Amazons Tablet soll Kindle-Erfolg bei Filmen bringen

Die Gerüchte um ein eigenes Tablet-System des Online-Händlers Amazon verdichten sich. Laut einem Bericht des taiwanischen Branchenmagazins 'DigiTimes', der sich auf Quellen in der Zulieferindustrie stützt, kann mit einem Verkaufsstart wohl im August oder ... mehr... Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das da nen tablet von Amazon kommt. Dazu muss man kein Wahrsager sein. Das liegt auf der Hand. Kindle ist nur für Bücher ausgelegt, Amazon hat seinen eigenen android Store bereits aufgemacht. Den werden sie dann zusätzlich auf ihrem tablet verknüpfen. Dann decken sie ne Lösung für digitale Bücher ab, und haben trotzdem die weiteren Vorteile durch die tablets, und machen auch hiermit geschäft.
 
Was darf man sich unter einem Display in E-Paper-Art vorstellen ?
 
@mike4001: E-Paper nutzt das einfallende Licht, um den Inhalt dar zu stellen. Ein normales Display hingegen sendet selbst Licht aus (OLED), oder "färbt" das Licht der Hintergrundbeleuchtung (TFT). Vorteil von E-Paper: Hat die selben guten Leseeigenschaften wie bedrucktes Papier - auch unter stärkster Sonneneinstrahlung, da es eben dieses Licht zur Darstellung nutzt. Nachteil: da die Veränderung des Bildschirminhaltes relativ lange dauert, eignet es sich (noch) nicht für Bewegt-Inhalte.
 
@mike4001: Kann man sich vorstellen, wie die Zaubertafel für Kinder, wo man mit einem Stift (mit einem Magneten) auf weißem Hintergrund malt und die kleinen Rauten auf der Platte schwarz werden. Mit einem Schieber auf der Platte kann man die kleinen Rauten wieder "blanken" und ein neues Bild malen. http://goo.gl/1T0ao
 
@Vorredner: nach e-paper art kann doch auch einfach heissen dass die sowas wie ne mirasol anzeige benutzen(siehe notion inks Adam tablet) es ist nen selbst relfelktierender LCD bildschirm, hintergrund beleuchtung wird ausgeschaltet und es reicht sonnenlicht aus um es lesen zu können. es muss also nicht wirklich elektronische tinte sein obwohl es genug prototypen mit hoher farbwechselgeschwindigkeit und farbentreue gibt (was aber für nen film unterm baum innem park wohl nciht reichen wird)
 
@DerTürke: Die allgemeine Bezeichnung lautet TRansreflexdisplay weil die LCD-Schicht transparent ist und der Hintergrund auftreffendes Licht zurück reflektiert. Quasi nen "Katzenauge" hinter nem Display an Stelle der Beleuchtung so wie es bei Uhren und so eingesetzt wird.
 
@Sssnake: mir ist der name nicht eingefallen, deswegen habe ich hersteller namen genommen ^-^ wollte auch nicht google oder wikipedia befragen, weil :"hinterher, weiss man immer mehr". danke trotzdem ^-^
 
Wie es aussieht, wird es in 1-2 Jahren von jedem einzelnen Elektronik Hersteller, aber auch Verlag, Online Shop (Amazon), Doscounter (Aldi etc) ein Tablet geben. Ich glaub der Markt wird regelrecht überschwemt

Was wohl nach der Tablet Ära kommt?

Der Tablet-Liste nach hier www.xtablet.de/tablet-verzeichnis-a-z, gibt es jetzt schon weit über 30 Anbieter, die ein Tablet angekündigt haben, Chinesische Crapware nicht mitgezählt :-)
 
@LastSamuraj: nach dem tablet? rollbare bildschirme vielleicht. dann kannste die je nach bedarf ausrollen oder die handys werden einfach größer oder deren auflösung steigt oder die leute wollen nichts mehr von alledem, weil nen krieg ausgebrochen ist und die höchste form unserer unterhaltung die geschichte von oma und opa im bei sein von herrlichen schatten spielen ist
 
@LastSamuraj: Ist der Kindle und das Teil von Amazon überhaupt ein Tablet? Ich dachte, ein e-book-reader sei keins.
 
@felix48: naja ich spekuliere mal, dass Amazon endlich mal ein gescheides Tablet rausbringt. Ein Tablet ist ja schon total Funktionsbehindert, ein E-Reader hat meiner Meinung nach dem heutigen Stand gar keine dasein Berechtigung :-)
 
@LastSamuraj: Soll das Ironie sein? Ich lese erst seit meinem Kindle wieder Bücher. Was gibt es schöneres als sich im Sommer in die Sonne zu legen und nen Buch zu lesen - z.B. auf meinem Kindle? Und du hast immer alle dabei - jederzeit. Auf jeglichen anderen Geräten erkennt man garnichts - und es ist für die Augen auch viel anstrengender... die E-Ink-Technologie ist die Alltagstauglichste die ich kenn. Wenns dunkel ist klapp ich mein LED-Licht vom Kindle-Cover aus und kann wunderbar weiterlesen. Ich warte nun nur noch auf nen Farb E-Ink und ggf. etwas größeres Display+Touchscreen und besseren integrierten PDF-Reader. :-)
 
@ro.silence: Also ich habs es so gemeint: Amazon sollte ein Tablet-Computer rausbringen mit den selben Displaywerten wie z.B. dein E-Reader, damit man zu jeder Tageszeit Texte gut ablesen kann. Aber was ich halt meinte, dass wozu noch eine abgespeckte Tablet Wariante -> E-Reader, wenn es mit Sicherheit Heute schon geht, dass man die beiden Sachen vereint. Und um mal Ehrlich zu sein, ich kann meine Texte (lese auch gerne) mit auf einem iPad 2 auch fast uneingeschränkt gut lesen. Gaaanz selten stört/blendet die Sonne.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite