Mika Mobile: Licht und Schatten im Android Market

Das Unternehmen Mika Mobile, das mit dem Spiel "Battleheart" gerade Erfolge auf Android-Smartphones und dem iPhone feiert, sieht den Android Market als ein Projekt an, das trotz verschiedener guter Punkte noch deutlich in den Kinderschuhen steckt. mehr... Spiel, Mika Mobile, Battleheart Bildquelle: Mika Mobile Spiel, Mika Mobile, Battleheart Spiel, Mika Mobile, Battleheart Mika Mobile

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja da muss noch was gemacht werden. Besonders so etwas wie Spiel der Woche (kostenlos/bezahlen) oder App der Woche usw. wären sicher einfach zu implementieren und würden aber einen gewaltigen Mehrwert bieten.
 
@paul1508: es ist schon interessant das es wieder ein Feature retten soll, das es in itunes bereits gibt.
 
@Maik1000: Ja Bestenlisten sind natürlich eine Erfindung von Apple... da finde ich die Notification Bar von Google schon eher "Patentwürdig" als eine "Bestenliste" xD
 
@paul1508: es ist keine erfindung von apple, aber es wird halt wieder nicht nach einer neuen idee gerufen, sondern nach etwas was bei itunes populär ist.
 
@Maik1000: Ist dir schon aufgefallen, dass es vor Apple's App Store schon App Stores für Symbian, Windows Mobile und Palm Apps gab und diese auch Bestenlisten hatten?
 
@Maik1000: Suchst du etwa immer neue Wege um aufs Klo zu gehen oder übernimmst du auch nur die alten "Bewährten"?
 
@paul1508: na immer wieder neuer weg. ist doch klar. der glühdraht wurde auch mind. 1000x neu erfunden.
 
@paul1508: Ich seh ihn schon mit dem Gesicht zur Wand sitzen. xD
 
"Das liege allerdings daran, dass "die Qualität im Android Market schmerzlich niedrig ist", heißt es in einem Blog-Posting des Unternehmens. iOS-Nutzer hingegen seien deutlich verwöhnter. " Nette Aussage. Nach welchen Kriterien wird denn die Qualität bewertet? Es muss doch irgendwie messbar sein. Es gibt zweifelsohne ziemliche schrott-apps, aber so schlimm ist das nun wirklich nicht. Und von wegen mundpropaganda: Integration in Social networks und Twitter ist fester Bestandteil des Android Markets.
 
@Oruam: iOS Apps sind leider oft nur Apps. Android Apps bieter meistens deutlich mehr Funktionen wie Widgets usw. Leider sehen die Apps in den meisten Fällen unter Android nicht so professionell aus. Und es scheint nur das Aussehen zu zählen.
 
@Wohlstandsmüll: Nein das was du beschreibst sind zwei völlig andere sachen. Android hat ein anderes Homescreen konzept und ist auch offener deshalb sind so sachen wie Widgets etc. möglich. Aber bei der Optik und oft beim Funktionsumfang sind iOS apps oft haushoch überlegen.

Man denke zum Beispiel an die Skype app die bei iOS schon von Anfang an Telefonieren konnte, und dann auch nach erscheinen von iOS 4.0 auch recht zügig video Telefonie integriert hat.
Auf Android wars ewig ein trauerspiel ich hatte erst auf meinem HTC Hero und dann auf dem Milestone skype, damit konnte man nur chatten und nicht telefonieren (nur gegen Gebühren). Dann irgendwann wurde es komplett aus dem market genommen. Dann gabs irgendwann ne OEM version mit der man telefonieren konnte für bestimmte firmen. Und erst dannach also geschätz 1,5 Jahre nach der iOS version kam dann die Skype version mit VOIP für Android. Ob es hier videotelefonie gibt kann ich nicht sagen mangels frontcam.

Facebook app war genau das selbe. Während auf iOS schon viele Funktionen integriert waren gabs bei Android ewig nur einen stark beschnittenen Funktionsumfang der erst im laufe der Zeit, lange nach der iOS Version erweitert wurde.
Und dann vergleich noch Office Apps oder Spiele. Da findest du im iOS store tausend durchdachte Apps mit super bedienung und super optik. Ich hab z.B. auf dem iPad einen Dokumenreader, bei dem man Dokumente aus allen möglichen Quellen (Dropbox, FDP, URLs usw.) syncen kann. Anschließend ist eine bearbeitung der PDFs mit zeichnungen und notizen möglich mit anschließender rücksynchronisation. Such sowas mal im Android Market. Da sind so Programme wie QuickOffice o.ä. noch Highlight mit denen man nicht wirklich lange arbeiten möchte.
Spiele mit guter Grafik kommen bei Android oft gar nicht oder nur mit 1-2 Jahren Verspätung.
Also ich nutze derzeit Android und iOS. Und ich muss sagen, dass ich nur noch ungerne in den Android Market schau. Tausende von Sexy Wallpaper und Ringtone Apps. Und wenn man dann ne gute app findet hat sie meistens werbung, weil ja die bezahlpolitik so schlecht ist. Bei iOS ist es viel einfacher an programme zu kommen, man hat viele Vorschläge und Highlights als Funktionen. Und die Apps sind von der Qualität was Bedienung, Stabilität und Funktionsumfang einfach oft deutlich besser im vergleich zu Androidversionen (wenns dann überhaupt vergleichbare apps gibt).
 
@Ripdeluxe: Skype ist das traurigste was ich je erlebt habe, und das nicht nur im bezug zu android. die android app wurde wohl wirklich von nem praktikant geschrieben, anders kann ich mir das fiasko nicht erklären. aber ab hier: "Und dann vergleich noch Office Apps oder Spiele...." kann ich dir nicht mehr zustimmen. All das was du beschreibst wurde längst in android integriert. Die Dokument-Synchronisation existiert in dieser Form schon länger, die erweiterbarkeit mit dropbox und social networks ist bei android besser integriert. ich kann absolut jede datei, ob app oder dokument via bt, dropbox, fb etc. freigeben. quickoffice ist eine tolle app, aber nicht notwendig. man kann office dokumente auch ohne apps editieren und verschicken. Spiele wie GoF 2 sehen z.B. auf iOS schlechter aus. pocket Legends ist auch ein hammer app und davon gibt es mehr als genug. Spiele und Business apps sind keine schwachpunkte bei android. Natürlich muss man sich auch ein anständiges Endgerät leisten.
 
@Oruam: Nein du verlgeichst hier zwei sachen von mir. Das Android all diese möglichen Synchronisationen bietet ist mir schon klar. Das was du beschreibst z.B. die erweiterbarkeit mit dropbox das ist mir auch klar ich benutze sowohl auf Android als auch auf iOS die Dropbox App und auch Facebook.
Das was ich hier auf die synchronisation mit dokumenten bezogen habe war eine einzelne APP. Ich rede hier von einem Programm aus einem Guß mit dem ich PDFs über mehrere Kanäle synchronisieren und dann direkt PDFs bearbeiten kann, Notizen einfüge direkt auf das PDF drauf, und das ganze dann so als PDF weiterverwenden. So spare ich mir z.B. in der Uni viel Papier, weil ich direkt die Skripten hernehmen kann und Notizen ohne Probleme schnell und flüssig direkt in mein PDF Skript eintragen kann.
Und diese einzelne App ist von Anfang bis zum ende Super durchdacht. Da passt das ganze Handling, alles läuft flüssig hunderte Seiten lange PDFs werden sauber gerendert und flüssig gezoomt. Und solche Apps als gesamtkonzept gibt es bei Android in nicht sehr großen Zahlen.
Bei iOS ist das Niveau was qualität angeht einfach um einiges Höher. Die Entwickler übertrumpfen sich hier immer gegenseitig mit Funktionen und Bedienkonzepten. Und das macht für mich Qualität bei einer app aus. Das nicht nur features stimmen sondern auch die Art wie ich diese nutzen kann.
Denn es ist ein Unterschied ob ich bei Android wie du sagst, ein Word Dokument einfach editieren kann bissl paar Zeilen reinschreiben kann, aber sobald ich die schriftart wechseln oder oder etwas fett machen will jedesmal die Menütaste drücken und mich irgendwo durch irgendwelche kontextmenüs manövrieren muss, statt wie bei iOS eine App wie Pages habe, die Formatvorlagen bieten, eine menge fonts, die auch noch grafisch ansprechend auszuwählen sind. Wo ich diagramme, Tabellen, Grafische Elemente einfügen und anpassen kann, alles direkt über den Hauptbildschirm ohne tausend lässige verstäckte Menüs. Automatische Nummerierung und fußnote etc. dabei habe usw.
Deshalb sind die features die viel iOS Apps bieten oft einfach viel mächter als bei Android. Denn bei iOS nutze ich die features auch. Das fängt auch schon bei Grundfunktionen an. Nimm z.B. mal Copy und Paste bei Android vor Version 2.3: Man drückt menü, dann hat man eine chance die richtigen buchstaben zu markieren. Wenn man da einmal kurz verutscht darf man nochmal komplett neu copy and pasten. Die Funktion gabs also lange vor iOS aber ich hab sie ungern genutzt weil sie einfach fummelig und unpraktisch war. Bei iOS gabs von anfang an die Lupe zusammen mit pfeilen am anfang und ende des markierten Wortes. Und tadaa, die copy'n'paste funktion ist brauchbar, weil ich nicht wenn ich mich auf dem kleinen bildschirm mal verklickt habe komplett meinen gewünschten text neu markieren muss.
 
@Ripdeluxe: Also zuerst klären wir mal die randbedingungen. Diese funktionen (rich text, pdf edit etc...) sind keine alleinstellungsmerkmale für die apps unter ios. ich vermute du nutzt diese funktionen auf einem ipad, ansonsten würde es sowieso wenig sinn machen. natürlich sind das tolle apps, und ich verstehe auch das diese einiges erleichtern. aber das alles gibts auch für android tablets, bzw smartphones. die entwicklung die da innerhalb kürzester zeit geschehen ist, hat so einiges verändert. Diese App bietet dir warscheinlich das gleiche wie deine ios app: http://goo.gl/AxBcn und was copy&paste betrifft. Ab 2.1: hatte ich absolut keine Probleme mehr.
 
@Oruam: Nun, Funktionen bieten dir absolut alle Geräte und Plattformen in ähnlichem Maße. Allein schon wegen den Apps. Das was den IMHO großen Unterschied macht, ist die Art und Weise, WIE das ganze funktioniert und realisiert wird. Hierzu zählen für mich eben Design, Animationen und perfekte Kompatibilität. Einfach die ganze Qualität. Und das ist bei Android einfach noch nicht gut. Wäre Android nicht so fragmentiert, wäre es wirklich super, aber so... Allein die Verzögerungen zwischen der Fingerbewegung und dem Bildschirminhalt, was sich auf nahezu jedem Android Gerät beobachten lässt, zeigt, dass hier wenig Gerätespezifische Optimierung vorhanden ist. Von der Updatepolitik einiger Hersteller möcht ich gar nicht erst anfangen. Diese Offenheit wird android zum Verhängnis, da dadurch keine Qualität garantiert werden kann. Apples Restriktionen haben eben in dieser Hinsicht große Vorteile. Schon schade für Android...
 
@Fatal!ty Str!ke: Die Fragmentierung ist ein reales Phänomen. Aber heute ist es weit weniger ausgeprägt als noch vor 2 Jahren. Ruckler wie sie bei alten Android Geräten noch zu finden waren gibt es einfach nicht mehr. Was apps design und kompatibilität betrifft: Ich persönlich mag das schlichte Android framework bei manchen apps. Das gegenstück zu den einfach gestalteten apps bildet zum beispiel die Nichtlustig app. Einmaliges design, funktional und einfach schön anzusehen. Updatepolitik? Ich habe kein problem mein Telefon aktuell zu halten. Selbst das alte HTC Desire bekommt Gingerbread, da kann niemand meckern. Die offenheit und Fragmentierung haben zu einer völlig unbekannten Marktsituation geführt. Mittlerweile hat sich Samsung und HTC als Smartphone headliner heraus kristalisiert. Sie sind massgeblich an der Android entwicklung beteiligt. Optimierungen sind nicht nötig, die art und weise wie Android apps funktionieren macht es überflüssig bildschirmauflösungen und Hardware zu berücksichtigen. Bisher wurde schlichtwegs zu wenig zeit investiert. Seit dem Sprung zum Marktführer hat sich das aber geändert. Es werden immer mehr verbesserungen an den apps vorgenommen. deshalb kann ich deiner aussage einfach nicht zustimmen.
 
@Oruam: Ignoriere ihn einfach. Es hat einfach keinen Sinn, mit einem Apple Fanboy zu diskutieren. Die wissen natürlich immer alles besser, obwohl die noch nie ein Android Gerät in der Hand hatten. Lass ihn in seiner Traumwelt leben, und ihn einfach denken, Steve Jobs sei ein Gott.
 
@Fatal!ty Str!ke: Die Sache mit den Apps kann man wirklich teilweise bestätigen aber seit dem Android immer beliebter wird und die Geräte regelrechte Verkaufsschlager (Desire, Milestone, Galaxy etc.) werden, werden auch die Apps immer besser. Viele Apps bekommen letzte Zeit Updates mit deutlich besseren Designs. Da Problem hier liegt aber nicht an Android sondern an den Entwicklern. Es sind bei Android eben häufig Personen die alleine entwickeln und eben reine Programmieren sind, die keine Ahnung von Gestaltung haben. Da wird dann einfach ne GUI programmiert oder zusammen geklickt damit man überhaupt was sieht. Daher gibt es für Android aber eben auch sehr viele richtig geniale Apps die über das ganze 0815-Zeug (also nicht Spiele, Wetter, Notizen, ..) hinausgehen und eben richtig innovative Sachen bieten. Es ist aber nicht so, dass man für Android keine schönen Apps basteln kann, das SDK bringt eigentlich alles mit was man dazu braucht (ein Bildbearbeitungsprogramm sollte man natürlich trotzdem haben).
Jobs hatte ja zur Präsentation des iPads gesagt, dass man ohne Designer nicht in den Market kommt (Achtung, kein Wortlaut!).
Bei Apple nutzen die Programmierer einfach standard-iOS Designs und die Leute finden es ganz hübsch und alles wirkt wie aus einem Guß. Aber wie gesagt das SDK bringt eigentlich alles mit, es muss nur genutzt werden aber das passiert ja immer häufiger. Es gibt sogar einige Apps die auf Android schöner sind und gerade in Sachen Gestaltung hat selbst Apple momentan gnadenlos das Nachsehen gegenüber HTC mit Ihrer Sense-UI, ist aber natürlich immer Ansichtssache.
 
@Ripdeluxe: Sehe ich genauso !
 
@Oruam: Da braucht man eigentlich keine Messbaren Kriterien. Wer beide Stores kennt sieht den Unterschied. Das sind in Sachen Qualität Welten. Wenn du dich als nur-Android User zum ersten mal mit dem AppStore auseinander setzt kommst du dir vor wie damals ein Trabi Fahrer aus dem Osten der sich zum ersten mal in eine Mercedes S-Klasse gesetzt hat. Natürlich rein auf die Qualität der Apps bezogen. Als Android Nutzer der sich ein iPad gekauft hat, hat man manchmal das Gefühl als höre die Qualitätsgrenze bei den Android Apps da auf, wo sie unter iOS erst anfängt.
 
@Seven Up: Nun, ich bin von iOS auf Android gewechselt. Damals war der Store etwas grottig, nach einigen Updates ist er wirklich gereift. Das Konzept funktioniert für mich, d.h: Ich entdecke neue apps nicht via den market auf dem phone selber, sondern via web. market.android.com ist um einiges umfangreicher und intuitiver als der phone market und mit einem klick wird die gewünschte applikation direkt auf das smartphone meiner wahl heruntergeladen und installiert. Wenn ich keinen computer zur verfügung habe funktioniert der market für mich aber mindestens so gut wie der appstore von apple. ist alles eine sache der persönlichen vorlieben.
 
@Oruam: Ich meinte nicht den Market selbst, sondern die Apps. Der Market ist natürlich auch ein Stück weit hinter dem AppStore, aber da ist der Unterschied nicht so gravierend.
 
Meine Wünsche für den Android Market: 1. Andere Zahlungsmethoden und 2. 2 Bereiche: 1 Bereich mit geprüften Apps durch Google und einen 2ten Bereich wo sich die restlichen Apps befinden
 
@sierradelta: oder wenigstens ein filtersystem wo man nach Bewertung, Downloadanzahl etc. ausfiltern kann. und wie du sagst das bezahlsystem. seit dem ich ein android phone hab, hab ich nicht 1 cent für Apps ausgegeben. und das liegt nicht an den apps, sondern weil ich wegen 2-3 Apps im Monat mir keine Kreditkarte anschaffe. ehrlich gesagt kann ichs mir nicht vorstellen das es so schwer sein soll sofort überweisung oder paypal mit einzubinden. welche gründe google auch immer hat das so schleifen zu lassen, sie müssen verdammt gut sein, wenn sie auf Kohle verzichten.
 
wahre worte!!!
 
...und ich finde keine Application namens "Battleheart". (im Market / Schweiz)
 
@Cerna007: Warum das Minus? Finde es auch nicht XD
 
@Cerna007: Bei mir ist es vorhanden. Swisscom, Galaxy S II, 2.3.3
 
@Oruam: khäi Ahnig, bi au bi Swissom, Galaxy S i9000 2.3.3...
@wertzuiop123 ..weshalb Minus, verstehe ich auch nicht.
Gemeint war, dass ich im Market auf dem Android Handy nicht finde. Über Web z.B. "market.android.com" ist schon vorhanden.
 
@Cerna007: Vieleicht aufgrund dem? "Note to Samsung Users - some "Galaxy S" devices cannot download this app due to its size exceeding 30mb" & der News: "Android Market mit Gerätekompatibilität für Apps"
 
@wertzuiop123: Habe MIUI 2.3.3 mit cyanogen(mod) drauf, vielleicht deshalb - andere Apps, weit grösser als 30 MB gehen problemlos. (über WiFi)
 
@Cerna007: Das dürfte am Endgerät und nicht am schweizer Market liegen... Beispiel deutscher Market: beim Galaxy S2 erscheint Battleheart, beim Galaxy Tab z.B. nicht. Weiss jemand, von wem wie festgelegt wird, bei welchen Endgeräten eine gegegebene App angezeigt wird und bei welchen nicht (ich stelle mir das bei der Vielzahl verschiedener Endgeräte kaum praktikabel vor, hier die Geräte spezifisch vorzugeben... wer kennt die schon alle)?
 
Hm den nicht vorhanden Zulassungsprozess loben, aber dann über die Qualität heulen, es hat halt alles seine Vor- und Nachteile..
 
Je weiter ich einen Markt einschränke, desto leichter ist das Arbeiten in und mit dem Markt. Bin gespannt, was die ApfelMinusKlicker jetzt wieder an den Haaren herbeiziehen....
 
@mäkgeifer: Als Adroidnutzer nehme ich gewöhnlich das kleine handydisplay für den markt, bei apple normalerweise Itunes am rechner oder das ipad, beides hat viel mehr übersicht und die Suche macht mehr spass, wird also länger genutzt
 
@Maik1000: Bis das iPhone am PC angeschlossen ist, und iTunes gestartet ist, habe ich am PC im Android Market schon 10 Apps ausgesucht und installiert, ohne überhaupt das Handy am PC anzuschließen.
 
@Maik1000: ?? und was hat das jetzt mit meinem Kommentar zu tun? Nicht der Anwender sondern der App-Schreiber ist doch in diesem Beitrag gemeint. Und dann - als Anwort auf Deine Ausführungen - gibts einen Android Markt im Internet, der mit jedem PC und MAC besucht werden kann. Ohne (!) Zusatzsoftware ala iTunes. EIgentor:)
 
Wer für die Suppenküche von Mountain View kocht, sollte keine Trinkgelder wie im 5 Sterne Reastaurant von Cupertino erwarten. Sie können sich ja mit dem "Windows Mobile7ce portable for Nokias" Brack vergleichen, die liegen wenigstens auf einem Qualitätslevel. "Always look on the Bright side of life"
 
@Maik1000: 5 Sterne bei den Vorschriften, was die Köche kochen dürfen? Das wird ein langweiliges Menü.... Und ein level kann auch ganz ganz weit unten sein.
 
@mäkgeifer: Dafür ist es aber dank der Vorschriften i.d.R. auch vorzüglich abgeschmeckt. Und kommt nicht des öfteren mal verbrannt und versalzen auf den Tisch. Und ja, ich habe ein Android-Gerät, aber schiele doch gelegentlich neidisch Richtung AppStore (Kollegen haben iPhones und iPads).
 
Das ist das, was ich an meinem Android Smartphone noch so sehr hasse. Der Android Market ist im Vergleich zum App Store leider immer noch ein grauen. Wenn ich zumindest den Mac App Store mit dem Android Market vergleiche, da dieser ja ähnlich aufgebaut ist und auch gehandhabt wird (kenne außerdem genug Leute mit einem iPhone), kann ich das zurückhaltende Kaufverhalten aber bestätigen. Während ich im Android Marketplace bisher vllt 1-2 kleine Apps gekauft hab, sind das im Mac App Store schon eher ein Dutzend.
 
@C!G!: Ich schätze, im AppStore verkauft es sich auch besser. Wenn man schon die Kommentare bei Light-Versionen im Market anschaut (verringerter Umfang oder Werbung im Vergleich zur kostenpflichtigen Vollversion) - wie oft da irgendwelche Leute sich geradezu erbosen, dass sie nicht die Vollversion kostenfrei in den Rachen geschmissen bekommen... (in etwa "Schönes Spiel, aber werbeverseucht [bzw. zu wenig Level]. Unverschämtheit!!! gleich wieder gelöscht" und mit 1 Stern bewertet). Mit so einer Denke wird man sich schwertun, so manchen Entwickler zu motivieren.
 
"die Qualität im Android Market schmerzlich niedrig ist" traurig aber wahr...
 
Nachdem ich lange Android im Betrieb habe, habe ich seit ca 2 Wochen das iPhone 4 im Einsatz... als Test...

Und ganz ehrlich: Die Qualität der Apps ist bei einigen Apps besser, bei anderen deutlich schlechter, einige Apps kann es unter iOS aufgrund von Systembeschränkungen nicht geben.

Und der Appstore unter iOS nervt mich unglaublich: Wenn ich Apps suche oder aus den Kategorien suche, mich auf der Seite 7 oder 8 befinde und dann eine App installiere, verläßt das gute iPhone den Store. Um wieder in die Liste zu kommen, darf ich dann wieder bis Seite 8 durchklicken, um wieder an die gleiche Stelle zu kommen um weiter zu suchen.... was soll das?!?!?! In der Listenansicht des Appstore wird mir nicht angezeigt, ob ein Programm bereits installiert ist, dazu muss ich erst in die Eintrag der App aufrufen... das macht der Adroidstore deutlich besser. Ansonsten unterscheiden sich beide Stores kaum, wenn man eine Kreditkarte besitzt. Das ist das einzige wirkliche Manko des Androidstore: Die Bezahloptionen

Und zum guten Schluss: Kontrolle ist gut, aber wenn eine Zeitung über Brüste einen Balken legen muss, aber gleichzeitig eine Anwendung rein kommt die Passwörter an den Entwickler schicken kann.... dann stimmt das was nicht! Kontrolle zur Sicherheit: JA - Inhaltskontrolle: NEIN

So hat jede Plattform Ihren Vor- und Nachteil... ich werden nach dem persönlichen 6 Wochen iPhone Test wieder zu Android zurückkehren... aus verschiedensten Gründen, aber besonders weil ich hier die Möglichkeit habe, im Notfall ALLES anpassen zu können... so wie ich es mag und nicht so wie es mir der Hersteller vorschreibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte