Apple wird gegen den Patent-Troll Lodsys aktiv

Der Computerkonzern Apple will sich nun aktiv in die Auseinandersetzung zwischen der Firma Lodsys und den Entwicklern von iPhone-Apps einklinken. Das Unternehmen wandte sich an das zuständige Gericht und beantragte, als dritte Partei in das ... mehr... Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha, tolle wertende Überschrift. Wer sagt dem Autor dieser Nachricht denn das Lodsys nicht doch im Recht ist? Das hat ein Gericht zu entscheiden, und da bisher kein Urteil gefällt wurde, würde ich mal die Überschrift ändern... *rolleyes*
 
@Schnubbie: Richtig, sonst endet es wie hier: http://goo.gl/d4PLJ Wo dann der Troll plötzlich doch Recht bekam ;-) Mich wundert auch, dass WF darüber nicht berichtet hat, dafür aber über jeden Furz aus Cupertino.
 
@Schnubbie: Jupp, neutrale Berichterstattung ist das hier nicht.
 
@Seth6699: Lodsys wurde von offizieller Stelle (Gericht) als ein Patent-Troll eingestuft, also ist Winfuture im Recht!
 
@AlexKeller: Na das Gerichtsurteil will ich doch mal gerne sehen. Ein Gericht das ein Unternehmen als Patent Troll einstuft, so so. War es Barbara Salesch oder doch Richter Hold? *rolleyes*
 
@Schnubbie: Meine Güte. Guck dir doch mal unter Wikipedia die Definition von Patent Troll an. Der Begriff hat nichts damit zu tun ob diese Firma eine Klage gewinnt oder nicht. Wenn deine Anti-Apple Einstellung diese Einsicht nicht zulässt, dann denk halt nur daran, das Android Entwickler ebenfalls verklagt wurden.
 
@Rodriguez: Wie herzallerliebst... ist man nicht für Apple, muss man ein Apple Hater sein. Jaja, son Schubladendenken ist schon was feines. Meine Fresse, welches Gesetz verbietet es nur von Patenten zu leben? Keines. Lodsys hat eben in ein Patent investiert und will Lizenzgebühren. Da wir hier den Vertrag zwischen Apple und Lodsys nicht kennen und vermutlich auch nie sehen werden, muss dann eben das Gericht entscheiden wer Recht bekommt und wer welche Ansprüche hat - oder eben nicht hat. So einfach ist das. Aber was wundert es mich. Es ist Freitag, es ist 13 Uhr durch, da kommen die lieben Kleinen gerade aus der Schule nach Hause.
Aber nur so als Tipp: Ich habe weder ein Handy mit iOS noch mit Android. Ja schon ärgerlich....
 
@Schnubbie: WO steht denn im Artikel oder in einen der Beiträge das dieses Geschäftsmodell verboten sei? Und WO sagt denn der Artikel oder hier irgendwer in den Beiträgen, das Lodsys wegen des Geschäftsmodell im Unrecht sei? DU warst doch derjniege der dies in die bloße Bezeichnung hineininterpretiert hat. Oder inwiefern sagt die Überschrift denn aus wer im Recht ist? Weil Patent Trolle nie gewinnen? Du redest dich um Kopf und Kragen.
 
@Rodriguez: Ach ich red mich um Kopf und Kragen. Na zum Glück sprichst du ja für alle. Immer die selben hohlen Phrasen...
 
@Schnubbie: Dann zitiere doch bitte die Stelle im Artikel, oder die Stelle in irgendeinem Beitrag aus der erkennbar ist das die Bezeichnung Patent Troll gleichzusetzen ist mit eine Neerderlage in der Verhandlung. Dein erster Beitrag sagt ja sogar, dass in der Überschrift seitens Winfuture schon Partei erhoben wird. Impliziert die Bezeichnug Patent Troll als nun wer im Recht ist oder nicht?
 
@Schnubbie: Ich versuchs noch mal: Der Begriff "Patent-Troll" bedeutet NICHT, daß jemand im Unrecht ist, sondern beschreibt lediglich ein fragwürdiges "Geschäftsmodell", welches Lodsys nunmal betreibt. Auch wenn sie im Recht sein sollten, bleiben sie weiterhin ein Patent-Troll! Daher ist Deine Aussage, bezüglich der wertenden Überschrift und einer "Vorverurteilung" seitens WF einfach von Anfang an falsch, auch wenn Du das nicht einsehen willst.
 
@Schnubbie: Du willst warten, bis Lodsys vom Gericht als Patent-Troll verurteilt wird? Ein Unternehmen, dass ihre Einnahmen ausschließlich durch Lizenzgebühren aus Trivialpatenten bezieht, _ist_ ein Patent-Troll
 
@zwutz: Hier geht es um Rechtssprechung. Lodsys ist bisher nicht verurteilt, oder? Ebenso soll Berichterstattung neutral erfolgen. Was ist an der Überschrift noch neutral? Dazu muss man sich mal angucken was Apple sich alles patentieren lassen will bzw lässt. Dann müsste die Überschrift schon lauten "Patent-Troll Apple wird gegen den Patent-Troll Lodsys aktiv"...
 
@Schnubbie: Stimmt, der Patent-Wahn geht irgendwie zu weit. Erinnert mich stark an die "Alles meins!"-Haltung der Musikindustrie, die sind auch richtig derb in der Hinsicht.
 
@zwutz: EIn zugesprochenes Patent ist ein zugesprochenes Patent. Wenn dann sollte das zuständige Patentamt die Latte höher legen. Lodsys beantragt wie jede andere Firma Patente. Ob es patentwürdig ist, entscheidet jemand anderes.
 
@Schnubbie: Wenn die Techniken, die die Programmierer verwenden, um In-App-Verkäufe zu ermöglichen, allesamt auf von Apple im iOS-SDK zur Verfügung gestellten APIs beruhen, dann hat Lodsys definitiv Unrecht. Dass die Apple-APIs benutzt werden, ist sogar Voraussetzung, denn Apple besteht darauf, dass In-App-Verkäufe über den AppStore abgewickelt werden, um davon zu profitieren (70/30). Wenn du für Windows programmierst, dann implementierst du doch auch nicht den Doppelklick, sondern verwendest den bereits vorhandenen, vom Patentinhaber Microsoft zur Verfügung gestellten onDoubleclick()-Event-Handler, ohne dafür noch Geld an Microsoft zu zahlen.
 
@Der_da: Und wer sagt dir das Apple die Patentrechte besitzt? Niemand, zum xten Mal. Das haben weder wir noch der Autor zu bestimmen, sondern letztenendes das Gericht. Bis dahin sollte man sich mit irgendwelchen Begriffen / Wertungen doch bitte zurückhalten.
 
@Schnubbie: ich sag da auch nicht, aber es steht bereits im Text, dass Apple bereits Lizenzgebühren an Lodsys zahlt.
 
@Schnubbie: Was Du schreibst ist schwachsinn, Apple hat mit der Firma einen Vertrag, das in IOS Apps die In App Bezahlung genutzt werden darf, dafür hat Apple reichlich Gebühren bezahlt. Auf diese Art hat Apple alle im OS Integrierten Möglichkeiten abgesichert. Darum wenden diese Trolle sich ja auch nicht an unternehmen wie EA oder die Angry Birds Entwickler, sondern an den kleinen Hobbyprogramierer der da villeicht 100 Euro im Monat verdient und wenn man den damit erpresst das er entweder 0,5% seiner Einnahmen abgibt oder verklagt wird, zahlt er aus Angst. Ich finde es sehr gut das Apple jetzt mit seiner Rechtsabteilung auf diese Abzocker losgeht und ihnen einheizt und damit versucht allen App Entwicklern Sicherheit zu geben.
 
@Maik1000: Ich sehe, du kennst den Text des Vertrages zwischen Apple und Lodsys in- und auswendig. Bitte erzähl uns mehr.
 
@Maik1000: Aha, du kennst anscheinend denn genauen Wortlaut des Vertrages und hast Einsicht in die Vereinbarungen zwischen Apple und Lodsys. Dann kannst du uns ja bestimmt eine Quelle nennen von deinem unglaublichen Wissensschatz... Du weißt gar nichts über den Inhalt der Lizenzvereinbarung, deren Klauseln o.ä. Regulierungen. Genauso wenig wie ich oder irgendein anderer hier. Daher haben die Gerichte das zu entscheiden und nicht derjenige der am lautesten schreit das ja alles Schwachsinn ist. ____ Aber offenbar verstehen hier viele nicht den Unterschied zwischen Stammtisch und Berichterstattung. Berichterstattung bedeutet neutrale Information, ohne Wertung.
 
@Schnubbie: Als Patent-Troll wird eine Firma bezeichnet, die ihre Einnahmen ausschließlich durch Patentklagen erzielt und keinerlei eigenen Produkte produziert und damit vor "Gegenpatentklagen" sicher ist, da ja keine anderen Patente verletzt werden können. Das ist sozusagen der Schlimmste Auswuchs der Softwarepatente, das diese zum zentralen Geschäftsmodell werden! Man kann nicht als Patent-Troll verurteilt werden, da es nicht rechtswidrig ist, aber wiederlich. Sorry. Wäre nicht Apple beteiligt würdest Du wahrscheinlich auch nicht meckern. Wusstest Du daß auch Android Entwickler von denen verklagt werden?
 
@Givarus: Ja und? Dann hat Lodsys irgendwann ein Patent von irgendwem erworben. Es ist jetzt deren Eigentum und wenn der vorherige Patentinhaber der Meinung war es verkaufen zu müssen, bitte. Dennoch sind Lizenzgebühren zu zahlen.
 
@Schnubbie: Die Überschrift ist nicht wertend. Gegen eine Rechtspartei aktiv zu werden ist lediglich ein Vorgang, der keinesfalls impliziert, dass die agierende Entität im Recht ist. Unwissenheit und Dummheit sind eine Grausamkeit gegen andere! Einfach nicht schreiben, wenn die Gehirnmasse dafür zu klein ist!
 
@probex: Durch deine beleidigende Art wirkst du natürlich 1000x klüger :D Na merkste was?
 
@Schnubbie: Intelligenter bin ich auch so. Die beleidigende Art (reusper) macht nur viel mehr Spaß, vor allem wenn sie trefflich ihren Zweck erfüllt. 白痴!
 
@probex: Hochmut kommt vor dem Fall. Allein schon die groteske Art mich einschätzen zu können.
 
@probex: Von Foreneinträgen auf "Intelligenz" ableiten ist echt nur arm, und zeugt nicht gerade von selbiger, sorry. Da gibts ein paar Spezialisten hier im Forum die meinen das wäre cool oder so. Ich verstehs echt nicht.
 
@Schnubbie: Ich gebe dir in vielen punkten recht. Hier kann keiner und damit meine ich auch wirklich keiner wissen was in dem Patent abkommen mit Apple steht. Es kann tatsächlich sein das, apple die Patent gebühren nur für die eigenen Apps zahlt und somit die Apps von dritt Entwicklern ausgeschlossen sind. Deswegen werden sich die Gerichte durch das patent wirwa wursteln müssen und wenn es so weit ist ein Urteil fällen, nicht wir.
 
Da kommt der große Oger daher und verteidigt die kleinen Gnome gegen den Troll - irgendwie nett von Apple.
 
@Joebot: Und Schneewittchen bleibt leblos im Gras liegen, nachdem sie ein Stück vom Apfel gegessen hat.
 
@Mudder: Oder zu viel Gras geraucht hat (;
 
@Joebot: Gleiches macht MS auch bei Windows Phone7, auch da haben die Entwickler die sicherheit das MS in so einem Fall beispringt
 
@Joebot: vll. hat Apple ein patent auf Patent-Troll :)
 
@JesusFreak: Den iTroll übrigens auch iOger und iGnom. Auf der nächsten WWDC kommt vermutlich dann auch iErlikör und iS-Creme.
 
@Joebot: Apple tut dies lediglich aus Eigeninteresse. Man möchte den Entwicklerstamm nicht schrumpfen sehen. Es ist der seltene Moment, in dem eine Abhängigkeitsbeziehung auch für den kleineren Partner von Vorteil ist!
 
Finde das ist ein guter Zug von Apple. Wenigstens streichen die, die 30% nicht komplett als Gewinn ein sondern unterstuetzen wirklich die Entwickler. Softwarepatente sollten sowieso abgeschafft werden.
 
@Falcon: und warum sollten sie abgeschafft werden?
 
@Falcon: Warum sollten Softwarepatente abgeschafft werden? Meinste, dann investiert noch irgendeine große Firma Zeit und Geld in die Entwicklung von Software, wenn jeder es ohne Probleme dann nachmachen oder gar einfach umbenennen und auch verkaufen kann?
 
@mcbit: patente sind nicht das uhrheberecht. was du sagst ist falsch, da patente auf diesem sektor wirklich nur dazu dienen um zB microschrot gegenüber anderen zu begünstigen. patente im software bereich bewirken, das keine wirkliche entwicklung stattfindet. da diese patente weiterentwicklungen behindern (siehe hardwarepatente, wo heute ältere technik die früher im industriebereich benutzt wurde, als neu verkauft wird und somit den privatkunden mehr oder weniger betrügt).
 
@MxH: Patente begünstigen wen? Was ist microschrot? Mal davon abgesehen, dass ich schon den Unterschied zwischen Patente und Urheberrecht kenne, haben Patente durchaus ihren Sinn, nur müsste das patentrecht geändert werden. Wer etwas zum Patent anmeldet sollte eine gewissen Frist bekommen, innerhalb derer er sein Patent in ein Produkt/Software - also etwas Greifbarem, umzusetzen hat. Der Patentinhaber sollte aufzeigen, dass er mit seinem Patent eine praktische Anwednung umsetzen kann. Kann er es nicht bzw hanedelt es sich um Trivialpatente, verliert derjenige das Patent.
 
@mcbit: ich bin auch entwickler, aber patente und uhrheberrecht, halte ich persönlich als behindernd, sie stellen nur einen vorteil dar, wenn man ebend nur auf wirtschaftlicher ebene arbeitet. also der endkunde im grunde einem egal ist, da man mit patenten und uhrheberecht im softwarebereich wirkliche weiterenticklung behindert oder gar verhindert.
 
@MxH: Ja natürlich schützen Patente und Urheberrecht (ohne h) kommerzielle Unternehmen. Das ist in einer wirtschaftsbasierenden Gesellschaft vollkommen normal und logisch, denn genau die Unternehmen sind es, ohne die wir im Westen keinen Wohlstand hätten. Es steht jedem Entwickler frei, ein Unternehmen zu gründen und seine Ideen patentrechtlich schützen zu lassen. Welcher Fortschritt wird da behindert oder gar verhindert?
 
@mcbit: nochmal, ich entwickle auch, aber ebend ohne diesen patent und uhrheber schrott. mit diesen sachen wird sehr wohl eine entwicklung gestopt oder aufgehoben. weil sowohl patentrecht als auch uhrheberecht den endverbraucher und andere entwickler in eine art sklaverei führt (wirtschaftssklaverei). oder ist es nicht beklagenswert, das strom und energie als solches teuer sind...die überteuerung kommt grade von diesem system!
 
@MxH: MxH, ich reich jetzt gleich ein Patent auf das "Uhren Heben" ein. Dann bist Du gegenüber denen, die Urheberrecht richtig schreiben aber sowas von dran! Wenn Du Deinen Code so schreibst, wie Deine Beiträge hier, dann gute Nacht!
 
@MxH: Jenau, schaffen wir die Wirtschaft ab. Moment mal, gabs ja schon, ist granios gescheitert.
 
@mcbit: Du verwechselst hier Patente mit Plagiaten! Ein Plagiat einer Software ist nach wie vor verboten. Zudem gibt es soweit ich weiß nur in den USA Softwarepatente, in Deutschland z.B. gibt es das nicht (zumindest nicht in der Form). Ich arbeite selbst bei einer Softwarefirma und wir können mit dieser Regelung eigentlich recht gut leben.
 
@Impact™: Nein, ich verwechsle das nicht. Es geht in Patenten um Lösungen zu einem Problem, softwaretechnisch gelöst. Wenn jemand die Lösung gefunden hat, ist es legitim, dass er davor geschützt wird, dass die Art der Lösung keiner unerlaubt nachmachen kann.
 
@mcbit: Nein, bei Softwarepatenten geht es eben genau NICHT um Lösungen zu einem Problem! Sondern es geht um den Lösungsweg - nicht aber die implementierung. Z.B. kann ein Patent sein das es einen Knopf gibt mit welchem man seine Daten an einen Server schickt aus der Applikation heraus. Nun musst du Patentgebühren zahlen wenn du so einen Knopf baust. Wie du das programmierst, in welcher Sprache, mit welchem Algorithmus, welche Daten du schickst ist alles egal.
Wenn du also zufällig eine tolle Idee hast, die programmierst und jemand anders hat das ganz anders programmiert, er aber trotzdem ein Patent auf diese Idee hat dann kannst du nichts machen. Obwohl du dir den Source Code komplett selber hast einfallen lassen. Das ist einfach nur blöde. Ich würde verstehen wenn bestimmte Teile eines Source Codes per Patent geschützt wären, damit das niemand einfach 1:1 kopiert und in sein Produkt einbaut. Aber Grundlegende Funktionen wie In-App Käufe zu patentieren ist wirklich nur Schwachsinnig und bremst die Entwicklung.
 
@Falcon: Was Du beschreibst, sind aber die viel kritisierten Trivialpatente, um die geht es mir aber nicht, die habe ich ebenso kritisiert.
 
@mcbit: Aber um genau diese Trivialpatente geht es hier doch. Und die gibts sowieso nur in den USA.
 
@Falcon: Richtig, dann schreibt das aber auch, und nicht verllallgemeinernd auf Patente rumhacken.
 
@Falcon: Ich finde auch nicht das softwarepatente abgeschaft werden sollten. Allerdings sind Patente wie "App-in buy option" in meinen augen echt lächerlich. Is halt nur wieder schwer eine grenze zu ziehen. Vielleicht sollten einfach nur gesamtsoftwarepakete patentiert werden dürfen aber das ist ja auch wieder blöd das zu definieren... :/
 
@Falcon: Guter Zug? Apple schützt nicht die Entwickler ihrer Plattform, sondern die eigenen Einnahmen. Das andere ist nur ein Nebeneffekt, der zufällig gute Publicity bringt.
 
Ich halte zwar nicht viel von Apple, aber das sie sich schützend vor die kleinen stellen ist mal echt lobenswert.
 
@onlineoffline: reines eigenintresse, keiner entwickelt was für die, wenn man sowas erwarten muss. also tun sie es aus reinen wirtschaftlichen intressen.
 
@MxH:
Google gibt Android auch nur aus reinem Eigeninteresse kostenlos ab, so what?
 
mei, warum immer menschen angegriffen werden die sich nicht wehren können? lodsys arbeitet wie ein kinderschänder! einfach per richterlichen beschluss eine verfügung machen das lodsys aufgelöst wird und ihre patente public domain werden. solchen trollen muss man mit harten bandagen kommen, damit sie spüren das es sich nicht lohnt, hilflose menschen auszubeuten.
 
@MxH: Wo brauchste meine Unterschrift? :D
Das is genau der Punkt.
 
@MxH: *sign*
 
@MxH: Auf welcher rechtlichen Grundlage sollte das passieren?
 
@mcbit: Dafür müsste halt eine geschaffen werden. Patente sollten nur dann (rechtlich) gültig sein wenn die Firma ebenfalls ein Produkt vorweisen kann, das von dem im Patent angegebenen Technologien Gebrauch macht. Da Lodsys über keine Produkte verfügt hätte Sie dann auch keine Patentansprüche, was ich in dem Fall begrüßen würde.
 
@Impact™: Das habe ich weiter oben schon geschrieben, genau dafür wäre ich auch. Aber diese Rechtsgrundlage gibt es nicht.
 
@MxH: In der Tat ist nicht schön wie Lodsys arbeitet. Allerdings muss man solchen "Geschäftsmodellen" auf legalem Weg beikommen. Und "Zwangsauflösungen" einer Firma und öffentliche Verteilung des Firmenkapitals GIBT ES NICHT! Gott sei Dank, denn eine kommunistische Gesellschaft wollen wir doch wohl nicht (noch einmal)!
 
@Thunderbyte: Wieso nochmal, wo bags denn kommunistische Gesellschaften? Ansonsten: Recht haste.
 
Hm also ich bin eigentlich jemand der eher gerne und oft auf Apple herumhackt und so. Aber diese Meldung find ich mal gut und Hut ab vor Apple auch wenn es, wie manche hier anscheinend meinen, vielleicht aus Eigennutz geschieht - ihn könnte es ja auch egal sein, wie so viele andere Sachen. Mehr von solchen Aktionen und dafür Daumen hoch ;-)
 
auch wenn Apple scheisse ist, find ích es gut dass apple den kleinen Hilft ...
 
@Rahmenlos: ist doch klar das apple hilft. wenn sie das nicht machen würden, wäre das lehrgeld gewesen und die entwickler sind weg. das kann sich apple im augenblick mal garnicht leisten.
 
Achso, ein Patenttroll verklagt den anderen Patenttroll.
 
Ich versteh einige nicht, warum diese nicht mit der überschrift klar kommen?? was ist daran falsch? Das Apple aktiv wird? diese Aussage ist schon mal richtig. Das Lodsys im allgemeinem Sinn als Troll eingestuft worden ist, ist doch auch nicht falsch!!

Wenn Lodsys nun mal durch ein Abkommen mit Apple ihr Patent abgetreten haben, so das Apple und die entwickler benutzen dürfen, dann werden die schnell den Kürzeren ziehen. Nicht das ich die verträge kennen würde, aber wenn durch diesen Abkommen das benutzen des patentes durch Gebühren abgedeckt ist, dann ist das so. Wenn Lodsys wirklich im recht wäre, dann würden die Apple ausschlachten und nicht 100.000 prozesse führen sondern nur 1 mal vor gericht ziehen und zwar gegen Apple. Weil da einfach mehr Kohle zu holen wäre. Aber Apple hat genug mittel um das in die länge zu ziehen, deswegen werden die es wohl nicht machen, also versuchen Sie es an andere Stelle und zwar bei den Entwicklern die nicht die mittel haben.
Und das Apple aktiv wird machen die bestimmt nicht, aus liebe zum Entwickler, sondern aus liebe zum Geld. Kommen keine neuen Apps kann das, IOs noch so gut sein, dann ist schnell aus mit den Pad`s und Phone von Apple, weil davon leben die. Ohne Apps, sind die sinnlos.
 
@Firewalker-8472: Deine Verschwörungstheorien sind lustig. Nun mal zu den Fakten: Apple hat mit Loddys einen Vertrag bezüglich dieser inApp Geschichte. Wieso sollte nun Loddys Apple verklagen? Wohin sollen denn die Entwickler? Zu Android und MS? Dort gibt es auch diese inApp Verkäufe.. und da hat meines Wissens! weder Google noch MS diese Lizenzen von Loddys gekauft. In der Businesswelt wird nichts geschenkt. Klar verfolgt Apple hier ihre eigenen Interessen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles