LulzSec bietet Sega nach einem Angriff Hilfe an

Ende letzter Woche wurde auch der Spiele-Hersteller Sega zum Opfer eines Angriffs auf seine Systeme. Dabei wurden von Unbekannten zahlreiche Kundendaten erbeutet. Der erste Verdacht fiel auf die Gruppe Lulz Security (LulzSec), die in der letzten ... mehr... Lulzsec, Meme, Lulz Security Bildquelle: Lulzsec Lulzsec, Meme, Lulz Security Lulzsec, Meme, Lulz Security Lulzsec

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
irgendwie fang ich an LulzSec sympatisch zu finden :)
 
@hoffi1896: Und ich finde, dass sie langsam zu weit gehen. Auf Sicherheitslücken hinweisen geht auch anders.
 
@fredinator: "Statt dessen wurden die Informationen stets veröffentlicht, um auf die Brisanz der zugrundeliegenden Sicherheitslücken hinzuweisen" ... ich blicke das nicht mehr. Die möchten auf Sicherheitslücken hinweisen und für das Telemediengesetz einstehen, und veröffentlichen im gleichen zug Namen und Kredikarteninfos für jeder mann im Internet? Sehe ich das falsch, bin ich auf dem Holz weg?? Die Begründung ist -meiner Meinung nach- nur eine Alibi-Masche, um irgendwen für die Sache zu gewinnen ...
 
@PAINTrick: Auf ihrer Webseite sind alle Veröffentlichungen sichtbar. Da sind div. porn.com Accounts aber keine Kreditkarteninfos. Du bist meiner Meinung nach also auf dem Holzweg!
 
@winül: Und trotzdem muss man dann Daten nicht 100% preisgeben nur um zu beweisen, dass ein System anfällig ist.
 
@winül: Das sind doch nur Alibi-Sprüche. Die machen das, weil sie es können und weil sie eine defekte Persönlichkeit haben. Siehe "http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus"
 
@fredinator: naja, Firmen reagieren meist erst, wenn was passiert ist. Auf ein "Hallo, hier habt ihr eine Lücke" wird nicht so schnell reagiert wie auf die Art, wie die hingewiesen haben :) Das jedoch so viele Datensätze veröffentlicht wurden, fand ich etwas übertrieben. Ein paar hätten auch gereicht
 
@deDigge: Eine E-Mail mit den Datensätzen als "Beweis" an die Unternehmen hätte schon genug druck gemacht, vielleicht auch an den einen oder anderen Sender damit es in die Medien kommt ... ist aber nur meine Meinung :)
 
@fredinator: das problem ist dass viele bei einer email über sicherheitslücken nicht bis kaum reagieren. der LulzSec-Weg zeigt sofort wirkung ;)
 
Damit sieht man wieder dass im Netz Garnichts sicher ist, wie manche Leute immer noch glauben.
 
@Jack21: 1. gibt es 100% Sicherheit nicht und 2. gibt es schon Dinge im Internet die sicherer sind als andere.
 
@-adrian-: Aber Kundendaten sollten: "Sicherer sein als andere Dinge" oder?
 
@Peacekeeper7891: Ja. Ich muss auch zugeben das ich beim Durchsuchen der Leaks bisher nicht auf meinen Namen gestossen bin. Scheint wohl irgendwie sicherer zu sein dort wo ich angemeldet bin
 
@-adrian-: Ich weis jetzt nicht ob es ironisch gemeint war, aber ich gehe mal nicht davon aus :D : Nur leider wirst du es erst herausfinden, wenn deine Daten irgendwann im Internet auftauchen. ;) Bis dahin ist es russisches Roulett mit 3 Kugeln.
 
@Peacekeeper7891: Tja - Bis dahin gilt Datensparsamkeit. Ich verwende nicht nur unterschiedliche Passwoerter fuer die Emailadressen wie die logins damit verwaltet. Meistens auch nur Fakenamen emailadresse und ein Passwort. Fuer besonders unwichtige Dinge die ich primaer nur an einer Hand voll Rechnern verwalte nutze ich auch Keypass fuer die Passwortgenerierung. Speicher sie dann auch im Browser ab. Nur ein Emailaccount hat im Regelfall ein mir bekanntes Passwort damit ich auch bei Kumpels oder so drauf zugreifen kann
 
...und wenn sie Hamburger lieben, werden sie McDonalds "beschützen"? Irgendwie komisch, wie Entscheidungen getroffen werden, wer angegriffen wird und wer nicht.
Meine Meinung.
 
@Cerna007: Exakt. Und an alle "die-sind-so-toll" - fans: Wenn die mal Eure Seite angreifen, weil ihnen irgendwas nicht gefällt - seid Ihr dann immer noch so euphorisch?!
 
@Cerna007: Hmm, also wenn ich die nötige Erfahrung hätte (und was man sonst noch so braucht) würde ich auch ActiVisionBlizzard angreifen. Weil ich Blizzard liebe aber ActiVision hasse, seit ActiVision ist Blizz nicht mehr so kundenfreundlich aber dafür eher Geldgeil. ... Die sollen sich wieder trennen, schon schlimm genug das Vivendi mitreden darf... LulzSec, macht was! xD
 
@Cerna007: Genauso werden doch auch hier im Forum solche Angriffe bewertet. Gehts gegen Sony finden es alle toll, weil sie Sony nicht leiden können. Gehts gegen ne Firma die sie gut finden, wünschen sie dem Angreifer die Pest an den Hals. Wundert mich also nicht dass diese Gruppe so vorgeht. Die bilden sich ihre Meinung genauso subjektiv wie viele hier.
 
@DennisMoore: Das is doch immer so, es finden sich überall subjektive Betrachtungsweisen. Die Mehrheit oder eher gesagt die Mächtigeren gewinnen dann meistens, egal ob dies aufgrund falscher Informationen geschieht oder nicht.

Deswegen ist es für mich persönlich einfach der lauf der dinge, da ich da eh keinen Einfluss drauf habe. Dazu muss ich aber sagen, dass es die betroffenen Unternehmen überwiegend verdient haben.
 
@Peacekeeper7891: Angriffe hat keiner Verdient. Das widerspricht ja genau dem was der Großteil der Internetnutzer fordern, und zwar Meinungsfreiheit. Und gleichzeitig legitimiert es den Gesetzgeber zum Erlassen immer schärferer "Internetgesetze". Firmen kann man auch anders bestrafen. Zum Beispiel mit dem Nichtkauf von Produkten. Wenn z.B. die ganzen Käufer denen Sonys Verhalten nicht passt einfach die PS3 oder die nächste PS4 im Regal stehen lassen würden, dann würde Sony das merken. Sind ja gefühlte 100000 User, allein auf Winfuture ;)
 
@DennisMoore: Teilweise gebe ich dir Recht. Zitat: "...legitimiert es den Gesetzgeber zum Erlassen immer schärferer "Internetgesetze"..." da stimme ich dir voll und ganz zu aber: Zitat: "Das widerspricht ja genau dem was der Großteil der Internetnutzer fordern, und zwar Meinungsfreiheit." Wie meinst du das? Ich sehe da keinen Zusammenhang.
Aber Sony durch nicht kaufen der PS4 zu bestrafen ist ja nur eine Konsequenz eines Ereignisses. In dem Fall das veröffentlichen der Nutzerdaten. Was ich also damit sagen will, ist das eventuelle boykottieren der PS4 nur ins rollen kommen könnte, weil dieser Zwischenfall passiert ist.
Und zu guter letzt: "Sind ja gefühlte 100000 User, allein auf Winfuture ;)" Stimm dir 100%ig zu! :D
 
@Peacekeeper7891: Meinungsfreiheit in Wort und Schrift bedeutet für mich dass damit auch Webseiten gemeint sind. Wer also Meinungsfreiheit für sich fordert, sollte sie auch anderen zugestehen. Andernfalls würd ich das als Anarchie bezeichnen. Und ein anarchisches Internet will ich nicht.
 
@DennisMoore: Ich verstehe ja was du mit Meinungsfreiheit meinst, aber inwiefern beschneidet LulzSec die Meinungsfreiheit der Internetnutzer?
 
@Peacekeeper7891: Sie beschneiden die Meinungsfreiheit derjenigen die sie angreifen, weil sie ihnen die Möglichkeit nehmen eine Internetpräsenz für jedermann zugänglich bereitzustellen. Ob das nun eine Privatperson, eine Gruppe von Privatpersonen oder eine Firma ist, ist dabei nebensächlich.
 
@DennisMoore: Dann haben wir verschiedene Ansichten, denn meiner Meinung nach gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen "Privatpersonen und Gruppen von Privatpersonen" gegenüber "Firmen und Konzerne" Denn ich bezweifle, dass eine Firma bzw. Konzern viel Wert auf die eigene Meinung legt, da sie schlicht und ergreifend profitorientiert arbeiten und nicht nach irgendwelchen moralischen Überzeugungen. Das sieht bei Privatpersonen natürlich ganz anders aus, denn die lassen sich oft von ihren Gefühlen und Vorstellungen leiten. (Sie haben stark subjetive Ansichten) Kleine Firmen z.B. bis 15 Mitarbeiter sidn evtl. noch was anderes, aber ich will jetzt nicht jede kleinste Silbe Auseinanderdividieren. :) Ich denke mal im Großen und ganzen hast du verstanden wie ich das sehe.
mfg Peacekeeper
 
@Peacekeeper7891: Ja, kann ich aber so nicht unterschreiben. Denn Meinung ist IMHO mehr als nur seine Ansicht zu einem bestimmten Thema abzulassen. Und wenn eine Firma der Meinung ist dass ihr Produkt das beste und tollste ist, dann darf sie das doch auf ihrer eigenen Homepage sagen. Ich finde auch dass die sagen dürfen sollte, dass das evtl. gleichwertige Konkurrenzprodukt total besch**sen ist. Das ist jeweils genauso subjektiv wie die Meinung von Privatpersonen. Schau dich nur mal hier um wenns z.B. um OSX vs. Windows oder iPhone vs. Android geht. Objektive Meinungen haben meist nur unabhängige Drittpersonen oder -institutionen.
 
@Cerna007: Was mache die eigentlich, wenn sie Hamburger mögen, aber keine McChicken?
 
@Memfis: Moorhuhn zocken...
 
Was ist nur los in letzter Zeit?
Vielleicht sollte man so etwas wie Wegwerfpersönlichkeiten einführen. Dann wird einem wenigstens nicht mehr die wahre Identität gestohlen. ;-)
Wenigstens sind die Passworte verschlüsselt und die Kreditkartendaten irgendwo etwas besser versteckt gewesen.
 
@MrChaos: discardmail.com - deine wegwerfidentitaet.
 
Ich mag die Dreamcast auch =P
 
Erst jemanden die Fresse polieren und anschließend das Taschentuch reichen, obwohl es gereicht hätte, den Gegener darauf aufmerksam zu machen, dass er unterlegen wäre und zu gehen.
 
@mcbit: Das mit dem aufmerksam machen auf Unterlegenheit klappt nicht immer so:)
 
@-adrian-: Aber meistens.
 
@mcbit: ich glaube kaum, wenn du auf nen besoffenen triffst und der dich verprügeln will wird er sich durch "geh weg ich bin eh stärker und nichtmal betrunken" kaum davon abhalten lassen es doch zu versuchen ^^ besser beim abwehren eine drauf geben und nachher aufhelfen als sich selbst schaden zu lassen oder sein gewissen zu belasten indem man nicht hilft. aber irwi passt das ganze eh nich auf die news
 
@DataLohr: Dein Vergleich hinkt, weil der Besoffene ja unter dem Einfluss bewusstseinsverändernder Drogen steht. Außerdem wollte ja Sega niemanden angreifen.
 
@mcbit: mein vergleich hinkt weil deiner auch schon hinkt und ich ging davon aus, dass man ohne nicht ganz bei sich zu sein niemand verprügelt. abgesehen davon hat aber doch jemand sega angegriffen und obs lulzsec war oder nicht weiß man nicht.
 
@DataLohr: Aber genau das ist doch passiert, SEGA wurde angegriffen, ohne Grund, und hinterher bietet man Hilfe an. Mein Vergleich ist also genau das.
 
Als Firma begibt man sich in zweifelhafte Gefilde, wenn man solchen Gruppierungen wie dieser da oben ein Hilfsgesuch unterbreitet. Ist aj nicht so dass die 100% rechtskonform agieren... sieht eher aus wie eine geschickte PR Aktion um die Angriffe auf Netzwerkstrukturen zu rechtfertigen. eine andere Gruppierung zu zerstören ist ja sowas wie Cyber War und würde ja dem DAtenleck bei Sega in keiner Weise in punco Beseitigung des Sicherheitslochs behilflich sein. Hier wollen sich die lolzigs nur profillieren...
 
Regierungsorganisationen... na da liefern sie doch gleich wieder Argumente für schärfere Gesetze. Wäre ich wirklich überrascht, wenn in Deutschland zukünftig der Informatik-Unterricht an Schulen verboten werden würde, damit man keine kleinen Hacker großzieht? Nicht wirklich... das traue ich der Regierung noch zu. Verstehe das Endziel dieser ganzen Organisationen nicht... ich mein ich fahr doch auch nicht absichtlich mit nem LKW in die falsche Richtung auf eine Autobahn auf um den Verkehrsminister darauf hinzuweisen, dass Autobahnauffahrten eine Sicherheitslücke haben. Und ich laufe auch nicht Amok um dem Innenminister zu zeigen, dass die Waffengesetze noch nicht scharf genug sind. Angenommen die Gesetze der Länder würden sich nun drastisch verschärfen und jede Firma ein absolut sicheres System aufbauen... lehnen die sich dann zurück und sagen: "Herrlich, was wir für eine sichere Welt erschaffen haben, lasst uns das feiern!"
 
@Tyndal: Der Ansporn solcher Gruppen ist ja nach meinem dafürhalten nicht das ehrgeizige Ziel die Welt sicherer zu machen, sondern den betroffenen Firmen zu zeigen "schaut her, wir sind cleverer als ihr". Und die werden natürlich nie Ruhe geben, weil sie sich immer von irgendwas provoziert fühlen, sei es eine neue Sicherheitstechnologie oder ein imaginärer Gruppenkleinkrieg-Wettstreit, wer wen am schnellsten und effektivsten gehackt, beklaut usw. hat... Interessant ist aber, dass die Justiz weltweit offenbar dagegen absolut machtlos ist...
 
Was haben die alle mit der Dreamcast, vom Megadrive und Saturn hatte ich mehr. Die Dreamcast wurde bei mir ganz schnell durch die PS2 ersetzt.
 
Es ist unseriös anderen zu schaden wenn man diese Leute nicht mag.
 
Warum hört sich das für mich bloß nach Mafia an? Ein Restaurant wurde von einer Mafiabande angegriffen und die rivalisierende Bande bietet nun an die andere Bande plattzumachen. Und das nur weil ihnen die Nudeln immer so gut geschmeckt haben.
 
/ironie *on*

Leute - nutzt einfach brain.exe - damit seit ihr sicher ;)

/ironie *off*

Ob die Vertreter dieser sogenannten brain.exe wohl endlich mal wach werden?
 
Finde es seltsam, dass die Unterstützung nur zugesagt wurde weil sie angeblich die Dreamcast "lieben"... Wird anhand solcher Sympathien zukünftig nun entschieden, wer "gehackt" wird und wer nicht?
 
@Turk_Turkleton: Warum nicht das selbe Prinzip nutzt unsere Regierung auch! :P
 
@Turk_Turkleton: ich finde das durchaus richtig. warum sollen sie wen hacken den sie toll finden? die sind ja keine internet polizei, die jetz jeden zur rechenschaft zieht für sicherheitsverstösse, sondern cyber terroristen die nach belieben schaden verursachen oder eben nicht. demnächst wechselt bei sega der vorstand oder die machen ne preiserhöhung und schon gibts für die lulzer auch gründe die zu hacken. vll sollten wir aber mal eine spezialeinheit los schicken und die hinter gitter bringen, die schaden den unternehmen und die unternehmen (müssen) den schaden an die verbraucher weitergeben...
 
Ich finde die Wortwahl so amüsant: "... Wir wollen euch helfen, die Hacker [...] zu zerstören". :D Als wenn's ein Spiel wäre und die Jungs vor einem Bosskampf stehen :D. Aber weit werden sie wohl nicht kommen, mehr als Botnet'ten können sie ja nicht.
 
Ne am besten wir kleben uns alle falsche Bärte an, und gehen ohne Perso und Papieren nach draußen. Kündigen unsere Giros und entscheiden uns für Naturlientausch. Leute! Das Inet ist kein Wunderland, noch weniger ein Paradies. Sega, Sony und wie sie nicht alle heißen die in letzter Zeit gehackt worden sind, können so sicher sein wie sie wollen...Hacker mit dem nötigen Know How werden die Systeme immer überwinden können. Sollte doch jedem klar sein. Schwarze Schafe gibts überall und wenn man mit den Daten auch noch Geld verdienen kann, juckts den ein oder anderen nicht nur in den Fingern. Von daher...Totale Sicherheit gibt es nicht!
 
Das ist das Ende,denkt mal drüber nacht !!! 2012 !!! Das hier wird 1000% der Anfang vom Ende.Noch macht sich keiner darueber Gedanken,noch werden "relativ kleine" Dinge gehackt gecrackt usw usw...aber irgendwann herrscht hier absolutes CHAOS!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles