Schottland: 58-Jährige wegen Filesharing verurteilt

Die 58-jährige Krankenschwester aus der schottischen Stadt Ayr, Anne Muir, wurde am gestrigen Dienstag wegen begangenen Urheberrechtsverstößen zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. mehr... Filesharing, Keyboard, Share Bildquelle: Niklas Wikström / Flickr Filesharing, Keyboard, Share Filesharing, Keyboard, Share Niklas Wikström / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wuerde mich interessieren ob du gute dame einen sohn hat
 
@-adrian-: da könntest recht haben, hat sich vielleicht schützend vor ihn/sie gestellt
 
30000 ist ne zahl... selbst schuld wer das heute über filesharing macht..
 
@newmatrixman: Wieso schuld, eher unzurechnungsfähig, aus einer Depressiven würde sie zu MP3-Sammel-Messie.
 
@lubi7: das wäre auch bei mir das erste, was ich machen würde, wenn ich depressiv wäre.. ich würde mp3s saugen.. ;-)

edit: korrektur
 
@newmatrixman: Ist doch ein gutes Gefühl, wenn Andere von dir abhängig sind bei P2P ^^
 
@newmatrixman: Sie war ja da nicht mehr depressiv gewesen und dummer weise sind leider MP3`s wohl das einzige was man in Massen und ohne großen Aufwand (brauchst nicht mal deinen A**** aus der Wohnung bewegen) sammeln kann.
 
Die "schwere Kindheit" und "..kann nichts dafür" Erklärungsversuche um einer Strafe zu entgehen werden auch immer abstruser.
 
@jigsaw: Fast schon so abstrus wie die Schätzungen der Industrie über angebliche Verluste.
 
Pornographic! (bei yt würde man jetzt nach einem thumps-up betteln). Wieso gesteht sie die Dateien weiter in Umlauf gebracht zu haben - das beißt sich irgednwie mit dem letzten Absatz. Entweder war da einiges an Druck im Spiel oder aber Sie nimmt die Schuld für ihren Sohn (z.B.) auf sich. Naja egal. 3 Jahre Bewährung (d.h. kein Knast oder?) obwohl kein Schaden angerichtet wurde (jaja, Pseudo-Schaden/Verlust).
 
@monte: Denke auch das sie eine etwas Einfältige ist. Sich selbst zu Beschuldigen, das wird die Mafia schamlos auszunutzen gewusst haben. Gibt es tatsächlich immer noch Leute, die ihre Festplatten nicht verschlüsseln?
 
@Feuerpferd: wozu soll ich meine festplatte verschlüsseln?
 
@Ludacris: Damit der Zugriff noch langsamer vonstatten geht. ;o)
 
So kann das Gesetz Existenzen vernichten. Da hat dann keine Seite was davon.
 
@gibbons: Ist doch nicht Dein Ernts, oder? Das Gesetz ist nicht schuld, sondern der Täter.
 
@mcbit: Eine solche tat rechtfertigt keine Existenzvernichtung. Für das Ausmaß der Strafe ist der Gesetzgeber verantwortlich.
 
@gibbons: Naja, ob es ihr recht wäre wenn sie einfach die 62000EUR zahlen müsste?
 
@gibbons: Und für die tat ist der Täter verantwortlich.
 
@mcbit: Rechtfertigt keine Existenzvernichtung durch den Gesetzgeber.
 
@gibbons: Einfach nicht Täter werden.
 
@mcbit: Als Henker wirst du auch zum Täter. Warum ist der Henker besser?
 
@gibbons: Welche Straftat begeht er denn?
 
@mcbit: Du bist ehrlich der Meinung das dies angemessen ist? Damit verändert sich mein ganzes Bild von dir, gewiss nicht zum positiven. Ich finde das regelrecht pervers. Die Straftat und das Strafmaß stehen in keinem Verhältnis zueinander.
 
@gibbons: Es geht nicht um angemessen oder nicht, es gibt ein Gesetz, was es verbietet, urheberrechtlich geschütztes Material unerlaubt zur Verfügung zu stellen. Wer dagegen verstößt, alzeptiert das Strafmaß, so einfach ist das.
 
@mcbit: Nein, so einfach ist es ganz und gar nicht. Zumindest nicht, wenn man etwas weiter schaut.
 
@gibbons: Was gibts da weiter zu schauen?
 
@mcbit: Existenzvernichtung. Bitte lasse dir dieses Wort nochmal auf der Zunge vergehen.
 
@gibbons: Keine Existenzvernichtung ohne die begangene Straftat.
 
@mcbit: Sorry, auf dieser Grundlage werde ich mich nicht weiter mit dir Unterhalten, auch in Zukunft nicht.
 
@gibbons: Dann lass es. Immer die Leute, die Täter in die Opferrolle drücken. Aber das ist ja in D normal.
 
@mcbit: Deine Einstellung ist für mich ein Verbrechen gegen die Menscheit. Ich sehe den Täter in keiner Opferrrolle. Der Gesetzgeber muss die Strafe aber so festlegen, das sie im Verhältnis des Sozialen Status des Täters ist, wenn es keine Freiheitsstrafe ist/wird. Das was du von dir gibst ist Auge um Auge, Zahn um Zahn und hat nichts mit einer Modernen und sozialen Zivilisation zu tun. Dazu gehört auch ein angemessenes Strafmaß. Angemessen ist zu bewerten je nach Fall und Person und dessen finanziellen Status. Deine Einstellung ist für mich das aller Letzte.
 
@gibbons: Mach die Augen auf, da draußen gibt es kaum noch soziale Zivilisation, ob Arbeitswelt, Privatumfeld oder Wirtschaft, überall Kampf Kampf Kampf. Fakt ist doch aber nunmal, dass es das Strafmaß schon vorher gab, es gab diverse urteile mit ähnlichem Ausmaß, und trotzdem wird es ignoriert und munter weiter gemacht, nach dcem Motto "Mich kriegen die nicht". Und wenn es dann doch soweit ist, wird gejammert. Ob Du das nun unmenschlich findest, oder nicht, ist mir wurst, der Täter bleibt ein Täter und er müsste kein Strafmaß erfahren, wenn er nicht Täter geworden wäre. Da ändewrt auch Dein Totschlagargument vom "Verbrechen gegen die Menschheit" wenig, was ich im Übrigen lächerlich und bestenfalls amüsant finde.
 
@mcbit: Sprich mit meiner Hand.
 
@mcbit: nach deiner logik könnte man wohl auf für's knacken eines kaugummiautomaten lebenslänglich kriegen, was?
 
@XP SP4: ich leg doch das Strafmaß nicht fest, ich sage nur, dass letztlich der Täter dafür verantwortlich ist, wenn es angewandt wird. Das ist keine Aussage darüber, wie toll ich das finde oder nicht. Aber schön, was so hineininterpretiert wird ;)
 
@gibbons: verdammt die frau hat 30 k mp3s geladen... rechne um (theoretische rechnung:) wenn sie jede der mp3s kaufen hätte müssen hätte sie zwischen 29700 und 42000 € zahlen müssen (je nach dem ob mit oder ohne DRM :P) von daher: nachdenken, nachdenken nochmal nachdenken und dann vielleicht laden aber nicht einfach dumm & blind runterladen
 
@mcbit: Du vergißt, daß es mal legal war......
 
@Madricks: Nö, wars nicht
 
@mcbit: Klar. Wegen dieser, illegalisierung kann ich mir jetzt Titel, die es weder im Onlinestore, noch im Mediamarkt zu kaufen gibt,nicht mehr runter laden. Ansonsten könnte ich verklagt werden, auch wenn ich die Mucke kaufen würde.
Einfach eine tolle Sache.
Wo können wir noch Geld scheffeln?
Ach klagen wir wiedermal gegen Amazon, damit die keine gebrauchten Tonträger verkaufen dürfen.
Das komische ist doch, daß trotz der bösen Filesharer die Umsätze steigen.
Fragt sich, ob die Künstler von den ganzen Klageeintreibereien überhaupt was sehen - die bekommen wahrscheinlich nicht einen Cent davon.
 
@Madricks: Wenn die Mucke nicht zu kaufen geht, dann will der Rechteinhaber das so, dann will er die Mucke nicht verkaufen. Das war schon immer so, das ist keine illegalisierung. Die Künstler treten die Rechte an den Tracks ab und zwar an die Labels, warum sollten die davon was abbekommen? Was meinst Du, warum so viele Künstler ihre eigenen Labels gründen?
 
@mcbit: Wird nicht verkauft, weil nicht genug Absatz und tolle Sache - aber klar hast du Recht oO
 
@Madricks: Du, es gibt viele Sachen, die nicht mehr verkauft werden, weils kein Umsatz bringt. Damit hast Du Dich entweder abzufinden oder Du versuchst, die Rechte an den Tracks zu kaufen, dann kannste die Dinger zum kostenlosen DL zur Verfügung stellen. Du kannst Dich nicht einfach über den Willen des besitzers hinwegsetzen.
 
@gibbons: Doch, Sony / EMI / Co.
 
@gibbons:

Da steht zum einen nirgendwo etwas davon, dass die Frau zu einer Geldstrafe verurteilt wurde (eventuelle Schadensersatzansprüche der Geschädigten sind keine Geldstrafe!), zum anderen: wenn Dir jemand das Auto kaputt donnert, gibst Du Dich dann mit einem Zehntel des Werts als Schadensersatz zufrieden, weil der Verursacher kein Geld hat?
 
@Sele: Dein Vergleich zwingt mich erstmal zur Feststellung ob wir von einer vorsätzlichen Tat sprechen oder nicht. Hat die Frau diese Musikdateien heruntergeladen weil ihr Ziel ein Gesetzesverstoß war oder lagen da vll. andere Hintergründe vor. Wenn ich dein Auto erstmal mit dem Vorschlaghammer bearbeite, ist das zu 100% eine Tat mit Vorsatz, weil "ups wie ungeschickt" funktioniert da wohl eher schlecht.
 
@gibbons: Die gesetzeswidrige Sachbeschädigung ist natürlich Vorsatz, das gesetzeswidrige Filesharen offenbar nicht. Welche anderen Hintergründe sollte es da geben?
 
@gibbons: sorry, aber was redest du da? Die Frau hat 30.000 unrechtmäßig erworbene Lieder in Umlauf gebracht, was schon als gewerbsmäßig gelten kann. Und dann sollen 3 Jahre auf Bewährung unverhältnismäßig sein? Ich sag ja nichts, wenn jemand ein paar Lieder runterlädt, weil man die einfach nicht anders bekommt. Aber 30.000?
 
@zwutz: Ja und 3 Jahre auf Bewährung sind Existenzvernichtend ;)
 
@zwutz: Ich habe auch nirgendwo gesagt, das die Frau nicht dafür bestraft werden soll. Ich finde es lediglich nicht korrekt, wenn man einen Menschen, der Beruf, Einkommen und Familie hat, dieses weg nimmt. Denn Strafen in solcher Höhe, wie oben Ausgerechnet worden ist plus eine Strafgebühr die noch dazu käme, führen zum Existenztod. Ich kenne ja nun das Schottische System nicht. In Deutschland meldet man als erstes mal Privatinsolvenz an, alles unter 985 Euro darf man dir eh nicht nehmen, tolle Sache. Gibt es aber bestimmt nicht überall.
 
@gibbons: Ich lese nichts von einer Strafgebühr. 3 Jahre auf Bewährung, kein Schadensersatz. Sie bleibt in Freiheit und darf ihr Geld behalten. Und 3 Jahre auf Bewährung sehe ich als durchaus angemessen an bei diesem Umfang
 
@gibbons: Sag mal, was laberst Du denn dauern? Die Frau hat 3 Jahre auf Bewährung bekommen, das ist die Strafe. Keiner nimmt ihr Beruf, Einkommen und Familie weg. Privatinsolvenz bei 3 Jahrfen auf Bewährung? Sag mal, kriegst Du alles so mit, was Du von Dir gibst, oder liest Du nur hin und wieder rein? Du verwechselst Straf- und Zivilprozess. Der Schadensersatz ist doch gar nicht verhandelt, sondern lediglich geschätzt. Ob ein Gericht der Argumentation im Zivilprozess nachgeht, steht auf einem anderen Blatt und hat mit dem Gesetz doch gar nichts zu tun.
 
@gibbons: langsam geht diese welt den bach runter...imaginäre geldwerte zestören menschen...weil ein paar idoten die taschen nicht voll genug bekommen! mitlerweile stehen wirtschaftsintressen vor menschlichen intressen. die verwirtschaftlichung der "kunst" schadet der kunst mehr, als das vertreiben via p2p... ob nun das gesetz was anderes sagt oder nicht...fakt bleibt, das die "künstler" unangemessen hoch entlohnt werden/ bzw die vertriebe wie sony,bmg,emi usw...
 
Festplatte verschlüsseln und schon sind die Beweise futsch... Oh, verdammt. Ist es nicht da oben erlaubt, die Leute zu zwingen Passwörter rauszurücken?
 
@sinni800: Du brauchst nichts zu offenbaren wenn es dich selber belastet. Das wird selbst da so sein.
 
@EvilMoe: In Großbrittanien muss man wenn die darauf bestehen und es relevant ist Passwörter herausgeben!! Hier ist ein Beispiel: http://www.winload.de/news/apps/brite-passwort-haft/ Er ist gleich mal in den Knast gewandert. Wobei ich finde dass man etwaige Zugangsdaten so lang sie einen nicht belasten herausgeben sollte, weil dann die Hypothesen was da sein könnte gleich mal flach fallen ;). Ach und ich verschlüssle weil meine Privatsachen niemanden angehen. Ich mag Leute nicht die in meiner Abwesenheit irgendwie auf meinem PC herumschnüffeln wollen ;)
 
@sinni800: Der Beweis ist, dass deine IP beim Hochladen von Datei XYZ (welche urheberrechtlich geschuetzt ist) geloggt wurde. Das reicht voll und ganz um die Klagewelle ins Rollen zu bringen. Sichergestellte Datentraeger sind dann nur Beiwerk.....
 
@Bogy + @Guttenberg: Abgesehen davon dass das hochladen reinster Selbstmord ist stimmt es schon dass die Verbindungsdaten in diesen Fällen ausreichen werden. Jedoch kann man sich hier vor weiterem Schaden schützen wenn man z. B. noch CDs von Freunden draufkopiert hat... Mit massenweise kopierter Musik :P
 
@sinni800: Sehen doch an den Provider Daten das die Lieder von ihrer Leitung geladen wurden, da ist es doch nebensache wie und wo die Dateien gespeichert wurden.
 
@sinni800: Sollen sie mich mal zwingen, mich kann niemand brechen! Keine Behörden, keine Regierungen, kein anderer Mensch wird dies je schaffen. Warum? Wenn man dieselbe Aufassung, der Menschheit, wie ich hat, dann ist es schlichtweg egal was man erlebt und welche Schmerzen man ertragen muss - der Tod ist nur eine Erlösung (aber töten, wollen sie dich ja bei Erpressung & Folter eh nicht, denn dann gelangen sie schließlich nicht an das was sie wollen. Muss jeder selbst wissen, welches Druckmittel stark genug ist, damit man seine eigenen Prinzipien ändert. Für mich, gibt es keines (nein, auch nicht die hochgelobte Familie oder Freunde - wir sind alle nur Menschen, eine biologische (derzeit) hochintelligente Rasse. Das Einzige, was durch zugefügten Schaden, an der eigenen Familie bzw. Freunden bei mir hochkommt wären Emotionen - Botenstoffe, Hormone in meinem Gehirn... Die Erpresser wissen das und nutzen es als Druckmittel aus weil > "man will es ja nicht spüren/erleben - diese Emotionen" also wird er schon klein bei geben.

||| Beispiel aus eigener Erfahrung: |||
Emotionslosigkeit & absolute Gleichgültigkeit, hat mir in Situationen, wo ich unter Druck gesetzt werden sollte, das beste Ergebnis gebracht. zb. am Arbeitsplatz, bei Streit mit Bekannten & Fremden Menschen & auch vor Gericht. (und nein ich bin kein Kapital od. Gewaltverbrecher - ging um was anderes)

EDIT - Zum oberen Beispiel mit dem Briten:
Gefängnis, ist nichts schlimmes, wenn man ein ausgeprägtes Weltbild hat und nicht in einer Scheinwelt lebt, welche nur vom Arbeitsplatz, dem Feiern mit Freunden, dem Konsum von Medien & Sex besteht.
 
@Bitte.Ein.Minus: Ein Glück für dich, daß du nicht in Zeiten der Inquisition nicht geboren bist :)
 
@Madricks: Jo, die wirklich wirklich tolle Inquisition damals(ausgehend von Religion). Mit diesem Thema will ich garnicht erst anfangen. Wobei man Glaube eh nicht verwechseln darf mit Kirchen, Moscheen, Tempel usw. | dient eh wieder nur der Kontrolle von Menschen :) - Meine Devise: Wenn du einigermaßen glücklich leben willst dann lebe _möglichst_ unabhängig! - es gibt Plätze auf der Welt, wo dies noch möglich ist. Hat aber auch Nachteile, bspw. Naturkatastrophen, dort musst du dann alleine zurechtkommen & du musst sehr viel Arbeit selbst leisten, was aber kein Problem sein sollte, wenn man Spaß daran hat. Leider, wird es auch in dem Bereich immer schwieriger - aber noch ist es machbar. Wer weiß schon wie die globale Zukunft aussieht - Himmelblau? Rosig? Pechschwarz? | Spreche hier ebenfalls aus eigener Erfahrung :)
 
@Bitte.Ein.Minus: Keine Amnesie für MTV. Hast Du schon das Kriegsbeil ausgegraben?
 
@Johann1976: In einem Krieg würde ich mich gegen beide Seiten stellen - so einfach ist das. Kriege, sind lediglich Machtspiele, auf Kosten anderer Menschen, jedoch auf hohem Niveau der jeweiligen Machtelite.
 
@Bitte.Ein.Minus: Sehr optimistische Haltung. Ich wäre vorsichtig mit dem niemand kann mich brechen. Jeder Mensch hat seine Grenzen auch du, die sind zwar bei jedem anders und unterschiedlich hoch, jedoch hat Sie jeder. Und mit entsprechenden Mitteln werden die bei jeden erreicht. Nur eine Frage der Mittel und der Zeit. Und wurde deine Grenze erstmal überschritten dann machst du alles damit du "erlöst" wirst oder der Spuk aufhört. Da dir ja egal ist wer bei dir Druck ausüben würde, wie wäre es mit ein paar Runden Waterboarding z.B.. Unterschätze mal Angst und Schmerz nicht, sehr wirkungsvolle Mittel.
 
@joedel: Ich gebe zu, ich bin sehr optimistisch, was das angeht und ich will es mir garnicht selbst garantieren (wie denn auch dazu müsste ich es erleben, kann ja nicht in die Zukunft sehen), das man mein "Ich" nicht brechen kann, aber für was hat man schon eine Garantie? Todesangst, ist ein Urinstinkt den niemand gänzlich ausschalten kann - das wird natürlich von Erpressern ausgenutzt, ich behaupte man kann es jedoch teilweise unterdrücken. Schätze es gibt dann 3 Möglichkeiten: 1.) Entweder, du untergräbst deine Prinzipien, dafür hören sie auf. (garantieren, werden sie es aber nicht - hier spielt Vertrauen eine Rolle & ich würde denjenigen dann kein Wort mehr glauben - womöglich, würde ich dennoch /irrational\ "Ja" sagen und denen glauben, obwohl ich das nicht will, nur das es ein Ende hat?!) | 2.) Ab einem bestimmten Punkt, willst du sterben. (lassen sie dich natürlich nicht, wenn sie erkennen das es dir egal ist - also, machen sie weiter, in der Hoffnung dich doch noch kaputt zu machen > permanente Folter aushalten? stark bleiben? vielleicht kommt man ja (nur) geistig und/oder körperlich geschädigt aus dieser Sache nach Jahren raus, wäre man dann mit seiner eigenen Entscheidung zufrieden? Oder begeht man dann - in Freiheit - Selbstmord?) | 3.) Deine Psyche & dein Körper hält stand, der Erpresser bekommt nicht das was er will / du kommst nach Jahren frei (die Frage, die hier aber auf kommt, ist ähnlich wie oben: Reicht es deinem "Ich", das du von dir als Individium sagen kannst, mich haben die nicht geschafft oder aber, bist du nicht mehr in der Lage zur Ruhe zu kommen und versinkst nach einiger Zeit in Freiheit in Depression, Hass udg. und begehst womöglich sogar einen Amoklauf und verrätst dann dennoch deine Ideale, da du während des aushaltens der Folter erkrankt bist. | Ich, muss dir insgesamt schon zustimmen, bei deinem letzten Satz - kann sowieso nur für mich sprechen, aber ich habe halt schon sehr, sehr viel erlebt, waren keine schönen Dinge... Merkwürdigerweise, jedoch, kann ich mir ohne Probleme vorstellen, das es schlimmeres als das gibt & ich scheue keinen Gedanken daran. Weiss ja wie Menschen sind bzw. sein können.
Ich frage mich schon seit einiger Zeit was schlimmer ist - permanenter Schmerz oder permanente Angst, in denke ja eher zweiteres - ist aber eh irrelevant da Folter sowieso meist in Kombination von Angst & Schmerz eingesetzt wird. PS: Mit fiel grade wieder ein - in einem Experiment hatte man jede Menge Ratten in einen zu kleinen Käfig bzw. Raum gesperrt, nach einiger Zeit haben sie sich selber gefressen aber nicht aus Hunger sondern aus anderen Gründen... | Langsam, komme ich zu dem Schluss, das unser Gehirn in vielen Situationen, durchaus völlig irrationale Entscheidungen trifft die unser "Ich" garnicht will & nie wollte. Wahrscheinlich auch bei Folter. ----- Bei der Emotion Liebe ist es nicht anders, man (das Gehirn) blendet zukünftige Aspekte oder wirtschaftliche Folgen völlig aus. Ach, wir sind doch alles nur Botenstoff & Hormon gesteuerte "Wesen" - das ganze ist so kompliziert das wahrscheinlich noch einige Generationen darüber nachdenken werden :) - Ich bin dann mal raus.
 
@Bitte.Ein.Minus: ich will dich sehen wenn sie ihre Daumen hinter dein Ohr, Hals, Lümpfdrüsen, in die Augen oder Co Pressen! Oder mit beiden Daumen von innen tief in den Mund greifen und die Wangen nach außen ziehen! Alles noch Harmlos, netter wirds auf Drogen, aber auch den kann man standhalten. Todesschmerzen, die bringen dich zum reden! Kleine Skalpelschnitte am ganzen Körper, deinem Glied, Brustwarzen, Achilissehene, zwischen Finger und Zehen, vll. die Nagelbetter (extrem enpfindlich)! Oder so brechen dir den Daumen (Richtung Arm drücken), oder zerschmettern deine Kuppengelenke im Finger (geht sehr leicht, Griff ist schwer zu beschreiben aber kann jedes Kind ohne Kraft)! Ich sags dir, Du redest! Ich auch - jeder! Es gibt keinen auf der Welt der es nicht tut, wer es behauptet ist naiv und hat meiner Meinung zu viele Filme/Spiele/Bücher und Fantasien Genossen!
 
@sinni800: in england/usa must du zugriff gewähren, andernfalls lockt der knast.
 
@MxH: Bei USA wusst ichs nicht. Aber das ist einer der Gründe warum ich mein Deutschland trotzdem mag.
 
Also ich weiß ja nicht was die Frau für ne Leitung hat, aber da gesteht man doch nicht die Schuld ein bei 30.000 Titel? Die wurden ja nicht in einem Jahr runtergeladen, im Normalfall. PC verschwinden lassen und gut ist. Will ich mal sehen, wie die die illegale Verbreitung von 30.000 Titel nachweisen wollen. Und überhaupt, 64.000€ und 3 Jahre Bewährungsstrafe für einen nicht exakt nachweisbaren entstandenen Schaden und potentielle Vergewaltiger werden freigesprochen? Es wäre mal Zeit für eine verhältnismäßige Regelung! Kann ja nicht sein, dass der Schadenersatz willkürlich festgelegt werden kann!
 
@AcidRain: Für eine Anklage und Verurteilung reichen die Log Daten der Rechte Inhaber und des Providers. Da kommt keiner und holt deinen PC ab! Mich haben sie letzten Monat auf 2x 250000€ verklagt, für angeblich 2 geladenen Musikstücke. Mal sehen was bei raus kommt! XD
 
@Mandharb: Also ich kann nur von mir ausgehen und 30.000 Lieder, alleine diese zu suchen dauert doch eine ganze Weile. Ich denke nicht, dass Provider so lange Log-Dateien speichern. Und Woher haben Rechteinhaber Log-Dateien über größere Zeiträume? Vorallem wie?
 
@AcidRain: Wie das bei ihr gelaufen ist, kann ich dir nicht sagen. Bei mir wars wie folgt. Angeblich Sonntag Morgens erwischt und am Mittwoch hatte ich schon Post vom Rechteinhaber. Der Gerichtsbescheid war gleich beigelegt. Problem ist, ich wohne in einer WG und der Anschluss läuft auf meinem Namen. Natürlich will es keiner gewesen sein, aber als Anschlussinhaber bin ich haftbar. Shit happens.
 
@Mandharb: Also bei mir hatte es damals ein gutes halbes Jahr gedauert bis ich ein schönes Briefchen bekommen habe ;) Du hast dich doch bestimmt über das ganze Thema jetzt informiert. Ist es möglich sich vertraglich vorab abzusichern? Quasi dass die Mitbenutzer vorher eine Einverständniserklärung abgeben, dass in so einem Fall die PCs überprüft werden oder eben grundsätzlich das Netwerk geloggt wird? Edit: Ach ja, hol dir wirklich einen Anwalt der davon Ahnung hat, der sich auf sowas spezialisiert hat, sonst zahlst du nur unnötig für Unterlassungsschreiben deren Muster du überall im Internet finden kannst.
 
@AcidRain: Also wie ich das momentan mitbekommen habe, bin ich grundsätzlich dafür haftbar. Es gibt da so ein Urteil "Sommer meines Lebens" (oder so) und darin ist aber die Haftung auf ca. 100€ eingeschränkt. Man muss aber nachweisen, das man die Mitbewohner darauf hingewiesen hat. Aber das läst sich ja machen! ^^
 
Ich muss zugeben das ich bei Zitat: "von der British Phonographic Industry (BPI) und " erstmal irgendwas von "Pornografic" gelesen habe. ;-)
 
Mich wundert, dass es "nur" 62k sind. Bei 30000 Liedern die verbreitet wurden müssten es doch mindestens 30000000 € sein. Da ist doch etwas faul. Übrigens sehe ich es nicht ein, dass es für eine Urheberrechtsverletzung, bei denen die meisten garnicht wissen, wie strafbar sie offenbar ist, überhaupt Haft als Strafe gibt. Vor allendingen nicht bei Industrie vs. Privatperson. Es wird (mMn auch richtigerweise) als Kaveliersdelikt angesehen und die Raubmordkopierwerbespots sind ja wohl so lächerlich, dass man sie überhaupt nicht ernst nehmen kann. On another note: Was meint ihr wieviele Leute die Musik runterladen, wissen, dass sie diese auch anbieten.
 
@skoWWi: Da war wohl wie du bereits erwähnt hast viel Unwissenheit im Spiel. Wer 30.000 Songs verteilt fällt wohl auf. Für mich stehen solche Strafmaße auch in keinem Verhältnis. Da kommt so mancher Gewaltverbrecher besser davon. Eine Geldstrafe die ein wenig schmerzt hätte es auch getan. Eine 58-jährige mag diese Strafe wenig tangieren, ein Jugendlicher wäre aber bereits vorbestraft. Ich weis nicht wie es euch geht? Mir sind 100 raupkopierende, ordentlich erzogene Jugendliche immer noch lieber als der eine, der in der U-Bahn hilflose Passante fast zu Tode prügelt
 
@leviathan11: Sie kann doch die entwendeten Stücke einfach wieder dem Urheber zurückgeben, dann hätte er ja keinen Schaden. ;) Aber es ist schon komisch, schließlich hatten wir schon Streitwerte von bis zu 125.000 USD pro Titel. Damit käme sie dann auf stattliche 3,75 Milliarden USD. Und seien wir doch mal ehrlich, das ist die entwendete Musik doch sicher auch wert.
 
@leviathan11: wenn ein jugentlicher jemanden zusammenschlägt entgeht der musik und filmindustrie aber kein theoretischer gewinn
 
@leviathan11: ... kann ich dir bitte einen Orden an die Brust stecken für diese Haltung? Keine Frage, das man das nicht generalisieren kann mit dem zu Tode prügeln, aber es würde mir schon reichen, wenn sie die "raubkopierten" Stücke bitte nicht in eben erwähnter U-Bahn jedem vorspielen müssen. Ich stelle mir dann immer die Frage: Geld genug für ein Handy, zu arm für die Kopfhörer...
 
Nachricht mit dünnem Inhalt.
Welches Filesharingsystem wurde benutzt?
Hat sie auch upload betrieben ?
Wie lange dauerte die Beobachtung ?

Aber die Anzahl der Stücke und der Schaden kann natürlich genau beziffert werden damit sich "Straftat" sehr böse anhört.
 
mal etwas "fast" offtopic... wie lange nach der "tat" kann einem eigentlich so ein download nachgewiesen werden? weil die könnten ja dann auch daher kommen von wegen "sie haben am 12.8.2003 xxx lieder runtergeladen...". oO
 
@ExusAnimus: die normale speicherdauer der ip beträgt ca 3 monate..danach ist eine identifizierung etwas schlechter.
 
@MxH: IPs speichern ist illegal! Die Justiz drückt bloß untätig ihre Augen beim illegalen IP Daten horten zu, denn rein rechtlich ist das speichern der IPs völlig illegal. Da gibt es ein berühmtes Urteil: http://goo.gl/9uyxP Es besteht also Löschpflicht unmittelbar nach Beendigung der Verbindung! Alles darüber hinaus ist illegal.
 
@Feuerpferd: moment mal, hast du mir nicht erst gestern erklären wollen dass es legal ist IPs zu speichern wo ich meinte dass es illegal sei?
 
@ExusAnimus: Ich versuche das mal so auf zu Schlüsseln, das jeder nachvollziehen kann warum der Anbieter eigentlichd die IP gar nicht speichern darf. Wir haben in der EU drei große Datenschutzprinzipien: Datensparsamkeit, Erforderlichkeit, Zweck. Datensparsamkeit sollte selbsterklärend sein, aber die Erforderlichkeit und der Zweck sind besonders interessant. Eigentlich hat ein ISP durchaus das Recht deine Verbindungsdaten zu sichern, dabei darf er aber "nur" Absender (also du) und Empfänger speichern und nicht den Inhalt der Übertragung. Darüber hinaus darf der Anbieter diese "Verbindungsdaten" eigentlich nur speichern, wenn sie zum (wir erinnern uns an früher) Zwecke der Abrechnung erforderlich sind. Da heute aber so gut wie immer eine Flatrate vorliegt darf der ISP eigentlich nicht mal die Verbindungsdaten speichern, da der Zweck und die damit verbundene Erforderlichkeit schlichtweg nicht vorhanden sind. Alles klar? MfG
 
@sanso1: danke. das mit dem "eigentlich" trifft es so ziemlich. denn mir wurde letztes jahr im november vorgeworfen, dass ich im august 3 monate zuvor, ein spiel runtergeladen hab. die hatten ip, uhrzeit, anzahl der verbindungen und sogar den hash-wert der rar datei. bekam alles in einem brief bestehend aus 5 seiten... mehr will ich jetzt nicht öffentlich preis geben^^
 
Ich finde das Urteil wirklich erschreckend. Hier zeigt sich nur einmal mehr, dass die Wirtschaft mehr Wert ist, als ein normaler Mensch. Ich meine ich will Illegalität nicht gutheißen, um Gottes Willen, aber früher hat man auch Musik auf Kassetten aufgenommen und sie untereinander kopiert. Da hat wirklich kein Hahn nach gekräht. Heutzutage sind es nun einmal MP3´s. Natürlich könnte man sich auch die Lieder auf CD kaufen oder bei Musicload, iTunes, Amazon und was auch immer... aber der Preis macht es. Ich habe früher sehr gerne CDs gekauft, heutzutage kaufe ich absolut keine einzige CD mehr und selbst wenn mir ein Lied gefällt, überlege ich mir ganz genau, ob ich dafür gewillt bin, 1,50 Euro bis 3,00 Euro aus zu geben. Früher hat man für sein Geld was gutes bekommen, heute nicht mehr. Ein bekannter von mir, hat sich von Bruno Mars das Album gekauft, weil 2 von 19 Liedern drauf waren, die er kannte und gut fand, der Rest allerdings, war total fürn Popo. Wenn ich sehe, wer da schon wieder Deutschlands Superstar ist... bekomme ich echt das kotzen. Wo sind die Musiker alá Phil Coliens hin usw.? Echte Musik gibt es nicht mehr und so lange es die nicht gibt, werden die Leute nicht zahlen und sind bei solchen unverschämten Preisen und Machenschaften auch nicht gewillt zu zahlen. Ich finde es einfach nicht fair einer alten Dame gegenüber, diese so hart zu bestrafen, nur damit die Musik Industrie mal wieder gewinnt. Die Dame denkt vielleicht selber noch im Kassettenzeitalter, so wie meine Oma und deine. Sollen wir sie deswegen so hart bestrafen oder sogar einsperren? Was kommt als nächstes? Ich jedenfalls empfinde das als nicht gut und kaufe deswegen auch keine Musik mehr und das bereits seit Jahren. Sehr schade, in welche Richtung sich die Welt in den letzten 20 Jahren bewegt hat, sehr sehr schade. Aber wie ich schon mal zu einem Freund sagte, wir sind die einzige Spezies, die ich kenne, welche sich für so Intelligent hält, sich aber am Ende dennoch selbst zerstören wird, ob nun wirtschaftlich, politisch oder einfach nur menschlich gesehen.
 
@NI-CE: beim album gings wahrscheinlich um doo whops & hooligans... das war echt mies - ich hab mir mehr erwartet vorallem da mir die ersten drei lieder gut gefallen haben... danach lässt es extrem nach
 
Die sache ist doch - egal wie viel Musik eine Person saugt - 90% der Musik wird die Person davon nie wirklich hören... Wenn die gute frau von den 30.000 Musikstücken - 3000 komplett gehört hat, dann ist dies viel.. Lasst die leute doch die musik sammeln.. Was passiert mit Liedern, die in vergessenheit geraten sind, auf tauschbörsen geraten solche alten schätze nie in vergessenheit, und es wird sich, auch wenn es nur durch zufall ist, einer laden und daran erfreuen.
 
@Horstnotfound: plus. es geht nicht nur um alte musik, die wird man vielleicht sogar noch itunes store finden, bei filmen ist das was anderes. gestern erst sah ich auf 3sat "Mean Streets - Hexenkessel" von 1973. interessanter gangsterfilm, ziemlich krass und stellenweise witzig, man erkennt die ursprünge des genre etc. wie komm ich da jetzt dran? den gibt es nirgends zu kaufloaden, null nachfrage, da macht sich niemand mit die server voll. habe in der piratenbucht ein paar seeder gefunden, wirklich ein schatz.
 
Ihr alle vergesst eine Sache. Der Staat ist nicht mehr die gesetzgebende Kraft, sonder die Musik- udn Filmindustrie. Für die sind wir alle Spielfiguren, mit denen sie machen können was sie ollen und die sie alle kriminalisieren und auf diese Art mästen können. Der Staat und damit das Volk haben beide schon lange nix mehr zu sagen. Früher nannte man sie Mafia, Cosa Nostra oder wie sie alle noch heissen, heute isses die Musik- und Filmindustrie. Gleiche Methoden wenn nciht sogar noch schlimmer mit dem einen Unterschied. Früher wurde die Mafia verfolgt und zur Strecke gebracht, heute isses den Regierenden egal was die machen.
 
Also QQ gemacht weil sie sie WEITERGEGEBEN hatte. Saugen ist dann also ok, nur hochladen nicht. passt ^-°
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles