Deutsche Filmemacher entdecken das Crowdfunding

Deutsche Produzenten wollen neue Wege, zur Finanzierung ihrer Filme testen. Von dieser Woche an rufen die Produktionsfirmen TeamWorx ("Die Flucht", "Hindenburg") und Von Fiessbach Film im Internet dazu auf, mit Spenden den Dreh eines erotischen ... mehr... Film, Kino, Filmrolle Bildquelle: Jochen Handschuh / Flickr Film, Kino, Filmrolle Film, Kino, Filmrolle Jochen Handschuh / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn die Einnahmen auch den Einzahler zu Gute kommen warum nicht.
 
@zivilist: Bei "Spenden"?
 
Das haben die nun alle bei "Iron Sky" abgeguckt
 
@zivilist: Den "Erotik-Film" kann man dann bei Youp0rn.com sehen. Das kommt dan jedem zu gute :-)
 
@zivilist: Erstmal hört sich die Idee ganz interessant an und meine Brieftasche öffnete sich ganz leicht. Als aber dann "Die Flucht" und "Die Hindenburg" las, klappte sie schnell wieder zu. Für so einen billigen Schund würde ich nicht in tausend Jahren spenden.
 
"Crowdfunding" Oah, bitte... Also langsam gehn mir die Anglizismen auch auf den Sack! Kann man da nicht weiterhin sowas wie "spendenunterstützt" verwenden, sondern muss so übercool daher kommen?!
 
@Slurp: fehlt da nicht irgendwo noch ein "p"?
 
@zivilist: Jetzt nicht mehr ;) Danke
 
@zivilist: Fehlt da nicht irgendwo ein Captain?
 
@KnolleJupp: Ich glaube, den haben nicht alle verstanden :D
 
@Slurp: Ist nun mal seit Jahren bekannt und etabliert das Wort, nicht schön, aber Schwachsinn das jetzt wieder zu ändern,
 
@JacksBauer: Aha? Höre ich heute zum ersten mal. Und zumindest in Deutschland ist das Wort "spendenunterstützt" wohl doch ein wenig weiter verbreitet. Denn um nichts anderes geht es hier.
 
@Slurp: moment... crowdfunding ist etwas anderes als nur eine spende. Es können auch "mikro-kredite" sein. Sagen wir mal, Herr meier von nebenan möchte sein dach neu decken lassen. Nun kann er leute um kleine kredite bitten. Er bekommt das geld zusammen, muss es den leuten aber nach einiger zeit wieder zurückerstatten - manchmal gibt es keine zinsen, manchmal schon. So lohnt es sich für den kreditgeber und den kreditnehmer. Weil ihm keine bank im nacken sitzt, bzw. man kein vertrauen mehr in die banken hat. Natürlich gibt es noch andere arten der gegenleistung. So können Kreditgeber anteile an firmane erhalten, oder erhalten einfach eine dienstleistung als gegenleistung etc... Es kommt immer darauf an ob sich beide seiten darauf einlassen oder nicht. so haben bands schon ihre soundanlage finaziert oder so wurden firmen gegründet... meiner meinug nach eine wirklich gute sache.
 
@Slurp: Offenbar "spenden" die Menschen über Abmahnungen nicht mehr soviel, dass sich die Industrie neue Einnahmequellen suchen muss für den Schund den sie produzieren.
 
also ich fand die oben genannten filme mist ... bekommen also nix von mir.
 
Nette Idee, ich probier auch mal mein Studium und mein neues Macbook Pro Crowd zu finanzieren. Wer hat Lust?
 
@zivilist: Damit wärste nicht der Erste.
 
@zivilist: Das Crowdfunding fürs Studium nennt sich BAFÖG. :)
 
@mh0001: ja indirekt. Ich bezahle es ja mit meinen Steuern wieder ab. Und bafög bekomme ich derzeit nicht.
 
Ich finde, "Crowdfunding" sollte man auf die Politik anwenden, wer zufrieden ist, der zahlt Steuern. Ach Shit, gibts ja schon, nennt sich "Parteienfinanzierung" ;)
 
Die Kunden bezahlen die Filmproduktion, damit sie später im Kino/DVD/Free TV (über Werbung/GEZ)/whatever nochmals bezahlen dürfen, und auch fleissig von der Contentbranche verklagt werden, sollte er unrechtmäßig kopiert werden? Die Businessköpfe der Welt halten die Kunden für dumm. Womit sie leider auch recht haben.
 
@Corleone: es geht um spenden, du musst nicht. Außerdem werden bei solchen Aktionen auch nicht selten die Filme an den Spender gesendet. Bsp. siehe hier: http://j.mp/iTUGMV
Würde mich nur fragen, geht so etwas steuerlich als Spende beim FA durch?
 
@one: Also ich hab noch kein Crowdfunding-Projekt gesehen, wo ich für einen Beitrag von 10€, was ich meist maximal für DVDs bezahle, anschließend die Film-DVD bekomme. Außerdem so darf die Rechnung für die nicht aufgehe, was bilden die sich ein, zinsfreien Kredit bekommen zu wollen. Wenn man das vorfinanziert, trägt man ja schließlich das Risiko, dass der Film entweder schlecht wird oder gar nicht erscheint aber das Geld vorher versenkt wurde. Wie bei jeder Bank, wo die Produktionsfirma einen Kredit aufnimmt und Zinsen zahlen muss, erwarte ich am Ende auch mit Gewinn aus dem Geschäft rauszukommen.
 
Das einzige, was ich für einen erotischen Film spenden würde, hab ich immer "am Mann".
 
Krautfunding, kann man das essen?
 
Hotel Desire, gibt es nicht genug langweilige Erotikstreifen? Wer braucht sowas?
 
Deutsche Produzenten sollen sich bei der GEZ bediehnen, haben ja genug.
 
Gleich der besseren Restaurants sollte der Kunde nur bezahlen, wenn es ihm auch wirkliuch geschmeckt hat. Die Filmindustrie ist eher wie McDonalds - dort bezahlt man zuerst - selbst dann, wenn der Kunde nachträglich an diesem "Essen" würgt. Geben wir es zu: der Inhalt der Filme wiederhotl sich: entweder versucht jemand zu fliehen, muß jemanden retten oder ist auf der Suche nach etwas (meist eine Mischung). Darüber hinaus kommt die Wiederholung (Source Code, Groundhog Day) und der Traum innerhalb des Traumes (The Prestige, Memento, Inception) mit ins Spiel. Das ganze wird dann in verschiedenen Settings abgespult (fiktional-zukünftige oder auch fiktional historische), oder gleich ganz als Comic umgesetzt. Ein paar übertriebene Fähigkeiten (Superman, Batman, Indiana Jones, Spiderman, Hulk) - und schon kann man das Konzept für den nächsten Film zusammenwürfeln. Vielleicht auch noch ein wenig an neuen oder längst vergessenen Kameraeinstellungen (Dogma95) herumdrehen und die Werbetrommel über neue "Medienkanäle" rühren (am besten per pseudo-meme). Und fertig ist der "Erfolg". Ok, man kann auch noch ungewohnte Dialekte einfügen (Britisch oder Deutsch in amerikanischen, Balkanesisch in deutschen Filmen).
 
Tja irgendein Hobby braucht der Mensch. Crowdfunding = geiler Ausdruck.
Ein Produkt verkaufen, was so keiner kaufen will. Da sucht man halt andere Möglichkeiten, anstatt sich der Marktsituation ansich anzupassen und Produkte zu vertreiben die der geneigte Kunde auch kauft oder zumindest auf alternative Absatzwege umzusteigen.
 
Ein Erotikfilm soll der erste durch diese Spenden werden, na super! Ich denke so was kann nach hinten los gehen, da so was nicht die breite Masse anspricht.
 
lol...mit sex geld verdienen.. was für huren
 
Crowdfunding sollte zum Unwort des Jahres gewählt werden... Das ist wie ein Virus, der um sich greift.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles