Online-Kriminalität: Großer Teil der Nutzer betroffen

Die Zahl der von Online-Kriminalität betroffenen Nutzer ist deutlich gestiegen, ebenso die Schadenshöhe. Das geht aus dem aktuellen Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor, das heute in Berlin vorgestellt wurde. "Insbesondere das Ausspähen von ... mehr... Polizei, Kriminalität, Absperrung Bildquelle: Alan Cleaver / Flickr Polizei, Kriminalität, Absperrung Polizei, Kriminalität, Absperrung Alan Cleaver / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man muss aber auch sagen, dass es genug Leute gibt, die sich trotz mittlerweile fast täglichen Hackoffensiven gegen Großkonzerne keine Gedanken machen, was sie wann wo anklicken. Und da hab ich dann auch kein Mitleid mit...
 
@Lay-Z187: Da gebe ich dir recht. Es liegt auch oft daran das sie sich nicht durchlesen was sie da gerade Anklicken oder geben sogar ihre Adresse an und ärgern sich dann wenn die Firma angegriffen wurde und alle Daten gestohlen sind.
 
@ita.exe: Jep - Hauptsache alles ist schön bunt! Erstmal alles anklicken, was da so ist... Man wird schon irgendwie zum Warenkorb kommen :D
 
@Lay-Z187: Genau das denken die meisten User sich und das ist ihr Problem. Weil wenn die Daten einmal geklaut sind kann der jenige damit machen was er will z.B. weiter verkaufen oder die Leute erpressen usw.
 
Wer ohne Schutz im web unterwegs ist, ist selber schuld wenn Daten ausspioniert werden. Es gibt auch noch kein Programm gegen Dummheit.
 
@simaticplc: Ich denke nicht, dass die Leute einfach dumm sind, sondern wohl eher naiv und unaufgeklärt. Wir hier, die sich für IT interessieren wissen von der Gefahr und auch von Methoden. Es gibt aber auch bei solchen Leuten die keine Ahnung von Autos haben, aber täglich Risiken eingehen, wo einer der sich dafür näher interessiert auch sagen könnte, der ist dumm. Schutzsoftware ist auch kein Garant, das nichts geschieht, auch wenn es das Risiko sicherlich minimiert.
 
@simaticplc: Ekelhafte Arroganz, die du da an den Tag legst.
 
@balini: Das ist keine Arroganz, es ist halt eben so das nicht jeder der Computerbild liest gleichzeitig dadurch zum IT Spezialist wird. Jedoch sollte man als normaler Nutzer zumindest einen Grundschutz des PC-Systems vorraussetzen da überall genug darüber publiziert wird. Deswegen nenne ich es Dummheit, denn der Schutz ist heutzutage auch mit kostenloser Software nötig. Wollte nicht arrogant dadurch wirken, wollte nur wachrütteln wie gedankenlos und unverantwortlich manche Leute mit ihren Daten und Geräten umgehen.
 
@simaticplc: Danke, dass du es besser erklärt hast, so bekommt es wenigstens Sinn!
 
Mit steigender Naivität, steigt auch die Zahl derjenigen, die das ausnutzen.
 
@OttONormalUser: So funktioniert übrigens der erfolg von Facebook
 
@balini: Richtig, ich würde sogar sagen, dass FB die Naivität sogar steigert ;)
 
@all: Genau darin liegt das Problem und darum muss ich euch beiden zustimmen! Die Leute sitzen Zuhause vor ihrem Rechner und fühlen sich sicher in ihrem vier Wänden, begreiffen aber nicht, dass das Internet ein öffentlicher Platz ist, wo jeder mithören/sehen kann.
 
@OttONormalUser: Meinst Du Waldorf & Konsorten? Gibt sogar einen Wikipedia Artikel darüber. Das ist der, der das Verlinken im Internet verbieten wollte. Erstaunlich daran ist, dass die Diskussion darum noch gar keine epischen Ausmaße angenommen hat. Haben die Löschtrolle wohl bislang völlig übersehen.
 
Online-Kriminalität: Großer Teil der Nutzer haben Windows installiert
 
@Guttenberg: Richtig, aber auch bei den meisten Nutzern, denen noch nix passiert ist, läuft zum Großteil Windows ;-)
 
@Guttenberg: Tja, bei einem Marktanteil von ca. 90% Windows, ist es wohl logisch! Sagt aber ansonsten auch nicht mehr aus ..... ,-)
 
@Rumulus: Kommt darauf an welchen Marktanteil du meinst, bei den Privatnutzern mag das hinkommen, aber wenn man alles mitzählt hat Linux die Nase weit vorn. (Server, Kassensysteme, Receiver, Handys, Automaten, sonstige Elektrogeräte) zusammengezählt.
 
@Guttenberg: Oh Mann, bitte nicht schon wieder ...... Ich habe sicherlich nichts gegen Linux, aber wenn du schon so unsachlich alles zusammenwürfelst, dann mach dir mal darüber Gedanken. 1. Ist Server nicht gleich Server. 2. Führt Linux/Unix nicht in allen Server Sparten. 3. Im Webbereich ist Linux führend und auch das OS, dass in dem Bereich am meisten Angegriffen wird und es auch geschafft wird. Was heisst das nun? An alle anderen, ich will hier gar keine PRO/KONTRA Diskussion auslösen bezüglich Linux vs. Microsoft, ich finde beide OS in den jeweiligen Anwendungsbereichen jeweils besser, oder schlechter. Solche Diskussionen sind oft unsachlich und geprägt von der persönlichen Überzeugung, aber selten von den Fakten. Einer der das nötige Fachwissen hat, ist sich sehr wohl bewusst, dass jedes OS Vor- und Nachteile hat und es keine 100% Sicherheit gibt. Für mich sind solche Diskussionen pure Schw ... -Vergleiche.
 
@Rumulus: zu 99% wird nicht das OS bei Servern angegriffen sondern Apache&co.
 
@Guttenberg: Ich lach mich weg ..... ja da hast du deutlich gezeigt wie viel Ahnung du hast! Thema beendet!
 
@Rumulus: Mach erst mal deinen Dr. Titel...
 
@Rumulus: Genau meine Meinung jedes der OS hat seine Vorteile aber auch ich will jetz nicht Nachteile sagen sondern Schwächen und das wird immer so sein.
 
@Guttenberg: Manche lassen die Datenkraken aber auch selbst Betriebssystem spielen, ich nenne jetzt keine Namen ;)
Ganz außen vor sind Linuxdistrinutzer, aber die sind noch einmal eine andere Art von Mensch.
 
Das größte Sicherheitsrisiko sitzt vorm Computer... ;-)
 
Generation Facebook ist das eh egal! Seelenstrip im Net vs. Sicherheit am Rechner beißt sich. Davon abgesehen ist das wieder eine Bitkom-News und wann erzählen die schonmal, was man nicht eh längst wußte oder zumindest ahnte -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter