Googles Suche im Visier der US-Wettbewerbshüter

Dem Internetkonzern Google drohen umfangreiche Ermittlungen wegen möglichen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht durch die Behörden mehrerer US-Bundesstaaten. Schon jetzt untersuchen die EU-Kommission und die Wettbewerbsaufsicht von Texas und Ohio ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich eine berechtigte Frage: Was hat mich zu Google getrieben
und nicht eine andere Suchmaschine nutzen lassen? Wahrscheinlich ist es in meinem Fall das immer noch schlichte Layout
der Seite mit all seinen Features die sich dezent zurückhalten. Wenn mir auf einer Seite direkt beim Aufruf, Werbung ohne Ende entgegenstrotzt, möchte ich mich schon garnicht mehr auf der Seite
aufhalten, Google hat es geschafft die Werbung nicht aufdringlich
aber gut zu verpacken. Stichwort TextAds anstatt von riesigen
flimmernden Bannern, die am besten noch Geräusche machen oder der neueste Streich sind ja diese Banner die beim berühren mit der Maus aufklappen und den halben Bildschirm einnehmen. Selbst bei Youtube hat Google es geschafft seine Werbung dezent zu platzieren, keine 20 Sek Unterbrechung oder riesige Banner um das Video herum oder Ähnliches. Das nenn ich nicht Kartell, sondern kundenfreundlich, geschickt, einfach gut. Marktherrschaft, weil das Produkt einfach gut ist.
 
@wertzuiop123: Du hast die Fenster vergessen die kein Fenster im eigenen Sinn sind, sondern so ein Banner das man nur wegbekommt wenn man auf "Close [X]" klickt, welches dann auch noch ein Popup öffnet... Ja, auch ich nutze deswegen Google, eine schlichte Oberfläche, die nicht nervt, und eine Engine die auch das findet was ich tatsächlich gesucht hab!
 
@wertzuiop123: Das ist das Gleiche wie in dem Verfahren gegen MS. Da wird man für Sachen bestraft, die man selber garnicht verschuldet hat. Irgendwie scheint es mir so, als wäre da jemand neidisch auf den Erfolg der Unternehmen. Siehe Opera und so,,,,
 
@skyjagger: Opera ist nicht neidisch, auch wenn es teilweise übertrieben war ist Opera für einen einheitlichen Standard und Gleichberechtigung. Opera ist einer der besten Browser, leider spiegelt sich das nicht auf die Anzahl der User wieder. Im Mobilen Bereich ist aber Opera einer der am meiste verwendeten Browser.
 
@wertzuiop123: Ihr habt alle drei den Text nicht verstanden. Ihr habt nicht verstanden, WAS genau das Problem ist. Hinweis: [...]weil es mehrfach Klagen über unberechtigte Ausschlüsse aus dem Google-Index gab.
 
@wertzuiop123: DAs sehe ich auch so.
Wenn ich mir den Text oben durchlese dann bin ich ein bissl traurig.
Ich dachte immer, man müsse nur aufpassen, dass Google nicht anfängt Rüstungsgüter zu kaufen um wie in "I Robot" gewaltsam die Macht über die Erde zu übernehmen. Den Kontrast gehe ich bewusst ein: Wenn -nicht bösartiger- Erfolg letztendlich zu Ärger führt... das ist doch .......
 
@all: bis auf hhgs scheint hier keiner verstanden zu haben, was der Unterschied zwischen "eine Marktbeherrschende Stellung einnehmen" und "diese Marktbeherrschung ausnutzen/missbrauchen" ist. Es ist kein Problem, wenn ein Produkt (aufgrund guter Leistungen) den Markt beherrscht. Problematisch wird's wenn diese Stellung zu unlauterem Wettbewerb, etc ausgenutzt wird. (Es ist z.B. kein Problem wenn ein BS 95% Marktanteil hat - es wird zum Problem, wenn es dieses Quasimonopol dazu nutzt den freien Wettbewerb beispielsweise bei Browsern zu behindern.) PS: und jetzt minust mich nieder ;-)
 
Was ist denn ein "unberechtigter" Ausschluss aus dem Google-Index? Gibt es denn ein gesetzlich gedecktes Anrecht auf Aufnahme im Google-Index...? (dieses müsste sich dann wohl aus "mein Konkurrent wird auch gefunden, also sollte ich das auch" irgendwie herleiten?)
 
@FenFire: Wieso kriegt er dafür ein Minus? Ach sind ja Sommerferien...
 
Die USA brauchen wohl Geld.
 
@ryul: "Schon jetzt untersuchen die EU-Kommission" ... "die EU braucht wohl Geld"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen