Sachsen: Polizei sammelt wohl seit Jahren Daten

Die sächsische Polizei soll bereits seit zwei Jahren umfassende Mengen an Daten sammeln. Das berichtete der Fernsehsender 'MDR'. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass im Zuge der Blockade-Aktionen gegen einen Neonazi-Aufmarsch in Dresden im ... mehr... Polizei Polizei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
o_O ich sehe deren Webseite schon Offline ;) (welch Strafe das ne Webseite offline ist) wenn die gesammelten Daten allerdings in "Fremde" Hände gelangt oder gelöscht wird - denke wäre keiner drum traurig
 
@porterslug: Bei gelöscht wäre bestimmt niemand traurig... in falsche Hände geraten wohl schon ;)
 
@porterslug: Der Staat sammelt wie er will, oder glaubt jemand was anderes?
 
@d4n: Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Da erstellt man Bewegungsprofile vom Sch wein, um herauszufinden wo sich die Fliegen befinden, die um dessen A... kreisen. Da haben die Jungs auf der Polizeischule aber gut aufgepasst *grins*
 
Das waren doch die, welche von einem Justizskandal zum nächsten jonglierten.
 
@janeisklar: Tjo nun kommt halt die Zeit wo die jungen Stasis von damals, welche im Lauf der Zeit in ihren Rängen aufgestiegen sind, wieder in ihr altes Beuteschema zurückfallen.
 
@janeisklar: Dresden rein, Dresden rum, Dresden raus ;-)
 
Scheinbar waren die eventuellen Nazis doch nicht so dumm und Zahlen alles unter die "Terrorrubrik" fallende mit Karte^^ Aber gut zu wissen, dass sich die Polizei auch außerhalb der geltenden Rechte verortet...
 
@elbosso: das weißt du erst jetzt? Der Staat hält sich doch nur dann an Gesetze, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt.
 
@elbosso: ich kann da nur mal die dokumentation "die fiesen tricks von polizei und justiz" von der Projektwerkstatt Gießen empfehlen. da wird doch schon ziemlich klar, mit was für methoden hier in Deutschland so gearbeitet wird.
 
@elbosso: Müssten sich die Sachsen mal den Koalitionsvertrag durchlesen, den sie gewählt haben... darin sagt die Regierung eindeutig, dass sie die bestehenden Möglichkeiten der Telefonüberwachung auch z.B. auf Online-Telefonie ausweiten werden... und noch so ein paar lustige Dinge, die in dem Papier stehen. Überrascht bin ich also nicht.
 
Auch wenn die Grafik von 2009 ist, glaub ich nicht, dass sich an der Situation was geändert hat. Wir Deutschn werden nur noch and er Nase herum geführt... Siehe: http://gutjahr.biz/blog/wp-content/uploads/2011/05/lauschangriff.png
 
Hmm.. is schon toll das die polizei auch CSI guckt und dieses aus dem Fernsehn erlernte ermitteln natürlich auch gern weiter an den MDR verkauft. Somit werden demnächst alle demonstranten vorab Mobilfunk etc ausschalten oder zu alzheimer Omi geben als alibi ^^
 
Die Polizei dein Freund und Helfer...
 
@ichmagcomputer: erschlage sie und helf dir selber ;-)
 
@ichmagcomputer: * Feind und Henker
 
Langsam sollte man sich fragen ob die Extremisten nicht recht damit haben, den Staat zu bekämpfen, solange es noch geht.
 
@gauron: da könntest du recht haben. es ist die hilflosigkeit die menschen zu extremisten macht. welche andere möglichkeit gibts denn? anzeige bei der polizei???
 
Das beste ist ja immer noch das keine rechtliche schritte eingeleitet werden.
 
Ob da noch ein paar alte Stasi Typen sitzen und noch im gestern Leben?
 
@D3vil: Klar die Merkel ist ja auch Bundeskanzlerin
 
stellung nehmen?? es wird wieder im sande verlaufen und das wars dann. so eine sauerei bei einer landesbehörde - unfassbar!
 
@Real_Bitfox: Ist in der sächsischen Politik halt Standard. Biedenkopf wird in Sachsen quasi vergöttert, trotz seiner schädlichen Fehltritte. Reporter werden angezeigt, sobald sie unangenehm für die Judukative werden oder neuere Erkenntnisse vom Sachsensumpf publik machen. Die Anträge zu Klärungen von bestimmten Finanzierungen aus dem Staatshaushalt werden ausgesessen, auch die Kommision die den Verlust mehrerer Millionen ermittel soll wurde ausgesetzt. Das gesamte System ist durch weg marode. Egal ob Polizei, Kommune/Stadt oder Gericht(e).
 
"Hier wurden offenbar ganze Daten-Massen unbeteiligter Menschen abgeschöpft und ausgewertet"

omg omg omg :D (willkommen im 21. Jhd)
 
Noch ein Fall, der zeigt dass solche Daten gar nicht existieren dürfen, weder im Rahmen der VDS noch zu Abrechnungszwecken der Provider. Für letzteres dürfte auch reichen, wenn bei den angerufenen Nummern die letzten 3 Zahlen durch x ersetzt werden, gleiches gilt für IPs.
 
Jetzt wissen wir wozu die alten Stasigenossen eingesetzt werden. ^^
 
@Willforce: Is ja mein reden...
 
@Willforce: Aber garantiert nicht nur in Sachsen. Das know-how dieser "fähigen" Leute muss doch genutzt werden! Sieht man ja auch in der Entwicklung der letzten Jahre in unserem Überwachungsstaat. - Und unser "großer Bruder" ist dabei auch immer im Bilde. (http://www.n-tv.de/politik/BKA-Chef-war-CIA-Agent-article3613461.html)
 
Und Ihr regt Euch noch über Google auf... OMG ^^
 
sorry aber schön langsam halt ich das geflenne wie schlecht es deutschland geht nicht mehr aus... zuerst sinds die eu zahlungen dann ists zu wenig geld von der EU jetzt werded ihr alle für terroristen gehalten usw... @alle die da herumflennen: Stellt euch vor die bombe wäre detoniert und ihr hättet eure kinder, frauen / männer, eltern, brüder / schwestern verloren - würdet ihr nicht haben wollen dass man den findet, der das war?
 
@Ludacris: zwischen dem, was wir gemacht hätten und dem, was die Polizei macht bzw. auch darf, sind zweierlei Dinge.
 
@deDigge: ähm das ganze gehört aufgeteilt, da war ein zeilenumbruch drinnen
 
@Ludacris: Das ist mir dann doch zu Populistisch.
 
@Ludacris:
Wer Lesen kann kommt weiter....Hier geht es auch um Daten von harmlosen Menschen die Ausspioniert werden und mit der ganzen Sache nichts zu tun haben. Sicher sind wir alle froh wenn die Täter gefasst werden, aber nicht auf dem Rücken unschuldiger Menschen und Bürger. Die Polizei und derer Komplizen haben die Pflicht dieses zu tun zum wohle und Schutz des Bürgers, aber nicht gegen das Volk. Keine Datenspeicherung von Bürgern und derer unrechtmäßigen Auswertung. Da auch das Internet zum Leben eines jeden Bürgers gehört, gilt dort die Freiheit ebenso und muss geschützt werden wie auch im realen Leben eines jeden von uns.
Denkt was ihr wollt, aber ich Kämpfe für die Freiheit, auch wenn es solche Menschen gibt, die sich diesem Kampf verschließen.
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
 
@SilverIII: ich muss dir sagen, ich steh lieber in einer DB der polizei als dass ich unter der erde lieg. das selbe gilt auch für den röntgenscanner
 
@Ludacris: Und hey, wie wär's mit einer Kamera in jeder Wohnung, die uns präventiv 24h rund um die Uhr überwacht? Da bist du sicher auch dafür.
 
@Sonix2001: wer plant ne kamera in meiner wohnung?
 
@SilverIII: Oft erwähnt, NIE detailliert erläutert der Hinweis "...Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist..."! 1. WANN und WIE muß / darf jemand (WER konkret, Einzelne oder eine Mehrheit oder größere Gruppe?) WAS unternehmen? 2. WAS ist in diesem Sinne (noch) erlaubter Widerstand, Bombenlegen, Züge / Straßen / sonstwas blockieren/zerstören oder "nur" demonstrieren? 3. WAS fällt unter Abhilfe schaffen, politisch gruppieren und Gesetze beeinflussen, Terrorismus, Anschläge, und und...? Das Problem bei diesem Spruch ist doch die Einigung auf das Mögliche, das Erlaubte, den gemeinsamen Nenner (aber für wen der gemeinsame Nenner? Eine Minderheit, Einzelne oder der Mehrheit?)! RAF hat sich darauf berufen, Terroristen tun das, Glaubensradikale tun das, Rechts-/Linksradikale tun das, Internetkriminelle / Internetgruppierungen tun das! Konkret werden! Konkret! Keine allgemeine unverbindliche Sprüche!
 
@Uechel: Es handelt sich hier um das Grundgesetz und nicht um die Verfassung, die wir eigentlich schon haben sollten, die du jedoch auf deine eigen Art interpretierst und außer Sprüche sehe ich bei dir auch nicht mehr. Du bist selber nicht Konkret geworden, hast nur Angaben gemacht, dich jedoch nicht entschieden was denn nun das Richtige ist. Es liegt dem Menschen, im eigen zu Ermessen wie er seine oder derer anderer Freiheit erkämpfen wird. So ist es nun mal und wird sich auch nicht ändern.
 
[re:10]SilverIII : Das stimmt so nicht! Und in meinem Kommentar wollte ich auch nicht konkret werden, sondern ich wollte und habe Fragen gestellt zu einer Passage Deines Kommentars! Das ist doch wohl erlaubt? Oder darf bei Dir nicht nachgefragt / hinterfragt werden? Und diese Passage ist ja auch DAS ungelöste Problem, das ein jeder für sich so auslegt wie er es für angebracht hält und das immer wieder für Diskussionen / Rechtsverfahren bis hin zum BGH sorgt! Und darauf habe ich in meinem Text hingewiesen, weiter nichts. Und Dein Hinweis, dass ich die vorhandene Verfassung auf meine eigene Art interpretiere ist lächerlich, denn ich habe zur Verfassung überhaupt keine Interpretation abgegeben! Aber wenn Du schreibst "... Es liegt dem Menschen, im eigen zu Ermessen wie er seine oder derer anderer Freiheit erkämpfen wird..." halte ich das für einen nahezu gefährlichen Ansatz, weil dann eben JEDER Einzelne, JEDE Kleingruppe oder Minderheit sich darauf berufen kann und dann die Maßnahmen ergreift, die er / sie für angebracht hält! Und damit sind wir ganz schnell bei Terrorismus und Kriminalität! Denn die Freiheit anderer wird ja u.U. durch diese Maßnahmen eingeschränkt bis hin zum Tod durch Straftaten / Terrorismus! Das soll richtig sein! Für mich ganz klar nicht!
 
@Ludacris: Du sprichst mir aus der Seele. Solange man nicht betroffen ist, hat man eine ganz andere Meinung. Ich habe schon bei vielen Kommentaren vermisst, sich mal in Betroffene und Opfer reinzuversetzen. Das wird man wahrscheinlich in vielen Situationen nicht können. (Ich maße mir nicht an, mich in die Lage von Eltern zu versetzen, die ihr Kind zu Grabe getragen haben).
Es soll nicht heißen, dass wenn man nicht betroffen ist, alles ignorieren und keine Meinung dazu haben soll. Aber man sollte sich doch immer mal überlegen: Wie würde man selber reagieren, wenn man Opfer wird oder Betroffener ist; was hat eine Person zu einer gewissen Handlung veranlasst; kennt man wirklich alle Hintergründe; beruht das Wissen zu bestimmten Themen aus Wissen oder Vermutungen, sind Dinge wirklich so abgelaufen, wie sie berichtet werden... und dies in seiner Meinungsbildung berücksichtigen.

Hat nichts direkt damit zu tun und sicherlich auch nicht der richtig Ort, aber mal zum darüber nachdenken: Entführung und Ermordung des von Metzeler-Sohns, Täter geständig, sagt aber nichts über Aufenthaltsort, Sohn könnte evtl. noch leben, vom Polizeipräsidenten wird ANDROHUNG von "Folter" angeordnet um den Aufenthaltsort herauszufinden und das Kind evtl. noch zu retten: Was glaubt ihr, wie die Meinung vieler nicht betroffener Bürger und die Meinung der Eltern (die ich nicht kenne) auseinandergehen. Ich hätte übrigens kein Problem damit, wenn die Polizei weiß, was ich wann bei OBI gekauft hätte. Nein, ich bin nicht betroffen, hätte aber, aus heutiger Sicht, kein Problem mit der Speicherung, wenn sie denn zur Abwehr von Gewalttaten dienen. Aber was natürlich bedacht werden muss, dass es Gesetzte gibt, an die sich JEDER zu halten hat. Meiner Meinung müsste da an den Gesetzen etwas getan werden um den entsprechenden Handlungsspielraum zu schaffen.
 
@Dnalor: Ich habe die hälfte meiner Familie zu Grabe gebracht aber trotzdem fordere ich kein Überwachungsstaat.
 
@Menschenhasser: Das hast du wohl missverstanden. Es ging lediglich um die Aussage, dass man sich nicht in jeder Situation in die Lage anderer Menschen versetzen kann. Hatte mit dem Wunsch eines Überwachungsstaates oder ähnliches erstmal nichts zu tun. Ich meinte: Ich kann mich nicht voll in die Lage versetzen, wenn ELTERN ihr KIND zu Grabe tragen. Man sollte aber versuchen, soweit es een geht, sich in Betroffene und Opfer zu versetzen und dies in seiner Meinungsbildung berücksichtigen. In bestimmten Situationen kann man sich eben nicht weit genug, weil man dies eben (zum Glück) nicht selbst erlebt hat.
 
@Dnalor: Du:"...Handlungsspielraum zu schaffen...". Aber für einen Staat, den Behörden, der Polizei was auch immer darf KEIN UNBEGRENZTER Handlungsspielraum geschaffen werden. Wir sehen an dieser News doch gerade, dass sich ein staatliches Organ, die Polizei, einen Handlungsspielraum geschaffen hat bzw. einen nicht vorhandenen oder nicht eindeutig begrenzten Handlungsspielraum ausgenutzt hat in eigener Vollkommenheit und OHNE KONTROLLE! Insofern ist nicht die Frage, entsprechenden Handlungsspielraum zu schaffen. Die Frage / das Problem ist, den Handlungsspielraum eindeutig und unzweilfelhaft zu begrenzen! Zu Deinem Beispiel, was direkt mit der News eigentlich nichts zu tun hat, einige Worte! Unser Staat (sollte zumindest) bekennt sich zu gewissen Grundsätzen, die moralische und ethische Werte einschließen, u.a. KEINE Folter (Androhung von Folter ist schon Folter!), insofern hat der Polizeibeamte unrechtmäßig gehandelt und gehörte bestraft! Punkt! Ohne jede Einschränkung! Ein Staat der Folter und Folterandrohung zulässt, ist ein rechtsloser Staat. Und wer bestimmt, wann WAS und WIE WELCHE Folter angewendet wird, ab wann, ab welchem Zeitpunkt? Ein Polizist? Ein Gericht? Die Angehörigen des Opfers? Dann willst Du die Scharia (das islamische "Recht") hier haben? Aber in einem Punkt will ich Dir Recht geben: Bei allen juristischen Handlungen wird oft zu viel an die Straftäter gedacht und die Opfer bleiben im Hintergrund, ja sie sind manchmal sogar förmlich rechtlos! Auch das ist falsch! Das darf aber nicht heißen, das dieser Staat gewisse Ethik, Moral und Rechte preisgibt und deshalb darf auch Folter u.ä. nicht erlaubt sein! Eine gewisse Staats- / Lebensform schließt auch gewisse Risiken / Unsicherheiten mit ein. Wollen wir diese hinnehmen oder wollen wir sie so stark begrenzen, dass ein freies selbstbestimmtes Leben nicht mehr möglich ist und der Druck von einschränkenden Gesetzen und eingeschränkten Rechten uns die Freiheit bzw. Selbsbestimmung fast gänzlich wegnimmt?
 
@Uechel:
1. Da schließe ich mich deiner Definition "Handlungsspielraum eindeutig zu begrenzen" an. Aber begrenzen heißt, das ist meine Meinung, für mich jetzt nicht zwangsläufig den vorhandenen Handlungsspielraum zu verringern. Man sollte m.E. den Handlungsspielraum schon erweitern. Dabei geht es nicht, den Ladendieb oder Verkehrssünder (solang keine Personenschäden) zu überführen, sonder die Abwehr und Aufklärung von Gewalttaten. Also Taten, die ein Menschenleben in schwerem Maße negativ verändert haben / verändern können. Auch könnten Daten verschiedener Herkunft zunächst an verschiedenen Stellen gespeichert werden und nur nach richterlicher Anordnung zusammengeführt werden. (Wenn es nicht schon so ist)
2. Ich habe, und das ist mir bei dir wohl gelungen, zum Nachdenken veranlasst: Natürlich hat diese Situation gegen geltendes Recht verstossen. Aber ich behaupte jetzt, ohne dass du und ich es letztlich beweisen können, dass du die Folter tolerieren würdest, wenn du in der Situation der von Metzeler-Eltern gewesen wärst. Und ich glaube, dass würde auch jeder verstehen. Das meinte ich, dass man sich mal in die Lage der Betroffenen versetzen muss und dies in seiner Meinungsbildung berücksichtigen sollte. Oftmals werden hier Kommentare "rausgehauen", wo ich oft die Gegenfrage stellen würde: "Meinst du das auch, wenn du ..... davon betroffen ist ?" Ich halte das für ein interessantes Thema, leider der falsche Platz, um es hier auszuweiten.
 
@Dnalor: Endlich mal ein sachlicher Austausch! Dafür ein Danke an Dich! Zu Punkt 1.) "Handlungsspielraum" erweitern oder begrenzen, da sind wir unterschiedlicher Ansicht. Und das ist ja auch ok so! Wobei ich das "Begrenzen" schon als Gegenpart zum "Erweitern" sehe, so wie Du es anführst. Zu viel Handlungsraum, zu viele Rechte / Möglichkeiten an den Staat zu geben, halte ich für nicht gut. Es wird immer wieder den Versuch geben, vorhandene oder neue Möglichkeiten zu erweitern, ja vielleicht sogar zu überreizen. Im Idealfall würde ich meinen, der Bürger soll den Staat nur so viel Rechte einräumen, wie es unbedingt braucht. Es liegt in der Verantwortung der Bürger so zu handeln bzw. so zu leben, dass es den regulierend eingreifenden Staat nicht (wäre das Ideal aber ist wohl kaum möglich) oder aber so wenig wie möglich braucht. Aber wie geschrieben, das wäre ein Ideal, das so wohl kaum möglich sein wird. Zu Punkt 2.) Offen gesagt -besser geschrieben- über solche Probleme / Situationen habe ich schon immer nachgedacht, oft mir eben auch die Frage gestellt, was würdest Du (also ich) machen, denken, wie Handeln? Das ist natürlich eine ganz schwierige Frage, die man nicht zu 100% ehrlich beantworten kann, so lange man nicht in der Situation ist. Grundsätzlich bleibe ich aber dabei, es ist die Aufgabe des Staates / der Gesellschaft, bestimmte ethische / moralische Werte einzuhalten, zu verteidigen, auf deren Durchsetzung zu bestehen. Insofern ist es auch deren Aufgabe in der Beispielsituation Folter, Androhung von Folter u.ä. von der Polizei und auch durch die Angehörigen zu verhindern. Auch die Inanspruchnahme von Selbstjustiz (hier durch die Eltern, wenn sie es machen würden) muß verhindert werden so groß mein Verständnis für Angehörige auch ist in beiden Fällen (Metzeler, Flugunglück). Siehe auch Beispiel Fluglotse Schweiz ermordet durch Angehörigen nach Flugunglück. Zu Deiner Ansicht, tolerieren der Folter wenn ich Elternteil gewesen wäre, kann ich nicht wirklich ernsthaft was sagen, da ich nicht in dieser Situation war / bin. Daraus kann aber auch nicht behauptet bzw. der Schluß gezogen werden, ICH würde das tolerieren! Ich weiß nur ganz sicher von mir, so bin ich erzogen worden, so habe ich gelebt und gehandelt und insoweit kenne ich mich auch, dass ich zutiefst gegen Gewalt in jeder Form bin. Alles andere ist Spekulation. Und ich hatte auch schon eine Situation, die für mich schon ähnliche Fragen in sich barg als mein Vater durch offensichtliches allen medizinischen Regeln widersprechendes Handeln (auch so gerichtlich festgestellt) von Ärzten qualvoll und erbärmlich gestorben ist.
 
das ist ja eigentlich einen rasterfahndung, und diese wegen einem gescheiterten brandanschlag auf bundeswehrfahrzeuge durchzuführen ist für mein rechtsverständniss alles andere als rechtens.
 
@T-One: absolut korrekt, ja. Frechheit
 
@T-One: Wie bei allen Überwachungsgesetzen halt. "Eigentlich" ja nur gegen Terroristen und Godzilla. Aber halt nur den ersten Monat.
 
absatz 6 und 7 sind toll, habe ich nicht gestern erst gelesen warum man die VDS haben will? ;)
 
Na ja, wen wundert das wirklich. Sachsen war die Hochburg der Stasi.
 
Seltsam, das war letztens Stadteil Fest im linken Szeneviertel und nirgends war Handyempfang... ob die Bullen da ihre Hände im Spiel hatten?
 
Die Stasi lebt also! Sie sitzt in Sachsen. Hatte wirklich jemand geglaubt Deutschland würde aus der Vergangenheit lernen?!
 
Das ist eine Riesensa....(weibl. Schwein)! Diesen Behörden und den Politikern, die das ausführen, decken und/oder verteidigen fehlt jedes Rechtsverständnis und Demokratie-Verständnis! Diese Leute sind die wahren gefährlichen Täter (um Nichts heftigeres zu schreiben), die unseren Staat und unsere Staatsform (Demokratie) zu tiefst erschüttern und gefährden! Warum! Weil sie 1.) rechtswidrig handeln, handeln ohne jede Legitimation und Rechtsgrundlage! Das allein ist schon ganz schlimm! Noch gefährlicher aber ist, dass 2.) diese Typen den kriminellen, radikalen Gruppierungen immer mehr Personen in Fänge treiben, da so ein Vorgehen Staatsverdrossenheit, Willen zum radikalen Widerstand, Widerwillen gegen jede Art von Politik und Politikern fördert und dadurch diesen Staat gefährlich bedroht!
 
ich fall echt aus allen wolken.
was geht hier ab.das ist doch nur die spitze des eisbergs,
die zufällig mal öffentlich wird.
 
Was ihr alle wollt, ihr abt was gegen überwachung. Gebt den Firmen aber durch Bonuskarten euer einkaufsverhalten, auf Facebook postet ihr eure Sachen und gebt freiwillig von euch viel Preis. Ihr twittert, und schreibt Kommentare, die auch jegliches von euch preisgeben. Der neue Personalausweis lässt sich verfolgen, sogar genauer als die "Handyortung". Jedes unternehmen führt über euch Akten, Saturn, Handyanbieter, Krankenkassen, Lohnsteuer, Schufa, GEZ. Es gibt nun mal einfach den Gläsernen Bürger, und das auch mit der Hilfe von uns selber. Ihr meckert alle wegen der ehemalige Stasi rum, okay, es wusste am Anfang keiner. Aber was momentan abgeht, die ganzen Datensammlungen... Ihr beteiligt euch selber, so muss das ganze garnicht geheimgehalten werden. Wie ich immer sage: "Getroffene Hunde bellen zuerst, wer am lautesten gegenüber "Überwachung" protestiert, hat die meisten Leichen im Keller...." Die Stasi war schimm, das geb ich ich zu, aber was momentan abgeht ist schlimmer als jede Stasi ...
 
@LendoChaar: Es geht ja auch nicht um die Sammlung der einzelnen, von dir jeweils genannten Daten, sondern um das widerrechtliche ZUSAMMENFÜHREN und SPEICHERN der Daten durch Dritte ! Außerdem gibt es ein BGH Urteil, das die VDS für Verbindungsdaten verbietet. Und das Missachten dieser Vorschrift wird nun ausgerechnet von der Polizei genutzt ...
 
@pubsfried: Was interessieren mich Justizurteile ;)Unsere Justiz ist eh fürn Arsch, schau dir doch mal Urteile an, Strafenandrohung von Raubkopieren sind höhere wie die von "Kinder..." ihr wisst schon was ich meine. Die einen kommen hinter gittern, die anderen sind nicht zur rechenschaft zu ziehen, kommen in Behandlung, sind angeblich rehabilitiert... Was interessiert mich also ein Urteil, wenn eh jeder machen kann was er will. Und wie gesagt, die ersten die Bellen, sind die, die immer was zu verheimlichen haben ..
 
@LendoChaar: Eben, -freiwillig-! Dass was die Polizei da macht, ist nicht -freiwillig-. Erkennst du den Unterschied? Dass eine ist einvernehmlicher Sex, dass andere Vergewaltigung. Ganzschön abgedreht dass wie du zusammenzkehren und im übertragenen Sinne zu behaupten, wer Sex will will auch vergewaltigt werden.
 
@lutschboy: Der vergleich hinkt ;) Das erste is ne Körperliche Sache, das andere sind nur Daten. Das mittlerweile viele Daten auch viel Macht bedeutet lässt sich nunmal nicht umkehren. Informationsgesellschaft. Du willst doch auch alles wissen, was deine "Firma" in der du einkaufst, treibt. Wenn da Skandale auf illegeale Weise rauskommen, schreit doch auch erstmal der Kunde und will sie Boykotieren. Das gleiche ist mit Privatpersonen, nur das wir halt von den anderen ausspioniert werden ;) Der Mensch ist kein "gutes" Lebewesen.. Jeder will Macht, koste es was es wolle, entweder man lebt damit, oder man kauft sich n Haus, ohne Strom, mit viel Platz und verzichtet auf moderne "Kommunikation" und "Medien".. und "Medien" waren schon immer ein Machtinstrumt. Und jede Regierung versucht die Macht zu halten, ob nun Kommunismus, NS, Demokratie oder was weiß ich. Macht und Geld treibt an, und für den Machterhalt ist jedem, der Macht hat, jeder Weg recht. Würdest du es machen können, oder hättest du von Geburt an Macht, würdest du auch so denken ..
 
@LendoChaar: Der Vergleich hinkt nicht, denn es ging mir nicht darum körperlich und Daten zu vergleichen, sondern darum, dir den Unterschied zwischen Freiwilligkeit und Zwang nahezubringen. GEZ und staatliche Überwachung sind Zwang, Facebook ist freiwillig. Darum kannst du nicht sagen es wäre heuchlerisch Facebook zu nutzen, aber gegen die Aktion der Polizei zb zu sein. Um mehr ging und geht es mir garnicht.
 
@lutschboy: Du kannst es aber nicht von der Hand weisen, die Daten die wir in Facebook bereitstellen helfen auch. Werden auch ausgenutzt, und ich Wette, darüber macht sich keiner Gedanken, wenn man z.B das Foto vom letzten "besoffen" sein sieht. Oder seine Meinung preis gibt ;) Ich bin stirkt gegen Missbrauch. Aber ich bin auch gegen Dummheit, und viele sind es anscheind, sonst würden sie nicht so leichtfertig mit ihren "Daten, Informationen und was weiß ich" umgehen.Diskutiert ihr über undrecht oder recht ;) Recht hat der, der denkt er handel rechtmäßig. Man kann ihn darauf hinweisen das er es nicht macht. Aber ändert wird sich nichts, der Mensch ist ein "Wiederholungstäter" in allen negativen Bereichen ;)
 
@LendoChaar: Ja natürlich, ich bin einer der größten Facebook- und Google-Gegner und nutze beides nicht (ja, nichtmal die Google Suche). Aber trotzdem sehe ich einen Unterschied zwischen staatlicher Willkür und Datenstriptease von Bürgern.
 
@lutschboy: dem gibts eigentlich nichts hinzuzufügen. Man muss schon strikt zwischen Speicherung und Veröffentlichung der Daten, die man selber z.B. zu Facebook hochlädt oder die man freiwillig bei einem Unternehmen wegen einer Bonuskarte gibt und Daten die (in diesem Fall sogar gesetzwidrig) ohne mein Einverständnis oder sogar ausdrücklich gegen meinen Willen gesammelt und ausgewertet werden. Leider versuchen einige immer wieder das in einen Topf zu werfen oder sogar das, was man freiwillig macht und das man selbst steuern kann, als das schlimmere von beiden darzustellen.
 
@Link: Mir ist eigentlicht recht egal was Menschen wo preisgeben, und ob es Ihnen recht ist, das es andere sehen. Manche Informationen gibt man nichtmal für das größte Geld Preis, aber dennoch werden sie online gestellt. Es ist auch brutal wichtig das mich jeder mit Alkohol, oder danach kotzend auf einem Foto sehen muss. FB ist für mich uninteressant, weil jeder der sich da "schön" redet ist einfach nur "Präsentationsgeil", und das ist für mich Grund genug mit solchen Menschen keinen Kontakt zu haben ;)
Ich verzichte auf die 99% der dummen Weltweit, Gesellschaft ist mir recht egal, und von mir aus kann der Mensch auch aussterben. ir diskutieren hier über einen Grundsatz.. und wie gesagt Machtmissbrauch gehört dazu. Und warum ich Menschen hasse: "eine Krankheit nistet sich in einen Organismus ein, beutet ihn aus, und lässt ihn dann sterbend liegen .." hmm.. kommt mir mit den Menschen genau so vor ..
 
@LendoChaar: Ich dachte der Menschenhasser ist für das Hassen der Menschen zuständig... aber egal. Du hast es immer noch nicht verstanden: ich (und nur ich) habe das Recht darüber zu entscheiden, welche Daten über mich ich jemandem zur Verfügung stellen möchte. Wenn also jemand der Ansicht ist, dass die ganze Welt unbedingt sehen sollte, wie er nach der letzten Party im eigenen Erbrochenen liegt, hat er durchaus das Recht dies zu veröffentlichen. Das gleiche gilt für Daten, die ich irgendeinem Unternehmen zur Verfügung stellen möchte, um im Gegenzug irgendwelche Vorteile zu bekommen. Und wenn ich NICHT möchte, dass irgendwelche Daten über mich gesammelt werden, sollte ich (und wieder nur ich) die Möglichkeit haben dies zu verhindern bzw. eigentlich andersrum, wenn jemand irgendwelche Daten über mich sammeln will, sollte er dies nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis tun dürfen.
 
@Link: Genau nur du hast das Recht ;) Genau wie die Produzenten von Filmen, Spielen und Musik, die das Eigentumsrecht haben ... und dennoch zieht man es sich aus dem Netz. Die Firmen beachten deine Rechte nicht, und die meisten "Otto-Normal-Verbraucher" nicht die Rechte der Interpreten, Autoren, Produzenten usw... Also, heulen wir jetzt alle, da wir für unser Eigentum, unsere Daten ausgespäht und illegal bezogen worden.Und dennoch macht jeder mit jedem das was er will. So What? Die Firmen, Mächtigen usw. nutzen deine Daten, und du dafür legal illegal ihren Inhalt (was ich jetzt nicht direkt dir unterstellen will).. Also, eine Hand wäscht die andere, das ist der Mensch, es gibt keinen der nur legales Macht, und keinen anderen schadet.. Und sich über Preise beschweren, Tauschbörsen und Fileuploader nuzen um Sachen kostenlos zu bekommen, und das obwohl du keine Erlaubnis dafür hast, okay, das macht ja keiner .. Diese Diskussion von Scheinheiligkeit, und sonstigem ist lächerlich.. Wie gesagt jeder ist Kriminel, und jeder Versucht i-wo einen Vorteil rauszuschlagen. Manche holen sich für den Machterhalt Daten, und andere ziehen sich Spiele, Musk, Videos oder was weiß ich. Am Ende sind wir alle i-wo kriminell
 
Immer deutlicher wird, der Staat versucht mit allen Mitteln seine Bürger bei der Stange zu halten. Die Überwachungswünsche unserer Politiker sollte man mal genauer beobachten. Soziale Kälte, bodenlose Ungerechtigkeit, Dumpinglöhne, Lobbyistenpolitik, Politik mit dikatorischen Mitteln durchzusetzen. Das alles treibt jetzt selbst "normale", brave Bürger auf die Straße. Selbst in den spießigsten Gegenden gehen plötzlich Menschen auf die Straße. Das ist eine Gefahr für die Politik, dass sind Politiker in Deutschland nicht gewohnt, sie errinnern sich zu gerne an die Zeit wo der unmündige Bürger alles gefressen hat was man ihm vorgesetzt hat. Diese Zeiten sind vorbei, es geht teilweise ums nackte Überleben, mehrere Jobs gleichzeitig, Willkür auf den Ämtern und auf der anderen Seite erhöhen sich die Politiker die Diäten und debatieren darüber wie man den Bürger noch mehr überwachen könnte. Ich kann nur jedem raten zivilen Ungehorsam zu üben und für eine freie Gesellschaft zu kämpfen, an der Politik vorbei. Wie die Staatsmacht reagiert wenn mündige Bürger sich wehren, können wir jeden Tag von neuen beobachten. Macht endlich die Augen auf, Deutschland verkommt zu einer Nation des Geldes, ohne Moral, ohne Anstand, ohne seine Bürger. Kapital über alles, uns brauchen sie nur für den Konsum, damit das Rad der Unersättlichen immer weiter dreht. Ach, und alle paar Jahre dürfen wir diesen Scheiß wiederwählen.
 
ich sach nur Stasi 2.0 ...
 
@koeter65: 2.0 ist doch schon veraltet. Nach Mozillas und Googles Versionsystem sind wir bei jetzt Stasi 11.0
 
wohl? also was jetzt? machen sie es oder machen sie es nicht. dämliche überschrift - "wohl" fällt nicht zum ersten negativ mal auf. p.s. wohl = wahrscheinlich, vermutlich
 
"Im Zuge hier, im Zuge da, im Zuge am Hauptbahnhof" ;-) - Na mal zurück zum Thema... Gerade Sachsen da wunderts mich nicht... haben die "alten" doch dort berufserfahrung mit Sammeln und Auswerten von Bürgerinformationen
 
Allzu offensichtlich treibt die STASI weiterhin illegal ihr Unwesen.
 
@Feuerpferd: Hat wenig mit Stasi zu tun. Hoere mal auf das gelaber unserer Politiker, im Moment sind einige Typen der CDU geil auf das Daten sammeln. Und ich meine man sollte nicht glauben, das dies nur in Sachsen so ist. Neeeeeiiiin, die waren nur so bloed und haben sich erwischen lassen. Ich meine wir leben schon lange in einem Polizeistaat, haben blos viele noch nicht bemerkt. Je unzufriedener der Buerger wird, desto mehr werden unsere Politiker zu solchen Mitteln greifen. Sie haben ganz einfach die Hosen voll. Haette ich uebrigens auch, wenn ich den ganzen Tag Misst baue, und das dem Buerger als Politik verkaufe. Merkel ist wieder einmal das beste Beispiel. Setzt sich in den Fernseher und schwafelt, das wir (damit meint Sie die Politiker) die Kriese in Griechenland unterschaetzt haetten. Dabei hat jeder Proll am Stammtisch, damals schon gewusst, das es nicht das letzte Geld sein wird was dahin geschickt werden muss. Und so ist es mit allen. Luegen, Luegen, Luegen und das immer zum Wohle des Volkes. Und das schoenste, du kannst diese Schwachkoepfe fuer Ihren Bockmist nicht einmal zur Verantwortung ziehen. Das geht nur beim Normalbuerger. Na dann mal weiter so " Bananen Republick Deutschland " :-))))
 
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nur die Spitze des Eisberges ist. Ich will gar nicht wissen, was Polizei/Politik alles so im Hintergrund treiben. Aber was haben wir für eine Wahl? Schön brav wählen gehen - damit wieder irgendwelche geldgierigen Politiker das Land zerstören?
 
Bleibt nur zu sagen "DAS IST DEUTSCHLAND!"
 
dazu fällt mir nur eins ein... A----C----A-----B !!
 
oh oh da wirst noch überwacht wenn du bei obi einkaufst.
scheinbar ist dann schon der einkäufer ein potientieller bombenbauer .

wo soll das noch hin führen
 
Hallo zusammen. Der Ernittlungsansatz war ja nicht schlecht. Aber die haben den Kreis der Verdächtigen viel zu stark eingegrenzt. Die hätten lieber die Daten aller Banken in Dresden beschlagnamen sollen und dann nach denjenigen suchen sollen, die mindestens so viel Geld abgehoben haben, das Sie die Box davon hätten kaufen können..... SPASS BEISEITE! Eigentlich ein guter Ansatz, aber die Ausführung eher zweifelhaft. Sie hätten ja vom Baumarkt all die Datensätze anfordern können, in denen einer der o.g. Boxen mit einer Kreditkarte bezahlt wurde. Und die Leute hätten sie dann auch befragen können. "Wofür haben Sie die Box gekauft?" "Haben Sie die Box noch?" etc.
 
Ja, ja, von der Stasi viel gelernt oder noch vervollkommnet!
 
Transparente Bevölkerung.
 
Die Frage ist, ob die Polizei rechtswidrig gehandelt hat oder nicht. Empörung reicht da nicht. Wenn rechtswidriges Handeln vorliegt, gehört das in ein Verfahren. Ansonsten ist das ganze reine Biertischpolitik.
 
Naaa, sind da etwa noch Personen der "Runden Ecke" im Staatsdienst???
Die haben es ja mal gelernt wie man Personen ausspäht. Sie können sich ja nach der Wende nicht in Luft aufgelöst haben. Ein Teil dieser Personen laufen heute als Rechtsanwälte und Mitarbeiter von Sicherheitsunternehmen durch die Gegend, andere sind halt beim Staat gelandet. Sie waren ja nie Täter sondern nur Opfer.
 
@Nordwind943: Wenn du aufgrund deiner "Leistung" und "Intelligenz" auch einen Posten bei der guten alten Stasi bekommen hättest, und dadurch besser gelebt hättest wie alle anderen, du hättest es auch gemacht ;) Und wenn es schon damit Anfing gute Möbel zu haben, und auf gewisse "Wertsachen" oder "Möbel" kürzer oder garnicht warten zu müssen ;) Aber stellt euch ruhig alle besser da als ihr seid ;) Ich find das hier so lachhaft ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles