App Store: Apple entfernt Alkoholkontrollen-Apps

Nachdem die Entwickler aus dem Hause Apple erst kürzlich einige neue Regelungen für den App Store auf den Weg brachten, hat man sich nun dazu entschlossen, erste Auflagen in die Tat umsetzen zu wollen. mehr... Logo, App Store, Apple App Store Bildquelle: Apple Logo, App Store, Apple App Store Logo, App Store, Apple App Store Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
zurecht. Die Kontrollen haben ja einen pädagogischen Auftrag und dienen als Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Ich möchte nicht auf der Autobahn einen LKW-Fahrer sehen, der betrunken ist.
 
@sersay: 93% aller Alkoholbedingten Unfälle werden von PKW Fahrern verursacht. Über 90% aller tödlichen Verkehrsunfälle werden von KFZ-Führern verursacht die nüchtern sind. Warum bist Du dagegen das jemand der etwas getrunken hat, überprüft ob er fahren kann oder ein Taxi nehmen soll??
 
@Maik1000: Es geht nicht darum, ob derjenige überprüft, wieviel er "drin" hat. Es geht um die Ortsangaben, wo die Kontrollen stattfinden, damit ein Fahrer sie u.U. umgehen kann bzw. bei Geschwindigkeits-Kontrollen mehr auf Radarwagen usw. achtet und mit dem Fuß vom Gaspedal geht. Letzteres ("Radar-Warnungen") werden in Dt. ja toleriert, siehe entsprechende Hörfunkhinweise, selbst in Zeitungen gibt es sowas!
 
@Maik1000: Die App sagt dir nicht, ob du fahren kannst oder nicht, sondern wo die Polizeikontrollen stehen. Desweiteren würde deine Milchmädchenrechnung nur Sinn ergeben, wenn der prozentuale Anteile der betrunkenen Autofahrer über dem Anteil der Unfälle liegen wurde: 50% aller Autofahrer fahren betrunken - > 10% an allen Unfällen Schuld. Dem ist aber nicht so, sondern 0,5% (Zahl für das Bsp. ausgedacht) aller Atofahrer fahren betrunken und sind an 10% der Unfälle schuld. So wird ein Schuh draus.
 
@Maik1000: bei den apps geht es um plizeikontrollen und nicht um pseudo alkomaten
 
@Maik1000: mit so einer app kann man das schlicht nicht kontrollieren, ein ding der unmöglichkeit
 
@Maik1000: Ähm, Du hast nicht verstanden. Es geht nicht darum, dass es ein Äpp ist, womit man prüfen kann, ob man Auto oder taxi nimmt, sondern es geht offensichtlich darum, dass man sturz betrunken das Auto nehmen kann, da das ÄPP mir sagt, wo die Polizei steht und kontrolliert.
 
@sersay: Es geht ja nicht um dioe Apps selber, sondern darum, welche - manchmal seltendämlichen - Vorgaben Apple macht. Wenn man sich anschaut was in der letzten Zeit bei denen alles rausgeworfen wurde, dann fragt man sich, was als nächstes kommt. Klar soll auch kontroliiert werden ob die Apps vernünftig laufen, aber was da abläuft hat schon eine andere Qualität...
 
@Lapje: beispiel?
 
@Maik1000: das z.B. Zeitungsapps nicht zugelassen werden, nur weil man etwas nacktes darauf sieht, oder dass Cam-Software rausgeworden wird, weil eine Taste anders (aber sinnvoll) belegt wurde - klar sind die Vorgaben so, dass dies nicht sein darf. Statt dessen darf man sich die Finger verkrümmen und das ganze dabei noch ruhig halten...sind nur mal eben zwei Beispiele
 
@Lapje: Wegen der Zeitungs-Apps: Schieb das mal eher auf die sehr prüden US-Gesetze in dieser Richtung. Dort ist es leider so, dass dir gleich mal eine fette Geldstrafe droht wenn du irgendwie zu viel Haut zeigst und das Kinder zu sehen bekommen. Zu der Cam-Software mit der Taste: Die ist ganz einfach deswegen rausgeflogen weil sie private APIs verwendet hat. Die Benutzung von privaten APIs ist aus gutem Grund im App Store nicht gestattet. Es ist BEKANNT dass private APIs nicht verwendet werden dürfen, die Entwickler von Camera+ haben es trotzdem gemacht.
 
@Lapje: Ist nackte haut zu sehen, fällt das nach den Digitalen gesetzen der USA unter eine Alterskontrolle, das will Apple sich verständlicherweise ersparen. Zur Kamera App: Die Regelung bei Apple ist eindeutig und Sinnvoll, das alle Hardwareschalter am Gerät eine definierte Funktion haben auf die sich der user verlassen kann, wenn du auf den Homebutton drückst kommst du auf den Hauptbildschirm, das ist bei jeder App so, niemand muß erst suchen wie er aus einer app wieder rauskommt wenn der anderweitig genutzt wird. Gleiches gillt auch für Lautstärke und Mute. Wenn man den Daumen auf den Homebutton drücken kann, warum dann nicht 5mm weiter links auf den Bildschirm?
 
@exocortex: Es ging auch darum, dass sie Tastenfunktionen geändert haben, was auch nicht erlaubt ist - warum auch immer. Ach ja, ich denke es geht um die tolle "iPhone-Erfahrung"..., Und warum deutsche Seiten "zensiert" werden...wir sind hier nicht in Amerika. Und auch wenn Apple eine US-Firma ist zählen für Sie hier deutsche Gesetze...
 
@Maik1000: ganz einfach: Weil ich bei mir so das Gerät fest halten kann. Wenn ich dann mit dem Finger irgendwie aufs Display drücken muss, besteht die Gefahr damit die Seite des Gerätes von mir wegzudrücken und das Bild zu verwackeln.

Auch - finde ich - sollte der Kunde selber entscheiden können, wie er die Belegung haben will. Gott sei dank geht das bei Android, und seit dem ist das "Knippsen" viel einfacher. ich will hier auch keine Diskussion starten, was sinnvoller ist und was nicht, es geht darum dass ich mein Gerät so einrichten möchte, wie es für mich am besten passt, und nicht wie eine Firma versucht es mir vorzuschreiben...
 
Zum Verfahren von Apple, Apps zu sperren wenn US-AMERIKANISCHE Politiker dies fordern (gilt ja auch für Goggle und weitere) muß ich anmerken, dass das mal wieder typisch ist. In den USA wird dann von den Diensten sofort gekuscht und gekniffen, aber in anderen Staaten (z.B. Deutschland) pfeifen diese Dienste auf Politiker, Gesetze und Rechte und machen was sie wollen! Das ist ein Sch....-Verhalten und macht diese Dienste, die sich immer ach so kundenfreundlich geben, absolut unglaubwürdig!
 
@Uechel: "Das ist ein Sch....-Verhalten und macht diese Dienste, die sich immer ach so kundenfreundlich geben, absolut unglaubwürdig!" Naja, Apples App-Politik ist manchmal so schon recht unglaubwürdig...
 
@Lapje: Da gebe ich Dir ja Recht (siehe auch vorstehend). Ich wollte nur noch mal auf die Doppelmoral dieser Dienste hinweisen: hier (Dt.) wird so verfahren (machen was sie wollen) und dort (USA) ganz anders (gekuscht, gekniffen).
 
@Lapje: Der Market lässt sich auf Honeycomb Tablets nicht im Hochkant Modus nutzen. Die Firma "Google" schreibt dir also vor wie du das Gerät zu nutzen hast (Quer). Wo ist der Unterschied?
 
@Maik1000: iOS 5 erlaubt, aber, dass die Lautstärke Taste Plus zum Knipsen verwendet werden kann.
 
@Lapje: die ganze kamerageschichte ist mit dem nächsten betriebssystemupdate eh vorbei, da apple den auslöser selbst auch die lautstärketasten gelegt hat. da haben sie eingesehen dass es anders besser ist. Die spiegel app zu zensieren ist wirklich lächerlich... und diese blitzer app auf druck der lobby aus dem verkehr zu ziehen ebenfalls. andererseits tangiert uns das hier in deutschland nicht... notfalls gibt radarwarnungen im radio.
 
@sersay:

es gibt doch aber auch viele, die nicht mehr ins auto steigen, weil sie genau diesen BÖSEN test gemacht haben...
würde der test jetzt falsche werte ausspucken könnte ich es ja verstehen
 
@sersay: es gibt doch aber auch viele, die nicht mehr ins auto steigen, weil sie genau diesen BÖSEN test gemacht haben...
würde der test jetzt falsche werte ausspucken könnte ich es ja verstehen
 
hm.. Apple ist in DEUTSCHLAND eine GmbH, aber richtet sich nach US-Gesetzen?
 
@sersay: ich glaube es geht hier allein um den appstore, und der ist an den hauptsitz gebunden. deutschland hat nur eine zugriffsberechtigung darauf ... oder so in der art.
 
@Rumpelzahn: Der Store ist an die Gesetze des Landes gebunden in dem er den Artikel verkauft, Nazisymbole wären zB im US-Store erlaubt im deutschen aber dürften sie nicht angeboten werden ( siehe Fimrechte)
 
@Maik1000: in dem fall geht es aber nicht um gesetzte, sondern um derzeitig nur bitten ... ;)
 
@Rumpelzahn: In den USA folgt auf eine Bitte meistens eine Millionenklage eines Opfers
 
Dann ist es wohl nurnoch eine Frage der Zeit bis die Blitzerwarner und die Navisoftware mit integriertem Blitzerwarner verboten wird.
 
@Maik1000: Eine Blitzerwarnung hat wohl doch einen ganz anderen Stellenwert als eine Alkoholkontrolle!
 
@ayin: Das Betreiben von Blitzerwarnern wir in Deutschland bestraft und zwar mit einziehen des Gerätes ( auch eines 700 Euro Telefons) und einer Anzeige mit derzeit 4 Punkten
 
@Maik1000: ich will mal sehen wie die computer dau's merken dass mein navi einen blitzwarner hat, an sich dürfen die ja nicht mein handy nehmen und damit rumspielen....
 
@Maik1000: Ich wohne in Österreich und da funktioniert TomTom mit Radarwarner sehr gut, in Deutschland ist diese Funktion allerdings aufgrund der gesetzlichen Situation deaktiviert. Dennoch ist der Einsatz eines Radarwarners ein ganz anderes Kaliber als alkoholisiert zu fahren, was vorsätzlich Leute gefährdet, da man körperlich ausserstande ist situationsgemäss und zeitgerecht zu auf aussergewöhnliche Situationen zu reagieren.
 
@ayin: Achso, überhöhte Geschwindigkeit gefährdet nicht vorsätzlich? Wusste ich doch schon immer.
 
@klein-m: Überhöhte Geschwindigkeit gefährdet natürlich, aber du machst das absolut bewusst und hoffentlich auch konzentriert. Alkoholisiert ist das wohl kaum der Fall. Und nebenbei bemerkt möchte ich festhalten, dass ich jedesmal in Deutschland von Salzburg auf dem Weg nach München auf einer kerzengeraden Autobahn aufn einmal aus reiner Willkür auf einmal 100 fahren soll, wo ich auch 140 fahren könnte, nur um dann als böser Raser bestraft zu werden. So gehts ja nun mal wirklich nicht, aber das ist OffTopic.
 
@ayin: Also, alkoholisiert Auto fahren ist vorsätzlich und BEWUSST zu schnell fahren nicht? Was ist das denn für eine geniale Logik?
 
@ayin: du hast eine komische logik aber ich weiß welche stelle du bei münchen wohl meinst, da wurde das tempolimit runtergesetzt aus 2 gründen: im berufsverkehr ist da enorm viel los und es gab da vor runtersetzung der geschwindigkeit überdurchschnittlich viele unfälle. Die meisten "unnützen" oder willkürlichen geschwindigkeitsbeschränkungen haben durchaus einen grund....vorallem wenn einfahrten/ausfahrten mit im spiel sind unterschätzen viele dass manche aus voller panik wen jemand einfahren will ohne zu schauen die spur wechselt. Die geschwindigkeitsbegrenzung muss ja für alle spuren sinnvoll sein und nicht nur für die linke
 
@klein-m: Überhöhte Geschwindigkeit ist relativ, 10km/h zu schnell ist auch zu schnell, aber ob man 40 in der 30er fährt oder ob man 200 in der 100er fährt ist sehrwohl ein Unterschied. Aber betrunken kannst du auch 40 in der 50er fahren und dabei weit mehr Unglück verursachen. Wenn du bewusst zu schnell fahrst, hoffe ich doch, dass du Herr deiner Sinne bist, im betrunkenen Zustand wohl kaum mehr.
 
@ayin: Erde an Ayin, Erde an Ayin, alles in Ordnung? Sie reden total am Thema vorbei. Die Diskussion ging um Vorsätzlichkeit und da ist es total Wurst, ob ich nun BEWUSST alkoholisiert oder BEWUSST zu schnell fahre. Beides ist vorsätzlich, was du irgendwie nicht verstehst. Schreibe ich etwa zu undeutlich?
 
@ayin: ne in meinen Augen nicht. Verkehrswidrig ist beides von daher....unter Alk ist nicht harmloser als die Geschwindkeit zu überschreiten.
 
@Maik1000: Naja...benutzen darf man sie nicht. Und wenn die Polizei Dich anhält und sieht dass Du einen Warner im Navi hast, kann sie das Ding beschlagnahmen. In der Schweit und Östereich (ich glaube auch Polen) wirds dann richtig teuer...
 
@Lapje: ne ne, einen Datenbankbasierten Blitzerwarner kannste benutzen! Nur keinen Radarbasierten!
 
@Screenzocker13: §23 Absatz 1b der Straßenverkehrsordnung besagt “Dem Führer eines Kraftfahrzeugs ist es untersagt, ein technisches Gerät zu betreiben oder betriebsbereit mitzuführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige [im Sinn einer vorherigen Warnung, Anm.] vorn Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte).” Der amtliche Bußgeldkatalog sieht dafür einen Regelsatz von 75 Euro vor plus vier Punkten in Flensburg. Sollte der Verkehrsteilnehmer mehrfach auffallen, kann die Geldbuße verdoppelt werden._____ Mancher Anwalt stimmt dem zu, mancher nicht. Ich würde es trotzdem nicht vor Gericht drauf ankommen lassen...Ich wäre da vorsichtig, und wie gesgat, in anderen Ländern wirds auf jedenfall teuer...
 
@Maik1000: navis mit blitzerwarner sind bereits untersagt...deswegen sagen die navis hierzulande auch "vorsicht gefahrenstelle" o.ä. -> es könnte an dieser stelle ja sein dass jemand unerwartet runterbremst. Die radiomeldungen fußen auf dem gleichen grundsatz, dass die leute da langsam machen sollen und nicht einer plötzlich ne vollbremsung hinlegt und der nächste ihm hinten rein donnert.
 
<sarcasm> Und wieviele Verkehrstote werden durch nüchterne Fahrer verursacht? </sarcasm>
 
@DRMfan^^: die wahrscheinlichkeit das ein alkoholier am steuer einen unfall macht ist auf jeden fall höher als bei einem nüchternen.
 
@sersay: Dabei vergisst du aber, dass die Summe aller anderen Ursachen sicherlich größer ist als die "Verantwortung" jeder einzelnen Ursache
 
@DRMfan^^: bist du also gegen alkoholkontrollen? ich verstehe nicht, was du uns damit sagen willst.
 
@iammaac: muss ich <SARCASM> demnächst großschreiben, damits irgendwer kapiert?!
 
Deswegen habe ich Android. Ich kann auf meinem Smartphone installieren, was ich will :) Yey!
 
@4NONYM0S: wenn dann Anarchismus auf der Strasse herrscht, möchte ich nicht mit meinen Kindern dort rumfahren....
 
@4NONYM0S: Herzlichen Glückwunsch du bist der Held des Tages...
 
Schwachsinn. Wenn ich durch die App sehe, wie viele Alkoholkontrollen es gibt, lass ich mein Auto doch eher stehen. Ohne bin ich mir der Gefahr nicht bewusst. Oder anders: Es gibt keine Garantie, dass an einer Stelle keine Kontrolle ist - Aber man kann sich sicher sein, dass eine eingetragene Kontrolle auch wirklich existiert!
 
@Kuli: Naja Garantie gibt es keine aber dann nehm ich einfach die Nebenstraße und umfahr somit die Kontrolle. Die Wahrscheinlichkeit, dass dort auch kontrolliert wird ist ziemlich gering.
 
@Kuli: wenn alle so denken würden wie du, dann würde es keine besoffene fahrer mehr geben. weil dann müsste man nur noch nach jeder Nachrichtensendung mal kurz einschieben und die Anzahl der Kontrollen zeigen. Keiner würde mehr dann im besoffenen zustand fahren.
 
@Kuli: im alkoholisierten Zustand wirst du wohl weniger so (oder überhaupt) denken und eher handeln.
 
Naja wie oft hört man die Ausrede "Ich war betrunken" Alkohol ist und bleibt schlecht.
 
@DaywalkerX: Dem kann ich nur zustimmen. Häng grad wegen dem scheiss Zeug über der Kloschüssel, und das ist ganz und gar nicht lustig :( das erste mal das ich zuviel getrunken hab, und es wir auch das letzte mal gewesen sein!!
 
@Need_you: du hast einen computer bei deiner kloschüssel?
 
also isch gönnte nich mal mehr die App bedienen, wenn isch zuviel *hicks* getrunken habe.
ironie off, die Entscheidung ist, zumindest im Gegensatz zu anderen, absolut nachvollziehbar. Alkoholisierte Personen haben am Lenkrad nichts verloren, mein Onkel und 2 Freunde sind bei Unfällen unter Alkoholeinfluss gestorben.
Also Leute lauft lieber oder nehmt die Strassenbahn!
 
@forumsgott: Die sicherste Methode nach *nichts trinken* ist eigtl sich fahren zu lassen, denn besoffen fällst du auch vor eine Bahn oder fällst in den Gehweggraben und brichst dir was! Auch wenn es dann persönliches Pech ist - ANDERE leiden immer am meisten! (Angehörige usw)
 
@Joebot: die sicherste Variante ist die Karre von anfang an zu Hause zu lassen. Ich frag mich was so schwer ist. Entweder man geht mit dem Auto und sagt sich ich sauf nix (machen wir kollegen manchmal abwechslungsweise wenn wir weiter weggehen. einer fährt und sauft nix) oder man will saufen und lässt die Karre zu Hause. Sogar besoffen bin ich noch so clever zu wissen das ich sicherlich nicht auf die Strasse gehöre. Autos müssten zum starten ebenfalls ein Pustgerät haben. Misst es alkohol springt die Karre nicht an:-)
 
@Makaveli: dann pusten die nüchtern einen luftballon auf und lassen den dann später durch das gerät pusten... technische maßnahmen sind in solchen fällen fast immer nutzlos.
 
@Makaveli: Das gibts schon!
 
interessant wie amerikanische gesetze und moralvorstellungen auch für deutsche apps einzug halten. warum wird nicht jedes land nach den dort vorliegenden gesetzen gehandhabt?
 
@krusty: Wahrscheinlich weil die Amis sich als Mittelpunkt der Welt ansehen? Traurig, aber wahr.
 
@krusty: naja gut also ich denke mit dieser moralvorstellung sollten alle leben können. schliesslich geht es hier um unnötige gefährdung des verkehrs. zudem wäre das ein praktisch nicht zu bewältigender Aufwand wenn jede App für jedes Land spezifisch geprüft wird. Dann gehts ne Ewigkeit bis die Apps rauskommen.
 
@krusty: welche deutsche app meinst du denn?
 
Hat Appel mal wieder ordentlich mit der Zensurkeule zugelangt. Ist auch nichts wirklich neues mehr.
 
@Xiu: Tja, kannst du nicht mehr besoffen rumfahren... Gottseidank und allen...und Apple auch!
 
Aplle ist lustig, verbieten diverse Apps aber die Werbung die darin eingebaut ist, die man nur ausversehen antippen muss ist rechtsmäßig, man geht einen Vertrag ein und muss Zahlen ? Also apple macht ja schon viel aber ich kann die Fans nicht mehr verstehen, egal was apple macht es sei Ihnen verziehen...schwachsinn..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles