Kino.to: Millionen-Konten und Autos beschlagnahmt

Nach dem Schlag gegen das Video-Portal Kino.to hat die Justiz erste Konten beschlagnahmt, auf denen die Millionen-Gewinne der Betreiber vermutet werden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin 'Focus' unter Berufung auf die Generalstaatsanwaltschaft ... mehr... Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Bildquelle: Polizei Einstellung Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei Einstellung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dachte erst Millionen Konten von Nutzern wurden beschlagnahmt :D
 
@0xed: typischer copy and past fehler^^ aber danke für die info christian^^
 
@0xed: jo, komische überschrift ^^
 
Hätte nicht gedacht, dass mit einer solchen Seite soviel Geld gemacht werden kann. Jetzt verstehe ich, warum sich diverse Seiten um die Kino.to User buhlen. Dabei kann ich mir kaum vorstellen, dass die Seite wirklich für Filme genutzt wurde, war doch die Qualität alles andere als akzeptabel? Für Serien hingegen, war es sicher eine gute Anlaufstelle.
 
@hhgs: Ich habe die Siete aus technischen Gründen nicht nutzen können, kenne aber auch fast keinen, der mir nicht mind. einmal davon erzählt hat wie cool kino.to ist, man läd nur dort usw. Dass die Seite stinkt war mir klar als ich den Namen der Domain gelesen habe. Spätestens als kino.to (nach 4 Jahren intensiven Betriebs ?) bei chip.de angepriesen wurde, habe ich möglichst oft gewarnt dort etwas zu streamen, da die Seite eh bald hochgenommen wird und man den Affen dahinter ja mit jedem Klick einen Gefallen tut. Die leute von jD haben ja nach der chip.de Werbung schnell reagiert und man darf jetzt wieder fleißig von Hand tippen als Normallader. Davor kamen immer hunderte falsche Klicks auf diese filehoster Bunos-Konten Dingens, was man jD sehr wohl als Hilfeleistung unterstellen konnte. Den Robin-Hood-Kommentar finde ich süß. ^^
 
@sideChain: Schade das wir nicht mehr von deiner Sorte hatten. Dann wäre wahrscheinlich garkeiner auf diese Seite gegangen weil sie vorher alle aufgeklärt geworden wären xD. Und Der Herr B. würde wahrscheinlich vorm Aldi stehen und um Geld betteln *lach*
 
@J3rzy: Einigen Angaben zufolge war Herr B. bei der Bundespolizei angestellt - Ich denke er musste nie betteln
 
@sideChain: Die leute von jD haben ja nach der chip.de Werbung schnell reagiert.
- Bitte wer sind die Leute von jD?
 
@Madricks: jDownloader. http filehoster download tool alias "klick dir deinen müll zusammen, das tool übernimmt den rest, sogar disconnect über deinen router, damit du ne neue ip bekommst und bei vielen hostern mehr laden kannst". kino.to war ne sehr gut besuchte seite und was ich so gehört hab, hat die hälfte alle klicks erstmal auf werbung geführt. damit lässt sich schonmal genug patte machen.
 
@wuddih: Da hier ja alle anscheinend nur vom hören-sagen sprechen und keiner dabei ist der Kino.to genutzt hat, möchte ich mal als bekennender Kino.to User was dazu sagen. Bei mir ist täglich ab 20:15 ne Serie auf Kino.to gelaufen - in einer Qualität die so ausreichend war, das ich dafür das Fernsehen samt Werbung gemieden habe. Werbung war dank Adblock kaum vorhanden. Die ganzen Hoster konnten auch FAST alle sehr gut ohne PremiumAccount benutzt werden ohne großes Vorstreamen. Bei den Hostern selbst gab es 2-3 Banner-Werbungen die aber nicht mehr nervtötend waren als die auf Winfuture und Co.. Zum Thema fetten Reibach: RTL/PRO7 und wie se alle heissen sind was Serien angeht Lichtjahre hinterher und zerballern einen mit endloser Werbung. Kino.to hat einige Banner und nach dem maximieren des Films war es das gewesen. Immer dieser Rotz der hier teilweise erzählt wird. Furchtbar.
 
@hhgs: Mit Werbung lässt sich übelst Geld machen. Wenn man genug User hat ;)
 
Wie bescheuert ist doch diese Welt. Da legen sich die Ermittler und die Staatsanwaltschaft so ins Zeug, Betreiber von Seiten wie Kino.to dingfest zu machen, aber für die richtigen Internetkriminellen, die Konten plündern / Leute betrügen / Viren verbreiten u.s.w., da sind sie zu blöde für...
 
@C3Po: Deine Erwartungen sind einfach zu hoch für diese Welt ;-)
 
@C3Po: wenn eine privat person bestohlen wird, dann interresiert das keinen, aber steht die industrie dahinter, dann legt sich unter deutsche rechts system schwer ins zeug...
Das Prinzip von Kino.to ist einfach genial - es müssen nicht gleich die aktuellsten kino filme sein, aber z.b. wenn man sich abends seine lieblings serie einmal der reihen folge nach anschauen möchte - einfach nur perfekt..
 
@Horstnotfound und all: Immer diese einseitige Darstellung und Unterstellungen. Gegen Internetbetrüger geht die Justiz genauso vor! Was Kino.to gemacht hat, war eindeutig illegal und auch nur im Eigenen Interesse um Geld zu verdienen. Hier noch Pro Stellung zu beziehen, ist nicht nur sehr naiv, sondern geradezu fahrlässig. Hier nur einmal einige Links wo man auch Betrüger dingfest gemacht hat, man muss nicht einmal lange danach suchen, wenn der Wille dazu vorhanden ist. http://goo.gl/IXNKc und http://goo.gl/5RGLi und http://goo.gl/4Zz3P und http://goo.gl/3CAhb und http://goo.gl/qPrbn und und und
 
@Rumulus: Was soll so ein Kommentar ? Ich bin von der "Nigeria-Connection" um 1000 Euro beraubt worden, mein Geld habe ich nicht wieder bekommen und bestraft wurden die auch nicht. Das wurde mir von der Polizei gesagt: "Der Sitz ist in England, aber weiter können wir Ihnen nicht helfen" und die Bank zuckt mit den Schultern. Toll...
 
@C3Po: In deinem Fall wurde also nationale und internationale Kriminalität mit 2erlei Maß gemessen. Und das ist nicht nachvollziehbar, das und wo Landesbefugnisse bzw. Machbarkeit enden ?
 
@C3Po:Mann oh Mann, natürlich sind auch der Justiz bei den Ermittlungen Grenzen gesetzt! Aber das heisst doch lange nicht, dass sie nichts unternehmen. Nur weil du einmal ein Opfer gewesen bist, alle ein Opfer werden sollen und die Behörden, wenn sie die Möglichkeit haben etwas zu unternehmen. nichts machen sollten. Genau Leute wie du warten ja nur darauf, dann der Justiz wieder zu unterstellen, sie machen nichts. Es ist einfach Blödsinn zu behaupten, die Justiz hilft den kleinen nicht, denn genau das widerlegen meine Links, dass dem nicht so ist. Wenn dir die Wahrheit nicht gefällt, kann ich es auch nicht ändern, bin aber froh und einsichtig genug, einzusehen dass dem nicht so ist.
 
@Rumulus: Ich wünsche dir weiterhin viel viel Glück und das du nie einem Betrüger auf den Leim gehst und du auf Hilfe der Justiz angewiesen bist. Dann kannst du nämlich deine "Links" nehmen und sie dir dahin stecken...;)
 
@C3Po: Lese Mal im folgenden Link, in 02 re 02 und 03, was ich zum dem Thema vor wenigen Tagen geschrieben habe. http://winfuture.de/news,63789.html Edit: So viel zum Thema die Behörden unternehmen nichts gegen die Nigeria Conection, wenn sie es können.http://goo.gl/bnqrr und http://goo.gl/g3Ne6 und http://goo.gl/k4eJI
 
Rumulus ich arbeite schon seit dem C64 mit Computern, warne Leute ständig vor Betrügern und dann lasse ich mich bei eBay von der Nigeria-Connection betrügen (trotz PayPal). Solche Berichte, wie du sie hier verlinkst, habe ich zu tausenden gelesen. Was ich damit sagen will: Die Nigeria Co. wie auch Kino.to gibt es schon seit vielen Jahren, nur bei Kino.to wurde die Medien-Industrie getroffen, bei der Nigeria Co. ein paar Privatpersonen. Bei Kino.to wurde über Landesgrenzen hinweg ermittelt und geahndet. Hier wird Gerechtigkeit mit zweierlei Maß gemessen.
 
@C3Po: genau die sind im ausland und schon können die weiter machen auch briefgold usw ist so ein betrüger
 
@C3Po: genau privat personen sind egal die können xxx mio euro schaden haben
 
@C3Po: Wenn das stimmt bist du selbst schuld, auf so dreiste Behauptungen reingefallen zu sein. Leute die so gierig sind diese Versprechungen zu glauben sind nicht besser als die, die den kriminellen Bankern ihre aberwitzigen Versprechen geglaubt haben.
 
@C3Po: Auch gegen die Nigeria-Connection wird ermittelt und es werden immer mal wieder welche festgenommen. Und was sollen deine Postings hier? Darf in solchen Fällen nur ermittelt werden, wenn nichts in deinen Augen wichtigeres ansteht? Hast du ne Prioritätsliste erstellt? Zuerst alle, die dir ans Bein gepisst haben und erst wenn die Weg sind, dürfen auch die Interessen der Unternehmen berücksichtigt werden? Du bist weder mit den Ermittlungen gegen kino.to vertraut, noch gegen die der Nigeria-Connection, also warum bist du so selbstsicher dabei, wenn du behauptest, die Justiz interessiere sich nur für das eine und lässt das andere links liegen?
 
@C3Po: Ne, es war nur einfacher und profitabler für die Bullen, Kino.to hochzunehmen. Es kommt doch nicht der Polizeichef und klopft dir auf die Schulter, nur weil du einer Einzelperson dabei hilfst, einen ebay-Betrug aufzuklären... Soviel zu "Dein Freund und Helfer" ;) Jeder ist sich selbst am nächsten ;)
 
@C3Po: Was sind denn "richtige Internetkriminelle"? Die Betreiber von Kino.to waren offensichtlich auch "richtig" kriminell. Kriminalität ist Kriminalität, ob das jetzt Kreditkartenbetrug oder das Bereitstellen von kostenpflichtigen Filmen/Serien ist.
 
@danieltapoka: Du hast nicht verstanden, worum es geht! Stellt jemand Filme oder Musik im Inet zur Verfügung, dann schlägt die Justiz sofort zu. Werden aber Privatpersonen online ausgeraubt, betrogen oder getäuscht, dann können da schonmal Jahre vergehen. Da wird die Kriminalität und die Kriminalität mit zweierlei Maß gemessen... OK
 
@C3Po: Schau mal meine Links an, damit ist deine Sichtweise widerlegt.
 
@C3Po: Das stimmt nicht. Kino.to gab es jahrelang. Die Justiz hat erst "sofort zugeschlagen", als sich die Betreiber ein paar Millionen Euro in die Tasche gesteckt hatten und ein paar Millionen Terabyte Daten über die Leitungen der Server geflossen sind. Auch in diesem Fall sind also Jahre vergangen...
Und die Nigeria-Connection ist nun einmal, da Ländergrenzen sprengend, nicht so einfach haftbar zu machen. Das ist ärgerlich, ja, aber Deutschland ist halt keine Weltpolizei.
 
@C3Po: Was redest du denn für ein Quark? Wie viele Jahre war denn Kino.to am Start bevor es geschlossen wurde? Glaubst du eigentlich selbst was du schreibst, oder denkst du erst garnicht wirklich darüber nach? Bitte nicht falsch verstehen, ich bin keiner der unser System Perfekt findet, aber solch unüberlegte aussagen nur weil man seinen geliebten Filmehoster verloren hat nerfen einfach nur noch!
 
@dozer1980: Ich bin kein Nutzer der "Filmhoster", da meine Internetanbindung das nicht hergibt. Ich denke mal, das die 1980 in deinem Namen auf dein Baujahr hinweisen soll und somit nehme ich deinen Kommentar nicht für voll.
 
@C3Po: Das zeugt natürlich von deinem Niveau anhand des Baujahres zu werten und nicht Inhalt! Von daher Unterhaltung mit dir beendet, weil eine andere Meinung als dein(die sogar alle nachvollziehbar sind) eh Müll ist!
 
@dozer1980: Liest du den Schrott, den du schreibst, bevor du ihn abschickst ?
 
@C3Po: Und was soll dein komischer Versuch hier, das deine Opferrolle bei und mit den ausländischen Nigerias mit obigen inländischen News in Einklang zu bringen ist ? Außer drauflosbehaupten, das du als angeblich kleiner und für die Staatsanwaltschaft angeblich ach so unwichtiger Einzelbetroffener weniger schützenswert bist, als die ach so viel wichtigereren Bosse der Film und Musikindistrie hast du nichts drauf ? Mag ja sein das du die Erwartungshaltung hast, das sich deutsche Staatsanwaltschaften gefälligst nicht zu fein sein sollten, sich mit Begeisterung selbst auf kleinste afrikanische Kuhhirtendörfer (in dem evt. ein Drahtzieher dieser Organisation sitzen könnte) zu stürzen und das nur um dich zu beschützen. Erfolgschancen da einen Treffer zu landen dürften aber gering sein. Ansonsten: deine Unterdrückungstaktik des sowas von viel "mehr" Lebenserfahrung habens & deswegen "müssen" andere hier einfach mal die Klappe halten, kannste zumindest bei mir nicht anwenden. Ich hab nämlich (auch) in Zeitungen abgedruckten Programmcode in nen C64 getippt damals. Zu was legitimiert mich das ? Richtig..zu garnichts. Genauso wenig wie dich.
 
@DerTigga: Ich stelle mich hier nicht als "das Opfer" hin, ich bringe ein Beispiel! Wahrscheinlich hast du meine Kommentare nicht gelesen oder nicht verstanden, deswegen greifst du mich auch persönlich an. Versetz dich in die Position der Betrogenen, Beraubten, die solch eine Schlagzeile lesen. Für die gibt es keine Hilfe, aber die Filmindustrie, die über Millioneneinbusen klagen, denen wird sofort geholfen. Nenn mir einen Grund, warum das so ist. Du bist doch so gebildet (C64 Codes abgetippt) Und ich verbiete hier niemandem den Mund, nur weil ich über Lebenserfahrung verfüge, ich zeige nur auf, was jedem passieren kann.
 
@C3Po: Beispiel ? Für was ? Ich hab bisher nichts davon gelesen, das dein "beraubt" worden sein zeitnah zu den obigen News passiert ist. Und ich hab auch nix davon gelesen, das öffentlich und lang und breit vor kino.to gewarnt worden wäre, im Gegensatz zu dem nämlich, was seit Jahren bei und wegen den Nigerias so geschrieben bzw. veröffentlicht wurde. Ich glaube außerdem, das die staatsanwaltschaftliche Zuständigkeit für eine innerhalb deutscher Landesgrenzen erfolgten Bildung einer kriminellen um nicht zu sagen mafiösen Vereinigung etwas höher ist, als die für / ein mit Hauptsitz in Amerika befindlichem Onlineauktionshaus. Nicht falsch verstehen: ich finde die Nigerias durchaus auch sehr bekämpfenswert, das was sie wie tun ist alles andere als "witzig". Aber ich weigere mich einfach, das es da eine "Zusammenziehungsmöglichkeit" gibt zwischen dem was du erlebt hast und obiger News.
 
@C3Po: genau sieht man bei http://www.vz-nrw.de/UNIQ130848313703738/link726021A

und da passiert auch nicht weil jeder Tv sender der die dauerwebung für die firma macht ist mit schuld an dem betrug und der Abzocke usw und müßte auch verfolgt werden aber wan passiert da mals was
 
@C3Po: Sagt wer? Auch hinter den anderen Internet-Kriminellen ist man her und schnappt sie, wenn man sie erwischen kann. Und da sind einige dabei, nur gibt es davon auch deutlich mehr als kino.to-Betreiber. Und du hörst natürlich nicht von jedem eingebuchteten Internetkriminellen, weil die Medien sich dafür nicht interessieren
 
@C3Po: Ich wette mal, dass die Leute von Kino.to schwerer bestraft werden, als irgendwelche Kinderschänder oder Vergewaltiger. Die Zerstören ihren Opfern vielleicht nur ihr ganzes Leben, aber Hauptsache die Reichen können sich sicher fühlen: "Ach, die Bösen Kino.to Betreiber sitzen hinter Gittern für 5 - 10 Jahre; da kann ich ja jetzt noch mehr Geld machen." Wir Deutschen legen leider immer weniger Wert auf die Gesellschaft, sondern mehr auf das Geld.
 
Deswegen...Hab mein Auto schon gesucht.
 
@Schweini1: Von welchem Hersteller wars denn ? Matchbox ?
 
@DerTigga: Mein Auto ist auch weg... Es war eine limitierte Auflage einer 2003er Nissan Skyline GT-R ... erkennbar an diesem Arsch: Oo___oO ... aber naja, den haben die nicht limitierten Auflagen ja auch :D Jedenfalls, war sie weiss, mit rosa Streifchen, Lexani-Flegen (die mit Diamant-besetzung), und breitem Spoiler (der mit den Goldstreifchen) ... *snüff*
 
@Ðeru: steht in meiner garage, zusammen mit dem nascar Skyline 1100PS ;-)
 
@Ðeru: War bestimmt nicht zugelassen :P
 
@hijack: Solange ich das rosa PulsNeon ausgeschalten lasse, beschwerte sich niemand, war wohl zu grell :)
 
Tja, liebe Content Industrie: man kann damit Millionen scheffeln, wenn man Filme den Usern kostenlos zur Verfügung stellt. DAS macht erst einmal nach und hört auf, übers Internet und die bösen, bösen Raubmordkopierer zu heulen!
 
@der_ingo: Hier sind leider auch nationale Gesetze ein Hinderungsgrund. Wenn sich die Industrie dagegen wehren würde, gäbe es Angebote wie Hulu und Netflix nicht
 
@der_ingo: Die Frage ist doch, WIE sie die Millionen geschwefelt haben. Durch Abzocke und Betrug. Das macht die Content Industrie sicher nicht. Edit: Vergeben diese Minus wieder solche Kiddies, die keine Ahnung von Wirtschaft haben und alles immer umsonst haben wollen?
 
@Goldenfighter: Wenn man niemandem Geld gibt und auch niemand dich auffordert etwas zu zahlen, wo ist das dann Abzocke/Betrug? Es ist alles umsonst und die Kohle kommt durch die Werbung...
 
@monte: Nein. Man wird aufgefordert was herunterzuladen. Da wird angezeigt, dass man einen bestimmten Player kaufen muss, der eigentlich kostenlos ist. Ahnungslose User wissen nicht, dass dies eine Abzocke ist und fallen leider da recht schnell rein.
Ob man das als Werbung bezeichnen kann... Naja ich weiß nicht. Aber das befindet sich rechtlich in einer Grauzone, soweit ich weiß.
Es ist ja auch nicht nur das. Der Vertrieb der Server für das Videostreaming kostet auch eine Menge, kino.to hostet die Filme ja nicht selbst. Von daher wäre der Gewinn für die Content Industrie nicht gerade hoch.
 
@monte: Und bestimmt nicht durch die Seiten, wo man sich den neusten DivX-Codec runterladen "muss", damit es perfekt läuft, was dann wieder gar keine ABO-Fallen sind.
 
@klein-m & Goldenfighter: Das kann natürlich sein, dass da komische Popups/Werbung kommt, weiß ich als adblocker natürlich nicht. Aber für den einen Film, den ich mal testweise über die fragwürdige Seite geschaut habe, musste ich nix runterladen. Ich würde auch nicht mit Sicherheit behaupten wollen, dass alle diese Abzockpopups (die es ja fast überall zu geben scheint) von den Seitenbetreibern per se sind. Viele werden auch einfach nur Werbung schalten, wo dann halt die Abzocker dabei sind.
 
@Goldenfighter: natürlich haben die ihr Geld nicht legal gemacht und kino.to war eine Schadsoftware-Falle im großen Stil. Aber auch damit macht man nicht mal eben viel Geld. Mir ging es darum, dass ein Markt da ist. Und die Content-Industrie ihn bisher nicht bedient, sondern diesen Markt brach liegen lässt, was dann abzockende Möchtegerns ausnutzen.
 
@der_ingo: nicht kostenlos. es gab aber ca. 400.000 kino.to nutzer die sich extra wegen kino.to premium accounts sowie divxplayer-updates für 90 euro im jahr kauften. und genau das ist das geld was sie so reich machten. die contentindustrie müsste nur ne flat anbieten. aber darauf einigen sich nunmal nicht 40 verschiedene filmanbieter. wieso auch? jeder will slebst am meisten verdienen, ist ja ihr recht. vorteil bei kino.to war ja eben das man JEDEN film anschauen konnte EGAL von welchem publisher. das kann die contentindustrie so eben nicht anbieten, siehe maxdome.de oder telekom, oder oder oder... sind immer nur wenige filmchen, nicht alle... apple hats geschafft mit den meisten musik labels verträge abzuschliessen, so das es kaum auffällt das es dort auch nicht jede musik gibt. bei filmverlage/produzenten wird das viel schwerer sonst wäre maxdome auch erfolgreicher.
 
ich hab mir mal von diesem "kino.to-schlag" die ganzen nachrichten durchgelesen. wie ich das jetzt verstanden habe, haben die auf dieser seite doch NUR LINKS veröffentlicht, somit wäre die sache doch rein rechtlich schon gelaufen, da man ja niemand für links haftbar machen kann...oder versteh ich da was nicht?!?!?!
 
@derpate74: Nein, die Besitzer von kino.to waren teilweise auch die Besitzer einiger Mirror Server, die kino.to verwendet hat. Desweiteren muss man doch seit einigen Jahren sicherstellen, das die Links zum Zeitpunkt der Prüfung noch legal waren. Wann ein Link zu einem "illegal" veröffentlichen Kinofilm jemals legal gewesen sein soll, kann wohl niemand erklären :).
 
@derpate74: Eigentlich hast du Recht, aber dadurch das einer millionen schweren Industrie schaden zugeführt wurde wird so lange herum diskurtiert, interpretiert, hin und her geschoben bis man sie doch rechtlich belangen kann.
 
@-flo-: blödsinn und keine ahnung der materie aber hier deinen senf abgegeben. respekt.
 
@Nippelnuckler: Dein Kommentar ist natürlich um längen besser^^. Und wo bitte soll das Blödsinn sein? "Nur Links" wie derpate74 sagte sind eigendlich nicht illegal. Es ist eine _Grauzone_. Darum dreht sich doch alles seit Tagen. Da du ja scheinbar mehr Ahnung, als ich, von der Materie hast solltest du das doch wissen.
 
@-flo-: Es ist keine Grauzone. Die Betreiber haben SELBST Content hochgeladen, Topsites betrieben, Links verteilt. Hinterher wurde dann behauptet das NUR die User Content hochladen. Kino.to hat aktiv Material hochgeladen ohne den Urheber zu informieren geschweige denn dafür Lizenzen erworben. Deshalb kann man nicht von einer Grauzone sprechen. Die haben ganz genau gewust was die da machen (Teilgeständnisse sind bereits abgegeben worden).
 
Seit Dezember 2009 wird schon ermittelt.
Wenn unser eins das Auto geklaut oder die Wohnung ausgeraubt wird, werden die Ermittlungen gar nicht erst aufgenommen oder nach ein paar Wochen eingestellt.
Aber hier geht es ja um die verarmte Filmindustrie, da können sich ein paar Dutzend Beamte die Zeit schon nehmen, schließlich werden unsere Parteien von dieser Industrie fleißig gesponsert.
Eine Hand wäscht die andere!
 
@WasDuSagen: Schaden bei einem gestohlenen Auto ca. 15.000, den die Versicherung übernimmt. Und die Täter findet man schwer, wenn sie damit ins Ausland fahren. Hier wurden Straftaten am laufenden Band verübt. Das da ein paar mehr Leute für angesetzt werden als für einen Autodiebstahl, ist nicht verwunderlich. Und ja, auch der Autodieb wird gefasst, wenn man ihm auf die Schliche kommt. Das die Ermittlungen nicht fortgeführt werden heißt ja nicht, dass ihm das Auto jetzt legal gehört.
 
@zwutz und WasDuSagen: Das sind wir aber bei EU, Ausländer und Tshuxln ... Das is was anderes... Wenn man einen Autodieb stellt "der damit ins Ausland fährt" wäre das rassistisch. Ich mein, es gibt Länder die sind so links, tolerant, arschkriechend und grün das Polizisten wenn sie bei rot mit Blaulicht fahren, oder wenn sie in ihrer Freizeit einen Bankräuber stellen, angezeigt werden (Die Grünen waren es auch die bzgl Menschenrechte rumgeheult haben als [angeblich] BinLaden von den Amis erschossen wurde... Und ja die Grünen hätten BinLaden auch Asyl gewährt, wär ja nicht das erste mal das ein Land mit Na-zi-Image einen ausländischen Verbrecher deckt...Das schlimmste dabei ist, ich red hier nicht mal von Deutschland! xD ... Also wäre es sehr nett, wenn ich mal auf nem TS-Server bin, ich von "lustigen" Dolfi-"Witzen" verschont bleiben würd). Habt ihr eigentlich gewusst das es eine Mindestsumme gibt die man klauen muss bevor die Polizei einschreiten "darf"? Glaubst du wirklich die Polizei jucken deine 15.000€ für ein Auto? "Beute muss mindestens 36.337 Euro betragen" ... http://goo.gl/3uuKf ... http://goo.gl/Bw5rd ... In dem obrigen Artikel steht aber das einer der Betreiber von Kino.to 3 Luxusautos hatte, sich auf Mallorca rumtreibt und Millionen auf dem Bankkonto hatte... Ist doch Logisch das hier die Polizei eingreift, ne?
 
@WasDuSagen: Genau. Und die hunderttausende von Euro auf den Betreiberkonten (der kino.to Chefs), die haben wohl auch die Filmindustriebosse dorthin geschoben? Da wurde niemand abgezockt das da solche Beträge zustande gekommen sind / die SO viel zusammen gekriegt haben ?
 
@WasDuSagen: schwätzer... hier geht um um viele millionen und eine bande. nicht um einen einzeltäter... hirn einschalten, schonmal was von gehört?
 
Die Anklage wird fallengelassen, wenn er die Autos unter den Plattenbossen verlost. :P
 
@KGuy: Du meinst wohl die Filmrollen-Bosse. ;-)
 
@klein-m: äääh ja natürlich^^
 
Das Geld durch die Werbeeinnahmen von den diversen Sex- und Fantasyspielenseiten müsste doch legal gewesen sein, denn diese Seiten haben ja Geld gezahlt für Werbung, die durch Pop-Ups gekommen sind, oder täusche ich mich?
 
@xxdirtytrashxx: Im Prinzip eigentlich schon...
 
@xxdirtytrashxx: es gibt im internet sex seiten? geil wo??? xD
 
@xxdirtytrashxx: Ja, das ist OK. Primär geht es, wie der Anwalt im Bericht schon sagte, das sich die Macher nicht aus der Affäre ziehen können weil sie 1. Das Portal bereitgestellt haben 2. Eigene Hoster bereitgestellt (und evtl. befüllt) haben, die standardmäßig ausgewählt waren wenn man diese nicht explizit umgestellt hat (wobei die Möglichkeit durchaus da war) und 3. Die Links zu den Hostern auf ihrer Seite bereitgestellt haben. Also haben Sie in Punkt 1-3 überall ihre Finger mit drin. Die Finanzierung durch Werbung ist letzten Endes OK, nicht aber das gesamte Geschäftsmodell.
 
Zitat ||"....vom illegalen Beschaffen der Filme über das Aufladen der Hoster, die man zum Teil selbst betrieben hat, bis zur Bereitstellung der Links auf ihrer Internet-Seite" || Also die Filme haben die sich selbst bei den Newsgroups gezogen, also nicht wirklich physisch beschafft und kann mir jemand sagen welche Hoster die betrieben haben?
 
Ok, er war ein halber Robin Hood. Er hat es von den Reichen genommen und ist nur noch nicht dazu gekommen es an die Armen zu verteilen. ;)
 
@Johnny Cache: Ich vermute, ein reicher wird wohl kaum Filme in Katastophaler Qualität anschauen...die haben doch Ihre eigenen Kinos :D
 
"Der Dresdner Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein widersprach dabei den Äußerungen einiger Beschuldigter, sie hätten nur Links zu illegalen Kopien angeboten, nicht aber die Videos selbst." ... der herr will also links jetzt für illigal erklären. scheint nicht weit her zu sein mit einem rechtsstaat, wenn intressen einiger reicher und großkonzernen betroffen sind. man muss also dem staatsanwalt eine gewisse rechtsbeugung zurechnen. ... das sowas wie kino.to komplex ist und nur für insider wirklich durchschaubar ist steht ausser frage. ich bezweifle auch, das es beweisbar ist das millionen mit kino.to verdient wurden. vieleicht mit dem filehosting, aber da muss man erst beweisen, das bewust illigale inhalte von den angeklagten dort gespeichert wurden. das geschäft der "staatsanwälte und gerichte" wird immer mehr auf eine art gebeugt, das man sich des eindrucks einer gewissen willkührlichkeit nicht mehr entbehren kann. moralisch ist der staatsanwalt auch im unrecht, da er eine industrie unterstützt, die bewust vom gesetzgeber übervorteilt wird.
 
@MxH: Wer mit 20 nicht links ist, ist Unmenschlich, wer mit 30 noch links ist ist dumm. Die Herrn von Kino.to haben bereits Teilgeständnisse abgegeben. Das die Betreiber den Content selbst hochgeladen haben steht außer Frage. Sie haben Inhalte verwendet an denen sie keine Rechte besitzen und damit, ganz kapitalistisch, Umsatz generert. Wer dies tolleriert und dann noch die Ermittlungen dazu kritisiert, der hat meiner meinung nachkein Rechtsempfinden.
 
Das Geld kann jetzt zur Rettung der EU verwendet werden....oder doch besser für neue iPads im EU Parlament?...Schwierige Entscheidung...ohne die iPads kann Parlamentarier X kein Angry Birds mehr Spielen :S
 
@Edelasos: wenn sie das geld "behalten" ist es immer zweckgebunden für SOZIALE sachen (zB hilforganisationen). ich bin sogar der meinung das es NICHT deutschen organisationen zu gute kommen muss, da die justiz/gesetzgeber einnahmequellen hat die nicht ganz seriös sind.
 
@MxH: Eben...die EU entwickelt sich ja dazu...sie müssen anderen Ländern Helfen obwohl das nichts mehr bringt :D
 
EU der größte fehler den europa je gemacht hat, die EU begünstigt ein paar reiche/konzerne...das volk aber nicht.
 
@MxH: Das ist so...vielleicht Lernen Sie es, wenn der Crash kommt! Ich für meinen Teil Lebe zum GLück in einem nicht EU...mitten in der ach so tollen EU
 
@Edelasos: ich zeihe bald von holland nach kenia... dort ist mein geld 3x soviel wert wie in der eu.
 
@MxH: Oder in die Schweiz! IT-Fachleute werden hier immer gesucht und Finanziell geht es den IT Leuten auch gut
 
@Edelasos: mir geht es gut ;) auch so... schweiz ist mir ganauso suspekt wie die eu... da sie nicht wirklich neutral sind (zB weitergabe von kontodaten).
 
@MxH: Naja...die Geschichte mit der Weitergabe von Kontodaten ist bedauerlich...aber wenn die halbe Welt auf die Schweiz eindrescht, können wir auch nicht mehr viel machen...
 
@MxH: Dann kannst ud ja mit dem durchschnittsgehalt eines Kenianers mal versuchen dort dir den Reibach zu machen
 
@Edelasos: Oder neue Füller für Abgeordnete. Das müssen auch die teuersten sein.
 
@jediknight: Stimmt...ein normaler sieht ja voll uncool aus :S
 
Interessant, wie hier zum Teil gewettert wird, dass sich die Ermittlungsbehörden mal den "wahren Internetkriminellen" annehmen müsste, nämlich denen, die Konten plündern oder was auch immer tun. Also, erst mal ganz ab, dass es sich in allen Fällen um strafbewährte Tatbestände handelt und es somit hier höchstens eine subjektive, nicht aber eine rechtsdogmatische Unterscheidung gibt, ist was anderes "lustig": Immer und immer wieder wird gegen jede Form von Vorratsdatenspeicherung skandiert, IP-Adress-Speicherung bei Flatrates als falsch bezeichnet und was nicht alles. Das gilt natürlich nur so lange, wie man selbst P2P-Netze nutzen, anonym Foreneinträge und was auch immer machen will. Geht es aber darum, dass kinderpornogrpahische Inhalte verbreitet werden, dass eigene Konto (oder auch das von Oma) geplündert wird, Beleidigungen im Netz auftauchen oder (wahrscheinlich) der Ex-Freund der Freundin irgendwo Fotos von ihr im Netz veröffentlicht, dann muss die Polizei/Staatsanwaltschaft handeln. Meine Damen und Herren, hierzu bedarf es ebenso der notwendigen Grundlage - nämlich der Speicherung von IP-Adresse und deren Zuordnung, denn sonst geht euer Rechtsschutzbedürfnis ebenso ins Leere, wie das der Leute, die ihr wahlweise kritisiert. Insofern ist auch das Vorgehen gegen Beitreiber wie die von kino.to o.ä. Diensten "relativ" einfach - die Dienste sind nämlich fest. Die Server stehen, die Adressen sind statisch etc. und werden die Daten können nicht einfach nach ein paar Stunden gegen eine neue IP-Adresse ersetzt werden. Alles in Allem: Man muss sich schon überlegen, egal wie unsinnig sich z.B. die Contentindustrie verhält, ob es wirklich richtig sein kann, auf jede Form der Protokollierung verzichtet werden soll(te) - spätestens dann, wenn man bei eBay übers Ohr gehauen wurde, sieht die Realität nämlich durchaus anders aus. Die entscheidende Frage sollte vielmehr sein, in welchem Rahmen eine mögliche Protokollierung interessenausgleichend ist. So und nun her mit dem Minus.
 
@LostSoul: dazu sage ich: du würdest dich in der ddr und in na_zi deutschland wohlfühlen! ... auch ich wurde schon betrogen im internet, aber sowas zu fordern heist jemandem macht geben, der der diese macht nicht haben darf!
 
@MxH: Das Problem an Leuten wir dir ist, dass sie zu einer sachlichen Diskussion offensichtlich nicht mehr in der Lage sind. Es gibt nur noch schwarz und weiß. Dass dieses Denken ebenso ungesund ist, wie ein vollkommen verblendetes Fordern von 12-/24-monatiger vollständiger und lückenloser VDS, ist überhaupt nicht mehr ersichtlich. Dass es hingegen auch ein gerechtferigtes Rechtsschutzbedürfnis eines jeden, eben auch im Internet gibt, wird vollkommen außer Acht gelassen. Aber sei es drum - leider bringt eine sachliche Diskussion bei dir nichts mehr. Du solltest dir überlegen, ob du damit "deiner Sache" tatsächlich einen Gefallen tust.
 
@LostSoul: Meiner Meinung nach hast du sicher kein Minus verdient, sondern ein grosses Lob! Du hast hier einen wichtigen Grundsatzgedanken angesprochen, der sich mit den Forderungen der allgemeinen Meinung bezüglich der Privatsphäre widerspricht, zu der Nachverfolgung bei Straftaten. Auch wenn es viele hier sicherlich überfordern mag, wäre es wünschenswert, wenn sie die zwei Aspekten einmal überlegen würden. Dabei werden sie schnell feststellen, dass es für die Politiker stets eine Gratwanderung ist Gesetze zu schaffen. Auf der einen Seite wollen die Leute, wenn sie ein Opfer sind, dass die Behörden wirkungsvoll dagegen vorgehen und auf der anderen Seite wollen sie aber zugleich die 100% Anonymität. Dass sich das in der Sache selbstverständlich widerspricht, überlegen sich die wenigsten hier in solchen Foren. Dafür nehmen sie aber gerne jede Möglichkeit war, denn Behörden Vorwürfe zu machen, aber gestehen die notwendigen Mittel zu Klärung einer Straftat nicht ein. Ich denke, wenn man logisch ist, dass die Mittel/Möglichkeiten um eine Straftat aufzuklären klar sind. Insoweit braucht man gar nicht zu diskutieren, was aber sicherlich ein Nachdenken wert ist, wie man die Möglichkeiten umsetzen kann, oder wenn nicht, mit welchen Folgen man leben muss. 100% Anonymität und gleichzeitig 100% Aufklärung von Straftaten im Internet ist nicht möglich, sondern ein Widerspruch in sich, darum sind Kompromisse unerlässlich. ,
 
@Rumulus: 100% Aufklärung wirds nie geben, da Kriminelle über Proxys gehen können. Und wenn ich zwischen Anonymität und Auklärung wählen soll, nehm ich Anonymintät. Du erinnerst dich vielleicht noch an so ein Zitat, wo es um Freiheit und Sicherheit geht...
 
@LostSoul: alles so weit richtig, in deinen Überlegungen fehlt nur das Wichtigste: während jeder Kriminelle, der nicht lediglich über die Intelligenz eines verblödeten Schimpansen verfügt, alles über einen ausländischen Proxy erledigt, wird hier jeder Mensch überwacht nur damit diese Daten den Abmahnanwälten bei Bedarf zur Verfügung stehen.
 
@Link: Ein Großteil aller "üblichen" Straftaten und Vergehen im Internet werden nicht über Proxies abgewickelt. Dies trifft zwar für "Profis" oder wenigstens erfahrene Kriminelle zu, nicht aber für die "Wald und Wiesen"-Schurken, die bei eBay betrügen oder "mal schnell" bei irgendeinem Free-Hoster ein paar "gemeine" Bilder über die Ex hochladen. Daher ist es ja üblicherweise auch kein Problem, diese dann auch tatsächlich zu bekommen und zur Rechenschaft zu ziehen. Dass Mittel wie eine wie auch immer konrekt ausgestaltete VDS kein Allheilmittel gegen ernsthafte Profis ist, ist klar. Dennoch würde man auch nicht den Sinn und Zweck einer besser gesicherten Haustür oder einer Alarmanlage in Frage stellen, nur weil es eben auch Profis gibt, die sich über einen solchen Schutz dennoch hinwegsetzen können.
 
@LostSoul: ja, nur entscheide ICH, wie meine Haustür gesichert wird oder ob ich mir ne Alarmanlage kaufe, während die VDS mir aufgezwungen wird.
 
@Link: Was auch richtig ist, da eben nicht nur du dieses Haus namens "Internet" bewohnst. Ebenso kannst du dir überlegen, ob du z.B. ein Auto kaufst und wie du dieses ggf. sicherst, dennoch schreibt dir der Staat vor, zur Sicherung der Allgemeinheit, dass du in bestimmten Bereichen nur eine bestimmte Geschwindigkeit fahren darfst, "blitzt" in bestimmten Bereichen, erlaubt verdachtsunabhängige Kontrollen ebenso wie verdachtsabhängige. Es geht sogar noch weiter: Wenn du dein Auto nicht abschließt, kann dir eine Strafgebühr auferlegt werden, wenn dein Auto geklaut wird, muss die Versicherung evtl. nicht zahlen. - - - - - - - - - - - - Außerdem klingt es so, als wäre jeder dazu in der Lage sich vor allen Eventualitäten zu schützen - insbesondere auch vor Vergehen oder Straftaten Dritter. Das ist jedoch naiv. Nicht nur, dass manche Leute sich z.B. - aufgrund ständig wiederholter Werbung etc. - auf die Sicherheit eines einzelnen Antivirusprogrammes verlässt und dennoch irgendwo "in die Falle läuft", nein selbst ohne dass man überhaupt selbst im Internet unterwegs ist, kann man Opfer eines Vergehens/einer Straftat in diesem Zusammenhang sein - z.B. weil Dritte Beleidigungen über dich ins Netz stellen. Auch ist es ja lustig: Wird jemandem deiner Freunde von jemandem in der U-Bahn die Nase gebrochen, würde man natürlich nach den Videoaufzeichnungen schreien. Würde die Freundin vergewaltigt, würde nach Einsatz aller möglicher Mittel geschrien. Wird die Tathandlung jedoch in den "virtuellen" Raum verlagert, will man dort den Ermittlungsbehörden *jede* Möglichkeit zur Klärung eines Sachverhaltes nehmen. Man sollte sich ernsthaft fragen, ob diese einseitige Forderung tatsächlich im Sinne der Allgemeinheit ist. Das bedeutet gleichwohl nicht, dass eine vollumfassende VDS die Lösung ist (Gott bewahre uns davor), aber wer tatsächlich will, dass es gar keine Spuren mehr im Netz gibt, darf sich dann eben auch nicht beschweren, wenn es tatsächlich auch unmöglich ist, denjenigen ausfindig zu machen, der sein Konto leer geräumt hat oder der einen bei eBay betupft hat. Dann muss man aber auch auf seinem Schaden sitzen bleiben.
 
@LostSoul: gut, wenn du willst, dann übertragen wir das aufs Autofahren: ich hab auch nichts dagegen, wenn ich mal bei einer Polizeikontrolle überprüft werde, ich hab auch nichts gegen die Blitzer, vor allem die fest installierten, vor denen das Navi warnt, die anderen mag ich nicht soo sehr, da muss man immer so plötzlich bremsen... alles kein Problem. Wo ich aber ein Problem hätte, wäre wenn jede Bewegung, die ich mit dem Auto mache aufgezeichnet wäre (vor allem wenn da auch noch die Geschwindigkeit mit dabei wäre).
 
@Link: Das Lustige ist, dass genau *das* nicht das ist, was ich anspreche. Die Speicherung deiner IP erfolgt üblicherweise beim Diensteanbieter, also z.B. eBay, die Zurodnung IP-Nutzer zum Zeitpunkt t hingegen bei deinem ISP. Aus beiden einzelnen Daten kannst du erst mal noch gar nichts gewinnen. Wenn ich mir einen Server greife und dort x hundert IP-Adressen habe, ist das ebenso wertlos, wie die Nutzer-IP-Zuordnung beim ISP. Auch weiß weder der Diensteanbieter, wo ich sonst so unterwegs gewesen bin, wie es auch nicht der ISP weiß, denn diese Information muss er nicht speichern. Richtig ist es hingegen, dass beide Seiten die Daten erst mal grundsätzlich für einen Zeitraum speichern müssen, damit man, wenn dich z.B. jemand bei eBay übers Ohr gehauen hat, von einem Ermittlungsorgan diese Daten zusammenführen lassen kann. Wovon ich persönlich eben auch nichts halte, was ich aber auch schon oben zum Ausdruck gebracht habe, ist, dass der ISP sowohl die Zuordnung speichert, als *auch* welche Seiten etc. aufgerufen wurden - also die klassische VDS, wie sie diskutiert wurde.
 
@LostSoul: Wahre Worte... das es aber möglich ist, den "wahren Internetkriminellen" auch ohne Vorratsdatenspeicherung vor Gericht zu zerren sieht man doch jeden Tag. Es muss nur der nötige "Druck" hinter der Sache stehen. Vorratsdatenspeicherung ist nichts anderes als den Vorgang des Täteraufspürens erheblich zu erleichtern. Deshalb kümmert sich die Medienindustrie derzeit auch nur um die großen Fische. Da ist der Kosten-Nutzen-Faktor noch gegeben....
 
@MetaTron: Nein, das ist nur exakt so lange möglich, wie *überhaupt* Daten gespeichert werden können/müssen. Was ich oben schon angesprochen habe: "VDS" ist erst mal nur eine Worthülse, die mit Inhalt gefüllt werden muss. Dieser Inhalt kann sein, dass man fordert, dass *alle* Verkehrsdaten zentral gespeichert werden müssen über einen Zeitraum von 24 Monaten, dieser Inhalt kann aber genau so gut sein, dass nur die IP-Nutzer-Zuordnung für einen Zeitraum von 31 Tagen gespeichert werden muss. Ersteres halte ich persönlich für nicht vertretbar - zweiteres hingegen schon, da so überhaupt erst, die auch von die angesprochene momentan mögliche Strafverfolgung im Internet, möglich ist. Wer sich hier gänzlich gegen eine Speicherung ausspricht, und das tun diverse Leute hier, muss eben auch damit leben, dass er künftig *gar keine* Vergehen/Straftaten im Netz mehr aufklären könnte.
 
In Berlin soll es am 26.06.2011 zur Frauen WM einen lange geplanten Anschlag geben, welcher 1000ende unschuldiger Menschen das Leben kosten könnte, aber Hauptsache Kino.to abgeschaltet.... Mal hoffen das am 26.06 nix passiert^^
 
@BartVCD: Es ist ja so das hier immer die "GANZ BÖSEN" >Raubkopierer von WEBLINKS < geschnappt werden. Und naja... die ganzen "HARMLOSEN" Alkaida und Taliban Terroristen die sind doch garnicht so schlimm, es sterben ja vilt nur n paar tausend menschen.. .

Krank sowas, echt!!!!

FTP
 
@BartVCD: Mir ist klar, dass mein Kommentar euch wahrscheinlich nicht zum Nachdenken anregt, aber evtl. andere hier. Was denkst du wie die Behörden an die Infos gekommen sind? Weil sie nichts machen, oder vielleicht doch, weil sie auch in der Richtung ermitteln? Sollen die Behörden alle anderen Straftaten ausser Acht lassen, nur weil es noch schlimmer Verbrechen gibt und sich nur mit den schlimmsten Verbrechen auseinandersetzen?
 
@BartVCD: Öhm, der Beitrag ist unsinnig. *Hätte* einen Anschlag gegeben, der aufgrund der Mittelbindung des Personals bei der Aktion gegen kino.to möglich gewesen wäre und dies wirklich das gleiche Personal gewesen wäre, *dann* würde es Sinn ergeben. Aber offensichtlich war es ja kein Problem eben sowohl die Ermittlung in der Angelegenheit des geplanten Anschlages, wie *auch* in Sachen kino.to zu erledigen. Wo ist also das Problem? Es ist doch nicht so, als würde die Polizei nur aus einer Person bestehen, die sich nur um eine Sache gleichzeitig kümmern kann.
 
@BartVCD: Ich frage mich eher, woher die mal wieder ihre Informationen über einen angeblichen Anschlag haben. Klingt mal wieder eher nach "erzeugen wir eine Falschmeldung um neue Gesetze durchzudrücken".
 
Irgendwie verstehe ich die ganze Film Downloaderei nicht.
Ein Abo bei diversen OnlineFilmeausleihern z.B. kostet 11,90 € im Monat.
Dafür hat man dann eine Movie Flatrate und das alles auch noch portofrei.
Nebenbei wird auch VOD angeboten, mittlerweile gibt's da sogar eine App für die PS3, sodass man sich die Filme bequem am Fernseher via Streaming anschauen kann.
Die BluRays, die man zugeschickt bekommt haben doch eine viel bessere Bild und Tonqualität (oder nicht?)
Wenn ich dann höre, dass viele extra Geld für entsprechende Player oder Accounts ausgeben dann verstehe ich das nicht. Der "legale" Weg wäre doch nicht viel teurer.
Ich will hier niemanden anprangern, aber vielleicht kann mir jemand erklären, was an solchen Straeming Seiten so toll ist, wenn es "legal" gerade mal 12 € im Monat kostet bei besserer Qualität.
 
@heidenf: Die meißten streamen nicht, sie downloaden direkt von OneClickHostern. Das Angebot an Filmen, Serien und Dokus ist schier unbegrenzt. Ein Premium Account kostet pro Monat ca. 6 bis 7 Euro (kommt auf den Hoster an). Mehr benötigst du nicht. Dazu nutzt du 5 bis 6 Seiten (Boards) die du abgrasen kannst (Links nenne ich jetzt nicht) und schon hast du deine eigene Videothek, bei Bedarf auch in Full-HD und Dolby Digital/Surround, zu Hause.

Wie oft hast du dir einen Film ausgeliehen nur um hinterher zu merken, dass es Geldverschwendung war, da es wieder einmal ein billiger B-Movie mit reisserischem Cover war? Dieses Problem hast du bei der oben genannten Methode nicht. Ein Click und der Film ist weg.
 
@trixxler: Okay, aber wenn der Film Mist war, dann leih ich mir halt einen neuen aus. Kostet nicht mehr, weil Flatrate. Dazu kommt, dass Du dann entweder eine TV-Box brauchst, um die den runtergeladenen Film am TV anzuschauen oder Du musst den Kram auf BluRay brennen. Dann kommen da noch die Kosten für Brenner/Rohlinge. Wenn Du nur runterlädst, ist dass dann eigentlich legal? ich habe mal gehört, dass es nur verboten ist, Content hochzuladen.
 
@heidenf: Es gibt heute MediaPlayer die du am TV anschliessen kannst schon ab 30 Euro. Da schliesst deine Festplatte(n) an und fertig. Da benötigst weder eine Tv-Box noch Rohlinge.

Du schickst den Film zurück wenn er Müll ist aber wie lange dauert das? Mit ner Halbwegs guten Leitung kommst z.B. bei Rapidshare mit dem jDownloader auf 12 bis 15 MB/s. Kannst dir ausrechnen wie lange es dauert bis ein Film auffe Platte ist ;) In der Zeit hast du dir noch nicht einmal die Schuhe und ne Jacke angezogen um deinen Film zurück zur Post zu bringen gg
 
@trixxler: na ja, die 25-35 GB pro Film wollen auch erstmal gesaugt sein .... 15 MB/sec? Welche Bandbreite stellt Dein Provider Dir zur Verfügung? 125 MBit hat nicht jeder. Ich habe nur 50 MBit. Mit meinem Abo bekomme ich ungefähr 2 Filme pro Woche. Mehr kann ich sowieso nicht gucken. Oder hängst Du den ganzen Tag vor der Glotze?
 
@trixxler: letztendlich braucht man nicht mal einen Premium Account, wenn man nicht zu der ich-will-alles-sofort-Gruppe gehört und der eigene Rechner so oder so 24/7 läuft.
 
@Link: Aber bei dem Low-Speed wirds auch zur Geduldsprobe vor allem wenn man dann keine dynamische IP besitzt. Erinnert dann doch sehr an alte eMule Zeiten wo man eine Woche lang an nem Film sitzt nur um dann zu merken, dass man nen scheiss Porno gesaugt hat gg
 
@trixxler: bei OCH-Downloads ist mir bisher noch nicht passiert, dass im Archiv nicht das drin war, was sein sollte, bei eMule weiß man das bei vernünftigen Einstellungen (Vorschau-Chuncks zuerst laden) und wenn man sich die Dateinamen anderer Nutzer anschaut entweder sofort oder eben nach ein paar MB. Wie gesagt, Voraussetzung ist, dass man nicht zu derich-will-alles-sofort-Gruppe gehört.
 
@heidenf: Ich nehme an du sprichst von LoveFilm.de. Deren VoD-Angebot umfasst im Moment genau 371 Filme. Die Auflösung beträgt 512 x 288; das ist weniger als auf einer US-DVD! Und dafür soll ich 12€ bezahlen?
Zum Vergleich Netflix bietet SD in 480p (also die normale TV-Auflösung in den USA) bis zu 1080p und ist dabei auf diversen TVs, sämtlichen neuen Konsolen und PC/Mac "empfangbar". Und ist wirklich mal ein alter Titel nicht als Stream verfügbar bekommt man ihn zugeschickt. Und das Ganze für 9.99$ (Milchmädchenrechnung: in € = 6,97€ +19% = 8,29€) Für 15 € sollte das Angebot doch auch in Deutschalnd möglich sein....
 
@creutzwald1105: VOD ist doch nur ein Addon. Es geht doch hauptsächlich um die Flatrate, dass man portofrei soviele Filme zugeschickt bekommt, wie man will. VOD bietet Lovefilm sowieso noch nicht so lange an
 
@heidenf: Naja , dass sie VoD noch nicht so lange anbieten ist kein Grund in schelchterer Qualität als kino.to anzubieten ... ;)
 
@creutzwald1105: Das Kerngeschäft ist der Verleih, nicht das Streaming. Das ist quasi ein Geschenk oben drauf!
 
@heidenf: ich kanns dir ganz einfach sagen, 12. Weil man mehr Auswahl bei den "illegalen", und auch mehr Qualität bekommt, 2. Weil man die Filme komplette downloaden kann, ohne jeglichen Crap-Schutz (DRM usw...), und 3. WEIL es trotzdem billiger ist (Usenet-Flat für 6,90 ^^).
Also NUR Vorteile, da schlage ich als User natürlich zu!
 
@legalxpuser: Das mag schon einleuchten. Ok, mehr Qualität als die Original BD wirst Du wohl kaum kriegen können. Mir persönlich sind da die paar Euro mehr, die ich LEGAL zahle es nicht wert, so ein Risiko einzugehen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich schon immer Respekt vor der Arbeit anderer Menschen hatte.
 
@heidenf: besser als die Original-BD nicht, besser als Original-DVD dank HD2DVD-Releases schon, die im Übrigen der beste Beweis sind, dass die ehrlichen Kunden nur verarscht und abgezockt werden, denn wie ist es sonst zu erklären, das man mit Bastelmethoden bessere Qualität hinbekommt als die Profis im Studio, die das Originalmaterial zur Verfügung haben?
 
@Link: Ja aber ich leih mir ja eh nur BD's aus.
 
@heidenf: nicht jeder hat einen BD-Player und es hätten vermutlich noch weniger Leute einen, wenn die Qualität der DVD nicht absichtlich so schlecht von der Industrie gehalten wäre, nur damit der ganze HD-Kram überhaupt eine Daseinsberechtigung hat. Seien wir mal ehrlich, wenn man nicht gerade nen 50-Zoller hat ist die Qualität der BR verglichen mit einer guten (!) DVD nicht wirklich so viel besser, vor allem wenn man einfach entspannt einen Film schauen will und nicht sich an den eventuell sichtbaren Details aufgeilt. Ganz zu schweigen von Leuten, die vielleicht nicht mehr perfekt sehen, die brauchen dieses etwas mehr Schärfe sowieso nicht also auch keinen BD-Player.
 
@Link: Was die Bild und Tonqualität (z.B. DTS-HD) angeht muss ich Dir ganz klar widersprechen. Wenn man nicht eine sehr schlechte BD hat, sind die Unterschiede schon an einem 38 Zöller ganz klar zu erkennen. Die Schärfe und der Detailreichtum ist sehr viel ausgeprägter. Kein Wunder, Full HD hat gegenüber der normalen DVD Auflösung 4-5 x soviele Bildpunkte. Und BD Player sind doch heutzutage fast Standard. Wer kauft sich denn noch einen DVD Player?
 
@heidenf: ich hab ja auch nicht behauptet, dass keine Unterschiede erkennbar sind oder das die BD nicht besser ist. Wenn man aber nicht mit der Nase direkt am Bildschirm sitzt, ist dieses Deteilreichtum IMO gar nicht notwendig, jedenfalls seh ich das bei 42" noch nicht als nötig. Klar, es ist etwas besser, aber soo nen Unterschied machts nicht. Und man muss dabei bedenken, dass der Unterschied viel kleiner hätte sein können, wenn die ehrlichen Kunden bei den DVDs nicht verarscht wurden, nur damit der Unterschied von möglichst vielen bemerkt wird. Und nur weil man heutzutage vorzugsweise BD-Player kauft, heißt es noch lange nicht, dass keine DVD-Player mehr benutzt werden und ich finds einfach schei**, dass Leute, die die vorhandenen Geräte noch nutzen möchten, absichtlich nicht die bestmögliche Qualität bekommen (und darauf bezog sich mein erster Post an dich).
 
@Link: Was heisst verarscht? Die DVD erfüllt die Norm, die nunmal eine entsprechend niedrige Auflösung vorsieht.
 
@heidenf: es geht nicht um das technisch Bedingte, sondern darum, dass z.B. mit unnötig niedriger Bitrate encodiert wird. Die Kapazität der DVD wird bei den meisten Filmen nicht mal ansatzweise ausgenutzt, meistens hätten zusätzliche 1-2GB raufgepasst, manchmal auch mehr. Und das wird eben deshalb gemacht, damit es deutlich schlechter nicht nur wegen der Bildschärfe aussieht, sondern es werden absichtlich Komprimierungsartefakte erzeugt. Gleiches gilt für Ton: während man für die BD die Tracks so encodiert, dass das Bestmögliche rauskommt, wird bei der DVD öfters AC3@384kbps verwendet, wo 448kbps möglich wären. Hinzu kommt noch die offensichtlich mangelhafte Bildnachbearbeitung für die DVD. Hast du schon mal Bildvergleiche von origial DVDs und HD2DVDs gesehen? Da sieht die ach-so-tolle original DVD manchmal schon fast wie ein TS.MD-Release gegenüber der HD2DVD, sogar die Farben sind manchmal leicht verfälscht. Und die HD2DVD ist nur das Ergebnis von irgendeinem Bastler, der das in seiner Freizeit aus ner BR erstellt hat. Jetzt kann mir keiner erklären, dass die Leute von der Industrie das mit professionellen Methoden nicht auch hinbekommen können, wenn sie es denn wollten bzw. sollten. Da mal das erstbeste Beispiel, das ich gefunden habe (auf dem die Retail-DVD IMO noch recht gut abschneidet): http://screenshotcomparison.com/comparison/43434. Auf jedem Screenshot bietet die HD2DVD9 nicht nur weniger Komprimierungsartefakte, sondern erstaunlicherweise auch viel mehr Bildschärfe/Details trotz der gleichen Auflösung. Wie erklärst du dir das außer so, dass die Qualität der DVD absichtlich niedrig gehalten wird?
 
Warum die schlausten Gangster immer die dümmsten sein müssen, die sich durch Gier selbst den Coup versauen.
Als er gemerkt hatte, dass die Ermittler ihm auf den Färsen sind (und das hatte er schon vor einiger Zeit!) hätte er sich bequem absetzten können und in Ruhe alle Spuren verwischen können.
 
@markox: genau da hätte auch CSI Leipzig keine Chance gehabt...
 
1. ist mir unklar warum Menschen Geld für Premium-Accounts ausgeben. Es ist schon kostenlos und dann gibt man doch wieder Geld dafür aus weil man nicht die eine Minute Wartezeit haben will? 2. Immer dieses blabla mit Millionen-Schäden...ich persönlich würde von 100 Filmen 95 sowieso nicht kaufen oder im Kino schauen (das wäre mir finanziell garnicht möglich) und Serien würde ich mir eh niemals kaufen (ich bezahl doch nicht für etwas was schon "umsonst" im TV kam) also können die Verluste der Filmindustrie ja nicht so enorm sein...schon garnicht wenn man sieht wieviele Millionen dauernd in Fortsetzungen von Filmen gesteckt werden deren Vorgänger angeblich "viel zu oft raubkopiert wurden"...
 
@unwichtig: Wenn du als Free-User saugst brauchst ja nen ganzen Tag für einen Film in HD Quali. Da würde ich doch lieber die 7 Euro im Monat zahlen und dann downloaden soviel ich möchte, von mir aus auch rund um die Uhr, mit Fullspeed.
 
@trixxler: so, als Free-User brauche ich also einen Tag pro Film... das ist schon mehr als ich Zeit habe zum schauen, reicht also aus.
 
@unwichtig: Hieran erkennt man sehr gut, dass die Menschen sehr wohl bereit wären für einen Service zu zahlen. Allerdings liegt hier die Betonung auf Service! Denn Filme, Musik, Games etc. sind Kultur und gehören frei. Aber der Service wie man sie möglichst einfach und schnell bekommt ist eine zahlenswerte Dienstleistung. Die Contentindustrie könnte problemlos einen Dienst eröffnen, bei dem man sich freiwillig einen Account besorgt. Dort könnte man dann legal Content beziehen. In dem Fall geht das Geld an die Contentmafia und der User hat gegen kein Recht verstoßen. Also mir persönlich wäre es egal ob ich Geld einem Hoster oder der Industrie gebe. Die Hauptsache es funktioniert (mindestens) so gut wie bei den Hostern!
 
@Shadow27374: Richtig, die Leute würden bezahlen, aber das gebotene steht eben in keiner Realtion zur Arbeitsleistung. Nehmen wir mal einen Kinobesuch. 8 Euro Eintritt, + Getränke + etwas Knabberzeug und schon sind 18 Euro weg, pro Person wohlgemerkt. Wenn man jetzt noch Hartz4 oder für einen Stundenlohn von 7,23 BRUTTO arbeiten gehen muß, überlegt man sich sehrwohl, ob man für einen Film bereit ist 3 Stunden zu arbeiten! Angebot und Nachfrage sind kaum noch relevant für den Wert einer Ware. Wenn dann ein Service daherkommt und für 7 Euro im Monat unbgrenzte Vielfalt bietet...schlagen die Leute eben zu. Qualität lässt sich auch günstig herstellen, aber die Gewinnspanne der Unternehmen kennt eben keine Grenzen, oder wie kann es sein, dass ein Mittelklassefahrzeug heut soviel kost, wie vor 15 Jahren eine Luxuslimo? Alles nur noch Wucher! Mein erster Kinobesuch kostete 3 Mark...nungut damals gabs kein Inet...aber das war noch zu vertreten. Wenn man heut aber von Mio. Gagen hört die jeder verdienen will, der Preis dann auf 8 Euro angehoben wird...Dann kann man sich den Gang auch sparen. Oder werft ihr anderen das Geld einfach so in Rachen? Wenn die "Stars" und Produktionsfirmen der Meinung sind Mrd. einzusacken und dies am Ende auf den Kunden niederschlagen, brauchen sie sich nicht wundern. Muß man den "Stars" mit dem Heli für 30 min. einfliegen lassen? In Zeiten von Inet verdienen die immernoch reichlich und die kriegen den Hals nicht voll.
 
@KlausM: Full Ack! Der markt regelt eben den Preis, und da sind Premium-Hoster, Usenet-Flaterates etc. einfach nicht zu schlagen!
 
Nun, mein Mitleid mit den Rechteinhabern hält sich in Grenzen. Die Bande wird das Geld sicher schon anders als nur auf den Konten untergebracht haben.
 
oh man wie kann man denn soviel geld auf dem bankkonto haben. Vorallem auf einem Nicht-Schweiz-Bankkonto.Ist doch offentsichtlich das es beschlagnahmt wird. Ich hätte mit dem geld eine Eigentumswohnung gekauft und mein geld dort in koffern gelagert. Nach 5 Jahren Haft, dann fett gefeiert :)
 
@sersay: und deine eigentumswohnung versteckst du dann solange vor der polizei in einer hyperraumblase!
 
Mit dem Geld muss die Polizei erstmal die Abmahnung bezahlen. ;)
 
Ist doch scheiß egal das der damit Geld verdient hat, man wurde ja nicht gezwungen die Seite zu besuchen oder sich einen Account bei diesen Filehostern zu kaufen :D
 
ich halte es aber für fragwürdig.

Man könnte auch sagen nur weil es Autobahnen gibt, wird der Besitzer(Bund) zum mittäter.

Soweit ich weiss haben die es nur verklinkt.
 
Hallo Herr Kahle. Ich gratuliere zur dämlichsten News Headline seit langer Zeit. Weder wurden Millionen Konten noch Millionen autos beschlagnahmt. Bei so einer Headline muss man Vorsatz fast annehmen.
 
@balini: dort steht "millionen-konten" mit bindestrich. das millionen bezieht sich daher nur auf die größe der konten ^^
 
Trotz all dem werde ich nicht ins Kino gehen oder die Filme kaufen. Punkt!!! Lasst euch nicht alles aufzwingen. Bei Internetkriminalität sollte man Schmerzgrenzen einführen!!! Aber dann verdient ja unser Rechtssystem nichts dran.
 
Mir zwar nicht klar wie die damit Geld verdient haben, aber naja.
Wer zahlt eigentlich für raubkopierte Filme die man sich auch so ausm Torrent Netzwerk ziehen kann?
 
@Aerith: die streams waren kostenlos. geld verdient haben die durch werbung.
 
@Lindheimer: Es gibt Werbung im Internet? :O *duck und renn*
 
@Aerith: und durch teilweise selbst betriebene hoster über premium abos (laut text)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles