Bericht: Alle Plattenlabels bereit für Apples iCloud

Laut einem Bericht von 'CNet' hat Apple ein Abkommen mit dem Plattenlabel Universal Music geschlossen, in dem es um den geplanten Online-Musikdienst geht, der vermutlich unter dem Begriff iCloud vermarktet wird. Damit sind nun angeblich alle vier ... mehr... Apple, Wwdc, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Wwdc, iCloud Apple, Wwdc, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aha, "alle" heißt also - es sind nur 4 - na schön dass die Sache so überschaubar ist. itunes als Kaufportal auf Browser Basis wär ma was, aber icloud? nö...
 
Apple die Geisel der Menschheit Teil 2?
 
@WosWasI: Kannst du das auch sinnvoll begründen, oder ist das nur so sinnlos dahingesagt?
 
@WosWasI: Die Geisel also, soso. Warum Teil 2? Wo oder was war der erste Teil? Und überhaupt: Warum schon wieder Apple?
 
@WosWasI: Geisel oder Geißel? Da ist nämlich ein nicht unerheblicher Unterschied.
 
@jigsaw: na hoffendlich wirst du jetzt nicht für deinen Rechtschreib"flame" noch kritisiert nach dem Motto "ach da ist im Internet doch eh egal".
 
@gonzohuerth: Würde mich wundern. In diesen Fall verursacht ein Schreibfehler (sollte es denn einer sein) ein komplett anderen Kontext. Die meisten Rechtschreibtrolle suchen einfach "Sinnfreie" Rechtschreib-/Flüchtigkeitsfehler und fühlen sich dann als Oberlehrer, verursachen aber meistens selbst viel schlimmere Fehler in ihren Antworten xD.
 
Warum ... einfach! Da wird der Markt aufgemischt und der Kunde geknebelt. Apple User fällt das nicht so auf, denoch diktiert Apple und nimmt einfluss. Der Rest der Musikindustrie die Ihr eigenes Portal Online bringen will, ist damit Tot. Die Mitschwimmer nutzen die Medienstärke und Kundenakzeptanz von Apple. Man kann des Positiv sehn oder Negativ. Das zum Thema :-> Teil 1 ist übrigens Microsoft.
 
@WosWasI: Sowas wie Apple von Anfang an eigentlich gegen DRM in Musikstücken war? Ja böses Apple und böses Amazon.
 
Was heißt da vermutlich icloud? Apple hat in einer Pressemitteilung bereits icloud bestätigt. Wird Montag vorgestellt n
 
@balini: Es gibt sogar schon ein Logo: http://goo.gl/QNjSh
 
Is immer das selbe hier. Wenns von MS wäre, dann wärs ne superfeine Sache, aber so muss man auf den Mist einfach drauf loshaun. Ich finds recht amüsant :)
 
@macwin: Jop seh ich genauso. Hat man ja bei Google und Amazon gesehen, da gibt es Aufstand bei Apple hingegen nicht... Lächerlich!
 
@macwin: das wird sich wohl leider auch nicht wirklich ändern. Wir sind hier auf einer Windows Seite. Sobald hier nur Apple irgendwo mal erwähnt wird, kommen wie immer dieselben Bashingsprüche, selbst wenn diese noch nicht einmal was mit der News zu tun haben. Ist aber wie du ja schon sagtest, meistens recht amüsant ;)
 
Besonders gefallen hat den majoerlabels, das sie so genau sehen wer welche musik hört und kauft. war bei den cd-verkäufen bisher so nicht möglich. da apple der grösste musikverkäufer weltweit ist, gibt das wieder massig neue datensätze und werbemöglichkeiten für die 4 majorlabels. es geht nicht um die bequemlichkeit die der endkunde hat, sprich überall auf seine musik zugreifen zu können, das ist nur nebensächlich es geht um geld.
 
@Nippelnuckler: naja es war schon vorher erkennbar wer was kauft, aber eben anonym... und jetzt wurde aus anonym gleich mal Arno Nym... also eine direkte Person die man gezielt mit Werbung zusch... kann... trotzdem versteh ich den Sinn nicht, gekaufte Musik immer und immer wieder frisch aus m Netz runterzuladen wenn ich sie hören will... ich druck ja ne Zeitung auch nich jedes mal neu aus wenn ich nen Blick reinwerfe...
 
@Rikibu: Abhänhgigkeit. Du machst dich von dem Deinst abhängig um Musik hören zu können.
 
@ehec: ja sicher machst du dich abhängig, auch davon, dass vielleicht deine Musik morgen nich mehr da is, weil die eben aus dem Katalog verschwindet. och ich liebe eigentlich meinen cd player ohne internetanschluss :-) so verkommt halt auch Musik zu einer digitalen Durchlaufware, find ich grausig...
 
@Rikibu: CD's habe ich schon lange nicht mehr. Aber abhängig von einem Internetdienst mache ich mich nicht.
 
@ehec: och doch, ich ja, ich leg mir zwar auch dateien an, aber es gibt nix besseres als ein original im schrank zu haben - dabei meine ich keine dateien die für mich keinerlei ideellen wert haben - und ich somit auch nicht so viel dafür bezahlen würde wie für ne cd.
 
@Rikibu: Ich hab diesen Sammeltrieb nicht. Ich empfinde es sogar als lästig. Liegt nur rum, fängt staub und nach der Digitalisierung fast man es in der regel eh nicht mehr an.
 
@ehec: kommt ganz drauf an. es gibt viele sachen die kriegst du über itunes und co. gar nicht. daher bleibt dir bei manchen Sachen gar keine andere Wahl außer originale CD kaufen. die hat dann aber recht schnell Sammlerwert weil keine Millionen gepresst werden. man könnte sie also nach der Digitalisierung durchaus gewinnbringend veräußern... aber man hängt halt doch dran an den guten Sachen die wirklich Langzeitspass bringen.
 
@Rikibu: Es gibt ja nicht nur itunes ;) Ich selber habe dies nicht einmal. Für Sammlerwert habe ich keine Geduld. Alles was nutzlos bei mir rumliegt, fliegt in der regel raus.
 
@ehec: Früher waren wir davon abhängig, dass die Labels genügend Kassetten, Schallplatten oder CDs herstellen. Heute sind wir davon abhängig, dass sie einen Download anbieten.
 
@exocortex: Der Vergleich hinkt gewaltig. Die Kassette und co. habe ich gekauft und abgespielt so oft ich wollte, wann ich wollte usw. Durch den Cloud Dienst kann Apple mir das Abspielen verweigern.
 
@exocortex: nur musst du beim kauf von tonträgern keine agb akzeptieren, weitere dienstleistungen in apsnruch nehmen um die gekaufte ware benutzen zu können. ohne internet ist deine bezahlte ware faktisch wertlos weil du nich dran kommst.
 
@ehec: Du hast doch deine Musik nach wie vor ganz normal auf deinem Rechner. Du kannst sie aber _zusätzlich_ in dieser iCloud speichern, wenn du auch von unterwegs darauf zugreifen willst. Ich sehe nicht wo da das Problem ist.
 
@Rikibu: Quatsch, ich kann die bei iTunes gekaufte Musik überall abspielen wo ich will, dazu brauch ich weder iTunes noch Internet.
 
@exocortex: Ich sehe das Problem, das dies sicher kein Dauerzustand bleiben wird.
 
@ehec: Was wird kein Dauerzustand bleiben?
 
@exocortex: es ging ja um die cloud geschichte...
 
@Rikibu: Ja das ist klar, ich weiß aber immer noch nicht was nun kein Dauerzustand sein soll? Mit Cloud, ohne Cloud?
 
@exocortex: Das du es runterladen kannst. Das wird sich irgendwann zu einem Streaming Dienst entwickeln. Dann heißt es no Internet, no Fun.
 
@ehec: Ganz genau, das werden die bestimmt machen, weil ja auch jeder immer und überall Internet hat. Glaubst du die würden ihre Kunden absichtlich so abschrecken wollen?
 
@exocortex: Nein, darum fängt man ja damit an, das man es ertsmal noch runterladen kann.
 
@ehec: ne es heißt no internet - enjoy the silence... :-)
 
@ehec: Man kann es nicht "erstmal noch runterladen" sondern du kannst es nach wie vor wie bisher auch runterladen, aber zusätzlich auf ein Cloud-Laufwerk speichern. Meine Güte, man kann auch wirklich ALLES irgendwie schlecht reden, oder?
 
@exocortex: Ich kann einfach eins und eins zusammen ziehen. Der nächste Schritt ist doch ganz klar: Man kauft Titel, sie werden deinem Konto gut geschrieben und du kannst sie dir anhören. Aber mit runterladen wird nichts mehr sein.
 
@Rikibu: Du bist ein bisschen in der Zeit stehen geblieben, hm?
 
@ehec: wie kommste darauf? neu ist nicht gleich immer besser. es gibt dinge die haben sich bewährt.
 
@Rikibu: Es heißt ja auch nicht, dass die Daten nur noch bei iCloud gespeichert werden sollen. Es ist eine Option (schon, weil nicht jeder iCloud nutzen wird/möchte). Diese kann aber sehr sinnvoll sein, da man z.B. für unterwegs nicht immer gleich seinen - bei Mobilgeräten ja begrenzten - Speicherplatz mit allem möglichen zupacken muss, sondern auf sein gesamtes Archiv zugreifen kann, egal wo man ist. So kann dann auch die ganze Familie über die verschiedenen Geräte auf das Archiv zugreifen: Die Tochter via iPhone und Mama vom iPad aus - auf die gesamten 220 GB Archiv und das obwohl die Geräte "nur" 16/32/64 GB Speicher haben. Die Sachen, die man tatsächlich immer und unabhängig von der Verfügbarkeit von einer ausreichend schnellen Internetverbindung auf dem Gerät haben will/muss, die kommen dann weiterhin in den "Offline-Speicher" des Gerätes.
 
@Nippelnuckler: Wie können die Majorlabels sehen wer welche Musik kauft? Hast du Belege für diese Behauptung?
 
@exocortex: ähm... geheime verträge kann ich dir sicher nicht vorlegen denn sie sind auch für jemanden der an nippel nuckelt geheim. aber ich kenne zumindest die kapitalistischen gewohnheiten und konnte schon diverse "andere" verträge begutachten. die hätten niemals zugestimmt ohne solche informationen die "selbstverständlich nur im rahmen von marktforschungszwecken (was nichts andres heisst als "wie bombe ich wen und wann am besten mit werbung zu") erhoben/gesammelt und dann ausversehen ge-wikileaked wird...
 
@exocortex: die wissen schon genau wer was kauft. zum einen unterhält jedes Majorlabel eigene Marktforschungsbereiche, zb. die emi hat soundscout wo du mitmachen kannst. zudem wissen die firmen über die ganzen social media dinger genau wenn der eine das hört, hört er auch das... da lässt sich mit sicherheit ne gesetzmässigkeit ableiten solange die Verbraucher selbst die Industrie bereitwillig mit Daten versorgen. Und was zwischen Kaufplattform und Label abgeht wissen wir gar nich - was da für Statistiken getauscht werden...
 
Also mit einer Cloud kann man vieles falsch machen, hoffe dass Apple hier den richtigen Zwischenweg findet.
 
nun versteh ich auch, warum sich die Großen Vier so schwer gemacht haben, bei google's streaming-Dienst mitzumachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte