Frankreich: Facebook und Twitter aus TV verbannt

Französische Fernseh- und Radiosender dürfen in ihren Ausstrahlungen nicht mehr dafür werben, dass die Zuschauer ihre zusätzlichen Angebote auf Facebook oder Twitter besuchen. Eine entsprechende Entscheidung fällten die zuständigen ... mehr... Fernsehen, News, Newsflash Bildquelle: Lars Plougmann / Flickr Fernsehen, News, Newsflash Fernsehen, News, Newsflash Lars Plougmann / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gut dann verweisen sie auf ihre neue internetseite. www.wirsindbeifacebook.de ;)
 
@evil dog : Damit dürften bloß die Leute aus dem Elsass und Lothringen klar kommen. ;-)
 
@klein-m: Selbst da spricht fast keiner mehr deutsch :)
 
@lutschboy: Dann halt "noussommezchezfacebook.fr" ;)
 
@betimz: Non, non, non! www.noussommezchezlalivredevisage.fr
 
@klein-m: LoooooL
 
Sehr gut. Von dem ganzen Schrott kann man auch langsam nichts mehr hören. Einzig die mitteilungsbedürftigen Menschen können ohne nicht mehr leben.
 
@janeisklar: SCHWACHSINN!!!
Ich bin nicht mitteilungsbedürftig aber trotzdem bei Facebook...oh ja, ich glaub auch zu wissen warum...es gibt viele viele Klassenkameraden, Arbeitskollegen und auch Freunde die man in seiner Liste hat. Gemeinsame Treffen lassen sich viel geiler organisieren, der Informationsfluss ist teilweise besser als auf einschlägigen Newsseiten usw.
weiß immer garnicht was ihr alle für Probleme mit sozialen Netzwerken habt...was ich preis gebe und was ich nutze ist jedem User seine eigene Entscheidung!!!

ALSO BITTE NICHT ALLE UNTER EINEN TISCH KEHREN, STEH ICH NICHT DRAUF!!!

Was der Hype in den Werbungen anbelangt, volle Zustimmung!!! Ja ok, ich bin bei Facebook, aber auch mich nervt es wenn überall davon gesprochen wird usw., nimmt einfach überhand. Wobei am Anfang sich auch keiner beschwert hat, denn viele konnten sich so erstmal verbreiten...
 
@BuzzT.Ion: "was ich preis gebe und was ich nutze ist jedem User seine eigene Entscheidung" ist es nicht. das obligt einzig und allein facebook. wenns so wäre gäbe es viel mehr möglichkeiten um seine privatsphäre gegenüber dritten zu schützen. zb eine verschlüsselte abspeicherung seiner daten. es ist aber alles im klartext in datenbanken auf facebook servern gespeichert und tausende greifen darauf zu. fb mitarbeiter, polizei, cia, nsa etc pp. also pass immer schön auf wen du als freund addest. es könnt ja ein terrorist dabein sein ;)
 
@BuzzT.Ion: Neben toruk seinem richtigen hinweis auch noch ein Hinweis von mir. user laden massenweise ihre adressbücher, getarnt als freundefinder, hoch. Somit werden selbst von den Usern Daten gesammelt, die gar nicht ebi Facebook einen Account haben. Denn diese Informationen werden nach einem Abgleich der db nicht gelöscht. Allein dieses vorgehen von fb sollte jeden hellhörig werden lassen.
 
@balini: Und da sind wa wieder an dem Punkt...jeder User bei Facebook gibt Preis was er preisgeben möchte. Ich muss doch nicht mein Adressbuch hochladen, auch muss ich keinen originalen Namen haben oder Daten wie Geburtsdatum eintragen usw.

Einzigster Punkt wo ich zustimme, wenn schon jemand meint seine Adressbücher hoch zu laden, sollte es auch nur für den User sein und nicht als Aufforderung für Facebook gelten diese zu adden.

Aber wie gesagt, bis zu diesem Punkt entscheide ich vollkommen frei und selber!!!

@Toruk, ich bin selber Webmaster und ich kenne kein System oder CMS was Daten nicht unverschlüsslt speichert. Verschlüsselt sind meist nur PW, vll. noch E-Mail und Kontodaten. Der Rest liegt frei und du wirst lachen, das überall wo du dir jemals einen Account erstellt hast! Muss auch so sein, weil bei jedem Aufruf eine Verschlüsselung durch zu führen würde schon bei wenigen Zugriffen zum totalen Absturz führen...
Und wenn die Polizei, CIA, FBI deine Daten möchte bekommse die auch wenn die verschlüsselt wären. Datenbank runterladen und Rechner dran haun der entschlüsselt. Dauert vll. ein wenig länger, aber ans Ziel kommse allemal!!!

@doctor_d, glaub mir, ich glaub net alles was in einer News steht. Interessiert es mich wirklich wird die Suchmaschine angeworfen und nähere Infos eingeholt! ;-)
Manipulation nur möglich wenn alle Medien mit spielen!
 
@BuzzT.Ion: "Gemeinsame Treffen lassen sich viel geiler organisieren" Die ganze Organisation wird aber auch immer unverbindlicher. Habe über FB ein Treffen Organisiert und am entsprechenden Tag wurden plötzlich aus 75% der der Zusagen Absagen. Da kann man ja dann schnell noch von nehme Teil auf nein klicken, dann ist ja alles in Ordnung! Denkste!, da niemand den genauen überblick hatund man nur fünf Teilnehmer sieht fällt es auch nicht auf. Die Frage ist, will man so mit seinen Mitmenschen umgehen? Es fehlt eine verbindliche Zusage. Das war ohne FB nach meiner Meinung unproblematischer.
"der Informationsfluss ist teilweise besser als auf einschlägigen Newsseiten", dafür ist in vielen Fällen nicht bekannt, wer dir Information anbietet. Jeder kann eine Fake-ID benutzen und allen möglichen Schwachsinn verbreiten und dann auch noch mit seinem echten Namen den "Gefällt mir" Button drücken. Daher weißt du dann auch nicht, was die Absichten des Autors sind oder ob er dich beeinflussen bzw. manipulieren möchte. Hier bei Winfuture (um ein Beispiel für eine einschlägige Newsseite zu nennen) findest du den Namen und das Bild der Autoren hinter jedem Artikel. Ich denke nicht, dass das falsche Identitäten der Autoren sind. Daher ist es notwendig, gerade WEIL FB und Co. als öffentlicher Raum wahrgenommen werden, dass man hierfür entsprechende Verhaltensregeln und einen Verhaltenskodex wie in Frankreich festlegt um zu bestimmen, wie das Leben in diesem öffentlichen Raum abläuft.
Natürlich ist das schwer da dieser Raum parallel in allen Ländern der Welt existiert. Daher wäre wie der Klimagipfel in Kyoto ein "Social Network" Gipfel vonnöten, stattdessen werden dumme Alleingänge von verschiedenen Staaten durchgeführt (s.o. oder s. StreetView etc.).
Vive la France!
 
@janeisklar: herzlichen Glückwunsch, du hast so eben den Bullshit of the day Award gewonnen! =/
 
@janeisklar: Schwachsinn. !!! Facebook ist total klasse. Bin auch nicht mitteilungsbedürftig. Ich habe durch Facebook meinen Vater nach 17 Jahren wieder gefunden. Also Facebook hat existensrecht und sowas gutes darf man nicht verbannen. Ich kenne einige beispiele wo sich Familien durch Facebook wieder gefunden haben.
 
Das wird in Deutschland gar nicht so gehandhabt... oder schau ich nur zuwenig TV um das bemerkt zu haben?
 
@monte: du schaust zu wenig TV...
 
Okay... ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! Hab' heute zufällig in einem Programm beim Durchschalten einen Hinweis auf die Facebookseite des Senders/Programms erspäht. Es handelte sich um eine Sendung, die sich "RTL II News" nannte.
 
@monte: Scheinst nicht sehr informiert zu sein was so abgeht. Scheuklappen runter! ;)
 
@monte: Ich weiß nur, dass es mittlerweile wirklich für jede Firma ein ''gefällt mir'' Button gibt, sogar für Pizza usw -.- und um das zu bemerken muss man wirklich nicht viel Fernseh schauen
 
@gigges: Gefällt mir Buttons im TV? Schon klar...
 
@monte: Monte kennt kein interaktives TV und hat noch einen Röhrenfernseher.
 
@JacksBauer: Lustigerweise hab ich tatsächlich noch nen Röhrenfernseher :D (hab trotzdem noch nie im TV gesehen, dass auf facebook/firmen bzw. sendungsname verwiesen wurde)
 
French authorities don't like it.
 
"gefällt mir"
 
@wieselding: Dem schließ ich mich vorbehaltlos an.
 
@Picard.: dito
 
@wieselding: #gefaelltmir #twitter #facebook #winfuture #frankreich #tv #regierung
 
So ein Unsinn! Facebook und Twitter sind heute für viele Unternehmen und Organisationen wichtige Kommunikationswege mit den Kunden und Partnern. Da kann man ja gleich verbieten, dass die ihre Telefonnummern oder Webseiten im TV angeben! Frankreich und Deutschland sind sich in vielem sehr sehr ähnlich. Ich hoffe, dass unsere Regierung nicht auch auf so eine verblödete Idee kommt. Zuzutrauen ist denen da oben ja vieles...
 
@noneofthem: Stimmt, genauso gut könnte man verbieten dass die Internetadressen angegeben werden weil dadurch Schleichwerbung für die Industrie im Internet ist oder bestimmte Telefonnummern, da diese an einen bestimmten Telefondienstleister gebunden sind und Leute dazu bringen, dort anzurufen und den Anbietern Gewinn bescheren.
 
@noneofthem: Also ich finde diese Aktion der französischen Regulierungsbehörde sehr gut und hoffe, dass das auch hier in Deutschland in Kraft tritt. Es ist meiner Meinung nach OK, wenn in Nachrichten usw. auf die eigene Internetseite hingewiesen wird, für weitergehende Informationen. Aber es geht definitiv zu weit, wenn auf die Facebook-Seite hingewiesen wird. Diese Datenkrake hat im Fernsehen bzw. insbesondere in Nachrichtensendungen nichts verloren, sofern es wirklich nur um Werbung geht. Und ganz ehrlich, für welches Unternehmen sind denn heute Facebook und Twitter wichtige Kommunikationswege? Ok, hier und da werden irgendwelche Ankündigungen über Twitter bzw. Facebook veröffentlicht, aber das ist er eine Frage des Trends und unserer Rudelgesellschaft. Ganz nach dem Motto, wenn ich vom Hochhaus springe, springen alle hinterher.
 
@seaman: Der Vorteil bei Facebook und Twitter ist, dass die User nicht extra auf die externen Webseiten der Bands, Firmen und Sender gehen müssen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Gibt es etwas Neues, dann ist es sofort für alle sichtbar, ob am PC, auf dem Smartphone oder woauchimmer. Das spart oft auch Zeit und Geld bei den Unternehmen, weil es halt auch einfach schneller ist, etwas mal eben bei Facebook oder Twitter zu posten, als es vielleicht auf der eigenen Website geht. Gerade Top-News, die schnell raus müssen sind so viel schneller beim Publikum und wenn es etwas Größeres ist, dann wird darüber dann eh auf der eigenen Website ausführlicher berichtet, wenn mehr Daten vorliegen. Viele Beispiele in der jüngeren Vergangenheit haben gezeigt, wie wichtig Facebook und Twitter heute geworden sind. Dies betrifft vor allem unabhängige News-Seiten und Blogs. Staatliche Nachrichten sind oft verfälscht und/oder inkorrekt. Da ist es gut, wenn man über andere Wege Informationen rausbringen kann.
 
@noneofthem: Manche veröffentlichen auch nur exklusiv auf Facebook und dieses geht zu weit. Wenn zB. ein Fernsehsender eine eigene Mediethek besitzt, aber man trotzdem manche Inhalte exklusiv bei FB veröffentlicht. Oder ein anderer Fall. Ich hatte mal eine Dozentin, die hat auf ihrer FB-Seite, den Ausfall der Vorlesung für ihre "Freunde" bekannt gegeben, auf der offiziellen Veranstaltungsseite, die sogar ein Feld "Aktuelles" hatte, stand nichts. Dieser FB-Zwang geht eindeutig zu weit. Die meisten haben nichts gegen FB, sondern haben Angst von einer Verlagerung in ein Subnetz, das von einem Konzern und nur für Mitglieder einsehbar ist. zB. bei den Revolutionsbeispiel, wenn ein Unternehmen bestimmte Interessen hat, kann es auch den Eindruck der Meinungen der Blogs steuern. Im "freien" Internet geht dieses nicht so einfach.
 
@floerido: Facebook kostet nichts. Was spricht dagegen, sich dort für solche Informationszwecke anzumelden? Es steht ja jedem frei, welche Informationen er über sich selbst angibt. Wären Facebook und Twitter kostenpflichtig, dann würde ich dir zustimmen, weil dann wirklich jemand ausgeschlossen werden könnte, weil sich das vielleicht nicht jeder leisten kann. So, wie es jetzt ist, sehe ich das unproblematisch, weil es frei zugänglich ist.
 
@noneofthem: Naja, prinzipiell hast schon irgendwie recht, aber trotzdem darf man Facebook nicht zu viel "Macht" zusprechen. Facebook ist keine Nachrichtenseite und wird von einem Konzern gelenkt, der von Privatsphäre und Datenschutz nicht sehr viel hält. Es ist ja OK, wenn z.B. ARD und ZDF ihre Facebook-Seiten haben, aber es darf nicht sein, dass für diese Seiten im Fernsehen geworben wird. Inhalte dürfen (gerade von unseren ÖRs) höchstens ZUSÄTZLICH auf Facebook dargestellt werden, aber es darf nicht dazu kommen, dass ARD und ZDF irgendwann mal Inhalte exklusiv nur auf Facebook zur Verfügung stellen! Deswegen wäre es sehr Sinnvoll, wenn eine solche Regelung wie jetzt in Frankreich auch bei uns getroffen werden würde. Ums nochmal zu betonen, ich beziehe mich hier insbesondere auf die Öffentlich Rechtlichjen Sender, aber es wäre natürlich auch gut, wenn so eine Regelung auch die Privaten mit einbeziehen würde. Und um nochmal auf die kostenlosigkeit von Facebook einzugehen, so muss ich dir leider sagen, dass Facebook ganz und gar nicht kostenlos ist. Ok, für uns hier (die technisch ein bisschen versierter sind) stellt das kein Problem dar, aber für die DAUs da draußen, ist Facebook ganz und gar nicht kostenlos. Die DAUs bezahlen ihren Facebook-Account mit ihrem Datenschutz und ihrer Privatsphäre! Wir (also die technisch versierten) wissen natürlich, wie man auch das unterbinden kann, aber schließe bitte nicht von dir auf den Rest der Welt!
 
@noneofthem: "Facebook kostet nichts" Naja, du bezahlst, indem du deine Datenbank auf einem FB Server hinterlegst. Auch wenn man anklicken kann, dass die Daten keinem Anderen zugänglich gemacht werden, kann ich einfach nicht glauben, dass diese Daten nicht auch für eine Interne "Aufarbeitung" der Statistikn gefilter, sortiert und ausgewertet werden. Ein solcher Datensatz, zumal er immer aktuell und korrekt vom Nutzer gepflegt wird ist einiges Wert, erst recht wenn es sich um Datenkolonnen wie bei FB handet. Darüber hinaus wird ja schon seit einiger Zeit spekuliert ob Zuckerberg einen Zugang für Regierungen (besonders die der USA) geswchaffen hat und was dieser denn so kann. An dieser Stelle bezahlst du mit deiner Privatsphäre und einem Teil deiner Freiheitrechte.
 
@docter_d: Ich habe nie gesagt, dass man seine persönlichen Daten bei veröffentlichen soll. Es steht jedem frei, so viel über sich reinzustellen, wie man möchte. Willst du nicht, dass bestimmte Daten dort sind, dann stell sie halt nicht rein! Wo ist das Problem. Meld dich mit irgendeinem Nick an und nutze die Services, die du nutzen möchtest und fertig. Es kostet nichts und ist jedem zugänglich. Punkt.
 
Das sollte man hierzulande genau so handhaben! Ich habe zwar nix dagegen, wenn die deutschen Sender auch über Twitter und Facebook erreichbar sind, aber ihre Informationsangebote sollten bzw. müssten (!) allen Internet-Nutzern auf ihren Homepages zur Verfügung gestellt und nicht geschlossenen Gruppen vorbehalten werden. Das geht inzwischen über "Schleichwerbung" weit hinaus. (Besonders beim ZDF nerven die Hinweise auf Facebook immer mehr.)
 
@DigiBC: Das Problem ist leider nunmal etwas allgemeiner zu sehen. Du kannst auch argumentieren dass Telefonnummern Leute ohne Telefon benachteiligen oder Internetadressen allgemein Personen ohne Zugriff auf Internet einschränken und dann für Twitter, Facebook und Co. nicht einmal etwas abgesehen vom Internetanschluss bezahlen müssen. Das ist nun Mal etwas kritische Definitionssache.
 
@B_E: Das kann man nicht vergleichen. Ich finde, es geht um die Freiheit des Internets. Wieso muss ich bei einem kommerziellen Dienst Mitglied werden, nur um Informationen zu erhalten, die der Anbieter (z. B. das ZDF) barrierefreier auf seiner eigenen Website zur Verfügung stellen könnte (zumal ich diese Inhalte via GEZ finanziert habe)?
 
@B_E: Ganz ehrlich, deine Vergleiche passen vorne und hinten nicht und haben absolut gar nichts mit dem eigentlichen Thema hier zu tun. Es gibt sehr viele Menschen, die sich über ihren Datenschutz und Privatsphäre (noch) große Gedanken machen und das steht eben im Widerspruch zu Facebook & Co. Das kannst du nicht mit einem Telefon- und Internetanschluss vergleichen und schon gar nicht mit einer unabhängigen Webseite.
 
Dann bringen jetzt halt alle irgendwelche bit.lys und tinyurls zu ihren Twitter- und Facebook-Seiten, solange Internetadressen nicht allgemein verboten werden...
 
Seit wann ist es denn Schleichwerbung wenn man ein Produkt oder Dienst explizit erwähnt? Das ist ganz gewöhnliche Werbung.
 
@kubatsch007: Schleichwerbung ist eine Sonderform der Werbung, dort ist ein Produkt nicht direkt im Mittelpunkt, sondern fällt nur unterschwellig auf. Im Umfeld bei einer Diskussion steht zB. eine Flasche Wasser einer bestimmten Marke, direkt geht es zwar um die Diskussion, das Produkt im Hintergrund wird aber unterbewusst wahrgenommen.
 
@floerido: Kennt man aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehn in Österreich gut genug...
 
Gefällt mir. Einserseits ist Facebook ja ganz aber mittlerweile ist ziehmlich lästig geworden muss. Überall die Gefällt mir Buttons, Facebook Games und so weiter.
Sogar für Cola oder gibts nen Gefällt mir Button, lästig lästig.
 
@theonejr83: Jep, Arbeitsamt nervt auch schon damit rum, bisher war die Werbung immer ein AMS Schild in iPod-Form bei dem steht "Hier spielt die Musik!", aber mittlerweile kann man sogar die auf Facebook liken ... Eigentlich schon eine recht traurige Entwicklung, wenn man bedenkt wie vor paar Jahren noch alle sich Sorgen gemacht haben wegen dem "gläsernen Mensch" ... andererseits, ziemlich lustig, das ist wie Lemminge
 
@Ðeru: Seh ich auch so
 
Ist doch eine richtige Entscheidung, also wo ich bei meinen bevorzugten sendern aktuelle oder zusätzliche Informationen finden, muss ich mir nicht von einem Moderator sagen lassen. Wenn´s um FB und Konsorten geht sowieso, diesem Kotzeimer der gestrandeten Seelen.
 
das wär mal was für den österreichischen radiosender kronehit. die nachrichten zur vollen stunde sind schon schlimm, aber die zur halben sind im prinzip 4 überschriften + eine zeile von der news + lest mehr in unserer Facebookgruppe oder auf Kronehit.at
 
@Ludacris: Ich komme aus Österreich und kann dir nur zustimmen. KroneHit ist der letzte Dreck, außerdem wird man da immer geduzt
 
@klaffi3: Was ist daran so schlimm, geduzt zu werden? Ich kann diesem "SIE"-Blödsinn nichts abgewinnen, fühlt man sich immer so alt.
 
@mcbit: kommt darauf an, wenn es ein sender ist wo du ein eher älteres klientell hast ist es ein problem. Wenn du aber jünger bist dann ists nicht schlimm, im englischen hast du ja sowieso auch "you". @klaffi3: kommt darauf an, ich finde die musik nicht so schlimm aber die nachrichten sind schlimmstens
 
@Ludacris: Kronehit.at ist aber ein Jugendsender, soweit ich das auf deren Homepage beurteilen kann, da ist das völlig legitim, wenn geduzt wird.
 
@mcbit: sag ich ja ;)
 
Wäre cool wenn das in DE auch Gesetz werden würde...
Nervt mittlerweile echt, es kommt schon auf jeden Radio Sender Werbung für Facebook&Co.... MUSS nicht sein, meiner Meinung nach!
 
Weitere Informationen finden sie im Internet zbter tagesschau.fr wäre erlaubt,
Weitere Information finden sie im Internet auf unserem Twitterkanal nicht?
 
@Malawe: ich weiss nun nicht wie es bei twitter dort gemeint ist und wie geworben wird aber die Deutschen TV-Sender nötigen einen ja quasi fast, sich bei Facebook anzumelden. "Melden Sie sich bei Facebook an um keine aktuellen Infos von Germanys next Topmoppel zu verpassen" oder "melden Sie sich bei Facebook an und haben sie eine Chance eine Klobrille zu gewinnen" (ich denke ihr wisst wie ich das meine). Die Leute werden in eine Schiene getrieben die bei Anfängern eine verherende Wirkung haben kann. Ungeschütze Daten usw.
 
Gehört eh verboten diese moderne Spitzelkartei.
 
richtig so. nichts gegen freie information übers internet, aber diese social-seuche darf sich nicht zum 'infoportal' entwickeln, dafür ist sie einfach zu leicht zu manipulieren.
 
Absolut richtig! In DE sollte dies auch so sein.
 
bei facebook kann ichs verstehen, bei twitter teilweise nicht... twitter ist für news echt klasse da man sich das ganze von seriösen quellen wie zusammen schneiden kann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles