Firefox: Mozilla gibt Firmen auf, Chance für den IE?

Mozilla sorgt mit seiner Entscheidung, die Entwicklung von Firefox durch die Veröffentlichung neuer Versionen in einem Abstand von nur sechs Wochen zu beschleunigen, für massive Verstimmung bei großen Unternehmen, die den Open-Source-Browser ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nö... Patches kommen genauso oft und umfangreich wie bisher auch. Nu heißen sie halt anders. Statt von 3.5.1 auf 3.5.2 geht es dann halt von z.B. 4.0 auf 5.0. Das ist zwar ziemlich dämlich, aber wirklich ándern tut sich gar nichts - auch nicht für Firmen. Muss denen nur jemand erklären...
 
@monte: Das ist eben sehr wohl ein Problem! Deswegen heißt Win7 auch noch 6.1 als Versionsnummer, damit eben die Kompatibilität für die meisten Anwendungen geblieben ist. Wenn Firefox weiterhin bei Versionsnummern wie 4.1 etc. geblieben wäre, müssten die Entwickler nicht andauernd umprogrammieren sondern könnten sich sicher sein, dass es auch weiterhin läuft. Dadurch, dass die Versionsnummer jetzt aber geänder wurde, werden viele Anwendungen/Addons erstmal sagen: Nö, da lauf ich nicht drauf, dass wurde dafür nicht vorgesehen.
 
Diese Problematik wurde meines Wissens nach schon angesprochen von Mozilla. Das mit den Add-Ons soll sich ändern, dass es automatisch zu keinen Versionsproblemen mehr kommt.
 
@monte: Die Firefox Addons, die mit dem 4er Firefox liefen, die laufen auch mit dem 5er Firefox. Es gibt ja nur verbesserte Sicherheit und das Feature mit der CSS Animation ist beim 5er Firefox dazu gekommen: http://goo.gl/9tnih
 
@Feuerpferd: Irrtum, wenn in der install.rdf des Addons Firefox 4.0 steht wird die Installation bei Firefox 5.0 verweigert.
Bei IBM wird Firefox mit Sicherheit nicht nur zum surfen genutzt und neue Versionen werden nicht von heute auf morgen auf die Fläche gebracht, sondern intern erst mehrere Wochen getestet.
 
@Dexter31: Dann schaltest Du halt einfach die Kompatibilitätsprüfung für die Firefox Addons aus, wenn Du die install.rdf nicht patchen willst. Das Firmen nicht mal mehr in der Lage sein sollen einen derartig einfachen diff zu erstellen, um dann einen Patch für ihre Browser Addons zu haben, das ist doch ein schlechter Witz. Wäre wohl besser, die würden nicht an den falschen Stellen sparen und bessere Admins einstellen. Das käme auch der Sicherheit zu gute.
 
@Feuerpferd: Wer redet den bei Firmen nur von Addons? Da werden WebAnwendungen laufen, bei meinen letzten AG mussten die Massen an Anwendungen umgeschrieben und getestet werden damit sie mit den damals aktuellen IE8 funktionierten. Die können nicht wie Du mal eben auf einen PC in der Ecke die aktuelle Version installieren, "3min" testen und dann auf die Fläche geben.
 
@Feuerpferd: So ein fauler Administrator hat ja auch sonst nix zu tun, als alle paar Wochen den ganzen Kram anzupassen... Junge, komm mal in der Realität an!
 
@: Ist doch alles gar nicht wahr was hier steht. Sinnlose Panikmache. Wenn euer Browser mal 7 Monate keine updates gesehen hat, dann mewckert ihr doch nur noch mehr. Das gefällt nicht, das ist zu doof, zu umständlich, zu anders, zu neu ...
 
@monte: und mein Cookie Addon hat mit 4.0 und 4.0.1 funktioniert, nachdem Update auf 5.0 nicht mehr, das gleiche gilt für das PlugIn vom FDM
 
Für Firmen bremsen? Nein danke!
 
@Feuerpferd: Nur weil die Versionsnummer steigt, heißt das nicht, dass der Browser besser wird. Warum nicht die Features einbauen und die Versionsnummer von 4.0 auf 4.1 anheben? Was spricht dagegen? Nur weil der IE und Opera so hohe Versionsnummern haben?
Ein neues Major-Release ohne großes Funktionsupdate ist schwach.
Was ist an einem Firefox 4.1 mit jetztigen 5.0-Features schlechter? Unternehmen sind keine Privatpersonen. Ich kann die verstehen. Aber wenn Mozilla keine Unternehmen als Kunden braucht...dann bleiben die halt in Microsoft-Hand. Sind ja nicht viele...
 
@Chosen_One: Mir ist das ganz egal wie die Versionierung ist, Hauptsache der Browser ist aktuell, sicher und flott. Für Jammerfirmen aber, die wegen einer höheren Versionsnummer herum jammern hab ich da gar kein Verständnis. Auf solche Jammerlappen sollte man auch keinerlei Rücksicht nehmen. Internet ist lebendiger Fortschritt, da wird für niemanden gebremst, auch nicht für die Jammerlappen in den Firmen. Im Internet geht es technisch immer weiter vorwärts.
 
@Feuerpferd: Du hast es nicht verstanden, oder?
 
@Ramose: Das Firmen einfach nur unfähig sind? Doch das ist mehr als nur deutlich geworden. Was für Jammerlappen, bloß wegen der Versionsnummer. Einfach nur albern. Lächerlich, all diese Jammerlappen.
 
@Chosen_One: opera? die haben so ne hohe nummer weils die ewig gibt.. genauso ie.. firefox is da eher auf chrome neidisch..
 
Dann sollen die Firmen eben spätestens jedes Jahr die Version wechseln oder sowas. Vorher wahrscheinlich jahrelang den IE 6 benutzt und jetzt beschweren :)
 
@gonzohuerth: Wenn es nicht sogar Firmen gibt die immer noch einen 5er IE einsetzen.
 
@Feuerpferd: WinXP kam mit dem IE6. Der regiert noch oft das Onlinegeschehen in Unternehmen.
 
@Chosen_One: Du ahnst es wohl nicht, aber viele Firmen setzen immer noch Windows 2000 ein.
 
@Feuerpferd: Gibt es, ja. Aber ich kenne keine Webagentur, die sich mit diesem Browser auseinandersetzt. Alle nennenswerten Statistiken (egal ob öffentlich oder unsere internen) zeigen keinerlein Relevanz des IE5 für das Web. IE6 und 7 bewegen sich auch dahin, aber es wird wohl noch ein, zwei Jahre dauern bis man sie ganz vergessen kann.
 
@gonzohuerth: für den IE6 gibt es immer noch bis 2014 aktuelle Sicherheitsupdates. Für Firefox 4 nicht mehr. Das ist der Unterschied.
 
Mozilla erntet von jeder Seite nur Kritik was die neue Versionspolitik betrifft. Die alte war erprobt, durchdacht und über viele Jahre auch vertraut. Eine sehr bornierte Entscheidung für einen Browserhersteller dessen Lorbeeren schon länger am verwelken sind.
 
@ehec: Zieh Dir eine neue Nummer. Deine alte Nummer ist verfallen.
 
@ehec: *nick* Kapiere absolut nicht, warum Mozilla das so komplett ignoriert... :-/
 
@ehec: Wo ist der Unterschied ob die neue Version 4.3.2 heisst oder 6.0
 
@Maik1000: 4.3.2 auf 4.3.3: sicherheitsupdates, bugfixes, 4.3 auf 5.0: neue funktionen die getestet werden müssen..
 
@Maik1000: Der Unterschied ist, das sie den Support für 4.x einstellen und auch nicht mehr auf abwärts Kompatibilität achten. Wenn Firmen also jetzt alle 12 Wochen neu validieren sollen, wäre das ein Schuss ins Knie.
 
@Maik1000: Ist wohl den Noobs geschuldet, IE9 hat für die eine höhere Nummer, also ist es wohl besser als 4.0 und somit natürlich vieeeel besser. Mozilla will wohl schnell den IE9 überholen und somit besser sein ;)
 
Das war ja abzusehen. Ich verstehe sowieso nicht, warum Mozilla ihre Version-Politik so drastisch geändert hat, obwohl es dafür keinen Grund gab. Ok, sie wollen neue (bereits fertige) Features usw. schneller veröffentlichen und nicht erst warten, bis alle anderen für Version X geplanten Features fertig sind. Das ist ja erstmal durchaus positiv zu sehen, aber dass ein (wesentlich) schnellerer Release-Zyklus mit teilweise großen Änderungen gerade auf Firmenebene mit massiven Probleme verbunden sein kann/wird, war MIR von Anfang an klar, aber offenbar leider Mozilla nicht. ___ Ich denke sowieso, dass Mozilla seit der Version 3.0 nicht mehr so sehr auf Qualität achtet und Quantität mittlerweile Vorrang hat. FF 1.x und 2.x waren toll. FF 3.x war kompletter Murks (ok, 3.6.x war/ist relativ gut benutzbar). FF 4.x ist wieder wesentlich besser, aber knüpft immer noch nicht an die Stabilität, Zuverlässigkeit usw. von FF 2.x an. FF 5.0 habe ich noch nicht getestet.
 
@seaman: Man muß sich ja dem großen Bruder anpassen. Da kommt ja auch alle paar wochen nen neue Majorrelease. Ich halte da eh nicht viel von, jedes neue Feature mit einer neuen Releasenummer zu feiern. Aus dieser Sicht finde ich MS da etwas besser (wenn auch der Browser nicht besser ist). Da kommen Versionsnummern erst, wenn sich grundlegende Sachen im IE geändert haben.
 
@seaman: Man hätte es eigentlich ganz einfach halten können.
Version 1.X 2.X 3.X 4.X 5.X gibt immer eine Änderung auf eine neue Engine bzw. große Engine Sprünge
Version 4.1 4.2 4.3 4.5 sollte immer größere Änderungen am Programm selber beinhalten ( wo sie nun halt immer gleich komplett die Nummern wechseln )
und alle kleinere Updates wie Sicherheitsupdates und Stabilitätsupdates sollten halt
Version 4.1.1 4.1.2 4.1.3 heißen.
 
@seaman: Der Releasezyklus ist doch garnicht das Problem. Das Problem für Firmen ist einzig und allein dass nur die aktuellste Major-Version mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Darum geht es. Würde trotz Firefox 5 Firefox 4 weiter Sicherheitsupdates bekommen, könnte IBM jetzt darauf umsteigen. Was Firefox braucht wäre also wie zb bei Ubuntu eine LTS-Version vom Firefox, damit Firmen dann zb auf jede 2. oder 3. Version updaten können und trotzdem sicher sind.
 
@lutschboy: Ja stimmt. Eine LTS Version des Feuerfuchses wäre bestimmt eine richtige und gute Entscheidung. Aber ob Mozilla auf diese Idee kommen wird?
 
@seaman: http://goo.gl/LbNV8 -- Es wurde schon vorgeschlagen, ob sie es machen, bleibt abzuwarten.
 
Eine ziemlich arrogante Einstellung, wie ich finde
 
@zwutz: Von Mozilla oder IBM?
 
@Knerd: Von Mozilla! Wenn ich keinen Wert auf Firmenkunden lege, kann es schnell passieren, das sich auch die Privatnutzer dem Browser zuwenden welchen sie auch auf Arbeit nutzen. Und das will Mozi sicher nicht.
 
@skyjagger: Ich nutze in der Arbeit ebenfalls Firefox, weil offiziel bei unseren Standard Arbeitsplatzinstallationen noch IE 6 drauf ist und man damit gar nicht mehr arbeiten kann, ergo nutze ich einen portablen FF und genau das machen hier mindestens 50% der Kollegen genauso. Ich zweifle somit stark an deiner These.
 
@[U]nixchecker: Mag in deiner Firma funktionieren, aber bei uns sind die USB Ports deaktiviert, da hat sich das mit den portablen Versionen schnell wieder erledigt. ;-)
 
@Akkon31/41: Weil man für eine portable Anwendung auch einen USB Stick benötigt. ROFL:-) Es scheint hier auch noch mehr so Pfeifen zu geben, hier also ne kleine Lehrstunde: Man lade die portable Version herunter und starte sie und siehe da sie läuft ohne INstallation und ohne USB Stick. Kanns sein, dass du beim Mediamarkt oder Saturn arbeitest?
 
@zwutz: Ja, Mozilla schaufelt sich ganz langsam das eigene Grab. Seit FF 3.0 geht es langsam aber stetig immer weiter bergab mit Mozilla und insbesondere mit Firefox.
 
@zwutz: Warum arrogant? Mozilla hat doch alles recht der Welt sein eigenes Produkt an den zu "verkaufen", den es möchte. Mozilla hat anscheinend einfach nicht die Ressourcen, Privatanwender und Firmen zu befriedigen. Und dass ist schon immer so! Firefox war noch nie der Firmenbrowser erster Wahl, schon allein wegen dem firmenuntauglichen Updatesystem und fehlender Synchronisation. Ist die Bratwurstbude nebenan auch arrogant weil sie an Laufkunden Würste verkauft und sie nicht auch an Firmen ausliefert?! Es mangelt einfach an Ressourcen. Sonst könnte auch Firefox wie ich oben schon geschrieben hab LTS-Versionen mit dauerhaftem Support rausbringen.
 
@lutschboy: Es mangelt nicht an Ressourcen, wenn es bisher reibungslos geklappt hat
 
@zwutz: Was genau hat bisher reibunglos geklappt? Wie ich grad geschrieben hab, der Firefox war noch nie (!) auf Firmen ausgerichtet. Das zeigte sich schon am Updatesystem. Und wieso sollen sich Dinge nicht ändern können? Mozilla hat dauernd neue Projekte und interne Änderungen, wie komms du auf den Gedanken dass wenn gestern etwas reibungslos lief dies auch für alle Zeiten und immer und ewig so bleiben wird? Erdöl geht doch auch zuende obwohl wir bisher genug hatten. Aber wie gesagt, ich weiß grad nicht was du mit reibungslos genau meinst.
 
@lutschboy: es hat bisher deswegen geklappt, weil Mozilla auch die jeweils letzte Version noch mit Sicherheitsupdates gepflegt hat. Das geschieht jetzt nicht mehr. Mit erscheinen von Firefox 5 wird Firefox 4 nichtmehr gepflegt. Und das selbe Spiel alle 6 Wochen
 
@zwutz: Ach so, ja, dass hat geklappt. War aber auch ne andere Situation, da es pro Jahr oder sogar pro alle 2 jahre nur eine Firefox-Version gab. Es wurden maximal zwei Versionen gleichzeitig mit Sicherheitsupdates versorgt (zb 2 und 3). Aber wie schon gesagt, darum wären LTS-Versionen sinnvoll. Nur: Grade da es bisher klappte mit den Updates und jetzt nicht mehr, ist doch ein Indiz auf Ressourcenknappheit. Warum sonst sollte man davon absehen? Aus Spaß daran Firmen zu verprellen? Also so böse sehe ich das nicht, Mozilla hat schon viele Projekte eingestampft aus ressourcenmangel, Thunderbird zb hat auch ein recht kümmerliches dasein im Gegensatz zu Fx 1.0/2.0-Zeiten, einfach weil sich der Fokus bzw die Priorität geändert hat. Arroganz ist jedenfalls was anderes als Prioritäten zu setzen.
 
Mozilla könnte wenigstens LTS Versionen anbieten. Unternehmen brauchen oftmals nicht die neusten Gimmiks aber das liegt nicht im Interesse von Mozilla. Seit Version 1.5 gibt es regelrechte Hahnenkämpfe mit den Entwicklern.
 
@RobCole: Wegen dieser Jammerlappen in den Firmen zögert Microsoft schon die Sicherheitsflicken immer bis zum zweiten Dienstag im Monat hinaus. Das ist schon schlimm genug.
 
@Feuerpferd: So ungelungen ich MS Updatepolitik finde, Sicherheitsrelevante Patches sind aber Gott sei Dank NICHT an den Patchday gebunden.
 
@ThreeM: Bei den so genannten Patchdays sind aber immer wieder sicherheitsrelevante Patches dabei, die Microsoft aufgestaut hat: http://winfuture.de/news,63729.html (Der Patch für den .Net Kram ist übrigens für eine Sicherheitslücke, die seit mindestens Januar bekannt war: CVE-2011-0664). Also binden die auch die sicherheitsrelevanten Patches an den zweiten Dienstag im Monat. Die Verzögerungstaktik gibt Redmond nur auf, falls mal die Hölle droht zu zufrieren.
 
@RobCole: Die Frage ist nur ob es wirklich mangelndes Interesse oder nicht viel eher mangelnde Ressourcen/Finanzen sind. Ich wurd ja schon skeptisch als Mozilla ein Team ankündigte, dass sich 1x in der Woche (!) trifft um zu versuchen den Speicherverbrauch zu senken. Da merkt man schon dass die grad offensichtlich überlastet sind, wobei mir da auf anhieb 10 Mozilla-Projekte einfallen würden die man getrost einstampfen könnte ohne dass sie jemand vermisst.
 
Ich finds richtig, weil der Denkfehler vor allem bei den Firmenkunden liegt. Wieso muss eine neue Release erst sonst wie lange getestet werden??? Das ist quatsch! Denn von 500.000 Rechnern sind vielleicht 2.000 dabei wo irgendwelche alte Spezialsoftware läuft, die dann eben nicht mehr funktioniert. Bei genau diesen Rechnern weiß man aber eigentlich eh, dass es Probleme gibt und von daher kann man besser einfach erstmal installieren und eventuell bei Bedarf zurückrudern.....
Der Standardrechner wird zu 99% laufen....
 
@bowflow: dann lass es mal die 2000 Rechner sein die Zentrale Sicherheitsaufgaben haben und dann nicht mehr richtig laufen :)
 
@Balder: Du merkst es noch nicht mal, wie Du dir in einem Satz selbst widersprichst. "Zentrale Sicherheitsaufgabe", ist eine vage Umschreibung, etwa für Kisten die Firewalls zur Verfügung stellen, Netzwerk Verkehr filtern, Kisten die routen oder Kisten die den Netzwerkverkehr auf bekannte Virensignaturen scannen. "Zentrale Sicherheitsaufgabe" kann auch das Backup sein. Aber auf all derartigen Kisten hat ein Browser ganz genau gar nichts verloren!
 
@bowflow: Der Einsatz in Firmen wird nicht nur durch die bekloppte Releasepolitik behindert, sondern auch dadurch, dass Mozilla keine MSI-Pakete zur Verfügung stellt und die Konfiguration sich mehr schlecht als recht zentral über Gruppenrichtlinien steuern lässt.
 
@TiKu: Es gibt kommerzielle Lösungen von Drittanbietern für adm, admx und gpo für den Firefox. Aber extra blechen für Features, die eigentlich Windows-Standard sind? Nö, dann lieber Windows-Bordmittel (=IE). Und seit es den IE9 für die beiden jüngsten Server gibt (2008 und 2008 R2), ist der IE (9)eine hervorragende Wahl mit voller AD-Unterstützung im Sysvol.
 
So ein Blödsinn. Wer sagt dass die jede Version mitnehmen müssen?
 
@XiRoT: Wenn die alten nicht mehr supported werden (was bei Firefox schnell geht), ist man schon irgendwie zum Update gezwungen. Oder willst du Sicherheitslücken im Firmennetz haben?
 
@TiKu: Die "kleinen" Updates werden in den Firmen auch immer erst überprüft. Ist total egal ob das nun Firefox 5 oder 3.7 heißt.
 
@XiRoT: Sicher, aber was die Zeit angeht gibt es einen Unterschied zwischen einen simplen Sicherheitpatch und einer komplett neuen Version. Beim Sicherheitpatch kann man ja fast davon ausgehen das alle Anwendungen weiter funktionieren, was bei einem MajorRelease mit neuen Funktionen und eventuell anderen/überarbeiteten Kern nicht der Fall sein muss.
 
@Dexter31: selbst jeder sicherheitspatch kann eine "lücke" schliessen, die die selbstgeschriebene und auf ie6 optimierte software zum absturz bringt...
 
Finde die Reaktion von Mozilla auch schlecht. 500 000 Arbeitsplätze sind viel und ich meine erst durch Einsatz auf Arbeit nutzen viele Firefox erst zuhause. Die sollten aufpassen, dass der Schuß nicht nach hinten losgeht.
 
@Arhey: Nein, es ist umgekehrt. In den Firmen, in denen Firefox genutzt wird, haben ihn die Nutzer in die Firmen getragen.
 
@departure: Naja Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Es ist sicherlich beides irgendwo der Fall ;)
 
Schade, grade im Unternehmensbereich wäre mehr Konkurrenz wünschenswert. Den 100ten Browser für den Heimanwender braucht kein Mensch, zumal da inzwischen eh ein Ei dem anderen fast gleicht.
 
@TiKu: Das ist sicher richtig, aber der Markt ist sicher sehr schwer zu erobern. Windows 7 soll bis 2020 unterstützt werden, damit automatisch auch der IE9. Chrome unterstützt seine aktuelle Version auch nur 6 Wochen (oder 3 Monate; bis zur neuen Major Version). Bei Opera ist es auch höchstens ein halbes bis dreiviertel Jahr. Über ein Jahr kommt jetzt nur noch der Safari und der zählt zu den schwächsten Browsern auf dem Markt. Leider keine guten Aussichten.
 
@TiKu: Aber auch nur optisch.
 
Ich sage Firefox wird es wie Netscape ergehen ..
 
@wolle_berlin: Bekommt einen neuen Namen? *ggg*
 
@wolle_berlin: Firefox ist im Wesentlichen der Nachfolger von Netscape.
 
@Kirill: "Netscape Navigator basierte ursprünglich auf dem alten Code des grafischen Browsers Mosaic." Ich würde Netscape nun auch nciht als Mosaic 2 bezeichnen. Genauso wie ich den möglichen FF nachfolger nicht mit FF in verbindung bringen würde. Und der Netscape gehört ja auch AOL
 
Mal an alle, die hier mit alten Stories um sich werfen: Der Internet Explorer basiert ebenfalls auf dem Mosaic, um genau zu sein ist, wenn überhaupt, der Internet Explorer als direkter Nachfolger des Mosaic zu bezeichnen. Netscape hatte halt einen Programmierer des Mosaic an Board und da Mosaic zu der Zeit ein Synonym für "Browser" war, wurde der erste Netscape auch Mosaic Netscape genannt. Direkt gekauft und weiterentwickelt wurde Mosaic aber von Microsoft.
 
@wolle_berlin: Den Nachfolger nicht mit dem Vorgänger in Verbindung bringen? Öhm?
 
Wollte hier kurz Infos reinschreiben die glauben das so wie jetzt hier IBM nur blödsinn reden mit der kompatibilität und das es keine Probleme geben soll.
1. IBM sagt das die nicht alle 6 Wochen schauen können ob die Browser version kompatibel ist. (Welche Firma will das schon)
2. Kopatibilität, ihr dürft nciht an die Addons denken die wir als Privat anwender benutzten, das interressiert dennen ein scheißdreck sondern eher Software die eine browser im Hintergrund benutzten oder sogar benötigen um zu funktionieren.
3. IBM hat acuh hardware produkte die über eine Wenoberfläche gesteuert werden das muss auch alles überprüft werden.

Kurz gesagt es steckt eine menge arbeit hinter.
Aber die leute von Fire4fox kann ich auch verstehen. Es hat alles vor un nachteile und das wissen beide unternehmen
 
Nur die Releasenummern erhöhen sich jetzt fix. Ansonsten ändert sich nix. (Für diejenigen die Raider noch kennen) ;-)
 
@heidenf: Falsch, bisher wars so, dass man z.B. für die Version 3 immer nur Problembehebungen als Updates nachgeliefert hat, neue Features und überarbeitete Engine gabs erst mit dem Major-Release 4, d.h. die Updates für 3 haben nix geändert, was Kompatibilitätsprobleme hervorrufen konnte und erforderten daher keinen hohen Testaufwand.
Mit den neuen Releasezyklen will Mozilla jedoch neue Features und Engines schneller rausbringen, d.h. es kommen jetzt mit fast jedem Update in kurzer Zeit Sachen dazu, die Kompatibilitätsprobleme machen können, heißt man müsste jetzt in der Tat mehr testen als vorher, zumal man gezwungen ist, die Sache mitzumachen, da ältere Versionen keine Sicherheitsupdates mehr kriegen.
 
@mh0001: Dann zeig mir mal die neuen Funktionen, die der FF5 gegenüber dem FF4 hat.
 
Theoretisch sollte HTML5 ja das Problem lösen, dass Webanwendungen nach nem Update ggf. nicht mehr laufen, da in HTML5 alles mögliche, selbst das Parsen und der Umgang mit Auszeichnungsfehlern standartisiert wird.
 
Sieht so aus, als brauche der Firefox auch eine LTS-Version.
 
@jessipi: die idee ist gut!
 
@jessipi: Meine ist die 3.5.16 unter Debian 6, wahrscheinlich noch bis mindestens Anfang 2014, läuft stabil und ich vermisse derzeit rein gar nichts. :)
 
@TuxIsGreat: unter debian heißt firefox doch iceweasel :P
 
@krusty: Thats right Klugscheisser ;), aber mit Firefox können wohl mehr Leute was mit anfangen als mit Iceweasel.^^ Was ich damit sagen wollte ist das wenn die Debian Community das schafft den Firefox äh Iceweasel^^ in der Version weiter zu pflegen, werden das doch ein paar Über bezahlte Informatiker im Weltunternehmen IBM doch auch schaffen eine ältere Version weiter zu pflegen. Sollte IBM, aus welchen Gründen auch immer, keine Böcke zu haben sollen Sie halt umsteigen. Konzentrieren sollte man sich auf die Weiterentwicklung und nicht auf das supporten alter Versionen (das frisst nur Kapazitäten für eben die Weiterentwicklung), mehr Kontinuität bekommen Sie bei der Konkurrenz, gibt genug Browser auf der Welt.
 
Eigentlich schon fahrlässig von Microsoft, den IE9 bis 2020 zu unterstützen, denn dann ist der immerhin schon gut 10 Jahre alt und somit absolut veraltet und nicht mehr zeitgemäß. Das ging ja schon beim IE6 in die Hose... ;)
 
@BuZZer: nach bisherigen planungen wird der ie8 bis 2020 unterstützt...
 
@0711: wahrscheinlich gibts dass Internet dann garnicht mehr in dieser Form (Eingabeart oder sonst was) wie wirs jetzt kennen. Von daher sind solche Aussagen sowieso mit Vorsicht zu geniessen. Auf einmal heissts dann von M$ der Support wird doch eingestellt.
 
@Makaveli: das ist microsoft support lifecycle...würde ms diesen brechen würden sie sichs wohl mit unternehmen ziemlich verschwerzen.
 
@BuZZer: Es geht um Sicherheitssupport bis 2020 und damit um Planungssicherheit. Wer vorher neue, verbesserte Features, die bis dahin im Internet Einzug gehalten haben, benötigt, wird gewiß vorher einen jüngeren IE (z.B. aus einem neueren Windows) nutzen oder nachinstallieren.
 
firefox ist kein schlechter browser. als ich hab mit dem ie angefangen und bin so ab 6 zeitweilig auf aufsätze gewechselt, bin ich dann zu firefox bin. der erste war glaube 2.0 oder so. seitdem bin ich dem ff treu geblieben.

natürlich hab ich auch andere ausprobiert (opera = handhabung und adblock hat mir nicht gefallen, safari = nur ganz kurz,auch handhabung und chrome, erweiterungen... letztendlich war der ff aufgrund seiner extensionen immer federführend bei mir. der ie wird allerdings immer besser, sollten sie es je schaffen, dass es dort jemals auch so eine leicht extensionseinbindung geben sollte etc., dann klar, er favorit... weil seiten stellen sie alle dar, dies ist maßgeblich für otto-x, das entwickler dies evtl anders sehen, klar...

das mit den neuen relasenummern ist totaler unfug, weil bisher wußte man, vorausgesetzt man war halbwegs gebildet, dass 8 ein erheblicher unterschied zu 7 darstellte. jetzt muss man immer versuchen auf der neuesten version zu sein. was man natürlich nicht muss, aber i-wann hat man da keinen überblick mehr.
 
die firmen nutzen ie, privatpersonen chrome oder opera -> rip firefox. __ @kiddies: nicht trollen, sondern mal über patchmanagement und unternehmensrichtlinien informieren. ein unternehmen ist kein papa-mama-schwester-heimnetz.
 
@troll_hunter: Was bin ich dann wenn ich Firefox nutz? Eine öffentliche Person? Ein Alien? Du orakelst hier auf's wildeste und hälst dich dabei auch noch für ein "Trollhunter"... äh, alles klar. ;)
 
schade, firefox war/ist zur zeit die einzig brauchbare alternative zum ie....edith: nichtmal n kommentar abgeben aber minus klicken, was stimmt daran bitte nicht? Welcher browser ist im unternehmen (darum gehts in der news) eine ernsthafte alternative zu ie oder firefox? Welcher andere browser lässt sich so zentral konfigurieren wie der ie oder firefox? Windows integrierte authentifizierung funktioniert mit anderen browsern genau wie gut?
 
finde ich auch nicht gerade schön die neue Mozilla Methode. Bleibt einen bei Fehlern nur die unsichere Vorgängerversion. Schade.
 
Auch für Webmaster keine schöne Sache, wenn sich alle 6-8 Wochen was ändert. Ich werde jedenfalls nicht alle 2 Monate die Browsererkennung umschreiben, und zukünftig auf FF und Chrome keine Rücksicht mehr nehmen.
 
@JanKrohn: Mir stellt sich die Frage warum eine Browsererkennung notwendig ist. Wenn ich mir so die Seite ansehe, die du in deinem Profil verlinkt hast, würde ich das mit dem Webmaster aber schnell zurück nehmen.
 
@ehec: Da muss ich leider zustimmen, die Seite sieht sehr überholt aus...
Topic: ich find das neue versionierungsverfahren auch nicht gerade schön. Keine Ahnung was es bringen soll, neue Major-Releases werden nichtmehr richtig von gewöhnlichen Bugfix-Updates getrennt, was Verwirrung auslöst.
 
@ehec: Dann lass mal einen Link rüberwachsen, der zeigt, was Du so drauf hast. :-)
 
@JanKrohn: Browsererkennung ist so 1994. Komm bitte in der Zukunft an und verwende Feature Detection.
 
@sDaniel: Naja Browsererkennung wird ja eher genutzt um Darstellungsfehler der einzelne Browser zu verbessern, Feature Detection hingegen ist eher dazu gedacht ob bestimmte Funktionen, Filter etc. vorhanden sind.
 
@sDaniel: Ja, aber in der Regel reicht bei Darstellungsfehler die Verwendung eines Browser/Versionspezifischen Hacks, wovon es ja genüge gibt. Zumindest meine Erfahrung.
 
@JanKrohn: Dein Webesite erinnert irgendwie an so was: http://www.dokimos.org/ajff/ :-))
 
Jammern auf hohem Niveau.
 
Fanboy-Schlachten sind auch nicht mehr das was sie mal waren...
 
Das was selbst Privatkunden bei Google Chrome scheisse finden übernimmt nun Mozilla? Bravo ihr Idioten!
 
Oh je, da wackelt es aber bei Mozilla. Kommt mir vor wie der

letzte Strohhalm den sie nutzen wollen um dann ständig neue

Versionen präsentieren zu können. Frei nach dem Motto,

wir haben es ja versucht. Warten wir es einfach mal

ab.
 
omg sinnlos
 
Langsam geht mir Mozilla echt auf den Sack mit ihren neuen Versionen. Wenn sie das wirklich durchziehen, dann werde ich mir einen anderen Browser suchen, denn die AddOns müssen auch jedes mal erstmal aktualisiert werden, was bis dato in der 5 noch nicht mal durch ist. Ich werde bestimmt nicht wochenlang warten das meine AddOns wieder funktionieren, nur weil Mozilla wohl auf einem Egotrip ist. So vergraulen sie nicht nur Firmenkunden, sondern auch die Privatanwender. Schade eigentlich diese Entwicklung bei Mozilla und dessen arroganten Statement. Ist wohl der Anfang vom Ende.
 
Die Idioten-Propaganda? Was nichts kostet, ist nichts wert? So fehlt die Rechtfertigung zum abkassieren?

Korrupte Geld-Macht ...
 
Wir setzen den Browser auch in der Firma ein und müssen die jeweilige Version vorher testen. Allerdings sehen wir kein Problem darin. Wir werden eben einige Versionen überspringen damit der Aufwand des testen nicht zu groß wird.
 
@Apfelbitz: Aber das geht eben nur wenn die Sicherheit dadurch nicht beeinträchtigt wird. Es muß sich erst noch zeigen wie viele Versionen sie wie lange mit Updates versorgen werden.
 
Da werden wohl sehr viele Privatanwender wieder auf IE umschwenken. Warum sollte ich mit 2 verschiedene Browser surfen wollen? Dann doch lieber einen vertrauten Browser, den IE!
 
Wer zwingt denn IBM & Co ständig alle 6 Wochen das Update zu fahren. Sie benutzen schließlich auch noch Version 3.6 und ob man nun dann gleich Version 7 installiert oder vorher 4-5-6.... Man kann sich auch Probleme schaffen die man nicht hat. Es ist ja nicht so das Mozilla keine Sicherheitsupdates mehr für 3.6, trotz Version 5, rausbringen würde.
 
@Schnubbie: Lese nochmals, oder wahrscheinlicher wäre wohl, zuerst die News bevor du hier Fragen stellst, wo die Antwort schon gegeben ist.
 
@Schnubbie:

Wenn Du mal gelesen hättest, dann wäre Dir der Satz aufgefallen "...dass man mit jeder neuen Major-Version von Firefox die Unterstützung für die jeweils vorangegange Ausgabe einstellen werde,...". Damit dürfte klar sein, warum sie nicht einfach mal eine Version überspringen können.
 
Diese ganze Versionsnummernpolitik ist totale Augenwischerei und zudem noch abgekupfert.. Ich kann verstehen, warum Unternehmen so reagieren.. Das sind Aufwände, die Ihnen niemand bezahlt..
 
Etwas reichlich kurzsichtig... ja, viele Menschen laden Firefox runter, aber die Firmen nur 2-3 mal und dann werden die angepassten Kopien verteilt... Habe die Entwickler nie in einer Firma gearbeitet?

Kopfschüttel...
 
Verstehe ich das jetzt richtig, alle 6 Wochen ne komplett neue Version, sprich dann 6.0, oder wie? Wenn ja dann ist das meiner Meinung nach definitiv zu schnell. Die sollens mal nicht übertreiben!
 
@legalxpuser: So in etwa... Geplant: Ff 6 am 16.8., und Ff 7 am 27.9.
Dürften das Jahr also wohl mit Ff 8 beenden...
 
Das ist aber nicht nur im Browserbereich so... Ich habe vor einigen Monaten damit begonnen mit einem CMS zu arbeiten und habe die Webseite schon so gut wie fertig. Das eingesetzte CMS ist seit Anfang des Jahres raus und somit ziemlich aktuell. Dennoch musste ich jetzt lesen, dass am 10.07.2011 der Nachfolger raus kommen wird... die wollen das jetzt jedes halbe Jahr so machen und ich finde es zum kotzen. Warum geht der Trend da hin? Warum muss es alle 2 Jahre ein neues Windows geben? Warum jeden Monat ein neuer Browser und jedes halbe Jahr ein neues CMS? Irgendwie total idiotisch!
 
@NI-CE: Stimme dir da voll zu. Finds auch zum kotzen. Wird wohl irgendwann mal damit enden, das alle 3 Monate n neues OS rauskommt, was ja soooo viel besser ist....
 
Mal ganz ehrlich: Wann hat Firefox jemals Firmenkunden überhaupt beachtet? Allein, dass das Rollout von Software und Konfiguration immer noch proprietär gelöst wird: kein MSI-Paket, keine Verwendung von Registry zur Speicherung von Einstellungen und Festsetzen von Policies, und damit gleichzeitig keine Verwendung von nativen GPOs möglich (Aufsatzprojekte, die dann daraus MSIs und GPO-Geschichten machen zählen nicht, da sie von Natur aus immer den Releases hinterherhinken und die Frage ist, wann die Freiwiliigen, die das im Moment für Firefox "nachbauen" damit aufhören). Stattdessen zig Java-Script-Config-Dateien. Hier werden einige Steine sich selber in den Weg gesetzt. Selbst bei mittelgroßen Firmen mit ca. 500 Leuten will keiner einen "Willkommen, erstellen Sie ihr eigenes Profil"-Assistenten beim ersten Starten von Firefox sehen, sondern das Ding muss sofort funktionieren und für den Admin einfachst (d.h. mit standardisierten Bordmitteln des Betriebssystems) vorkonfigurierbar sein. Firefox legt hier ganz große Steine selbst in den Weg. Und hier zeigen sie es wieder: sie beachten nur noch den Endnutzer zuhause sowie technikverliebte. Die machen aber nur ein Bruchteil an Kunden aus. Wenn man eine führende Browsertechnologie an den Mann bringen will, ist das viel zu engstirnig!
 
Ich glaube Mozilla setzt nach einem Höhenflug bei den Browserversionen von 1 bis 3 langsam wieder zur Landung an, zumindest marktanteilstechnisch. Ich und viele andere werden sicherlich keine sinnlosen Versionsrennen mitmachen, wo jeder Bugfix gleich ne neue Majorversion wert ist. Und in der Firma hat er IMHO eh nichts verloren, allein schon wegen der fehlenden Unterstützung für Gruppenrichtlinien.
 
Mit ein paar Tagen Abstand betrachtet, halte ich diese Hetze bei den Versionssprüngen auch nicht gerade für schlau und Chrome liefert da leider ein schlechtes Vorbild. Es hat sich seit Jahren in der IT eingebürgert, Major-Updates mit einer neuen Versionssnummer vor dem Punkt zu bezeichnen. Von 4.0 auf 5.0 gab es doch gar kein funktionsmäßiges Major-Update. Ebensowenig wie bei Chrome 11 auf 12. Eigentlich müsste der neue Firefox 4.1 heissen.

Wieso allerdings Firmen noch ewig prüfen müssen, ob sie nun FF 3.6 oder 4.0 oder 5.0 einsetzen, ist mir auch schleierhaft. Wenn irgendwas nicht mehr geht, sollen sie halt downgraden, aber mir fällt kein Szenario ein, wo das eigentlich notwendig wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles