Mitgründer von Opera verlässt sein Unternehmen

Zum 1. Juli wird der Opera-Mitgründer Jon S. von Tetzchner sein Unternehmen verlassen, teilte der CEO Lars Boilesen in einer Aussendung mit. Offenbar ist es zu Meinungsverschiedenheiten mit der Unternehmensleitung gekommen. mehr... Browser, Opera, Vivaldi, Jon S. von Tetzchner Browser, Opera, Vivaldi, Jon S. von Tetzchner Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sad news :'(
 
@andi7: stimmt, aber Opera wird darunter hoffentlich nicht leiden! Ich vermiss eigentlich nichts mehr, nur das standatisierte open-AddOn Backend wäre super (firefox, chrome Plugins nutzen), und vll. den emailclient nochmal funktioneller machen (thema openPGP)!
 
@DUNnet: naja ich hab outlook (office 2010 Pro Plus). ein besseres mail programm gibt es nicht.
 
@schmidtiboy92: Outlook ist für Firmen und Großkundenverwaltung vielleicht mächtig und praktisch, aber der normale User mit seinen 1-10 Emailaccounts kann auch wunderbar Thunderbird, Opera oder gar die FreeMail OnlineClients nutzen ;) Momentan nutz ich Thunderbird, für die alltäglichen Termine und vll. 100 Mails reicht es allemal aus ;)
 
700 Mitarbeiter, nicht schlecht für eine augenscheinliche kleine Browser Software Schmiede.
 
@ehec: auch wenn Opera einen niedrigen Marktanteil zum Vergleich anderer hat, haben sie immer noch über Millionen Benutzer.
 
@ProSieben: Und nicht vergessen, dass Opera den mit Abstand größten Marktanteil unter den mobilen Browsern hat. Selbst Apple kann da nicht mithalten.
 
@BuZZer: quelle? Apple hatte doch letztens so groß betont, dass sie der Marktreiter in Sachen Online Browsen sind und Safari der meistgenutzte Browser ist :(
 
@ProSieben: Laut dem Stat Counter von Globalstats hat der mobile Opera einen Marktanteil von etwa 22% während das iPhone nur etwa 17% hat.
 
@ProSieben und Wicket1138: Wird sich aber immer mehr ändern. Opera(Mini) gibt es zwar auf jeden erdenklichen System (PC, Smartphones, Konsolen etc.), aber zumindest im Smartphoneberreich wird sich das stark ändern. Safari ist nur der Beginn. Der Webkit-Browser bei Android (weis zufällig jemand wie der heisst? Chrome ist es nicht meines Wissens nach) wird aufgrund seiner Verbreitung auch immer mehr Marktanteile gewinnen (aufgrund der Verbreitung von Android-Geräten). Klaro, es gibt auch für diese Geräte den OperaMini, aber die meisten denken gar nicht erst über ein Alternativ-Browser nach (der Windowspc-Markt hat es Jahrelang mit den IE bewiesen). Die Geräte wo es wirklich von Vorteil war den OperaMini zu installieren verschwinden immer mehr (Aufgrund der "vereinheitlichung" der Smartphone-Betriebsysteme und der immer mehr ausgereiften Stock-Browser) vom Markt. Im Businessberreich könnte aber der Opera für Smartphones durchaus noch was gewinnen (eben weil es Opera auf jeden erdenklichen Gerät gibt) wenn die Firmen anfangen ihre Browserproggies entsprechend Entwicklung (wie sonst könnte noch der IE6 so lange leben wenn nicht die Firmenproggies daran Schuld sind xD).
 
@Motverge: 1. Gibt es genug Leute, die sich für andere Browser auf Android interessieren. Sonst würden auch nicht ständig neue dazukommen. 2. Gibt und wird es auch weiterhin genug Geräte geben bei denen es von Vorteil ist Opera Mini zu benutzen. Gerade Länder in/wie Afrika, China, Indien, Indonesien etc. haben kaum Desktop-PCs mit Internetverbindungen und Zugang nur über das Mobilnetz. Gerade da machen wenig Traffic und somit schnellere Verbindungen den Unterschied. Und auch viele ISP in den westlichen Ländern erkennen, dass sie dem Traffic nicht Herr werden der immer schneller immer größer wird.
 
@ehec: Opera baut aber auch die Browser für die PS3 und einige Sony Handys
 
@ehec: 650 davon sind Rechtsanwälte welche dafür sorgen, dass in der EU zwangsweise ein nerviges Browser-Auswahltool installiert werden muss bei MS Betriessystemen. Von allen Browseranbieteren ist Opera für mich einer der ekelhaftesten und nervigsten. Deswegen kommt mir deren Zeug schon aus Prinip auf keinen meiner Rechner.
 
Opera bräuchte mehr Öffentlichkeitsarbeit, aber wenn man nichts direkt verkauft wird das eher schwer zu finanzieren sein.
 
@one: Selbstverständlich verkauft Opera seine Produkte direkt an Grosskunden. Opera verkauft seine Mobilen Browser und Embedded Browser. Sony verkauft ab nächstes Jahre sämtliche TVs, die über Multimediafunktionen verfügen, mit dem Opera Browser. Sony, HTC, Meizu, Samsung, Motorola und Creative installieren den konstenpflichtigen Opera in ihren Handys. Adobe hat die Rendering Engine für Dreamweaver lizensiert.
 
@Wicket1138: das mit dem dreamweaver stimmt nicht mehr. Seit CS5 wird Webkit verwendet ;)
 
Jon war mehr der längerfristig denkende und solide leitende Stratege, er stand für "Kurs halten auch gegen Widerstände" - hingegen denkt die die jetzige Unternehmensleitung mehr in Quartalsergebnissen. Schau'n wir mal, wozu das führt und wer am Ende recht behalten wird.
 
Hat wahrscheinlich von der Quengel- und Jammereinstellung des Unternehmens die Nase voll.
 
@tobias.reichert: Oh Herr, lass Hirn vom Himmel fallen. Tobias Reichert braucht es dringend.
 
Mal schauen wen Opera wieder die schuld gibt.
 
@Menschenhasser: Vielleicht wurde auch einfach sein Sitzplatz bei Konferenzen nicht zufällig genug ausgewählt....
 
@Menschenhasser: wow, wie kann man noch besser zeigen, dass man weder die Diskussion über eine Browserauswahl noch diese verstanden hat.
 
@Yogort: Dann erkläre mir doch mal warum der IE schon vor der Browser-Auswahl sehr viele Marktanteile eingebüsst hat?
 
@Menschenhasser: warum sollte ich? Ich bin doch nicht dazu da dir die Welt zu erklären oder deine Zeugnisse zu unterschreiben?!
 
war bis erscheinen von firefox 3 ein opera fanboy... dann wurde chrome erwachsen (vor 3 versionen oder so) und heute ist opera noch genauso weit wie vor 4 jahren. nämlich bei 2% max... mich wunderts nicht denn opera hat die besten code-zeiten lange hinter sich
edith: uuuhhh meine meinung... schnell wegminusen oder gar löschen !!!
 
@Nippelnuckler: Wenn du deine Meinung wenigstens mit irgendwas untermauert hättest...
 
@ouzo: er hat ja recht, in den letzten jahren hat sich bei opera nicht viel getan.. opera war mal gut - zu den anfangszeiten von XP
 
@Ludacris: Was heißt denn nicht viel getan? Was vermisst du denn was es bei anderen in der Zeit gab?
 
@ouzo: das schlanke outfit zum beispiel. IMO (und das ist meine meinung) fühlt sich opera schwer an beim benutzen (schriftarten, buttons, usw)
 
@Ludacris: Das wird doch mit Featherweight nun angepasst.
 
@ouzo: richtig!!! NOCH ist chrome und selbst der ie9 gefühlt leichter. opera hat es maßlos übertrieben mit ihrem serversoftwaredings und teilweise integrierten funktionen die ICH nicht brauche. weder chat, mail noch nen torrent oder gar widgets brauch ich, schon garkeine seitenleiste oder sonstige merkwürdigen unnützen symbolleisten. opera war ab 6.4 (oder wars 6.2?) bis 7 sehr gut. dann war er einfach nicht mehr zeitgemäss. ausserdem nutze ich ein browserspiel mit integrierter sicherheitsabfrage und diese funktioniert in JEDEM browser. nur nocht in opera. somit genügt er einfach NICHT MEINEN ansprüchen. hoffe habe nun genügend untermauert und erläutert. amen
 
@Nippelnuckler: Die Funktionen werden aber teilweise für die Geschäftsstrategie benötigt. Und wenn sie sowieso im Kern enthalten sind, warum dann nicht für alle zur Verfügung stellen? Und von den Mail-, Chat-, Torrentclients und den Widgets kriegt man überhaupt nichts mit, außer dass im Hauptmenü ein Eintrag dafür existiert. Fehlende Seitenleisten werden hier immer wieder als Manko von Chrome erwähnt, also scheint es doch genug Leute zu geben die sie benutzen. Von deinem Browserspiel hättest du eine URL mit angeben können, sodass man prüfen kann woran es liegt und dann ggf. den Seitenbetreiber anschreiben oder einen Bugreport erstellen können. Alles gar nicht so kompliziert.
 
@Nippelnuckler: wie war das, nur 1% der Welt hat 99% des Geldes? Nach deiner Logik müsstest du dein Geld sofort verbrennen, viel Spaß. Zum Thema Chrome, wollte Anfang der Woche umsteigen, hab mir alles eingerichtet. Extensions für die Funktionen installiert die ich täglich im Opera benötige um dann festzustellen, dass Opera wesentlich flotter, durchdachter und komfortabler läuft. Mein Fazit, wer Opera gut kennt, wird viel vermissen bei anderen Browsern mit "jüngerem Code". Drag&Drop, ich kann warten :)
 
@one: Was haben alle immer mit ihren Extensions, ich benutze seit Jahren keine mehr :<
 
@fatherswatch: du benutzt keine im FF, Chrome oder Opera? Ja, bei Opera kommt man auch gut ohne aus, denn es ist schon alles performant integriert. Aber ohne Mausgesten kann ich z.B. gar nicht mehr. Beispiel am FF, was ich hinzu laden muss um default Opera Features zu haben: Firebug, Download manager, Password manager, Adblock, Tab Mix Plus, FireGestures... der ganze kram mit individual Menü da von verschiedenen Entwicklern und alle paar Wochen funktioniert eins davon nicht weil es vom Fremdentwickler nicht upgedatet wurde beim Versionssprung.
 
@one: Benutze Chrome ohne Extensions, einzig Adblock vermiss ich ab und zu aber sonst fehlt mir eigentlich gar nichts
 
War er jetzt eigentlich der Typ der diese EU-Jammerorgie initiiert hat, oder ein anderer Manager? Wenn er es war wirds jetzt vielleicht besser und Opera stellt sich dem Markt und den Kunden statt rumzunörgeln wie unfair doch alles ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter