LulzSec-Ermittlungen: FBI beschlagnahmt Server

Die US-amerikanische Bundespolizei FBI hat am Dienstag einige Server in einem Rechenzentrum in Reston (Virginia) beschlagnahmt. Einige Websites waren anschließend nicht mehr erreichbar. Angeblich steht die Aktion im Zusammenhang mit Ermittlungen ... mehr... Usa, Fbi, Federal Bureau of Investigation Bildquelle: FBI Usa, Fbi, Federal Bureau of Investigation Usa, Fbi, Federal Bureau of Investigation FBI

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Frage ist, was für Konsequenzen aus diesen Drohungen gezogen werden... Werden die Staaten liberaler gegenüber Internetnutzern, oder werden die Angriffe als Legitimation für eine Umstrukturierung des Netzes á la "Iran-Net" genutzt?
 
@Lay-Z187: Es ist eher von letzterem Auszugehen. Nicht nur wegen Politikern, sondern auch wegen "Internetnutzern". Das WWW ist kein Netzwerk irgendwelcher Freaks, sondern fast Jeder nutzt es. Infolge dessen werden entsprechende Umfragen, wenn es denn solche geben würde, nicht unbedingt das wiederspiegeln was sich die oben erwähnten "Freaks" unter einem freien WWW wünschen. Auch bei deinem erwähnten "Iran"-net, gibt es dazu irgenwelche Umfragen? Wie groß ist die Anzahl der iranischen Internetnutzer die dieses befürworten? Das könnten sogar mehr sein, als diejenigen die im Iran ein freies WWW wollen.
 
@Lastwebpage: Das mit dem Iran glaubst du doch selbst nicht? Mangelnde Informationsfreiheit kommt bei keinem Volk gut an. Guck dir China an. Und wir werden auch nie (im großen Stil) erfahren, wie sie es finden, weil sie gar nicht die Möglichkeit haben, ihre Meinung zu verbreiten. Würde es dir gefallen, zu wissen, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deine eMails von Wildfremden gelesen und bewertet werden? Ich kann deinen Standpunkt nicht nachvollziehen, sorry...
 
@Lay-Z187: Doch, in der Tat, das glaube ich, speziell bei Iran und anderen islamistischen Staaten sehr wohl. Dazu ist die Religion zu tief in der Bevölkerung verwurzelt, und genau dieses, religiöse Bedenken, ist ja der Grund warum dieses dort reglementiert wird. Wie gesagt, schließe nicht von einigen wenigen, wie Schriftsteller, Reporter usw. auf alle dortigen Internetnutzer.
 
@Lastwebpage: Ich halte Islamisten aber auch nicht kategorisch für dumm...
 
@Lay-Z187: Habe ich das gesagt? Der Vergleich mag jetzt vielleicht etwas Hinken, oder auch nicht, aber was war hierzulande vor, sagen wir mal 250 Jahren, "nicht Gläubige" wird man da auch wenige gefunden haben, und wenn da die römisch-katholische Kirche etwas "verteufelte" was war dann mit Andersdenkenden, wie dachte "das Volk" über diese? Wenn die innere Überzeugung eines Volkes eben so ist wie sie ist, hat das nichts mit Dummheit, Unwissenheit oder sonst was zu tun, dann ist es eben so.
 
@Lastwebpage: Schon erstaunlich was die Fokussierungung unserer westlichen Mainstream-Medien auf die Islamisten (sprich die radikalen, die Fundamentalisten) und die weitestgehende Ausblendung der muslimischen Mehrheit, des ganz normalen Alltags in der muslimischen Welt bewirkt ... Würde umgekehrt in den Medien der arabischen Welt nur über Deutschland berichtet, wenn mal wieder ein paar Neonazis in Brandenburg (oder wo auch immer) auf dunkelhäutige Menschen einschlagen, käme es dort bestimmt zu einer ähnlichen verzerrten Wahrnehmung des deutschen Alltags ... Es gibt auf diesem Planeten rund eine Milliarde Muslime und die meisten von denen kann man nun wirklich nicht als Fans der fundamentalistischen Spinner ansehen. Davon mal abgesehen: "Den Islam" gibt es auch nicht, genausowenig wie es "Das Christentum" gibt. Der Islam besteht aus vielen verschiedenen Gruppierungen ... Sunniten und Schiiten sind sicher hierzulande die bekanntesten ... aber da gibt es noch etliche mehr ... angefangen von A wie Ash'ariten bis Z wie Zayditen ... und sicher: Keiner leugnet dass der Islam auch Radikale, Fundamentalisten, Islamisten oder wie immer man sie nennen will hervorgebracht hat. Aber um solche Spinner zu finden muss man nicht auf andere Religionen / Kulturen ausweichen ... da gibts bei uns auch mehr als genug ... Du willst einmal Fundamentalisten in Aktion erleben ... kein Problem: veranstalte einfache eine Vorführung von Monty Python's "Das Leben des Brian" in Kardinal Meisners Kölner Dom ;) ... Ich bin nun seit rund 20 Jahren als Photojournalist schwerpunktmässig im Nahen Osten und in Afrika tätig, allerdings habe ich von der hierzulande durch große Teile der Massenmedien generierten "Realität" der rückständischen Muslime speziell auch im iranischen Alltag eher wenig bemerkt. Wie bereits erwähnt, klar - es gibt auch die fundamentalitschen Spinner - aber die breite Mehrheit, vor allem in den jüngeren Generationen, ist uns ähnlicher als man hierzulande oft denkt, auch heutzutage - trotz oder grade wegen - des Ahmadinedschad Regimes. Es sind eben nicht nur ein paar Schriftsteller, Journalisten und sonstige Intellektuelle ... Bitte beurteile ein ganzes Volk nicht nur nach seiner Regierung ... wenn man dieses generell tun würde, wäre die Schlussfolgerung in Bezug auf uns, die wir in "Merkel-Deutschland" leben auch nicht besonders schmeichelhaft ;)
 
@pessoa: Ich hatte die Gelgenheit mal 2 Iraker (ca. 50 Jahre alt, schon 20 Jahre in Deutschland) kennen zu lernen. Ob das Fundamentalisten waren weis ich nicht, die kamen mir nicht so vor. So ein paar Sachen fanden die hierzulande eben nicht so gut. Speziell über Internet und Co haben wir uns aber nicht unterhalten.
 
@Lastwebpage: Ich finde auch so einige Sachen hierzulande nicht so gut ... je mehr ich darüber nachdenke, je mehr fallen mir dazu ein ... bin ich als ex-katholischer Agnostiker jetzt ein Islamist? ... Mal im Ernst ... 2 Muslime von einer Milliarde, das nenne ich mal repräsentativ ... kommt noch hinzu dass Du von Irakern sprichst, mehrheitlich Sunniten ... wogegen die Iraner mehrheitlich der schiitischen Glaubensrichtung angehören etc ... man sollte sich einfach einmal angewöhnen Dinge etwas differenzierter zu betrachten, es sit eben nicht alles schwarz oder weiss, da gibt ne Menge Graustufen dazwischen ... kommen noch die ganzen Farben hinzu ... aber Klischees sind ja so bequem. Noch ein kleiner Denkanstoß: Muss man wirklich zu Allem seinen Kommentar abgeben, auch wenn man nicht genau weiß was eigentlich los ist? Ich z.B. kenne mich in Afrika, der arabischen Welt und in den USA recht gut aus, dazu kann ich etwas sagen ... in Punkto IT bin ich einfacher Nutzer, ich kenne meine Adobe Software, weiss wie ich das Internet zur Kommunikation und zur Rechereche nutzen kann, ich kenne mich aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen in der Medienbranche recht gut aus ... dazu kann ich mich äussern ... und wenn ich mit meiner Meinung mal falsch liege, lasse ich mich durch auf Fakten basierende Argumente gerne belehren. Wenn es um Themen geht von denen ich keine Ahnung habe, wie z.B. Programmierung oder alles was über das reine Anwenderwissen und die daraus resultierenden Erfahrungen hinausgeht (das gilt übrigens auch für andere Bereiche die ich bestenfalls nur vom Hörensagen her kenne) halte ich mich zurück und höre/schaue mir an was Leute die was davon verstehen zu sagen haben, ich lerne schliesslich gerne dazu. ... sicher, man darf zu allem eine Meinung haben, aber man sollte es vermeiden Klischees unreflektiert weiter zu verbreiten oder auf der Basis eines mehr oder weniger gefährlichen Halbwissens Urteile zu bilden ... das kann doch eigentlich nicht zu viel verlangt sein ... (bitte nicht als persönlichen "Angriff" werten).
 
@pessoa: Dem stimme ich zu. NUR... ich glaube eben doch schon, dass in Ländern mit irgendeiner Form von Internetzensur, diese durchaus von einem nicht unerheblichen Teil der dortigen Bevölkerung mitgetragen wird. Man sieht es doch auch hier in Deutschland. Sobald hier auf WF gewisse Themen auftauchen, sind ein Großteil der Leser durchaus für entsprechende Verbote, auch wenn diese Themen eventuell in anderen Ländern unter "freies Internet" fällt. Das Ganze Thema Internetsperren, Internetzensur usw. ist also auch hierzulande, zumindest unter Umständen, durchaus für viele Personen vorstellbar oder sogar gewünscht. Ist das dann legetim, nur weil es einigen hierzulande nicht gefällt? Wer bestimmt diese Legitmation hierzulande?
 
@Lastwebpage: Ich wollte ja eigentlich keinen Roman verfassen ... das Thema ist recht komplex ... also ich versuche einmal - trotz aller Risiken die eine Reduktion gerade bei komplexen Thematiken in sich birgt - mich so kurz wie möglich zu fassen ... Ich glaube nicht, dass man von der Diskussion um die Internetsperren hierzulande auf die Diskussion zum Thema Internetzensur bzw. "freies Internet" z.B im Iran (aber auch in anderen eher autokratischen Staaten) Rückschlüsse ziehen kann. Meine Erfahrung in solchen Ländern ist eher die, dass die Menschen, die dort unter staatlichen Einschränkungen leben, wesentlich sensibler auf derartige Themen reagieren, als wir hier im ach so freien Westen. Bei uns gibt es einen gewissen "Gewöhnungseffekt" ... Wir hier können uns recht frei bewegen, können uns recht frei zu allem äussern etc., und das schon seit geraumer Zeit. Das hat bei nicht gerade wenigen irgendwie zu einer Abstumpfung gegenüber solchen Themen geführt ... Lebst Du dagegen tagtäglich in einer Umwelt die auf staatlicher Repression mit Einschränkung der persönlichen Bewegungs- und Meinungsfreiheit basiert, erweckt das einen gewissen Drang - eine Art Sehnsucht - nach "Freiheit". Setzt man sich einmal näher mit den jüngsten Ereignissen in der arabischen Welt auseinander bestätigt das IMHO meine Sichtweise. Aber mann muss sich da geographisch gar nicht so weit fortbewegen: Ein kleiner Blick in ünsere jüngere Geschichte reicht schon aus ... wie war das doch gleich in der DDR? Angefangen vom heimlichen West-TV Konsum bis hin zu den Ereignissen, welche letztendlich zum Fall der Mauer führten ... Da kommen allerdings noch weitere Faktoren hinzu, ins Detail zu gehen würde hier definitiv den Rahmen sprengen ... ebenso wie eine Antwort auf Deine Frage nach der Legitimation ... würde ich jetzt auch noch darauf eingehen ergäbe der Text ein dickes Buch ...
 
Die Arroganz des FBI ist nicht zu übertreffen.
 
@Hennel: Vor allem frage ich mich, ob die einen richterlichen Beschluss dafür haben, Server zu beschlagnahmen, auf denen sich gar kein Beweismaterial befindet. Betroffene Kunden müssten in dem Falle doch gegen das FBI klagen können, wenngleich sie vermutlich verlieren würden, da Recht haben != Recht bekommen...
 
@sushilange: Och richterliche Beschlüsse sind doch firlefanz. Verlangt man diese und sie wurden nicht ausgestellt, so nutzt man die "normale" Verarbeitungszeit welche Wochen/Monate dauert, und stellt eins für die Vergangenheit aus. Kann ja eh niemand überprüfen, übrigens liegt der Staat ja selten falsch oder hat die eigenen Gesetze nicht eingehalten... (Haltlose sarkastische Hypothesen ich weiss, trotzdem nicht ausschliessbar)
 
@sushilange: Patriot Act, falls dir das was sagt. Die dürfen alles ohne irgendwelche Genehmigungen. Im moment reicht dort ein Anruf ala "Hey, wir nehmen mal eben den Laden X auseinander, Richter Y, schönen Tag noch.". Patriot Act ist ein Gesetz, dagegen kannste nicht klagen.
 
@Hennel: Komplett übers Ziel hinausgeschossen... Weiss jetzt nicht ob dies Willkür, Desinteresse oder Dummheit seitens FBI ist, das komplette Rack mitzunehmen, statt nur den Server oder die HD's. Jedenfalls ein Armutszeugniss.
 
@Hennel: Was ist mit der Arroganz in fremde Netzwerke einzudringen und sich über die Gesetze zustellen? Sich seine eigene Rechtsauffassung zu schaffen und durchzusetzen? Dabei die nachweisbare Gefahr eingehen, dass Daten von Unschuldigen ins Netz gelangen und für kriminelle Zwecke missbraucht werden?
 
@Hennel: Wenn ich so ein Internetangebot betreiben würde, würde ich genau wegen solchen Aktionen meinen Datenbestand auf den Servern prinzipiell Grundverschlüsseln. Ich hätte ja eigentlich nichts dagegen dass die Daten eingesehen würden, aber bitte im Dialog mit mir und mit meiner Erlaubnis. Einfach so nach Gutdünken fremde Server zu durchwühlen geht einfach nicht.
 
Krieg 2.0 nicht mehr und nicht weniger.
 
@Shaun: Ich warte auf die ersten DLCs dafür....
 
@Motti: gibs doch schon... zB @ WikiLeaks
 
Weil sie an einem Kunden interessiert waren und der Begriff Verhältnismäßigkeit bei Ermittlungsbehörden und staatlichen Stellen rund um den Globus ein absolutes Fremdwort ist beschlagnahmen sie komplette Server und Racks... was für Idioten.
 
@michael_dugan: Naja, dass die Jungs das gerade in den USA mit "Kollateralschäden" nicht so eng sehen, ist doch nun allgemein bekannt. Die pfeifen doch auf sowas, und wer weiß, ob die ausführenden Gorillas überhaupt den geringsten Hauch eines Schimmers haben, wie so ein Rack bestückt ist, und dass nicht jedes einzelne Bauteil "böse" ist. Kennt man doch auch von hier, wo die Cops auch gerne mal bei einer Beschlagnahmung sowas wie Monitor, Maus, Tastatur und die Kaffeemaschine mit einsacken, weil man das ja alles für die illegalen Computeraktivitäten braucht.
 
@michael_dugan: Ich warte nun darauf, bei welcher Cloud irgendwelche Daten "verloren" gegangen sind. Vielleicht lassen die sich dann restaurieren, wenn das FBI den ganzen Kram irgendwann wieder zurückgibt.
 
"Erst heute tauchte eine Mitteilung auf, laut der LulzSec angeblich sämtliche Daten der diesjährigen britischen Volkszählung abgegriffen hat." Das war vor 2 Tagen. Und wurde nicht auch an anderer Stelle schon gesagt, dass es Fake is? Edit: Jawohl, und das in euren eigenen News, hier: http://winfuture.de/news,63846.html DAS ist wieder einmal großes Kino hier...
 
@Sec0nd: Danke für den Hinweis! Der entsprechende Abschnitt wurde entfernt.
 
@Sec0nd: Dann wäre ich ja sogar betroffen :D Naja, persönliche Daten stehen da eh nicht drinn, und veröffentlicht werden die früher oder später eh...
 
Das schlimmste was die beiden Gruppen erreichen können ist, dass das gesamte Internet reguliert wird. Vielleicht gibt es noch die ein oder andere "dunkle Gasse" im Netz, aber die wird nur einigen wenigen zugänglich sein. Von dem wirtschaftlichen Schaden will ich mal gar nicht reden... und da hängen dann auch ne Menge Arbeitsplätze dran.
 
@pandamir: Wird es dochsowieso. Es braucht nicht mal hacker.
Die Planungen wurden schon vor jahren verabschiedet.
Das Internet ist sowieso bald nicht mehr "Inter".
Jeder sitzt auf seiner eigenen Cloud und bildet sich ein er wäre ein Teil des ganzen.
Alles Illusion....
 
@Ispholux: Aber die Jungs liefern dafür die perfekten Argumente um solche Gesetze beim Volk/Parteien usw. durchzubringen!
 
@Rumulus: Eben genau das meinte ich. Die Jungs liefern die besten Argumente für jene die eben das Sagen haben, für jene die eben bestimmen wo es lang geht.
 
@pandamir: Muss man halt ins Darknet oder Freenet ausweichen... ;)
 
Also ich bin froh wenn diese Gruppe aus dem Verkehr ist.
Sie verursacht mehr Schaden, als was sie an potiven erreichen wollten.
Wegen solcher Gruppen bekommen wir bald eine total Überwachung.
Die sollen sich lieber mal CCC als Vorbild nehmen.
Die haben wenigstens viel erreicht ohne großen Schaden zu verursachen.
 
@Merlin35: Wegen solchen Gruppen, sind Cracker in den Medien was sie sind. Sie sind schlecht. Und das sind nicht alle...
 
@bluewater: ´dachte deswegen nennt man sie cracker... weil hacker eher die "guten" sind
 
CCC sind ehr luschen, die haben mit richtigen häckern ungefähr soviel gleich, wie merkel als präsident der usa.
 
Geht es den kleinen Frettchen endlich an den Kragen?
 
@Fox123: ich hoffe es gibt das Fell über die Ohren gezogen.
 
@Fox123: Im Gegenteil, es benutzt allzu offensichtlich nun das FBI als willfährige Handlanger, die den Schaden bei den Firmen munter vervielfachen. So viele Server wie das FBI in einem Streich demoliert hat, das hätten die ohne die Profidemolierer vom FBI gar nicht geschafft. In einem Streich 100 Webseiten lahmzulegen, dafür ist das FBI nun in Rechenzentren auch bekannt als: "Elefant im Porzellanladen".
 
Krass, dass das FBI einfach mal so ganze Serverracks mitnimmt/mitnehmen darf, obwohl sie genau wussten welche Server sie brauchten. Noch krasser ist, dass die Mitarbeiter den Betreiber erst nach 3 Stunden (!) informiert haben was los war, während der schon fleißig auf Fehlersuche war. So nach dem Motto och jo, da waren so ein paar Typen vom FBI, die haben ein paar Serverracks mitgenommen. Unfassbar
 
@cobe1505: Schau es mal so an, würderst du als Polizist den Aussagen des Betreibers glauben? Ich denke nicht, darum haben sie auch gleich alle Server beschlagnahmt.
 
@cobe1505: Fehlersuche? Wenn ein Server nicht erreichbar ist, dann schaut man normal als erstes beim Server... naja, wenn der nicht mehr da ist, dann ist er eben nicht mehr da...
 
was hat das fbi in der schweiz zutun? haben amerkaner sonderechte? manchmal fragt man sich ob die regierungen der welt sich endlich mal den usa verweigern müßen, damit sie ihre arroganten, anttisozialen handeln beenden. wenn andere das wollen, dauert es monate. somit sind die usa kein staat der nach rechtsvorschriften vorgeht, oder respekt vor anderen ländern hat. das groß amerikanische reich der welt existiert nicht.
 
@MxH: amerikaner HABEN sonderrechte. auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest.
 
@MxH: Das FBI hat in der Schweiz gar nichts zu tun und hat dort auch nichts getan. Das Hosting-Unternehmen DigitalOne sitzt zwar in der Schweiz, das Rechenzentrum liegt aber in Reston (Virginia). Und dort hat das FBI 'ne Menge zu sagen...
 
Wie unnötig ! Da nehmen die gleich komplette Server-Racks mit wo hunderte andere unbetroffene drunter leiden dürfen
 
nuja die us behörden, handeln nicht immer so, wie ein seriöser rechtsstaat handelt. ich würde heute sogar die usa in die gleiche schublade wie china stecken.
 
@MxH: naja.. wir deutsche sind da glaube aber auch kein deut besser.. ich glaube das viele von den leuten die "beschlagnamungen" in der IT durchführen sollen eh nur wissen wie man geräte an und ausmacht.. zumindest solange dort ein schalter ist ;)
 
kann es sein das deswegen gestern nacht auch boerse.bz offline war?
 
@Trigger80: Die Börse, aber auch MyGully oder GWarez sind öfter mal für kürzere Zeit nicht erreichbar, ich denke, in dem "Business" ist das normal, dass man ab und an mal geDDOSt wird, und sei es von der "Konkurrenz"... ^^
 
@DON666: klar, da gebe ich dir recht, dachte nur weil boerse ja glaube ich auch auf so einem schweizer server ist oder so!
Habe ich mal so gehört xd
 
@Trigger80: Ist es, aber es gibt ja mehr als nur ein CH Server.
 
@Rumulus: jop, dachte nur, hätte ja deswegen gerade gut gepasst mit der downtime ^^
 
@Trigger80: War auch scherzhaft von mir .......
 
@Trigger80: Die vom FBI einegesackten Server waren aber US-Server und nicht CH-Server...
 
@Trigger80: boerse.bz macht momentan serverumzuge.. darann kann es auch liegen :P http://tinyurl.com/5thznt8
 
den usa muß die muffepumpe bis zum hals gehen, wenn sie genauso wie bei wikileaks vorgehen. kriminelles handeln von ländern wie den usa, wollen sie ja nicht veröffendlicht sehen. die usa haben ja auch einen presidenten der fürs nixtun den friedensnobelpreis bekommen hat. da ist das handeln und nur gefilterte informationen in die öffendlichkeit gehen zu lassen, nur natürlich, man hat ja vieles zu verbergen.
 
hmm.. schon komisch das die dort den gesamten server mitnehmen.. sind doch warscheinlich eh alles nur vm's. hätten die nicht einfach nur ne spiegelung machen können .. wäre weniger aufgefallen.. somit weiß nu lulsec dat die was beschlagnahmt haben.. hmmm.. naja.. wie wissen was se tun.
 
FBI beschlagnahmt Server!

Machen die nur um die Leute etwas zu erzählen,damit mann denkt das die was erreicht haben!
Und was ist das ende vom Lied?
Nichts!
 
@James10: Satzbau, setzen, Sechs...

Ernsthaft, habt ihr keine Rechtschreibkorrektur im Browser?

Zum Thema: Vielleicht ein wenig(viel) übers Ziel hinaus geschossen, aber endlich gehts den Idioten mal an Kragen.
Was Anon macht hat ja noch Sinn und Verstand (manchmal) - aber LOLSec sagt ja selbst das sie Unruhe stiften wollen. Kann ich nicht nachvollziehen. Schätze mal im Real Life keine Eier in der Hose und sind eher die Gruppe, die Prügel kassieren, oder, am Ende gar keine Freunde haben. Im Knast dann aber bestimmt um so mehr... Knaben sind da gern gesehenes Frischfleisch ;)
 
Dann kommen sie zu Osama ins Geheimgefängnis.
 
Ins Rechenzentrum einreiten und mit Schlagstöcken die ganzen Server kurz und klein knüppeln, da haben gemeine Internet Kriminelle keine Chance mehr die Firmen anzugreifen, wenn die Polizei bereits die Firmen völlig zerstört hat. Das ist dann verbrannte Erde!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles