Apple drohen Ermittlungen wegen Lock-In in Indien

Apple drohen in Indien offenbar Ermittlungen der dortigen Wettbewerbsbehörden, weil das Unternehmen angeblich seine Dominanz im Markt ausnutzt, um die Verfügbarkeit seiner Produkte auf einige wenige Partner unter den Mobilfunknetzbetreibern zu ... mehr... Apple, Tablet, iOS, Ipad Bildquelle: Apple Apple, Tablet, iOS, Ipad Apple, Tablet, iOS, Ipad Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Wettbewerbsbehörden weiß wie man der Plage entgegen wirken kann!
 
@lordfritte: Käptn America hat seine eigenen Mittel: http://goo.gl/p7dMP
 
@lordfritte: ohne dieser Plage würde Dein Android jetzt so sein -http://engt.co/bdVApV - auch nicht schlecht.
 
In letzter Zeit ist Apple ja äußerst häufig in Konflikte verwickelt...seien es Patenstreits oder Strafen von Kartellämtern. Die scheinen ganz schön ausgenutzt zu werden. Edit: natürlich die Ironie Tags vergessen^^
 
@tim95: wieso denn ausgenutzt? Wieviel strafen von kartellämtern gabs denn bisher für apple? Dass auch apple wie alle andern für patente zahlen muss kann man jetzt nicht ernsthaft von ausnutzen sprechen...
 
@tim95: Hoffe doch auf deine Ironie!? Ansonsten kommen mir die Tränen! Apple müsste noch viel mehr ins Kreuzfeuer kommen, schließlich versuchen die jeden und alles fertig zu machen um erfolgreich zu bleiben. Mit Innovationen scheint es nicht mehr zu klappen. Naja, für das IPhone muss man den Hut ziehen, mehr aber auch nicht. Das bietet jetzt jeder an (funktionsgleiche Geräte. Wird schwerer für Apple.
 
@janeisklar: Dann gib uns ein Beispiel.
 
@tim95: Strafen jeglicher Art sind sind im Preis von Apple Hardware inbegriffen .. demnach haben sie schon damit gerechnet ;)
 
@coi: mmh..stimmt auch wieder :))
 
Find ich richtig so. Auch wenn Apple das iPhone erfunden hat, ist es doch genau so ein Konzern wie HTC, Samsung.... Gleiches Recht für Alle!
 
@klaffi3: o.O die konzerne haben immer noch das recht sich aussuchen zu dürfen wo ihre produkte verkauft werden und wer diese innerhalb der des garantie zeitraums reparieren sollte. Wenn Adidas nicht will, dass deren schuhe im Aldi verkauft werden, können noch soviele leute mit schildern protestieren, wenn die lufthansa nicht von weeze aus starten will nur weil du da inner nähe wohnst isses deren sache. wenn dir modalitäten nicht passen, dann kaufst du es einfach nicht, so ist nun mal die marktwirtschaft mit einem großen anbieter- und nachfragerkreis. wenn man mit dem geldbeutel entscheidet tuts dem unternehmen weh und die überdenken die entscheidung noch mal
 
@DerTürke: Du kennst das indische Recht aber sehr gut... oder nicht?
 
@DerTürke: In Indien haben sie anscheinend nicht das Recht, dies zu machen, wenn doch wieso klagt dann die Wettbewerbskomission dagegen? Weil die sich mit dem indischen Recht nicht auskennen?
Wenn Apple dort verkaufen will, dann hat es sich an die dortigen Gesetzte zu halten, so wie jeder andere Konzern. Wenn ihnen das nicht passt, dann müssen sie sich eben vom indischen Markt zurückziehen.
 
@klaffi3: DerTürke hat Recht, und nirgends steht geschrieben, dass ich meine eigene Softwareumgebung für andere Bezugsquellen öffnen muss. Da können die noch so viel meckern, wenn Apple sagt es läuft nur über den AppStore dann läufts eben nur über diesen.
 
Das mit dem Mobilfunkanbietern ist richtig, aber der Rest ist einfach nur Schwachsinn. Apple selbst kann entscheiden, ob man nur den Appstore nutzt oder das Phone halt nicht kauft. Wenn nicht, dann kann mans ja Jailbreaken und auf seine Garantie (durch evtl. Schädliche Software auch nicht ganz unbegründet) verzichten.
 
@germericanish: Warum ist das eine richtig und das andere nicht? Wenn Apple einen Vertrag mit xXx abschließt, dass es die Geröte nur dort exklusiv als WinWin für beide gibt, dann ist das eben so. Würdest Du Dir reinreden lassen, wem Du deinen Gebrauchtwagen verkaufen willst?
 
@mcbit: Okay, richtig ist falsch ausgedrückt. Rechtlich gesehen macht es dort eben Wettbewerbsmäßig bei einer dermaßen großen Vorherrschaftsstellung bei den Usern eben einen Sinn zu schauen, dass niemand benachteiligt wird.
 
@germericanish: Die heilige Kuh Wettbewerb wird dafür immer vorgeschoben. Und der Kunde wird doch nicht benachteiligt, er kauft eben ein anderes Smartphone, wenn ihm iPhone+Provider nicht zusagen, da haste Dein Wettbewerb.
 
@mcbit: Ich sagte auch nicht, dass es keinen Sinn macht. Deswegen habe ich es auch mit "rechtlich gesehen" formuliert. Inwieweit man sich da einmischen sollte, steht auf einem anderen Blatt geschrieben und würde jetzt in einer Grundsatzdiskussion ausarten. ;)

[Edit:]Forsicht Varbe oder wie? Formuliert mit "v", wird Zeit fürs Bett. :D
 
Denn Firmen geht es in so einem Konflikt nicht um die Ehrlichkeit und Gerechtigkeit, sondern ums Geld! Sie wissen ganz genau das Apple Geld hat und darum wollen alle vom Kuchen!! Wenn es ihnen wirklich um Ehrlichkeit und Gerechtigkeit ginge, würden sie es richtig anpacken
 
Ich finde, Firmen sollten ihre Produkte so verkaufen dürfen, wie sie wollen. Es ist doch ihre Sache, wie teuer sie ihre Produkte machen, über welche Anbieter sie die Dinge an den Mann bringen wollen etc. Sie bieten die Geräte und Dienstleistungen einem Markt an und dieser entscheidet sich für einen Kauf oder gegen. Niemand wird gezwungen, etwas zu kaufen, an dem ihm was nicht passt. Fehlt ja noch, dass die Wettbewerbsbehörden den Verkaufspreis begrenzen.
 
@moniduse: Jipp, wenn das so weiter geht, können wir ja gleich enteignen.
 
@moniduse: Gebe ich Dir Recht. Der Preis sollte sich von allein regeln, wenns niemand mehr kauft. Bisher ist dies ja nicht der Fall. Es geht halt immer ums liebe Geld, was für gewinnorientierte Unternehmen ja klar ist. Und es geht hier nun halt mal um das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Da werden schon ein paar andere Unternehmen sich nicht ihr Stück vom Kuchen klauen lassen wollen.... Obwohl das ja niemand tut. Die müssen halt auch was Gescheites anbieten :-) Aber über einen Kuhhandel mit Apple wird sich das sicher regeln... "Ich bau Dir in Indien eine Fabrik, dafür machst du Behörde mir keinen Ärger" ;-)
 
Tja, da funktioniert die Masche scheinbar noch. Hier musste man es schließlich doch einzeln ohne Vertrag anbieten, da die Verkaufszahlen in den Keller gingen.
 
@janeisklar: Aber vorher hat man doch kräftig am Exklusiven und an den Mobilfunkverträgen verdient. Betriebswirtschaftlich genial.
 
Die Sache ist ganz einfach. Apple kann sich im Rahmen der Gesetzte des entsprechenden Landes aussuchen wie sie ihre Produkte vermarkten.

Wenn Indien ihre Gesetze entsprechend ändert muss Apple sich anpassen oder den indischen Markt verlassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich