Werbepartner von kino.to bekommen Probleme

Die Betreiber des viel besuchten Videoportals kino.to konnten in den letzten Monaten vor der Schließung ihrer Seite einen zweistelligen Millionenbetrag durch Werbung verdienen. Jetzt will die Staatsanwaltschaft Dresden gegen die Werbepartner von ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit gegangen, mit gefangen :-D
 
@DF_zwo: Es ist doch erschreckend wie viele dieses Portal doch vermissen. Dabei war die Qualitat teilweise einfach unterirdisch...
 
@UreshiiTora: Ich glaube das 'Problem' mit bzw. bei kino.to ist nicht die Qualität.... ;)
 
@UreshiiTora: also in sachen serien, doku und direct-2-dvd releases war die quali immer top! das kam natürlich auf den mirror an und die art und weise wie der filehoster die datei speichert. aber als daueruser von kino.to wusste man wo man hinklicken kann. im großen und ganzen warens 1:1 scene-rels!
und ja ich vermisse es auch - für kinofilme isses egal - die findet man in jeglicher quali und sprache überall; die funktion serien (und co.) als favorit zu sichern war einfach genial! kein andres streamportal vermag das heutzutage mehr... i hoffe auf nachschub von gut programmierten (serien-)stream-portalen! is mir lieber als aufnehmen und werbung wegschneiden...
 
@elektrosmoker: Für alte Serien kenne ich auch noch die ein oder andere Quelle, die da auch nicht heisst Torrent oder eMule. Das man dort kein HD Material erwarten kann ist auch klar aber dennoch fand ich die Quali bei Kino.to unter aller Würde. Und wie man dann noch von Pornowerbung zugespammt wurde ohne Adblock...
 
@UreshiiTora: Ja. Nennt sich Onlineshop und kann man tatsächlich mit KK bezahlen. Stell sich das mal einer vor ..
 
@Spooky: Nein, in dem Fall nennt sich das Portal und man braucht keine KK. Zumal man nicht jede Serie kaufen kann. Wobei egal ob Onlineshop oder Portal, beides würde ich nicht nennen denn der Shop würde diese Werbung nicht bezahlen und Portale mit Links zu urheberrechtlich geschützen Inhalten müssen nicht unbedingt genannt werden...
 
@DF_zwo: mitgehangen mitgefangen ;-)
 
@pcs-alien:
erst fangen, dann hängen...;-))
 
@pcs-alien: mitgefangen - mitgehangen. Nett zu sehen, dass die falschen massig (+) bekommen und die es korriegieren bekommen (-). Schade dass man hinter den Nicknames keine Webcam-Einblendung des Benutzers sieht ;-)
 
@Metropoli: Und wieso ist bei dir auf dem Klo...keine Kamera installiert...???
Du hast die... - ...wirklich verdient....
 
@DF_zwo: Mit Kino.to isses wie mit McDonalds Viele nutz(t)en es, Keiner gibts zu ;-)
 
Diese ganze Panikmache um kino.to ist übertrieben!
Ich meine ich habe sogar schon auf einer sicher nicht legalen Downloadseite Werbung von meinem Mobilfunkanbieter gesichtet.
 
@pope: diese Schalten die Werbung aber über Partner. Die Partner wiederum suchen die Werbeplattformen aus. Der Werbetreibende ist hier nicht aktiv in der Selektion.
 
@TurboV6: Ich sag mal, wenn ich jemanden beauftrage mir günstig ein Smartphone zu "besorgen", bin ich dann auch "nicht aktiv in der Selektion", obwohl ich ihn dafür bezahle? Dann wäre ja die ganze Mafia unschuldig
 
@Remotiv: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
 
@Remotiv: Naja du hast ihm ja nich gesagt woher er es besorgen soll, oder? ;)
 
@pope: ganz deiner meinung, die werden wohl kaum die telekom oder o2, bzw. google wegen adsene werbung auf kino.to anklagen.
 
@coldplayer81: Sollten sie aber!
 
"Aus den Unterlagen der Justiz geht hervor, dass B. eine dauerhafte und umfassende Schädigung der Film- und Fernsehwirtschaft angestrebt hat" OK die wollen Geld, verstehe ich ja aber was ist mit der permanenter Volksverdummung die seit Jahren von RTL, PRO7 und wie sie alle heißen vorangetrieben wird? Diese dauerhafte und umfassende Schädigung wird nicht bestraft.
 
@youngdragon: chapeau*applaudiert*
 
@youngdragon: Sorry aber es gibt keine Volksverdummung. Wenn RTL, Sat1, Pro7 doch sowieso nur Scheisse senden, warum haben die dann so gute Einschaltquoten für den Quatsch? Irgendwer muss das ja anschauen - man selber schauts natürlich nicht - genausowenig wie niemand die Bild liest (die sich trotzdem millionenfach verkauft)
 
@Dreadlord: Ich selber lese weder Bild noch habe ich einen TV-Anschluss, aber wenn ich morgens mit der Bahn zur Arbeit fahre oder mal Abends durch die Straße ziehe fallen mir da genug Leute auf die in die Zielgruppe passen und sich nur über die neusten "geilen" Serien unterhalten..
 
@Dreadlord: "Wenn RTL, Sat1, Pro7 doch sowieso nur Scheisse senden, warum haben die dann so gute Einschaltquoten für den Quatsch?" - Beantworte dir die Frage doch mal selber.. welchen Schluss lässt das wohl auf die Zuschauer zu mh? Und ich meine nicht die Leute die ab und zu mal beim zappen da hängen bleiben weil es lustig und einfach nur bescheuert ist wie die Leute sich zum Affen machen. Die Frage ist immer nur, wie ernst man das ganze nimmt.
 
@Dreadlord: Weil der breiten Masse das egal/nicht bewusst ist, und sich über den Scheiß freuen wie kleine Kinder auch, Hauptsache die Langeweile mal verdrängt. Welchen Scheiß man sich da reinzieht ist doch da erstmal egal.
Schau dir mal TV-Sender im näheren Ausland an. Klar, das ist auch nicht perfekt, und da kommt auch mal bissl Müll, aber im großen und ganzen ist das Niveau im deutschen TV wirklich unter alle Würde. Ich schau mittlerweile so gut wie kein TV mehr, und wenn, dann seit einigen Monaten nurnoch im österreichischen TV. Das alleine sind schon welten Unterschiede.
 
@DeMoriaan: Naja auf ORF-1 spielts im Prinzip fast dasselbe wie auf Pro7 ... einzig der Donnerstag ist geil zB wegen "Wir sind Kaiser" :D Die Folge bei der Millionenshow fand ich sehr unterhaltsam :) Part1: http://goo.gl/p1ytH --- Part2: http://goo.gl/9J8JJ --- und ansonsten, hmm, wir haben jetzt 2 ATV, das eine ist so wie RTL, und das andere ist für nur auf türkisch. ... Auf ORF-2 spielts nur so Sachen die sich meine Oma anschaut ... sonst weiss ich ehrlich gesagt nicht, was denn unser TV besser macht als das der Deutschen?
 
@Dreadlord: Da kannst Du mal sehen wie weit die Verdummung schon vorangeschritten ist!
 
@Dreadlord: Naja man zapped so rum, sieht das nichts läuft das einem interessiert ... Nuja, da schaut man sich halt son Kram auf Pro7, Sat1 oder VOX an um sich die Zeit totzuschlagen bis etwas läuft das man sehen will ;) ... Aber RTL ist wirklich kilometerweit unter der Gürtellinie, da hab ich vor paar Wochen eben für 10 Minuten zugesehen und naja, das war mir dann zu dumm ... Da gings um einen Typen der seine Frau beeindrucken wollte... Der hat dann Weintrauben und Wein aus einem Tetrapack in einen Kübel getan und wollte das halt zertreten. Er zog sich Schuhe und Socken aus und wollte schon anfangen, meint sein Kumpel dann dass das sehr unhygienisch wäre ... also zieht sich der Typ die Socken wieder an und steigt dann in den Kübel ... omg ... Entweder steht das so im Drehbuch, oder die picken sich die dümmsten Leute heraus ^^
 
@Dreadlord: Genau so isses, die Unterschicht regt sich über's Unterschichten-TV auf, man vermisst das Niveau *rofl*
 
@youngdragon: Nee, die genannten Sender schaden ja nicht der Film- und Fernsehwirtschft, das Gegenteil ist der Fall. ;-)
 
Man kann also doch gut für ein kostenfreien Dienst gut Kohle machen. Warum schaffen es die großen nicht ?
 
@avril|L: Weil kino.to keine Lizenzen bezahlen musste. Rechne die mal von den 14,6 Mio Euro ab - und zwar für jeden Film und jede Serie auf kino, dann landest du mehr als gut im Minus. Ich geb dir auf der Seite aber recht, dass eine kostenfreie Basis-Plattform wie hulu auf jeden Fall eine gute Chance hätte, aber aus Sicht der Sender bzw Lizenznehmer kann ich durchaus verstehen wenn die sagen, dass so etwas nicht wirklich rentabel in Deutschland wäre. Denn man darf ja auch nicht vergessen, dass zb hulu eine amerikanicshe Plattform mit größtenteils in Amerika produzierten Inhalten ist. Und dort sind die Lizenzen deswegen um einen Großteil billiger, weil sie teilweise sogar von denen, die hulu mit betreiben selber in Auftrag gegeben wurden.
 
@Slurp: Vollkommen richtig! Zusätzlich gilt, das es bei einer offiziellen Plattform wohl keine Filme geben würde die aktuell noch im Kino laufen. Ich bin mir ziemlich sicher das die Lizenzen für die Kinos exklusiv sind, also das solange ein Film noch im Kino läuft nirgendwo anders gezeigt werden darf um die Kinos nicht zu schaden, die zahlen nämlich auch ordentlich Geld für eine Lizenz.
 
@I Luv Money: jop ist so, ich hab mal einen bericht darüber gesehen. das geniale ist, die bekommen einen kasten mit 600GB Hdds geliefert, auf denen je nur ein film ist. in HD, aufs ärgste verschlüsselt. In dem PC der am Beamer hängt sind 8 grafikkarten drinnen, davon dienen 7 zur entschlüsselung (wird ähnlich wie CUDA sein) und eine zum anzeigen des Films... da wird auch aufgepasst dass niemand das rohmaterial bekommt (ach und jedes kino bekommt einen eigenen key zum entschlüsseln, wenn der leakt wissen sie wers war weil immer nur ein mensch pro tag für das verantwortlich ist)
 
@I Luv Money: na dann wird es wohl Zeit, das die Filmindustrie mal überdenkt zu welchem Preis / Konditionen es Sinnvoll wäre Filme zeitgleich im Kino / auf DVD / Steam bereit zu stellen.
Ein Bedarf besteht ja ganz offensichtlich.
 
@Michas: Da werden die Kinos aber nicht mit machen denke ich. Oder man müsste die Lizenzen für die Kinos deutlich billiger abgeben, also mindestens 50% günstiger als bisher. Aber da die Filmindustrie nicht gerade flexibel ist, wird das wohl nicht passieren.
 
@Michas: Zeitgleich zu Kino wird es nicht geben. Wenn ich mich recht entsinne war es vor ein paar Jahren mal 20th Century Fox, die die DVD-Veröffentlichung recht nah an die Kinoveröffentlichung legten. Damals reagierten manche Kinos damit, dass sie deren Filme nicht mehr brachten oder nur für ganz wenige Wochen. Ich finde es auch richtig, dass DVDs und Ähnliches erst später heraus kommen, denn ansonsten gehen ja wirklich nur noch die ins Kino, die den Film unbedingt auf Großleinwand und mit der Tontechnik haben wollen. Das rentiert sich weder für das Kino noch für den Produzenten, denn dann werden ja z.B. für Familien statt 4 Eintrittskarten eine DVD oder Blueray gekauft und die Freunde schauen gleich mit.
 
@Michas: warum sollte man filme zeitgleich neben dem Kino auch noch anderweitig freigeben?! das ist doch der todesstoß für die kinos! dann kann man diese auch gleich alle zumachen. das blöde ist nur, dass es leute gibt, die gerne und lieber ins kino gehen, als zu hause filme zuschauen. da machts auch keinen unterschied eine heimkinoanlage oder einen auch noch so großen fernseher zu haben. kino-feeling ist eben doch noch was anderes und hat eine besondere Atmosphäre, als zu das hause gucken, egal welche technik man zu hause hat. wer kein bock auf kino hat, der darf sich dann eben gedulden. ist auch kein ding und macht den bock auch nicht mehr dick!
 
@larusso: Märke funktionieren doch durch Angebot und Nachfrage... das eine Nachfrage das ist zeigte kino.to und ähnliche Webseiten. Früher oder später werden Firmen wie google, apple oder microsoft auch ein entsprechendes Angebot generieren. Und wenn die Filmstudios damit mehr Geld verdienen als mit dem klassischem Kinogeschäft, dann werden die das auch machen.
Ich bin da optimistisch, dass das ähnlich funktionieren kann wie Apple mit iTunes den Musikmarkt umgekrempelt hat :-)
 
"Auch eine nachhaltige Gefährdung der öffentlichen Ordnung wird ihm vorgeworfen." - Medienkonzerne sind also Teil der öffentlichen Ordnung.
 
"nachhaltige Gefährdung der öffentlichen Ordnung"... Aus welchem Grund wird den das angeklagt`?
 
@tavoc: Aufgrund nachhaltiger Gefährdung der öffentlichen Ordnung... ;)
 
@tavoc: Stimmt, dieser Anklagepunkt lässt mich auch etwas staunen - wäre interessant zu wissen, wie die Staatsanwaltschaft die "öffentliche Ordnung" definiert und wo sie im Treiben von kino.to deren Gefährdung sah (ich stelle mir bei Gefährdung der öffentlichen Ordnung sowas vor wie "in Folge kam es zu Ausschreitungen"). Aber gut, in die Klageschrift reinschreiben können sie's mal, vor Gericht müssen sie es dann natürlich auch so begründen, dass der/die Richter diese Ansicht auch teilen.
 
@tavoc: Wenn die so argumentieren, dann kann man davon ausgehen, dass die überhaupt keine ordentlichen Anklagepunkte haben und es sich hierbei einfach nur um einen Schauprozess zur abschreckenden Wirkung handeln wird.
 
@Der_da: So schauts aus, man treibt den Streitwert in die Höhe um die Anwaltskosten unbezahlbar zu machen und eine Abschreckung zu erzielen. Man hat mir mal 150 Diebstähle zur Last legen wollen ohne Beweise (Polizei und Staatsanwaltschaft waren hier wohl auf irgendwas scharf?!). War ein schöner Prozess, bei dem der Staatsanwalt in Grund und Boden von dem Richter angeschnautzt wurde. Freispruch in allen Punkten und Kostenerstattung.
 
@Der_da: Ich meine auch, das die solche Behauptungen nur zur allzu offensichtlichen Rechtsbeugung missbrauchen wollen.
 
@tavoc: Lacht mich aus, aber ist diese Begründung nicht das Schwenken des Terrorismus-Fähnchen durch die Hintertür?! Zumindest hat es IMHO den gleichen Kontext und man will ja wenigstens durch die Blume die Massen gegen Kino.to & Co. aufbringen ...
Terrorismus ist doch auch eine "nachhaltige Gefährdung der öffentlichen Ordnung", nicht wahr?!
 
Schon wieder die Aussage, dass Streaming-Webseiten illegal sind. Das ist nicht wahr!
 
@waldwicht: Das sieht § 15 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 UrhG bzw. § 19 UrhG aber anders...
 
@waldwicht: Vollkommen korrekt. Auch der Download über P2P ist nicht strafbar; nur der Upload. Wer etwas anderes behauptet, möge bitte Urteile mit Az vorweisen.
 
@LastFrontier: Das könnte ich sogar tun, wird aber ne lange Liste. Aber da dis so etwas eh nicht überzeugen würde (es geht dir ja nur darum, dass du der Meinung bist Recht zu haben) erspare ich mir das...
 
@AaronHades: Mir würde schon eines reichen. Ich lasse mich da gerne belehren.
Sämtliche Anklagen in Sachen Urheberrecht in Verbindung mit Filesharing (P2P) berufen sich auf den Upload (Bereitstellung). kino.to und andere stellen aber nur die Links zu den Hostern. Selber streamt kino.to überhaupt nicht. Insofern wird da also nichts oder kaum was rechtliches zu machen sein.
Kino.to wird ganz woanders gepackt: die Betreiber von Kino.to sind auch gleichzeitig die Betreiber von mehreren (kostenpflichtigen) Hostern, zu denen sie verlinkt haben. Und daraus wird nun ein Schuh. Denn dort wird ja das geschützte Material hochgeladen. Und dieser Ansatz der Justiz ist auch richtig so. Deswegen dauerten die Ermittlungen auch so lange - weil man wusste, dass kino.to mit dem Link auf Streams juristisch nicht sicher festzunageln ist.
 
@LastFrontier: vollkommen richtig und besser hätte ich es nicht beschreiben können!
 
@LastFrontier: Die Lobbyisten aus Hamburg (auch "im Namen des Volkes urteilendes Gericht genannt) haben bereits kino.to Benutzer verurteilt. Argumentation hierbei war der illegale Download in den Cache des Rechners. Bereits vor einigen Jahren wurden "Downloads aus offensichtlich illegaler Quelle" als strafbar in das Urheberrecht nachträglich eingetragen.
 
@LastFrontier: Soweit ich weiß ist in Deutschland schon seit einigen Jahren das bewusste verlinken zu illegalen Inhalten verboten, wenn auch bei einem wesentlich kleineren Strafmaß als wenn man es selbst anbietet. Und da ein nicht lizenzierter Kinofilm offensichtlich illegal ist, hilft auch eine Distanzierung von den verlinkten Seiten nicht :).
 
@waldwicht: Man muss da schon differenzieren: Das besuchen der Seite ist natürlich nicht strafbar. Wer aber geschützte Werke streamt, macht sich schon strafbar.
 
Die Medienindustrie könnte eine menge Geld verdienen und sich viel Ärger und negatives Image sparen wenn sie ein legales Angebot mit Flatrate für etwa 10 Euro im Monat schaffen würden. da würde kaum noch einer das Risiko eingehen bei Illegalen Downloads erwischt zu werden.
In den USA funktioniert ja genau das sogar für 10 Dollar. Ich sehe einfach nicht ein weshalb so etwas in Europa nicht möglich sein sollte.
 
@cathal: bei uns in Deutschland z.B. ist die Medienstrukur anders. Wir haben kaum Pay-TV weil RTL, Sat1, Pro7 usw. ja Free-TV sind und sich über Werbung finanzieren. Flatrate-Angebote müssten einen Mehrwert aufweisen und sonst würde es ja keiner buchen (=kaufen). Die Frage ist, ob es sich finanziell überhaupt lohnen würde so ein Angebot einzurichten ohne durch extra Ausstrahlungslizenzen Verluste zu erwirtschaften. In England gibts wie in den USA fast nur Pay-TV, dort könnte ich mir sowas vorstellen, in Deutschland nicht.
 
@cathal: sowas wie netflix oder hulu hier wär toll. Ich würde es kaufen.
 
Da sieht man doch wieder ein mal, dsas es nur um Geld geht und weniger um Recht oder Unrecht.
 
Mal zum Nachdenken: 15 Jahre Haft. Das bekommen nicht mal Kinderschänder oder Mörder!
 
@Austinpowers81: ein Medienkonzern hat ja auch durch Kinderschänder keinen finanziellen Schaden ... (Ironie Ende). Zur Aufklärung: Urherberrechtsverletzung bis zu 3 Jahre (§106 UrhG) oder bei Gewerbsmäßigkeit bis zu 5 Jahre (§108 UrhG), dazu kommt noch eine Schadensersatzklage aus dem Zivilrecht. Kinderschänder bekommen zwischen 6 Monaten und 10 Jahren (§176 StGB). Kommt immer auf den Richter an.
 
@Austinpowers81: Das stimmt nicht. Die Strafe für Mord ist lebenslänglich. Die Strafe für "Kinderschändung" hängt von der Straftat ab. Grundsätzlich ist es aber so, dass man, wenn man genuegend Straftaten mit einer nicht allzuhohen Strafe begeht, man die hoechstmoegliche Strafe ueberhaupt erreichen kann. Das ist auch sinnvoll.
 
@Valfar: Wie lang ist denn Lebenslänglich in Deutschland?? Mind. 15 Jahre, also die Höchststrafe die er bekommen könnte. Dabei hat er keinen Menschen umgebracht!
 
@Austinpowers81: [ZYNISMUS ON] Das sieht man mal wieder, was so ein Menschenleben im Verhältnis zu wirtschaftlichen Schäden wert ist ... [ZYNISMUS OFF]
 
@Austinpowers81: "Maximal/Bis zu" 15 Jahre. Mal zum Nachdenken...
 
@knoxyz: Die Möglichkeit besteht aber !
 
@Austinpowers81: Kann nicht verstehn warum diese Aussage Minuspunkte bekommt ?! .. Hand aufs Herz , meint ihr wirklich das das Rechtssystem hier in deutschland wirklich umfassend gerecht wâr ? Ich finde nicht ! Wie kanns sein das so ein Schwachsinn von Zeitvertreib schwerer bestraft wird wie das schädigen eines Menschenlebens ?! .. Eure logische denkweise muss man erstmal raffen -.- .. Scheint wohl das der mensch als wertlos gesehn wird .. Naja was soll's .. Eure Meinung !
 
Stellt euch mal vor 10€ im Monat zu bezahlen dafür Serien, Filme, Dokus in TOP Quali zu erhalten... Das wärs doch oder?.. (außgenommen aktuelle Kinofilme).. Würdert ihr nicht auch gerne bereit sein 10€ dafür zu bezahlen? Ich auf jeden fall! Und das gibt es sogar... Leider nur wiedermal nicht in DE.... Nennt sich Netflix (USA)... Hier funktioniert sowas natürlich wiedermal nicht...
 
@ohlendorf13: Willkommen in Deutschland!
 
@Marmalade83: deutschland scheitert bei sowas, weil: sich zuviele am gewinn bereichern und so die preise sehr viel zu hoch sind/wären für den endkunden.
 
@ohlendorf13: Mir würde schon sowas wie Hulu reichen, aber Achtung: Nicht für den deutschen Standard-Shit a la GZSZ. Wenn ich als Deutscher was in Englisch gucken will hab ich doch als einzige Möglichkeit nur Angebote wie Hulu über Proxies zu nutzen oder halt was in der rechtlichen Grauzone zu machen. Wieso? Weil quer über den Globus jeder Trottel meint an den Inhalten noch mitverdienen zu müssen. Diese nationalen Rechte in den Zeiten unserer globalen vernetzten Welt sind einfach nur zum Kotzen und zahlreiche Untersuchungen von US Universitäten zum Thema Filesharing (in diesem Sinne vergleichbar mit Steaming) zeigten, dass diese ganzen undurchsichtigen mehrstufigen Lizenzvergaben, auch quer über den Globus, mitunter das Problem sind. Aber immer ist der böse Nutzer Schuld.
 
@kinley: beim tv liegt das am monopol von astra und das die privaten keine realen deutschen sender sind: pro7/sat1=USA, RTL=luxenburg etc. ausserdem müste man medienkonzerne als solches unter gemeinnütziges recht stellen (also keine spekulationenn an der börse, keine gewinnausgabe nach aussen usw so das sie nur intern für das programm und ihre sender gewinne benutzen dürfen) dann wäre dieses hickhack über medien vorbei und die dauerberiselung bei den privaten mit werbung wäre ein rigel vorgeschoben. die privat sender tun ihre arbeit NICHT um die leute zu erfreuen, sondern um werbezeit an den man zu bringen.
 
Aha.. die Industrie hat gemerkt, das man mit so einem Portal richtig viel Geld verdienen kann... Aber warum bietet sie dann so etwas nicht an.. Mag es Napster oder Kino.to sein, alle waren auch wenn nicht ganz legal Pioniere auf dem gebiet - warum zerschlägt man so etwas, und versucht nicht auf legalem wege darauf auf zu bauen ....
 
sorry, aber dauerhafte schädigung der musik und filmbranche IST notwendig, da sie ihre kunden betrügen um sich unredlich zu bereichern. der gesetzgeber tut aber so als ob der kunde der böse ist. menschen die heute musik und filme veröffendlichen tun dieses nicht mehr um menschen zu unterhalten oder künstlerisch tätig zu sein, sondern um sich über das urheberecht unredlich in betrügerischer absicht zu bereichern. da es in deutschland nur real 2 vertriebe gibt (sony und Bertelsmann), ist die politik wohl sehr koruppt und/oder durch diese monopolunternehmen bestochen. das urheberecht benachteiligt nunmal den endkunden erheblich.
 
@MxH: 2 Monopolsunternehmen? Ich möchte dich nur kurz berichtigen: Wenn mehr als ein Unternehmen ("wenige") sich einen Markt teilen, nennt man das ein Oligopol.
 
@sinni800: egal wie man das nennt, sie betrügen den endkunden um sich unredlich zu bereichern.
 
wie hat er das geld den "generiert"... war das vorher noch nicht da?? x).. winfuture..winfuture..
 
Hey, Staatsanwaltschaft Dresden, ihr seit jetzt in der Bundesrepublik. Die hiesigen Rechtsgrundsätze gelten nun auch für Euch, und die lauten immer noch "Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen." Also bitte Werbepartner in Ruhe lassen und die Downloader in den Knast stecken. Deutschland hat schließlich einen Ruf als juristische Bananenrepublik zu verlieren - blamiert uns jetzt nicht!
 
"Auch eine nachhaltige Gefährdung der öffentlichen Ordnung wird ihm vorgeworfen." Ja, ne is klar. Die NPD darf weiterhin ungestraft gegen Juden und Ausländer hetzen, aber kino.to gefährdet die öffentlich Ordnung. Es ist wie immer. Raubmordkopierer werden gnadenlos verfolgt, aber "Ehrenmörder" kommen mit 3 Jahren auf Bewährung davon. Zum Kotzen.
 
@Karmageddon: Die ziehen sich allzu offensichtlich alles mögliche aus dem Popo, nur um damit wild um sich zu werfen, auch wenn es noch so sehr stinken mag.
 
" Ja, ne is klar. " Bist du Komiker?
 
@Simone: Nee, aber hast du einen gesehn?
 
Konnten die noch deutlicher vermelden, dass die eine mehr als offensichtliche Rechtsbeugung begehen wollen, nur um der GVU zu willen zu sein? Man stelle sich mal vor: Microsoft macht im Internet Werbung. Die Werbung buchen die bei irgendwelchen Anbietern die en gros Werbeplätze im Internet verkaufen. Irgend eine Webseite wird mit dem festen und mehr als nur offensichtlichen Vorsatz rechtszubeugen von irgend einem dubiosen Staatsanwalt verfolgt, der auch gleich noch die Werbetreibenden bedroht. Microsoft weiß gar nichts davon, dass es auch auf einer solchen Seite wirbt, da Werbeplätze üblicherweise en gros gebucht werden und nicht für jede Webseite einzeln. Lässt der dubiose Staatsanwalt, der den festen und mehr als offensichtlichen Vorsatz hat rechtszubeugen, auch Microsoft von Rollkommandos stürmen und alle die dort arbeiten in den Knast stecken?
 
Endlich hört man auch mal was davon, dass die Firmen mal zur Rechenschaft gezogen werden, die auf solchen Schwachsinnsseiten Werbung schalten! Dort liegt nämlich der Hauptgrund, warum immer wieder solche Portale entstehen. Mit der Werbung dort lässt sich nämlich das große Geld verdienen und nicht mit den paar Idioten, die für schnellere Downloadzeiten Kohle auf ausländische Konten überweisen.
 
@~quelle~: Glaubst Du etwa Werbung würde nur auf einer Webseite laufen? Gebucht wird en gros. Da können auch schon mal bis zu 75.000 Euro pro Tag für die Werbung fällig werden. Habe nur mal beispielsweise einen der Werbeanbieter die hier unter anderem auf Winfuture Werbeplätze anbieten verfolgt.
 
@Feuerpferd: Kannst du das mal genauer erklären, bitte? Soll das bedeuten, weil Werbepartner so viel und auch überall Werbung schalten, können sie sich nicht darum kümmern wo und auf welcher Seite das im Einzelnen ist und darum sind sie raus aus der Verantwortung? Praktisch: zu viel zu tun = kein Überblick = Gesetze sind dann unwichtig?
 
@~quelle~: Technisch weißt Du bestimmt wie das läuft, die Werbetreibenden buchen Werbung bei Ad Server Betreibern, die Werbung läuft dann auf Ad Servern. Die Ad Server werden von den Webseitenbetreibern in die Webseite eingebunden. Was gerade an Werbung kommt wird auch noch ständig gewechselt. Verträge werden mit den Ad Server Anbietern en gros abgeschlossen. Ich persönlich hätte ja gar nichts dagegen, wenn es Ad Server Betreibern an den Kragen gehen würde, aber allzu offensichtliche Rechtbeugung ist jenseits eines Rechtsstaates. Es gab gar kein Gesetz das Werbung im Internet verbietet. Was nicht verboten ist, das ist nun mal erlaubt.
 
@Feuerpferd: Achso... nee, wusste ich nicht. Hat mich bis jetzt noch nicht interessiert. Aber was ist nicht verboten? Werbung auf "illegalen" Seiten? Ok. Doch das Überweisen von, ich sag mal, Millionenbeträgen an Geschäftspartner, welche offensichtlich kriminelle Handlungen begehen? Das "offensichtlich" ist mir wichtig! Ist das nicht schon so etwas wie Unterstützung krimineller Organisationen unter Vorsatz? Das ist hier mein Rechtsempfinden.
 
@~quelle~: Werbung ist aber legal, es gibt Werbung im Internet, in Zeitungen, im Fernsehen, im Radio, auf Plakatwänden und Kraftfahrzeugen, das ist alles legal. Da kann nicht auf einmal irgend ein Anwalt daher gelatscht kommen und einfach leichtfertig behaupten Werbung wäre illegal, nur weil ihm das gerade mal in den Kram passt und er gerade mal Lust darauf hat. Was anderes wäre es, wenn Werbung komplett verboten wäre. Aber das wäre so ungefähr den Totenschein für den Kapitalismus ausstellen. Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass das in Deutschland diejenigen machen, die Gesetze schreiben.
 
@Feuerpferd: Das habe ich doch auch gar nicht gesagt! Es geht doch nicht darum Werbung zu verbieten. Aber gut, belassen wir's dabei und bei unserer Meinung.
 
@~quelle~: Stell Dir nur mal vor, irgend jemand macht Werbung auf Autos. Jeder Autobesitzer der mitmacht bekäme für die Werbung 50 Euro. Jetzt begeht einer der Autobesitzer und/oder Fahrer des Autos irgend eine Straftat, ich meine eine echte ganz klare Straftat, gegen die es schon längst ein Gesetz gäbe. Da dürfte der Werbetreibende auch nicht für seine Werbung strafverfolgt werden.
 
@Feuerpferd: Ein wenig verdreht, oder? Um bei deinem Beisp. zu bleiben (was ich allerdings für nicht besonders geeignet halte): Mit dem Auto oder der mit ganzen Flotte werden ständig Straftaten begangen. Der Beworbene weiß das auch, da die Fahrzeugflotte einem gehört, der wiederum offen mit kriminellen Handlungen wirbt, bzw. dieses in der Öffentlichkeit bekannt ist, und trotzdem (!) fließt weiter Geld an diesen Herrn für Werbung. Mal abgesehen von dem Image-Schaden für jede seriöse Firma, ist das 'ne direkte Unterstützung der Kriminalität, da MIT den Autos die Straftaten verübt werden und NUR durch das Geld des Beworbenen (Firma) die Fahrzeugflotte am Laufen gehalten wird.
 
@~quelle~: Moment mal, bislang war das verlinken im Internet legal. Gibt ein Urteil vom Bundesgerichtshof dazu. Da versuchte die Musikindustrie heise zu bekämpfen und bekam dann vom Bundesgerichtshof die rote Karte gezeigt. Es waren Grundrechte, die vom Bundesgerichtshof vor der Musikindustrie geschützt werden mussten, welche die Grundrechte in Deutschland abschaffen wollte.
 
@Feuerpferd: Naja... Moment, da bin ich mir nicht so sicher, ob das noch unter normales Verlinken á la Heise läuft, wenn der Kollege Bodenleger aus Leipzig auch noch diverse Filehoster betreibt, bei denen die Filme gespeichert werden und u.a. dorthin verlinkt? Und damit Geld verdient! Wohingegen Heise sich auf sowas wie Informationsrecht, oder wie immer das heißen mag, berief (wenn ich mich richtig erinnere).
 
Auf Youtube werden auch Ausländische filme und serien geladen da intressiert es mal wieder keinen.
 
Was ist denn nun mit den Leuten die Kino.to genutzt haben? Werden die nicht Strafrechtlich verfolgt obwohl alle der meinung sind das IP-Adressen nicht gespeichert wurden...was ich jedoch nicht so leicht glauben kann...
 
Wer sagt uns eigentlich das die GVU legal ist...??? Hab mir so manchen Film angeschaut, aber immer wenn er auch gut war das Original besorgt.Mein Schrank ist voll mit originalen Filmen uns so werden es viele gemacht haben.Also hat die ganze Sache von kino.to auch einen Nutzen gehabt.Man konnte Filme anschauen auch ohne registriert zu sein und Geld blechen zu müssen.Aber es wird uns immer gesagt, es ist schlecht, kriminell und illegal was ihr da macht...alles Schwachsinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles