RIM als Übernahmekandidat für Dell oder Microsoft

Massive Kursverluste haben den Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) zu einem heißen Übernahmekandidaten gemacht. Der Börsenwert der Firma lag vor drei Jahren noch bei einem Spitzenwert von rund 80 Milliarden Dollar. mehr... Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Bildquelle: RIM Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion RIM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie schnell sich das blatt wenden kann...unglaublich...
 
Zukünftig dann BlackBerry mit Windows Phone?
 
@Mister-X: Niemals... :D Blackberry spricht den Business Markt an.
 
@JacksBauer: Das stört doch Microsoft nicht.
 
@JacksBauer: und? wenn MS dann wie rim ehemals für win mobile einen Blackberry connect Client bereitstellt, was spricht dagegen? Von dem abgesehn sind die consumersysteme längst im businessmarkt präsent
 
Ich bin für MS, die kaufen doch im Moment alle toten Pferde auf^^
 
@OttONormalUser: Was für tote Pferde haben sie aufgekauft? Skype? Es gibt nichts vergleichbares wie Skype und das ist auch gut so! Microsofts Marktanteil bei Messagingdiensten beläuft sich auf ca 60 % jetzt! ;) Und RIM ist noch lange nicht Tod. Nur weil es nicht die Nummer 1 ist? Apple war einmal Tod. Nur durch das liebe MS gibt es Heute das ach so coole iPhone ;)
 
@Edelasos: Und hätte ms Apple kein Geld gegeben, wäre dein Windows 7 nicht so schön, wie es derzeit ist. Eine Win Win Situation heureka.
 
@balini: Und ohne Microsoft gäbe es heute kein Apple und OS X mehr.
 
@balini: Warum das nicht? Klär mich auf
 
@balini: ist doch so ein quatsch... die design engine in XP wurde anno 2000 zusammen mit stardock entwickelt... und die hätte microsoft auch ohne apple weiterentwickelt. falls du damit auf die "tatsache" anspielst, dass microsoft bei vista von osx kopiert hat: spars dir...
 
@Edelasos: Du hast damit, daß Microsoft Mitte/Ende der neunziger Jahre Apple durch heftige Aktienkäufe gerettet hat (und im Gegenzug den IE5 unter Mac OS plazieren konnte) durchaus recht. Aber das sind alte Geschichten. Ich mag auch nicht dauernd hören, daß Bill Gates Ende der Siebziger bzw. Anfang der Achtziger IBM hereingelegt hat, weil er ihnen die Lizenzen für ein OS verkaufte, daß weder von ihm selbst entwickelt wurde, noch ihm zum damaligen Zeitpunkt bereits selbst gehörte (gerade unser Freund OttONormalUser wärmt diese Geschichte allzugern auf). Wie gesagt, Western von Gestern. Was zählt, ist das, was heute los ist. Und da wirkt Microsoft (ich bin übrigens ein großer Microsoft-Fan, kann aber auch kritisch sein) ein bißchen hintendran, vor allem bei den Entwicklungen, die mit der klassischen PC- oder Server-Schiene nicht mehr soviel zu tun haben (Smartphones, Tablets). Aber ich hoffe wie immer das beste für Microsoft.
 
@Edelasos: Und nur durch Apple gibt es heute das coole Windows! ;)
 
@Goldenfighter: Wieso das denn?
 
@Goldenfighter: Wer sagt denn das?
 
@Edelasos: Weil Microsoft Apple damals nicht geholfen haben, weil sie sich so sehr mochten, sondern weil Windows damals eine Monopolstellung hatte, durch den sinkenden Anteil der Macs. Und Monopole, das gefällt der Kartellbehörde nicht. Und da hat man Apple geholfen, damit die US-Behörde nicht einschreitet. Diese hätte nämlich im schlimmsten Falle Microsoft in viele kleine Firmen teilen können.
 
@Goldenfighter: Einiges davon stimmt, aber zu hundert Prozent kann ich das nicht so stehenlassen. Microsoft und Apple sind sich gar nicht soooo Spinnefeind, wie es die Fans aus dem jeweiligen Lager immer wieder behaupten und an den Tag legen. Bill Gates hat beispielsweise stets geäußert, daß er Macintosh-Computer klasse findet. In vielen Bereichen haben die beiden Firmen in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet, ohne daß einer den anderen retten oder vor etwas bewahren mußte. Und zur Monopolgefahr: Die hat schon immer bestanden, der Marktanteil von Macintosh-Rechnern, den ich auch heute noch im direkten Vergleich mit Windows als prozentual gering bezeichnen würde, kann damals nicht die alleinige und alles entscheidende Größe gewesen sein.
 
Es ist sehr naiv und wohl auch eher Wunschdenken, den heutigen Erfolg Apples allein auf diese Minizahlung seitens MS, zur Vermeidung eines Monopolverfahrens, zurückzuführen.
 
@Edelasos: Wieso kapieren das einige Leute nicht, dass MS nur den geringsten Anteil am heutigen Erfolg Apples hat? Und warum kapieren das einige Leute nicht, dass MS sich auf recht unangenehme Art an Techniken bedient hat, die bei dem Übereinkommen nicht zur Sprache gekommen ist. Leider war Apple zu der Zeit recht blauäugig. Vielleicht auch ein Grund, dass heute das gebrannte Kind (Apple) das Feuer scheut.
 
@OttONormalUser: Du Zyniker;-). Erstmal abwarten, würde ich sagen. Kann leicht sein, daß der Gaul nochmal richtig auf Trab kommt. Totgesagte leben länger. Wobei die bisherigen Nutzer, die der Marke RIM ansonsten treu bleiben würden, vermutlich kein Windows 7 Phone wollen, sondern eben ein Blackberry. Microsoft könnte RIM höchstens aufkaufen, um den Laden dann einfach zu kicken, ein Konkurrent weniger. Ob Microsoft die dadurch freiwerdenden Marktanteile allerdings mit Windows Phone 7 oder 7.5 belegen kann - ich glaub's eher nicht.
 
@OttONormalUser: skype würde ich nicht umbedingt als totes pferd bezeichnen
 
@one: Noch nicht, aber wenn Googles Rechnung aufgeht, und Opera und Mozilla die Videokonferenz-Technik von Google auch einbauen werden, wird Skype zumindest anfangen zu lahmen.
 
@OttONormalUser: In anderen News-Quellen steht bereits, dass sowohl Mozilla als auch Opera bereits zu den Unterstützern gehören :-)) http://derstandard.at/1308186610812/WebRTC-Google-will-Video--und-Audio-Chat-direkt-in-den-Browser-bringen
 
@moribund: Also wackeln die Hufeisen bereits am "Skype-Pferd" :-) Mich freut es, denn so wird wieder ein Stück Freiheit im Netz gerettet.
 
Vor einigen Monaten hieß es noch, dass Microsoft nur noch kleinere Investitionen und Übernahmen durchführen möchte. Irgendwie passiert seit Monaten genau das Gegenteil :-D
 
@hhgs: RIM ist doch klein :)
 
@hhgs: Kommt halt auf die Sichtweise an, was klein ist.....RIM ist ja "billig", wenn man dem Banker glaubt...
 
Die Kassen von MS sind bis oben hin voll, sie müssen zwangsweise Kohle ausgeben damit sie was zum Abschreiben haben, daher werden derzeit größere Deals gemacht, den Vorsteuer kann richtig weh tun in den USA. Aber RIM uns MS passt irgend wie nicht finde ich, aber ich bringe einen anderen Namen ins Spiel "Motorola", das würde passen und gar nicht so abwegig.
 
@hope13: Abgesehen davon, dass auf die Übernahme einer Firma keine Umsatzsteuer anfällt (zumindest in .de) gibt es in den USA gar keine Umsatzsteuer. Das nennt sich dort Sales oder so und ist eine Art USt, nicht aber wie bei uns.
 
@hope13: MS passt mit RIM sehr gut zusammen, ebenso mit DELL. Warum? Stichwort "Business Bereich". Zu deinem restlichen M*st hab ich nichts zu sagen.
 
Wenn dann wär mir MS lieber. Dell mit deren komischen Tablets haben es doch auch nicht weit geschafft. MS mit Windows Phone 7 zwar auch nicht, aber die haben etwas mehr Ahnung von der Thematik als Dell!
 
@PowerRanger: WP7 wird noch gut dastehen, glaube mir ;) Ist ja auch ein noch junges Produkt und garnicht so verkehrt! :)
 
Wahnsinn, wie die abgestürzt sind: Anfang des Jahres bei 50€, heute bei unter 20€ / Aktie. Von daher würden Investoren bei 50% Aufschlag wohl nur müde lächeln...
 
@prodigy: Nach den Prognosen wird die Aktie aber erstmal lange nicht mehr 50€ erreichen.. daher wären die Aktionäre mit 20+X+50%Aufschlag sehr gut beraten.. Sollte es nicht zu eienr Übernahme kommen wird es vorraussichtlich sehr lange dauern bis der Wert wieder seine alte Höhe erreicht. Aber mal schauen was passieren wird..
 
Ich sag mal das böse Wort "Patente". Und dann sind sicherlich viele andere ebenfalls interessiert. Oder auch interessiert, dass bestimmte andere sie nicht kriegen ...
 
Oha, bloß nicht!! Dell bringt eh nichts auf die Reihe. Und unter MicroSOFT kann es auch nicht besser werden. Hamstern war noch nie gut.
 
Und wenn wir alle noch ein bisschen warten, dann gibts den Laden in ein paar Monaten nochmal günstiger. Die sind wie Nokia auf dem absteigenden Ast. Nokia kann sich auf jeden Fall irgendwo fangen und über Wasser halten, aber bei RIM wäre ich mir auf Dauer dann nicht mehr so sicher. Für MS wäre es natürlich neben dem Nokia Deal DIE Gelegenheit, um noch mehr WP Geräte in den Markt zu drücken. Aber ob das aktuell ca. 15 Milliarden wert is, das wage ich doch stark zu bezweifeln. Kann mir auch gut vorstellen, dass MS die Milliarde bei Nokia erstmal genügt. Zumal die ja eigentlich nicht wieder selber Hardware machen wollten, wenn ich mich Recht erinnere. Und dann selber Druck aufbauen gegen Nokia? Macht auch irgendwie nicht so den Sinn. Ich sag MS lässt die Finger davon.
 
@Sec0nd: Microsoft hat sogar recht viel Hardware. Die Milliarde für Nokia ist für ein Konzern wie Microsoft nicht besonders viel Geld. Die 6 Milliarden für Skype waren auch sehr gut investiert. Ich bezweifel aber, dass es sich lohnt, für egal welchen Konzern, RIM zu kaufen. Abgesehen von den Patenten, falls dort lukrative dabei sind.
 
ich würde in tränen ausbrechen wenn mein geliebtes blackberry sich auf einen metro-look updatet
 
Die Börsenheinis verstehe ich nicht. RIM hat in letzter Zeit bei den Verkaufszahlen deutlich zugelegt, andere Firmen aber eben noch stärker. RIM verkauft mehr Geräte als je zuvor, aber nur weil andere Frimen noch mehr verkaufen sinkt der Börsenwert auf ein Fünftel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte