Browsermarkt im Juni: Chrome legte deutlich zu

Browser Pünktlich zum 1. Juli stehen heute neue Statistiken von 'Netmarketshare' für den Browsermarkt im Juni zur Verfügung. Es gab einige Veränderungen, von denen Google am meisten profitieren konnte. Microsoft dagegen muss trotz Internet Explorer 9 ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Opera, Safari Bildquelle: Mozilla, Google, Apple, Opera, Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
finde Opera an sich nicht schlecht. Das Problem liegt meiner Meinung nach an mangelnder Erweiterbarkeit. Es sind einfach zu wenige. Genau die Erweiterungen, die ich verwende, gibt es bspw. nicht (u.a. 1Password und Ghostery). Ansonsten wäre Opera bei mir schon längst mein Standardbrowser.
 
@C!G!: Dass ist die große Frage. Sind heutzutage wirklich die 08/15 Internetbesucher so versiert Erweiterungen zu nutzen? Wenn ich mich in meiner Familie umschau - nichtmal mein kleiner Bruder (17) der den ganzen Tag im Netz hängt hat Erweiterungen im Firefox. Mich würden mal Zahlen interessieren, wieviel % Der Browsernutzer tatsächlich Addons installieren, und ob die Zahl groß genug ist, großen Einfluss auf den Marktanteil zu nehmen. Dass Safari im Aufstieg ist, spricht ja dagegen - Safari hat noch weniger Erweiterungsmöglichkeiten als Opera. Ganz zu schweigen vom IE. Ich tippe daher eher darauf, dass die Vorinstallation als Standardbrowser eines Systems, Werbung und Mundpropaganda am wichtigsten sind, und da stand Opera schon immer sehr abgeschlagen da. Früher kostenpflichtig, heut immernoch closed source (Firefox hatte damals so einen Raketenstart u.a. weil er völlig frei und offen ist), Printmedien berichten nur über Fx, IE und Chrome, Werbung machen nur die Großkonzerne Google/Microsoft/Apple. Ich sehe also eher hier den wahren Grund für Operas Dümpelei bei 2% als bei Addons..
 
Da Firefox 5 ziemlich gelungen scheint ist Chrome im Moment eher ins Hintertreffen geraten. Einzig den Speicherverbrauch sollten die Jungs bei Mozilla in den Griff bekommen. 5 Tabs und teilweise 3GB Ram nur für den Fuchs. Das Macht Chrome doch besser. Genau wie jeden Tab als eigenen Thread ausführen sodass nicht der gesamte Browser abschmiert nur wegen einer Seite. Wie bei jedem Browser gibt es eben auch bei Chrome Licht und Schatten...
 
@UreshiiTora: Wenn ich Chrome neben Firefox stelle ist Chrome die Sonne und Firefox absolute Finsternis.
 
@ehec: Wenn ich beide nebeneinanderstelle geben sie sich nicht besonders viel. FF5 eher einen ticken besser und daher hat er im Moment die Nase vorn. Ausser auf Android. ~200MB RAM auf einem Smartphone verbraten ist schon unterirdisch...
 
@UreshiiTora: Nachdem ich nu schon seit firefox 2.x abgesprungen bin und in unregelmäßigen Abständen mal einen Blick rein werfe, habe ich immer das Gefühl einen Trabanten zu testen. In der Gesamtperformance hat Firefox einfach den Leitfaden verloren und ich glaube das dies auch nicht mehr zu retten ist.
 
@ehec: Ich stimme dir da zu. Wenn man allein mal die Performance betrachtet liegen zwischen Chrome/Opera und Firefox mittlerweile welten. Das fängt beim RAM-Verbrauch an und hört bei DOM-Operationen auf. Und @UreshiiTora: Was ist denn an FF5 so großartig anders als an der letzten 4er Version - Ich verstehe das "ziemlich gelungen" in der Hinsicht nicht.
 
@Stratus-fan: Und ich verstehe deine "Welten" nicht, die dazwischen liegen sollen. Bei der Usability und Flexibilität liegen Welten zwischen den Browsern, aber zu Gunsten von Firefox, und Fx5 ist schneller und stabiler als Fx4, wenn das nicht gelungen ist. Übrigens fehlt mir bei Chrome und Opera immer die Hälfte der WF Seite wenn man einen Kommentar abgibt, find ich gar nicht gelungen.
 
@ehec: Wenn Firefox direkt neben Opera steht und trotzdem absolut finster ist, dann würd ich sagen scheint deine Sonne nicht grade sonderlich hell :)
 
@lutschboy: Ich verstehe deine Analogie nicht, da ich Opera nirgendswo erwähnt habe. Aber auch neben Opera sieht Firefox sehr finster aus.
 
@ehec: Äh, ich meine natürlich Chrome :)
 
@UreshiiTora: Du meinst wohl jeden Tab in einem eigenen Prozess ausführen?! ;D
 
Sieht man die Entwicklung der vergangenen drei Jahre fällt auf, daß der IE deutlich verloren hat. Vielleicht sähen die aktuellen Zahlen anders aus, wenn der IE ua mit XP kompatible wäre. Wie auch immer finde ich, daß der Firefox der beste Browser derzeitig ist. Der neue IE ist einfach ein Sammelsurium geklauter Innovationen und sonst nichts.
 
@Z3: Also ich finde den IE9 verglichen mit dem neuen Firefox deutlich kompakter, schneller, weniger überladen und besser zu bedienen. Zusammen mit einem Adblocker ist der IE9 überlegen, wenn man die ganzen anderen Features und Addons, für die Firefox (zurecht) gelobt wird, gar nicht benötigt. Wer mit seinem Browser einfach nur schnell im Internet surfen will und mehr Features als Werbeblocker und Linkleiste nicht benötigt, ist mit dem IE9 am besten bedient. Zumal der im Gegensatz zu Firefox bereits ab Werk in einer Sandbox mit stark eingeschränkten Rechten läuft und somit wenn man nur die reinen Browser ohne Zusätze betrachtet sogar sicherer ist.
 
@mh0001: Ja...man hat sich bei MS deutlich an den Chrom angelehnt. Tests zeigen jedoch, daß der IE9 deutlich hinter seinen Mitbewerbern steht. Das man dabei erst mit der 9. Ausführung seines Browsers versucht Webstandarts zu erfüllen und ihn kompatible für diverse Addons macht, ist für mich nicht gerade ein pro-Argument. Zudem kommen die wichtigesten und gebräuchlichsten Addons allesamt nicht von MS. Und weil der IE ins OS implementiert ist und nicht in einem diensteunabhängigen, eigenen Prozess läuft, ist er auch nicht sicherer...und wird es nie.
 
@Z3: Ob eine Anwendung ins OS implementiert ist oder nicht, hat in dem Fall mit der Sicherheit überhaupt nichts zu tun. Wenn ein Exploit den Firefox kapert, kann der genauso viel Schaden anrichten wie mit dem IE. Der Unterschied ist, wenn ein User als Administrator angemeldet ist und im schlimmsten Fall auch noch die UAC deaktiviert hat, hat ein Skript im Falle eines funktionierenden Exploits vollen Administratorzugriff, wohingegen der IE stehts mit Gastrechten ausgeführt wird und keinerlei Zugriff auf Daten außerhalb der "Kapsel" in der er ausgeführt wird hat. Deswegen haben IE-Sicherheitsupdates auch unter Vista/7 immer nur die Einstufung empfohlen oder wichtig, aber nicht kritisch wie unter XP, weil es im Prinzip völlig egal ist. Auch wenn eine Website völlige Kontrolle über den IE übernimmt, kann sie konzeptionell bedingt keinen Schaden anrichten außer deinen Public-Ordner zu lesen, weil der IE keinerlei Zugriffsberechtigungen hat. Mit Firefox und co. dürftest du arge Probleme kriegen, sieht man ja auch im Prinzip schon, wenn eine Website über einen Link versucht, auf dem PC installierte Anwendungen zu starten. Mit Firefox fährt Skype, Mailprogramm und beliebige andere Software sofort hoch, IE hingegen blockt so einen Kram erstmal ab es sei denn du stimmst explizit zu.
 
Solange sich die Entwicklung von Opera für die Jungs noch rentiert ist mir der Marktanteil herzlich egal. Zumal es das Risiko etwas verringert in den Focus von irgendwelchen Hackern zu rücken.
 
Wie so ein verbuggter Browser so beliebt werden kann, ist mir immer noch unbegreiflich.
 
Die Jungs bei Google müssen schon ziemlich viel Mist bauen, dass ich mich von Chrome wieder verabschiede.
 
@snatcher: Korrekt. Bin auf meinen 3 Laptops völlig auf Chrome umgestiegen. Den Adobe-Krempel (Reader und Flash) habe ich de-installiert. Ist bei Chrome eingebaut. Zwei Programme, die mich nicht mehr ständig wegen Updates nerven. Dazu noch völlig flüssiges Arbeiten auf einem lahmen Netbook - im Gegensatz dazu schnarchlangsamer Start mit Firefox. Nö, ich bleib' bei Chrome.
 
@Xerxes999: geht mir genauso... wobei ich sdagen muss das opera nen tick schneller die seiten aufbaut, auch das scrollen ist nen tick weicher als bei chrome. aber im gesamteindruck geht momentan nichts über den chrome. dank an die chromium programmierer (den google nutzt und sehr gut erweitert)
 
Vielleicht hat Google auch gute Marktanteile durch Avast erhalten.
 
Ich bin mir sicher, dass Firefox durch die bekloppte Release-Politik, unter der wie ich feststellen musste auch die Qualität leidet, zukünftig Marktanteile verlieren wird.
 
@TiKu: Dumm vor allem auch für die Entwickler von Add-ons. Sollen die jetzt von vornherein ihren Erweiterungen eine höhere Versionsfreigabe mitgeben? Mozilla hat es verpasst, für die neue Versionspolitik die Addon-Schnittstelle fit zu machen.
 
@noComment: Nö, haben sie nicht, aber um das zu sehen müsste man Infos haben. Ich nutze bereits Fx6 aus dem Aurora Channel, bekomme täglich Updates und ALLE 18 Erweiterungen laufen!
 
Ich verstehe trotzdem den Sinn der neuen Versionspolitik nicht ganz, denn für Otto Normalbenutzer ist der Firefox eben der Firefox und mit der Nummer dahinter können sie eigentlich nichts weiter anfangen. Firefox hat nicht zuletzt wegen der reichlichen Auswahl an Erweiterungen seine Position auf dem Browsermarkt bisher verteidigen können. Damit dies weiterhin so bleibt, sollte Mozilla den Entwickler von Add-ons das Leben nicht unnötig schwer machen.
 
@TiKu: Genau, und weil ja Chrome eine völlig andere Versionspolitik wie Fx hat hat, wandern nun alle zu Chrome ab, welche Version hat Chrome noch mal? 1.2?
 
@OttONormalUser: Google ist doch inzwischen wie Apple: Total gehypt, mit einer Nutzerschar aus gleichgeschalteten Lemmingen, denen man auch getrocknete Elefantenscheiße als must-have verkaufen kann.
 
ich find es immer sehr realistich die antworten hier, jeder hat die selbe leitung, den selben rechner usw... um solche aussagen zu machen ;-) fakt ist jedem das was ihm gefällt, nur sollte jeder mal die browser durchtesten - als portable reicht - um sich selber ein bild zu machen.
 
in vielen anderen quellen lese ich aber andere zahlen.

http://thenextweb.com/google/2011/07/01/google-chrome-has-20-market-share-firefox-in-its-sights/
 
Hab bis vor kurzem auch noch FF genutzt und der Geschwindigkeitsunterschied zu Chrome ist mir so rum nicht sonderlich aufgefallen.. bis ich schließlich mal ein paar Tage nur Chrome genutzt habe - wenn ich jetzt den FF starte, kommt er mir einfach unglaublich zäh und langsam vor.. dazu hat Chrome noch eine bessere Integration von Gmail und Kalender.. da muss FF schon einiges zulegen um mich wieder umzustimmen :)
 
Was soll das? Mit den ganzen Browsern?
Ich kann mich nur mit den Firefox anfreuden, der ist einfach der geilste und beste.
Ich kann das ganze nicht nachvollziehen das leute Firefox nicht gut finden können, oder langsam wäre was aber nicht stimmt.
Firefox ist einfach gelungen, und beim besten willen nicht schlechter als die ganzen anderen browsern.
Firefox ist alles andere als schlecht und auch nicht langsam.
 
@BestQuality: schlecht ist der ff wirklich nicht.. aber tu dir mal den gefallen und befass dich ernsthaft mit einem der alternativen.. chrome, opera oder sogar dem neuen ie.. wenn du dann nochmal den ff startest wirst du merken wie langsam das teil im vergleich wirklich ist.
 
@mrbigfoot: Beim starten ist er langsamer, da wird aber dran gearbeitet, sonst merk ich da keinen wirklichen Unterschied. Chrome und IE sind mir zu unflexibel, und bei Opera hab ich auf verschiedenen Seiten und mit verschiedenen Plugins Probleme, was aber nicht die Schuld von Opera ist, mir aber auch nicht weiterhilft.
 
@mrbigfoot:
Ach was der FF ist sau schnell mehr als ausreichend kein grund zum meckern der neue FF5 ist wirklich schneller als FF4 das habe ich hier schnonmal geschrieben.
Ich nehme überhaupt nicht die alternativen Chrome Opera den neuen IE auch nicht warum auch? Weil der Firefox einfach der beste ist.
 
@BestQuality: Falsch, es gibt keinen "besten" oder "schlechtesten" Browser. Jeder hat seine Stärken und Schwächen.
 
@eragon1992:
Naja das mag vieleicht sein, aber trotzdem ist der Firefox der beste unter keinen umständen soll es leute geben die Firefox nicht geil finden oder nicht benutzen.
Ich habe Firefox und bin zufrieden wenn ich das bin können das alle anderen auch den FF am meisten wertschätzen.
 
@BestQuality: Ich find Firefox zum Beispiel nicht geil. Ist meine Meinung. Außerdem war es lange Zeit ein "Hype-Browser".
 
Schade für Opera ich gönn meinem favorisiertem Bowser eigentlich echt mehr so wenigstens 3%. =/
Aber naja man sieht halt was millionen schweres Marketing und advertising bringen.. damals beim FF und nun beim Chrome.
Aber was solls im Endeffekt ist es Jedem das seine was er benutzt und als gut epfindet!
 
@Doc Silas: Seh ich genauso, man kann nicht gegen so ein Marketing ankommen, wobei Opera jetzt auch nicht so viel Werbung macht. Da sollten die kräftig nachbessern.
 
@Doc Silas: Daran sind eher Computerblöd, Chip und einige andere "Fachzeitschriften" Schuld. Ich nutz Opera auch sehr gerne, ich würde es denen auch gönnen, wenn sie einen Marktanteil von mehr als 5% hätten. Aber das ehr nicht so oft genutzt wird hat auch einen Vorteil, er wird nicht so oft angegriffen.
 
Chrome<3 <- Das ist alles was ich dazu sage! :D
 
Also ich benutze je nach Webseite einen anderen Browser. für Facebook etc. benutze ich Opera. Für Gaming Website wo ich gerne mal Videos schaue benutze ich Firefox. Und für Twitter und alles was schnell gehen muss benutze ich Chrome.

Muss aber sagen das ich seit 10 Jahren mal wieder öfter den IE benutze. Design und Geschwindigkeit sind irgendwie geil. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte