Schmidt gesteht Fehler bei sozialen Diensten ein

Google versucht seit geraumer Zeit im Bereich Social Networking zur Konkurrenz aus dem Hause Facebook aufzuschließen. Dass man in diesem Bereich überhaupt hinterher hinkt, nahm der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt jetzt auf seine Kappe. mehr... Google, Ceo, Eric Schmidt Bildquelle: Google Google, Ceo, Eric Schmidt Google, Ceo, Eric Schmidt Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also für mich war Wave deutlich mehr social als +1 und gerade das haben sie gleich wieder eingestampft ohne dafür auch nur ein bisschen Werbung zu machen. Und wenn ich ganz ehrlich bin habe ich bis heute noch nicht verstanden warum ich +1 haben wollen sollte. Einen wirklich Mehrwert sehe ich darin nicht, genau wie bei Facebooks Like-Scheiß.
 
@Johnny Cache: Die Ankündigungen von Wave waren großartig, ich hatte mich riesig auf den Dienst gefreut. Recht kurz nach der Freigabe wurde es eingestampft, ohne daß ich eine nutzbare Version gesehen habe. Ich weiß, es ist quelloffen und jeder kann es nutzen und anpassen, aber warum Google Wave nicht in Googlemail einbaut??? Zumindest würde ich es sehr begrüßen, wenn es eine Wiederaufnahme von Wave gäbe! Hättest zumindest einen größeren Mehrwert als diese zichtrilliarden Knöpfe von irgendwelchen Diensten, die ich eh nicht nutze.
 
Firefox: Ad-Blocker und Ghostery, Opera: rechte Maustaste, Inhalte blocken. Mehr sag ich dazu nicht...
 
@karacho: Kannst dich auch Zuhause einschließen, Licht ausmachen und unter die Decke schlüpfen.
 
@Guttenberg: Manchmal ist selbst das besser als als like Lemming zu enden ;-)
 
@balini: iLikeLemming.. der is gut.. wuhahaha .. der is so gut.. ^^
 
und nach der überschrift, soll man nun wissen worum es geht?! wer zum geier ist "Schmidt" ...
 
@McNoise: Was tut man nicht alles damit die Überschriften nicht alle gleich aussehen? Wobei es schon toll ist daß man heute gleich drei mal über seinen geistigen Stuhlgang berichten muß.
 
wave war grafisch im sinne vonbenutzerführung und allgemeinlogik eine katastrophe, man muss auch nicht 4 farbgruppen unterschiedlichster art (google logo) mit ach und krach überall mit einbringen, das spricht erstens gegen die lehren der farbharmonie und zweitens wirkt das mit 80% textlinks und buttons für einen normalo etwas verwirrend.
 
Im Gegensatz zu solchen Leuten wie Steve Ballmer, der fast immer daneben liegt, aber nie einen Fehler eingesteht, ist mir Eric Schmidt echt sympatisch. Er hats vermasselt, aber er ist wenigstens ein Mann und gibt es zu. Solche Manager müsste es viel mehr geben.
 
@Karmageddon: naja.. da steckt konzept hinter.. du glaubst garnicht wieviel kohle er dennoch dafür bekommt. und außerdem.. mitleid mit manager hab ich nicht.. die haben sich den job ausgesucht und haben genauso wenig mitleid wenns ums Hire & Fire geht.
 
@dergünny: Was für ein sinnloser Kommentar. Nächstes Mal: Erst nachdenken, statt irgendwelcher sinnfreien Phrasen dreschen. Es geht hier nicht um Kohle oder um Mitleid. Ja, er bekommt Kohle, wieso auch nicht? Er arbeitet schließlich noch bei Google. Und von was für einem Konzept faselst du da? Und Mitleid braucht er auch nicht, er wird ja deswegen nicht entlassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!