BGH: Diebstahl erlaubt Abbruch einer eBay-Auktion

Laut einem heute gefällten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) müssen Anbieter auf eBay nicht in Schadensersatzleistung treten, wenn sie ein Produkt infolge eines Diebstahls nicht mehr liefern können. mehr... Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm zweischneidiges Schwert. Schützt natürlich den Verkäufer vor vollkommen überzogenen Forderungen eines Bieters, wie in diesem Fall. Andererseits werden wohl die Diebstähle demnächst bei ebay in die Höhe schießen, nur weil der Preis nicht erreicht wurde.
 
@Schnubbie: diese forderung ist nicht nur überzogen sondern lachhaft, begründet er das damit das er aufgrund dieser geplatzen auktion nun eine andere gebrauchte kamera zu einem höheren preis kaufen _muss_ oder fühlt er sich gezwungen eine neue kaufen zu _müssen_? grad bei sowas überlebenswichtigen wie einer gebrauchten kamera....
 
@DataLohr: Nicht wirklich überzogen. Es geht um einen vergleichbaren Artikel. Hatte auch schon mal so einen Fall wo der Verkäufer wenigstens ehrlich war und sagte daß er mir das Neugerät (Wert rund 170€) nicht für 11€ abgeben wird. Mußte da einige Überzeugungsarbeit leisten bis er es dann doch getan hat.
 
@Schnubbie: Ich hatte schon einige duzend Fälle in denen Artikel die sicher in OVP verpackt waren plötzlich zerstört wurden. Unglaublich wie tollpatschig die Verkäufer sind... ;)
 
@Johnny Cache: Mir hat mal einer erzählt der Filter für den Laserdrucker hätte der Hund des Freundes das Paket zerfleischt *CRAZY* Also Hausaufgaben kannte ich ja schon, aber sowas...
 
@Schnubbie: blödsinn. der verkäufer ist trotzdem in der beweispflicht und dürfte mir dann die anzeige der polizei zeigen. würd eich jedenfalls drauf bestehen. würde er dies verweigern. kann man weiter klagen.
 
@Nippelnuckler: http://tinyurl.com/44mr4xh

Hier nachzulesen: Der Diebstahl ist inszwischen "unstrittig", was heißt das nachgewiesen wurde das der Gegenstand tatsächlich gestohlen wurde. Übrigens ist der Kläger sogar in revision gegangen, was aber ebenfalls abgewiesen wurde. Ich würde eine Nachweispflicht für Diebstähle bei Ebay fordern, so das zumindest die Anzeige bei der Polizei vom Verkäufer nachgewiesen werden muss und Ebay vorglegt wird. Letzteres würde die Menge an "Diebstahlbehauptungen" sicher deutlich reduzieren.
 
@Nippelnuckler: dort steht ganz klar verlust. d.h. es kann auch verloren gegangen sein. andererseits, ich kenne niemanden in meinem umfeld der wegen ner verlorenen/geklauten digicam im wert von bis zu 200-300 euro zur polizei rennen würde. allein der stress wär mir das nicht wert. außer man kennt angaben die direkt zum täter führen aber anzeige gegen unbekannt? lächerlich.
 
@Schnubbie: ich glaub nicht, dass die Diebstähle in die Höhe gehen werden. Ein Diebstahl ist nur dann ein Diebstahl, wenn er auch bei der Polizei angezeigt wird. Als Käufer eines Artikels, der auf einmal "gestohlen" wurde, kann man dann darauf bestehen, die Anzeige bei der Polizei nachgewiesen zu bekommen.
 
@Schnubbie: Ich war der Meinung das es ganz Normal ist das man als Anbieter seine Angebote vorzeitig beenden darf, aus welchen grund auch immer. Bieter können ja auch gebote zurückziehen.
 
@Schnubbie: "Dieser fordert daraufhin Schadensersatz in Höhe der Differenz zwischen seinem Gebot und dem von ihm behaupteten Verkehrswert der Kamera nebst Zubehör." Er forderte Schadensersatz?? Welcher Schaden? Wie dreist kann man denn sein?!!? Ich bekomme immer weniger Lust bei eBay zu verkaufen, erst wird man abgezockt und dann noch verklagt oder was?
 
@nize: das sehe ich auch so. aber wie krank muss eigentlich dieser käufer sein? ist bestimmt so eine person die jeden wegen belanglosem zeug erstmal anklagt, man könnte ja gewinn daraus ziehen...
 
Wie es scheint hat er sie ja nicht am letzten Tag rausgenommen sondern bereits einen Tag nach dem einstellen.
Wenn es am letzten Tag gewesen wäre ja dann wäre das das Typische wurde geklaut oder ist runtergefallen und nu kaputt.
Aber so denke ich kann es stimmen.
Wir waren jetzt ein Schlauchboot anschauen welches bei eb eingestellt war, dachten ist nicht weit also hin und mal anschauen.
Als wir da waren, merkten wir das keine Schraube am Motor war, die wurde doch glatt über Nacht von dem Bootsmotor geklaut. ;-)
Er hatte es für Fotos mit Trailer aus dem Schuppen geholt und über Nacht draußen gelassen.
 
Hoffentlich bleibt der Kläger auf allen Gerichtskosten sitzen.
 
@Frobisch: http://tinyurl.com/44mr4xh bleibt er :-)
 
Aktenzeichen ist VIII ZR 305/10. Fehlt wie so oft bei solchen News.
 
Manche Leute haben echt nix besseres mit ihrer Zeit anzufangen als anderen das Leben schwer zu machen ...
 
Eigentlich bräuchte ich da kein Urteil, das würde mir schon mein gesunder Menschenverstand sagen! Was mir widerrechtlich abhanden gekommen ist, kann ich auch nicht verkaufen. Insbesondere dann nicht, wenn ich das belegen kann, vielleicht mindestens mit dem Beleg einer Diebstahlsanzeige.
 
Typisch deutsch sowas. Kein Wunder, dass die Beiträge für Haftpflichtversicherungen immer höher werden. Wenn jeder Dummkopf klagt...
 
@ichbinderchefhier: abgesehen von der haftpflicht - rechtsschutzbeitrag könnte dann auch erhöht werden. und dann muß man auch noch einen anwalt finden, der so einen fall wie diesen übernimmt.
 
@karl marx: Dem Anwalt ist es doch egal woher er sein Gehalt bekommt ;) Verdienen wird er so oder so.
 
@Schnubbie: bei den amis bestimmt. in deutschland schon öfter gehört, das manche fälle abgelehnt wurden. selbst bei meiner krankenkost-klage wollte der anwalt zuerst nicht so recht den fall übernehmen, weil es "nur" 35 euro pro monat sind.
 
@Schnubbie: verdienen? Die Tatsache, daß es Anwälte
gibt, verringert die Haltung der Bürger, sich untereinander abzusprechen - besonders, wenn sie noch keine Erfahrung damit haben, was Anwälte wirklich sind - und das Richter und die Anwälte aller Seiten letztendlich zusammenhängen (somit lautet es nicht einfach: "wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte" -> sondern: "(...), freuen sich die dritten (nein, nicht zähne).
 
@karl marx: Rechtsschutz hatte ich natürlich gemeint. Sorry =)
 
Was für eine dumme Regelung dass der höchstbietende einen Anspruch auf das zu ersteigernde im Falle eines vorzeitigen Abbruchs hat. Wer hat sich denn so einen Mist ausgedacht?
 
An alle Verkäufer: Wenn ihr ein Angebot beenden wollt ohne Ärger mit Gericht, Käufer, Anwalt etc. zu haben, dann lasst einen Freund einen hohen Preis bieten, damit dieser Höchstbieter wird und dann könnt ihr das Angebot auch beenden. Euer Freund wird sicher nicht klagen...
 
@ichbinderchefhier: ... und Ebay freut sich, da jeder Verkäufer 9 % Verkaufsprovision zahlt!
 
@Hu: bei einer beendeten aktion ?
 
@dzdz: Da natürlich nicht. Hab mich ein wenig vertan. :>
 
Soweit ich informiert bin kann ich bis 12 Std. vor Ende immer mein Angebot zurück nehmen! Ich kann dann wählen ob der Höchstbietende den Artikel bekommt oder aber alle Gebote streichen.
Unter 12 Std. allerdings geht der Artikel autmatisch an den bis dahin Höchstbietenden.
Wenn ich den obigen Artikel richtig gelesen hab müßte der Anbieter die Kamera nur für 2 Tage eingestellt haben.
Sonst gäbe es keine Ungereimtheiten.
 
er hat doch nur ein Gebot abgegeben - nicht aber geld bezahlt. Dies geschieht schließlich erst bei Abschluss der Auktion welches - wenn ich hier recht lese - ja nie eingetreten ist. Folglich hat er keinen schaden (na gut... bei der Forderung evt. nen Dachschaden wenn das zählen sollte) und auch nix was ersetzt werden muss. Da muss auch nciht erst der BGH sich damit beschäftigen um das zu erkennen was einem der gesunde Menschenverstand doch schon offerieren sollte.,..
 
Ich raff det auch nich...er hat ja die Auktion noch gar nicht gewonnen... Ich hätte es ja verstanden wenn er die Auktion gewonnen hätte und schon bezahlt hätte...aber so ist ja noch nicht mal nen Vertrag zustande gekommen.... meine fresse ist nun mal halt so... und wir verkaufen über die Firma auch viel bei eBay und uns ist auch schon einmal während der Auktionslaufzeit was Kaputt gegangen und haben das dann beendet... was solls.... gott ey diese Leuchte kotzen einen echt an und dann noch am besten 3 Jahre Widerrufsrecht mit kostenloser Retoure und schadensersatz weils einem ja so lange nicht gefiel und dann noch die Klage hinter her weil man es nicht zurück nehmen will....super Deutschland schafft sich immer weiter selbst ab....
 
Rechtens so! Schadensersatz statt der Leistung lässt sich grundsätzlich nur verlangen wenn der Schuldner die Pflichtverletzung auch vertreten muss bzw. fahrlässig (§276(2) BGB) handelt (Bei unverschuldeten Diebstahl nicht gegeben). Davon abgesehen steht dem Käufer bei Unmöglichkeit ein Rücktrittrecht nach §326 V BGB zu. Also wieso macht der Kerl Ansprüche geltend ohne die gesetzliche Grundlage zu kennen?
 
@micropro: Es ist eben eine Gratwanderung zwischen Recht haben und rechthaben. Außerdem gibt es jede Menge Menschen, die mindestens unwillig evt. sogar unfähig sind, einen Unterschied zwischen beidem zu erkennen bzw. erkennen zu müssen *fg Die müssen dann (leider) kostenpflichtig "aufgeklärt" werden, das es diese feine aber relevante Trennlinie gibt..
 
Ich finds ok, dass der Bieter zunächst mal Wirbel gemacht hat. Es ist schliesslich gängige Praxis, sich aus Auktionen rauszumogeln, wenn einem der Preis nicht passt. Das kann nicht sein, macht das Prinzip Ebay kaputt. Ich würde auch erst mal einen Beweis einfordern. Wenn der Verkäufer diesen vorlegt, muss ich natürlich so viel Verstand haben, ihn nicht mehr weiter zu behelligen, bis dahin würd ich aber auf meine Kamera pochen.
 
@9inchnail:
Wie bist du denn drauf?
Wenn ich eine Auktion nach einem Tag wieder Abbreche ist das meine Sache!
Ich verklage schließlich auch nicht die ganzen ARSCHLÖCHER die die "sofort kaufen"-Option für andere disablen weil sie 1€ bieten und dann sich nicht mehr an der Auktion beteiligen.
Ich hab so das Gefühl das sich bei ebay nur noch Spastis tummeln. Früher war das verkaufen dort recht problemlos.
 
@AlfredENeumann: Vielleicht sollten Verkäufer sich vorher Gedanken machen, ob sie was reinstellen und welche Preisvorstellung sie haben. Wenn ich ein Auto reinstelle für 1 Euro, um Gebühren zu sparen, darf ich nicht heulen, wenn die von mir anvisierten 8000 Euro nicht erreicht werden. Ich hab auch Sachen verkauft, für die ich gern mehr gekriegt hätte. C'est la vie. Dann zu sagen "Tut mir leid, wurde geklaut/hat der Hund gefressen" ist doch lächerlich.
 
@9inchnail: Genau, das Urteil ist Unsinnig, das eröffnet Betrügern Tür und Tor, ebay schadet es ebenso. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, hatte das deutsche Schuldrecht/kaufrecht und Begriffe wie faktische und tatsächliche Unmöglichkeit immer anders interpretiert, als die Richter es hier tun. Also ich finde es sollte darauf bestanden werden, dass der angeblich bestohlene (Verkäufer) mindestens eine Anzeige gegen unbekannt erstatten muss, eine kleine Hemmschwelle für Gelegeheitsbetrüger, aber leider wieder eine Belastung für die Justiz... trotzdem würde ich als Käufer darauf bestehen... weiss vielleicht jemand ob ich darauf als käufer einen Anspruch hätte, wäre echt interessant zu wissen, Danke.,
 
Für alle mal zum Nachlesen, die Richtlinien von Ebay für das vorzeitige beenden einer Auktion:
http://pages.ebay.de/help/sell/end_early.html
 
@9inchnail: Eine gängige Praxis, die Auktion wegen des unpassenden Erlöses zu beenden, kann ich in diesem Fall nicht erkennen. Die meisten Auktionen bekommen erst ganz am Ende die wirklich angemessenen Gebote und da ist ein Beenden nicht mehr so einfach möglich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte