Mobilfunk: Forscherin kritisiert Krebs-"Panikmache"

Forschung & Wissenschaft Eine der Mitautorinnen einer kürzlich veröffentlichten Studie zur Krebsgefahr durch Mobiltelefonie hat die öffentliche Berichterstattung kritisiert. Bei dieser habe sie "ein wenig Panikmache" feststellen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das war uns doch eigentlich allen schon vorher klar, dass mobilfunkstrahlen krebs verursachen können.
 
@xerex.exe: Hättest du das doch früher gesagt, dann hätte man die Forschungsgelder auch in andere Projekte stecken können.
 
@xerex.exe: Bei mir rennt 24/7 ein WLAN-Router, Laptop schalt ich gar nich mehr aus, zieht ja e fast nichts und das Smartphone, das Wlan da immer ein und auszuschalten, ist doch recht nervig.... Mit der Zeit merk ich schon das ich bisschen zum Zittern anfange, am ganzen Körper, aber nur ganz schwach... stärker wirds erst wenn ich das Handy mit aktiviertem Blutooth so hinleg das ich zwischen Phone und Laptop sitz... Aber ansonsten, naja ... Gibt auch andere Funkarten, zB Radio und Fernsehen, im Prinzip sitzen wir ständig in dessen Verkehr drin, wenn also Handystrahlung tatsächlich gefährlich sein sollte, oder Wlan, von denen gibts zumindest inner Stadt auch genug, müsste Radio und Fernsehen das ja auch sein, oder? Nicht zu vergessen das BT, wenn ich in der Strassenbahn sitze, wer sagt mir das die Kiddys nich ständig BT anhaben, weil Keule ja einen coooolen Song schicken könnte? ... hmm, ich meld mich zurück wenn ich es Geschafft hab per Kopfkino die Abendnachrichten zu empfangen ^^
 
@Ðeru: Da heute aber Massenhaft Leute an Krebs sterben sollten wie villeicht alle nicht zu sorglos sein.
 
@Maik1000: so ein Unsinn. Dann müssten alle Raucher an Krebs gestorben sein. Hier geht man bei Mobilfunk ebenfalls eine potentielle Gefahr nach, die vielleicht weniger Schaden anrichtet, aber sie richtet Schaden an. Wenn auch vielleicht nicht Messbar oder gar von Bedeutung.
 
@Maik1000: Danke, made my Day! Weisst du auch warum "so viele" Menschen heutzutage an Krebs versterben? Weil wir tatsächlich auch lange genug leben, damit der Krebs auch sicher kommen kann ;-) Du wirst bereits mit Krebszellen geboren, ja du entstehst sogar aus einer Krebszelle heraus ;-) Früher ist man lediglich an einer anderen Erkrankung oder einem Umweltfaktor zum Opfer gefallen, heute sieht das Ganze etwas anders aus ;-)
 
@Ðeru: ich sag ja nicht, dass es andere strahlung nicht auch gibt.ich selber hab auch massenhaft an strahlung rumfliegen, aber mir war eigentlich schon immer klar, dass die handystrahlung in irgendeiner art schädlich ist.wieso ich da minusse bekomme versteh ich nicht ...
 
@xerex.exe: Ich auch nicht, wir leben halt in einer Welt in der alle der Meinung sind das alles bestens ist.
 
@xerex.exe: Leute die sich über sowas Sinnloses aufregen wie ein - das eh hauptsächlich nur von Mitläufertrotteln vergeben wird, haben es nicht anderst verdient. Gibt es eigentlich eine Übersicht wieviel - und + man gesammelt hat ?.
 
@Ðeru: "Mit der Zeit merk ich schon das ich bisschen zum Zittern anfange, am ganzen Körper, aber nur ganz schwach." Dass der Körper ein wenig zittert (physiologischer Tremor), ist völlig normal und hat nichts, wirklich absolut überhaupt nichts, mit irgendwelcher Strahlung zu tun.
 
@xerex.exe: Wem denn? Den Homöopathen und anderen Quacksalbern?
 
@xerex.exe: Ich Empfehle einen Faraday Käfig, der mit Papier, einem Aluminiumblech und einer ca. 10 cm dicken Bleiwand umgeben ist. Dann lässt man sich irgendwo tief unter der Erde nieder und man ist perfekt for Alphastrahlen, Betastrahlen, Gammastrahlen und natürlich auch elektromagnetischen Wellen geschützt. Einem krebsfreiem Leben steht nichts mehr im Wege.
 
@bloodhound: Glaubst du. Es gibt immer noch die kosmische Hintergrundstrahlung. Die kannste net abschirmen. Da musste dir schon nen schönen Platz in einem Paralleluniversum einrichten.
 
Ob sie nun eine Behauptung aufstellen oder dieser widersprechen spielt keine Rolle. Ihnen geht es bei diesem Ringelreihen nur darum, sich so lange wie möglich eine künstliche Selbstlegitimation zu verschaffen. So schaffen sich sowohl diese Pseudoforscher als auch die veralteten Meinungsmacher (=Verleumder) künstliche Legitimationen, für die sie auch noch bezahlt werden wollen.
 
Beim "Focus" von einem Nachrichtenmagazin zu reden, ist schon dreist ;)
 
@mcbit: Fakten, Fakten, Fakten :-)
 
@Vollbluthonk: und an die Leser denken
 
Wenn elektromagnetische Felder wirklich sooo krebserregend/erzeugend wären, dann wären wir vermutlich schon laaange vor der Erfindung von Handys/Smartphones ausgestorben. Man darf nicht vergessen das wir in einem riesen Magneten leben. Ebenso wenig darf man nicht vergessen das die Sonne uns ordentlich Dampf unterm Hintern macht (Sonnenstürme) etc. etc.
 
@sLiveX: Aber eben nicht im Hochfrequenzbereich.
 
@sLiveX: +Mikrowellen, Induktionsherde, Röhrenmonitore etc.
Nicht nur Handys arbeiten mit efeldern.
 
@moe.: Das Problem sind im Prinzip die eletromagnetischen Felder. Aber bei Handys werden diese Felder gepulst. Da wird für einige Millisekunden Richtung richtig Leistung ausgestrahlt (im Wattbereich) und dann ist wieder Ruhe. Da bekommt man so einen richtigen kurzzeitigen Cocktail eines grossen Frequenzbereiches (Oberwellen) ab. Diese kurzzeitige gepulste elektromagnetische Strahlung kommt so eigentlich in der "Natur" nicht vor und wird schön nah am Gehirn ausgestrahlt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass solch eine gepulste Strahlung keine Auswirkungen auf das Gehirn hat. Auch wenn wohl noch niemand konkret daran erkrankt ist, könnte es aber sein, dass im Alter die Demenz früher einsetzt usw. usw.
 
@drhook: Naja bezüglich Demenz gibts eher Aussagen von Forschern die meinen das die Strahlung einen positiven Effekt hätte.
 
@Krucki: Vermutlich wird man alles bezüglich Demenz erst wissen, wenn die jetzige Handygeneration im Rentenalter angekommen ist.
 
@drhook: Das sind sie bereits. Fast die ganze C-Netz-Generation, also Leute, die seit den frühen 90ern mobil telefonieren, dürfte jetzt im Rentenalter sein. Denn die damaligen Telefone konnten sich nur Besserverdiener leisten (=> kaum Jugendliche). Das C-Netz war wesentlich strahlungsintensiver als heutige Netze, die damaligen Nutzer telefonieren seit 20 Jahren mobil. Und haben auch nicht signifikant mehr Krebs.
 
@sLiveX: Zum Glück gibt es bei den Elektromagnetischen und Magnetfeldern keine Unterschiede und zum Glück sind wir durch die Evolution auch nicht so wirklich an das Erdmagnetfeld und die auf uns einprasselnde Sonnenaktivität gewöhnt... Achtung der Text könnte Ironie enthalten.
 
@sLiveX: Du redest wie ein Blinder von der Farbe.
 
Mehrfach wurden aber auch in der Vergangenheit, von Wissenschaftlern, bewußt falsche Auswertungen von Studien, gegen den Mobilfunk, ins Netz gestellt.
Solange Gegner und Befürworter den Verbraucher im Interesse ihrer Lobby ungestraft anlügen, sollte das jeder für sich selbst entscheiden, wie er mit den Dingen umgeht.
Hier spiegelt sich doch nur die moralische Verkommenheit der Unternehmer wieder.
 
PS: Wenn's denn doch stimmt das Strahlen schädigen, dann glaube ich nur bei Politikern, denn die hängen doch nur noch am "Phone" und machen dabei nur noch Mißt ;-))
 
Rauchen verursacht Krebs und kann tödlich sein. Ich kenne, teilweise starke, Raucher die sind 70 Jahre und älter, dies bedeutet also, das diejenigen die 70 Jahre alt werden wollen, dass Rauchen anfangen sollten. ... Dieses wurde, in den Anfangszeiten des Tabakkonsums in den USA auch durch entsprechende Studien belegt. Ich weis nicht ob Mobilfunk wirklich schädlich ist, die Wissenschaftler aber eben auch nicht. Die Zeit seit dem es Mobilfunk gibt ist zu kurz um darüber Aussagen treffen zu können, und solange es, möglicherweise eben doch, Nebenwirkungen gibt, sollte man versuchen diese zu reduzieren bzw. ganz zu vermeiden.
 
Wenn die Menschen an Krebs erkranken ist doch nicht schlimm aber es sind auch die Tiere bzw. die Natur davon betroffen.
 
@Menschenhasser: Na ja, aber es könnte ja auch mal n netten Menschen treffen... ^^ Wär' dann schon scheiße...
 
@greeny69: Die kennt er nicht, er hasst alle Menschen ;)
 
@Menschenhasser: Genau, mittlerweile warnen sich ja sogar Vögel untereinander per SMS vor Füchsen
 
@lutschboy: Ich dachte, sie twittern.
 
@Menschenhasser: Würdest du das Gleiche schreiben, wenn es dich beträfe? Wenn z.B. in dir ein inoperabler Gehirntumor wachsen würde?
 
@manja: as nächste Mal sollte er wohl die Ironie schriftlich einschalten? ;-)
 
Das Problem ist dass Elektromagnetische Wellen auf den menschlichen Körper durchaus eine Wirkung haben. Diese ist stark abhängig von der verwendeten Frequenz und auch Sendeleistung. Es gab damals viele Krebsfälle bei Radarspezialisten. Auch die Funktechniker der Soviets die damals enorme Störsender fuhren um die Amis und den Westen radiotechnisch ausserhalb der Sovietunion zu halten erkrankten oft an Krebs. Das lag an den enormen Sendeleistungen die die fuhren. Aber je höher man mit der Frequenz geht desto sensibler reagiert der Körper drauf. Ich muss z.B bei 2.5 GHz nicht mehr so eine hohe Leisung fahren um schädliche Auswirkungen zu bekommen wie als wenn ich bei 20 MHz Sende. Dazu kommt noch dass speziell digitale Funksignale anscheinend die intensität der Auswirkungen steigern können. Wenn man auf 900 MHz mit ca 500 Watt sendet und man fast neben der Antenne steht kann man damit rechnen temporäres Fieber zu bekommen. Das aber nach dem Senden wieder verschwindet. Wie jetzt aber GSM oder HSDPA Funkmasten auf die Dauer wirken ist wohl schwer zu sagen. Hat wohl auch was mit Veranlagung und intensität der Dauer der Belastung zu tun.
 
@Traumklang: schwingungen + wasserzellen --> bewegung --> wärme --> fieber => keine schwingungen (senden) --> keine bewegung --> keine wärme --> kein fieber
 
@Traumklang: Hey! Einer der Wenigen, die tatsächlich wissen, welcher Faktor (Wärme) eine Rolle spielt. Freut mich sowas mal zu lesen. Allerdings kann man die Wärme selbst leider nicht völlig verharmlosen. Wenn diese künstliche Wärme lokal lange genug anhält, kann sie eine Entzündungsreaktion hervorrufen. Und jede "chronische" Entzündung ist ein Tumorgenese-Faktor. Allerdings, wie schafft man mittels andy eine dauerhafte Belastung, die ausreichend ist? Standleitung zur Freundin und nie wieder auflegen?
 
@sPiDeRs: Wenn ich mir anschaue wie lange und oft manche Menschen mit dem Handy telefonieren, dann könnte das durchaus zutreffend sein :)
 
Die Homöopathie wird schon was dagegen finden! Die können ja auch Gays heilen!
 
@Demiurg: Spielst wohl darauf an? :D http://bit.ly/lFpXvu Hat wohl ein Grund wieso sie dass nicht als Zäpfchen gebracht haben
 
@lutschboy: Versteht nur sonst keiner Ironie ;)
 
@Demiurg: versteht echt keiner, dabei war das eine der lustigsten sachen der letzten tage ^^
 
@Demiurg: Sweet ^^ Aber als Arzt sollte man sich über Homöopathen lieber nicht auslassen, gibt nur Neid und Ärger xD
 
Wenn ich immer nur in eine Richtung forsche, bekomme ich natürlich irgendwann dementsprechende Ergebnisse, oder ich werde sie in diese Richtung deuten. Wieso forscht man nicht mal in die andere Richtung? Wieso kann diese Strahlung nicht sogar gesundheitsfördernd sein? Das wäre doch mal ein Ansatz.
 
@PCLinuxOS: Gibt es schon lange. Das nennt sich dann Infrarot Therapie. Benutzt man öfters bei Rheumatikern um deren Gliedmassen zu wärmen.
 
http://bit.ly/mrhJQz -> "Für das weltweite Massensterben der Bienen gibt es mehrere Ursachen. Der Mobilfunk ist eine davon. Ein Schweizer Wissenschaftler hat in einer neuen Studie nachgewiesen, dass die Strahlung des Mobilfunkes die Bienen verwirrt und sie dadurch in den Tod fliegen lässt."
 
@Druidialkonsulvenz: Da hast du ja eine super glaubwürdige Quelle genannt.
 
@glowhand: was lässt dich denn an der Glaubwürdigkeit zweifeln? Das WOT? Nun, WOT ist mainstream und wird auch von massenhaft Schafen benutzt oder es werden absichtlich von "Anti-Esos" oder sonstwas für Lobbies dort schlechte Ratings eingetragen. Edit: das PDF ist ja von jemand anders, gelle?, und der heißt Daniel Favre und hat die Untersuchung im Auftrag der total unseriösen Laboratory of Cellular Biotechnology (LBTC), Swiss Federal Institute of Technology (EPFL), Lausanne, Switzerland und Apiary School of the City of Lausanne, Chemin du Bornalet 2, CH-1066, Épalinges, Switzerland durchgeführt.
 
meine fresse macht euch nicht ins hemd wegen einer geringen möglichkeit mehr an krebs zu erkranken. keine ahnung was ihr habt krepieren müssen wir eh alle irgendwann mal. wen interessiert es da wann der zeitpunkt ist?
mir persönlich ist es sowas von wurscht. wenn mir sowas passiert, sollte jedoch niemand auf die idee kommen mich mit irgendeiner chemo-therapie zu behandeln. dies ist sogar schon festgelegt. wenns einen erwischt hat man diese ganze sche...., hier in de und auf dem rest der welt, wenigstens hinter sich.
 
@cjtk: wenn du so eine Einstellung hast, warum postest du dann hier überhaupt noch 8 Zeilen? ^^
 
@cjtk: Essen dürfen wir eh schon nichts mehr, alles ungesund von Schwermetallen in Fisch über Antibiotika in Geflügel bis hin zum EHEC bei Gemüse vom Bioladen..... aber dann sich wegen paar Handystrahlen in die Hose machen. Manches kann ich auch nicht verstehen. Wer macht sich eigentlich Gedanken das von uns selbst neu gezüchtete Bakterien, die wir kein bißchen kennen, auf die Felder als Düngemittel geschmissen werden......
 
@ alle 3: cjtk hat irgendwo recht. Sterben müssen wir alle. Schaut euch mal die Todesliste des statistischen Bundesamtes an. Kardiovaskulär und Tumor sind die häufigsten Todesursachen. Also sucht euch aus, woran ihr versterben wollt. Selten stirbt man noch an etwas anderes :-( Aber ich finde, egal wie man zur Therapie der einzelnen Erkrankungen steht, solange ihr euer Leben nach euren Kriterien erfolgreich gelebt hat und auf ein entsprechend schönes Leben zurückblicken könnt, sollte das Sterbn an sich, doch eigentlich niemand fürchten? Hey, das Leben ist doch nur eine sexuell übertragbare Krankheit, die immmer tödlich endet ;-)
 
Uiuiui, meine Wünschelrute zeigt mir negative Schwingungen aus Richtung Mobilfunkmast. Ich muss ein spirituelles Schutzfeld schaffen! Aber hey es gibt doch im Fachhandel genug hochprofessionelle Geräte die einen vor der phösen Strahlung zumindest im eigenen Haus schützen ;) Kurzfristig helfen auch Aluhüte oder ne schöne Demonstration gegen Mobilfunk. Und immer schön auf Mungsprossen verzichten welche mit Dünger aus Biogasanlagen versorgt worden sind (Sofern ihr diese in Hamburg aufm Großmarkt kauft und diese in eurem Restaurant in Lübeck verarbeitet).
 
Einfach dat Trötding nicht den ganzen Tag ans Ohr kleben. -> Problem solved. Ne Kurzzeitige Belastung kann der Körper schon ab.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles