"iBooks": Apple wird wegen Namensrechten verklagt

Der Computer-Hersteller Apple bekommt erneut Probleme wegen einer seiner Marken. Der New Yorker Verleger John T. Colby reichte eine Klage gegen das Unternehmen ein und beansprucht die Rechte am Begriff "iBooks". Er habe die Marke laut der ... mehr... Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Bildquelle: Apple Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie wird Apple zurzeit recht Oft Verklagt! Bei Nokia war es klar das nicht Apple gewinnt! Dann wurde Apple wegen iCloud Verklagt und jetzt wegen iBooks....Ich dachte Apple erfindet alles...*hust*
 
@Edelasos: Es geht hier nicht um Erfindungen, sondern um Namensrechte.
 
@exocortex: Das ist mir klar, aber man könnte eben manchmal meinen, das Apple sogar die Namen erfindet :)
 
@Edelasos: Ich kann mich irren, aber hat Steve Jobs nicht auch damals Adam und Eva im Paradies geraten, vom Apfelbaum zu essen? :-)
 
@Edelasos: Tja, weil alle neidisch sind und eben auch am Erfolg teilhaben bzw. in die Schlagzeilen kommen wollen.
 
@tim95: Die anderen Firmen sind halt fast alle langweilig und steif.
 
@tim95: Selten so einen Blödsinn gelesen! Wenn Apple einen Eierbecherhersteller verklagt, weil er einen Eierbecher herstellt den man mit dem iPod verwechseln könnte (übrigens ziehmlich zum Brüllen, dass Apple Angst hat, seine Jünger könnten statt eines iPods nur einen Eierbecher kaufen), oder einen Videobeamerhersteller, der seinem Produkt irgend nen iXXX Namen gegeben hat verklagt, dann ist das völlig korrekt, aber wehe die Götter in Weiß werden aus dem selben Grund verklagt, dann sind die Ankläger alle nur raffgierig und wollen was vom stinkenden Apfelkuchen ab haben ... ja ne is klar! -.-
 
@Edelasos: Guckstu den Aktienkurs. Einen anderen Grund warum diese ganzen Idioten jetzt Apple verklagen gibt es nicht.
 
@Laika: Nokia ist ein Idiot? Wenn ja, wäre Apple ein Idiot, Nokia einfach so Millionen zu Bezahlen...Ich vermute das Apple ca 1 Mrd. an Nokia bezahlt...ob die anderen beiden recht haben werden wir bald wissen :)
 
Jeder möchte ein Stück vom großen (Apfel-)kuchen.
 
@Ispholux: nur sind viele der Äpfel beim Nachbarn gewachsen und werden nur durch die Zuckerglasur lecker die wiederum als etwas sensationelles verkauft wird da sonst beim backen keiner Zucker benutzt
 
@wolver1n: Sehr geil!
 
Ich finde es echt komisch wie man sich einen Begriff schützen lassen kann indem man einfach nur einen Buchstaben dafor hinzufügt. Okay, dann lasse ich mir iWinfuture schützen und verklagen die seite hier .... das ist doch alles blödsinn mit dieser Patent-Klage-Scheiße.
 
@Sam Fisher: erst verklagt dich Apple, dann Microsoft und letzendlich Winfuture. Wird kein einfacher Kampf.
 
@Sam Fisher: Marken-Klage-Scheiße, nicht Patent-Klage-Scheiße.
 
@Sam Fisher: Noch absurder wird es, wenn man sich mal auf die Geschichte besinnt, Apple war das Label was die Beatles Musik seit 1968 auf die Schallplatten presste. Ich habe heute noch das große Apple Logo in der Mitte der Vinylscheibe vor meinem geistigen Auge. Da gab es dann auch Zank wegen der Bezeichnung der schmackhaften Baumfrucht als Firmenlabel zwischen dem Schallplattenverkäufer, der zuerst da war und dem Computerverkäufer. Die Auflage für Apple den Computerverkäufer war dann, dass die sich aus dem Musikgeschäft raus zu halten haben. Haben die natürlich nicht gemacht. Im Gegenteil, das Musikgeschäft hat den Computerverkäufer Apple erst so richtig saniert.
 
@Feuerpferd: ist das echt eine wahre geschichte? Wenn ja, WOW ...
 
@Sam Fisher: Ja es ist wahr, aber ziemlich gekürzt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_Corps_v_Apple_Computer
 
Bei iStreitfragen gibt es immer zwei Standpunkte: Apples und den falschen. 0 :-)
 
@klein-m: musste schmunzeln ;)
 
Interessant, beim Eierbecher "EiPot" hat Apple anders argumentiert, sind aber auch zwei unterschiedliche Produktpaletten und somit keine Verwechslungsgefahr.
 
@mcbit: Ha, der kam mir auch gerade eben direkt in den Sinn. Das war ja mal sowas von lächerlich... Als könnte man Eierbecher und MP3 Player verwechseln... In der aktuellen Sache hingegen, bzw. auch in der iCloud Geschichte wünsche ich mir doch insgeheim, das Apple dafür einen aufn Sack bekommt. Bei iCloud wäre es mehr als gerechtfertigt, bei iBooks, naja weiß noch ned so Recht, das muss ich noch auf mich wirken lassen ^^
 
@Sec0nd: bin ich deiner Meinung, und es steht ja oben sogar, hätten sie es dabei belassen den Begriff auf Computer bezogen zu benutzten hätte John T. Colby kein Problem damit gehabt aber jetzt besteht Verwechslungsgefahr...!
 
@mcbit: Der Eierbecher hieß aber nicht nur so, der sah auch 1zu1 aus wie ein iPod.
 
@JacksBauer: Ja... ich hatte schon tausende Leuten vor den Regalen gesehen, die den Eierbecher mit dem Player verwechselt hätten... NICHT. Lächerlich bleibts...
 
@JacksBauer: Ja, ich kann mich noch an die Millionen Kunden erinnern, die so ein Ding gekauft haben, den wesentlich geringeren Preis ingnorierend, und dann krampfhaft versuchten, den Eierbecher mit Musike zu füllen. Und genauso kann er nicht ausgesehen haben, denn wenn ich mir ein iPod anschaue, wüsste ich nicht, wie der ein Ei halten sollte. Du misst also mit zweierlei Maß.
 
@mcbit: Ich glaube dir fehlt grundsätzliches Wissen über Markenschutz oder ignorierst es weil du Apple sowieso nicht magst.
 
@JacksBauer: Wer sagt, dass ich Apple nicht mag?
 
@"Colby kaufte in den Jahren 2006 und 2007 eine Reihe der Hinterlassenschaften des Konkurrenten aus. Nachdem er in den Besitz der Rechte kam, begann er schließlich 1999 mit der Nutzung der Marke." Entweder kapier ich da was nicht, oder WF hat da wieder mal Mist gebaut.
 
@moribund: Totaler Stuhl wurde gebaut! Nicht Colby begann 1999 damit, sondern die Firma, von denen er dies erworben hatte.
 
@klein-m: Danke! Sowas in der Art habe ich mir gedacht.
 
@moribund: Ich glaub außerdem, dass Sachen auch AUFgekauft wurden, statt aus... Hast schon Recht, der Artikel ist ganz großes Kino.
 
Ich hab so eine Kontaktlinsenreinigung von "iWear". Mal schauen, wann die dran sind
 
@matterno: dann wenn apple 3d brillen an den mann bringt
 
@-adrian-: brillen? du glaubst doch nicht das Apple vor dem Laufsteg halt macht. Jetzt im Applestore die neue Sommerkollektion "iWear"... -.-'
 
Ganz klar : Wie man es in den Wald ruft, so schallt es zurück. Ich fände es gut, wenn die mal einen dran kriegen.
 
@Ariat: In Amerika ist das immer ein bisschen tricky, aber in Deutschland wäre der Fall relativ eindeutig... Apple würde verlieren.
 
Echt schade das nicht jeder iScheiss in der Bibel automatisch Apple zugesprochen wird. Moses' 11 Gebot "Du sollst nichts i****** nennen"
 
na hoffentlich kommen die Kläger von iCloud und iBooks auch damit durch. Schließlich muss man die kleinen auch unterstützen und den großen Firmen nicht alles hinten rein...
 
@ProSieben: Naja.. Vorhin war cloudme.com icloud.com und da hat sich der jetziger Kläger einen Dreck geschert. Nun wird Apple einen Service Namens "icloud" lancieren und auf einmal fühlt man sich dabei gestört.
Bei iBooks wird einfach mal 1 Jahr gewartet bis man die Klage einreicht. Hier möchten Firmen ihre schlechte Bilanz mit Geld von Apple verbessern.
 
@tatata: "Apple hatte in all den Jahren eine Notebook-Reihe mit dem Namen iBook vertrieben. Hierbei gab es keine Probleme - immerhin handelt es sich um zwei gänzlich verschiedene Produktgruppen und es besteht keine Verwechslungsgefahr. "

Es hat keinen gestört, da sie keinen Schaden nahmen. Wo ich dir recht geben muss, aber ich würde sagen das ist menschlich, bei Apple gibts halt was zu holen also warum sollte man es nicht Probieren!?!
 
Auf Google finde ich zu "John T. Colby iBooks" nur die Klageschriften, aber kein einziges Buch... und ja, ich habe bis Seite 16 durchgeklickt....
 
@AlexKeller: Auf seite 18 wärs gewesen ;)
 
@AlexKeller: Es ist doch wohl normal, dass aktuelle Dinge nun am Anfang stehen und nun jede Seite darüber berichtet und sich so nun die Meldung ziemlich öft anhäuft und sich wiedholt. Hättest du es mal mit "John T. Colby iBooks -Apple" probiert hättest du sofort an 2. Stelle dein erstes Buch gehabt. Hier die ISBN: 978-1-59687-072-7
 
@AlexKeller: Suche bei einem Online-Bücherhändler nach entsprechenden englischen Büchern. Suchbegriff "ibooks", dann wirst du einige Bücher, die in diesem Verlag erschienen sind, finden.
Und genau dein beschriebener Fall ist der Kernpunkt dieser Klage, wenn jemand nach dem ibooks-Verlag sucht, findet er erst mal nur die Apple Einträge, somit ist durch die illegale Nutzung des Begriffs durch Apple, der Rechteinhaber im Nachteil.
 
@floerido: dann soll er die suchmaschienen betreiber bezahlen wie alle anderen dann ist er an 1 stelle.
 
@Sir @ndy: Der Verlag hat doch schon bezahlt! Das Eintragen einer Marke kostet, genauso wie der dauerhafte Erhalt dieser.
Apple hat im Segment der Bücher keine Rechte für den Begriff iBooks.
Apple ist bekannt dafür sich nicht ans Markenrecht zu halten. Wie oben beschrieben fing es schon mit Apple als Marke an, dann unter anderen iPhone, iOS und jetzt iCloud und iBooks. Diese Markennamen sind erstmal von Apple ohne Rechte benutzt worden. Wenn jemand anderes die Rechte von Apple verletzt sind sie selber aber ziemlich schnell (Samsung, EiPod, AppStore). PS. Ist hier eigentlich angebracht einen Fisch oder eher einen Apfel hinzuwerfen?
 
@floerido: Den Begriff iBook hat Apple ja rechtmäßig für Computer angemeldet und darf ihn auch verwenden. Insofern wird diese Klage nix daran ändern, dass man bei der Suche nach "ibook" erst 20 Seiten voll mit Apple Notebooks findet. Inwiefern eine Marke für elektronische Bücher nun angemeldet werden muss (für "Bücher" oder für "Computer, IT etc") müsste man bei den Markenschutzvereinen nachfragen. Im Zweifel zahlt Apple ein paar Dollar an diesen Markentroll und gut ist. Denn es ist ja gar nicht seine selbst genutzte Marke, sondern er hat die Markenrechte. Also ähnlich wie Patenttrolle, die ein Patent einer insolventen Firma kaufen, um dann abzukassieren. Schöne neue IT-Welt. ^^
 
@Runaway-Fan: Der Markentroll ist wohl eher Apple.
 
Wieviele von diesen ganzen iFirmen hießen eigtl. schon so bevor Apple mit den ganzen iProducts angefangen haben? Ein Schelm wer böses dabei denkt....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles