Nationales Cyber-Abwehrzentrum offiziell eröffnet

Der Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eröffnet heute offiziell das neue Nationale Cyber-Abwehrzentrum. In diesem sollen Experten aus verschiedenen staatlichen Einrichtungen und später auch aus der Wirtschaft zusammenarbeiten, um ... mehr... Militär, Krieg, Cyberwar Bildquelle: West Point Public Affairs / Flickr Militär, Krieg, Cyberwar Militär, Krieg, Cyberwar West Point Public Affairs / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@ichmagcomputer: ich will nicht unbedingt der schwarzmaler sein, der ich nun einmal bin....aber wenn die ganzen "attacken" weiter gehen isses doch nur nen weiteres zeichen für die uninformierte führung auf vorratsdatenspeicherung zu pochen. es ist eine sache sich vor potentiellen kofferbombern zu schützen die mit einer gewissen wahrscheinlichkeit an einem bestimmten ort nen paar leute töten UUUNND ein völlig andere wenn sagen wir mal....die VW und Opel produktion lahmgelegt wird oder das finanzministerium mal nen datensatz von 10 000 000 menschen verliert. da gehts um die kohlen und wir wissen das regierungen viel empfindlicher auf finanziellen schaden reagieren als tatsächlichen. die machen gern mal 20 000 000 für nen schulförderprogramm locker aber 36 000 000 000 für ne bank die schon pleite an den markt ran durfte.
 
@DerTürke: Die Argumentation kann ich nicht ganz nachvollziehen. Diese ganze Cyberwar-Geschichte fährt erst seit nem halben jahr groß auf. Aber das gepoche auf vorratsdatenspeicherung gibts ja schon viel länger. klar können die das als argument nutzen, aber wenn sie das nicht als argument nehmen dann finden sie ein anderes. so lief das ja schon immer in der politik.
 
@MarcelFa: und genau das isses doch...jetzt wird erst mal ne behörde bejubelt die den ganzen tag da rum sitzt und datenbanken durchforsten wird. das is nich wie im film hackers wo einer plötzlich runter renn zum RZ im keller und sagt "JÜRGEEEN unser WATSON wird angegriffen....schick nen ipcheck durch und...." und dann fahren die grünen los und klingeln bei dem hacker anner tür. wenn das so nicht geht...was denkste wie die gucken werden, wer wann was um wieviel uhr wie gegmacht hat? da wirds keine oma geben die am fenster sieht wie nen wicht die tasten kloppt....ich frag mich wieso es immer jemanden am fenster gibt wenn ich mal falsch parke aber keine rentner wenn man mir das auto zerkratzt
 
@ichmagcomputer: Kann jemand den Facebook lemming bitte wieder mitnehmen?
 
@ichmagcomputer: Wenn ich "zehn Experten des Bundesamtes für Sicherheit" schon lese muss ich lachen :-D
Jeder gut ausgebildete Informatiker geht doch eher in die freie Wirtschaft als zum Staat.
Bin mal gespannt wann LuLzSec deren Rechner runterfährt :)
 
@maehze: stimmt.. wer braucht schon nen beamtenstatus wenn man nach einem gehackten system sich auch ne neuen arbeitsplatz suchen kann
 
@maehze: In der Position verdient man gar nicht schlecht, die Bezahlung erfolgt pünktlich, Urlaube werden einfacher und schneller genehmigt, krankfeiern ist einfacher und der Leistungsdruck ist nicht so hoch. Gibt schon Gründe warum sich dafür einige entscheiden.
 
Erste Hausaufgabe,.. die Anos und die Lulies ?
 
@hr. Kahle: letzten Satz bitte korrigieren.
 
tolle bezeichnung... wer sind die experten? müssten ja eigentlich die megafreaks sein
 
@hjo: Wenn die Experten aus "verschiedenen staatlichen Einrichtungen" stammen, dann können das ja nur Freaks sein. Fragt sich nur in welcher Hinsicht... ich hab´ da so meine Zweifel, dass dieses Cyber-Abwehrzentrum dem gemeinen Bürger nicht hauptsächlich von Vorteil ist.
 
@Mordy: inhaftierte hacker sind dann wohl mit von der partie ...
 
@hjo: Kann schon sein - ist ja schließlich auch eine staatliche Einrichtung. Und deren Monatslohn dürfte auch nicht so sehr hoch sein. Lohnt sich vielleicht. ;)
 
@Mordy: Hast du Recht. Es gibt nur wenige gute Ideen von der Regierung die mehr Vorteile bringen als Nachteile. Da bin ich mal gesapannt ob es sich lohnt und es auch "richtige" Experten sind. Nicht das in ein Paar Tagen heißt "Nationales Cyber Abwehrzentrum- Datendiebstahl..oder sonst was" :-)
 
@hjo:

einer dieser Experten war heute morgen im Frühstücksfernsehen (ARD/ZDF) - ein etwas älterer Herr - wurde gefragt was sie in Fällen des Cyber-War unternehmen werden - naja - tschüss Internet.
 
@Thifra: Ältere Herren und moderne Technik? Meistens beisst sich das etwas. Nicht, dass ich was gegen ältere Semester hätte - aber leider sind die meisten von denen nicht mehr so auffasssungsbegabt wie es die Sachlage erfordert.
 
10 Leute arbeiten dort, zehn ;)
 
@Bioforge: Ja, kam gerade in den N-TV Nachrichten. XD Die alle noch in ihren Ursprungsbehörden eingebunden sind; so der Text. Also eher 5 plus Verwaltungsaufwandsverdopplungsoverhead :-)
 
Der Laden versagt doch sowieso und dann heisst es, leider können wir nicht anders als das deutsche Internet zu überwachen und zu zensieren, damit der Schutz gewährleistet werden kann. Aber wir haben es ja zuerst anders versucht......
 
Werden die Leute dort denn auch auf absehbare Zeit mit wirklichen Experten und Spezialisten ergänzt, oder bleibt es bei den paar angestaubten Sesselpupern, äh, Beamten diverser Behörden? Das hörtr sich für mich bisher nicht nach Abwehrzentrum an, sondern nach Verwaltungszentrum. Deutschland dürfte damit das einzige Land werden, welches Cyberangriffe zu verwalten versucht anstatt sie zu bekämpfen.
 
@DennisMoore: Irgendjemand muss die ganzen Angriffe doch lochen und abheften. ;o)
 
@onlineoffline: Jepp. Zu Stuxnet solls ja schon 135 volle Leitz-Ordner geben ^^
 
DAnn haben sie ja jetzt ein neues Ziel was sie angreifen können.....
 
@rush: Die Nachricht wäre echt der Hammer: "Cyber-Abwehr Zentrum von Hackern lahmgelegt und musste die Arbeit einstellen."
 
Cyber-ABWEHRzentrum.. Irgendwo stand doch neulich mal ein Bericht was die genau machen. Da ging es eher darum, dass die NACH einem Angriff schauen, welchen Umfang der Angriff hatte und dann Ermittlungen anstellen. Also wenn alles vorbei ist, fangen die an. Ganz Toll... Kann mir schon gut vorstellen was da für Pfeifen sitzen: Irgendwelche Beamte die im 2 Finger Suchsystem über die Tastatur schleichen und nicht mal ohne Hilfe den Rechner starten können.
 
Na dann, dann braucht jetzt ja die ganze Nation keine Angst mehr zu haben, weder vor LulSec, noch vor Chinahackern, noch vor irgendwelchen Windows Viren, Würmern und Trojanern. Die Nation ist ja nun sicher und kann sich darum Virenscanner, Firewalls und Sicherheitsupdates gleich ersparen, denn wir haben ja das deutsche nationale Cyber-Abwehrzentrum und den deutschen Computern was böses anzutun ist ja sowieso verboten, da kann jetzt also gar nichts mehr passieren. :-)
 
Meldung des Cyber-Abwehrzentrum : Um Sie besser zu Schützen, haben wir den BundesTrojaner mit vielen neuen Funktionen verbessert. Das Update spielt sich von allein ein so das Sie immer Sicher sein können
 
mal warten bis lulzsec ihre seite hinunterfährt.
 
@T-One: das Gleiche habe ich mir auch gedacht als ich die Überschrift gelesen habe. Denke, die werden auf den Hintern fallen. Wird sich bald zeigen, was da für Experten sitzen. Wenn sie aber LulzSec in ihre Schranken weisen könnten/würden, wäre das begrüßenswert.
 
Welcher dumme Holzkopf mit peversen Gedanken setzt eine ganze Infrastruktur ans Internet?
 
Wenn das der Erich noch hätte erleben dürfen!
 
'Nationales Cyber- Spionage- und Abhörzentrum eröffnet' Generation Facebook findet das natürlich toll! Von BND über BKA bis hin zur Bundeswehr findet sich in diesem Verbund wohl jedes böse 'B' das die 'B'RD zu bieten hat... es ist ein Kontrollappart der da installiert wurde, und keine Institution die irgendeine schützenden Funktion für den Bürger erfüllt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles