Google: Ökostrom soll hohe Gewinne einbringen

Die Investitionen des Suchmaschinenkonzerns Google in die Energiegewinnung aus regenerativen Quellen folgt strengen wirtschaftlichen Überlegungen. Gegenüber dem 'Handelsblatt' erläuterte Googles Technik-Chef Urs Hölzle das Konzept, das eindeutig ... mehr... Energie, Strom, Windkraft, Windpark Energie, Strom, Windkraft, Windpark

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und die aktie wird wiedereinmal hochschnellen... man ich brauch echt geld :(
 
@xerex.exe: ... und genau so schnell platzen wie damals die "new economy" (getreu dem Motto: Man macht ein kleines Vermögen aus einem Großen)
 
@xerex.exe: Selbstverständlich Bitcoins aus Ökostrom!
 
Mit anderen Worten: Google will deutsche EE-Subventionen abgreifen. Ohne die ist EE eben nicht gewinnbringend.
 
@nsa666: nachdem man bei Google momentan m.W. keinen Ökostrom in Deutschland produziert und einspart, dürfte deine Vermutung falsch sein.
Spätestens dann, wenn die AKW Betreiber die Entsorgung des Mülls und vor allem die Versicherung ihrer Kraftwerke selber tragen müssen, ist Ökostrom plötzlich im Vergleich günstig.
 
@der_ingo: Und die Franzosen verschenken uns gerade ihren Atomstrom.. Der ja sooo teuer ist... Weil sie ja sooooooooo dumm sind. Erzähl deine Ökomärchen wo anders.

http://goo.gl/T304M
 
@nsa666: Informier dich mal richtig! Jeder der der Meinung ist Atomstrom sei ja so günstig vergisst die Steuergelder, die für die nächsten 10.000 Jahre in die Endlager gesteckt werden müssen. Da sind die Angestellten, die den Mist überwachen, die Absperranlagen, der Umtransport wie man jetzt im Fall der Asse sieht. Das Zeug kannste nicht einfach vergraben und weg ist es, obwohl die italienische Maifia das ja im Mittelmeer so praktiziert. Ein weiterer Grund diese dritte Welt-Länder am Mittelmeer nicht zu bereisen! Atomstrom ist ein teurer Irrweg, der auf kosten kommender Generationen finanziert wird!
 
@donald2603: Es ist eine - aktuell leider unreflektiert akzeptierte - Haltung die Kernenergie ganz fürchterlich böse zu finden und deshalb möglichst kopflos und ohne jede Umsicht auf Prinzipienreiterei umzuschalten und auszusteigen, koste es was es wolle. Es ist aber trotzdem ermüdend immer und immer wieder das billige Propaganda-Geschwätz der üblichen Verdächtigen zu sehen, das gibt es nämlich auf der Seite der religiösen Kernkraftgegner genau so wie auf der Seite religiöser Befürworter. Soll heißen:

In Deutschland zahlen, selbstverständlich, prinzipiell der Erzeuger für die (End-)Lagerung und damit zusammenhängende Kosten. Wer es nicht glaubt kann das gerne auf http://tinyurl.com/3h2ve74 nachlesen.
 
@der_ingo: Es ist eine - aktuell leider unreflektiert akzeptierte - Haltung die Kernenergie ganz fürchterlich böse zu finden und deshalb möglichst kopflos und ohne jede Umsicht auf Prinzipienreiterei umzuschalten und auszusteigen, koste es was es wolle. Es ist aber trotzdem ermüdend immer und immer wieder das billige Propaganda-Geschwätz der üblichen Verdächtigen zu sehen, das gibt es nämlich auf der Seite der religiösen Kernkraftgegner genau so wie auf der Seite religiöser Befürworter. Soll heißen:

In Deutschland zahlen, selbstverständlich, prinzipiell der Erzeuger für die (End-)Lagerung und damit zusammenhängende Kosten. Wer es nicht glaubt kann das gerne auf http://tinyurl.com/3h2ve74 nachlesen.
 
@p0tth34d: Greif Dich bitte mal an die eigene Nase: Informier Dich erst mal wie hoch die Kernenergie subventioniert wird. Dazu stimmt es einfach nicht dass die Endlagerung vom Erzeuger bezahlt wird. Schau mal was wegen der Enladgerung an Steuern erlassen werden. Da komtm einiges durch die Hintertür. Dazu kommen noch die Castor-Transporte und und und. Und die erneuerbaren Energien? Subventionen werden eingestrichen, sie sind der Rede kaum noch wert. Und trotzdem ist diese Energie diese Energie preiswerter. Wir zahlen bei naturstrom.de 2 Cent/KWh weniger als bei unserem örtlichen Anbieter, welcher schon einer der günstigsten ist. Im Vergleich zu RWE, EON & Co sparen wir sogar bis zu 6 Cent/KWh. Da kannst Du Deine "Propaganda" noch wer weiß wie lange wiederholen...
 
@Lapje: Greif Dich bitte mal an die eigene Nase: Informiert Dich erst mal wie die entsprechenden Interessengruppen die vermeintliche Kernkraftsubventionierung berechnen (Forschungsgelder aus den 60er Jahren, Steuerfreiheit von Zwangsrücklagen für die Endlagerung etc.), ob Endlager auch ohne Kernkraftwerke nötig wären (Antwort: Ja), warum Castor-Transporte so teuer sind (Stichwort Demo) und vor allem, warum Dein Naturstrom bei überdurchschnittlichen Gesteheungskosten überhaupt günstiger verkauft werden kann (Stichworte Subventionierung, EE-Gesetz und konventionelle Regelleistung). Und wenn Du das gemacht hast, dann kannst Du Deine "Propaganda" noch wer weiß wie lange wiederholen, nur vermutlich nicht reinen Gewissens...
 
@Der Typ ohne Ahnung: Dein Name scheint Programm zu sein...Du willst doch wohl nicht erzählen dass die EE mehr subventioniert werden als der Atomstrom, lächerlich. In den letzten Jahren wurden die Subventionen zurückgefahren und werden es noch in den nächsten Jahren, dafür hat unsere Regierung in den letzten Jahren gesorgt. Fakt ist das die AE wesentlich stärker subventioniert wird und trotzdem teurer ist (http://blog.gruene-greifswald.de/2011/05/08/staatliche-subventionen-verschleiern-die-wahren-kosten-der-atomenergie/ , http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/nachrichten/artikel/atomkraft_mit_304_milliarden_euro_subventioniert/). Also nix damit dass dieser mehr subventioniert wird. Aber wie ich oben schon geschrieben habe (was dann auch für Dich gilt): Da kannst Du die Propaganda noch so sehr wiederholen, sie wird dadurch nicht richtiger. Du kannst ja gerne weiterhin die Energieriesen unterstützen damit diese weiterhin den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen. Aber Du glaubst sicherlich auch das Märchen dass ohne AE hier die Lichter ausgehen...da fällt mir nur eines zu ein: LAAAANGWEILIG!!!
 
@Lapje: Du bist ein wunderbares Beispiel dafür, wie in dieser Diskussion viele Leute nicht mal die Argumente der Gegenseite zur Kenntnis nehmen wollen, und schon gar nicht prüfen. Wenn Du Greenpeace für eine seriöse Quelle hältst, sorry... Wie schon gesagt, es kommt darauf an, was man als "Subvention" betrachtet und was nicht. Wenn Du "Forschung" als Subvention rechnest, und die genannte Steuerfreiheit von Zwangsrücklagen, selbst dann kommst Du nicht auf die irrsinigen Greenpeace-Beträge. Da wird sogar als Subvention eingerechnet, dass die Kernenergie keine CO2-Zertifikate kaufen muß, weil sie keines emittiert (s. letzter Link unten). Greenpeace ist eine PR-Agentur und ein Wirtschaftsunternehmen, das massiv vom Umbau der Energieversorgung profitiert, kein selbstloser Haufen von Weltrettern, als die sie sich gerne hinstellen. Und abschließend zur Lektüre bzgl. Subventionen noch ein paar brauchbare Zahlen: http://www.energie-fakten.de/pdf/atw-2004-01-jaeger-weis.pdf, http://www.wind-energie.de/fileadmin/dokumente/Themen_A-Z/Subvention/BEE_Subventionen_Energie.pdf, http://www.kernenergie.de/kernenergie/Presse/Pressemitteilungen/items/2010-10-13_greenpeace-studie-unserioes.php
 
Naja also mal ganz ehrlich... Klar macht kein Konzern das aus lauter liebe zur Natur, sondern aus reinem Profitstreben. Zumal ich denke das insbesondere die Amis auf den nächsten "Big Deal" aus sind...
 
@BEBFS: Ist doch egal warum sie es machen, hauptsache sie machen was.
 
@BEBFS: Kann man ihnen ja schlecht vorwerfen, oder? Auch das Saubermann-Image von Google ist PR. Google ist eine AG, nicht das Sozialamt.
 
Leider ist es soweit gekommen, daß keine Firma mehr etwas aus sozialer Verantwortung macht. Meiner Meinung nach ist das auch der Pferdefuß sozialer Marktwirtschaft, die es so eben gar nicht gibt. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld - alles wird gestrichen. Firmen Kitas sind auch nur ein Wunschprojekt geblieben. Naja die Sache mit Google ist da wieder typisch für...in ihrem Sektor ist es wohl mit Abstand die größte Firma der Welt, aber daran zu denken vielleicht unrentabel aber für alle sicherer Strom zu produzieren ist nicht drin. Unser System ---> Fail !
 
@Dario: Dank Fachkräftemangel und ordentlicher Konjunktur überschlagen sich die Firmen geradezu mit sozialen Angeboten und Extra-Zahlungen. Das wäre vor ein paar Dutzend Jahren noch absolut undenkbar gewesen. Ich stimme Dir aber zu, dass unser System kaputt ist, nur vermutlich nicht in der Art und Weise, wie Du es für kaputt hältst...
 
@Der Typ ohne Ahnung: Soziale Angebote für Ingeneure und Führungskräfte - klar ! Das sind die welche dich kündigen und dafür dann Millionen als Bonuszahlung erhalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check