AMD verlässt Benchmark-Konsortium aus Protest

Der Prozessorhersteller AMD ist aus dem Industriekonsortium BAPCo ausgetreten, das für die Entwicklung des weit verbreiteten Benchmarks SYSmark verantwortlich zeichnet. Das Unternehmen begründete den Schritt damit, dass BAPCo offenbar nicht auf den ... mehr... Logo, Benchmark, BAPCo Logo, Benchmark, BAPCo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja, pech für sysmark! wer pennt wird bestraft
 
@Mezo: Irgendwie scheint mir das komisch zu sein, als wollte man sowieso austeigen und hat jetzt nur irgendeinen Grund gesucht. Denn immerhin sollen ja meisten Entschiedungen auch von Seiten AMDs abgenickt worden sein. Entweder hat man da bei AMD geschlafen, als es um die demokratische Festlegung der Inhalte ging oder bei der Festlegung waren die jetztigen Gründe für den Ausstieg noch nicht relevant.
 
@12monkeys: na überlege mal wenn jeder nur EINE stimme hat was da raus kommt. dell und intel haben schonmal 2 für das wollen iwr nicht, dann zeigt sich ja das ihre gpu einheit der letzte müll ist. nvidia hält sich daraus und hat andere punkte die sie kritisieren und der rest der enthält sich auch. also stehts schon einmal 2 vs. 1 und amds vorschlag wurde demokratisch abgesägt. ich spinne mir das jetzt nur aus aber mich würde es nicht wundern, intel ist ja zu allem bereit.
 
@Odi waN: Wenn ich den Artikel so lese hat sich Nvidia ja wohl auch gegen die Entscheidung ausgesprochen die GPU nicht mit einzubinden in die Systembewertung. Was ja dem entsprechend schon ein 2:2 wäre wenn ich deinen Gedanken aufgreife.
 
@12monkeys: dann hast du aber nicht richtig gelesen und mein post nicht richtig gelesen. ztat"Auch der Chiphersteller Nvidia bestätigte gegenüber 'CNet', dass man das BAPCo-Konsortium verlassen hat, wollte aber keine Angaben zu den Gründen machen."
 
Da ist aber jemand schwer beleidigt weil ihm die Benchmarks nicht passen. Armes AMD, armes nVidia. Ich geb ne Runde Mitleid aus. Ich finds gut wenn die GPU-Leistung nicht mit einfließt. Sowas sollte man entweder in einen separaten Benchmark auslagern oder als Option anbieten. Es gibt genug Anwendungsbereiche wo mir die GPU-Leistung der CPU piepegal ist. Da möchte ich dann die reine CPU-Kraft im Benchmark sehen.
 
@DennisMoore: im Prinzip haben sie doch Recht, ohne Berücksichtigung der Graka ist so ein Benchmark spätestens seit die Dinger sich auch für Berechnungen einsetzen lassen völlig ungeeignet, die Leistung des gesammten Systems zu messen.
 
@Link: Man braucht aber auch ein Tool mit dem man die reine CPU-Leistung bemessen kann. Daher sollte man beim kleinsten gemeinsamen Nenner beginnen und dann mit Optionen weitere Features dazunehmen, z.B. GPU-fähigkeiten. Dann kann jeder das benchen was für ihn wichtig ist. Wenn ich mir nen Rechner kaufe wo ich eh ne dedizierte Grafikkarte einbauen will, dann interessiert mich die GPU-Leistung der CPU relativ wenig. Da will ich die reine Rechenleistung vergleichen.
 
@DennisMoore: wenn du ne dedizierte Graka haben willst wirst du wohl kaum eine CPU mit intergrierter GPU nehmen, oder hat AMD etwa vor das Zeug in alle CPUs einzubauen? Wie auch immer, der Zweck von Sysmark ist die Bewertung der Leistung der Gesamtsystems und nicht ausgewählter Komponenten.
 
@Link: Es wäre für AMD sicherlich reizvoller das in möglichst viele CPUs einzuabauen, denn dann müsste man nicht 2 Serien produzieren. Vielleicht könnte man in Zukunft auch sowas machen wie es das früher schon mal mit den Voodoo-Karten gab. Man nimmt für die normale Desktopgrafik die CPU-GPU, und wenns aufwändiger wird den reinen 3D-Beschleuniger.
 
@Link: Ja wie will man das Bewerten? Man kann verschiedene Lastfälle produzieren: Office, CAD, Spiele usw. und je nach Lastfall ist eben die CPU oder die GPU oder die HDD wichtiger... Wenn man alles über einen Kamm scheren will muss man sagen: Fühlt sich das System nur wegen der doppelt so schnellen GPU für die meisten Anwender um das schneller an? Wenn man 90% Wert auf Gaming und Folding@Home oder gewerbliche GPGPU legt wahrscheinlich... Für den Massenmarkt hat das aber zusammen vl. 10-20% gültigkeit. Daher finde ich das ganz gut. Sonst schmücken sich die 500€ Aldi Rechner mit nem AMD-A4 noch leistungsfähiger als ein 500€ Intel Core i7....
 
@paul1508: ist natürlich schwer zu sagen, wie man das genau bewerten soll, aber die Leistung der GPU ganz wegzulassen während alle anderen Komponenten berücksichtigt werden, ist ja auch irgendwie nicht richtig.
 
@Link: Angenommen man würde einen DX Benchmark einbauen (so wie 3DMark mit Lichtern die durch den Wald huschen) und Intel bekommt da 10fps und AMD 30fps. Vorher hatte Intel für die CPU Leistung 1000 Punkte und AMD 700 Punkte. Was würde dir der Benchmark jetzt sagen, wenn AMD mit 3000 Punkten gegenüber Intel mit 1500 Punkten gewinnt? Wäre das wohl die richtige Entwicklung? Sysmark ist ein CPU-Test. Wenn AMD da schlechter aussieht, dann weil sie da schlechter sind. In 3DMark siehts da anders aus, auch berechtigt. AMD will aus einen CPU Test einen CPU+GPU Test machen wobei man dann nichts mehr vergleichen kann. mMn sollte man das einfach getrennt Testen, Leute die sich dafür interessieren wissen eh welche Art von Leistung ihnen wichtig ist.
 
@paul1508: lies dir o7 durch, es scheint viel bekloppter zu sein. Da kann man die GFLOPs der CPU und GPU addieren und das Ergebnis wird nicht wirklich unrealistischer.
 
@Link: 1. Filme ENTschlüsseln kann wirklich jede GPU auch die HD3000, obwohl die CPU es besser kann (Qualitativer) 2. Filme VERschlüsseln bringt mit GPU schlechtere Qualität (in jedem Fall) und ist bei weitem nicht mehr so viel schneller(Dank AVX und SSE4.1 oder so) 3. Keine GPU kann Archive entpacken 4. Passwort knacken ist eine Anwendung die von der GPU enorm Profitiert, ist aber für ein verschwindendes Promille wenn überhaupt relevant. Archive ENT- und VERschlüsseln kann sie meines Wissens nicht, bzw. limitiert bei Sachen wie Festplattenverschlüsselung meines Wissens der Massenspeicher.
 
@DennisMoore: Ich verstehe nicht, was es dir bringt, die reine CPU-Power zu testen? Die sagt doch nicht saus, wenn bei AMD die GPU ebenfalls für Berechnung hergenommen wird. Es zählt doch, was das Gesamtpaket leistet. Wenn ich z.B. einen Film en- oder decodiere, großoe Archite entpacke, große Dateien ent- oder verschlüssel, etc. pp. Wenn CPU A ausschileßlich die CPU dafür verwendet, CPU (APU) B hingegen noch eine integrierte GPU hat, welche bestimmte Aufgaben übernimmt, weil sie es schneller als eine CPU berechnen kann, ist es absolut schwachsinnig nur die reine CPU-Leistung zu messen, weil sie den Alltag gar nicht widerspiegelt. Du willst doch wissen, welche CPU performanter ist, also muss man die komplette Technologie heranziehen. Es geht AMD hier nicht um Spiele, Direct X, etc. pp.
 
@sushilange: GPUs können aber erstens nicht allzu viel schneller berechnen als ne CPU und zweitens sind sie auch nur bei genauen Fließkommazahlen effizient. Und selbst wenn sie schneller rechnen könnten als ne CPU muß die Berechnung gut parallelisierbar sein damit die GPU was bringt. Und das ist bei Desktopanwendungen ja nun nicht so oft der Fall, wie die immernoch schleppende Anpassung an Software für mehrere CPU-Kerne zeigt. Sowas kann man vielleicht mal in 2-3 Jahren als Standardtest einbauen, aber sicher noch nicht heute.
 
@DennisMoore: Was bitte sind "genaue Fließkommazahlen" ? Ich kenne nur FP mit SP(Single Precision) und DP(Double Precision), den genau Fließkommazahlen wird es mit dem Binären system nicht geben...
 
@DennisMoore: In vielen Dingen können GPUs um ein Vielfaches schneller rechnen als eine CPU, die alles mögliche können muss und eine so gesehen schlechte Architektur hat. Warum ist das wohl momentan so im Trend, dass man vieles über die GPU berechnen lässt? ;-) Genau deswegen! Natürlich hat man als Entwickler die Möglichkeit explizit zu sagen, berechne dies auf der CPU und jenes auf der GPU. Dafür bieten ja AMD und nVidia bereits ein SDK an, aber das ist nicht unbedingt nötig. Ich weiß jetzt nicht im Detail wie das aktuell bzw. demnächst bei AMD schon aussieht, aber es wird - falls es nicht eh schon der Fall ist - dahin gehen, dass du dir als Entwickler darüber keine Gedanken machst, sondern quasi nach außen hin weiter nur deine "CPU" siehst, welche aber intern die Aufgaben auf GPU und/oder CPU verteilt. Überhaupt wird es immer speziellisierte Recheneinheiten geben. Für jeden Kram gibt es dann optimierte APUs die alle im selben Gehäuse ("CPU") untergebracht werden und ein intelligenter Controller kümmert sich um die Verteilung der Aufgaben.
 
@DennisMoore: Wenn ich deine Kommentare so durchlesen, bist du der einzige der Mitleid braucht...
 
Die CPU ist doch schon länger nicht mehr das entscheidende Kriterium für einen "schnellen" PC. Die Flaschenhälse liegen doch eher in den Bussystemen und Massenspeichern. Und GPU-Computing ist nun auch kein ganz so neuer Trend mehr. Wie im Artikel erwähnt, lagern immer mehr Programme Dinge an die GPU aus und wenn sich Dinge wie OpenCL und CUDA weiter etabliert haben, wird das noch zunehmen. Von daher kann ich den Ansatz von AMD schon verstehen, zumal sie natürlich da auch deutliche Vorteile gegenüber Intel haben. Die Zielrichtung von AMD ist doch ganz klar: bei den CPU's können sie Intel nicht das Wasser reichen (zumindest nicht, was die höchste Geschwindigkeit angeht), aber bei den GPU's ist es eher andersrum. Ähnlich wie damals beim P4, der zwar von der reinen Taktzahl deutlich "besser" war, baute AMD mit den Athlons auf ein "intelligenteres" Konzept, dass bei geringerer Taktzahl überlegene Rechenleistung erbrachte. Imho geht AMD's Ansatz wieder in so eine Richtung. Nicht die reine CPU-Leistung ist wichtig für ein schnelles Gesamtkonzept, sondern eine ausgewogene CPU-GPU-Leistung erbringt in der Praxis die Vorteile. Und ein aktueller System-Benchmark sollte eben sowas auch berücksichtigen.
 
@wertzuiop123: "Und ein aktueller System-Benchmark sollte eben sowas auch berücksichtigen." ... Dann muß die Entscheidung eben diese CPU-GPU-Leistung zu ignorieren zu den 20% der Entscheidungen gehören die AMD nicht mit abgenickt hat.
 
@wertzuiop123: Dem stimme ich nicht zu. Es kommt auf die Anwendungbereiche an. Ich würde sagen für mehr als 80% der PC Nutzer ist selbst eine HD3000 von Intel viel zu viel. Internet, JAVA, Office, Photoshop und CAD laufen allesamt besser auf dem CPU-stärkeren System was in dem Fall Intel ist. AMD punktet nur bei Spielen (und da auch nur bei DX und OGL Spiele, Browsergames laufen auf dem CPU-Stärkeren System besser) die (wenn man sich nicht nur private Systeme sondern auch Firmen ansieht) verschwindend unwichtig sind.
 
@paul1508: Photoshop nutzt z.B. OpenGL und Office wird auch von der GPU Unterstützt ;) http://goo.gl/5Gy3Q Ansonsten geb ich dir Recht. Wie gesagt: Muss sich erst weiter etablieren
 
@wertzuiop123: Ja natürlich wird es unterstützt, aber wenn es mal ruckelt/lange zum Laden braucht, dann sicher wegen der CPU... Außer man wendet ein Filter auf Gigapixel Bilder an, dann könnte (Tests gibt es ja keine?!) die AMD GPU besser sein als die Intel GPU... kann aber auch anders sein. Also PP Slides und Bilder komprimieren oder so, was eben jetzt von der GPU bei Office unterstützt wird dauert bei mir über die CPU auch nur einen Augenblick... Könnte mir eher vorstellen, dass sich bei der GPU durch das Laden von Arbeitsspeicher in Videospeicher und zurück eine Latenz entwickelt und es so auch nur für Gigapixel Bilder interessant macht. Man muss verstehen, das manche Sachen einfach nicht parallelisiert werden können bzw. der Wirkungsgrad da so gering ist, dass es keinen Sinn macht. Und bei normaler PC Anwenung (Ohne große Datenmengen oder Spiele) wird GPU nicht effizienter sein und darum wäre es nur ein blöder Werbegag darauf zu setzen. Immerhin gibt es Intel CPUs die 17!! Watt TDP haben und auf denen das alles wunderbar flüssig läuft. -->i7-2677M
 
Wenn sich eine integriete Grafiklösung nicht im Benchmark auswirkt, warum soll sie sich dann in der Praxis auswirken?
 
@Simone: Weil die Praxis anders aussieht.
 
@Menschenhasser: Also mal ehrlich: Wenn sich diese komplizierten Benchmarks aufbauen, wird der Rechner aber bis an die Grenzen gefordert. Und wenn eine integrierte Grafiklösung dann keinen tatsächlichen Vorteil bringt dann ist es doch Murks, eine Geschäftsidee oder Unsinn und da ist das letzte was ich brauche wieder ein getürkter Benchmark.
 
@Simone: Benchmarks sind im allgemeinen keine Werkzeuge um die Leistung des PC zu beurteilen.
 
@Menschenhasser: Wie würdest du denn nachvollziehbar die Leistung eines PCs beurteilen?
 
@Simone: Nachdem was der PC kann Benchmarks bieten mir hier bedingt hilfe.
 
Ich verstehe nicht warum Sysmark nicht einen neutralen Benchmark erstellt, vondem der User was hat und nicht die Hersteller. Wenn der Benchmark von denen jetzt Intel-optimiert ist, kann man es wohl knicken.
 
@Simone: Bist du denn andersrum auch damit einverstanden, das es den VolksPC gibt, so ähnlich wie den Trabbi meine ich ? Nicht das da jemand auf die Idee kommt bzw. kommen KANN, nen Hardwarehersteller verklagen zu wollen, weil der gefälligst erwartbare Benchmark Bestplatz nicht erreicht wird, vom frisch gekauften Gerät ? Wo kämen wir denn da hin, wenn so ein Benchmark kaum den Strom wert ist, mit dem er auf dem Monitor angezeigt wird ?? *fg Mehr als eine Ego-Aufblaspumpe ist sowas in meinen Augen eh nicht.
 
@Menschenhasser: Dann sag mir wo der Flaschenhals in der Praxis liegt? Bei der GPU? Ach bitte.. Festplatte noch am ehesten, danach (je nach Anwendungsfall) CPU oder GPU... und wenn du von PRAXIS redest meinst du was?
 
@paul1508: Die Praxis ist wofür ich den PC verwende. Office, Multimedia, Spiele. Woanders wird man kaum eine integrierte Grafiklösung nehmen. Hieß das nicht bis vor kurzem "Grafik-onboard"?
 
@Simone: Ja und wie wertest du die Tests? Punkte für Office x2, Punkte für Multimedia x1 und Spiele x3? Je nachdem was du machst sind andere besser und Sysmark ist eher Office/Rechenleistung orientiert und da ist eine GPU nicht viel wert. Für Gamingleistung 3D Mark. Wenn du daraus ein Gesamtergebnis zaubern willst kannst du die beinen Skalen genau so gut zusammenzählen oder auch 3DMark doppelt werten wenn dir das wichtiger ist...
 
@Simone: Hast du da die ironie-Tags vergessen?
 
@Simone: *Kopf -> Tisch*
 
Tatsächlich ist das ein extrem lächerliches Rumgehampel. Wenn AMD den Sysmark nicht unterstützen will, da er nicht die Vorteile der eigenen Chiparchitektur widerspiegelt, dann ist das selbstverständlich eine wirtschaftlich legitime Entscheidung. Andererseits verabschiedet man sich somit ganz offiziell aus dieser Form des Wettbewerbs. In den von mir bevorzugt strapazierten Anwendungsgebieten haben Intel-Prozessoren schon seit Jahren die Nase eindeutig vorne. Auch mag ich die integrierten Grafiklösungen nicht, egal von welchem Hersteller sie kommen, da sie doch nie genügend Leistung für grafikintensive Anwendungen bereit halten. Andererseits ist die Fusion-Plattform für Low-End-User sicher eine sehr gute Wahl, bietet sie im unteren Mittelfeld doch ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhälnis.
 
Beleidigt hin oder her, aber was nutzt jetzt noch Sysmark? Bis auf Intel habe ich auf der BAPCo keine anderen CPU Hersteller wie z.B. ARM oder IBM gefunden. (ARCIntuition, Dell, Hewlett-Packard, Hitachi, Intel, Lenovo, Microsoft, Samsung, Seagate, Sony, Toshiba and others.) ARM und Intel würden bestimmt nicht unter "others" erwähnt.
 
@Lastwebpage: Naja, ARM stellt selbst keine CPUs her, sondern nur CPU-Designs.
 
Ich zitiere dazu mal einen User aus einem anderen Forum: "Das wirklich hirnrissige am BAPCO Bench ist doch die Gewichtung. Wie man im Blogeintrag von Nigel Dessau sehen kann resultiert ein 7% Unterschied in der Laufzeit einer Excelberechnung zu 40% Unterschied in der Punktmäßigen Bewertung.

Nein, für mich macht es keine 40% Unterschied in meiner realen Produktivität aus, ob ich auf eine Berechnung 10sek oder 10,7sek warte." Quelle: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?p=4450991#post4450991
Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen.
 
@TiKu: wenn das so ist... dann können sie die Entwicklung von dem Teil ganz einstellen, denn die Punktevergabe scheint vollkommen sinnloss zu sein. Ein doppelt so schneller PC bekommt die doppelte Punktzahl, so einfach sollte das sein.
 
@Link: Eben die Definition von "doppelt so schnell" ist das Schwierige. Doppelt so schnell wobei? Gewichten muss man schon, aber nicht so sinnfrei wie bei BAPCO.
 
@TiKu: naja, doppelt so schnell bei gleicher Aufgabe, logisch.
 
@TiKu: Wie darf man das verstehen? Regst du dich darüber auf, dass die Ergebnisse gestreckt werden? Also statt um die 90 und 110 (%) zu liegen skalieren sie sie auf 0 bis 5000 oder so? Solange gerecht und richtig bei allen skaliert wird ist es noch nur eine Sache um sehr eng beieinander liegende Ergebnisse differenzieren zu können. Kann leider nicht lesen was hinter dem planet3dnow steht na ich keinen acc hab.
 
@paul1508: Um das zu lesen brauchst du keinen Account.
Die Kritik bezieht sich darauf, dass ein 7%-Rückstand bei einem einzigen von vielen Einzeltests des Benchmarks dazu führt, dass man insgesamt 40% weniger Punkte bekommt. Auf welchen Wertebereich du das skalierst, ist völlig egal, da es Prozentangaben sind.
 
@TiKu: also von mir verlangt die Seite auch ne Anmeldung.
 
@Link: Löscht mal hinter der 4 das "-" aus dem Link raus.
 
@TiKu: aha... jetzt gehts. Danke.
 
@TiKu: Komisch bei mir gehts trotzdem nicht :( Na wenn das so ist, ist die Auswertung einfach schlecht oder es ist ein Bug, weil so kommen auch keine guten Ergebnisse raus. Man sollte sich ja sowieso alle Einzeltests ansehen, weil ein Gesamtergebnis kann man nur machen wenn alle Werte plausibel für eine Leistungssteigerung stehen. In dem Fall CPU vs. GPU kann man nicht sagen INTEL oder AMD ist besser, so eine Aussage kann man nur bei Einzeltests gewiss sagen und wenn sich das z.B.: in alles CPU lastigen Tests fortsetzt auf den Bereich "CPU" ausweiten. AMD hätte ja gerne, dass man GPU Test einbaut und zur CPU zählt um dann sagen zu können, dass sie die bessere CPU haben was einfach nicht stimmt.
 
Ja, wer lügt denn jetzt? Ballack oder Löw? :)
 
Die hätten da schon austreten sollen als einige Codeschnippel so komsich schnell auf Penntüten liefen und auf Athlons nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum