GVU: Kino.to & Co. - Nutzung von Streams strafbar

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) ist der Meinung, dass die bloße Nutzung von Streaming-Portalen wie beispielsweise Kino.to, welches in dieser Woche geschlossen wurde, strafbar sei. mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich war noch nie auf der kino.to-Seite noch habe ich mir ähnliche Seiten im Internet angesehen. ABER: Was in Deutschland strafbar ist und was nicht, entscheidet kein Verein, sondern immer noch die Justiz! Ich kann mich noch gut an eine Schulstunde vor ca 25 Jahren erinnern, in der die die Gewaltenverteilung vorgestellt wurde. Da gab es drei Säulen. Ich bin mir sicher, dass auf keiner von ihnen der eingetragene Verein GVU stand.
 
@ijones: Waren es nicht mal vier Säulen der Gewalt?
Nachtrag: Es sind doch nur Drei.
 
@Ratman: Ohne Google ;) Richterliche- (Judikative) Gesetzgebende (Legislative) und Ausführende- (Exekutive) Gewalt ;)
 
@DUNnet: sorry, stimmt. es sind drei
 
@DUNnet: und alle in einer Person vereint: Chuck Norris!
 
@Ratman: <sarcasm> Lobbyisten, Politiker, EU-Recht, Bundesverfassungsgericht? </sarcasm>
 
@Lastwebpage: Stimmt, es sind Drei. EU Recht ist aber echt gut.
 
@Lastwebpage: facebook vergessen
 
@mäkgeifer: manchmal sind es 4 wenn man die lobbyisten mit zählt.
 
@Ratman: naja man kann die medien als vierte Säule sehen
 
@ijones: Genial ;)
 
@ijones: In den Schulen wird leider die stärkste Säule nicht gelehrt, das ist der Lobbysmus, dieser kann alle anderen 3 Gewalten manipulieren und beeinflussen.
 
@ijones: Das vortäuschen von Straftaten um andern zu schaden ist kriminell. Da da sollte also mal gegen diese hoch organisierte Kriminalität rigoros vorgegangen werden und die gesamte GVU eingeknastet werden um die Bevölkerung zu schützen. Im Knast freut man sich bestimmt schon auf das zarte Frischfleisch.
 
@Feuerpferd: Das vortäuschen einer Straftat ist Strafbar. Und je nachdem wie der Richter gelaunt ist, kann das heftige Strafen nach sich ziehen. In dem Falle greift das Gesetzt zur Urheberrechtsverletzung. Also würden die sich ins eigene Knie schießen.
 
@Feuerpferd: Schau weiter RTL Junge *gähn*
 
@Metropoli: Es ging um Kino gucken und da gibt es jede Menge Alternativen, gibt überhaupt gar keinen Grund, das du nun RTL schauen musst. Bist ja geradezu Bemitleidenswert, wie ahnungslos Du bist.
 
@Feuerpferd: Wenn dein Niveau irgendwann auf Höhe deines großen Mundwerkes angelangt ist, dann kann ich dich vielleicht wieder ernst nehmen. Bis dahin...
 
@Metropoli: Hier klicken RTL Zuschauer - xD ich hasse sie ebenfalls! deshalb + :)
 
@.::Counter::.: Hassen wäre zuviel der Ehre, aber ich freue mich über jedes (Minus) Kompliment von denen.
 
@ijones: Als vierte Säule kommt heut noch Lobbyarbeit und Korruption dazu =)
 
@ijones: Die sollen schnell Kachelmanns Anwalt Johann Schwenn beaftragen :)

FREE KINO-TO

.
 
@ijones: Wenn ich diesen Stuss der GVU lese wird mir schlecht ... erstens ist es für Normaluser nicht erkennbar ob diese Seiten illegal sind oder nicht. Immerhin könten sie die Streams auch mit Werbung finanzieren und korrekt als öffentliche Wiedergabe abrechnen. 2.) Wird bei solchen Streams meist nur ein Teil des Films gepuffert ... insofern wird zwar einie kopie angelegt, aber eben nur von einem Teil ... das könnte man unter Zitatrecht verbuchen ... die haben doch echt einen mitlaufen!
 
Aha also kann die GVU mitlerweile die Gesetze so biegen wie sie es braucht. Kein Richter hat bis jetzt bestätigt, was die hier behaupten. Hauptsache Angst schüren und mit allen Mitteln den Leuten die Kohle aus der Tasche ziehen wollen. Können die auch mal was positives auf die Beine stellen? Die Nerven langsam gewaltig.
 
@Hoockman: Die GVU ist eindeutig parteiisch in ihrer Ansicht, genau, wie der zitierte Rechtsanwalt. Man muss sich mal folgende Analogie vor Augen halten: Wenn ich im Supermarkt z.B. eine Gurke in die Hand nehme und deren Güte prüfe und anschließend wieder zurücklege, habe ich immernoch Spuren der Gurke an den Händen, trotzdem muss ich die Gurke nicht bezahlen.
Ich glaube, der Fall kino.to wird zur Novilierung des Urheberrrechts führen (müssen).
 
@Mitsubishi: Der Vergleich hinkt ein wenig. Wenn ich die Güte einer Gurke prüfe, muss ich sie entweder öffnen, oder ein Stück essen. In beiden Fällen muss ich sie dann kaufen - da ist nichts mehr zum zurück legen. Mit bloßem Anschauen kann man vielleicht die Vnversehrtheit prüfen und den Reifegrad, mehr aber auch nicht...
 
@Mitsubishi: Der Vergleich hinkt ein wenig. Wenn ich die Güte einer Gurke prüfe, muss ich sie entweder öffnen, oder ein Stück essen. In beiden Fällen muss ich sie dann kaufen - da ist nichts mehr zum zurück legen. Mit bloßem Anschauen kann man vielleicht die Vnversehrtheit prüfen und den Reifegrad, mehr aber auch nicht...
 
@Mitsubishi: Blöder vergleich. Ein Film, auch gestreamt, hast Du aber dann ohne zahlen genutzt und nicht ohne gucken wieder "zurückgelegt"
 
@Mitsubishi: Hindert dich auch keiner daran Trailer und Filmkritiken anzuschauen und den Film dann bei gefallen zu kaufen. Genau wie deine Gurke, welche du auch nur von außen betrachtest.
 
@Hoockman: Hüter von Regeln und Gesetzen bzw. ihre Helfer nerven immer. Wer will sich schon an Regeln halten. Die Bul.. ähm Polizei ist auch nur so lange dein Freund und Helfer, bis sie im Auftrag der Ü60 Fraktion und der Staatskasse mit der Laserpistole am Straßenrand stehen ;-)
 
Nutzer haben keine Schuld. Die Betreiber stellen doch alles rein.
 
@jediknight: Wenn die Nutzer alle ein Rechtsbewusstsein hätten, hätte die Seite 0 Besucher. Außerdem haben die Betreiber "nur" die Infrastruktur gestellt. Trotzdem haben beide Schuld

Der Uploader lädt einen Aktuellen Kinofilm hoch oder rippt einen Film von einem Datenträger. Der Nutzer unterstützt dieses Vorgehen, indem er sich den Film bewusst ansieht.
 
@P4ge: richtig, sehe ich genauso. Im Laden läuft es doch genauso, entweder musst du für zahlen, oder du kannst es halt nicht sehen, oder halt klauen und es dann weitergeben, was genauso strafbar ist: Hier gilt der grundsatz: Unwissenheit schützt vor strafe nicht, Also bekommt man eine gestohlene Ware geschenkt, kann man genauso belangt werden. Dies kann man genauso auf das internet ummünzen. Auch hier gibt es portale, die das legal anbieten. Aber für diese Portale muss man auch was zahlen. Dann gibt es die Portale wie Kino.to, die das zeug anbieten ohne, dass man was zahlen muss, die haben es aber indirekt gestohlen und schenken es sozusagen weiter. Da laut gesetzt das kopieren von geschützten material mit einer Kopiersicherung verboten ist, ist eigentlich auch das runterladen eine straftat bzw streaming, weil wie im text schon geschrieben worden ist, mindestens im Tempordner eine Kopie des Streams existiert. und je nach browser einstellung, auch noch nach dem Beendigen des Browsers existiert. Und heutzutage kann man ausgehen, dass sämliche DVD´s, Blueray´s oder andere Medien mit einem Kopierschutzversehen sind. Somit eigentlich strafbar. Aber das verstehen die meisten nutzer entweder nicht oder wollen es nicht verstehen. Weil sie ja angeblich zu arm sind ein halbes jahr oder vielleicht auch ein jahr zu warten, um es dann im Fernsehen zu sehen, wo es indirekt auch kostenlos gezeigt wird, und werbung kann man durch aufnehmen auf eine kassette umgehen.
 
@Forster007: Ich kann es halt nicht verstehen das es echt Menschen gibt, die der festen Überzeugung sind, das Kino.to legal ist. Wenn es den Film auf Scheibe, im Kino gegen Bares gibt, warum sollte er dann "legal" gratis im Netz sein. Klar bei TV-Serie und Dokus habe ich auch so meine Zweifel aber ich habe das nicht zu entscheiden. Klar ist mir auch die GVU hat direkt nichts zu melden, aber sie kümmern sich wenigstens um die Gerechtigkeit, die Nutzer von kino.to taten dies nicht, niemand von denen hat eine Anzeige eingereicht.
 
@P4ge: nein, legal ist es nicht im netz,... aber es ist eine grauzone ob es legal ist es anzusehen,... es ist der nutzer ganz klar nicht dafür verantwortlich was angeboten wird und das was angeboten wird anzusehen ist nur indirekt illegal,... auf der anderen seite mache ich dabei keine kopie,... diese tempkopie wird selbstständig (ohne das ich das jemals wollte) erstellt und genausoschnell wider gelöscht (90% der pc & kino.to nutzer wissen das garnicht) -> nicht falsch verstehen, ich selbst kann mir den film den ich sehen will leisten,... aber ich bin der meinung das man gegen portale und dessen verantwortlichen vorgehen soll aber nicht gegen den nutzern (egal was -> wobei kriminalistische handlungen vom nutzer angezeigt werden sollten)! NACHTRAG: obendrein frage ich mich oft, ist es recht 15€ (einfach mal ein pauschalpreis) für ne DVD zu verlangen, oft würde ich den film gerne vorher sehen, bevor ich viel geld ausgebe. wenn der film mist is zahl ich dafür keine 3€ wenn der film gut ist, ist er auch 25€ wert,... das problem ist, habe ich ihn bereits gesehen, muss ich ihn ja nich mehr kaufen,... -> streamingplatformen mit bezahlfunktion die sich nach Filmbewertung (Qualität von Bild und Ton aber auch vom Film selbst) richtet, wäre ideal (das Geld müsste dann nur noch da ankommen wo es hingehört).
 
@JesusFreak: gar nicht so schlecht deine idee, mit der bewertung, finde ich genial.
Aber das mit dem Tempordner und löschen ist eine einstellmöglichkeit im browser, wie lange dieser besteht, und wann dieser gelöscht wird. und dass wissen auch normale leute am pc, und da du diese daraus einfach verschieben, kopieren, oder sonst was machen kannst, hast du eine kopie auf dem rechner gemacht. und es ist gesetzlich eine grauzone, aber gedanklich, oder für jeden, der grips hat, eine eindeutige sache -> illegal. Aber ja, der user kann nichts gegen die angebote, aber er kann was dafür, wenn er sich diese sich ansdchaut, und spätestens dann, wenn er es streamt.
 
@JesusFreak: Ich bin der Meinung man sollte das alles etwas vielschichtiger sehen. Ich gebe dir REcht es ist noch eine Grauzone, aber es ist doch ganz Klar das die GVU für die Rechtinhaber ist. Sie wollen natürlich den "normalen" User verunsichern, dass dieser nicht wieder damit anfängt. Wenn nur 30% der Kino.to User damit aufhören, wäre das schon ein Erfolg.

Das mit der Temporären Speicherung ist jetzt auch nur ein Weg der Schutzfindung. Wenn die Quelle illegal ist, warum sollte sein "konsum" legal sein? Würde hierfür gerne gute Gegenargumente haben, nicht das es sie geben wird, aber mir fallen halt keine ein ^^.

Das mit dem Bezahlen sehe ich etwas kritisch, klar gute Ware soll seinen gerechten Lohn bekommen. Das ist wie beim Essen, aber es kann ja nicht sein, dass nur weil z.B. du alleine die Film nicht mochtest, du "nur" 3,-€ zahlen müsstest. Das Modell ist hat zwar gerechte Grundzüge ist aber nicht umsetzbar. Außerdem kann man sich vorher zur genüge Infos zu bestimmten Filmen holen, und das Argument Kino sei zu teuer... echtmal 7,50 für Kino + Getränk (dailydeal Cinemaxx).
 
@Forster007: zitat"Unwissenheit schützt vor strafe nicht, Also bekommt man eine gestohlene Ware geschenkt, kann man genauso belangt werden. Dies kann man genauso auf das internet ummünzen." das sollten unsere Politiker doch erst mal vorleben, die geben millionen vür illegal beschaffte daten von Steuersündern aus. Wer ist also krimineller die, die daten entwendet haben oder die Regierung die wissentlich Healerware gekauft hat. Aber das ist ja wieder die bundesregierung die darf alles, sogar gegen ihre eigenen Gesetze verstoßen. Was das mit der Merkel und Guttenberg gelaufen, der ja nur die Wissenschaft und nicht die Politik betrogen hat. Und nun erkläre mir, bzw millionen anderen wie man so ein System noch ernst nehmen soll?
 
@dozer1980: Illegal ist, wenn man sein Geld ins Ausland schaft und es nicht in DE nicht angibt. Zu recht sollten solche Menschen betraft werden.
 
@P4ge: Manche haben gerade ein Rechtsbewusstein und empfinden die Gängelei des ehrlichen Kunden als Unrecht. Wer sich einen optischen Datenträger kauft und dann, vor Genuß des Films, erstmal Zwangstrailer und Antipiraterie-Werbung sehen muss, bevor er überhaupt ins Menü kommt, der fragt sich echt, warum er als ehrlicher Kunde mehr Nachteile hat als die Nutzer solcher Dienst. Zumal es Leute gibt, die zum Bekunden ihrer Anerkennung des Films Musikvideos schneiden, aber das Material müssen sie sich illegal besorgen, denn entweder saugen Sie es sich aus dem Netz oder sie umgehen den Kopierschutz. Letztendlich ist dies auch nicht wirklich illegal, denn sie besitzen ja eine Lizenz für den Film, aber so wirklich legal ist es auch nicht. Die Industrie ist in der Hinsicht einfach rückschrittlich, die Verlustrechnungen stimmen nicht annähernd und die Forderungen sind überzogen. Zumal auch das Problem besteht, daß man gekaufte Filme schlecht umtauschen kann, wenn man die Packung geöffnet hat. Es gibt tausend Gründe für und wider, beide Seiten haben in manchen Punkten Recht und Unrecht. Aber anstatt auf einen Konsens hinzuarbeiten (Netflix für Europa zum Beispiel, woran ja gearbeitet wird), will man noch mehr Geld des ehrlichen Käufers für solche antiquierten Ansichten verbraten. Es ist wie bei der Musikindustrie, die einfach moderne Vermarktungsmethoden verschlafen hat. So ist das in der Wirtschaft, wer nicht mit der Zeit geht wird eben abgestraft.
 
@bgmnt: Das mit der Raubkopiererwerbung habe ich auf einer BD wirklich noch nie gesehen und ich habe sehr viele Filme. Das mit den Trailern ist doch nen Witz wer regt sich über 5 Minuten auf. Lachhaft.
 
@P4ge: Es ist auch nur ein Argument von vielen, die Liste ist lang. Aber es ist eben wie mit PC-Spielen, der ehrliche Käufer ist letztendlich der dumme, weil er sich teilweise bei zig Diensten registrieren muss, sich mit SecuRom den Rechner verseucht etc. Die "Raubkopierer" umgehen diesen ganzen Gängelei-Müll, zahlen weniger und haben das gleiche Spiel. Und wenn ich einen Film kaufe, dann will ich ihn einlegen und angucken und nicht fünf, nicht drei und auch nicht eine Minute sinnlos warten. Ich will mir selbst aussuchen, was ich mir wann wie lange angucke. Im schlimmsten Fall ist der Trailer sogar schlecht oder man mag den Film nicht, und wenn man den Hauptfilm gerne sieht und dabei jedes Mal diese Scheiße vorher ertragen muss, dann frag ich mich, was ich als ehrlicher Käufer falsch gemacht habe. Traurig an der Sache ist eigentlich nur, daß durch soetwas die Filmemacher mitgeschädigt werden, obwohl sich solcher Protest mehr gegen die Vertriebsfirmen richtet.
 
@bgmnt: Im grundsätzlichen hast du recht, und das mit den trailern geht mir auch tüchtig auf den sack, aber es ist nun mal verboten und deshalb muss man sich dran halten. Dann kommt noch hinzu, wenn keiner raubkopieren würde, dann würden sie das auch nicht drauf machen. Und mir ist bei den Trailern noch nie vorgekommen, das ich die nicht wegklicken konnte. Aber ich finde halt auch, dass es natürlich eine gängelei für den normalen, legalen nutzer ist und somit auch eine große frechheit von den industrien ist. und auch bei den spielen, die zweck raubkopie eine internetverbindung benötigen ist auch eine frechheit, schon allein bringt selbst das nichts, weil der, der illegal spiele spielt, ist auch soweit bewandert, sich einen crack dafür runterzuladen. Da ist es dann sogar egal, ob man eine internetverbindung hat oder nicht, da es vom crack vorgegaugelt wird. Dieser Crack kommt ja in der regel nach 3-4 Tagen raus.
Nun muss man aber bei programmen noch eine andere Seite sehen, zumindest bei Windows. Windows wäre durch die zahlreichen raubkopien niemals so groß geworden. Deshalb haben die windowsleute die raubkopierer am anfang auch geduldet. Selbst bei XP, vista- war es denen egal, wie es bei windows 7 aussieht, da weiß ich es jetzt nicht.
Aber ich halte von politikern überhaupt nichts, da kannste cdu, grünen, spd, usw ... wählen, sind alle gleich (sch***e) und selbst wenn eine neue, wie die piratenpartei an die macht kommen würde, dann wäre vielleicht für 1-2 jahre guter wind und dann wars das schon.
 
"Durch die Nutzung solcher Angebote erfolgt auf den jeweiligen Rechnern zumindest vorübergehend eine Speicherung der Inhalte, welche durch den Besucher ausgelöst wird und folglich auch in seinem Machtbereich liegt, heißt es." ... MEIN MACHT-Bereich ... hmm, nur damit das klar ist, ich will NIE WIEDER das MEIN MACHT-Bereich mit Werbung oder sonstigem nicht wünschenswerten Kram zugemüllt wird, beispielsweise TrackingCookies, Schadsoftware, Unkosten etc etc ... Was sagt ihr dazu, GVU? :) Will damit sagen, ich hab auf "meinen Machtbereich" gar nicht soviel machtvollen Eingriff... Was kann ich denn zB dafür das ein Werbepopup mir n Filmchen abspielt? Am schlimmsten sind ja Werbebanner mit Soundausgabe... -.-
 
@Ðeru: Du hast sogar mehr einfluss, als du, so lese ich es gerade zumindest raus, denkst. Du kannst nämlich Cookies auschalten, dann kannst du den Machtbereich kopieren, oder nicht löschen lassen usw. Somit haben sie schon recht im Sinne des Streaming. Bei der Werbung, gebe ich dir vollkommen recht, ist für einen, der sich mit Popupblocker usw nicht auskennt, wirklich nervig.
 
@Forster007: Nun ja, soviel Einfluss hat man aber nicht, wenn ihm hätte, könnte ich ja sagen, das Streams nicht zwischengespeichert, sondern sofort abgespielt werden sollen. Sollte für eine schnellere Leitung kein Problem darstellen. Mein TV-Signal kommt zB per Internet, die MediaBox reserviert sich sobald ich sie einschalte 8mbit meiner Leitung, daher nehme ich an das die MediaBox nicht zwischenspeichert, da sie sich sonst auch mit weniger zufrieden geben würde. (Bei starkem Unwetter habe ich zeitenweise eine Youtube Qualität...^^) Zurück zum Stream, wenn der Flashplayer nicht zwischenspeichern würde, könnten die einem NICHTS vorwerfen, darum gehts doch, oder? :)
 
@Ðeru: deine mediabox wird mit sicherheit eine zwischenspeicherplatz haben, wie beim arbeitspeicher vom pc. Nun ist aber da die frage, ob man da natürlich rankommt, wie halt beim pc.
und auch streams müssen zwangsweise gepuffert werden um abgespielt zu werden. Der Puffer kann aber je nach geschwindigkeit sehr klein gemacht werden. Aber manche haben schließlich auch keine 16000 leitung und müssen puffern, sonst ruckelt es sich bei denen durch -> ist eindeutig nicht der hit...
 
@Forster007: Da sie nicht aufnehmen kann, denke ich nicht das man an den Speicher irgendwie rankommen könnte. Ausser man würde ein modifiziertes Linux oder so draufspielen. ... Aber da man das Ding gegen Kaution bekommt hab ich ehrlich gesagt keine Lust das ausprobieren :) ... Also, nehmen wir an, wir sind 10 Jahre in der Zukunft, in der Stadt bekommst du 1gibt Leutungen zum Schleuderpreis und sogar am Land bekommst du immerhin 16-30mbit ... Denkst du, das es möglich wäre, sich im Internet ohne Caching zu bewegen? Der Cache wurde ja entwickelt um Bandbreite zu sparen, die Frage ist, inwiefern in der Zukunft der Cache noch erforderlich ist, da ja alles viel schneller sein wird? Ich denke halt, das es auch heute, zumindest als Städler, irgendwie möglich sein wird, das Caching zu umgehen. Vlt unter Linux, gibt ja mehrere opensource flashplayer.
 
@Ðeru: jap, mit den opensource flashplayer würde das gehen, aber mit den anderen varianten nicht. da die sozusagen einen speicherort suchen, und der ist halt auf der festplatte drauf.
Nun gehe ich aber ein schritt weiter. alles was du auf dem Rechner tust, geht durch die CPU, diese CPU hat auch einen CACHE, und auch Arbeitsspeicher und auch ausgelagerten arbeitsspeicher, sofern eingestellt. Da bin ich mir jetzt noch nicht ganz sicher, wie man das programmieren könnte da ranzukommen, aber als gelernter Informatiker, ist das bestimmt möglich, diese daten mitzuschneiden. -> Aber das wäre dann wirklich für die Bestrafung für die ottonormal user dann zu weit gegangen, weil sie das wirklich nicht so leicht hinbekommen könnten.
 
für alle die angst vor der gvu haben: http://www.wbs-law.de/anwalt/christian-solmecke/. der berät die betreffenden ganz sicher
 
Dass so ein Gerichtsurteil zugunsten der GVU und der Rechtsinhaber ausfällt, bezweifle ich. Denn es ist für sehr viele Benutzer einfach nicht klar ersichtlich, ob eine Seite nun legal ist oder nicht; vor allem wenn es sich um grenzwertige Seiten wie diese handelt. Wie viele Benutzer waren bei kino.to im eindeutigen Glauben, dass es sich hierbei um ein vollkommen legales Angebot handeln würde? Es gibt sehr viele Seiten im Netz, die relativ professionell aufgemacht wurden und dennoch illegal sind. Mit so einem Gerichtsurteil würden nicht nur die vorsätzlich handelnden Benutzer bestraft, sondern auch die weniger versierten, die es für ein legales Angebot halten. Diese Situation wäre m. E. unzumutbar.
 
@Ferrum: Naja, so darf man allerdings auch nicht unbedingt argumentieren. Wie heist es so schönß Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Auch wenn ich dir grundsätzlich Recht gebe.
 
@Tomarr: Es muss auch in einem zumutbaren Rahmen bleiben und ich halte es nicht für zumutbar, dass sich jeder Nutzer über jede auch nur erdenkliche Angebotsseite erst einmal über deren rechtlichen Status informiert. Nicht jeder Benutzer ist ein Jurist und selbst diese sind sich nicht immer sicher.
 
@Ferrum: Das meine ich ja damit das ich dir grundsätzlich zustimme. Nur es ist echt bekommen ist. Es kommt immer darauf an ob der Richter eine Menschliche oder rein Juristische Seite hat. Wobei ich sagen muss dass die GVU ein Verein ist den man durchaus mit dem neu eingebrachten Wort Patenttroll für Urheberrecht bezeichnen kann. Sie schießen gerne mit Kanonen auf Spatzen, und das obwohl sie keiner darum gebeten hat, oft nicht einmal die Rechteinhaber selbst.
 
@Ferrum: Naja, ich will mal behaupten, das jeder benutzter, der dann sich auch ein stream angeschaut hat, und nicht einfach nur auf der seite war, auch wusste, dass es eigentlich illegal ist, was er tut, dafür sind wir doch alle zu aufgeklärt, Da es auch leute wissen, die mit technik und internet so gut wie gar nichts am hut haben. Daher hat die GVU eigentlich schon recht, aber eben erst dann, wenn wirklich der nutzer einen Stream geladen hat, vorher nicht, da es ja passieren könnte, das er sich in der adressleiste vertippt, auf einen falschen link oder ähnliches geklickt hat. Was aber beim Streamen nicht mehr als ausrede gilt, da muss er hinterheinander schon mehrere fehlklicks gemacht haben...
 
@Ferrum: Sorry, aber wer wirklich glaubt, eine Seite, die neueste Kinofilme, so ziemlich alle Serien und weitere Filme ohne Ende anbietet, sei vollkommen legal und legitim, der hat sie nicht alle. Soviel Verstand sollte man voraussetzen können, oder?
 
@Ferrum: Selbst wenn ein Richter einem Angeklagten glauben würde dass er so unglaublich naiv war und kino.to für legal gehalten hat, Unwissen schützt nicht vor Strafe.
 
Diese Netzwerke wie auch die Nutzer sollten Infiltriert werden. Es sollten drakonische Strafen für alle verhängt werden, damit die Leute ENDLICH ein Unrechtsbewusstsein entwickeln. Es kann nicht sein, dass sich hier und überall Leute hinstellen und behaupten dass das legal sein sollte. Die Produzenten solcher Filme geben einen haufen Geld aus und es müssen einige Leute davon bezahlt werden. Wenn jeder die Möglichkeit hat, sich das alles umsonst anzusehen, dann braucht sich auch keiner wundern, warum die Qualität immer schlechter wird! Wir reden hier von geistigem Eigentum und da gibt es nicht sdran zu rütteln (aber auch GARNICHTS)
 
@singapore: Naja, du hast ja recht, ein Handwerker will ja auch für seine Arbeit entlohnt werden. Aber findest du nicht auch eine logische Differenz in den Aussagen: "der Filmindustrie entgeht ein Einkommen in Millionenhöhe durch illegale Kopien" und "die Betreiber von Kino.to konnten Einnahmen in Millionenhöhe erzielen." Alleine daran merkst doch schon das das Geschäftsmodell der Filmindustrie viel zu veraltet ist.
 
@LuitziFa: Ok Thema Geschäftsmodell: Wenn man sich überall 3D-Fernseher kaufen kann, Filme dann auch noch in 3D-Qualität kostenlos verteilt werden (früher gab es mal einen Kodex, der solche Qualitätsstufen in der Warez-Szene unterband, damit die Leute die bessere Qualität bezahlten), dann braucht man sich über ein Geschäftsmodell auch nicht mehr unterhalten. Die Leute, welche auf Kino.to Filme geschaut haben, waren Leute, die kein Geld für Filme ausgeben wollten (oder konnten, aber es gibt ja bereits Angebote für Menschen, welche sich bestimmte Dinge nicht leisten können). Wenn es also Beispielsweise einen Streaming-Service der Urheber geben würde, mit moderaten Preisen, gleichzeitig aber auch ein "kostenloses" Angebot wie Kino.to, dann dürfen wir raten, wer das Rennen machen wird. Früher hat man bei Audio-CD´s gesagt: "Naja, wenn ich mir ein Original kaufe, dann hab ich Cover und die orig. CD - Das ist der Grund, warum ich das Geld eben doch ausgebe", diese Grenzen verschwimmen allerdings immer mehr. Musik wird in FLAC angeboten, Filme in 3D (nebst HQ-Coverscans), wieso also sollte man über Geschäftsmodelle sprechen? Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich mag es auch nicht, Zensuren auf Youtube zu sehen, aber offensichtlich wird ja auch mit dem Teufel gespielt...
 
@singapore: Und schon wieder redest du von einen direktgeldfinanziertem Modell obwohl Kino.to nur mit Werbung und über seine hostingpartner und dessen Premiumaccs geld gemacht hat. Kennst du Hulu? Da sieht man das es auch kostenlos geht! @Jeschie Er meint das früher eher Filme mit schlechter Videoqualität geshared wurden und man da aus einem Warez-Kodex heraus keine qualitativ hochwertigen Filme bekam. Wobei sich über den Grund dafür natürlich auch streiten lässt.
 
@singapore: Zitat "Leute, die kein Geld für Filme ausgeben wollten (oder konnten" ja also machen Sie auch kein Verlust da Sie sowieso kein Geld mit solchen "Abschaum" verdienen, aber es gibt ja tolle günstige Angebote für solche Leute wie Netflix, iTunes Match, Pandora, Hulu..... ahhhhh neeeee Warte das gibt es doch nicht hier, naja "Sozial Marktwirtschaft" halt
 
@singapore: ...die Qualität immer schlechter wird?!?
Ich finde, es ist eher umgekehrt. Die Qualität der Machart ist um einiges besser geworden (siehe Visual Effects). Jetzt ist es nun mehr möglich alles zu zeigen, was die Phantasie hergibt!
Ob ein Film dagegen gut oder schlecht ist entscheidet immer noch der, der ihn sich ansieht. Das ist Geschmacksache! Es gibt bestimmt auch Leute die finden, das "Plan 9 from Outer Space" ein sehr guter Film mit Tiefgang ist. ;-)
 
@singapore: Und dir sollte man den Führerschein entziehen wenn du mal wieder 5 km/h zu schnell fährst. Da fordere ich drakonische Strafen.
 
Wenn ich - rein technisch - bei einer schnellen Leitung jeglichen cache (hard- und softwareseitig) auf 0 stelle, wird nichts zwischengespeichert. Was sagt der Verein dazu? ....Oder meinen die mein Kurzeitgedächtnis?
 
@mäkgeifer: dann würdest du den film nicht schauen können, weil es ruckelt
 
@mäkgeifer: Und was ist vorallem mit deinem Langzeitgedächtnis? Und was ist mit deiner Netzhaut auf der der Film projiziert wird? Am besten keine Filme mehr sehen, dann sind die Filmemacher wohl endlich zufrieden!
 
@mäkgeifer: Wenn ein neuer Film im Kino läuft und dort angeboten wird, glaubst Du wirklich das ist legal und du kannst es dir ansehen??? Solange diese bescheuerte "Kino Zuerst" Politik nicht aufhört, wird es illegale Alternativen geben. da hilft nur ein radikaler Boykott der Kinos.
 
@mäkgeifer: Natürlich wird es auch dann zwischengespeichert und das nicht nur einmal. Angefangen von Cache im Router/Switch(Store an Foreward), wirst du die Daten sicher noch in irgendwelchen CPU/GPU registern haben, und dann werden sie noch im Ram bzw im Grafikram liegen. Alles was du auf deinem Bildschirm siehst, bzw generell alles was du am Rechner hast muss irgendwo gespeichert sein.
 
Frau Merkel stellte sich vor garnicht so langer Zeit hin und verkündete das Gleiche, Urheberechte sind zu schützen.
Wenig später hielt Sie aber lange an einem Verteidigungminister fest der dies wissendlich mit Füssen trat.
 
Die Affen sollten endlich mal bemerken, dass die sich nur ins eigene Fleisch schneiden. Da beschwert man sich immer über Millionenverluste, übersieht scheinbar konsequent, dass die kino.to-Betreiber selber Gewinne in Millionenhöhe gemacht haben. Zumindest, wenn man dem Glauben kann, was bisher von der Polizei bekannt gegeben wurde. Sollen die doch ein eigenes Filmportal eröffnen, dazu noch ein deutsches Pendant zu Hulu und zu Vevo. Und dann bitte noch GVU und GEMA verbieten, die sind schlimmer als jedes Verbrechersyndikat.
 
@0xLeon: genau legales kostenloses angebot machen und schon schauen die nutzer das an und die betreiber können durch legale werbung geld verdienen so wie bei myvideo warum bauen die deppen der GVU das nicht aus?? und schon ist das problem weniger
 
@0xLeon: Auf die Idee, bezahlbare Alternativen anzubieten, um die durch die Schließung von Kino.to entstandene Versorgungslücke zu schließen, kommen die Rechteinhaber nicht, stattdessen lassen sie lieber ihren Kettenhund auf ihre potentiellen Kunden los.
 
@0xLeon: bitte vergesst nicht, dass kino.to nicht einen einzigen cent an die urheber gezahlt hat, klar ist das in diesem fall ungeheuer lukrativ. irgendwie müssen aber die produktionskosten auch wieder reingeholt werden, eine legale plattform müsste demnach entwas für das gezeigte material abdrücken, und das wahrscheinlich nicht zu knapp. da wäre ein kostenloses angebot, dass sich nur durch werbung finanziert, auf einmal garnicht mehr so lukrativ. wenn ich autohändler wäre und mir alle autos klaue, die ich verkaufen würde, wär ich auch ruckzuck millionär.
 
Ok Thema Geschäftsmodell: Wenn man sich überall 3D-Fernseher kaufen kann, Filme dann auch noch in 3D-Qualität kostenlos verteilt werden (früher gab es mal einen Kodex, der solche Qualitätsstufen in der Warez-Szene unterband, damit die Leute die bessere Qualität bezahlten), dann braucht man sich über ein Geschäftsmodell auch nicht mehr unterhalten. Die Leute, welche auf Kino.to Filme geschaut haben, waren Leute, die kein Geld für Filme ausgeben wollten (oder konnten, aber es gibt ja bereits Angebote für Menschen, welche sich bestimmte Dinge nicht leisten können). Wenn es also Beispielsweise einen Streaming-Service der Urheber geben würde, mit moderaten Preisen, gleichzeitig aber auch ein "kostenloses" Angebot wie Kino.to, dann dürfen wir raten, wer das Rennen machen wird. Früher hat man bei Audio-CD´s gesagt: "Naja, wenn ich mir ein Original kaufe, dann hab ich Cover und die orig. CD - Das ist der Grund, warum ich das Geld eben doch ausgebe", diese Grenzen verschwimmen allerdings immer mehr. Musik wird in FLAC angeboten, Filme in 3D (nebst HQ-Coverscans), wieso also sollte man über Geschäftsmodelle sprechen? Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich mag es auch nicht, Zensuren auf Youtube zu sehen, aber offensichtlich wird ja auch mit dem Teufel gespielt...
 
Was soll die GVU auch anderes sagen? Ist im Grunde die logischste Äusserung, alles andere wäre für sie eine Art "Freifahrtschein" für Streamportale. Von daher.. nicht verwundernswert.
 
Das ist Blödsinn. Täglich haben die Seiten 100.000 vielleicht mehr Nutzer die Seite konsumiert. Die Branche sollte sich an die eigene Nase fassen und nach der Ursache suchen und nicht die Betreiber, die eine Marktlücke gefunden haben, jagen! Und Außerdem gibt es genug alternativen im Netz: Uploaded.to/Rapidshare, movie2k,load.in um nur paar zu nennen...
 
@sersay: Sicher haben die Betreiber eine Marktlücke gefunden. Gibt auch ne Marktlücke für preiswerte, geklaute Luxusautos. Wird Autodiebstahl dadurch legitim?
 
Die GVU sollte mal aufhören Abends nach einer massiven Medienpräsenz in ihrem eigenen feuchten Schritt zu fassen. - "Durch die Nutzung solcher Angebote erfolgt auf den jeweiligen Rechnern zumindest vorübergehend eine Speicherung der Inhalte, welche durch den Besucher ausgelöst wird und folglich auch in seinem Machtbereich liegt, heißt es." Das würde voraussetzen das es andere technische Möglichkeiten gäbe, Inhalte an einem Rechner wiederzugeben. Ich erinnere mal: 1) am mp3-Player wird zwischengespeichert, 2) beim verfassen eines (Word-)Dokumentes wird zwischen gespeichert, 3) beim Aufruf von Webinhalten (Text, Bild, Video) wird zwischengespeichert, 4) bei der Anrufliste am Telefon/Handy wird zwischengespeichert, 5) beim Navigationssystem wird zwischengespeichert, 6) am Ticket-/Bankautomat und an der Kasse wird zwischengespeichert usw. Sollte sich der Gedankengang der GVU durchsetzen, sehe ich Zustände wie in den USA auf uns zukommen.
 
@RobCole: genau die GVU USW penner schauen sich auch mal was an im netz und wird da nicht vieleicht auch die seite, film, musik usw zwischengespeichert??? also müßten sie sofort sich ( GVU USW ) selber verklagen, und auch jeden PC nutzer, inet anbieter, bundes, EU regierung weil alle nutzen den zwischenspeicher.
 
@dgvmc: Die Zwischenspeicherung ist illegal wenn die Vorlage (Quelle) rechtwidrig ist, sonst nicht.
 
@ulliMAX: und wo her weiß ich das z.b bei youtube usw ob die erlaubt haben das video rein zu machen oder nicht??? ok bei kino wahr es klar und muß nicht weiter gerdet werden drüber
 
Es gab oder gibt, einen Oberstaatsanwalt, der alle Klagen der Musikindustrie Anwälte abschmetterte. Ich denke, dass dies hier genau so gehandhabt werden wird.
Ich meine auch in der Vergangenheit gelesen zu haben, dass die Musik und Film Industrie immer noch genügend Umsatz und Gewinne macht. Die einzigen Gewinner bei diesen Klagespielchen sind die Rechtsverdreher.
Und genau das hat ein Oberstaatsanwalt so gesehen. Wenn ich mich irre, lass ich mich gerne eines besseren belehren.
 
Wenn das unter Strafe gestellt wird, dann darf kein Mensch jemals mehr schwarz fernsehen, denn auch da gäbe es die Möglichkeit, sich das gestreamte Material aufzuzeichnen. Und es gibt TVs die das dank TimeShift sowieso schon machen.
 
@ayin: Das stammt dann aber aus einer Legalen Quelle und darf aufgezeichnet werden. Aber Hauptsche Populismus streuen.
 
@Maik1000: trotzdem kann man das nutzen um dan später eine kopie zu erstellen um sie ilegal zu nutzen also weiter zu geben usw
 
@dgvmc: Wobei bei Deiner Logik bei jedem Messermord das Stahlwerk verklagt werden muß. Straming von aktuellen Filmen ohne Einwilligung des Herstellers ist vom ersten Schritt an illegal, Tv-Aufzeichnungen nicht ( auch wenn Der private Dreck und Sky das gerne hätten)
 
@Maik1000: es gehst nicht drum um die filme die neu rein kommen sind sondern um das (Rechtlich gesehen handelt es sich der Ansicht der GVU zufolge bei dem Zwischenspeichern um eine Kopie. ) als um alles was im netz zu sehen oder zu höhren gibt usw
 
@ayin: genau auch das ist verboten besonder bei dem scheiß HD+ müll
 
@ayin: NEIN. Ich muss an HD+ denken :)
 
Ich geh in ein restaurant und esse ein schnitzel weil es angeboten wird. nun kommt heraus, dass dieses tier eigentlich gestohlen oder anderweitig in eine illegale aktivitaet verwickelt war. was nun? es wird zeit dass dieses ganze urheberrecht insoweit geaendert wird, dass es wieder freude macht solche stuecke (ob musik oder film) kaeuflich zu erwerben. siehe apps auf mobilen geraeten, seit spiele 1$ kosten und nicht 40$ kauft auch die masse, weniger raubkopien, und den spieleherstellern die dies erkannt haben geht es besser den je. es liegt als weniger an den boesen usern sondern vielmehr daran zu welchen preisen etwas angeboten wird. GVU (greediness vs. usability)
 
@keepiteasy: genau das habe ich schon öfters gesagt aber die scheiß gvu usw will das doch nicht wissen lieber betrafen als legal was zu machen die penner
 
@keepiteasy:Dass das Tier gestohlen wurde kannst du ja nicht wissen wenn du in ein Restaurant gehst. Es sollte aber jedem merkwürdig vorkommen, wenn ein Film irgendwo gratis angeboten wird, wenn sonst überall Geld dafür verlangt wird.
 
@ulliMAX: aber dan darf myvideo auch nichts anbieten weil die machen ja auch kostenlos die filme die sie haben oder ist das erlaubt wenn ja warum man könnte ja auch geld verdienen damit
 
@dgvmc: MyVideo und auch YouTube sind ja eigentlich dazu gedacht, Videos der Nutzer (ein Video dass der Nutzer selbst erstellt hat, bei dem das Urherberrecht beim Nutzer liegt) zugänglich zu machen, und nicht dazu, dass Nutzer einfach geschützte Werke anderer hochladen.
 
@ulliMAX: trotzdem da gibt es auch genug nah ja inhalte und das darf man dan ja auch nicht ansehen auch wenn es nur xx sek sind oder ist es da egal wenn ja sehe ich nicht den sin , es ist doch alles verboten
 
@ulliMAX: MyVideo hat auch auch kostenlose filme im angebot
http://www.myvideo.de/Filme also warum machen die nicht mehr draus und bieten bessere filme usw an die vieleicht mit 1 oder 2 werbungen ah xx sek und schon könnte man und braucht nicht mehr über ilegale sachen reden
 
@dgvmc: Willst du es einfach nicht verstehen oder stellst du dich absichtlich so (verzeih mir) dumm an? Die ganze Diskussion gabs doch vor gut einer Woche und schon damals hast du dich als lernresistent erwiesen...
 
@dgvmc: Die Diskusion über YT und MV hatten wir doch bereits. Die führen Gelder an Rechteinhaber ab, Kino.to hat keine Gelder an die Rechteinhaber abgeführt.
 
@mcbit: Das ist aber kein Problem der Nutzer, sondern Betrieber müssen sich darum kümmern.
 
@jediknight: Richtig, und nu?
 
Die GVU weiß genau das es nicht strafbar ist, denn dazu müsste man das momentan geltende Gesetz erweitern/ändern. Diese Art von Lobbyarbeit soll dem nichtzahlungfähigen/willigen Pöbel nur seine tägliche Dosis Druck ins Gehirn spritzen.
 
@elysium: Ich sehe das ganze als "Mundraub", und dieses wiederum, ist nicht strafbar.
Da die meisten Angebote bei kino.to in einer schlechten Qualität sind, schaut man sich die Sachen, die einen gefallen, im Kino oder auf DVD an. Also ist es wiederum eine Kostenlose Werbung für die Filmindustrie.
Oder liege ich da falsch?
 
@edgonzo: Ist es nicht eher so was wie Zaungäste? So etwa, wie in der Nähe eines Konzerts das aufgeführte mithören zu können? Oder dem Geschehen auf der Riesenleinwand vom Autokino von außerhalb zusehen zu können?
 
Mir welchen Prg. soll man denn Livestreams kopieren, lach?
Das müssten die erstmal beweisen, darüber kümmert sich die GVU, aber sonst?
Kaffee trinken und schnacken den ganzen Tag, das können die am besten und dem Steuerzahler Gebühren aufbinden, was er nicht schauen will, das ist gut oder wie???
 
@phoenix0870: Welche Gebühren bürdet die GVU dem Steuerzahler auf? DAs würde mich jetzt mal interessieren.
 
Wir nutzen in diesem Sinne alle unsere legalen und erworbenen Medien illegal wenn die Daten im flüchtigen Speicher beim streamen als illegale Kopie angesehen werden. Z.B. das abspielen einer DVD mit Kopierschutz. Der Inhalt wir wiedergegeben. Nennen wir dies ebenfallws mal streaming von DVD. Während dessen werden die Daten ebenfalls in den flüchtigen Speicher geladen, so zusagen eine illegale Kopie?! Das gleiche gilt für Musik-CDs usw. Oder überseh ich da was?
 
@J-M-L: Und vor allem: Wie wäre es, wenn man die DVD daheim im Regal stehen hat, aber von Unterwegs draufzugreift wenn man gerade auf Geschäftsreise ist? Klar wird die GVU damit argumentieren dass das Format ein anderes ist und blablabla, aber ich selber umgehe damit ja keinen Kopierschutz...
 
@J-M-L: Du übersiehst folgendes: Eine Kopie, auch im flüchtigen Speicher, ist legal sofern beim Erstellen der Kopie keine Rechtswidrige Vorlage verwendet wird und kein Kopierschutz geknackt wird. Bei der (original) DVD, CD, Blu-ray handelt es sich um eine legale Vorlage womit auch die Kopie im Cache legal ist. Zudem wird für die Kopie im Zwischenspeicher kein Kopierschutz umgangen. Im Gegensatz dazu ist bei Kino.to die Vorlage rechtswidrig und somit auch die Kopie!
 
@J-M-L: Du übersiehst folgendes: Eine Kopie, auch im flüchtigen Speicher, ist legal sofern beim Erstellen der Kopie keine Rechtswidrige Vorlage verwendet wird und kein Kopierschutz geknackt wird. Bei der (original) DVD, CD, Blu-ray handelt es sich um eine legale Vorlage womit auch die Kopie im Cache legal ist. Zudem wird für die Kopie im Zwischenspeicher kein Kopierschutz umgangen. Im Gegensatz dazu ist bei Kino.to die Vorlage rechtswidrig und somit auch die Kopie!
 
Gesellschaft zur Vorveruteilung Unschuldiger
 
@Rudi99: zu 10000000000000000000000000 richtig
 
@dgvmc: Prozent? Äpfel? Euro?
 
@Demiurg: meine auf den text das Gesellschaft zur Vorveruteilung Unschuldiger mehr nicht also
 
@Rudi99: Ich musste direkt an Hexenverfolgungen denken: http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenhammer
 
@Feuerpferd: welche seite jetzt
ach die von youtube wegen ilegalen ziwschenewcherung oder von der telekomm usw weil alle ja was speichern
 
@dgvmc: Deine Aussage macht dennoch keinen sind! "Du hast zu 5 Recht?" Das ist doch kein Satz ^^
 
@dgvmc: Junge!!! Diese Portale bezahlen dafür Gebühren! Kino.to hat keine Gebühren an die Urheberrechteinhaber abgegeben sondern sich selber alles eingestreicht. Willst du es einfach nicht begreifen?!
 
"mit zusätzlichen Werkzeugen ist ein dauerhaftes Speichern möglich" heißt das jetzt, dass sich jeder Strafbar macht, der ein System besitzt, auf dem eine Download-Software oder gar ein P2P-Tool frei verfügbar existiert??
 
Die GVU kann man da eh nicht ernst nehmen, da sie nur die Interessen ihrer Clienten zur Schau stellen und es den sowas von egal ist ob das richtig ist, was sie da labbern.

Kann man also getrost ignorieren
 
Ich finde es lächerlich, wenn eine Interessengruppe sich Rechtsgewalt zuspricht.
Auch hier sind Leute am Werk, die ausschließlich ihr eigenes Süppchen kochen und Moral zu etwas erklären, an das sich "die Andern" zu halten haben.
Ob die Nutzung solcher Plattformen rechtens ist, sollen die Politik und Gesetze regeln und sonst niemand.
 
<ironie on> Ich wollte mich gerade etwas über die GVU informieren, leider geht deren Internetpräsenz aktuell nicht "www.gvu.de" weiß jemand was da los ist? <ironie off>
 
Mach ich mich denn auch strafbar wenn ich eine DVD am PC schaue?
Beim schauen geht der Film ja über den Speicher des PC und es wird laut der GVU eine Kopie erstellt.
 
@mahoney2k2: ja klar sofort bei der polizei deppen melden sonst mache ich es lol
 
@mahoney2k2: Nein, bei legal erworbenen Medien handelt es sich, im Gegensatz zu Kino.to, um eine legale Vorlage, somit ist auch die Kopie im Cache legal und im Rahmen des Kopierschutzes.
 
oh habe mich garde strafbar gemacht habe den cach von googel aufgerufen um eine seite zu sehen wan kommen die bullen vorbei wegen das??? das wahr als ironie auf den text gemeint mehr nicht ok
 
@dgvmc: Kann man eigentlich doch deutlicher demonstrieren, dass man nichts verstanden hat?
 
@mcbit: ich habe es verstanden das die GVu alle leute hinstellt

Die GVU ist demnach der Auffassung, dass auch das reine Anschauen des Streams eine illegale Vervielfältigung des urheberrechtlich geschützten Materials darstellt. Die Daten werden zum Internetnutzer geladen, dort für gewöhnlich in einem Puffer gespeichert und abgespielt. Anschließend erfolgt zwar automatisch die Löschung der Daten binnen weniger Sekunden, trotzdem sieht hier die GVU das Vorliegen einer Urheberrechtsverletzung

http://www.petanews.de/it-news/gvu-strafbarkeit-der-nutzer-von-kino-to-gegeben/

aber wenn die gvu es so sagen heißt es ja jedes portal was nee Film oder musik video drauf hat was nicht ok wird der nutzer betraft und verfolgt
 
@dgvmc: Nein, eben nicht bei jedem Videoportal, nur jene die bewusst und absichtlich mit Videos handeln, ohne dem Einverständnis des Rechteinhabers.
 
@mcbit: aber dan sollten sie es auch mal so darstellen und nicht behaupten das jede zwischespeicherung verboten ist sehe re2 vom 13.59 weil so kommt es aber rüber das sie so meinen weil wenn ich von einer legalen seite den zischenpeicher nutze und nee kopie mache ist das ja nicht ok weil ich eine illegale Vervielfältigung des urheberrechtlich geschützten Materials darstellt da ich es kostenlos an andere weite geben kann usw
 
@dgvmc: "...Streaming-Portalen wie beispielsweise Kino.to..." gleich im ersten Abschnitt wird das konkretisiert.
 
@mcbit: trotzdem es trift auch andere seiten zu weil jede seite die nicht erlaubte Filme usw drin hat ist verboten es zu zeigen trotzdem kann keiner unterscheiden ob es nun legal ist oder verboten z.b video x bei youtube verboten bei myvideo erlaubt das meine damit aber egal will nicht mehr reden darüber die zeit ist zu kostbar
 
@dgvmc: Es geht um Streaminportale, die BEWUSST und VORSÄTZLICH illegal anbieten.
 
@dgvmc: Du schiesst hier den Vogel ab....So einen Blödsinn schreiben, der dich gleichzeitig outet dass du oben angegebenen Text nicht verstanden hast. Höre bitte einfach auf....tust allen einen Gefallen.
 
Komisch, wenn ich Radio höre kann ich mit technischen Hilfsmitteln doch auch die Lieder mitschneiden. Das ist aber nicht illegal.
Sehr Sehr dürftige Argumentation.
 
@chillchamp: Radio ist ja auch keine rechtswidrige Vorlage!!!
 
@ulliMAX: Vergiss es, die Kids begreifen das nicht.
 
@ulliMAX: trotzdem kann man raubkopien machen und warum gehen die firmen auch ab und zu gegen programme vor die es erlauben mit zu schneiden?? auch wenn es selten ist ?? besonders wenn es eine digital kopie ist aber lassen wir das scheift vom thema ab
 
@dgvmc: DAs Aufnehmen vom radio ist dadurch legitimiert, weil der Radiobetreiber dafür Geld an die Rechteinhaber bzw dessen Vertreter abdrückt. Welche Programme sind denn Verboten, mit denen man Radio mitschneiden kann?
 
@mcbit: nah nicht verboten aber die firmen sehen es nicht gerne gab mal vor länger zeit was darüber aber trotzdem wenn ich was aufnehme und es weiter gebe muß die person sich das ja nicht kaufen und kann die kopie xx fach weiter geben das meine ich damit aber egal
 
@dgvmc: Dann sag doch, was Du meinst.
 
@mcbit: sorry
 
@mcbit: Kann er nicht, weil er gerade bei diesem Thema einfach keine Ahnung hat und nur Blödsinn von sich gibt.
 
bei p2p ist es doch so, dass man besonders für den upload zur rechenschaft gezogen wird. also wird ausgerechnet, wieviel schaden/ kopien in umlauf gebracht wurden, und man muss dafür aufkommen. gleiches wird sicherlich kino.to wiederfahren. ABER, wenn die nutzer auch noch verklagt werden und für ihre "downloads" zahlen müssen, zahlen quasi 2 parteien pro film. so kann man sich die taschen auch voll machen.
 
Wenn das kein Fall für die Lulzer ist.
 
Der Titel ist einfach reisserisch. Ein Fragezeichen haette wenigstens sein koennen, ansonsten koennt ihr euch gleich in WinBild umbenennen ;)
 
@nemesis1337: warum? die GVU stellt die aussage ja auch nicht mit Fragezeichen. Und es wird zu erwarten sein das die GVU versuchen wird die Nutzer zur Kasse zu bitten. würde davor kein "GVU:" könnte es Bildniveau haben aber so ist es ne einfache aussage der GVU
 
@MarcelP: der GVU geht es um ihre persönliche bereicherung, da sie gebühren von den uhrhebern erhebt, bzw abzwackt (verwaltungskosten).
 
@MxH: Ich habe jetzt meine Uhr mehrfach auf dem Boden gelegt und wieder aufgehoben. Ich bin also Uhrheber. Muss ich jetzt der GVU das selber anzeigen oder melden die sich bei mir? BTW, die GVU ist ein Verein, also mit freiwilligen Mitgliedern und so.
 
@MarcelP: Die GVU ist aber nicht winfuture. Ich behaupte, dass es keine Verfahren gegen Nutzer, die nur gestreamt haben, geben wird.
 
Beste Aussage im Artikel: "Außerdem könne man mit zusätzlichen Werkzeugen eine dauerhafte Kopie der gezeigten Inhalte anfertigen." Ich könnte auch mit nem Hammer jemanden erschlagen oder mit Geld jemanden bestechen! Das KÖNNTE ist im deutschen Recht völlig fehlangebracht! Entweder hat man oder man hat nicht, so eine Scheiße da!
 
Aus eigener Erfahrung: Es wird immer der Upload als Anklagegrund eingereicht. Wer etwas anderes behauptet ist ein ahnungsloser Dampfplauderer. Bei Kino.to geht es auch nicht um das Streamen, sondern um das weiterleiten auf kostenpflichtige Portale, um die Filme herunterzuladen. Und diese Seiten stehen im Verdacht, den Betreibern von Kino.to zu gehören. Und somit könnte man den Betreibern von Kino.to gewerblichen Handel mit urheberrechtlich geschützen Material vorwerfen. Die Crux: Das muss man denen aber erst noch beweisen können. Also noch ist das alles spekulativ. Rechtlich ist da auf Grund eines fehlenden Gerichtsverfahrens gar nichts entschieden. Und auf die Meinung der GVU ist gepfiffen. Reine Panikmache und Verunsicherung was die da betreiben. Und gegen so etwas sollte es auch mal Gesetze geben.
 
verunsichern kann mich keiner, den grade GVU und co sind es die solche inhalte wie streaming blockieren (siehe youtube , auch bezahldienste), weil man eine existensbegründung braucht und sich an diesem system bereichern will.
 
@MxH: Du weißt aber die GVU ein Verein genau jener Firmen ist, die ihr Urheberrecht (ohne h) geschützt wissen wollen?
 
jo, aber "das urheberecht ist ungerecht und eigendlich unrecht gegenüber den medien nutzern... und das aus rein wirtschaftlichen intressen!
 
@MxH: Falsch, es geht um kommerzielle Musik/Filme. Dir steht es frei, Dich nur auf Musik und Filme zu konzentrieren, deren kostenlose Verbreitung durch den Urheber ausdrücklich erwünscht und erlaubt ist. Das urheberecht schützt ein Eigentum.
 
@mcbit: grade dieses eigentum stelle ich in frage, wie bei allen "geistiges" eigentum, da geistiges eigentum allgemeingut sein muss.
 
@MxH: Warum? Das ist eine Marktwirtschaft, wer eine Idee hat und damit seinen Lebensunterhalt bestreitet, hat das aufgrund SEINER Überlegung getan. Welches Recht nimmst Du Dir da heraus, etwas davon beanspruchen zu dürfen?
 
@MxH: Denk mal an die ganzen Forschungseinrichtungen die tausende von Ingenieuren beschäftigen. Diese Einrichtungen verkaufen keine Produkte, sondern lediglich Lizenzen. Die Einnahmen aus Lizenzen ermöglicht es den Forschungseinrichtingen weiter zu entwickeln. Ohne ein Schutz des geistigen Eigentums würde die Forschung sofort stillstehen. Oder glaubst du Ingeniure müssen keine Familie ernähren??
 
GVU versklavt sowohl benutzer von multimedialen inhalten als auch künstler. wer die GVU unterstützt ist klar gegen einen freien markt und/oder demokratische grundstrukturen. die angeblichen künstler/media konzerne die durch die GVU vertreten werden, tun mit dem handeln der GVU klar ihre unmenschlichen, undemokratischen und unrechtsgesetzten vorschub gewähren um sich durch mediensklaverei der menschen unredlich zu bereichern. die GVU ist eine gesetzlich geschützte terroristische organisation (wie alles was sich auf den unrechtspharagrafen des uhrheberrechts beruft, da das uhrheberecht als unrecht gesehen werden kann, da es den inhaber unangemessen begünstigt, aus rein wirtschaftlichen intressen)... und sowieso, deutsche medien sind qualitativ schlecht geworden, filme taugen nix mehr, musik könnte jeder genauso gut am computer erstellen (siehe DSDS)usw.
 
@MxH: Selten so einen Blödsinn gelesen. Was hat das Recht, eine Uhr zu heben (oder was ist uhrheberecht?) mit Menschlichkeit, Demokratie und Sklaverei zu tun?
 
das urheberecht, ist ist sklaverei der menschen die medien benutzen, da die urheber unredlich stark begünstigt werden. es gibt kein gleichgewicht urheber und der rechte der mediennutzer.
 
@MxH: Du hast das Recht der freien Entsheidung, ob Du einen Film oder Musik legal erwirbst oder nicht. Damit hast Du absolut freie Entscheidung darüber, wie Du Medien benutzt. Und außerdem gibts auch Filme und Musik mit Lizenzmodellen wie GPL oder ähnliches. Diese darfst Du jederzeit Downloaden und verbreiten, weil der Eigentümer es so möchte.
 
ja und nein. wie gesagt urherecht ist sklaverei der nutzer von komerzellen inhalten. eine wirkliche wahlfreiheit hat der nutzer nicht. wie bei allem wo es um wirtschaftsintressen geht. selbst bei lebensmitteln geht es heute um wirtschaftsintressen und nicht mehr darum die menschen mit lebensmitteln zu versorgen.
 
@MxH: Kommerzielle Inhalte heißen so, weil sie nur für den kommerziellen Markt geschaffen werden - um damit Geld zu verdienen. Wenn Dir nach Volkseigentum ist, würde ich Dir ein Umsiedeln nach Nordkorea vorschlagen. Meinst Du wirklich, Produktionsfirmen würden in teure Filme investieren, wenn die Investition für 0 wäre, da keine Einnahmen generiert werden können, denn der Film gehört ja nach Deiner Auffassung allen. Welche Wahlmöglichkeit hättest Du denn gern?
 
@mcbit: warum muss man teure film erstellen? warum muss ein schauspieler 20 millionen für 6 wochen arbeit erhalten etc. deine argumentation ist schlichtweg falsch! ein handwerker bekommt für 4 wochen arbeit ca 1200 euro...
 
@MxH: Das ist eine vertragliche Sache zwischen Produktionsfirma und Schauspieler. Genausogut könnte jemand anderes fragen, mit welchem Recht Du Dein Einkommen in dieser Höhe beziehst und der Kunde dafür aufkommen muss. Sorry, aber was hier falsch ist, ist Deine "Argumentation". Und natürlich MUSS man keine teuren Filme erstellen, aber es wird gemacht - mit dem Ziel, Geld zu verdienen.
 
@MxH: Du hast bisher nicht ein Argument geliefert ausser "U(h)rheberrecht ist Sklaverei". Na wenn so deine Argumente aussehen, die du nicht einmal belegen kannst...
 
Die GVU ist weder ein Gericht noch hat sie irgendwelche rechtliche Kompetenzen zu bestimmen was strafbar ist und was nicht. Hier in Deutschland kann nicht jede Briefkastenfirma und jeder Hinterwäldlerverein als Gesetzgeber auftreten. ....lol Schnauze und gibts auf die Klöten
 
Wen interessiert die Meinung der GVU?
Wenn ich auf einfache Art etwas kostenlos bekommen kann, dann hole ich es mir auch.
 
@tim_nrw: Mit der Einstellung wär nen Tankstellen Überfall doch auch mal was für dich.
 
@balini: Mit dem unterschied, das bei einer Tankstelle "reelle Ware geklaut wird" bei einem kopierten Lied aber kein "Diebesgut" vorhanden ist. Dem Tankstellenbesitzer fehlen die 50l am Schluss wenn ich mir Hangover 2 über ein Streamingportal anschaue fehlt aber keinem was, da ich momentan kein Geld für einen Kinobesuch hätte und diesen somit sowieso nicht hätte schauen können.
 
@BartVCD: Ich beauftrage eine Baufirma mir ein Haus zu bauen und stelle der Baufirma alle erforderlichen Materialien zur Verfügung, die zum Bau erforderlich sind. Nach der Fertigstellung verweigere ich die Bezahlung und Berufe mich darauf, dass der Baufirma ja kein materieller Schaden entstanden ist. Wäre das rechtens? Immerhin fehlt der Baufirma ja keine reelle Ware.
 
@BartVCD: Leider nur von zwölf bis Mittag gedacht, warum? Siehe Beispiel von ulliMAX.
 
@balini: Du fährst wahrscheinlich auch immer 50 in der Stadt und gehst nie bei rot über die Ampel, was?
 
@tim_nrw: zwei Gegenbeispiele, die keine sind, da volkommen unterschiedliche Thematiken.
 
Es stellt sich hier auch die Technische Frage ... die Provider loggen nunmal nicht ewig ...
 
"Durch die Nutzung solcher Angebote erfolgt auf den jeweiligen Rechnern zumindest vorübergehend eine Speicherung der Inhalte, welche durch den Besucher ausgelöst wird und folglich auch in seinem Machtbereich liegt, heißt es." |||| Bitte? Es wird nirgends hingewiesen, dass so etwas im Cache gespeichert wird, demnach auch nicht strafbar, denn der Benutzer weiß davon nichts. Zwar schützt Unwissenheit vor Strafe nicht, aber der Gesetzgeber hat alles im Allgemeinen nicht klar formuliert und hinkt der Zeit hinterher. Niemand weiß ob das Streamen illegal, eine Grauzone oder doch legal ist.
 
@Ichisouke: Sorry, aber wer wirklich glaubt, eine Seite, die neueste Kinofilme, so ziemlich alle Serien und weitere Filme ohne Ende anbietet, sei vollkommen legal und legitim, der hat sie nicht alle. Soviel Verstand sollte man voraussetzen können, oder? Und vielleicht wird ja mit dem Fall Kino.to eine Rechtssicherheit geschaffen, und es wird klargestellt, ob Streamen von Seiten, die unrechtmäßig Medien anbieten, legal oder illegal ist.
 
@mcbit: Ja, da hast du schon Recht, aber es ist nicht klar definiert und da sist das Schlimme daran.
 
@Ichisouke: Was soll da definiert werden? Das Angebot selber ist doch schon illegal. Warum soll das Nutzen eines illegalen Angebots auf einmal legal sein?
 
@mcbit: "der hat sie nicht alle." Ihre Notwendigkeit, zur Beleidigung zu greifen, zeigt schon, daß sie kein wirkliches Argument ausser Gedankenleserei ...und eben Beleidigungen... vorbringen können. Rechtssicherheit ist ein Mythos, wie derjenige, daß die klassische Physik nicht ebenfalls mit Wahrscheinlichkeiten arbeitet. Viele Länder interessiert es wenig, ob die deutsche Justiz etwas als legal oder illegal ansieht. Sie müsste die Seiten also sperren - was ihr als guter Vorwand dienen könnte, um Seiten zu sperren, die ihr aus anderen Gründen nicht passen. So ist das mit der Demokratie - sie ist eben nicht zu fassen. Gewöhnen sie sich daran.
 
@kroflin: Was hat das unerlaubte Anbieten von Filme/Serien mit Demokratie zu tun? Die Urheberrechtsverletzung bei Kino.to ist ja wohl kein Alleinstellungsmerkmal deutscher Gesetzgebung. Außerdem ging es um den ach so armen User, der ja angeblich nicht wissen kann, dass die Plattform keine Lizenz vom Urheber hat, den Film als Stream anzubieten. Außerdem habe ich hier genug argumentiert, wenn Du lediglich diesen Post selektiv wahrnimmst, tuts mir leid.
 
so. jetzt muss ich da auch mal was sagen. Ich geh oft ins Kino. Aber Mnachmal bekommt man so nachmittags halt mal lust nen Film nochmal zu schauen. Was macht man wenn man ihn nicht daheim hat? Man telefoniert rum etc. Jetzt hab ich den Film im Kino ja schon gesehen, man hat ihn aber noch nicht gekauft weil es ja immer ewig dauert bis die rauskommen etc, will ihn aber genau JETZT schauen. Was bleibt dann über. Man hat ja schon gezahlt dafür. Des ist totaler shit. Klar. Aber wenn jetzt schon das Zwischenspeichern ne Raubkopie ist dann ist das ja mal echt heftig. Weil ohne das gehts ja nun mal nicht. Und deswegen regen mich sonne scheiß Drecksvereine auch mal derbe auf
 
@J3rzy: So jetzt muss ich da auch mal was sagen. Ich fahre oft Auto. Aber manchmal bekommt man so nachmittags halt mal lust auf nen Porsche. Was macht man wenn man ihn nicht dahein hat?
Richtig, man läuft durch die Stadt und klaut sich einfach den nächsten Porsche den man rumstehen sieht, weil es ja immer ewig dauert bis man sich das Geld gespart hat, man will ihn aber genau JETZT.
Merkste selber ne?
 
Nach diesen Wörtern.... " Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) ist der Meinung" habe ich nicht mehr weiter gelesen, weil mich diese exorbitant merkbefreiten Nixraffer peripher tangieren.
 
Zunächst einmal: "ist der Meinung"...sagt schon alles über die Rechtsverbindlichkeit (die ebenfalls niemals absolut sein kann).

Zweitens: diese Gesellschaft möchte sich also über die Justiz hinwegsetzen.

Drittens: billiger Versuch, um die Bürger einzuschüchtern - denn
keiner kann dafür bestraft werden, den Inhalt einer Website zu betrachten.

Viertens: Videos sind fragwürdige Produkte - wenn es sich nicht um Vorlesungsvideos handelt. Ihr Zweck ist derselbe, wie der der Heimatfilme während des Nationalösozialismus - um die Leute noch ein wenig länger für ein korruptes System funktionieren zu lassen.
 
"Gestapo zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU)" das wäre der passende Name.
 
@klink: Eine öffentliche Gruppierung gleich dieser spielt bewußt mit dem Worte "Verfolgung", um damit an die Verfolgung der deutschen Demokraten, zu denen auch die Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft größtenteils gehörten, zu erinnern. Damit versucht sie Aufmerksamkeit auf sich zu lenken - was erst dazu führt, daß sich eine derartige Gruppierung etablieren kann - da andere über sie reden. Es stellt sich die Frage, ob eine öffentliche Gruppierung daher nicht mittels juristischer Mittel (letztendlich Gewalt - da die Polizei eingreift, wenn die Verantwortlichen einer derartigen Gruppierung die Strafe nicht zahlen) für eine Verwendung derartiger Worte belangt werden sollte.
 
@klink: "Verfolgung" - "Vertreibung" - "Verunglimpfung" - alles Instrumente von Mächten die jedlichen Bezug zur Realität verloren bzw. vergessen haben, weil täglich Geldmengen auf dem Konto eingehen, die diese Gier/Macht so pervers steigern.
 
http://www.youtube.com/watch?v=TkNcIJC2ubw&feature=feedu ...und ... http://www.youtube.com/watch?v=pYBw6mzuaJc&feature=feedu
 
In der Überschrift des Artikels kommt nichts davon vor, daß es nur die Meinung dieser Instiutution ist. Hätte diese etwas zu sagen, würde sie sich beim Bundesverfassungsgericht melden. Da sie diese Aussage aber
über die ohnehin recht zweifelhaften alten Presseformen vermitteln möchte, ist klar, daß sie keine rechtliche Handhabe hat, sondern so die Bürger einzuschüchtern versucht - und damit Verleumdung dieser Bürger betreibt - denn auf welche spezifisch formulierten Paragraphen genau bezieht sich derjenige, der andere als Kriminelle bezeichnet, wenn sie welche Seiten des Netzes genau aufrufen und ihren Inhalt betrachten ?
 
Wer Filme schaut, der sucht eine Ablenkung. Ablenkung von all den Sachen, die in der Gesellschaft schief laufen. Damit funktioniert er
eine Weile lang so weiter und die Probleme bleiben die gleichen oder werden gar noch größer. Wieso schauen sich Leute andere Leute an, die sie so offensichtlich belügen? Wollen die "Seher" testen, wie leicht sie über's Ohr gehauen werden? Oder können sie sich wenigstens dann mit übertrieben dargestellten "Personen" identifizieren - was dazu führt, daß sie sich danach noch "übler fühlen"?
 
Ahja? Und was, wenn man die Streams mit kryptischen namen betitelt? Ab wann mache ich mich dann strafbar wenn ich solch einen Stream anklicke? Ab der 37. Minute des Films? Was wenn ich nicht mal bemerke das es ein Film ist den ich nicht sehen dürfte? Bei wem liegt dann die schuld? Das wäre das selbe als wenn man einen Bereich in einem Kaufhaus absperrt und sagt, es ist illegal den bereich zu betreten, aber man stellt keine Absperrung mit ausreichender Kennzeichnung auf. Das ist doch verarschung.
 
@nodq: 1. haben sie das nicht kryptisch betitelt. Also wäre dieser grund schon mal weg, unschuldig zu sein.
2. Dann kommt doch meistens schon in den ersten minuten auch im film der name des filmes. Spätestens dann ist es auch für den user klar. dann macht es doch schon der name der seite für einen klar, wenn da "Kino" steht, dass es filme theoretisch sein müssen oder was erwartest du da? Trailer vielleicht noch, aber die gehen 37. Minuten lang? naja naja...
 
Ich hab auch nie gesagt das sie das getan haben, oder? Das war rein hypothetisch gesprochen, und nicht mal auf Kino.to bezogen sondern unter anderem darauf:"Geht es nach der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen, so besteht zumindest die Möglichkeit, dass gegen die Nutzer von Plattformen wie beispielsweise Kino.to rechtlich vorgegangen werden könnte. Eine richterliche Klärung liegt in diesem Fall wie bereits angesprochen noch nicht vor. " -

Also was für, der Grund wäre schon mal weg? Du hast weder die News komplett gelesen noch meinen Kommentar, gratuliere.
 
@nodq: und du kannst scheinbar auch nicht lesen, ich zitiere von dir: "Ab wann mache ich mich dann strafbar..." darauf bezieht sich: "Also wäre dieser Grund schon mal weg" Aber du scheinst auch Technisch nicht besonders bewandert zu sein, wusstest du, dass man auf einen Kommentar antworten kann? Denn dann bekommt der gegenüber auch eine Mitteilung dafür... Aber genug, gegenseitig sich beleidigt. Gebe dir mal ein Tip, nicht immer gleich ausfallend sein, und den anderen betiteln, als ob dieser nicht lesen kann usw.
 
dann währe ja auch noch die Frage zu klären weshalb ich auf jede CD und jeden Drucker und jedes Kackteil vom PC Urheberrechtsabgaben zu zahlen habe???? Welcher Halunke kassiert denn da??
 
Die meisten Nutzer sind doch keine PC "Experten", die a. wissen wo der Flash Zwischenspeicher liegt und b wissen wie man diesen ausliest. Das ist Gesetzesbiegerei. Ein Zwischenspeicher wird auch wieder überschrieben und ist in der Regel für den Normaluser nicht zu entschlüsseln oder zu nutzen. Daher sind diese Äußerungen der GVU einfach nur lächerlich und schlichtweg von Geldgeilheit geprägt.
 
Ich habe die Seite vor einem Monat einmal besucht, da ich sehen wollte was dort "abgeht". Ich habe keinen Stream angeguckt, auf keinen geklickt oder so. Falls sie Ip´s gespeichert haben, hätten sie auch meine. Aber alle Inhaber des Anschlusses rausfinden und dann Abmahnen ? Bringt sicher viel Geld. Aber wie wollen sie dann Beweisen wenn die Logs ungenau sind, wer sich ein Stream angeschaut hat oder nicht ? Ich würde sofort dagegen vorgehen, ich habe ja auch wirklich nichts gemacht. Aber auch bei welchen, die Streams geschaut haben, kann vielleicht auch nicht nachvollziehen ob sich ein Stream angeschaut haben... dazu noch wenn die GVU vertritt ja nicht alle Firmen. Die GVU müsste beweisen, wer sich ein Stream angeschaut hat , wie und wann. Selbst wenn die Logs sehr genau wären, sagt das immer noch nicht alles aus wie z.B. bei Wlan gehackt, haftet auch nicht immer der Anschlussinhaber.
 
@Escape688: du hast dich durch das besuchen der seite auch noch nicht strafbar gemacht, erst wenn du sozusagen einen weiterführenden link angeklickt hast, und dieser link hat angefangen zu streamen, dann haste dich strafbar gemacht. Da diese links aber auf andere server, bzw anbieter weiterleitet, müssten die einfach dort, nach der ip forschen. sollte dann da deine ip auftauchen, haben sie den beweis, vorher nicht...
 
Ist wie wenn ich internet radio höre wie jetzt gerade.. die Musik von Gaga / Spears und co. landet ja auch im zwischenspeicher / puffer / Ram wie auch immer man das sagen /beschreiben will.
Also müsste das auch nach GVU illegal sein.. also GVU Fail!
 
@RomanGV1: Die GVU ist schon eine Flöte. Hat aber, was Kino.to betrifft recht. Weil jeder, der einen Menschenverstand hatte, wusste, das 1. die Seite illegal war, und 2. Die Filme dort wohl eher nicht kostenlos angeboten werden würde, wenn es legal ist, wenn du im laden dafür Geld zahlst -> Schlussfolgerung
 
@RomanGV1: Du hast eins vergessen: Die Vorlage! Ist die Vorlage legal (z. B. Radio) ist auch die Kopie legal, ist die Vorlage illegal, dann ist auch die Kopie illegal!
 
Erinnert euch an Gravenreuth: http://winfuture.de/news,53699.html Das war auch so einer, der die Bürger kriminalisieren wollte.
 
@boofh: "...steht unmittelbar bevor" -> das ist ein Satzbaustein aus dem Militär. Vielleicht war es gar keine Selbstmord?
 
youtube ist auch voller urheberrechtlichgeschützter werke die auch alle auf dem rechner zwischengespeichert werden ... hab ich nicht gelesen dass kino.to 4 millionen nutzer täglich hatte? 70% davon waren doch bestimmt zugriffe von schülern die im edv-unterricht langeweile hatten =) die gvu ist jedenfalls ein verein in den es nicht langweilig wird, da gibts immer was zu tun =). zum anderen glänzen unsere politiker im moment nicht gerade mit ihrer vorbildfunktion in sachen urheberrecht ... stimmts herr karl-theodor zu copywerk?!? =P
 
Die GVU sollte erstmal zusehen ihre Seite wieder online zu bekommen.
 
GVU ist ein reiner Lobby-Verein. Was deren Meinung ist, ist mit Sicherheit keine News-Meldung wert, da rechtlich irrelevant. Also lasst das bitte WF, ihr wertet diese Typen doch nur unnötig auf.
 
Ja bitte keine News mehr über diese Spasten! So erstmal zur Börse und Priest downloaden...
 
kann man nicht mal was gegen die GVU unternehmen? die greifen mir meiner meinung nach ziemlich tief in die privatsphäre der menschen ein, nur um sich weiterhin zu finanzieren. GVU ist in meinen Augen nur eine neue Art von Mafia.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles