Festplatten: EU nimmt Übernahmen unter die Lupe

Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission wollen die beiden letzten großen Übernahmen unter Festplatten-Herstellern genauer untersuchen. Marktführer Western Digital den Anfang gemacht und im März die Akquisition von Hitachi Global Storage Technologies ... mehr... Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mit der cloud geht man diesem problem aus dem weg :)
hier wird das bezahlproblem der platten auf den dienstanbieter abgewelzt .. man koennte jetzt aber meinen dadurch wird der cloud dienst teurer.. aber solange es verschiedene anbieter gibt die sich konkurrierend gegenueber stehen .. muessen hier die preise angepasst werden ..folglich kann der dienstanbieter durch hoehre marktmacht mehr druck auf seinen lieferanten aufbauen ..
so.. schon hat der verbrauche keine nachteile..
wobei ich das monopolproblem hier auch sehe.. ist ja aber beim sprit nicht anderst.. da macht halt niemand was solang die steuern munter fliessen
 
@-adrian-: nur schade, das die cloud nicht die antwort auf alle probleme ist... alles an dem ne menge geld in form von daten hängt, hat da m.M.n. nichts zu suchen, d.H. die Firmen kaufen die teuren platten, die kosten werden an deren kunden weiter gegeben, die geben die kosten an ihre kunden weiter, usw. ... und schwupps... schon dürfen wir alle tiefer in die tasche greifen! Wäre Wirtschaft doch nur so simpel, wie viele gerne glauben
 
@craze89: ich frag mich wie das wohl ein discounter macht.. was aldi wohl mit seinen lieferanten macht wenn die sagen .. du .. aehm.. wir wollen mehr geld dafuer.. aldi wird durch die konkurrenz auf dem markt sicherlich nicht sagen .. ja gut.. machen wir die wahre halt teurer .. man muss halt mal alles betrachten und nicht nur den einen cloud dienst
 
@-adrian-: Für online-Speicher zahlt man doch bestimmt 10x mehr als wenn man eine eigene HDD betreibt.
 
@moniduse: ja, der Preis/TB wurde mich auch interessieren.
 
@moniduse: wenn google 500festplatten kauft .. dann zahlen die sicherlich pro platte nicht mehr als du bei einer im saturn
 
@-adrian-: ok und wo bekomm ich 1tb online-speicher für 60€?
 
@-adrian-: Ich werd nie was in die Cloud hochladen. Wenn man dann dort TB weise Daten hat kann man auch kaum noch wechseln. Das würde Monate dauern das alles wieder zurück zu laden und dann muss es ja eh auf ne interne Festplatte die ich mir dann kaufen muss. Also spare ich mir die Cloudkacke und investiere in eigene Platten. Dann hab ich auch Zugang zu meinen Daten wenn ich mal kein Internet zur verfügung habe.
 
@Traumklang: du hast das cloudprinzip wohl nicht erkannt .. musik kannst du online streamen spiele kannst du online spielen filme kannst du online sehen und word dokumente kannst du online bearbeiten .. emails kannst du online verwalten und deinen kalender auch .. warum soll man noch mal etwas runterladen muessen?
 
@-adrian-: Das Prinzip ist mir ja bekannt und Sinn und Zweck auch. Aber was mach ich wenn ich den Anbieter Wechseln will weil meiner zu teuer geworden ist und ich einen günstigeren und besseren gefunden habe? Glaubst du dass dann Apple Cloud alle meine TB an Daten Google Cloud schickt um mir den Wechsel leicht zu machen? Das meinte ich damit. Ich muss dan wohl oder übel all meine Daten wieder runterladen um sie dann auf meier Platte intern zu speichern damit ich sie beim neuen anbieter wieder hochladen kann. Selbst mit ner Festnetz Flat will ich das nicht unbedingt durchmachen müssen. UMTS-Flat kommt für sowas schon gar nicht in Frage. Ergo bist du an den Anbieter deiner Cloud auf Gedeih und Verderb angewiesen. Deshalb werden die auch dementsprechend mit den Kunden verfahren denn sie wissen ein Wechsel ist zeitaufreibend und deshalb auch teuer. Festplatten sind nicht besonders teuer und selbst für Laptops gibt es schon 1.5 TB Platten zu guten Preisen. Warum sollte ich dann also 10 oder 15 Euro pro Monat für ne Cloud ausgeben wenn ich für schlappe 65 Euronen ne 2 TB Platte kaufen kann? Die hat sich in spätestens vier Monaten zur Cloud amortisiert und dann gehe ich mit Plus wenn man das so sehen will.
 
und was will die eu jetzt machen? einfach den verkauf verbieten? ich glaub nicht dass die das schert - und ich denke auch nicht dass sie straf ponäle zahlen würden
 
Die Welt globalisiert sich.
 
Niemals werd ich was in ne "cloud" hochladen. Bin doch nit bescheuert un teile meine Daten mit den Hostern.
Bei unwichtigen Bildern lad ich diese gern bei photobucket rauf, aber Sachen, die mir wichtig sind, bleiben bei mir am Rechner.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr