Apple-Patent: Dynamische Kalender-Erinnerungen

Laut einem Antrag beim US-amerikanischen Marken- und Patentamt aus dem Jahr 2009, der jetzt veröffentlicht wurde, arbeitet Apple an einer Möglichkeit, den Zeitpunkt für Kalender-Erinnerungen dynamisch festzulegen. mehr... Apple, Patentantrag, dynamische Erinnerungen Bildquelle: Apple / USPTO Apple, Patentantrag, dynamische Erinnerungen Apple, Patentantrag, dynamische Erinnerungen Apple / USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Los haut auf Apple ein :)
 
@macwin: *Knüppel auspack*
 
@macwin: Meinst du jetzt sowas wie "Solange selbst der Wecker nicht immer funktioniert sollte man sich nicht auf eine Terminerinnerung verlassen!"? ;)
 
@Tyndal: der Wecker geht nur nicht, wenn man im Bett liegt.
 
@frust-bithuner: *gröhl*
 
@macwin: Mit desem Patent macht die (geheime) Aufzeichnung der Mobilfunkzellen irgendwie Sinn....
 
Naja, das sollte aber auf jeden Fall optional bleiben. Woher will das System wissen, WANN ich daran erinnert werden will? Ich will ja nicht so dran erinnert werden, dass ich dann rechtzeitig losfahre. Vllt will ich ein Tag vorher dran erinnert werden, damit ich früher ins Bett gehe, oder noch ein paar Besorungen machen kann. Das kann das System alles nicht wissen. Mal abgesehen davon, dass man erstmal all die Infos in den Termin packen muss: Exakter Ort, Dauer, etc. Wenn ich morgen ins Kino möchte und das nicht vergessen will, schreib ich doch eh nur "Kino" als Termin und weiß dann Bescheid.
 
@sushilange: genau. Wenn ich einen Geburtstag eingetragen habe, möchte ich den den ganzen Tag über sehen. Vielleicht muss ich ja ein paar mal probieren daanzurufen. Oder sagt mir das System sofort: Ruf in 20 Min. an, dann ist derjenige daheim, da er grad noch auf der Autobahn ist? Und bei manchen Terminen fahre ich eher los, weil mir einfällt, vorher noch beim Laden anzuhalten oder an ner Tanke.
 
@sushilange: Eine Option auf mehrfache Erinnerung wäre schon ein guter Anfang... Am Abend vor dem Termin und dann nochmal eine Stunde davor und nicht nur entweder/oder. Wobei ich nicht weiß ob Apple das bietet, bei Android konnte ich es noch nicht finden.
 
@Tyndal: Beim Standrad iOS Kalender kann man 2 Erinnerungen eintragen, bei anderen Kalender Apps (Mical nutze ich) gehen auch mehr als zwei.
 
@sushilange: Wenn die "normalen" Erinnerungen wegfallen wäre das echt mies, denke aber nicht das dies der Fall sein wird.
 
@sushilange: Und wer selbst nicht in der Lage ist seine Zeit entsprechend zu planen (inklusive Vorbereitung, Fahrt, etc.), dem wird diese Kalenderfunktion auch nicht helfen. An sich ist es eine nette Idee, aber ich behaupte mal, es klingt schöner als es praktischen Nutzen haben wird.
 
@bgmnt: Wenn ich weiß, dass ich dann und dann dort sein muss, brauche ich ja keine Erinnerungsfunktion. Die ist ja genau dann sinnvoll, wenn man sich eben NICHT dran erinnert, das man z.B. einen Termin hat. Und wenn man sich an einen Termin nicht erinnert, kann man sich auch schlecht drauf vorbereiten. Insofern ist so eine Funktion extrem praktisch. Übrigens bieten das ja bereits einige Kalender-Apps, ich möchte es jedenfalls nicht mehr vermissen.
 
@sushilange: Angenommen du triffst dich mit einem Bekannten und schreibst neben "Treffen mit Klaus" noch dazu wo (z.B. Standesamt) du dich mit ihm um 11:00 Uhr triffst. Bräuchtest du von dir zu Hause 1 Stunde bis zum Standesamt wirst du sicherlich ,,1 Stunde vorher erinnern´´ anklicken. Doch, angenommen du warst am Vortag feiern und liegst verkatert irgendwo am anderen Ende der Stadt und hast keinen Plan. Mittels Geolokalisierung/GPS könnte das iPhone wissen wo du dich aufhältst und im Hintergrund einfach eine Anfrage an Google Maps senden. Da du nun aber 2 Stunden bis zum Standesamt bräuchtest, wirst du also 2 Stunden vorher, statt 1 Stunde vorher erinnert.
 
@carlder2the: wenn du am tag vor einem wichtigen ereigniss säufst und zwar so viel wie beschrieben bist du selbst schuld und solltest fürs zu spät kommen noch obendrauf eine hinte rdie löffel bekommen. das leben is kein frankreich feldzug, da hält man sich halt mal etwas zurück. und ich glaube du würdest trotz eingeplantem längeren fahrtweg nicht sofort aufspringen und los fahren können und eben trotzdem zu spät kommen.
 
@DataLohr: Aus diesem Grund legt man sich ein Gerät zu welches versucht Fehlverhalten des Benutzers zu kompensieren.

Um bei meinem frei erfundenem Beispiel zu bleiben: Dann fehlt halt noch ein Update um zu erkennen ob der Nutzer besoffen ist/war um gegebenenfalls weitere Maßnahmen automatisiert zu ergreifen - sei es die Weckzeit noch weiter zu variieren oder auch nur noch penetranter zu klingeln.
Oder - eine SMS zu schreiben, dass es noch dauern kann.
 
@sushilange: weieres problem ist, das System müsste wissen, welche Fortbewegungsmittel am Standort a) zur Verfügung stehen, b) welche ich überhaupt nutzen will um den Termin wahrzunehmen. Und außerdem, wenn man Staus, platte Reifen usw. noch mit einkalkuliert, dann kommt man sicher zu spät aufgrund der Zeitprognose...
 
@Rikibu: naja, das system geht halt davon aus, dass du eine maschine bist die immer bereit ist alles sofort hinzuschmeißen und du geld hast das nie alle ist. platter reifen oder sonstige höhere gewallt kann immer ein problem sein, kann man ja nich kalkulieren
 
@Rikibu: Und bei deinen händisch konfigurierten Erinnerungen planst du auch immer platte Reifen, die Kindesrettungsaktion aus dem brennenden Haus, die Geburtshilfeaktion in der Straßenbahn und den von dir vereitelten Banküberfall mit ein?
 
@LostSoul: natürlich kalkulier ich ne Pufferzeit mit ein. wenn aber ein System wie dieses hier wirklich konsequent wäre, dann müsste es wissen wann der Bus kommt, wenn er zu früh kommt, müsste er mir sagen "geh früher los", wenn er später kommt, "geh später los, lohnt nich zu warten" - was soll mir so ein System sonst bringen wenn es doch auf aktuelle Daten zugreifen will um auf Basis dessen die Terminirungserinnerung auszugeben? nur frag ich mich, was passiert beim durchqueren von verschiedenen Zeitzonen, dann wirds wirr :-)
 
@Rikibu: Verschiedene Zeitzonen dürfte speziell in diesem Falle bei iOS dann in der Tat große Probleme bereiten. Vor allem Sommer- und Winterzeit mag iOS ja nicht so gerne :D
 
@sushilange: rate mal warum ich genau diesen Aspekt angesprochen hab? wenn dann Leute zu spät kommen weil der Kalender sich gar nich gerührt hat, das wird lustig. was wäre wenn Herr Jobs sich von seinem Gerät wecken lässt und er kommt zur eigenen PK zu spät :-D
 
Die Diskussion die hier geführt wird ist im Kern eh unsinnig: Wer sich heute einen Eintrag in den Kalender macht und sich eine Erinnerung setzt, weiß in der Regel auch nicht über alle Eventualitäten die am Tag des Termines zu beachten sind bescheid. Beispiele dafür wurden dafür ja schon genügend genannt. Das System, von dem hier die Rede ist, ist per se nicht doof: Statt dass man sich eine Standarderinnerung von 30 Minuten einrichtet, gibt es einen weiteren Faktor: den Ort. Wenn das System nun dahingehend konfigurierbar ist, dass beliebige Fortbewegungsmittel als nutzbar konfiguriert werden können und z.B. für einen solchen Fall immer x Minuten "Reserve" eingeplant werden, werde ich, wenn ich z.B. - was ich vor zwei Wochen noch nicht wusste - statt in Berlin in Hannover bin eben nicht 30 Minuten vorab an den Termin erinnert, sondern 2,5 Stunden. Theoretisch ließe sich das tatsächlich noch um Staumeldungen, Zugverspätungen etc. erweitern, aber selbst eine rein entfernungsbasierte Erinnerung hat schon ihre Vorteile, denn sie bezieht zumindest überhaupt eine aktuelle Situation ein - etwas, dass alle anderen Systeme, einschließlich des eigenhändigen, nicht tun. Dass das nicht allumfassend und für jede Situation das beste Ergebnis liefern kann, ist klar, aber darum geht es ja auch nicht. Denken muss man schon noch selbst.
 
@Rikibu: Und nicht zu vergessen: Das Tanken. Weiß das System, ob mein Tank vllt leer ist und ich vorher Tanken muss? Hab ich überhaupt genügend Bargeld zum Tanken dabei und muss vllt noch vorher zum Automaten? :D
 
@sushilange: dafür gibts ja micropayment auf m iphone... :-) nur blöd wenn du grad kein netz hast :-)
 
@Rikibu: Stimmt. Und ich glaube von Audi oder Mercedes gibt es sogar ne App, die alle Status-Infos vom Bordcomputer auf das iPhone überträgt und daher weiß, ob der Tank leer ist :P
 
gibt doch schon apps die das können - oder zumindest so ähnlich!^^
 
Nette Funktion, aber direkt jede Idee patentieren lassen ?? In der Zeit die man für die Patentunterlagen benötigt hätte das app schon fertig sein können. Von der ganzen Patentiererei halte ich nicht viel.
 
@simaticplc: Das läuft doch parallel. Die Leuten haben eine Idee, machen sich Gedanken über die Umsetzung. Dann wird ein Entwurf für das Patentamt geschrieben, während die Entwicklung für das fertige Produkt läuft. Ist das Produkt fertig, wird es genutzt. Sobald dann der Patentantrag durch ist kann das Unternehmen diese Funktion als Alleinstellungsmerkmal erheben, weil alle anderen Lizenzen für eine solche Funktion erwerben müssten. Über die Patente selbst kann man jetzt streiten, aber das Prinzip ist ja einfach, sich die Idee schützen zu lassen, auch im Nachhinein. Die warten ja nicht mit der Veröffentlichung, bis der Patentantrag durch ist.
 
meiner meinung nach, nicht patent würdig. halte ich für einen logischen schritt den ich und vermutlich auch alle anderen bisher per hand gelöst haben. jeder stellt sich seinen wecker morgens so, dass er genug zeit hat sich fertig zu machen und zur z.b. schule zu kommen. aufgrund von erfahrungswerten weiß ich wie lange der fahrtweg normal dauert und wie lange ich zum anziehen brauche. bin ich nun bei ner freundin zum übernachten stelle ich mir den wecker halt früher falls ich einen längeren fahrtweg habe. bei anderen terminen muss man das ja genauso halten. soweit wäre also das patent schon abgedeckt. einen vorhandenen, naturgegebenen, logischen arbeitsablauf in ein programm zu giessen hat doch nix patentwürdiges an sich oder seh ich das falsch?!
 
Nun ja, ist ne nette Idee, aber wird wohl kaum genutzt werden solang es nicht 100% zuverlässig funktioniert. Das kann es eig. auch gar nicht.
 
"Erst wenn der letzte Programmierer eingesperrt und die letzte Idee patentiert ist, werdet ihr merken, daß Anwälte nicht programmieren können." (aus: http://german-bash.org/330138)
 
Ich verstehe da irgendwas nicht richtig. Wenn ich mich per Termin (nicht Weckfunktion) wecken lasse, um einen Geschäftstermin wahrzunehmen, weckt mich das iPhone 2h eher, weil der Verkehrsticker einen schweren Unfall auf der von mir bereits programmierten Route meldet? Hm...ob ich das will?
 
@tommy1977: dann wird der erstmal ne alternativroute berechnen und dich dann durch den wald schicken wo ein nicht gemeldeter umgestürzter baum den weg versperrt wärend der unfall längst beseitigt ist und du kommst trotzdem zu spät ^^ das haste schon richtig verstanden
 
@tommy1977: Wenn du es nicht willst, dann nutze es nicht.
 
Später schlägt den Kiddys das iPhone einen Job vor, je nachdem wie man das Ding verwendet. Mal ehrlich ist es so schwer einfach kurz den Zeitpunkt anzugeben wann man erinnert werden will? Dan geht das Ding auf einmal mitten in der Nacht los oder am Tag, wo andere Leute schlafen weil sie Nachts arbeiten. Ist sowas etwa nötig?
 
Ich find die idee jetzt nicht schlecht aber ob die idee, die nötige erfindungshöhe für ein patent erfüllt wage ich zu bezweifeln
 
... wer so viele Termine hat das er sie sich nicht merken kann, hat eh eine Sekräterin "bei der Hand" die sich um den Tagesablauf kümmert. Bald gibt es das App "wann muss ich auf's "Örtchen".
 
Dynamische Kalenererinnerungen... muss mit der Weckfunktion zu tuen haben... denn die ist sehr dynamisch: mal gehtse richtig mal nicht
 
Also wenn jetzt noch die Verspätung der Partner einbezogen wird, die man dann treffen will, wäre es doch perfekt :) Pünktlichkeit ist doch nur die Kunst abzuschätzen, um wieviel sich der Andere verspätet. :)
 
Ich finde die Idee auch nicht schlecht. Na sicherlich bleibt die Option feste Alarme ein zu stellen bestehen alles andere wäre ja reinster Blödsinn. Man muss diese Funktion ja nicht nutzen...hoffe so etwas kommt auch für Android.
 
Gibt es alles schon, wird "Frau" genannt.
 
apple nervt langsam extrem mit seinen ganzen schrott patenten, jedes mal wenn ich das da sehe kommt mir da nix neu vor, aber ok...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte