Verbraucherschützer fordern mehr Staat im Internet

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat ein stärkeres staatliches Engagement für Vertrauen und Sicherheit im Internet gefordert. Eine Selbstregulierung der Wirtschaft dürfe kein Ersatz für gesetzliche Regelungen sein oder hinter ihnen ... mehr... Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Bildquelle: Verbraucherzentrale Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherzentrale

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dass sich Unternehmen, deren Dienste an EU-Bürger gerichtet sind, den EU-Regeln zu unterwerfen haben.

und wenn EU sagt ZENSUR hier ZENSUR da ist das Geschreie wieder groß.
 
@Windows_7_: es wird aber wohl nur beim Geschrei bleiben...
 
@Windows_7_: "...EU sagt ZENSUR hier ZENSUR ...", diese Aussage verstehe ich nicht, weiß nicht was Du damit meinst?
 
@Uechel: wahrscheinlich, wenn das Internet eine EU-Norm bekommt, dann kann es sein das Inhalte zensiert werden. Andere Länder in der EU sprechen sich ja leider FÜR eine Zensur aus...
 
@ProSieben: Alles klar! Warum ich aber jetzt Minus bekommen habe, verstehe ich nicht! Das ist schlichtweg dummes Verhalten. Ich habe einen Kommentar nicht ganz (inhaltlich) verstanden und ohne irgendwelche miese Absicht daher nachgefragt! Ist das nun auch schon verboten oder was?! Kopfschüttel! NACHTRAG: Wieder ein Minus! Noch mehr Kopfschüttel!
 
@ProSieben: So! Nun erst kommt eine Meinungsäußerung von mir nachdem ich Klarheit habe, was Du meinst!: Ich finde gewisse Regelungen wären nicht schlecht und es sollte auch deutlich gemacht werden, das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Warum immer gleich das "Geschrei" losgeht Zensur, Zensur, die wollen doch nur zensieren, wenn von Regelungen gesprochen wird, verstehe ich nicht und finde ich albern! So - nun habt Ihr Grund zum Minus geben!
 
@Uechel: mag schon stimmen, aber ich finde man sollte sich eher darauf einlassen gewisse Inhalte zu löschen, statt sie zu blockieren, was wie bisher bewiesen immer umgangen werden kann. Klar sind die gelöschten Inhalte nicht für immer weg, sie sind vorerst nur nicht im Internet bzw. auf bekannten Seiten verfügbar. Man sollte die Leute, die diese Inhalte speichern ausfindig machen und mal ordentlich die Leviten lesen. In dem Fall meine ich jetzt das Thema mit der Kinderpornographie.
 
@ProSieben: Ich gebe Dir ja Recht! Auch das sind "Regelungen" wie ich sie meine! Ich meine den Begriff Regelungen ganz wertneutral, eben als Verfahren (Löschungen, aber auch mal Strafbestimmungen z.B. Kipos!) die bei bestimmten Sachen wie z.B. Kinderpornos greifen, die aber auch irgendwie festgeschrieben werden, damit ein jeder weiß, wie das im Falle des Falles läuft. Und wenn man das dann noch international machen könnte (sicher sehr schwer) wäre das umso besser.
 
+1 genau so is es...
 
Mehr Staat im Internet? Der Staat kommt nichtmal mit der realen Welt zurecht. Zudem wissen die vom Staat nichtmal wirklich was Internet ist.

Jaa, minus :)
 
@Flooceemely: Wer bitte schön sind denn "die" vom Staat? Ich kenne "die" drei von der Tankstelle! Aber so eine allgemeine und alles umfassende Aussage wie "die vom Staat" ist nun wirklich eine leere Phrase. Wissen denn alle die nicht vom Staat sind was Internet ist und wer sind dann in diesem Falle "die"?
 
@Flooceemely: Das ist die Überschrift die der WinFuture-Redakteur erfunden hat. Der Artikel an sich hat eine andere Aussage, und zwar "Mehr Datenschutz-Gesetze für Firmen".
 
Der Staat soll erstmal innerhalb von Deutschland fuer Ordnung sorgen, bevor er sich im Internet breit macht.

Wenn ich sowas lese wie "45jaehriger zu Tode gepruegel" und die bekommen bestimmt keine "angemessene" Strafe dafuer. Brauch der Staat erstmal nicht im Internet rumfuschen.
 
@StefanB20: Also da hast Du mal ein Zusammenhang konstruiert, manoman! Was brauchen wir Verkehrsregeln wenn die Leute ohne angemessene Strafe immer noch in der Öffentlichkeit pinkeln! Was haben beide Aussagen mit der News zu tun? Richtig! Absolut gar nichts!
 
@StefanB20: DAs liegt aber am Richter. DAs Strafmaß ist bereits existent, nur wird es nicht angewandt.
 
@StefanB20: Hast wohl auch nur die Überschrift gelesen?
 
Im Bezug auf den Verbraucherschutz ist das mitnichten löblich aber wenn die Politik an "mehr Staat im Internet" denkt dann meinen die eher "was kann ich zensieren".
 
@marcol1979: Nee - ist schon klar! Die Politik denkt nur an Zensur und weiter nichts, egal welche Politik / welche politische Richtung es auch gibt! Übrigens basiert die News auf eine Forderung der Verbraucherschützer welche die Forderung von "mehr Staat" aufstellten und nicht auf eine Aussage aus der Politik.
 
Das die immer nicht das Internet oder die Politik begreifen!? Will man sich also tatsächlich den Wolf im Schafspelz in die Herde holen? Wie dumm kann man denn sein!? Hätten wir Politiker, die nicht GEGEN sondern FÜR ihre Bürger arbeiten würden, dann wäre das alles kein Problem aber so -.-
 
@Hellbend: Aber jede Schafherde wird von Hütehunden und vom Schäfern bewacht und gelenkt, die die Regeln vorgeben und aufpassen, dass der Wolf da nicht hinein kommt! Wolltest Du das uns sagen?
 
@Uechel: Es gibt nur Wölfe und Schafe. Was uns als Hütehunde präsentiert wird sind meistens gekaufte Wendehälse die für die Wölfe arbeiten und was die Regeln angeht...Regeln die nur die Schafe reglementieren sind keine Regeln sondern Stufen zur Schlachtbank. Was wir sicher nicht brauchen ist der Staat im Internet.
 
@Hellbend: Gut geschrien, Löwe! Aber im Ernst! Gute Antwort aber Deine Meinung kann ich so nicht teilen! Ich bin der Ansicht, es muß und sollte festgeschriebene Regeln geben (was ich mit Regeln meine siehe bitte weiter oben! Jedenfalls keine Zensur!). Wer sollte Regeln erstellen Deiner Ansicht nach? Oder sollte es doch keinerlei Regeln geben? Internet als total "freier" Raum? Wo jeder machen kann was, wo, mit wem und wie er will? Im krassesten Fall also auch Kinderpornografie? Nein danke!
 
Der STAAT sind WIR, und wir sind doch im Internet vertreten. WAs soll der Gesetzgeber da noch machen, wenn die User keine AGB lesen, sich nicht mit den Datenschutzeinstellungen in FB beschäftigen, Saufgelagenbilder hochladen und zu dusselig sind, bei iPhone oder Android die Standortabfrage zu deaktivieren?
 
@mcbit: Wir sind das Volk, aber nicht der Staat! Und das kann ein Problem sein, weil der Staat nicht immer das macht, was das Volk will (an Gutem und / oder Schlechtem).
 
@Uechel: Der Begriff Staat umfasst das gesamte Konstrukt.
 
@mcbit: "Verbraucherschützer fordern mehr Regierung/gesetzliche Regelungen im Internet" hört sich aber irgendwie blöd an. Ich frag mich auch warum sich hier alle über "den Staat (die Regierung)" aufregen, wenn es doch die VZBV ist die das fordert. Die Beispiele sind aber Denkbar schlecht gewählt, denn beides sind Dienste die vom User die Angaben absolut Freiwillich verteilen. Was man davon halten mag, da lässt sich drüber streiten, aber es sind nunmal Sachen wo jeder selbst "Schuld" ist wenn er seine Daten (ob nun Saufgelagebilder oder seine neuste, nicht Patentierte Erfindung oder auch nur seine persönlichen Daten meint bei sowas Preisgeben zu müssen) dort Angibt. Vergehen/Verbrechen im Internet werden bereits unter Strafe gestellt, von daher ist hier ein weiteres "Einmischen" unserer Regierung nicht mehr Notwendig. Jediglich Gesetzeslücken sollten bei sowas ausgeglichen werden. Das Internet ist allerdings ein Globaler, nicht Nationaler Raum, von daher sind hier "Regulierungen" eh schwer bis gar nicht Umsetzbar.
 
@mcbit: Aber nicht in Deutschland! Staat betrifft in Deutschland auf garkeinen Fall das Volk oder die Bürger. Diese sind umzubenennen in Leibeigene oder Frohndienstleistende. Sag einfach gläserner reglementierter Dummkopf, dann passts.
 
@Hellbend: Hm, wer wird denn gezwungen, zu arbeiten?
 
@Hellbend: Ich protestiere!!! Ich bin kein Leibeigener oder gar ein "...gläserner reglementierter Dummkopf...". Wenn Du Dich so siehst, Dein Problem. Ich sehe mich anders. Und dieses ewige Nörgeln über diesen unseren Staat geht mir auf den Keks. Alles ist ach so mies, fies und furchtbar. Aber was Du schreibst kannst Du noch immer schreiben ohne Repressalien. Wäre dieser Staat soooo furchtbar, wärest Du längs und massiv zum Schweigen verbannt!
 
@Uechel: Vor allem, was hindert ihn daran, auszuwandern?
 
@Hellbend: sehe ich auch so, in deutschland ist das was gewählt wird und das was tatsächlich regiert 2 paar schuhe, da durch die parlamentarische demokratie ebend viele bürger begehren aufgehoben werden. man wählt das parlament, aber ebend nicht wer regiert.
 
@MxH: Das nennt sich indirekte Demokratie. Und Deutschland ist nicht der einzige Staat der so verfährt bzw. dieses Wahl- / Politik-System hat.
 
@mcbit zu re:2: Ich weiß! Ich wollte nicht die klassische Defination von Staat aufführen, wo Volk eben nur ein Teil vom Staat ist! Deswegen ja mein Hinweis, wir sind das Volk aber nicht der Staat (Staatsvolk + Staatsterritorium+Staatssouveränität+politische Ordnung u.ä.). Und da kann es Interessenskonflikte geben.
 
Ich fordere die Verbraucheschüzer einzusacken, und ab in die Wüste, zu den Beduinen, da können die über den Verbraucheschutz diskutieren. Diesen ganzen Senilen Rentnerverein können die gleich mitnehmen.
 
@Laika: Dein Kommentar belegt, dass Du überhaupt keine Ahnung über Verbraucherschutz und Verbraucherschützer hast. Ich habe aber auch keinen Bock, Dir das zu erläutern, schau mal bei Google, Wikipedia oder so nach bevor Du so´n Kommentar los läßt!
 
mitlerweile muß die frage erlaubt sein: "wer schützt uns vor dem staat?"... der staat fordert immer mehr daten vom bürger, gibt sie weiter (zB usa, sozialämter, einwohnermeldebehörden etc)... der staat sammelt insgesamt schon mehr daten vom bürger als alle privaten zusammen. wo bleiben die rechte/schutz des bürgers dort?
 
seh ich auch kritisch.....wer nach 45 schon wieder Angriffskriege in der Welt führt hat als Staat nichts mehr im Internet zu suchen......sei denn seinen gehörnten Soldaten mit zuhause sprechen zu lassen.....
 
nun ja...daten über die mitglieder der gruppe staat werden schon längst gesammelt - denn diese gruppierung stellt, wie in allen anderen ländern, ein problem dar - und ist in zukunft aufzulösen, da es sich bei ihnen lediglich um arbeitslose handelt, die einen zu hohen satz bekommen und darüber hinaus auch noch andere arbeitslose wie auch die bürger, die in relevanten jobs arbeiten (viele sind unnütz oder automatisierbar), anpöbeln, sie somit bei der arbeit behindern, dafür bezahlt werden wollen - und diese bezahlung für die arbeiten dieser bürger ausgeben - der bürger erhält somit sein geld zurück, wird angepöbelt und muß dafür auch noch produkte und dienstleistungen herausrücken. die zeit der gruppe staat ist vorbei - und wenn auch taktiken und techniken angewendet werden müssen, die nicht jedem gefallen - das mußte man schon bei den nationalsozialisten tun - daher: gewalt- und täuschungsfreiheit ist nicht mehr. zudem werden sie verdeckt gefiltm, wo auch immer es geht - denn mittlerweile sind die cams nicht mehr verortbar.
 
Versagt der deutsche Bürger wieder darin, seine Unterdrücker und Aussauger zu unterjochen, werden wir dieses Mal gezielt, hinterhältig und mit aller Härte gegen die Mitglieder der Gruppe Staat vorgehen. Diese Gruppe muß ohnehin für ihren millionenfachen Mord an Deutschen, Slaven, Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft, Mitglieder der Sinti und Roma wie auch an vielen weiteren Menschen zur Verantwortung gezogen - denn es waren nicht die Nationalsozialisten, die diese Morde betrieben, sondern es war die Gruppe Staat (ganz gleich aus welchen politischen Parteien sie sich zusammensetzte) - und bei dieser verjährt rein gar nichts. Vielmehr kommt die jahrzehntelange Verfahrensverzögerung noch erschwerend zur Bemaßnahmung hinzu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles