BSI erwartet immer intensivere Botnetz-Attacken

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erwartet immer intensivere Angriffe über das Internet. Die Bedrohung durch sogenannte Botnets habe in den vergangenen zwei Jahren "massiv zugenommen", heißt es im bislang ... mehr... Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd Bildquelle: kinooze Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd kinooze

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haha, das heißt dann man ist mittlerweile aus sicherheitstechnischen Gründen sogar gezwungen auf Popup-Blocker zurückzugreifen.
 
Wenn das so weiter geht, wird es eines Tages dann doch verboten, Microsoft Windows mit dem Internet zu verbinden. Denn das ist der Bot.
 
@boofh: Nicht das Betriebssystem ist der Bot, sondern das Gehirn, das den Rechner bedient, bestimmt, ob der Rechner ein Bot wird oder nicht :-)
 
@Pizzamann: Und was genau willst Du gegen die ganzen Sicherheitslücken in Windows 7 und in der proprietären Software machen, die vor Dir geheim gehalten werden?
 
@boofh: Ich nutze überwiegend freie Software unter Linux ;-) Das Prinzip bei der Entwicklung von freier Software sorgt zwar für mehr Sicherheit, wenn sich genug Leute den Quellcode anschauen, allerdings kann man mit entsprechenden Aufwand auch bei proprietärer Software Sicherheitslücken schließen.
 
@Pizzamann: "Über manipulierte Werbebanner können sich Nutzer selbst auf vertrauenswürdigen Webseiten Schadprogramme einfangen – dazu müssen sie die Banner nicht einmal anklicken."
 
@Der_da: und auf was fuer seiten erwartet ein user solch einen banner? auf winfuture.de?
 
Dann mal aktiv werden. Und zwar politisch. Man sollte einfach mal MS dazu verdonnern, Desktopwindows narrensicher auszuliefern. AU unausschaltbar ein (ausser wenn ein AD entdeckt wurde, für die updateallergischen Firmenheinis), Firewall unausschaltbar aus, MSE integrieren und unausschaltbar aus. Oder mal auf den Plan von Microsoft aufspringen, infizierte Rechner über ne Art NAP zu itentifizieren und vom Rest des Internets zu isolieren, bis das System bereinigt wurde. All das könnte helfen, nur tut es wohl keiner.
 
@Kirill: Wenn Microsoft das alles durchziehen würde. Würden sich die anderen Firmen wieder bei der EU beschweren. Ganz so einfach ist es auch wieder nicht.
 
@eragon1992: Ich rede auch davon, dass das BSI politisch aktiv werden und MS zu all dem verdonnern muss. Und dann können sich die anderen Firmen sonstwohin.
 
@Kirill: Ich denke nicht, dass diejenigen, die absichtlich die Firewall oder andere Schutzmaßnahmen in Windows ausschalten sich davon beeindrucken lassen würden. Eher würde dann nach „Tools“ gesucht, die die Schutzeinrichtungen deaktivieren.
Die Gründe für sowas kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber eine Begründung werden solche Leute schon haben. Besonders problematisch wäre es dann, wenn diese „Tools“ dann auch noch Schadsoftware enthalten.
 
@Pizzamann: Nicht unbedingt. Denn ein Häckchen wegklicken erfodert weniger "dummen Willen", als sich gleich ein Zusatzprogramm installieren. Aber ja, im Prinzip hast du recht, das wäre nicht der Weisheit letzter Schluss.
 
@Kirill: Windows "Firewall" und Virenklingel, alles Placebos! Gestern war die Windows 7 Kiste nur zum Sicherheitsupdates und frische Signaturen ziehen ganz kurz online. Anschließend schnarzte das Diskettenlaufwerk los und hört nicht mehr auf, obwohl gar keine Diskette eingelegt war. Sehr verräterisch so ein klassisches unüberhörbares Floppy. Da konnte ich mir das zocken wegen dem albernen Windows 7 erst mal in die Haare schmieren. Die Virenklingel rödelte dann stundenlang auf Suche und fand doch nichts. Vertrauen kann man in ein Windows 7 selbstverständlich nicht haben, trotz eingeschalteter Windows 7 Firewall und aktuellen Virensignaturen. Darum wird es auch gar nicht erst für das Internet sörfen verwendet. Nur wegen den Updates geht es auch nicht ganz ohne verbinden.
 
@boofh: Interessant! Du hast wirklich noch ein Diskettenlaufwerk im Rechner? Multibootsystem? Ich frage nur weil Windows 7 und Diskettenlaufwerk (normalerweise) schon eine etwas seltsame Kombination ist.
 
@Kirill: Ja, irgendwann wird das wohl kommen: Internetzugriff nur über NAP. Einige Firmen praktizieren dies schon, im normalen Internetmarkt wirds wohl folgen.
 
@Kirill: Was willst Du hier politische erreichen? Die Politik ist daran interessiert Zugang zu Deinem Rechner zu gewinnen. Siehe Artikel:
Amerikas Regierung trägt Mitschuld am China-Hack -
Ein Sicherheitsexperte verweist auf pikante Details: Erst eine auf Wunsch der US-Regierung eingebaute Hintertür hat das Ausspionieren der Google-Konten möglich gemacht... weiterlesen: http://www.zeit.de/digital/internet/2010-01/china-hack-bruce-schneier
 
@futufab: Eigentlich nichts. Denn hier erreicht man nicht, ausser Minussen ;) Um was politisch zu erreichen, müsste ich zum BSI. Aber zumindest die sind sicher daran interessiert, das Internet sicherer zu machen.
 
"noch arglistiger" geworden, na was soll sonst passieren, durch gutes Zureden werden diese Leute ihre Ziele ja wohl kaum umsetzen können
 
@one: Wer aufhört, besser zu
werden, hat aufgehört, gut zu sein.
 
Und dank der Cloud, wo sich jeder Rechenleistung mieten kann, wird das noch mehr zunehmen.
 
@marcol1979: Das musst du mir erklären. Was haben Bot-Netze mit zu mietender Rechenleistung zu tun?
 
ddos etc laufen heute über solche dienste.
 
Na zum Glück habe ich hier mein ABP an! man weis nie ob sich hier solche Banner auch rum treiben. Es wird hier Genug Schadenswerbung gemacht und der User wird belästigt
 
Der Staat sollte Antivieren Software subventionieren, so dass es gerechtfertigt ist, dass PCs nur noch mit Antivierensoftware + Firewall verkauft werden dürfen.

Und dass mit der Cloud ist auch so eine Sache. Auf Grund der enormen Gefahr die von Cloud-Netzwerken ausgeht, sollte sich jeder der Cloud Dienste nutzen will, persönlich ausweisen müssen.
 
@stfN: Du weißt schon das man sich die kostenlos runterladen kann, oder?
 
@stfN: Wenn ich Diktator wäre, so ein richtiges gemeines Schwe1n, dann würde ich den Bundestrojaner in die Virenscanner einbauen lassen. Und dann würde ich mich kaputt lachen, wie die Leute sich selbst massenweise freiwillig online durchsuchen. Zum Glück bin ich aber kein gemeines Schwe1n und Diktator schon mal gar nicht.
 
@stfN: Wieso, es gibt genügend kostenlose Antivirprogramme und eine Firewall ist seit XP in Windows integriert.

Wenn aber immer noch genug User meinen sie müßten alles anklicken was bei 3 nicht vor der Maus verschwunden ist und das aktualisieren eines Betriebssystem sei unnötig......
 
@dediee: seit vista ist eine richtige kontrolle des systems nicht mehr möglich, da aus kopierschutzgründen der kernelhost nicht überwachbar ist. was wieder eine schwachstelle für solche malware darstellt, ein einfacher kleiner treiber und man ist für JEDEN virenscanner unsichtbar... die schwachstelle ist inzwischen windows selber, nicht der user.
 
@MxH: Du redest von ring0-Ebene, richtig? Das Schwierige ist aber nicht das verstecken dort, sondern überhaupt das unentdeckte injektieren des Schadcodes.
 
ja klar, aber du musst auch bedenken, wenn was passiert, ist dann der Staat schuld und muss für die folgen aufkommen. Bei Bezahl-Software kann der Bürger an den Hersteller der Software verwiesen werden. Außerdem gibt es meines Wissens nach keine kostenlose Software die guten Antiviren Service mit ner guten Firewall kombiniert. Es seidem du bezeichnest MSE + Win7 Firewall als ausreichen. Ich finde diese Kombo ok, für jemanden der weiss was er tut. Das wird allerdings nicht auf die Mehrheit der PC user zutreffen.
 
bei windows 7 ist antivirus und firewall ehr makulatur, da die kernel nicht kontrollierbar ist. ergo ist die zunahme von bootnetzen irgendwie gewollt.
 
Ein Hooligan würde sagen: JETZT GEHTS LOSSSS, tralalala :)
 
hmm, wer sitzblockaden von pages zu straftaten erklärt, muss sich nicht wundern wenn es immer schlimmer wird. ein staat der demonstrationen zur straftat macht, ist nicht mehr demokratisch...aber demokratie ist ja nicht gewollt, nur absahnen des geldes (siehe glückspiel). diese werbebanner die malware/botnetze verteilen, kann man sehr einfach umgehen: proxomitron.
 
Am meisten machen mir hier die Kommentare der WF-DAU's Sorgen. Von allen die hier das Wort "Firewall" benutzen, wissen locker 80 % nicht was das genau ist. Sicherheit kann man sich nicht installieren.
 
@StrunzDumm: naja, das Niveau der Kommentare gleicht sich dem Niveau der News Artikel an. Beides nicht schön
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles