Acer verliert durch Unachtsamkeit Kundendaten

Erneut sind offenbar zahlreiche Kundendaten an Unbefugte gelangt. Diesmal trifft es die europäische Niederlassung des Computer-Herstellers Acer. Im aktuellen Fall war dabei nicht einmal eine ausgeklügelte Angriffsmethode notwendig. mehr... Kundendaten Kundendaten

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe mal die entsprechenden Mitarbeiter dürfen Ihren Hut nehmen.
 
@se7enthson: da wird sicherlich - wie immer - nen kleiner mitarbeiter gesucht und dem wird das untergeschoben. wäre nicht das erste mal das Konzerne/Unternehmen ihr Verssagen an unbeteiligte abschiebt
 
kommt mir das nur so vor oder sind all diese großen Firmen total inkompetent. Klar ich weiß, es ist ein riesen Aufwand so was zu pflegen, aber die haben doch auch das entsprechende Budget
 
@Sam Fisher: sind auch nur menschen und wenn einer in nem supportforum die login daten veröffentlich weil er beim einrichten der sicherheitssoftware oder warum auch immer hilfe brauchte nützt dir alle sicherheitstechnologie nichts, die beste sicherheit erhält man doch durch schulung und durch den ersatz aller menschen durch computer ^^
 
@Sam Fisher: Weißt du warum chef's meistens so mieselaunig sind ? ganz einfach, sie müssen ihr kaffeegeld für die sicherheitsmaßnahmen opfern
 
@Sam Fisher: wenns mal so wäre, genau in solchen großen firmen muss man als it mitarbeit aus scheisse bonbon machen. weil keiner bereit ist geld dafür auszugeben. ich spreche da aus erfahrung, da muss erst der super gau passieren bis man etwas geld aus dem topf bekommt um sich weiter zu entwickeln und diverse sicherheitsmaßanhmen zu verbessern.
 
Firmen die Kundendaten verlieren sollten Strafe zahlen, z.B. in Form von Spenden für Gemeinnützige Vereine/Organisationen. Klar haben sie einen Imageverlust, aber das tut nicht genug weh und bringt keinem was. Weil draus zu lernen scheinen sie ja nicht. Aber wenn pro Kundendatei 1000Euro fällig wären, wäre Sony bald pleite :D
 
@Blubbsert: du meinst nicht je Datei, sondern je Datensatz ;) Soll ja schließlich wehtun :-D
 
wird zeit dafür strafen für firmen einzuführen die solche daten verlieren. erst dann ist die motivation da auch etwas für die sicherheit zu tun. zur zeit ist es doch nur so: jaaa nicht toll bisschen image schaden für die firma aber mehr auch nicht. kein wunder dass jede woche neue news auftauchen das hier, da und dort daten geklaut wurden.
 
Blubbsert: gleicher gedanke ;)
 
Was ist seit dem PSN-Hack los? Jeden Tag werden Daten gestohlen?
 
@boon: Eine positive Entwicklung, wie ich finde. Vielleicht steigert das irgendwann mal das Bewusstsein für Sicherheit und Schutz von Systemen.
 
@Fallen][Angel: Besser wäre die Politik schreitet ein und erlässt neue Richtlinien zur Aufbewahrung und Speicherung von Kundendaten. Ich würde ja schreiben, dass man einfach keine Daten mehr rausgeben sollte, aber das geht nunmal nicht. Einfachstes Beispiel: Wenn man Internet will muss man sich an einen Provider wenden und jeder Provider speichert die Kundendaten logischerweise auch irgendwo. Als Kunde hat man also keine Wahl. Entweder mit dem Risiko leben der gewählte Provider geht schlampig mit den Daten um oder auf das Internet verzichten. Weiter geht es mit Handys, Versicherungen, etc. Man ist also gezwungen seine Daten Preis zu geben und muss hoffen, dass alles gut geht.
 
man könnte langsam damit anfangen zu berichten, wer < keine > daten verloren hat
 
@hjo: Bei den restlichen Firmen ist der Datenverlust bloß nicht öffentlich geworden. :P
 
Und schon wieder... Wurden schon immer so fleissig Datensätze veröffentlich oder ist das jetzt nur großes Medienthema seit Sony? Das wird lustig wenn es erst überall mit den ganzen Clouds los geht. Da kann ich mich dann schon darauf freuen, wenn meine privaten Daten gecloud ähh geklaut im Netz landen.
 
also irgendwie hat mann sich an diese meldungen gewöhnt, und erschreckt schon garnicht mehr ;-)
 
@Sir @ndy: und Frau?
 
Hmmm shit, da bin ich diesmal wohl auch dabei. Einmal einen Laptop bei denen gekauft, nur Stress mit gehabt, andauernd was kaputt und jetzt sind meine Daten wohl bald im Netz. Super Sache, mal abwarten was passiert.
 
@2-HOT-4-TV: Geht mir genau so. Acer ist ein riesen Saftladen. Zwei mal hab ich mit denen Ärger gehabt. Jetzt ist Schluß. Ich kauf nix mehr von den Pfuschern. Ich würde denen sowas von gerne ne Klage an den Hals wünschen. Wer so achtlos mit Kundendaten umgeht, sollte die Betroffenen auch entschädigen müssen.
 
@2-HOT-4-TV: Jo Laptops mag ich auch net so (mal von den ganzen Shareware Games drauf zu schweigen), aber mein Bildschirm scheint ganz ok zu sein ;)
 
Ich würde ja lachen wenn es nicht so traurig wär -.-
 
Ich rate jedem Fakedaten zu benutzen und eine Müll-SIM-Karte für wenig Euro zu kaufen (für zwingende Telefonnummernangaben bzw. Bestätigungen). Dann sollte einem der Datenklau egal sein. ;-)
 
@ichbinderchefhier: Überleg mal n`bisschen. Das reparierte/umgetauschte Laptop, schickt Acer dann zurück an die Fake-Adresse. Sehr schlau. Mit der Tel.Nr is ja ok. Mach ich es auch so.
 
@ichbinderchefhier: Na klar, gib überall Fakedaten ein.... bei jeder Bestellung, überall... http://bit.ly/cdm2EC
 
Was macht ihr euch nen Kopf? Das passiert doch vermutlich täglich!
Ich vermute nur dass es einfach nicht ans Tageslicht kommt wenn irgendwelche Jungs an WIRKLICH wichtige Daten kommen.
Ich mein, ich hab auch nen Acer, jetzt wissen sie wo mein Haus wohnt. Und? Hätte man vermutlich einfacher, und ohne Hack, über Facebook erfahren können ...
 
@NoLimit69: Danke. Der erste, nicht völlig paranoide Comment. Die Leute lassen sich durch die Medien so beeinflussen, das ist echt abartig. Solange es nicht um sensible Infos wie Kreditkarteninfos & Kontoverbindungen geht ist mir doch völlig schnuppe, wer meinen Namen & meine Adresse hat. Die steht auch im Telefonbuch, und da kommt man einfacher dran... Und an diese ganzen möchtegern CISOs hier, die meinen sie haben mords die Ahnung und alle Unternehmen sichern sich nicht ausreichend gegen Angriffe ab: Große Unternehmen haben ganze Abteilungen, die sich nur mit der IT-Sicherheit beschäftigen, zusätzlich werden noch Consulting-Unternehmen hinzugezogen. Glaubt mir, die wissen was sie machen. Kein System der Welt ist "sicher", da es immer Möglichkeiten gibt, es zu knacken. Mit Sicherheit gibt es schwarze Schaafe, die es Angreifern durch unzureichenden Schutz einfach machen. Aber das ist doch die Minderheit, da man mittlerweile weiß wie sich so ein Datenklau auf das Image auswirkt. Und das versucht man natürlich zu verhindern.
 
Ich beobachte dieses ganze getue um all die Benutzerdaten nun schon einige Wochen und bisher scheint noch keiner auf den Trichter gekommen zu sein wieso sowas passiert. Auf der einen Seite ist fehlende Sicherheit und evtl die Rache- bzw. Gerechtigkeitsgelüste einiger Hacker(gruppen), aber interessant wäre doch mal zu betrachten warum Nutzerdaten. Wenn nicht iwelche Firmen die damit noch mehr Kohle machen würden, solche Datensätze (für gutes Geld) kaufen würden, würde sich doch keine Sau für solche Datensätze interessieren (zumindest nicht in dem Maße). Bankdaten vllt, aber doch keine Namen, Adressen etc. Letztendlich würde es doch keine solchen Ausmaße annehmen wenn sich keiner für solche Datensätze finanziell interessieren würde. Warum wird dort eigtl. nicht mal angesetzt?
 
@thechosen: Da zahlt doch keiner mehr für, wenn die "Hacker" die Daten eh online stellen..
 
@2-HOT-4-TV: der die daten verloren hat zahlt vllt nicht fuer ... wenn du jedoch im werbebusiness sitzt.. dann koennen diese ueber 100mio datensaetze die die letzten tage entwedet wurden schon sehr interessant sein
 
@-adrian-: Nein, es zahlt keiner dafür, weil die "Hacker" die Daten kostenlos und frei zugänglich ins Netz stellen!
 
@2-HOT-4-TV: stehen die psn daten schon im netz?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich