Adobe lockt Final Cut-Nutzer mit halbem Preis

Der Software-Hersteller Adobe will die aktuelle Aufregung um Apples neue Version der Filmschnitt-Software Final Cut Pro nutzen, um deren Nutzer auf seine Seit zu ziehen. Im Rahmen seines in aller Eile aufgesetzten "Switcher Program" bietet das ... mehr... Film, Kino, Filmrolle Film, Kino, Filmrolle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Angabe halber Preis-ist ohne das Nennen des ursprünglichen, für den ein oder anderen eher unbefriedigend.
 
@futufab: Vermutlich ist die halbe UVP auch noch höher als der Straßenpreis ;)
 
Ach komm, der Mac user kahle sollte doch zumindest die richtige softwarebezeichnung hinbekommen. Das Ding heißt Final Cut Pro X.
 
Einen völlig Überzogenen Preis erfinden und dann "halbe-preis-wochen" machen ist total super! Wenn Adobe wieder auf dem Boden gelandet ist kauf ichs auch.
 
@Accolade: Die kosten von der Master-Edition habe ich jedes Jahr nach einer Woche wieder drin. Ist ja nicht für Privatpersonen gedacht.
 
@JacksBauer: So schauts aus.
 
@JacksBauer: is klar.
 
@Accolade: Für Schüler oder Studenten gibts die Creative Suite erheblich günstiger! Das gleiche gilt auch für Schulen, gemeinnützige Organisationen etc.. Wer jedoch mit der CS gutes Geld verdient, kann auch dafür zahlen.
Premiere Pro hat natürlich mit Avid und Finalcut (zumindest die alte Version) sehr starke Konkurrenz aber die sind auch nicht billiger. Bei z.B. Photoshop gibt es einfach keine brauchbaren Alternativen (nein GIMP ist keine - zumindest nicht für den Profi).
 
@2-HOT-4-TV: Die Schülerversion kann man auch kommerziell nutzen sowie nach der Ausbildung/Studium. Für ein komplettes Softwarepaket ein fairer Preis.
 
Naja, der Preis der Creative Suite bzw. deren Komponenten ist auch jenseits von gut und böse. Die Entwicklung von der einen Version zur nächsten gleicht eher der Evolution statt einer Revolution, trotzdem sind diese Upgrades laut Adobe jedesmal mehrere Hundert Euro wert.
Die wollen mir doch nicht erzählen, dass sie nach 21 Jahren Photoshop (sogar Version 1.0 erkennt man heute noch ohne Probleme als Photoshop wieder!) solche Beträge verlangen müssten, um kostendeckend mit etwas Gewinn zu arbeiten. Meines Erachtens Betrug, ein Zehntel dessen, von dem was sie jetzt verlangen, würde auch reichen
 
@Corleone: Für die Leute die damit professionell arbeiten ist Zeit halt Geld. Da kann sich auch noch so eine kleine Pillepalle-Arbeitserleichterung übers Jahr gerechnet sehr wohl amortisieren.
 
@Corleone: Also Photoshop ist vllt gerade nicht das beste Beispiel, die CS5 hat schon einiges an super Features mitgebracht. Da zahle ich z.B. das Content-Aware-Filling zu, das ist aber nicht das einzige. Natürlich kann man aber auch heute noch mit einer CS3 vernünftig arbeiten, wenn man die Zeit hat oder auf neuere Features nicht angewiesen ist aber wenn man die neuen Features nicht braucht, braucht man auch kein Update und muss somit nichts zahlen..
 
Juckt mich nicht. Ich bin Preis-Unabhängig.
 
Bei der Miesen Qualität der Apple Software ist das der beste zeitpunkt um endlich mal auf ein brauchbares Produkt zu wechseln. Apple hat noch nie brauchbare Software auf den Markt gebracht und wird es wohl auch nie tun. Wenn ich mir Mac OS X und iOS so ansehe, frage ich mich echt ob man bei Apple überhaupt über eine Qualitätssicherung verfügt...
 
@Necrovoid: ne die Qualitätssicherung hat man komplett ins Marketing verschoben und die Bugs als Feature deklariert !
 
@vangel: Korrekt!
 
@Necrovoid: Erstaunlch dass es inception ins Kino geschafft, bei der ganzen angeblich fehlerhaften Apple Software.
 
@Necrovoid: Man muss es nicht übertreiben, Final Cut ist hinter Avid wohl die am weitesten verbreitete Schnittsoftware im Profibereich.
Naja das wird sich mit X aber wohl ändern und das liegt nichtmal an Bugs.
 
@Necrovoid: du hast mac os nie wirklich benutzt. ich bin nach 14 jahren windumm umgestiegen und genieße alle vorteile eines bsd mit besserer ui. hier geht es nicht um bugs, sondern features. und apple produziert nicht mehr bugs als microsoft. es liegt nicht allein am marketing, dass apple beständig zuwachsraten von mindestens 20% verzeichnet. solch haltloses gelaber von unwahrheiten...
 
@britneyfreek: Falsch, ich habe 4 jahre lang ausschlieslich Privat mit Macs Gearbeitet und besitze einen Power Mac G5 (dual 2,0Ghz) ein PowerBook G4 so wie ein Mac Book Pro und habe die OS X Versionen Panther, Tiger, Leopard und Snow Leopard druch. ich weis ganz genau wovon ich Schreibe und ich weis daher ganz genau wie es um die Qualität bei und um Apple besteht. Ich ärgere mich heute noch über das hinaus geworfene Geld und das vergeudete Potenzial. ich hab schon mit vielen Platformen gearbeitet, aber keine hat mich auch nur annährend so eingeschrängt wie Mac OS X! und Sorry wenn's nicht in deine Kleine heile iFanatic Welt past, aber so und nicht anders ist es!
 
@Necrovoid: das hat alles nix mit ifanatismus zu tun. um zum thema zurück zu kommen: "auf ein brauchbares produkt zu wechseln" heißt für dich, adobe-software zu benutzen? dann sprechen wir eindeutig von bugs...
 
@britneyfreek: Und du sugeriest mir, das du nie wirklich mit einem Mac -Gearbeitet- hast...
 
Mein "schei** scharfer Senf dazu: Bisherige Final Cut User werden bei der 6er oder 7er Version bleiben, weil diese ja bis anhin ja immer funktioniert hatte. Auch wenn neue Schnittplätze in einem Studio montiert würden, gibt es genügend 3rd Anbieter, die immer noch diese Software an Lager haben. Adobe Premiere Pro finde ich persönlich nicht so der Hit, weder auf Windows noch auf der Macintosh Umgebung. Sicher, für Studentenprojekte sicher ausreichend (habe selber damit gearbeitet, dennoch kein Vergleich zu Final Cut oder AVID). Okay, schön dass Adobe 50% Rabatt gibt, aber diese Software wäre auch sonst ca. 40-50% teurer als die US Version ;) NACHTRAG über allgemeines Software-Fazit: Wer sich in einem Forum über eine Pro-Software beschwert, die erst vor ein paar Stunden raus kam, der kann kein Profi sein. Warum? Weil eine Profi Software meist so komplex ist, vor allem wenn es komplett neu geschrieben wurde, da braucht man min. 1 Woche Testzeit.
 
aber wer überhaupt "Adobe Premiere Pro CS5.5" kaufen wollte, der kann sich jetzt erst für 240€ finalcut kaufen, nochmal für 400€ Premiere dazu und spart auf jeden fall 160€ dabei
 
@ross40k: der vergleich von final cut mit premiere hinkt "ein wenig".
 
Tja...was erwarten die? Wenn man die Software nur noch für 64bit-Systeme erstellt, dann darf man sich nicht wundern wenn einige eben nicht mehr die neuste Version kaufen...da sind sicherlich auch einige Käufer "vertrieben" worden...
 
@Lapje: ich gehe mal davon aus das Final Cut bisher überwiegend von professionellen Usenet bzw. Firmen genutzt wird und da kann man schon davon ausgehen das dort die neusten Macs bzw Mac pro genutzt werden und zwar mit 64Bit. da kommen sicherlich ein ganz anderes datenvolumen zusammen als bei eine homeuser
 
@Lapje: dir ist schon klar, dass mac os seit snow leopard nativ 64bit unterstützt und alle neue apple-hardware ebenfalls? dieses thema ist beim mac wesentlich transparenter als anderswo.
 
Das Preisgefüge der CS Produkte ist relativ stabil und einheitlich. Größere Preisschwankungen gibt es in diesem Softwaresegment kaum und wenn es auftritt, dann handelt es sich meistens um unrechtmäßige Lizensierungen. Auf der US Seite von Adobe kann man sowohl die Boxed als auch die Download Version der angegbenen Produkte zum halben Preis bekommen. Da die US Versionen zudem noch wesentlich billiger sind als die Eingedeutschten, kann man hier momentan ein wahnsinniges Schnäppchen machen. Allerdings dürfte das ohnehin nur für Profis und Semiprofis interessant sein, da Laien mit derartigen Anwendungen kaum etwas anzufangen wissen. Eine ernste Einarbeitung nimmt bei Anfängern je nach Vorwissen 3 bis 6 Monate in Anspruch.
 
für die, die davon etwas verstehen! ... AVID lockt auch!!! und FCP ist in spätestens 2 Jahren tot!!! ... schaut was Apple mit SHAKE gemacht hat!
 
Gehört Final Cut nun der Firma Apple oder Adobe? Ich bin verwirrt.

Edit: Ach, man sollte mehr als die Überschrift lesen. Kommt davon wenn man mit Schädel eine News überfliegt.
 
schöne reaktion von adobe, da ist apple selbst schuld wenn sie mit ihrem neuen schnittprogramm "sch..." verzapfen. Final Cut ist gut keine Frage aber eben nicht die neue version, für laien/ neueinsteiger interessant, für semiprofis und profis nicht zu empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles