Handy schafft für viele den echten Feierabend ab

Die Grenzen zwischen Job und Privatleben verschwimmen mit der steigenden Verbreitung moderner Kommunikationsmedien immer mehr. So sind 88 Prozent der Berufstätigen auch außerhalb ihrer regulären Arbeitszeiten für Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte ... mehr... Nokia, Handy, X3 Bildquelle: Nokia Nokia, Handy, X3 Nokia, Handy, X3 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, da hab ich Schwein gehabt: In unserer Firma ist es so geregelt, dass die zwar versuchen können, einen nach Schicht oder am WE zu erreichen, wenn man aber nicht erreichbar ist, dann ist das halt so, ohne Konsequenzen.
 
@DON666: wäre auch mein erster Tipp gewesen, nachdem ich den ersten Absatz überflogen hab: Abschalten? Im wahrsten Sinne des Wortes. Punkt.
 
@DON666: gibt doch nicht umsonst bereitschaftsdienst - der mit der Bereitschaft kanns halt net abschalten. Der rest is nice2have wenn man sie an der Leitung hat
 
@DON666: Sollte im Grunde überall Geltung haben. Wenn die Arbeitszeit erreicht ist...HAT MAN FEIERAEBND.
 
@KlausM: ich sehs z.b. an meiner mutter.die ist pflegedienstleiterin bei den johannitern.sie muss einfach erreichbar sein.wenn z.b. irgendetwas ist, wo andere nicht mehr weiter wissen wird sie angerufen und nach rat gefragt ... es geht halt einfach nicht anders, auch wenn sie feierabend hat.
 
@xerex.exe: Tja...meine Freundin ist ebenfall Altenpfelgerin und auch da klingelt das Tel. nach Feierabend. DANN soll die Wohnbereichsleitung einfach eine weitere Person einstellen und nicht von Leuten verlangen, zur Arbeit zu kommen, weil sie einen Krankenausfall haben. Des weiteren, haben vor den Handyzeiten, die Leute auch gewußt sich zu helfen....ohne die Feierabendbelegschaft zu kontaktieren. Wieso sollte sich das ändern? Dann muß kompotentes Personal eben, wie früher, vor Ort sein.
 
@KlausM: Nunja, ein wneig Engagement für die Firma tut sicher nicht weh und steigert im Gegenteil sogar das ansehen. Dadurch hat men ne bessere Basis für die nächste Gehaltsverhandlung...
Mein Chef kennt meine Private Telefonnummer und ich ruf meine Firmenmails auch zu Hause ab. Reagieren tu ich aber nur im wirklichen Notfall und anrufen tut mein Chef auch nur, wenns brennt. Das muss einfach Menschlich gut laufen, dann hat man da keine Probleme...
 
@pcfan: Täusch dich da mal nicht, das ist in den Köpfen der Chefs absoluter Standard. Pluspunkte sammelst du deshalb nicht. Aber anders herum sammelst du Zonks, wenn du nicht ans Handy gehst! So ist das heute leider...
 
@DON666:

88% der Berufstätigen? Niemals! Naja dann wird einfach nochmal das Wort "Kollegen" mit in die Statistik gepackt und denn stimmt das schon....Oh man ist doch klar, dass man die Nummer der Kollegen hat und auch erreichbar für sie ist....
 
@DON666: Da gibts ohnehin keine Konsequenzen, denn "die Arbeitszeit" wird ja dann auch nicht bezahlt also bin ich in keinster weise verpflichtet ans Telefon zu gehen. Das ist was anderes wenn ich irgendwo zugestimmt habe in einem gewissen Zeitraum auf Bereitschaft zu sein. Das mich der Chef in der Freizeit anruft, würde mir vieleicht 1 bis 2 mal passieren, danach hätte ich nen neue Telefonnummer. Irgendwo muss man klare Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit ziehen.
 
@X2-3800: Klar ist das so... ...in der Theorie. Praktisch sieht das aber z. B. in "überschaubareren" Unternehmen dann doch teils anders aus. Man kann Mitarbeitern ja auch hintenrum Druck machen, wenn sie das Spielchen nicht mitspielen.
 
Kann ich absolut bestätigen. Es gibt halt Arbeitsplätze da wird das auch verlangt. In unserer Firma besitze ich in einigen Gebieten ein umfassenderes Know-How als andere und muss deshalb auch erreichbar bleiben. Mich stört das aber nicht, habe mich ja dafür entschieden.
 
@Oruam: Wie sehr es "stört" merkt man oft erst wenn es zu spät ist. Gerade am Anfang fühlt es sich ja toll an "gebraucht" zu werden, sowas kann aber auch schnell mal umschlagen... ;-)
 
@Yamben: Wahre Worte!
 
@Yamben: "Gebraucht" ist relativ :D Im Grunde ist jeder ersetzbar, das ist traurig.
 
@Oruam: wenn du jemanden den kleinen Finger reichst, nimmt er die ganze Hand
 
@Oruam: Ich weiß nicht warum man dir Minuse dafür gibt, den Engagement in allen Ehren. Man muss aber auch mal lernen "nein" zu sagen. Feierabend ist Feierabend.
 
bitkom hier bitkom da.. noch ne umfrage und noch eine.
aber hier geb ich dem herrn kempf mal recht - vielen chefitäte(r)n heutzutage wärs am liebsten, dass man bei ner bypass-operation noch am funktelefon erreichbar sei!
 
@elektrosmoker: warum auch nicht? dabei liegste eh nur faul rum und läst es dir sogar noch bezahlen!
 
bei dem männer-frauen-unterschied in der erreichbarkeit musste ich gleich an das problem "frauen in spitzenpositionen" denken. weil immer gesagt wird frauen haben aufgrund ihres geschlechtes nur schlechte chancen in solche positionen zu kommen.
man sollte aber auch bedenken dass möglicherweise so wenig frauen in spitzenpositionen sind, weil sie eben nicht so sehr für ihre karriere leben wie männer. ständige erreichbarkeit ist ein gutes beispiel dafür. wahrscheinlich würde man bei überstunden zum gleichen ergebnis kommen.
das soll nicht sexistisch klingen aber es IST nunmal so das männer "karrieregeiler" sind und deshalb auch öfter in spitzenpositionen landen. kein grund irgendwelche frauenquoten einzufühen.
 
@chillchamp: Kennst du "Hardcoreemanze"? :) Das sind die dünnen kurzhaarigen, die gerne ein Mann wären und auch ziemlich karrieregeil sind... ;)
 
@chillchamp: Mein Frau ist Altenpflegerin und hat wahrscheinlich mehr Überstunden, als Du jemals haben wirst. Ich hasse die ganze Emanzenszene aus ganzem Herzen, aber hier erzählst Du Mist. Und Karriere wird meine Frau wahrscheinlich auch nicht machen, im Gegensatz zu einem Simpel mit fünf Überstunden pro Woche.
 
Naja, dafür ist man während der Arbeitszeit ja auch für seine Freunde erreichbar. :o) Facebook, Twitter, Handy. Wer beantwortet nicht auch mal eine sms während seiner Arbeitszeit. Ich bin z. B. in der Regel bis 20h beruflich erreichbar. Danach müsste mein Chef mir Nachtzuschlag zahlen. Das weiß er natürlich. Da ich morgens nicht vor 11h anfange zu arbeiten, hält es sich das Zeitfenster im Rahmen, zumal ich auch am späten Nachmittag nicht sofort ans Handy gehe, wenn es klingelt. Jeder muss halt sehen, ob er nicht doch zufällig gerade auf der Toilette ist, wenn es klingelt.
 
Durch die steigende Verbreitung moderner Kommunikationsmedien bin ich jetzt auch während der Arbeitszeit für alle meine Privatkontakte erreichbar. Das ist sehr vorteilhaft, früher musste ich sehr viel Freizeit opfern, wenn sich Muttern 2 Std. was von der Seele reden wollte oder ich in Ruhe Ebay nach Schnäppchen durchstöbern wollte.
 
Sorry, aber wenn ich frei hab, geh ich doch nicht ans Telefon, wenn die Firma anruft! Wenn ein Arbeitgeber das verlangt, muss der auch dafür draufzahlen, dass ich per Abruf verfügbar bin. Kunden des Unternehmens müssen für so einen Extra-Service auch zuzahlen...
 
@noneofthem: Vielleicht schmeißt er dich auch einfach raus und stellt nen anderen ein der kostenlos in seiner Freizeit erreichbar ist.
 
@noneofthem: Nein, Kunden nicht unbedingt. Bei uns rufen die Kunden auch am Sonntag an, obwohl wir da eigentlich unsere Ruhe haben wollen. Kunden müssen das nur dann bezahlen, wenn man so viele davon hat wie 1&1 oder Kabel Deutschland.
 
Wie man an den winfuture kommentaren sieht, sind auch viele während der arbeitszeit "privat" im internet unterwegs....so lange es ein geben und nehmen ist, passt es doch .... :))))
 
Wofür gibt es den die Anruf Blocker ^^ nach der Arbeit 100% Aktiv :)
 
Tjo wenn man's mit sich machen lässt.
In dem Moment wo ich bei der Firma zur Tür raus bin wird auch das zuständige Modul im Gehirn runtergefahren.
Meine Privatnummer hat keiner anzurufen außerhalb der Arbeitszeit und sollte es ein Firmenhandy geben, bleibt dieses außerhalb der Arbeitszeit auch in der Firma. Daher der Name...
Aber ich weis... es is ja jeder so wichtig.
Leute dreht das Teil mal ab, ihr werdet auch weiterhin existieren... und euch sogar weitaus wohler fühlen ^^. (ich kenne ebenfalls die andere Seite...)
 
mich würde echt gerne interessieren, warum so viele bereit sind, für den Job erreichbar zu sein. Ich meine, ich habe nach der Arbeit noch ein privat Leben und das besteht nicht aus nach Hause kommen und entspannen. Ich unternehme viel mit Freunden und bin oft Unterwegs, demnächst wollen wir Fallschirmspringen. Also, ich kann das nicht nachvollziehen.
 
Also ich kriege meinen Feierabend auch. Das ich erreichbar bin heißt ja nicht zwingend, dass man auch ran gehen muss. Wer 24x7 erreichbar ist und auch nachts um 3.47 Uhr ans Telefon geht, tja eigenes Pech. Ich KANN an mein Telefon gehen, ich MUSS es aber nicht. Ein sehr großer Unterschied, den viele nicht kennen
 
@cobe1505: >Das ich erreichbar bin heißt ja nicht zwingend, dass man auch ran gehen muss.

Das Problem ist dann nur, wenn man am nächsten Tag in die Arbeit kommt. Dann geht das Gemecker los.

Für was hast du den ein Handy, wo warst du den usw usw....

Ist leider bei uns auch schon Standard geworden, wenn zur Entstörung ein zweiter Mann gebraucht wird, dass der Kollege dann anruft und frägt, ob man Zeit hat...
 
Ich bin inziwschen vin der Handymani kurriert. Mein erstes Handy bekam ich 1995 und damit fingen, genau diese Probleme an! Mittlerweile habe ich, zum. für meinen Arbeitsgeber kein Handy mehr. Auch ein mir vorgeschlagenes Firmenhandy habe ich dankend abgelehnt. Wenn die Bude brennt, brauch ich nur aus dem Fenster schauen..ansonsten hat mich niemand außerhalb der Arbeitszeit, auf arbeitstechnische Themen anzusprechen!
 
Is bei mir aber auch so. Wenn einer krank ist oder mus ich ja ran.
 
@Corefice: Sagt wer ? Ausnahmen wären wenn Du bei der Polizei, Feuerwehr oder Krankenhaus arbeiten würdest alles andere kann warten. Zwingt Dich niemand ran zu gehen. Wenn Du nicht da bist, biste nicht da. Ganz einfach.
 
Wir haben in DT nicht unter 3 Millionen sonder fast 7 Millionen "Arbeitswillige". Würde die Politik endlich die Korrupte Sklavenarbeit "man nennt es Minilohn usw" abschaffen, dann könnten wir uns die Arbeit teilen und jeder Arbeitnehmer hätte die Möglichkeit der Entspannung.
 
@ashwang.rs: ein anderer Vorschlag, wir importieren einen Teil der 120 Millionen Arbeitslosen aus China und legen eine Broschüre auf, "wie kommen ich als Westeuropäer mit einem Euro pro Tag aus".
 
@ashwang.rs: Doch sonst ist vorbei mit Arbeit..D "rauschmiss"
 
Ich hab keins....... werde mir auch nie eins zulegen immer wenn mich jemand fragt .... ich bin per E-mail zu erreichen und wenn nicht hab ich besseres zu tun.
 
Trennung zwischen Job und Arbeit Oo?
 
Da hab ichs gut, bei uns gibts keinen Handyempfang :)
 
Käme bei mir nicht in die Tüte, es sei denn ich bin Unternehmer oder in ähnlicher Position (=unabkömmlich). Muss sich dann allerdings auch im Gehalt niederschlagen. Bei uns ist zB der stellvertretende Institutsleiter momentan wegen !Burnout! im Krankenstand und ist trotzdem ständig an der Strippe und für alle erreichbar...ei ei ei ! Bin zu Feierabend nur auf freiwilliger Basis erreichbar, ansonsten bleibt der Kopf frei für Privates, lass ich mir auch nicht nehmen!
 
Man muss dem ARbeitnehmer auch mal eine Pause gönnen,sonst wird das nix und ist kontraproduktiv..
 
Deswegen habe ich 2 Handys. Das "Arbeitshandy" wird nach Feierabend aus gemacht.
 
Also mal ehrlich. Das ist doch echt krank.

Wenn ich Ruhe haben will und nicht meinen Kollegen gestört werden will, mache ich das Handy AUS.

Jedenfalls kenne ich bei mir in der Firma so einige Extremfälle, die es dann doch nicht lassen können. Bestes Beispiel sind bei uns die Manager, die ihre Finger vom iPhone auch nicht um 23 Uhr lassen können und dann die Mitarbeiter noch mit Schwachsinnigen Mails zu posten wie "Ja bin gleich im urlaub, muss nur noch nen paar Mails verschicken" etc.

Seit Monaten versucht meine Firma ihr Image mit dem sogenannten Stichwort "Work-Life-Balance" aufzubessern. Jedenfalls gelingt denen das nicht so wirklich...
 
Ich Arbeite sogar über Team View nach der Arbeitzeit.
 
Die neuen Möglichkeiten sind an sich toll, aber dennoch ist es so dass manche Kunden ihre guten Sitten vergessen. Klar kann ich dank meiner mobilen Geräte guggen was auf dem Server los ist usw. aber die work life Balance gleich zu kippen, ist absolut kein Grund, nur weil man jetzt ständig greifbar ist. Umso wichtiger ist, diese Balance zu verteidigen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Mein Telefonprofil geht zb. automatisch ab Feierabend in den Stumm Modus, sodass anrufen kann wer will, wenn ich Feierabend hab, dann hab ich Feierabend...
 
Gut das so Dinger sich abschalten lassen. Wenn jemand fragt, war man unterwegs und der Akku down.
 
@JTR: und wie oft willst du das deinem chef sagen? ER ist ja nicht doof. Lieber auf Stumm schalten und nicht rangehen :)
 
@sanem:

Dann heisst, es: warum hast du nicht zurück gerufen. Aber ganz abgesehen davon. Das war mehr ein allgemeiner Tipp, ich bin in der glücklichen Situation, dass ich nicht so wichtig bin und niemand meine Privatnummer kennt.
 
@JTR: dann kannste immer noch sagen "ich hab doch "zurück" gerufen, aber keiner hat gehört.... stell ich mir grad bildlich vor, du sitzt irgendwo, du rufst wie aus dem nichts "zurück" und alle guggen doof :-)
 
Gesprächszeit notieren, immer auf 15min aufrunden und als ÜStd. geltend machen. Entweder bekommt man seine Zeit entlohnt, oder es wird ganz schnell ruhig, einfach konsequent durchziehen dann klappt es auch.
Alternativ wie schon empfohlen - ausschalten.
 
ich bin auch 7 tage die woche erreichbar - allerdings sind das meine arbeitnehmer und meiner firma die davon abhängen. es kommt zum glück selten vor dass nach 18 uhr noch was ist , und wenn dann weiß ich ja für wen ichs mach ;)
 
"...oder bei Bedarf ungestört arbeiten zu können." Der Abschnitt beschreibt eigentlich das Paradoxe an der ganzen Geschichte. Wer in seiner Freizeit regelmäßig für die Firma arbeitet hat meiner Meinung nach ein echtes Problem mit sich selbst oder ein gestörtes Verhältnis zu den Dingen, die außerhalb des Arbeitsvertrages stattfinden.
 
Ist ja schön wenn es Leute gibt, welche nach Beendigung der eigentlichen Arbeitszeit nicht erreichbar sein müssen.
Es gibt aber auch genügend Jobs, da lässt es sich nicht immer vermeiden.
Sicher könnte ich sagen ich mache das nicht, aber da gibt es genügend arbeitssuchende Techniker draußen und die nehmen es in Kauf.
So rosig sieht der Arbeitsmarkt nämlich nicht aus.
Entscheidend ist, dass dies dann auch als zusätzliche Arbeitszeit vergütet und auch bei Gehaltsverhandlungen mit angeführt wird.
Es ist zwar traurig, aber in der heutigen Zeit manchmal ein nötiges Übel.
Die Zeit von heute hier und morgen dort, die ist schon lange vorbei.
Also sollte man solche Arbeitnehmer nicht so einfach verurteilen.
 
@Mezzy: Glaub mir, wenn eine offene Stelle hart umworben wird, brauchste mit sowas nicht in der Gehaltsverhandlung kommen. Da biste ganz schnell wieder raus aus der Auswahl, es gibt immer einen, der sowas für lau macht!
 
Wenn ich nach der Arbeitszeit nicht erreichbar sein will, dann geh ich entweder nicht ran, bzw reagiere nicht auf Nachrichten oder schalte mein Festnetz aus und mein Handy bis auf WLAN in den Flugzeugmodus. Dann hab ich meine Ruhe. Das ist auch immer ein klares Zeichen dafür, dass ich meine Ruhe haben möchte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles