iCloud: Unternehmen reicht Klage gegen Apple ein

Die in den Vereinigten Staaten ansässige Firma iCloud Communications ist der Meinung, dass der Hard- und Softwarehersteller Apple den Namen iCloud unrechtmäßig verwendet. Aus diesem Grund wurde eine Klage eingereicht. mehr... Apple, Logo, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ups, das könnte teuer werden, ein VoIP Anbieter ist doch schon nahe an Apples Idee dran, das wird schwierig.
 
Da hat aber Apples Markenrechtsabteilung ziemlich gepennt...;)
 
@passtschon: Oder sie lassen es (mal wieder) einfach darauf ankommen. So frech wären sie ja nicht zum ersten Mal.
 
@Joyrider: Wäre es nicht billiger, sich vorher mit solchen Firmen zu einigen? Ich wüsste was besseres als mein Geld für Anwälte, Gerichtskosten etc. zu verplempern.
 
@passtschon: Achwas gepennt, jeder andere hätte schon "vorsätzlicher Gewohnheitstäter" in der Akte stehen :>
 
@passtschon: Das glaubst du doch selbst nicht, dass ein Milliardenschweres Unternehmen Jahrelang Produkt entwickelt und nicht prüft ob der Name am Markt schon besetzt ist? lol Apple machts einfach und gewinnt im endeffekt, egal ob die Recht vom Gericht bekommen oder ob die einfach was zahlen.
 
gibts wieder ein paar Kröten für die Firma und gut ist. Ich finds nur merkwürdig..das kann ja mal einem unternehmen..ok. Es kann ein zweites Mal passieren..pech. Aber immer und immer wieder? Jetzt mal unabhängig von apple, dass passiert ja auch anderen Unternehmen. Ist eigener Name ausdenken teurer als son nervender Rechtsstreit?
 
@He4db4nger: mittlerweile dürfte es immer schwieriger werden ein Produkt zu entwickeln und damit nicht verklagt zu werden.
 
@-=[J]=-: Das ist leider das Problem.
 
@-=[J]=-: Falsch, es war noch nie so einfach wie heute. Alles ist digitalisiert und mit Suchmaschinen in Sekunden geklärt ob es Rechtsprobleme gibt.
 
@He4db4nger: manchmal klaut man auch bewusst Namen^^
Oder das Wort Cloud ist mom "in" und da setzt man das ach so tolle ego I davor und schon hat man einen ach so tollen Namen und geht das Risiko ein dafür verklagt zu werden.^^
 
@Ninos: Ja und Apple hat sicher das Recht auf iAlles.
 
Die können froh sein, dass sie nicht wegen ihres i-Namens von Apple verklagt werden^^
 
@XChrome: XDD hast die Ironietags vergessen, sonst kassierst Minuse^^ :D
 
@Ninos: wieso sollte das Ironie sein? Es gab schon einmal so ein rechtstreit... Und da hat die Firma verloren, weil dieser kleine Buchstaben vor einem Namen wiedererkennungswert von Apple ist!
 
@Magguz: wie kommst du drauf, dass ich das dachte :P^^
 
@Magguz: Das ist richtig... Mich hat mal einer gefragt ob er eion Apple Produkt für IMAP braucht (kein Scherz)... am besten wir verbannen alle Wörter die mit "i" beginnen....
 
@derberliner06: nur weil ich gesagt habe, dass es so einen Rechtsstreit schonmal gab, heisst das nicht, dass es ich es für richtig halte!
 
appe hat das geld und damit das recht auf seiner seite... gesetze lassen sich beliebig hinbiegen
 
@asd332222: minus ändert da leider auch nix dran mädels.
 
@asd332222: ja da hast du recht... Die kleine Firma wird wie immer verlieren!
 
@asd332222: du hast leider recht ++
 
@asd332222: QFT !
 
http://tinyurl.com/3bp3v2j (Microsoft unterliegt im XML-Patentstreit). Es gibt tausende solcher Rechtsprechungen. Muss nur Mal selbst das Hirn nutzen statt Ahnungslosen dumm nachzulabern.
 
@knoxyz: i4i ist n' verdammter Patenttroll. Die legen es darauf an, vor Gericht zu gehn. Sind die Trolle nur die Verwerter der Patente, dürfen sie sich im Falle einer Gerichtsverhandlung auf Finanzspritzen der von innen vertretenen Unternehmen freuen.
Im Gegensatz zu kleineren Firmen: diese müssen, um IHR Recht zu bekommen, IHR Geld aufwenden. Jetzt könnte man sagen, sie bekämen es im Falle, dass sie gewinnen, ja zurück, aber: 1. falls sie gewinnen (das Risiko zu verlieren besteht immer) 2. Klagt das große Unternehmen durch alle Instanzen, kann allein das schon dafür sorgen, dass das die kleineren Unternehmen finanziell so unter Druck setzt, dass sie vorher aufgeben. Das gilt übringens auch bei Privatpersonen. Wo das ein gerechtes und für jedermann gleiches Rechtssystem sein soll, verstehe ich nicht.
 
@Corleone: Wohl noch nie von einer Rechtsschutzversicherung gehört...
 
eine bessere Werbung, als mit Apples Produkten in Verbindung gebracht zu werden gibt es doch garnicht
 
@redParadise: Ja, die Firma kannte bis gestern keine Sau.

Fragt man sich auch, was deren wahre Motivation ist.
 
@tobias.reichert: Es gibt sicher noch viele Firmen die du und ich nicht kennen, und alle haben einen Firmennamen^^
 
die werden denen einfach das Namensrecht für gutes Geld abkaufen und gut ist es. Möglicherweise auch die Absicht des Klagenden. Schneller Geld ohne Arbeit zu verdienen gibt es doch gar nicht. Nichtsdestotrotz in der Rechtsabteilung von Apple scheinen wirklich ein unbedarfte Jungs zu sitzen.
 
Dann werde ich mal schnell iKacke patentieren lassen bevor Jobs auf die Idee kommt.
 
Ich weiß nicht, wie weit die kleine Firma kommen wird. 2005 gegründet, waren die i-Marken von Apple bereits etabliert und die Clouds zogen bereits am Himmel auf. Das Gericht könnte auch der Meinung sein, dass sich die Firma ausschließlich aus Spekulation für genau diesen Namen entschieden hatte. Aber wer weiß ... im Moment bin ich zwar gespannt, wie es ausgeht, aber ich bin sicher, dass es mich in einer Woche nicht mehr interessieren wird.
 
@Der_da: Aber Apple war nicht im Dienstleistungssegment mit den i-Produkten aktiv. Wie beim iOS, iPhone oder iTV/AppleTV hatte sich Apple eben nicht für den bestimmten Marktbereich die i-Markenrechte registriert.
Interessant ist übrigens, dass das Produkt um im AppStore angeboten werden zu dürfen in CloudMe umbenannt wurde. Vielleicht sollte die Firma auch noch überlegen Kartelrechtlich gegen Apple vorzugehen, durch die Integration des Dienstes ins System, könnte Apple seine Marktposition ausnutzen.
 
@floerido: Noch interessanter ist, finde ich, dass das Unternehmen iCloud unter dem Namen xcerion bekannt ist.
 
und wieso wurde nicht der einstige Besitzer Xcerion verklagt? Hatte wohl zu wenig Geld auf der Kante um belangt zu werden...
 
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das Apple das nicht vorher hat prüfen lassen! Wenn Apple es hat prüfen lassen und sie ziehn das einfach mal so durch, dann ist die Sieges-Sicherheit Apples's schon mehr als dreist.
 
@Hellbend: Wie oben schon geschrieben wurde, Apple hatte seine "i"-Produkte und "i"-Marken schon längst eingeführt und etabliert, als dieses iCloud-Unternehmen gegründet wurde. Auch das Thema "Cloud" war zu dieser Zeit schon ein großes Thema.
 
@exocortex: als ob Apple alleine die Rechte an dem "i" besäße. Apple ist eine große Firma, aber nicht jeder muss Apple kennen, so dass nur Apple die Priorität hat einen bestimmten Buchstaben vor einem Wort zu setzen.
 
@Hellbend: Diesen falsche Verhalten ist schon einmal bei iTV schief gelaufen. Der Rechteinhaber hat nicht nachgegeben, wie beim iPhone oder iOS, deshalb musste das Produkt abweichend zur Planung in AppleTV umbenannt werden.
 
Wie die i-Dötzchen^^
 
Apple = iNag
 
Die sollen sich mal ruhig gegen Apple wehren. Ich nutze iCloud schon so lange, fast 2 Jahre. Auch wenn der Dienst mittlerweile CloudMe heißt, kann ich verstehen, dass die sauer sind. Denn nicht alles, wo ein "i" vor steht, kann von Apple beansprucht werden. Ich hasse diese Streitereien um Namen und Patente, besonders, wenn Apple meint, sie könnten sich alles erlauben.
 
@TheBNY: iCloud Communications nicht die schwedische Xcerion ;)
 
@TheBNY: Tja, das machen aber alle grossen IT-Firmen so. Hasst du jetzt alle?
 
Wieso sucht sich Apple nicht mal den Namen meiner Firma aus für eins seiner Produkte. Ich geb mich auch mit ner kleinen 7-stelligen Summe zufrieden :-)
 
@General_Skynet: 1.000.000 Sambische Kwacha sollte Apple noch übrig haben. :-)
 
@General_Skynet: Lt . deinem Usernamen müßte deine Firma Skynet heißen. Ich glaub da haste schlechte Karten. Aber ich drück dir alle Daumen.
 
So groß kann dieses Unternehmen ja nicht sein, soll Apple es halt einfach aufkaufen und somit einen günstigeren Weg wählen als evtl. die Klage zu verlieren :p
 
@Cleanhead: Gemau, aufkaufen, alle ausstellen, Firma schliessen und gut ist... ;-)
 
Wer keine Arbeit hat, macht sich welche...
 
ach, solange die nicht iDiot anrühren, ist mir das egal. Den Namen hab ich mir patentieren lassen...;-)
 
@Bengurion: merkt man an deinem Beitrag;)
 
@Balu2004: hurra, Ironie erkannt oder doch nicht?
 
Meine Güte, immer dieser Namenskram. A-sozial, B-kloppt, C-haotisch, D-bil usw. usf.. Ich denke letztendlich auch, daß diese Firma, von der ich noch nie etwas gehört habe, sich gerne für einen guten Geldbetrag außergerichtlich mit Apple einigt.
 
So langsam aber sicher kommen Apple's Geschäftspraktiken ans Licht. Alle, die das als lächerlich ansehen, sollten sich mal überlegen wie sie reagieren würden, wenn ein millionenschweres Unternehmen wie Apple ihre Namensrechte verletzt. Unternehmen haben die Möglichkeit zu prüfen, ob an einem Namen bereits Rechte vergeben wurden. Wenn Apple das nicht macht, handelt der Konzern grob fahrlässig um muss zahlen. So ist das eben in Rechtsstaaten.
 
@holom@trix: So langsam aber sicher sollten alle doch mal merken das alle großen IT-Firmen so arbeiten. Aber hauptsache Apple bashen...
 
@alh6666: Beispiele?
 
Wenn eine Firma im 2005 gegründet wurde und iCloud heisst, woher haben sie wohl die Idee zum Namen mit "i-..", seit wann gibts nochmals iPods? Wenn meine Firma einen geilen produktnamen hervorbringen würde und dann eine Firma einen Namen schnappt, den ein Produkt von mir tragen soll, würde ich auf meine Gratifikation verzichten um die unkreative Firma so richtig mit meinen Anwälten zu bashen.
 
@aixo: Vielleicht steht i für Internet oder Intelligent. Das ursprüngliche iOS von Cisco wurde 1990 entwickelt, das ursprüngliche iPhone wurde bereit 1996 veröffentlicht und gehört seit ca. 2000 zu Cisco.
Apple hatte ihr erstes i-Produkt den iMac, erst 1998 veröffentlicht. Wer ist hier unkreativ? i-Produkte gab es schon vor Apple einige. Es ist eher ein trivialer Name, eben weil i super als Abkürzung für die ob genannten Themen passt. iCloud -> InternetCloud passt genau ins Thema der Firma.
 
Langsam wirds drollig mit Apple... Apple verklagt Amazon und Samsung, Jetzt kriegt Apple einen zurück... Wollen die eigentlich nochwas verkaufen oder planen die schon damit sich ein zweites Standbein aufzubauen???
 
Was wird schon dabei rauskommen so großkotzig wie Apple ist, entweder sie verpulvern soviel Geld, dass am Schluss die Firma Ihren Namen ändern muss, oder sie kaufen die Firma gleich auf, damit der Name vom Markt geräumt ist.
 
Mann darf die Klage nich so ernst nehmen. Die Anwälte kennen sich halt ;) Vor dem Gerichtsverfahren einigt man sich und gut is... Ich denke das ist mehr ein taktischer Feldzug, wie auf dem Schachbrett.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles