Jetzt über 100.000 Apps fürs Apple iPad verfügbar

Apples Tablet erfreut sich unter Softwareentwicklern aufgrund der riesigen Nachfrage der Käufer größter Beliebtheit, so dass die Zahl der für das iPad verfügbaren Anwendungen weiter rapide ansteigt. Jetzt wurde die 100.000-Apps-Marke geknackt. mehr... Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Bildquelle: Apple Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt spektakulär... Doch wie viele wirklich nützliche Apps sind dabei?
 
@Kobold-HH: Joa, interessant wäre auch zu wissen wieviele Apps es z.B. für Android Tablets gibt um nen vergleich zu haben.
 
@K!ll3R: Android? Ist das nicht von der Firma die unsere Häuser fotographiert? ohoh.. Nachtigal ick hör dir trapsen.... hat doch bestimmt ne Cam drin das Androidtablet oder? ;) ^^
 
@K!ll3R: Im April waren es 50 native Apps. Quelle: http://goo.gl/iPQY5
 
@I Luv Money: Du solltest für Vergleichswerte auch gleiche Sachen vergleichen. Ich glaube es gibt bei Android deutlich mehr Apps, die ähnlich wie die Apple Universal-Apps, Fragments einsetzen. Bei Android wird grob gesagt eine "Small" und "Big" GUI festgelegt, dort dann zusätzlich "Tablet" hinzuzunehmen, ist vom Konzept nicht aufwändig. Das APP-Konzept von Android ist genau darauf ausgelegt. Dein Link bezieht sich auf Honeycomb exklusive Anwendungen, dann sollte man auch eine Zahl von iPad exklusiven Anwendungen zum Vergleich aufzeigen. Wie viele iPad exklusive Apps gab es eine Woche nach dem Erscheinen? Man muss ja die gleiche Situation wie im Link vergleichen können.
-----Edit: In diesem Link werden Fragments erklärt, dort ist auch eine Zahl für Honeycomb exklusive Apps von Anfang März 2011 (ca. eine Woche nach Veröffentlichung von 3.0) angegeben, da waren es schon 100. Diese Zahl wurde von Jobs auch auf der iPad2 Vorstellung genannt und sollte, d.h. auch für dich glaubhaft sein. - http://www.slashgear.com/fragments-released-to-android-smartphone-devs-for-tablet-friendly-apps-04137896/ (bzw. http://preview.tinyurl.com/6f9l4ce)
 
@floerido: "Wie viele iPad exklusive Apps gab es eine Woche nach dem Erscheinen?" >>> Keine Ahnung. Sag du es mir. Oder gib mir nen Link zu einer aktuellen Zahl. In der News geht es um den Stand _jetzt_. Ich habe halt nur keine aktuelleren Zahlen für Android gefunden.
 
@K!ll3R:

Das System auf den Tablets läuft noch nicht mal rund was sollen sie dann mit den APPs, erstmal die Baustelle schliessen
 
@Kobold-HH: Die Zahl ist eigentlich völlig irrelevant, da es keine 100.000 iPad Apps sind! Sondern lediglich Apps, die für das iPad optimiert sind (klar sind darunter auch reine iPad Apps), aber wenn man als Entwickler eh schon eine App für iOS entwickelt hat, brauch man sie ja nur noch für das iPad anpassen. Daher ist die Zahl nicht mit anderen Tablets vergleichbar, wo wirklich von Grund auf an neue Apps speziell fürs Tablet entwickelt werden müssen.
 
@sushilange: Das ist falsch. Es geht um "native" iPad Apps, also die auf die größe des Displays optimiert wurden und nicht einfach nur vergrößert werden. Grundsätzlich läuft jede iPhone App auch auf dem iPad, insgesamt sind also deutlich mehr Apps auf dem iPad Verfügbar als 100.000.
 
@I Luv Money: Du verstehst mich falsch. Ich rede nicht von den iPhone Apps, die emuliert werden. Ich rede davon, dass es keine eigenständigen Apps sind. Zwar gibt es reine iPad Apps, aber ca. 90% davon sind lediglich Universal Apps und das ist keine Meisterleistung. Wenn ich ein App-Entwickler bin und mein Geld damit verdiene und es kommt ein neues Gerät auf den Markt, welches meine Apps unterstützt sobald ich ein paar Anpassungen vornehme, tu ich das natürlich. Das ist etwas anderes alss wenn ich eine komplett neue Anwendung für ein komplett neues OS entwickeln muss. Daher ist diese Zahl in keinsterweise mit anderen Tablet-System vergleichbar.
 
@sushilange: Ich habe dich richtig verstanden, aber du irrst dich. Universal Apps sind eben nicht einfach nur emuliert. Das sind quasi 2 Apps in einer, iPhone Version und iPad Version. Und die iPad Version wird eben auf den großen Schirm angepasst, also andere Funktionen und anderes Design. Alle Apps, die keine Universal oder iPad only Apps sind werden "emuliert". http://goo.gl/pVXnt
 
@I Luv Money: Bitte lies doch mal richtig! Ich habe nirgendwo gesagt, dass die Apps emuliert werden! Ich habe gesagt, dass ich sehr wohl weiß, dass es einen Unterschied zwischen Universal Apps und iPhone Apps, die nur emuliert werden, gibt! Und die Universal Apps sind keine Apps, die von Grund auf neu entwickelt werden mussten! Es gibt da Ausnahmen, aber die Masse passt einfach nur die App an die neue Auflösung an und/oder baut ein paar Zusatz-Features ein, die man aufgrund des größeren Displays komfortabler nutzen kann. Die Codebasis ist aber 1:1 identisch, da selbes OS, selbe API, etc. Man brauch also im schlimmsten Falle einfach nur noch mal eine neue UI zusammen klatschen und die Buttons mit bestehenden Funktionen verknüpfen. Das ist nicht vergleichbar mit einer kompletten Neu-Entwicklung für ein neues Tablet OS!
 
@sushilange: Ja, und? Am Ende sehen die Universal Apps nun mal auf dem iPad anders aus, angepasst an die Größe eben, also sinnvoll angepasst. Und dadurch lassen sie sich eben auch besser bedienen als die iPhone Variante. Und darauf kommt es doch an, und nicht wie aufwendig die Entwicklung ist. Wenn es keine Universal Apps gäbe wären verdammt viele Apps ja doppelt im Store. Und man müsste sich eine App 2 mal kaufen wenn man sie am iPad und iPhone nutzt, z.B. die App "mical", sofern man die angepasste Variante auf dem iPad möchte. Und das Problem wird durch die Universal Apps gelöst.
 
@I Luv Money: Hä? Du redest jetzt von etwas völlig anderem! Es geht hier darum, dass die Zahl "100.000 iPad Apps" nicht vergleichbar mit XXXX webOS Apps, XXXX MeeGo Apps, XXXX Windows 8 Apps, XXXX Android 3.x Apps ist. Man versucht hier zu beeindrucken, dass es schon 100.000 Apps gibt, die speziell fürs Tablet entwickelt wurden und andere Tablet-Anbieter da nicht mal ansatzweise hinterher kommen. Man lässt aber, wie ich bereits mehrfach erwähnt habe, völlig außer Acht, dass es sich hierbei nicht um 100.000 neue Apps handelt, sondern lediglich vorhandene Apps, die nur mal eben an die neue Auflösung angepasst werden mussten. Das wäre das gleiche, als würde man damit prahlen, dass es so und so viele iPhone 4 (wegen Retina Display) Apps gibt, oder so und so viele iPod Apps. iOS = iOS. Daaher sind die Apps für alle iOS Geräte nahezu identisch und unterscheiden sich nur marginal.
 
@sushilange: "Man versucht hier zu beindrucken, dass es schon 100.000 Apps gibt, die speziell fürs Tablet entwickelt wurden und andere Tablet-Anbieter da nicht mal ansatzweise hinterher kommen." >>> Doch, genau das ist eben ist der Fall. >>> "These combo apps for Apple's line of mobile devices are basically "buy one, get one free" deals except for one small difference - both apps are bundled into one download. When you run the universal application on a small-screened device, you'll see the iPhone version and when you run the app on your iPad, you'll see the larger, iPad-only version. /// And these won't just be blown up, oversized iPhone apps either - they'll be custom designed apps made specifically for the iPad ///." http://goo.gl/pVXnt
 
@I Luv Money: Lass es bitte gut sein. Es ist ok, wenn du von Software-Entwicklung keine Ahnung hast, aber dann versteif dich bitte nicht so sehr auf deine Aussagen. Man brauch für das iPad keine neue App entwickeln, wenn man bereits eine App fürs iPhone hat und nur iPad-kompatibel machen möchte!!! Ich brauch lediglich im Designer eine neue UI zusammenklatschen und das war's! Je nach App kann ich das sogar an einem Tag mal eben erledigen.
 
@sushilange:

Ob die Apps kopiert emuliert oder neu programmiert sind das juckt den User nicht, er schaut was im Market vorhanden ist und nutzt es auf jeden Fall besser als im FAll Android da bekommen sie es auch nicht gebacken..auf Tablets die Apps zu entwickeln..
 
@joe1982: Darum geht es doch gar nicht, ob es den User juckt oder nicht. Wir hier sind keine DAUs. Wir hier lesen die News und wir hier diskutieren über das, was in der News steht und da dürfen wir doch festhalten, dass man sich hier mit etwas rühmt, was nicht ganz der Wahrheit entspricht.
 
@sushilange: "Ich brauch lediglich im Designer eine neue UI zusammenklatschen und das war's! Je nach App kann ich das sogar an einem Tag mal eben erledigen." >>> Und wo ist hier bei das Problem? Hauptsache die App lässt sich dann am iPad besser nutzen als am iPhone. Und selbst wenn es halt nur mehr Buttons unten in der Leiste sind. Oder das der Kalender dann 2 Spalten statt einer Anzeigt. Und von diesen Apps gibt es eben 100.000. Während es auf den anderen Tablets deutlich weniger sind und die "normalen" Apps einfach nur aufgezoomt werden...
 
@sushilange: Sind wir hier im Programmierer Forum?
 
@I Luv Money: Es gibt auf anderen Tablets weniger Apps, weil diese Apps KOMPLETT(!) neu entwickelt werden müssen, weil man KEINE einzige Zeile Code übernehmen kann! Müsste man für das iPad komplett bei 0 Anfangen, gäbe es jetzt keine 100.000 iPad Apps! Versteh das doch endlich mal!
 
@sushilange: "Müsste man für das iPad komplett bei 0 Anfangen, gäbe es jetzt keine 100.000 iPad Apps! Versteh das doch endlich mal!" >>> Hab ich je was anderes behauptet? Du hast doch gerade die ganze Zeit behauptet es gibt keine 100.000 optimierten Apps fürs IPad...
 
@sushilange:

Die sinnlose Diskussion hast du doch angefangen also mache hier nicht auf dicke Hose..
 
@I Luv Money: Nö, hab ich nie behauptet. Ich sage die ganze Zeit ausschließlich(!) dass man diese Zahl nicht mit der Zahl der Apps für andere Tablet-Systeme vergleichen darf. Apple versucht das nämlich, um damit zu prahlen, dass man schon 100.000 Apps für das iPad entwickelt hätte, was eben nicht stimmt. Diese Apps sind größtenteils für iOS und das iPhone entwickelt wurden und nachträglich lediglich noch mal eben für das iPad angepasst worden.
 
@sushilange: "Nö, hab ich nie behauptet. Ich sage die ganze Zeit ausschließlich(!) dass man diese Zahl nicht mit der Zahl der Apps für andere Tablet-Systeme vergleichen darf." >>> Aha, weil du das sagst? Fakt: 100.000 angepasste iPad gegenüber deutlich weniger angepassten, nicht nur aufgezoomten, Android/WebOS Apps. Beweise mir bitte das Gegenteil.
 
@sushilange: Ob emuliert oder nicht, ist mir als User nicht egal. Ich bin froh, dass es Universal-Apps gibt und angeboten werden. So muss ich nicht doppelt bezahlen. Insofern ist es doch gut, wenn die iPhone-Apps auch den iPad-"Kern" haben. Es sind für mich TwoInOne-Apps. Somit würde ich auch diese Uni-Apps zu den 100.000 dazuzählen.
 
@sushilange: Ja und was willst du nun damit sagen? Für das iPad gibt es 100.000 Apps, für Android nicht. Ist nun mal so. Wenn Apple einen Weg findet die Programmierung für Apps für iPad und iPhone zu erleichtern ist das doch nur positiv für Entwickler und für die Nutzer.
 
@sushilange: Das ist einfach Quatsch. 1. reicht es NICHT aus "einfach nur eine neue UI zusammenzuklatschen" aus dem einfachen Grund, dass es viele UI-Elemente, die es auf dem iPad gibt, auf dem iPhone NICHT gibt. Das wären z.B. Popovers oder der SplitViewController, nur um mal zwei zu nennen. Man muss diese UI-Elemente ja auch programmatisch ansprechen, sonst machen die nämlich rein gar nichts. 2. kannst du überhaupt nicht wissen welche Apps erst für das iPhone oder erst für das iPad oder für beide gleichzeitig entwickelt wurden und 3. macht das alles überhaupt keinen Unterschied, da es nun mal 100.000 Apps gibt, die eine speziell für das iPad angepasste Oberfläche haben, egal wie aufwendig es nun war die zu erstellen.
 
Bitte um eine News wenn es 105.000, 110.000, etc. sind. Ich möchte bitte auf dem laufenden bleiben! Interessant wäre auch eine Unterteilung nach Bereichen!
 
@Fallen][Angel: Schonmal in die wo bin ich zeile geguckt? Gruß an den Anglerclub Nord!
 
@JUPSIHOK: Richtig, bin auf Winfuture und nicht auf Macnews ;)
 
Also ich habe 6 auf meinem Iphone... da sollte man annehmen die Qualität und die Ideen wären eher schlecht, der nutzen der meisten Apps eher gering, und der Preis dafür zu hoch... naja.... hätte Microsoft einen WStore würde das bestimmt auch so aussehen... nur halt mir mehr Bluescreens ;)
 
@JUPSIHOK: Du bist nicht mal halb so lustig wie du glaubst.
 
@ichmagcomputer: Ich stehe wohl heute auf der Leitung, ich hab selbst nach 3x lesen nicht kapiert was er sagen will.
 
@Metropoli: Ganz einfach, von den 100.000 kann man vielleicht 1000 wirklich gebrauchen, und der Durchschnittsuser kommt dann wahrscheinlich auf 10 oder 20, womit so ein riesen Berg Müll nicht wirklich etwas ist worüber man sich freuen muss, oder weshalb man News darüber verbeitet. Außerdem ist das hier Winfuture... ;)
 
@JUPSIHOK: Wenn gerade mal 1000 Apps von 100.000 brauchbar sind, sind das also gerade mal 1%. Du meinst also tatsächlich, nur 1% dieser Apps sind tatsächlich brauchbar, der Rest ist Müll? Na gut. Rechnen wir mal weiter. Im Android App Store gab es laut Quelle weiter oben im April 50 Apps. Sagen wir mal, es sind nun 200. Demnach wären dort also gerade mal 2 brauchbare Apps zu finden! So, merkst du jetzt, dass dein "Argument" überhaupt kein "Argument" ist. Es ist IMMER relevant, wie viele Apps es insgesamt gibt, da so natürlich auch die Anzahl brauchbarer Apps steigt!
 
@ichmagcomputer: Dein Beitrag ist mindestens genauso wertvoll.. auf Deine Meinung hat die Welt gewartet.
 
Übrigens sind es nun auch 25.000 Apps bei WP 7 :-)
 
@sushilange: Ergänzung zur News: Im Apple store gibts auch mit Abstand die besten Apps. Eine Firma mit rigorosem Qualitätsmanagement und einem geschlossenen System hat eben nicht nur Nachteile, es hält auch den gröbsten Schmutz fern. Wenn Android und WP7 da mithalten wollen, müssen sie mehr machen als nur die Anzahl der Apps steigern oder den Geräten USB Anschluss + Cardreader + Flash spendieren.
 
es können auch 1 Millionen Apps sein, aber mindestens nichtmal die hälfte davon ist zu gebrauchen.
 
@schmidtiboy92: Richtig, wobei ich sagen muss, dass zumindest Apple darauf Acht gibt, dass nicht der allergrößte Schrott publiziert wird. Zwar interessieren mich bei iOS auch viele Apps nicht, aber das ist nur Geschmackssache. Bei Android stolpere ich eigentlich nur noch über Apps, die den Market zu spammen.
 
@sushilange: also ich habe im Android marked viele Sinnvolle Apps gefunden, die das Handy richtig aufpeppen können. Mein Ipod Touch liegt seit ich ein android habe nur in der ecke rum.
 
@schmidtiboy92: Ich sag doch nicht, dass es keine sinnvollen Apps gibt. Aber stöbere dohc mal in den Kategorien rum. Unzählige Klingelton-Apps, Comic-Apps, Bilder-Apps, etc. Also Apps, die gar keine Apps sind und nichts machen.
 
@sushilange: Das stimmt schon. Die Sortierung ist echt übel, zumindest mit dem "mobilen Market". Die Onlineversion ist aber im Gegensatz dazu recht gut gelungen wie ich finde. Alles in allem muss man sagen, dass es auch für Android genügend gute Apps gibt, sie sind nur leider schwerer zu finden.
 
@schmidtiboy92: Da hast du Apple (ungewollt?) ein großes Kompliment gemacht. Wenn nur 40% der Apps gut und nützlich sind, ist das eine unglaublich gute Quote, die andere Plattformen nicht annähernd erreichen.
 
Wieviel kosten die, wenn man sie einzeln kauft, oder gibt's da ein Komplettpaket? Wieviele Software braucht der Mensch wirklich? 20-30 Programme?
 
@Schrammler: 20-30 kommt hin, aber jeder braucht ja andere Apps, da ist Auswahl wichtig.
 
@Schrammler: Tja, das ist bei jedem Menschen anders. Jeder hat andere Ansprüche und Ziele, die sie mit dem Gerät verfolgen. Ich habe auf dem iPad etwas über 400 Apps. Instensiv nutzen tue ich jedoch vielleicht so 10. Andere Apps nutze ich häufig. Wiederum die meisten bei Bedarf. Ich habe jedoch das iPad als universelles Arbeits- und Unterhaltungsgerät ausgestattet. Dabei sind auch nichtangepasste iPhone-Apps. Schade, dass sich einige Programmierer nicht gleich Uni-Apps anbieten. Insofern könnten iPad-Apps noch mehr entwickelt werden. Der Mehrwert gegenüber dem iPhone ist schon recht groß.
 
@Schrammler: Ich musste schon öfters einige Apps testen bis ich die für mich am besten geeignete gefunden habe.
 
Wenn man vielleicht 30-50 Apps für den persönlichen Gebrauch benötigt denke ich ist das schon viel. Egal ob bei Apple oder bei Android gehe ich davon aus das sehr viele Apps keinen Sinn oder großen Nutzen ergeben. Das ist wie die Programmvielfalt am PC, letztendlich benutzt jeder nur eine Handvoll an Programmen
 
@simaticplc: denke ich auch... auf dem iPad werde ich sowieso nur ein paar grosse Apps haben wie diese hier **http://www.adnx.com/software/projector4ios.html** der Rest wird mit Zeitschriften Apps oder EPUB/PDF Bücher vollgemüllt ;)
 
und wieviel APS = Programme giebs für windows, linux, mac osx ? das schreibt keiner ;-)
 
@Sir @ndy: Und wie viele Rechtschreibfehler kann man in einem Satz machen? Das schreibt auch keiner!
 
Wann lernt ihr es endlich? Umso mehr Apps es insgesamt gibt, umso mehr brauchbare sind auch dabei. Im Android - Store gibt es deuuutlich mehr Mist als im IPhone Store.
 
Bevor hier noch mehr Leute fragen wie viele von den apps denn überhaupt brauchbar sind wollte ich nur mal als androiduser anmerken, dass es mit Sicherheit nicht halb so viele sexy wallpaper oder ringtone apps gibt, wie das bei Android der Fall ist...
 
Die Anzahl der Apps ist ungefähr so interessant wie die Megapixel Anzahl bei Kameras. Beides sagt 0 über die Qualität aus, aber um beides wird ein marketing Hype inzeniert, der solange anhält bis auch der Letzte kapiert hat, dass es nichts sagend ist.
 
@Yogort: Leider muss man bei iOS sagen das die apps qualitativ nachwievor zum großteil überlegen sind
 
@Ripdeluxe: lol. Sry, aber das ist genau das selbe marketing Geblubber.
 
@Yogort: Hast du iOS überhaupt mal ausprobiert? Die androidapps haben tolle Funktionen, aber ich nutze sdie meisten nicht so gerne weil sie von der Optik und oft auch Bedienung einfach sehr extrem schlecht sind. Bei iOS ist das niveau was app Qualität angeht schon allein wegen der strengen Kontrolle von Apple viel höher. Bei Android gibt's tausende von 1 Mann apps die zwar super Funktionen liefern, aber sorry die meisten programmierer sind einfach keine Designer. Ich benutze beide Plattformen iOS UND Android und mir machen die meisten apps auf Android nicht ansatzweise soviel Spaß wie auf iOS. Und das traurige ist die apps die wirklich Fun machen sind oft von iOS posrtiert. Man braucht nur mal ein Blick auf die Spiele werfen. Da freuen die sich auf andrdpit jedesmal wenn ein richtig cooles neues 3D Game rauskommt. Und meistens oh Wunder sind das Games die es auf iOS schon 1 Jahr oder länger ist.
 
@Yogort: Wohl noch nie in den iOS-AppStore geschaut, was? Von wegen Marketing-Geblubber! Aber es wird wohl immer Personen geben, die Welt drehe sich um ihren Horizont...
 
@Yogort: Das ist kein Marketing-Geblubber. Schau dir doch Testberichte von Apps an die es sowohl für iOS als auch für Android gibt - in vielen Fällen schneidet die iOS-Version besser ab als die Android-Version. Den umgekehrten Fall gibt es natürlich auch, aber bei weitem nicht so häufig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles