Musik-Nutzung treibt Haushalts-Vernetzung voran

Die Zeiten, in denen die Musik primär aus der Stereoanlage oder dem Radioapparat kam, sind vorbei. Die Bandbreite der Wiedergabegeräte hat sich durch die Entwicklungen im Computer- und Handy-Bereich deutlich erweitert. Quer durch alle Altersklassen ... mehr... Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Externe Festplatte mit dem Router verbinden, und schon hat man, bei richtiger Konfiguration, von überall Zugriff auf seine Musik und sonstige Daten, wozu also Cloud? Bringt den Usern lieber Know How bei, aber damit lassen sich ja keine Umsätze generieren und erst Recht keine Daten sammeln.
 
@OttONormalUser: Oder man machts wie ich und stellt sich einfach nen Homeserver in Keller! ^^
 
@craze89: Das ist das gleiche wie Router + HDD.
 
@F98: eeehm nein... ist es nicht. Denn der Server kann noch um einiges mehr! z.B. verwaltet der alle Backups von allen rechnern in meinem netzwerk, und stellt mir nebenbei nen Webserver zur verfügung etc. etc.
 
@OttONormalUser: Datensicherheit und Verfuegbarkeit sind da leider nicht gegeben. Die Anbindung an das Internet sind in 90% der Faelle viel zu Langsam und viel sicherer als zb Skydrive wird es auch nicht sein
 
@OttONormalUser: Wer sollte den Usern denn Know How beibringen?
 
Oder Musik direkt aus dem Netz: www.simfy.de (legal!)
 
@dodnet: Oder LastFM oder Webradio oder oder. . Ich habe 500 GB Musik als MP3. . ich höre eigentlich nur noch LastFM und Webradio. Per iPhone auch im Auto. . obwohl ich da auch eine HDD hätte. .
 
@dodnet: simfy bietet ja nicht wirklich viel musik, schade. sowas im umfang von last fm wäre super. tips?
 
@chris1284:
ja, grooveshark.com !
Hat den Umfang von last.FM und streamt 320kbps MP3´s, ist nur Anfangs nicht so übersichtlich
 
@MastaofDesasta: Grooveshark ist aber hart an der Grenze zur Legalität, wenn nicht schon drüber. Außerdem sehen hier die Künstler keinen Cent und ich will eine Band die mir gefällt auch in irgendeiner Form unterstützen. Bei LastFM missfällt mir, daß ich kein Album direkt abspielen kann. Eine Alternative zu Simfy ist Spotify - das gibt es aber offiziell in Deutschland nicht :(
 
@chris1284: Ich finde eigentlich, dass bei Simfy ziemlich viel an Musik vorhanden ist. Kommt aber sicher auch drauf an, was man so hört.
 
Ich habe einen Zentralen 100 TB Speicher Server für Musik, Video, etc.
 
@Menschenhasser: 100 tb . natürlich ! was auch sonst ...
 
@lazsniper2: Ja warum nicht?
 
@Menschenhasser: mutet mir etwas viel an , das sind 50 2tb platten . dafür bräuchtest du eine NAS / server die das aufnimmt - server allein sind brauchbare geräte ab 10.000 euro zu erhalten , zzgl der platten . das ist nicht gerade ein pappenstiel ;)
 
@lazsniper2: Meeeensch... jetzt glaub ihm das doch... :P Er hat halt sein ganzes Geld dafür gespart. Leider sind die Platten leer und hat jetzt keine Kohle mehr, um sich die Musik zu kaufen. ;)
 
@Not-Aus: Glaub mir Geld habe ich mehr als genug.
 
@Menschenhasser: dann kauf dir mal einen Taschenrechner ohne eine LEsebrille und schau nochmal genau nach, ob es wirklich 100 TB Speicher sind und nicht etwas weniger. :-)
 
@humfri: Sind 100 TB!
 
@Menschenhasser: Vermutlich lebt er im P2P oder ist der Dirk B.
 
@Menschenhasser: allein die tatsache das normale hdds nach ner gewissen zeit eh kaputt gehn würd ich drüber nachdenken, lieber server hdds dafür weniger platz, kommt natürlich an wofür du das brauchs ( is aber echt ziemlich übertrieben für zuhaus es sei denn bist sammler^^)
 
@SecOne: Naja daran habe ich auch gedacht. Server HDDs sind im Server enthalten. Jetzt baue ich mir ein 2. Server mit gleich viel Speicher zusammen damit ich den Server spiegeln kann.
 
@Menschenhasser: Was zieht der so an Strom?
 
@F98: Kann ich dir auf anhieb nicht sagen müsste ich mal nachmessen aber darum mache ich mir keine Sorgen nur der Keller ist immer Warm.
 
@Menschenhasser: 100TB. Und die nutzt du auch? Womit bitte?
 
@JoePhi: gut es gibt ja auch autoverrückte die mehr geld in autos als ins haus stecken . die gibts auch im pc bereich.

aber 100 tb serverplatten + nochmal 100 tb serverplatten als spiegelung ... das mutet mir dann schon komisch an.

da braucht man ja ewig bis man das mit musik , filmen und spielen überhaupt füllen kann . selbst bei einer 50 mbit leitung dauert das ewig !
 
@lazsniper2: vielleicht will er das Internet runterladen ... :D
 
@JoePhi: das hab ich mir auch eben gedacht ;) . solche größenordnungen brauchen mittlere betriebe mit 250 nutzern . aber doch privat nicht.
ich hab zuhause eine NAS mit 8 tb. die reicht mir dicke !
 
@Menschenhasser: Is klaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaar.
 
@Menschenhasser: Gehörte dir kino.to? ;D
 
@dodnet: Was? Nein! Was ihr immer denkt tzzz. Ihr müsst nicht immer neidisch sein. Es ist nun mal so das die Filme die ich Online und in HD kaufe viel Speicher brauchen.
 
@Menschenhasser: Na, ich filme in Full-HD, schieße pro Woche etwa 500 Fotos im 20 Megapixel-Bereich, aber 100 TB habe ich (noch) nicht. Mir reichen da 3 voll ausgebaute Buffalos mit je 6TB (4x2 TB im RAID 5) Nutzkapazität locker aus. Ein paar externe HDDs dazu als Sicherung und aus die Maus. 100 TB erscheint arg hoch, entspricht das einem doch recht gut ausgebauten Mittelstandsstoragesystem mit mindestens 4 Erweiterungseinheiten, wobei wir preislich im Bereich 35 - 40k € liegen.
 
@Menschenhasser: Bei sagen wir mal ca. 20 GB pro Film in HD, sind das über 5000 Filme. Bei einer durchschnittlichen Spielfilmlänge von 90 Minuten sind das über 300 Tage nur an Videomaterial. Da auch du irgendwann einmal schlafen, essen, einkaufen musst und sagen wir einmal nur max. 12 Stunden am Tag Filme schauen kannst würde dies einem durchgehenden Filmkonsum von 2 Jahren entsprechen. Jedem sein Hobby ;)
 
@Menschenhasser: Keine Angst, ich bin nicht neidisch. Mir reichen zuhause 32GB für MP3s auf meiner Squeezebox Touch. Der Rest kommt über Streaming :)
 
@dodnet: Er schreibt immer nur 100TB mein er nun Terrabyte oder Terrabit.Edit: Man sollte aber nicht vergessen, es gibt auch Kinder reicher Eltern, beide Manager oder Geschäftsführer, führender Admin in einem großen Unternehmen, die halt entweder viel Taschengeld bekommen, da die Eltern nie zu Hause sind oder eben Bezugsquellen haben, wo man dutzende Platten preiswert bekommt. Vielleicht auch im Lotto gewonnen, große Erbschaft gemacht oder ähnliches. Nur weil man auf WF postet, muss man ja nicht arm sein :-) Mich persönlich würde die Unterbringung dieser großen Menge an Platten interessieren und das ganze drum herum. Manche schütteln auch über meine Kameraausrüstung den Kopf, die aber eigentlich nicht soo teuer war, nur halt riesig ausieht
 
die beste lösung für die bereitstellung von musik im ganzen haus , kombinierbar mit allen abspielsystemen ist immer noch SONOS .

sowas geniales hab ich selten gesehen !
 
@lazsniper2: Da stimme ich dir zu, leider auch ziemlich teuer.
 
@lazsniper2: Oder auch Raumfeld. Ist zwar (noch) ein Underdog, aber eine sehr interessante Alternative zu Sonos.
 
@lazsniper2: Sehe ich das richtig, oder ist SONOS einfach nur eine Kopie von Apples AirPlay? Keine Frage, das System ist nicht schlecht, aber wenn ich es richtig sehe, einfach nur von einem schon guten System kopiert.
 
@LostSoul: Ich würd eher sagen, AirPlay ist eine Kopie von SONOS
 
@LostSoul: kenne mich mit airplay leider nicht aus - aber sonos bietet viele möglichkeiten . ansteuerung mit iphone oder ipad oder remote , dann gibts stationen die gleich gute (!) lautsprecher sind , stationen als erweiterung und für anbindung ans netzwerk , und stationen die quasi nur als "kupplung" dienen , d.h. wo man nen extra verstärker und boxen anbringen kann .

und das beste - es richtet sich selbsttätig ein. man muss eben nur die anbindung an NAS etc. regeln und zonen definieren (zimmer!) . und dann geht das super einfach
 
@lazsniper2: Ich habe mir gerade die SONOS-Seite durch geschaut und im Kern bietet es das Gleiche wie AirPlay. Mit dem Unterschied, dass es wesentlich teurer ist, da man immer die Boxen mit kaufen muss, soweit ich das gesehen habe - wer also z.B. eine schon vorhandene Systeme integrieren will, verschleudert Geld. Bei AirPlay kauft man sich einfach pro Ort an dem Musik erschallen soll einen AirPlay-Adapter für 79 Euro und schließt beliebige (schon vorhandene) Hardware zur Ausgabe an. Nebenbei dient das Ding auch noch als WLAN-Hotspot und man kann auch Drucker fürs Netzwerk anschließen und bereitstellen. Die Einrichtung scheint bei beiden Systemen gleich zu sein. Mit AirPlay kann man ebenso direkt aus iTunes bzw. von den iDevices einfach angeben, auf welchem AirPlay-Gerät der Sound ausgegeben werden soll, mit "Remote" kann man auch aus der Ferne das System steuern. Der Vorteil von SONOS ist, dass es das System für verschiedene Clients gibt, der Nachteil, dass es teuer und letztlich proprietär in Bezug auf die Ausgabegeräte ist, wenn ich das richtig gesehen habe.
 
@LostSoul: nene, man kann vorhandene verstärker , lautsprecher , etc ebenfalls einbinden (zone player zp90 zB). da brauchst eben nur die station ohne lautsprecher, die leider aber auch nicht relativ günstig ist .
 
@lazsniper2: Welche (bzw. die für welchen Preis) meinst du? Auf jeden Fall ist es grundsätzlich teurer als AirPlay, oder? Und dann halt auch ausschließlich für Musik, im Gegensatz zu AirPlay. Aber: Jeder wie er mag - und wenn man Android-Geräte einsetzt, sicher eine gute Wahl.
 
@LostSoul: hat nix mit android zu tun , sonos geht mit der iphone app zum steuern , mit der app fürs ipad , oder mit der sonos remote die komplett unabhängig ist .

wenn du ein paar räume in deinem haus sinnvoll einbinden willst, würde ich sagen kostet dich das sonos system ca 2.000 euro !
 
@lazsniper2: Siehst du und da kostet ein AirPlay-System nur einen Bruchteil - so viel zum Mythos, dass Apple immer so teuer wäre. ;)
 
@LostSoul: kann das airplay auch alle formate abspielen die auf einer NAS liegen ? oder brauche ich unbedingt alles in itunes ?

die drahtlosen lautsprecher die airplay unterstützen kostet das stück aber ja auch 500-700 euro ?
 
@lazsniper2: Du hast in Bezug darauf zwei Möglichkeiten: a) Du bindest das NAS als Mediathek in iTunes ein und spielst dann entweder direkt von diesem System oder über z.B. dein iPad über die Privatfreigabe von iTunes, auf einem beliebigen AirPlay-Empfänger oder auf dem Rechner selbst ab. Oder: b) Das NAS, wie viele Systeme von QNAP, WD, Synology etc., haben direkt einen integrierten iTunes-Server. Dann kannst du ebenfalls vom PC oder z.B. iPhone entweder darauf die Musik hören oder sagen: "Spiel mir Album XY auf der AirPlay in der Küche und zugleich meine Playlist ABC im Schlafzimmer".
 
@LostSoul: das klingt super . meine qnap nas hat ja einen itunes server, wusste ich garnicht :D
 
ah ! raumfeld ist von teufel . das klingt schonmal gut . kann die raumfeld hardware dann auch auf NAS , PC etc zugreifen ?
 
@lazsniper2: Sonos mag was für den ottonormal user sein, nur hat der selten die Kohle für sone spielerei. jeder der auf Qualität und vor allem klang setzt braucht kein Sonos sonder erstmal hochwertige Clients und dateien und dafür reicht auh ein NAS bzw DLNA Server (twonky & CO)

Ich hab hier selber n WHS stehen der die Musik in FLAC streamt und dasn an einen Yamaha Netzwerkplayer, ein T&A CAruso + 2 Apple TV2 usw... und bis auf die Clients ne ganze ecke günstiger als Sonos und vor allem flexibler. Jetzt nenn du mir mal die Vorteile von Sonos, macht für mich den Eindruck wie Bose: Teuer, sieht toll aus aber an der Qualität haperts...
 
@Cosmic7110: Von Logitech gibts das Squeezebox-System, das ist nicht so kostenintensiv.
 
@Cosmic7110: teuer ist es, das stimmt . sieht gut aus, das stimmt auch - und auch qualitativ gibts nichts zu meckern, konnte es schon über mehrere tage testen !
du kannst ja auch beim sonos an einen client ein super musiksystem anschließen , zb eben nen onkyo verstärker und gute lautsprecher dazu. nur bietet sonos eben auch einen client der eben ein kompaktes lautsprechersystem IST . und der klang ist für sämtliche hintergrundbeschallung in der küche beim kochen oder im bad beim baden oder im garten beim grillen VÖLLIG ausreichend - wenn nicht sogar mehr !
 
Ich stelle mal die Frage nach dem Sinn, das ganze Haus mit Musik zu versorgen. Wozu dafür Geld ausgeben. Wer will denn überall Krach haben? Ich möchte doch im Schlafzimmer meine Ruhe haben. Und spätestens mit den ersten Kindern wird das vollends lästig. Das Alter, in dem man sowas toll findet, liegt nach meiner Meinung in sehr engen Grenzen.
 
@Luxo: sehe ich nicht so. im bad , in der küche und im garten halte ich musikversorgnung für toll ! waren neulich bei freunden zu besuch , da konnte ich mich abends vorm schlafen mit meinem iphone auch in deren sonos einbinden , und noch ne stunde tolle einschlafmusik hören . nur im gästezimmer - und nicht störend in allen anderen ;)
 
@Luxo: Mit Kindern wirds doch grade sinnvoll... dann können die in ihrem Zimmer ihre Mucke anhören, während du dich entspannt bei Beethoven in der Badewanne zerfließen lässt ;)
 
@dodnet: ganz genau so ;) musst halt die zone für die kinder bisl einschränken in bezug auf zugreifbare musik - net dass die zB deinen deathmetal abbekommen mit 6 jahren :D
 
@lazsniper2: Und wenn sie was ausgefressen haben, gibts nur noch Zugriff auf Schlager und Volksmusik - Prügelstrafe modern ;D
 
@Luxo: Ich brauche zwar auch nicht in all meinen Lebensbereichen Musik, dennoch sollte man meiner Meinung nach so etwas nicht nur einer Altersgruppe zuordnen. Es soll doch jedem schließlich selbst überlassen sein, wie er sein Haus einrichtet. Ich kenne auch einen Arzt, mitte fünfzig, der sich gerne in sein jeweiliges Zimmer Mozart reinlegt.
 
@CherryCoke: genau das. im gegenteil sogar ! je älter man wird, und je mehr finanzielle mittel man als mann hat , desto teurer und besser werden doch die "spielzeuge" ;) ! sei es technik , autos oder von mir aus auch die sauna im garten ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles