EU-Kommission: Ohne Ausschreibung zu Windows 7

Wirtschaft & Firmen Die EU-Kommission steigt von Windows XP auf Windows 7 um. 50 Millionen Euro werden in neue Lizenzen investiert. Diese decken vorerst einen Nutzungszeitraum von drei Jahren ab. Hinzu kommen Support-Leistungen für 44 Millionen Euro. mehr... Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin mal gespannt, wann die ersten klagen kommen, dass nicht ordnungsgemäß ausgeschrieben wurde...
 
@jim_panse: bin mal gespannt wann die ersten klagen kommen wenn auf open source gesetzt wurde und wieder zurueck zu windows gerudert wird..
 
@jim_panse: Ich finde es dumm das da überhaupt was ausgeschrieben werden muss. Es ist ja nun wirklich nicht sio, das wir auf dem Desktop einen super fragmentierten Markt haben. Nehmen wir Das Ubuntu Linux, dazu das Microsoft Office und als Sicherheitslösung nehmen wir den Mac Defender. Also was soll denn dieser Heuchlerische Blödsinn.
 
@gibbons: es geht halt um eine riesige Menge Geld (ja auch Linux kann Geld kosten).
 
@tann: Aber 50 Mio. an Lizenzen gäbe es für Ubuntu nicht, dann höchstens die 44 Mio. an Dienstleistung durch den Hersteller. Aber hey, sind ja nur unsere Steuergelder, die da sinnlos verbraten werden. Außerdem haben die doch eh Firmen, die sich um die Rechner kümmern. Ob auf den Kisten nun Windows oder Linux drauf ist macht dann keinen Unterschied. Und mir kann keiner erzählen, daß diese Behörden unbedingt Windows brauchen.
 
@gibbons: Jede kleine deutsche Gemeinde muß eine Ausschreibung EU-WEIT machen ! Typisches Beispiel sind der Kauf von Schulbüchern, das gilt aber auch für andere öffentl. Bereiche. Nun stellt sich die Frage, warum muß jede kleinste Gemeinde öffentlich eu-weit ausschreiben, die EU aber selber nicht? Das verstehe wer kann, ich kann das nicht verstehen! Und dann habe ich da noch ein Problem: EU macht Klage / Verfahren gegen MS wegen Monopol-Verhalten und fördert nun selbst dieses (angebl. oder tatsächl.) Monopalverhalten, weil es beim (angebl. oder tatsächl.) Monopolisten bleibt, noch dazu ohne Prüfung anderer Alternativen. Das ist schlichtweg unglaubwürdiges und dummes Verhalten!
 
@Uechel: sie hatten lizenzen, für ein upgrade von software braucht man keine erneute ausschreibung... und microsoft hat nunmal die besten produkte, das sagen nicht nur fanboys sondern 90% aller pc nutzer
 
Na wofür auch Ausschreibung, die Vergangenheit hat gezeigt dass bei alternativen Systemen nicht die Anschaffung sondern vor allem die Umschulung wesentlich mehr Kosten verursachen. Also eine gute Entscheidung, zur Abwechslung mal.
 
@Islander: naja.. die ganzen linux user wuerden sicher gerne helfen alle relevanten programme zu portieren und gleichzeitig den netten und ueberdurchschnittlich begabten benutzern eine schulung abzuhalten
 
@-adrian-: Absolut kostenlos versteht sich.
 
@gibbons: na sicher.. oder man kann es vorher schon ausrechnen und als betrag mit einfliessen lassen in die ausschreibung
 
@-adrian-: Da fragt sich dann der Steuerzahler warum ein Kostenloses Produkt dann letztendlich 3x teurer ist als das kostenpflichtige Produkt.
 
@-adrian-: Was den Preis, der ohnehin schon ÜBER dem von Windows liegt, natürlich nicht unwesentlich weiter nach oben treiben dürfte
 
@gibbons: Wer kurzsichtig ist, der sieht das so. Andersrum würde ich behaupten, man macht einmal die Umschulungen, spart sich aber auf Dauer unnötige Lizenzkosten. Ist also die Frage, ob man JETZT sparen möchte oder ob man AUF DAUER sparen möchte. Ich würde immer auf Dauer sparen, aber wer das (Steuer-)Geld hat ...
 
@bgmnt: Das haben nun so viele versucht und alle sind gescheitert. Bitte denkt euch etwas neues aus.
 
@gibbons: Vielleicht sollte es einer einfach mal richtig machen?
 
@bgmnt: *gähn*
 
@-adrian-: Aha... willst du damit sagen die Windowsuser wären dumm und könnten nicht mit OpenOffice arbeiten oder das Windowsdruckersymbol nicht von einem Linuxdruckersymbol unterscheiden? Das läßt verdammt tief blicken.
 
@Sesamstrassentier: aha. also mit open office zu arbeiten kann ich dir sagen ist ein riesen schmarrn.. mag sein das du schoen damit einen kleinen text verwalten kannst .. aber in verbindung mit kunden und massenverarbeitung kackt es echt ab .. und am pc muss man selbst als beamte noch mehr machen als office dateien oeffnen und ein druck symbol druecken .. wer mal bei irgendjemand auf den monitor schaut wird schnell feststellen das es sehr spezifische programme sind die da genutzt werden .. diese umzuschreiben macht sicherlich viel spass und kostet nichts, oder
 
@-adrian-: Wenn ich auf deren Monitore schaue, sehe ich den Internet Explorer, der da eine Seite anzeigt. Kann ja nun nicht das große Problem sein, die Oberfläche in konformem HTML zu schreiben, dann bekommt das jeder Browser hin. Und was konkret funktioniert mit OOo bitte nicht??? Habe mit OOo noch nie etwas gehabt, daß nicht ginge. Ich habe auch keine Probleme mit Kunden und auch nicht mit der Massenverarbeitung(?).
 
@Islander: Ausschreibungen sind durchaus sinnvoll, nur weil irgendwann mal irgendwo was gescheitert ist, heißt das noch lange nicht das man nie wieder was ausschreiben muss. Die EU deckt ihren Großeinkauf bei Microsoft mit einem selbstgestrickten "Gesetz". So erspart man sich gerichtliche Nachspiele. Manchmal muss man kurzfristig etwas investieren um langfristig zu sparen. Bestes Beispiel der Umbau der Energiewirtschaft.
 
@Islander: Weil jede kleine deutsche Gemeinde eine Ausschreibung EU-WEIT machen muß! Typisches Beispiel sind der Kauf von Schulbüchern, das gilt aber auch für andere öffentl. Bereiche. Nun stellt sich die Frage, warum muß jede kleinste Gemeinde öffentlich eu-weit ausschreiben, die EU aber selber nicht?
 
Würde das irgendein Unternehmen/eine Instanz innerhalb eines Landes der EU machen, würde sich die EU vermutlich direkt aufregen und rumkotzen.
 
@Fallen][Angel: Ja. Wir in der Stadt müssen jetzt auch seitenweise alle Funktionen die es in Office 2010 gibt haarklein aufschreiben damit uns bloß jemand Office 2010 anbietet ;-)
 
diese EU kostet Freiheiten, Geld, Nerven, ... aber was bringt Sie nochmal ???
 
@BadMax: wenn man die EU mal knallhart durchsetzen wuerde. haette man mehr vorteile .. aber hier wird ja eine scheingemeinschaft aufgebaut unter welcher jeder sein eigenes sueppchen kochen darf.. zum kotzen .. wieso sollte ich mehr oder weniger arbeiten muessen als ein oesterreicher oder franzose oder grieche? wieso sollte ich andere gesetzte haben als ein franzose oesterreicher oder grieche? .. hmm .. wenn man gruende hierfuer findet.. sollte man die ganze eu mal ueberdenken
 
@-adrian-: Mitunter leider Deutschlands schult. Frankreich hat zur Euroeinführung gesagt wir dürfen keine Währungsunion sein, wir müssen eine Wirtschaftsunion sein. Deutschland hat das abgelehnt. Als Wirtschaftsunion würde es keinen Rettungsschrim geben. Da gibt es nur noch gemiensame Schulden. Nicht "Die Greichen, Irländer oder Portugiesen"... Nein! Die Europäer! Edit: Das war eine Antwort zu deinem ersten kommentar.
 
@gibbons: da hast du recht.. aber ein laenderfinanzausgleich gibts in deutschland auch .. das sind einfach viel zu viele stufen an buerokratie in diesem europa ..
ja .. das einzig einheitliche von allen ist die waehrung .. der rest hat sich die letzten 20 jahre nicht geaendert
 
@-adrian-: Das dezentrale Deutschland ist ohnehin zum Scheitern verurteilt. Die Bundesländer an sich gehören abgeschafft, eigene Souveränität haben sie eh nicht mehr. Sie können nicht aus DE austreten, das hier ist nicht die USA wo das theoretisch möglich wäre.
 
@gibbons: wir sollten politik machen :) koennen uns ja waehlen lassen... in meinem schoenen bawue haben es die gruenen mit sinnloserem auch gepackt :)
 
@-adrian-: Und hier in Berlin verstehen wir es vll. noch zu verhindern.
 
@all: danke für die Antworten: ihr habt es wohl bestätigt das es in der Praxis für so gut wie niemanden gut ist! in der Theorie ist so manches gut was es in der Praxis evtl. nicht ist.
 
@gibbons: bremen hat es ja jetzt nicht so geschafft :) die freuen sich einfach weiter in den ruin regiert zu werden
 
@BadMax: Nichts ist perfekt entstanden. Wenn wir uns die Geschichte der USA angucken, sehen wir auch viele Markel und Eckpunkte. Dennoch lohnt sich der Erhalt. Das sehe ich auch für die EU so. Ein politisches auseinander driften wäre viel Schlimmer. Eine Idee wächst mit den Menschen. Es sind noch viele Menschen in der Politik, die Europa im kalten Krieg mit erlebt haben. Vll. politisch sogar noch mit gestaltet. Erst wenn diese nicht mehr sind, das nationale Denken kleiner wird, wird die EU größere Fortschritte machen.
 
@-adrian-: Wer regiert spielt keine Rolle. Was zum scheitern verurteilt ist, bleibt es auch.
 
@gibbons[re:5]: ... Deutschland schult. Wen oder was schult Deutschland?
 
@BadMax: "frieden in europa"
 
@BadMax: Frieden, unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis in der gesamten EU, Arbeitnehmerfreizügigkeit, keine Grenzen. Sie bringt uns das, was Europa nie zuvor hatte. Es wird zentral diskutiert, nicht uneinig aufeinander losgegangen wie in den Jahrhunderten und Jahrtausenden zuvor. Wer in der EU nur Geld und Wirtschaft sieht, hat das Projekt leider nicht verstanden. Zugegeben, aktuell auch recht schwierig, wenn man sich zuvor nie damit befast hat.
 
@gibbons: das zentral diskutiert bringt uns leider noch nicht weit genug .. wenn ich sehe wie vorgegebene gesetze nochmals geprueft werdne muessen und vom staat als verfassungswidrig gecanceled werden .. da frag ich mich doch .. was laeuft hier falsch
 
6Mio / 36k = 167EUR für eine Lizenz. Diese Summe für eine Einzel-Lizenz hätte ich nicht erwartet.
 
@futufab: wie kommst du auf 6mio und 36k ? diese zahlen tauchen nirgends auf..
 
@espresso.: doch 36K sind die rechner.. und 6 mio hat er die 50mio - die support 44 mio gerechnet :)
wobei die lizenz hier auch auf 3 jahre gerechnet werden sollte .. und ich glaub die 44 mio werden auf die 50 mio drauf addiert
 
-adrian-:"und ich glaub die 44 mio werden auf die 50 mio drauf addiert" stimmt. Damit ist meine in den Raum geworfene Zahl hinfällig. Egal, andere Rechnung: 44MioSupportleistung/23.000Beamte+9.300Vertragsbeschäftigte=1362EUR Supportkosten pro Person. Auch diese Zahl hätte ich mir nicht vorstellen können...Quelle für die Anzahl der Personen http://bit.ly/jr1QYp
 
@futufab: Viel wichtiger ist doch die Frage, wieviel muss man mach drei Jahren für Lizenzen drauf packen? Lieber nicht rechnen, sonst würde man Verschwendung aufdecken. Nicht nur das sie Ihr Betriebsystem aus Steuergelder nach Gutdünken einkaufen, nein, die zusätzlichen Programme stehe auch schon fest, Alternativen unerwünscht. Ein Meisterstück der EU-Diktatur.
 
@Sesamstrassentier: erstmal dürfen se auch die versionen nutzen die innerhalb der 3 jahre released werden (z.B. windows 8)...normalerweise dürfen se die lizenzen auch nach den 3 jahren weiterverwenden -> müssen also nix zahlen, wenn sie aber gleich weitermachen und nur sa zahlen sind die nächsten 3 jahre i.d.R. ~30-40% billiger
 
@Sesamstrassentier: Woher weißt du denn bitte was der 3 Jahres-Zeitraum an Support umfasst? Ist es eine Technologiegarantie für die Software (Software Assurance) oder ist es Support für die Gesamtlösung? Ist es dann Maintenance Support oder Support der sich auf die Inbetriebnahme bis zur reibungslosen Arbeit des Gesamtsystems bezieht (Installation und Integration Support)? Ich glaube nicht dass dieser Winfuture-Artikel auch nur im Entferntesten dafür ausreicht um über diese Investition zu urteilen. Da fehlen 90% der zur Beurteilung wichtigen Angaben.
 
@futufab: Schau lieber erstmal in den MS Lizenzkalkulator bevor du irgendwelche Zahlen annimmst. Da gibt es zig Lizenzprogramme und zig Kombinationen zu zig unterschiedlichen Preisen. Ich habe für ein Upgrade einer Softwareumgebung schon mal ne Woche drangehangen bis ich endlich die finale und günstigste Lizenzvariante gefunden hatte. Es gibt nicht umsonst MS Lizenzspezialisten.
 
@DennisMoore: Ich habe von solchen Sachen keine Ahnung. Für meine Rechnung reicht der Hausfrauendreisatz mit den im Artikel zur Verfügung stehenden Zahlen. Im Mittel wird für eine Lizenz danach 167EUR (MwST?) ausgegeben. Dabei ist es mir völlig egal welche Pakete gewählt wurden. Diese Summe hätte ich (ahnungslos wie ich bin) nicht angenommen.
Das wars dann auch schon, recht einfach zu verstehen, oder?
 
@futufab: Die EU bezahlt nun mal leider nicht nach Hausfrauendreisatz. Sie bezahlt nach Geschäftssektor, Anzahl der Lizenzen, entsprechendem Volumenvertrag, Assuranceoptionen, etc. pp. Wenn du sowas auf ne einzelne Lizenz runterbrechen willst brauchst du schon ne ordentliche Kalkulationstabelle die mehr macht als ne Dreisatzrechnung.
 
@futufab: Mit Sicherheit wird die EU keine 167 Euro pro Lizenz bezahlen! Ich arbeite im dem Gebiet und habe schon oft für Firmen Lizenzen eingekauft. Leider lassen sich hier keine näheren Angaben finden, aber aus Erfahrung weiss ich, dass die Medien oft nicht die ganze Wahrheit schreiben, oder es von einem geschrieben wird, der sich mit der Materie nicht so ganz auskennt. Ich gehe davon aus, dass in den 167 Euro auch die Zeit für die Migration pro Rechner enthalten ist. Zumindest würde dies ca. unseren Kalkulationen entsprechen. Natürlich ohne Hardware-Anpasungen usw.
 
@Rumulus: Pff, liegt doch eher daran das uns niemand die Wahrheit sagt. Zur Information: Es sind Steuergelder mit denen die leichtfertig Lizensen einkaufen, gestützt auf ein fragwürdigem "Gesetz" Wer hat bei der Gesetzgebung geholfen? Microsoft? Wäre nicht das erste mal.
 
@Sesamstrassentier: Wieso leichtfertig? Einer Migration auf ein anders OS kann sehr leicht viel teurer werden. Dafür gibt es genügend Beispiele, nur weil etwas möglich ist, muss es wirtschaftlich nicht billiger, oder in der Umsetzung kostengünstiger sein. Versteh mich nicht falsch, aber in den letzten Jahren und Monaten könnten wir zu genüge lesen, dass solche Migrationen kläglich gescheitert sind. Habe selbst einmal an einem solchen Projekt mitgearbeitet und habe von Anfang an, in einer Fallstudie dargelegt, dass es wirtschaftlich nicht umsetzbar ist. Man wollte mir nicht glauben und nach 10 Jahren hat man für nichts Millionen an Steuergeldern eingesetzt und musste trotzdem wieder auf Microsoft Produkte zurückgreifen, damit die Leute ihrer Arbeit vernünftig nachkommen konnten. Dies muss ja nicht zwangsläufig bei jedem Projekt so enden. Aber genau darin liegt die Wahrheit, wir können auf Grund der Informationen hier, gar nicht urteilen, ob eine Wechsel sinnvoll/kostengünstiger wäre, oder nicht!
 
@Rumulus: Kann, muss aber nicht. Ist kurzfristig vielleicht teurer. aber langfristig? Zur Information, es sind nicht alle Migrationen gescheitert und hier wurde es nicht mal in Erwägung gezogen. Ein großer Unterschied.
 
@Sesamstrassentier: Stimmt es muss nicht, ist genau das was ich geschreiben habe, aber es ist nunmal eine Tatsache, dass die meisten grösseren Migrationen in den letzten Jahren gescheitert sind. Es liegt nicht an den OS, sondern an den Apllikationen und Treiber. Ob hier keine interne Studie gemacht wurde wissen wir nicht. Ich habe kein problem an deiner Kritik, die ich sogar nachvollziehen kann, aber an der Art und Weise wie du kritisierst. Du stellst hier ständig Behauptungen auf, die du gar nicht wissen kannst und stellst diese sogar als Fakt dar. Es geht dabei nicht nur um die Mitarbeiter sondern auch um die Mitgliedstaaten, denn je nachdem müssen diese bei einem Wechsel auch Anpassungen vornehmen usw. hast du schon einmal so weit gedacht? Jede Aktion erfordert eine Reaktion. Ich bin nicht nur für MS, aber sachlich genug, oder eben aus Erfahrung, zu wissen, dass es nicht so einfach ist.
 
@Rumulus: das liegt wieder an den programierern die faul geworden sind und mit #net und co programieren... anstatt reales c++ zu verwenden.
 
so gegen windows strafen ohne ende verhängen, aber mit steuergeldern dan rumschmeißen ohne ende. diese gesellschaft verdient ja kein eigenes geld sonder wird von steuergelder finanziert. haufen elend in der eu aber dafür schmeißen mehr mal geld raus ohne ende. ob das überhaupt sinnvoll ist wage ich mächtig zu bezweifeln. ich könnt schon wieder ko..... wenn ich sowas lese.
 
@snoopi: Mhhh, irgendwie hört sich dein Beitrag sehr widersprüchlich an! Die EU verschwendet hier keine Steurgelder, denn wie du richtig erkannt hast, haben sie MS Geldstrafen auferlegt und wenn man diese mit den jetzigen Kosten vergleicht, hat die EU immer noch einige Hundertmillionen Gewinn gemacht.
 
Ist mir wurscht, die EU-Diktatoren machen sich doch eh die Gesetze selbst. Es geht ja überhaupt nicht um ihren Geldbeutel, deswegen hält man da sowieso den Mund. Interessant ist eher, dass wirklich niemand von diesen EU-Futzis irgendwelche Einwände hat. Gleichschaltung auf allen Ebenen, Kritiker ausgesperrt. Diktatur pur, Beschlüsse hinter verschlossenen Türen. Ich bin eh für den Ausstieg aus der EU. Grenzen dicht, Experiment gescheitert.
 
@Sesamstrassentier: das denke ich auch, eu ist schädlich für den bürger.
 
Hach, selbst schuld. Die Kosten für die Lizenzen und für die Admins als Folgekosten könnte man sich sparen.
 
@wingrill: Wir schon, wir können uns so was ganz lässig sparen wenn wir wollen, die aber nicht, die sind nämlich zu dumm für das gute Ubuntu. :-)
 
Find ich eigentlich recht gut aus it sicht..."billig billig" bei der anschaffung ist erstmal garnichts wert, weder für die produktivität noch für die tco, vorallem wenn die infrastruktur jetzt schon in die richtung ausgelegt ist.
 
"Demnach ist der Wechsel von Windows XP auf Windows 7 lediglich ein "teilweiser Austausch" beziehungsweise eine "Erweiterung" einer bestehenden Software-Installation, für die keine gesonderte Ausschreibung nötig ist." Soll das ein Witz sein? Wenn das ein teilweiser Austausch ist, dann wüsste ich gerne, was die dort als normalen Austausch bezeichnen. In so einem Fall MUSS eine Ausschreibung gemacht werden! Es geht hier schließlich um große Summen.
 
@noneofthem: *LOL* Ich sehe 36.000 tote Bildschirme, ganz in blau. :-)
 
Drecks EU, richtet sich alles wie sie es braucht. Aber wehe, wenn eine eine größere Firma ohne Ausschreibung das machen würd.... Arschverein in meinen Augen.
 
ohne ausschreibung..gesetzwiedrig... vertrag ungültig! 1 millarde strafe für die eu komissare. politiker müße endlich haftbar für ihre handlungen werden, weil sie das volk nur noch betrügen!
 
Frag mich, wann die Trottel checken, dass bestimmte Marken in bestimmten Fällen zurecht bevorzugt werden.
 
@Kirill: Lemminge bevorzugen Klippen zum Absturz, die EU-Kommission Windows 7. :-)
 
@Feuerpferd: Ich mein es ernst.
 
@Kirill: Die Lemminge auch.
 
@Feuerpferd: Kauf dich ein Biobuch oder find mal Wikipedia.
 
*LOL* Windows 7, da sage ich nur selbst schuld EU-Kommission! Genießt eure Bluescreens mit Windows 7 und das Ende der Internet Ausdruckerei, denn damit ist dann ohne Neukauf von neuen Druckern auch erst mal Ende im Gelände!
 
@Feuerpferd: Du kennst dich ja scheinbar voll aus. Oder eher nicht? Ich habe in den letzten Jahren nur 2 Sorten von Bluescreens zu Gesicht bekommen: defekte Hardware (meist RAM oder HD) oder fehlerhafte Treiber. Wo der Zusammenhang zum Betriebssystem ist, muss du mal erklären. Auch Linux macht bei solchen Fehlern dicht. Sieht nur anders aus. Und was die Drucker angeht, darfst du nicht deinen billigen Heimanwenderdrucker mit eigener proprietärer Sprache als Maßstab nehmen. Nimmt man Drucker, die PCL und/oder Postscript nutzen, hat man solche Probleme nicht.
 
@karstenschilder[re:1]: Keine Aufregung, ein Feuerpferd weiß nicht mehr über Betriebssysteme als ein Schwein über ein Uhrwerk. MfG
 
@Feuerpferd: geb dir mit der neuen hardware voll recht, alte drucker, scanner ect haben große treiber probleme mit windows 7..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles