Google erleichtert Suche nach eigenen Daten

Der Suchmaschinenkonzern Google bietet nun die Möglichkeit, dass Anwender sich Benachrichtigungen zuschicken lassen, wenn ihr Name auf einer Webseite auftaucht. Dadurch soll es den Nutzern ermöglicht werden, etwas mehr Kontrolle darüber zu erlangen, ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also die idee ansich is ja nicht schlecht...
 
Super Sache!
 
Sollte man hinterfragen. Google macht nichts ohne Eigennutz.
 
@Apfelbitz: Dann benutz google nicht...
NIEMAND mach nichts ohne Eigennutz! Unterschied zwischen Google und z.b. Apple ist: Google gibt zu, dass sie Daten sammeln, Apple macht es auch, geben es nur nicht zu...
 
@lordfritte: Dummerweise sammelt Google auch Daten über Nicht-Nutzer.
 
@lordfritte: Was Apple betrifft täuscht du dich. Und ich benutze Google nicht aber ich habe ein Auge darauf.
 
@lordfritte: Er hat ja nur darauf hingewiesen, dass man es hinterfragen sollte. Ich benutze Google-Dienste auch sehr gerne und finde diese Idee ganz toll, nur erschliesst sich mir an der Stelle kein Vorteil für Google.
 
@MMD: Damit zeigt Google, wie wichtig ihnen der Datenschutz der Nutzer ist. Viele Dienste haben offensichtlich keinen direkten Nutzen. Der Nutzen steht aber im Verhältnis zu Googles Konzept: Bringe ständig etwas neues, um die Nutzer bei Laune zu halten. Google ist nicht wegen der Suchmaschine in aller Munde, sondern weil sie durch Innovation und Entwicklung immer wieder in den Medien auftauchen, und solche Projekte gehören da mit zu.
 
@bgmnt: Zuckerbrot und Peitsche :)
 
@Apfelbitz: Wie jeder Mensch. Man muss sich halt überlegen, ob man es braucht und damit in den "Vertrag" einsteigt. Für Menschen die in der Öffentlichkeit stehen ist es sicherlich ein gutes Werkzeug. Wer es sich mit anderen Menschen verscherzt hat, z. B. Politiker, kann es sicherlich auch gut gebrauchen.
 
@Apfelbitz: Du hast völlig Recht, grade die Tatsache das man über diese Funktion echten Namen und (verschiedene) Nicknamen in Verbindung bringt finde ich sehr gefährlich, da damit für Google die Anonymität aufgehoben ist.
 
@Lord Mettor: Ja, das war auch mein erster Gedanke, aber soweit ich es verstanden habe, ist das eintragen des Nicknamens freiwillig. Aber darüber hinaus, sehe ich persönlich keinen Nutzen für mich in diesem Dienst, weswegen ich ihn auch nicht nutzen werde. Aber grundsätzlich ist die Idee von Google (mal wieder) sehr gut. Google ist für mich immer noch einer der sympathischsten von den "Großen". Denn Google sagt offen und ehrlich, dass sie Daten sammeln und man weiß auch (in etwa) was sie mit den Daten machen. Außerdem "bezahlen" sie "ihre Kunden" (also uns) mit hervorragenden (Online-)Diensten. Ich selber nutze auch nicht alles von Google und habe auch einige Google-Dienste in meinem Content-Blocker (z.B. Google-Analytics und den "+1"-Button), aber grundsätzlich "vertraue" ich Google weit mehr als Facebook, Microsoft und Apple.
 
@seaman: Offene Ehrlichkeit sagt nichts über die Absicht aus. Und es ist die Absicht die in Frage stelle.
 
@ehec: und trotzdem bist du noch gezwungen es zu benutzen. ich versteh das geheule absolut nicht... wenn es euch nicht passt dann benutzt was anderen und ich wette ihr benutzt im prinzip auch ganz normal google und haut bei jeder google news so einen post raus.
 
@Mezo: Leider ist man schon gezwungen ist zu nutzen. Google hat sich zu so einer Art Industriestandard in Internet entwickelt. Das ist wie mit Microsoft Office. Du bist nicht gezwungen es zu nutzen und doch kommt der Tag wo kein Weg dran vorbei führt. Also bitte verschone uns mit den Scheinheiligen Argumenten man sei nicht gezwungen. Es ist auch kein Argument dafür das es in Ordnung ist, was Google macht, Ob man gezwungen ist, oder nicht.
 
@ehec: ich geb dir recht, aber meinst du dass durch diese kommentare irgendwas besser wird und vorallem wissen wir das doch alle.
 
@Mezo: Nein, aber das ist ein Kommentarsystem. Es ist sicher nicht dafür da um sich anzuschweigen.
 
@Lord Mettor: Ja, das könnte die Motivation von Google sein.
 
Super Funktion!
 
Wofür registrieren? Ging doch schon immer mit Google Alert.
 
Einerseits gut, andererseits erleichtert diese Funktion Missbrauch. Kann mir z.B. vorstellen, dass Stalker dadurch einfacher eine Person verfolgen können, da google dabei hilft.
 
Mein Name ist John Smith und ich stelle mir die Frage, ob ich tatsächlich täglich etwa 10.000 Benachrichtigungen über die Verwendung meines Namens erhalten möchte...? Gut, die Nichtindizierung von Profilen ist nett, wobei ich dann weiterhin in anderen Suchmaschinen gelistet bleibe und selbst Facebook bietet mir an, mein Profil vor den Suchmaschinen zu verstecken. Hätte mich mehr gefreut wenn Google das Löschen von Seiten aus dem Cache vereinfacht hätte, glaube damit wäre mehr Usern geholfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!