US-Militär sieht Cyberwar-Attacken als Kriegsgrund

Das US-Verteidigungsministerium hat eine neue Doktrin für den Umgang mit Attacken auf kritische Infrastrukturen über das Internet entwickelt. Laut dem Papier, von dem demnächst Auszüge veröffentlicht werden sollen, können entsprechende Angriffe auch ... mehr... Usa, Militär, Armee Bildquelle: club.china.com Usa, Militär, Armee Usa, Militär, Armee club.china.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also für die sekundenschnelle korrekte Ermittlung der exakten Quelle samt Hausnummer müssen die doch nur mal in Miami anfragen, die Jungs dort können sowas. Wenn die lieben US-Militärs heute Abend RTL einschalten, werden sie schon sehen, wie so was geht. ^^
 
@DON666: ???
 
@DRMfan^^: horatio caine der mann mit der sonnenbrille?!
 
@Odi waN: ahja, CSI - na dann...
 
@DRMfan^^: hat aber ganz schön gedauert.. ^^ dein klick.. :D
 
@Odi waN: Hört sich ein bisschen *sonnenbrille!* derivativ an... YEAAAAAAHHHH
 
@DON666: Besonders mit IP-Adressen, wo die Felder Zahlen größer 255 annehmen können^^
 
@BajK511: Na wenigstens fangen die nicht immer mit 555- an. ;)
 
Ich frage mich ob die dann auch ihre natofreunde angreifen wenn die angriffe aus deren land kommen, am besten wären angriffe aus der usa .... dann kann endlich mal der ami gegen jemanden in den krieg ziehen der es ebenfalls will. er selbst xD und weit hat ers dann auch nicht ...
 
Die Cowboys mal wieder. Einen Kriegsgrund haben sie immer schon erfinden können...
 
@noneofthem: Nicht nur die Cowboys! Ich sage nur Sender Gleiwitz: http://goo.gl/4PxVV Lügen sind bei Kriegstreibern zum Krieg anzetteln beliebt.
 
@Feuerpferd: Stichwort "false flag attack". Diesen Gedanken hatte ich als erstes. Bezahle ein paar radikale ausländische Studenten, am besten Muslime, über Mittelsmänner, dafür daß diese das US-Militär "hacken", so daß diese glauben, sie werden von einem Scheich oder einem Terrorfürst bezahlt und voilà - so läuft das heutzutage. Viele der "Fußsoldaten" der Al-Quaida, also die einfachen Leute, die sich selbst opfern, wissen garnicht, wo das Geld ihrer "Organisation" herkommt.
 
@noneofthem: zum Glück haben wir keine Ölquellen.
 
@Thifra: In Deutschland gibt es auch ÖL aber natürlich nicht so viel.
 
@s3m1h-44: speiseöl, frittenfett, margarine, ....^^
 
@noneofthem: Klar, "Die wollten uns Hacken!" is auch schlechter nachzuprüfen als "Der fiese Diktator XY achtet keine Menschenrechte!" oder "Die haben Massenvernichtungswaffen!!!!11".
 
@RocketChef: Naja, das mit den Massenvernichtungswaffen war ja im Vorfeld auch nicht nachzuprüfen, nimmt sich nicht viel...
 
@FenFire: Und jetzt kommt noch erschwerend hinzu, dass man Hacks auch gut fingieren kann bzw. irgendwelche logs "bastelt" die das dann doch beweisen. Is bei Massenvernichtungswaffen dann schon sone Sache...
 
@RocketChef: "Saddam Hussein has got Weapons of Mass Destruction!" war zu Beginn genauso wenig nachzuprüfen. Hat denen auch gereicht und Konsequenzen dafür, dass es keine gab, gibt es dort auch keine. Die Amis denken immernoch, sie könnten machen, was sie wollen... Ich sag nur "Ameerica...Fuck Yeah!"
 
nur noch einer Frage der zeit bis z.B: Iranische Hacker/Cracker das machen (angeblich) und die Friedenstruppen wieder einmarschieren ;D
 
@BadMax: Ey, nicht solche falschen Anschuldigungen! Es sind die Demokratietruppen. ;-)
 
Nein bitte nicht noch einen Grund mehr das die da drüben Krieg führen dürfen!
 
@HatzlHotzl: Wieso da drüben? In der regel führen die ihre Kriege außer Haus.
 
@mcbit: In der Regel hatten die Germanen rote Bärte!
 
@Uechel: Die Säue
 
"...Kriesgrund" - bitte ein G einfügen.
 
@mcbit: Oder das R entfernen
 
@lutschboy: LOL, ja oder so;)
 
@mcbit: Kreisrund?
 
@Wade: :)
 
@lutschboy: NEIN! Hahahaha.
 
Freu mich schon auf die Schlagzeile:
USA erklären 12 jährigen Hacker den Krieg!
Bodentruppen marschieren in Kleinstadtvorgarten ein. 10 Gartenzwerge bei Luftangriffen getötet.
 
@SmallDragon: Gartensprinkler behindert Vormarsch der US-Truppen
 
@SmallDragon: Wer 11jährige in Handschellen abführt, weil er seiner Schwester beim Pinkeln geholfen hat, der reitet auch mit nem Harrier in Kleingärten ein;)
 
@mcbit: Oh mann, das war wirklich 'ne Aktion - Jesus!
 
@SmallDragon: Naja, 10 Gartenzwerge als Schaden ... + Kollateralschäden. Die zählen nur nicht mit, da nicht geplant.^^
 
@Ramose: verstösst gegen die genfer konvention...xD
 
@Tropicalia: Arbeitest du gerade das Archiv ab? ^^
 
@Ramose: ich hab mal meine letzten postings durchgeschaut findet sich immer lustige lektüre :D^^
 
@Tropicalia: Achso. :D Ich schau ja auch manchmal bei alten Postings nach, aber soweit zurück hab ich das noch nicht getan. Vielleicht sollte ich das beim nächsten Schub von Langeweile auch mal tun.^^
 
@Ramose: :D:D:D ja die alten themen sind manchmal interessanter...feix...^^
 
@SmallDragon: "Borgholzhausener Anzeiger" - BLACKHAWK DOWN !!! Windrad zerstört Tarnkappenhelikopter..Vormarsch gestoppt durch Ökostromaktivisten,Verdacht auf Kumpanei mit dem Feind ! USA SCHLÄGT ZURÜCK !!
 
@SmallDragon: Kreuzfeuer an der Karibik: US-Militär verliert die ersten Kämpfe gegen den mutmaßlichen Hacker.
 
Ich finde das toll. Jetzt muss man nicht mehr die eigenen Zwillingstürme einreißen, um nen Kriegsgrund zu haben. Jetzt reicht es einfach mal ne Woche den Strom aus zu machen und zu behaupten der böse Bube da drüben im Iran wars.
 
@monte: traurigerweise kann man ja heute die herkunft echt gut verschleiern. aber ich gehe davon aus, dass sich das land dann schon dazu bekennen muss. :P achja: ich verachte diese verschwörungstheorien. ;P
 
@monte: "...Jetzt muss man nicht mehr die eigenen Zwillingstürme einreißen, um nen Kriegsgrund zu haben..." ??? Quatschologie hoch drei und Verschwörungstheorie-Denken miesester Art! Jetzt muß man nicht mal mehr einen echten Grund haben zur USA-Schelte! Neee! Man erfindet einfach was!
 
@Uechel: Jip. genau wie es MVW im Irak gab und Hussein und Besama o Laden waren Brüder.
 
@mcbit: Aber ich bezog mich NUR auf die Aussage mit den Zwillingstürmen, auf nichts anderes!
 
@Uechel: Naja, so schwer man daran glauben kann, aber gewisse Ungereimtheiten sind nciht von der Hand zu weise. Aber das würde jetzt zu weit führen, den Thread aufblähen, Klicks generieren und und und;)
 
@mcbit: War ja auch schon alles oft genug von allen Seiten durchdiskutiert. Machen wir mal wieder in der Sauren Gurkenzeit in den Ferien, wenn zu wenig Neues passiert.
 
@Uechel: ;)
 
@mcbit: seh ich auch so, gibt schon viele ungereimtheiten. DAS kann auch echt keiner verneinen. mit den türmen das ist aber schon overkill. hajoo, da hat jeder halt seine meinung zu. ;)
 
@Uechel: Warum wird ein einzelner eigentlich immer, wenn er sowas wie oben anspricht oder anklingen lässt, als Verschwörungstheoretiker abgestempelt?
 
@ichmagcomputer: du kannst dich doch zum glauben einer verschwörung bekennen. oO also wenn es jetzt wirklich in DEINEM fall so ist. es gibt verschwörungen, das streitet sicher auch keiner ab. wenn eben 95% nicht an eine verschwörung glauben, dann wirst du natürlich viel häufiger als ein verschwörungstheoretiker abgestempelt als in anderen fällen. :P ist es denn falsch, wenn man leute, die an eine verschwörung glauben verschwörungstheoretiker nennt? ;P
 
@andryyy: Grundsätzlich natürlich nicht ;).
Ich bezog mich halt jetzt gerade auf 9/11.
Ich bin was 9/11 angeht sehr interessiert und es sollte auch jedem anderen auffallen, dass gerade in dem Fall einfach zu viele Sachen nicht stimmen oder stimmen können, aber das würde den Rahmen hier jetzt sprengen^^.
 
@ichmagcomputer: jou.. gibt da schon einige dinge, wo ich mich wundere, weshalb die nicht einfach mal eindeutig geklärt werden jetzt. ^^ aber kann auch viel mit respekt vor den toten zu tun haben etc. blabla .. :)
 
@ichmagcomputer: Unter Uechel schreibe ich ja meine Meinung und keine allgemeinverbindliche Aussage! Und für mich ist das bezogen auf die "Zwillingstürme" eine Verschwörungstheorie. Theorie = also nicht real beweisbar. Und die Aussage dieser Theorie -immer jetzt bezogen auf die "Zwillingstürme"- ist für mich nicht glaubhaft und nicht vorstellbar. So blöd kann kein US- (ja was denn eigentlich? Agent oder was? Geheimdienst oder so?) Dingsda sein das zu machen, weil er / sie / es dann auch im eigenen US-Land für immer "unterdurch" wäre auch in der eigenen Bevölkerung. Und dass bei so einer Katastrophe in so großem Umfang und mit so vielen Schäden, Verletzten und vor allen Dingen Toten immer Unklarheiten übrig bleiben, ist doch eigentlich logisch. Dann wären viele auch normale Unfälle wie Busunfälle, Flugzeugabstürze und... und.... durch Schuld von Verschwörern verursacht, weil nicht immer ließen sich die Vorgänge eindeutig klären. Und warum gilt das Prinzip vorwiegend fast nur im Zusammenhang mit den USA? Warum hat nicht irgendwer die Atomkraftwerke in Japan nach dem Sunami / Erdbeben tatsächlich gesprengt? Wer hat die Estonia wirklich versenkt? Wer den franz. Airbus nicht tatsächlich zum Absturz gebracht? Wer hat das Kölner Stadtarchiv umgehauen? Fragen über Fragen wo es keine eindeutige Ursachen- / Verschuldens-Klärung gab! Alles Verschwörungen? Und deswegen sind die Leuts für mich Verschwörungstheoretiker, wenn sie an sowas glauben.
 
@Uechel: Um auf all das jetzte detailliert einzugehen, würde es den Rahmen sprengen^^. Nur soviel, gerade was 9/11 angeht und den offiziellen Bericht, gibt es einfach Dinge die gar nicht sein können (Stichwort, Boing über 100m in 6Meter Höhe geflogen und dann ins Pentagon, das ist schlicht UNMÖGLICH oder Stichwort, Schmelzen der Stahlträger, schlicht UNMÖGLICH).
Aber wie gesagt, dass würde jetzt hier den Rahmen sprengen.
Ich finde nur, dass gerade wenn es keine eindeutige Ursachen- / Verschuldungsklärung gibt, sollte man kritisch hinterfragen.
 
@ichmagcomputer: Kritisch hinterfragen: Ja ! Aber Verschwörung durch irgendwelche Personen / Institutionen usw. einfach annehmen weil was unklar blieb: Für mich nein!
 
@Uechel: Da bleibt nichts anderes übrig als versuchen sich möglichst unabhängig zu informieren und sich dann seine eigene Meinung zu bilden.
 
@ichmagcomputer: Das ist richtig! ABER: Ausgangspunkt war die Aussage von monte, welcher schrieb "... nicht mehr die eigenen Zwillingstürme einreißen, um nen Kriegsgrund zu haben...". Das war kein kritisches Hinterfragen. Das war das Hinstellen einer (nach seiner Ansicht) Tatsache! Und darauf bezog ich mich ja im ersten Kommentar.
 
@ichmagcomputer: Stichwort Stahlträger: Stahl schmilzt ab 1510°C, Kerosin schafft aber nur 825°C, ABER bei 600°C verliert Stahl 50% an Stärke + Gewicht eine so großen beschädigte Gebäude, Bürobrände hingegen schaffen wesentlich höhere Temperaturen mit Faktoren wie Luftdurchzug usw. Nur so nebenbei aber egal wurde ja schon als UNMÖGLICH abgestepelt.
 
@SpeedFleX: Abgesehen davon, sind die Zwillingstürme die so ziemlich einzigen Hochhäuser, die durch einen Brand zusammen fielen. Ich weiss leider nicht genau wann es war, aber in Madrid stand ein Hochhaus/wolkenkratzer kurz vorher oder nachher über 6 Stunden in Brand, er ist ausgebrannt stand am Ende aber immernoch. Aber das wird alles Offtopic hier, wir sollten es sein lassen^^.
 
@ichmagcomputer: Ja flog auch ein Flugzeug voller Kerosin da rein??? Aber hast Recht ist Offtopic hier wir sollten es echt sein lassen.
 
@SpeedFleX: Was soll Kerosin so großartig anrichten?! Wie du siehst ist der Großteil des Kerosins außerhalb des Gebäudes verbrannt. Anschließend siehst du dunkle/graue Rauchwolken was für eine Sauerstoff ARME Verbrennung spricht, es können also nicht sonderlich hohe Temperaturen vorgeherrscht haben. Hinzu kommt dass die Gebäude fast in FREIEM FALL zu Boden gingen, aber hören wir auf sonst nimmt das kein Ende :D.
 
@monte: noch so ein Gedanke: die Sonne verursacht durch starken Sonnenwind Stromausfälle; die USA beschuldigen iranische Hacker = 3. WK. Oder Planetenkonstellationen verursachen Erdbeben, sind also vorhersagbar. Aber niemand wird gewarnt oder evakuiert = eigene Bevölkerung wird durch Wiederaufbaumaßnahmen von der Wiederwahl des Präsidenten überzeugt ... usw. usf. - siehe http://bit.ly/jqxPH8 (PDF)
 
@monte: Und dann schieben sie ihm eine Rakete durch den Schornstein.. Sorry, ich musste bei dem Satz lachen, der hört sich einfach nur dämlich an, so traurig die Wahrheit auch ist.
 
Klare Ansage! Mit einer derart ausgestalteten Doktrin habe ich schon seit mehreren Jahren gerechnet. Somit wird sich bis 2025 wohl ein ausreichender Grund finden, um gegen China wenigstens partiell in den Krieg zu ziehen oder zumindest einen Stellvertreterkrieg in der unmittelbaren geographischen Nähe zu generieren. Irgendwie wirkt die ganze Situation so unausweichlich. Letztendlich schreien sie es auch herbei. Und Russland leckt sich schon jetzt die Lippen und malt sich aus, wie viel für sie vom Kuchen abfällt!
 
@probex: Was ist den 2025? Weltuntergang? Und so lange China wirtschaftlich hoch interessant ist, bleibt es diesbezüglich ruhig.
 
@Uechel: Es gibt eine ganze Horde Militär-,Dplomatie- und Wirtschaftsexperten, die eine gravierende militärische Auseinandersetzung zwischen China bis 2025 prognotizieren. Natürlich ist das nur ein grober “Richtwert“, jedoch sind die Argumentationen im jeweiligen Fall recht überzeugend. Primäre Faktoren sind dabei die Staatsverschuldung und das Außenhandelsdefizit der USA, wachsende Instabilitätet der chinesischen Innenpolitik und schwerwiegende Interessenkonflikte im asiatischen Raum auf diversen Seiten. Da ich selbst sehr lange in China gelebt habe und mich dort auch immer wieder für längere Zeit aufhalte, sind mir die offensichtlichen Indizien für diese Hypothesen leider nicht entgangen.
 
@Uechel: ne weltuntergang ist schon nächstes jahr ... aber irgendwie gehts ja immer weiter! ;)
 
@probex: Sorry, aber wer China in einen Krieg verwickelt, dem ist nicht zu helfen.
 
@mcbit: Also China hat den USA klargemacht dass sie die Flugzeugträger der USA in gewissen gebieten nicht gerne sehen und schicken ihnen regelmässig fregatten auf den hals die dann einfach so nebenher fahren und auch schon mal die Kanonen auf die Amerikaner richten. Darüber wird hier nicht viel berichtet aber in der US-Navy ist es zur Zeit gross im Gespräch. Auch in Afrika wo die Chinesen im Moment ganz gross am Geschäfte machen sind, ist abzusehen dass sie sich mit den Europäern und den Amerikanern anlegen werden. Wenn es um Rohstoffe geht versteht keiner der grossen Player spass. Schau dir an was Süd Korea und Japan miteinander veranstalten wegen der Manganknollen im Genzbereich derer Hochgewässer. Die haben zwar noch nicht aufeinander geschossen aber viel fehlte wohl nicht mehr.
 
@Traumklang: Und in diesen Gebieten darf logischerweise nur Amis militärisch präsent sein?
 
@mcbit: Nein natürlich nicht. Darum geht es garnicht. Es geht viel mehr darum dass die Chinesen ohne ersichtilichen Grund vor den Augen der Amis mit dem Säbel rasseln. Vor zwei Wochen haben die Chinesen einen Hafen belagert auf Fiji den die US-Navy benutzt. Haben dort einfach nur tagelang mit 10 Fregatten 20 Seemeilen vor der Küste rumgehangen und angefangen Schiessübungen aufs offene Meer hinaus zu machen. Das ist schon ne Provokation. Das wäre so als wenn ich in nem Raum mit dir zusammen sitze und meine Knarre raushole und Löcher in die Wand schiesse obwohl ich hunderte andere Räume dafür nutzen könnte. Nein ich muss es aber genau vor deiner Nase tun.
 
@mcbit: wer Cyberatacken als Grund für einen realen Krieg sieht, dem ist aber auch nicht mehr zu helfen
 
@Der_da: Hängt das nicht davon ab, welcher Schaden durch die Cyberattacken angerichtet wird? Angenommen, Du seist eine Regierung, und ich eine, und ich lasse Deine Infrastruktur durch Cyberattacken lahmlegen... bei Dir fällt der Strom aus, und wer weiss was noch... Deine Bevölkerung wird unruhig... Teile der Versorgung brechen zusammen... etc... und Du bist Dir sicher, dass Du Dich nicht wehren willst? Das US-Militär hat ja wie schon beschrieben nicht festgelegt, welchen Umfang so eine Cyberangriff haben bzw. welchen Schaden er anrichten muss, damit sie den Urheber (der hoffentlich bekannt ist...) mit Waffengewalt angreifen. Das würde sicherlich im Einzelfall entschieden.
 
@FenFire: klar darf man sich wehren, aber nicht mit Inkaufnahme des Todes von Zivilisten des "angreifenden" Landes. Wenn ein verrückter Hacker aus Deutschland einen Angriff startet, dann sollen die USA uns auch angreifen können? Oder wenn sie gerade darauf Lust haben und es sich nicht gerade Leisten wollen, das Pentagon oder den Freedom-Tower einzubüßen, um einen Vorwand für einen Rohstoffkrieg zu generieren?
 
Klar hehe Osama ist tot, ein neuer Feind muss her, wäre ja sonst langweilig. Die USA braucht vermutlich noch eine vermittlungsagentur für Kriegsspaß, die einem auch noch gute, vom Profi geprüfte Kriegsgründe liefert.
 
@Suchiman: Brauchen sie nicht, haben sie schon: CIA, FBI und Co.
 
@Uechel: CIA war gestern, Facebook ist viel effizienter.
 
Make Love not War
 
@Berserker: Peace, please!
 
Die USA neigt leider viel zu schnell etwas als Kriegsgrund zu sehen
eigendlich dachte ich das es sich evtl. mit Barack Obama ändern würde .. aber hier sieht man es wieder das der Präsident der Vereinigten Staaten in der hin sicht nicht wirklich etwas zu sagen hat und ganz andere leute die fäden in der Hand halten.
 
@coi: Guck dir mal die Doku "The Obama Deception" an. Da isses ganz schnell vorbei mit deiner "ich dachte eigentlich das es sich evtl. mit Barack Obama ändern würde".^^
 
Mit solchen Ausreden können irre Kriegstreiber jederzeit Angriffe erfinden oder unter falscher Flagge das eigne Land virtuell "angreifen", nur um dann den Krieg mit vorgeschobener Rechtfertigung voran zu treiben, sogar noch leichter als bereits geschehen: http://youtu.be/royQ5GOsoyw
 
@Feuerpferd: Ach, dazu benötigt es doch gar keinen Cyberangriff als Grund...
 
An alle die dämliche Witze darüber machen: Mal ehrlich, eine richtig krasse Hackeratacke kommt einem Angriff gleich. Ob ich das Kraftwerk wegbombe oder per Hack zerstöre => Resultat ist das selbe, nur dass der letzte Weg so bis jetzt noch nicht bekannt war. Das sind keine 12 Jährige Scriptkiddies, das sind professionelle Hacker die im Auftrag der Regierung entweder geheime Informationen stehlen oder Schaden zufügen wollen. Klar wird die Bewertung schwer, ab wann es genau Krieg gibt. Aber das ist bei allen provokativen Handlungen der Fall ob Online oder Offline.
 
@cronoxiii:
Auch wenn ich mit meinem Kommentar das ganze ins komische gezogen habe stehe ich auf dem selben Standpunkt wie Du. Nur sollte einem auch klar sein das eben solche Profis es verstehen die Schuld einem 12 jährigen Scriptkiddy in die schuhe zu schieben. Was dann entweder zu meinen beschriebenen Folgen führt oder das ganze Nutzlos macht weil man die Wahren Drahtzieher nicht Dingfest machen kann und somit auch keinem den Krieg erklären kann.
Einziger halbwegs gute Schutz gegen Cyberwar ist eben kritische System gar nicht erst ans Netz zu hängen so das für Manipulationen auf jeden Fall die physische Anwesenheit, an einem internen Terminal, des Übeltäters erforderlich ist.
 
@SmallDragon: Das wäre eine einfache Lösung, aber vermutlich nicht immer machbar, sonst wäre es denke ich schon geschehen. Ich vermute aber dass auch die Hacker der jeweiligen Gegenseite nicht auf den Kopf gefallen sind und sich mit einer falschen Spur zu einem Skriptkiddie nicht so einfach abspeißen lassen :) Ich hoffe nur, dass sie die "Guten" bald auf derartige Angriffe einstellen bevor noch was wirklich schlimmes passiert.
 
na dieser logik dürfte ich dann jeden us bürger töten nur weil mein account evtl von nen ami gehackt wurde ?
Das erklär dann mal einer dem staatsanwalt
 
@utomhus: Wenn in der Logik du dein FacebookAccount gleichsetzt mit des Hacken eine Atomkraftwerk die vielleicht zur Explosionen führt, dann ja versuch das mal dem Staatsanwalt zu erklären ;)
 
ist nicht jede bild und tonstören für die amis ein kriegsgrund?
 
Ich glaub es HACKT !!!
 
Warum versteigen sich hier so viele in aberwitzige Vorstellungen wie "nun wollen sie jeden Hackerangriff mit Waffengewalt beantworten" oder "sie suchen künstliche Kriegsgründe"? Letztendlich sagen sie nur, dass sie sich vorbehalten einen Angriff auf die Infrastruktur ihres Landes mit Waffengewalt zu beantworten, auch wenn dieser auf elektronischem Wege erfolgt. Komisch, wenn der Angriff mit Raketen erfolgen würde, dann würde sich keiner darüber aufregen. Letztendlich macht es für den reinen Vorbehalt der bewaffneten Reaktion keinen Unterschied, auf welchem Wege die Infrastruktur ge- bzw. zerstört wird? Natürlich ist es in der Praxis schwieriger, den Urheber eines Cyberangriffs zu identifizieren und zu lokalisieren, aber hierüber bzw. auch über den Maßstab (ab welchem Umfang des Angriffs wird wie reagiert?) sagt ja die reine Doktrin "Auch Cyberangriffe können mit Waffengewalt beantwortet werden" nichts aus. Das würde dann sowieso im Einzelfall entschieden werden. Die Problematik scheint mir eher in der praktischen Anwendung im Einzelfall zu liegen denn in der Doktrin an sich.
 
Erinnert mich an den Film "Wargames". Wahrscheinlich kann irgendein Hacker ohne Probleme einen Krieg zwischen den USA und irgendeinem Land anzetteln, indem er den USA mit seinem technischen können suggeriert, dass ein anderes Land die amerikanischen Netzwere gehackt hat. Das gleiche könnten auch andere Länder erreichen, um ihre Feinde loszuwerden, es muss ja nur glaubwürdig danach aussehen, dass der Hackerangriff von einem bestimmten Ort ausgeführt wurde und schon regnet es dort Bomben. Und wenn man in dem entsprechenden Land einen Hacker einschleust, der von dort aus seinen Angriff startet, um die Amis auf den Plan zu rufen.
 
Thoa.. lösung hierfür währen autonome netze.. aber sowas will in diesen zeiten ja keiner mehr haben.. alles muss miteinander vernetzt sein.. vom kühlschrank übern toaster zur nuklearanlage. ich finde gerade militär und regierung sollten dedizierte netze haben.. sowie die gates (zugangspunkte wie DNS, kabelstrecken etc) zwischen den ländern einfach besser kontolliert werden.
 
Die Amis wollen nur Krieg schüren!
 
Kriegsgrund...?! Pf...?!
Ach ja, die Amerikaner aka. Welt Polizei werden langsam so lächerlich, und langsam fange ich auch an das Land zu hassen bzw. deren Politik.

Im eigenen Land bei denen: Verklagt zb. jeder jeden um 100% Gewinn rauszuschlagen aus der Klage.

Außerhalb des Landes: Wird krieg geführt weil andere etwas besitzen was man selber nicht besitzt, aber das wär ja gelogen, geht ja nur um die "terroristen" oder "demokratiesierung".

Und dabei bekommt noch niemand mit das dieses Kaptitalistische Dreckspack ihre Arme auch auf Europa ausweitet. Man wird doch abgezockt wo es nur geht.
 
@Z3ko: Was machen denn bitte andere Staaten? China - Tibet! China - Taiwan! Russland - ehemals Afghanistan! Russland - Georgien! Russland - Tschetschenien usw.! Argentinien - einst Falklandinseln? Thailand - Kambodscha ganz aktuell? Usw. usw. Noch mehr Beispiele / Fragen gefällig? Das läßt sich bis ins Endlose weiterführen. Das ist alles und über allok? Nur die USA sind die einzig Bösen? Das ist doch einäugig!
 
Cyberwar-Armee sieht USA's Kriegstreiberei als Attackgrund.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles