende 2012 sicherlich realistisch, damit nicht so ein Fiasko wie bei der Einführung von Vista entsteht.
 
ich bin verwirrt. Im Ersten Absatz steht, dass noch jetzt schon im Juli eine Beta erstellt werden wird. nach dem alles super und schneller läuft, und im zweiten steht, dass es nun doch erst 2-3 Wochen später wird....
 
Da hat sich ein Redakteur wieder wunschdenken aus Gerüchten zusammengebaut ....
 
Bin mit Windows 7 zufrieden. Habe Vista komplett übersprungen, und auch Win 8 muss ich erstmal nicht haben.
 
Bin ja mal echt gespannt, welche Geräte dann nicht mehr unterstützt werden die noch einwandfrei z.B. unter XP liefen. Kommerz ist alles!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles