IrfanView 4.30 - Kostenloser Bildbetrachter

IrfanView ist ein sehr schneller und kompakter Bildbetrachter für Windows 9x/ME/NT/2000/XP und Vista. Das Programm soll sowohl Anfänger als auch Profis mit seinen Funktionen und seiner einfachen Bedienung überzeugen. mehr... Bildbetrachter, Irfanview, irfan view, Bildanzeigeprogramm Bildquelle: Chip Bildbetrachter, Irfanview, irfan view, Bildanzeigeprogramm Bildbetrachter, Irfanview, irfan view, Bildanzeigeprogramm Irfanview

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Bildbetrachter für Windows 9x/ME/NT/2000/XP und Vista"
Ich will ja nicht kleinlich wirken, aber es sollte mittlerweile wohl
"Bildbetrachter für Windows 9x/ME/NT/2000/XP/Vista und Win7" oder so lauten =)
 
@d4n73: Gleicher Text wie z.B. bei Vorstellung der Version 4.27 am 11.05.2010 - copy & paste ohne nachzudenken, siehe http://winfuture.de/news,55345.html.
 
Der beste Bildbetrachter für mich. Hab gestern dafür gespendet und wider Erwarten eine Registrierungsnummer zugeschickt bekommen :)
 
Irfanview ist enfach ein MUSS auf jedem rechner.
 
@bryanad2: Windows-Rechner ;-)
 
@OttONormalUser: Nö, auch für Linux. Sonst würdet ihr deswegen nicht immer Wine starten. ;-)
 
@wolftarkin: Das ist doch nur ein Screenshot von WF für Windoser, damit die mit Wine überhaupt was anfangen können ;-)
 
@OttONormalUser: Was soll ich denn mit Wine anfangen? Ich habe das Original! Es dient nur als Hinweis für euch, damit ihr wisst, was ihr nicht habt. ;-)
 
@wolftarkin: Naja, Wine ist ja für die Leute gedacht, die unter Linux nach IrfanView suchen, und es nicht schaffen einen (besseren) Ersatz dafür zu finden.
 
So ist es! Klein, schnell und mit allen wichtigen Funktionen...
 
Eigentlich sollte das os die Funktionalität von irfan View bereits on board haben. Das ist eigentlich Standard in einem os.
 
@balini: Dafür gibts bei Microsoft Windows ein Programm namens Paint. Das kann sogar auf dem Bild zeichnen. =)
 
@balini: ein Bildbetrachter ist bei Windows dabei. Nebst Slideshow und dergleichen. Für kleinere Bearbeitungen gibts paint. Damit sollte das wichtigste abgedeckt sein
 
@zwutz: Schau mal. Unter Win ist das folgendermaßen bescheiden gelöst. Will man ein Bild anschauen, so tut man dies im bildbetrachter, gern auch mit slideshow. Will ich dann in dem Bild kleine Änderungen vornehmen, muss man das Programm wechseln(!) nach paint. Will man nen batch über seine Bilder machen, helfen beide Programme nicht weiter, da braucht man dann ein drittes Programm,irfan View. Ja und wenn man ein Screenshot von einem Teil des birschirms machen möchte braucht man noch ein viertes Tool namens snipping Tool. Ein totaler Irrsinn. Da gehört ein Tool hin, welches diese Aufgaben elegant kombiniert.
 
@balini: Ähm, eine Patch, oder ein anderes Bild über ein Bild legen/einfügen kann man sehr wohl mit Paint. Du erwähnst hier den Wechsel zwischen dem Bildbetrachter und Paint so, dass es sich als Nachteil anhören mag, aber wo liegt das Problem im Bildbetrachter mit einem Klick "Bild bearbeiten" zu wechseln? Ist nicht mehr Aufwand/Klicks wie in IrfanView.
 
@Rumulus: Also Leute nochmal. Warum muss ich überhaupt in ein weiteres Programm wechseln. Das ist doch hirnrissig. Warum kein Windows bildprogramm, mit welchem man guckn, slideshow, screenshot erstellung, und eben auch nen batch über die Bilder laufen lassen kann. Warum müssen das vier Programme sein. Ist doch totaler Unfug. EIN Programm, welches diese funktionalitäten abdeckt, so gehört es.
 
@balini: Musst du ja nicht. Es gibt genug Software, die das so regelt, wie du es gern hättest. Und jemand, der es anders haben will, findet auch seine passende Software. Es gibt für jeden was, ohne das dir das Betriebssystem eine Vorgehensweise vorschreibt. Das Betriebssystem stellt zumindest die Basis-Funktionalität bereit
 
@zwutz: ich Red da gegen einen Mauer. Stimmt hast recht, es ist super so, dass Windows bild und screenshot Geschichten in vier einzelne Programme aufteilt. Wenn es einem halt nicht passt, muss man halt woanders guckn. Warum auch besser machen. Kann ja mein leben damit verbringen die fehlenden os Funktionen im Internet abzusuchen und nachzuladen.
 
@balini: Also irgendwie habe ich den Eindruck das Du auf eine falsche Fährte bist. Du erwartest doch auch nicht von einem Schuhhersteller, daß die Socken schon eingenäht sind oder das in dem Töpfen schon essen vorbereitet ist, wenn Du diese kaufst !? Aber genau das erwartest Du aber von einem OS.
Ein OS ist eine Schnittstelle, nicht mehr und nicht weniger.
Um aber mal auf deine Kernfrage zu kommen. Schau dir mal den FastStone Image Viewer an. Der kann einiges mehr als der IrfanView unter anderem auch die von dir gesuchten Funktionen. Ist ebenfalls kostenlos, auf Deutsch und sehr sparsam mit den Resourcen. Ich benutze ihn inzwischen öfters als IrfanView.
 
@balini: Die Aufteilung in Bildbetrachter und Bildbearbeitung ist vollkommen logisch. Ein Bildbetrachter soll ziemlich schnell starten und auch schnell neue Bilder öffnen, bei einem Bildbearbeitungsprogramm hingegen möchtest du nicht oft das Bild wechseln, aber das Programm ist durch die ganzen Bearbeitungsfunktionen größer und lastet zB. den Arbeitsspeicher auch mehr aus und braucht länger zum starten. Wenn du zum 100m entfernten Bäcker willst, dann nimmst du auch nicht das Auto, sondern gehst zu Fuß oder nimmst das Fahrrad, weil da zB. die Parkplatzsuche entfällt.
Ich kann zB. nicht verstehen, warum manche Photoshop oder ähnliches zum Bilder betrachten nutzen, dass ist als wenn du mit einem LKW zum Bäcker fährst.
 
@floerido: Naja, mit Bildbearbeitung meine ich eher, dass was ein paint kann, nicht ein Photoshop. Paint hat 6mb im Arbeitsspeicher, gibt schlimmeres. Windows bietet mir eh ein paint, snipping Tool und eine bildanzeige. Warum das ganze nicht in eins, und in funktional. Wär Klasse. So hat man für jeden futzel scheiss nen eigenes Tool.
 
@balini: Wo machst du dann halt? Möchtest du im Media-Player auch eine Videos-Bearbeitungsfunktionen? Dieses wäre eine logische Folge vom verschmelzen. Wozu noch einzelne Programme? Die ganzen (Bearbeitungs-)Optionen könnte man ja auch im Dateimanager integrieren.
Am Ende landen wir dann bei Nero, kann zwar alles, aber nichts vernünftig. Da ist mir eine Spezialisierung auf eine Aufgabe deutlich lieber, alles schön modular. Dieses ist leichter zu warten und bei bedarf auch zu automatisieren.
 
@floerido: Aha, und hast du ein Programm für deinen Verlauf, ein Programm um deine cookies zu verwalten, ein Programm für deine Lesezeichen? Ist doch toll wenn sich ein Programm auf was spezialisiert, oder?
 
@balini: Da muß ich dir eigentlich widersprechen.
Microsoft stellt ein Betriebssystem zur Verfügung, kein Programm im eigentlichen Sinne. Das Win7 (und ein paar Versionen davor) Zip Dateien öffnen und auch Bilder in den gängisten Formaten öffnen kann, ist ein feiner Zusatz. Doch das ist nicht die eigentliche Aufgabe eines OS ! Ein OS ist eine Schnittstelle zwischen der Hardware und den Programmen die man nutzen möchte. So verstehe ich es zumindest.
Bei Linux ist es auch nur der Kernel den man als eigentliches OS verstehen kann, alles andere sind Programme die die Programmierer zur Verfügung stellen.
Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber etwa 25 Jahre zurück war an OS im heutigen Sinne nicht zu denken. Da mußte in den Programmen ! die Treiber für die Hardware angepasst werden. Grafikkarte, Drucker, etc. IRQ, DMA usw. einstellen, damit man überhaupt vernünftig arbeiten konnte.
Das erledigt heute das OS.
 
@Brassel: Ja stimmt, da haben wir 2 unterschiedliche Auffassungen. Wenn sich der 0815 user, und das ist nun mal die Masse der user, ein os kauft, dann erwartet er so gut wie möglich Lösungen zu den alltäglichen computeraufgaben zu erhalten. Ein Gerippe zu erhalten, und dieses dann manuell mit nachträglichen 30 Downloads komfortabler zu machen, sehe ich da eher als kontraproduktiv. Die meisten user wären damit eh schon überlastet. und das ich drei Programme brauch um die einfachsten Bild Ereignisse abzudecken ist bescheiden. Ebenso, dass Win von Haus aus kein pdf öffnen kann, sondern erstmal nen Adobe Reader braucht.
 
@balini: Da will uns also ein Minderheitensystem-Benutzer erklären, was in ein Betriebssystem gehört? Hat OSX zwangsweise einen Browserauswahldialog? Gibt es eine Version ohne Quicktime/Mediaplayer? Wenn du wüsstest, was MS gerne einbauen würde, aber nicht darf. Ansonsten dient ein Betriebssystem eigentlich nur dazu, Programme starten zu können. Sehr durchsichtige Argumentation. Wie immer bei dir. (-)
 
Hat IrfanView eigentlich eine Option, um Bilder einfach ohne das ganze drumherum anzuzeigen, also nur das Bild selbst, ohne Irfanviews Menü- und Titelleiste?
 
@Windows-User: Enter drücken.
 
@zivilist: Und kann man das auch als Standard einstellen, so dass es Bilder schon beim Öffnen sofort in dieser Form anzeigt?
 
@Windows-User: Ja - Einstellungen -> Start/Beenden-Optionen -> im Vollbildmodus starten
 
@dodnet: Achso, ich meinte keinen Vollbild-Modus. Ich meine einfache Fensterdarstellung, nur das alles, außer dem Bild, verborgen wird.
 
@Windows-User: Das ist genau das was du willst, du siehst nur das Bild ohne Fensterrahmen u.ä. (ggf. mit schwarzen Rahmen).
 
@dodnet: Nein, das ist nicht, was er will. Das ist der Vollbildmodus (Enter-Taste). Er will allerdings die Fenstergröße von IrfanView beibehalten und nur die Symbol- sowie die Menüleiste ausblenden. Ungefähr so wie die Windows-Taskleiste, die verschwinden kann, wenn man nicht mit der Maus am jeweiligen Bildschirmrand ist. Jedenfalls kenne ich keine Einstellungsoption in IrfanView mit der das möglich wäre. Über Kommandozeilenparameter jedoch schon: "hide=x" (x kann folgendes sein: 1=Toolbar, 2=Status Bar, 4=Menu Bar und 8=Caption). "hide=14" versteckt also die Toolbar und die Menu Bar, "hide=15" versteckt alles. Bsp.: "i_view32.exe c:\test.jpg /hide=x" Um das per Default zu machen muss man wohl diesen Registry-Eintrag ändern: "HKEY_CLASSES_ROOT\Irfanview.jpg\shell\open\command" Dort im Key an die "%1"ein " /hide=x" anhängen (also "%1 /hide=x"), dann öffnet er JPGs mit diesen Parameter. Jedoch kann man dann die Leisten nicht mehr bei Bedarf einblenden.
 
@ElDaRoN: Dann hatte ich das falsch verstanden.
 
@dodnet: Macht ja nix.. Aber spätestens bei "re:4" hätte dir das auffallen können, da hat er nämlich geschrieben, dass er "keinen Vollbild-Modus" meint. ;) Warum ich also von Mr./Mrs. Unbekannt ein Minus kassiert habe ist mir völlig schleierhaft, denn schließlich habe ich eine ausführlich erklärte Lösung gebracht.. Ich sehe grad, dass iammaac in [o7] eine komfortablere Möglichkeit gebracht hat.
 
@ElDaRoN: Ja, genau so hatte ich das gemeint. Danke für den Tipp, werde ich ebenso wie den Vorschlag von iammaac testen.
 
@Windows User
Ansicht -> alles ausstellen, was man nicht haben will. Dann wird nur noch die Menüleiste angezeigt.
 
@iammaac: Ok, danke, muss ich mal ausprobieren.
 
unicode ist immernoch fehlerhaft... :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum